Unser Verein stellt sich vor

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials

Chronik  2001

 Ausdauer
Sport
Team
Süßen

 

31. Dez. Jenny gewinnt Staufener Silvesterlauf - Markus Stollenmaier 37. in Gersthofen 
Dez. Triathleten verstärken sich für kommende Saison
01. Dez.  Jahresabschlußfeier mit Ehrung der Vereinsmeister
14. Nov. Arztvortrag
20. Okt. und 4. Nov.  Jennifer Wischnath gewinnt 25km-Lauf beim 11. Schwäbischen Alb-Marathon und Steinheimer Geologenlauf
14. Okt.  AST mit 10 Läufern beim Münchner Medienmarathon
24-Stundenlauf in Uhingen - AST-Youngsters laufen 385 km 
Jens Kielkopf 2. bei Landesmeisterschaften
AST-Triathlonmannschaften behaupten sich in ihren Ligen
    Schopfheim
    Dettingen
    Schömberg
    Sigmaringen
    Schluchsee
Erstmals über 200 Starter beim Süßener (10km-)Stadtlauf
AST-Radsportler beim 540km-Rennen von Trondheim nach Oslo
Manfred WalterAltersklassen-Vierter in Serienwertung der Supermarathone
Linsenmaier läuft 100km in Florenz
AST-Radler mit größter Gruppe in Kuchen
AST-Marathonis in Wien, Regensburg und Welzheim
Sonja Thiele und Marcus Büchler Kreismeister
AST-Frauenmannschaft gewinnt Öpfinger Osterlauf
Nina Elsnik und AST-Triathlonmannschaft werden Sportler des Jahres 2000
 

Jahreschroniken  2000 Vorgeschichte

Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel=neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

31. Dez. Jenny gewinnt Staufener Silvesterlauf - Markus Stollenmaier 37. in Gersthofen

123 Läufer trafen sich zum 6. Staufener Silvesterlauf über 10.000 Meter. Jennifer Wischnath gelang es, trotz widriger Streckenverhältnisses einen neuen Streckenrekord aufzustellen. Auf der schneebedeckten und mit reichlich Eisflächen „gespickten“ Strecke, auf der überdies noch ein starker eiskalter Wind den Läufern zu Schaffen machte, ließ Jenny es zunächst langsam angehen. Zwischen Kilometer drei und vier beschleunigte sie, zog dann an der bisher führenden Angelika Ilzhöfer vorbei und erreichte nach 40:42 Min. das Ziel, womit sie den bisher von Carolin Raunft (LSG Aalen) gehaltenen Streckenrekord um 38 Sekunden unterbot.

In Gersthofen bei Augsburg führte die 10km lange Strecke über gefrorene Feldwege, welche mit einer dünnen Schneeschicht bedeckt waren. Markus Stollenmaier erreichte nach 37:29 Min das Ziel. Obwohl er technisch unterlegen war, weil fast alle Konkurrenten mit Spikes liefen reichte es zum 37. Platz von 1048 Teilnehmern.

Dez. Triathleten verstärken sich für kommende Saison

Thomas Pumm 

Die Süßener Triathleten waren schon sehr früh aktiv um das Team weiter zu verstärken. Nicht zuletzt war ein Grund für diese Bemühungen der Umstand, dass in der kommenden Saison vier starke Aufsteiger der Liga beitreten. Nach dem Zugang von Christian Scheidle ist mit dem Rudersberger Thomas Pumm ein weiterer Spitzenathlet zum Team gestoßen. Nach seiner Hawaii-Teilnahme im Oktober dieses Jahres hatte sich der 27jährige Physiotherapeut entschlossen, das Trikot zu wechseln. Auftreten und Engagement der AST-Triathleten gaben den Ausschlag für den Wechsel zu unserem Team. Qualifiziert für Hawaii hat sich Thomas Pumm schon zum zweitenmal. Im Qualifikationswettkampf in Roth wurde Thomas in diesem Jahr 21. im 2.700 Starter zählenden Feld. Nur 9:03 Std. benötigte er für die 3,8km lange Schwimmstrecke, das 180km Radrennen und den abschließenden Marathonlauf (42,195 km). Damit lies er auch einige starke deutsche und ausländische Profis hinter sich. Im Jahr zuvor wurde er 25. in 9:05 Std. Dass aber auch auf den kürzeren Strecken mit ihm zu rechnen ist bewies er mit dem 6. Platz im Gesamtklassement der LBS-Liga in Dettingen/Iller.

Christian Scheidle

Der Süßener Neuzugang ist 22 Jahre alt. Er begann vor sieben Jahren mit dem Triathlon. Seit 3 Jahren gehört er dem Landeskader Ba-Wü an. Zweimal in Folge gewann es den LBS-Nachwuchscup. Im Duathlon war er mit der Mannschaft Deutscher Meister der Junioren. Vor zwei Jahren finishte er in Roth beim Ironman knapp unter 10 Stunden. Christian Scheidle ist bekannt durch seine Ausgeglichenheit in allen Disziplinen. Trotzdem ist das Schwimmen seine Paradedisziplin. So wird man in der neuen Saison bestimmt des Öfteren das schwarz-gelbe AST-Trikot als erstes aus dem Wasser kommen sehen. Er gehört meistens unter die ersten 20 der Ergebnisliste.

01. Dez. Jahresabschlussfeier mit Ehrung der Vereinsmeister

Im Rahmen unserer Saison-Abschlußfeier wurden unsere Vereinsmeister geehrt. Die Meisterschaften der Läufer wurden im Rahmen des Süßener Stadtlaufes ausgetragen. Hier waren Markus Stollenmaier und Jenny Wischnath unsere Schnellsten. Im Triathlonsport hatte Jens Kielkopf beim Wettkampf in Schluchsee die Nase vorne.

Herausgehoben wurden auch die Laufserien von Werner Linsenmaier und Walter Bunzel. Beide liefen vom vom 3.Okt. bis zum 20. Okt. vier Marathonläufe (Maximiliansau, Köln, München und Albmarathon). Werner war dies noch nicht genug und so startete er auch noch am 28. Okt. in Frankfurt.

14. Nov. Arztvortrag "Laufen zwischen plötzlichem Herztod und Lebensverlängerung"

Vortrag Dr. med. Dieter Kleinmann, Fellbach (Internist) im katholischen Gemeindehaus

Wir haben Dr. med. Dieter Kleinmann gebeten, in Süßen einen Vortrag über das Laufen aus dem gesundheitlichen Blickwinkel zu halten. Er hat spontan zugesagt.
Anhand von Dias wurden Risiken ("Nebenwirkungen") und positive Auswirkungen eines Lauftrainings demonstriert. Es wurde auch Grundsätzliches über die Methodik bei einem rein gesundheitsbewussten Lauftraining, wie auch bei leistungsorientiertem Training eingegangen.

20. Okt. und 4. Nov.  Jennifer Wischnath gewinnt 25km-Lauf beim 11. Schwäbischen Alb-Marathon und Steinheimer Geologenlauf

Auf Jennifer Wischnath lagen unsere Hoffnungen an diesem Tag. Beim Lauf von Gmünd über das Beuttental hinauf zum Wäscherschloss, weiter zum Gipfel des Hohenstaufens und über den Aasrücken zum Gipfel des Rechbergs konnte sie sich eindrucksvoll in Szene setzen. Jenny erreichte das Ziel als beste Frau nicht allzuweit hinter dem Spitzentrio in 1:55,49Std. und siegte unangefochten mit fast 17 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Die Zeit ist besonders bemerkenswert, da sie damit die Siegerzeit des Vorjahres trotz einer Streckenverlängerung von 700 Metern um 10 Minuten unterbot.

Mit einem deutlichen Sieg beim Steinheimer Geologenlauf konnte Jennifer ihre Erfolgsbilanz der letzten Monate fortsetzen. Die Kuchenerin gewann den 10km-Lauf bei idealen äußeren Bedingungen in 37:30 Min. mit einer Minute Vorsprung auf die Zweitplatzierte, Angelika Ilzhöfer von der LA- TSV Essingen.

 

14. Okt.  AST mit 10 Läufern beim Münchner Medienmarathon

Schon in der zweiten Auflage des Münchner Medienmarathons gingen mehr als 6200 Läuferinnen und Läufer an den Start. Viele von ihnen versuchten sich erstmals an der 42,195 km langen Strecke, weshalb schließlich nur 5.113 trotz idealer äußerer Bedingungen das Ziel im Olympiazentrum erreichten.

Walter Bunzel und Werner Linsenmaier führten unser zehnköpfiges Läuferteam an. Die beiden Ultralangstreckenläufer überquerten nach 3:14:27 Std. bzw. 3:14:35 Std. auf den Plätzen 505 bzw. 507 die Ziellinie. In der Altersklassenwertung hatte Werner als Fünfter der Akl. M50 die Nase vor Walter, der 12. der Akl. M50 wurde. Unter den vielen Marathondebutanten war auch Konrad Gallasch der sein Ziel unter 4 Std. zu laufen deutlich erreichte und nach 3:50:19 Std. als 2.166. und 427. der Akl. M40 ankam. Auf persönliche Bestzeiten waren Uwe Steidl und Konrad Fischer aus. Beide liebäugelten mit der 3:30 Std.- Marke. Während Uwe mit 3:32:04 Std. dieses Ziel nur knapp verfehlte wurde Konrad vom "Mann mit dem Hammer" heimgesucht. Die schmerzliche Erfahrung, dass ein Marathonlauf erst bei 35km anfängt teilte er mit seinem Bruder Dietmar, der bis zu diesem Zeitpunkt seine auf 4 Stunden ausgerichtete Marschtabelle einhalten konnte, dann aber von Krämpfen geplagt die letzten Kilometer nur noch im Gehschritt hinter sich bringen konnte. Alle Zeitvorstellungen werden hier zur Makulatur. Die Sache mit den Endorphinen, die dem Läufer angeblich Schmerzen nehmen, ist wohl doch nur theoretisch. Die Muskelkrämpfe sind dagegen am eigenen Körper spürbar. Konrad beendete das Rennen nach 3:49:36 Std. als 2.117. und wurde 210. der Akl. M45, Dietmar nach 4:51:08 Std. als 4.180. (809. in Akl. M40). Heinz Niedermann erreichte sein Ziel unter der 4-Stundenmarke zu bleiben knapp. 33 Sekunden blieb er darunter (2.737., 534. in M40). Das Trio Arno Prügner, Reinhard Arras und Dietmar Fischer war auf 4 Stunden aus. 28 km lang blieben sie zusammen. Als erkennbar wurde, dass es nicht klappen würde trennten sich die Wege. Arnos Reserven waren offenbar groß wie die Zeit von 3:52:27 zeigt (2.277., 231. in M45). Reinhard Arras lief mit 4:14:37 Std. noch einen persönlichen Rekord (3.268., 346. in Akl. M45). Auch Herbert Ziegler hatte unterwegs einen deutlichen Einbruch, zeigte sich im Ziel mit seiner Zeit (4:28:40 Std.) aber trotzdem zufrieden (3.769., 746. in M45).

29./30. Sept.  24-Stundenlauf in Uhingen AST-Youngsters laufen mehr als 385 km

Auch in diesem Jahr wurde unser 24-Stundenteam vom Verletzungspech nicht verschont. Das Aus für Markus Büchler nach 34 Laufrunden konnte die junge Truppe nicht kompensieren. Das Ziel 400 km zu laufen war danach nicht mehr realisierbar. Der Kampfmoral tat dies aber keinen Abbruch und in den letzten Stunden des Rennens konnten sie den, zwischenzeitlich auf 6 Kilometer angewachsenen, Rückstand auf das Sparda-Team sogar noch um 2 Kilometer verkürzen.
Wie sehr das Team unter einem Ausfall zu leiden hat sieht man z.B. an den Laufleistungen von Jenny Wischnath und Martin Tinger. Beide mussten 52 Kilometer laufen. Nur Thomas Danzer lief mit 62 Kilometern mehr als diese beiden.

Mannschaftsvorstellung durch Harald Betz (NWZ)

von links: 
Matthias v. Eiff, 
Markus Büchler, 
Martin Tinger, 
Do Thai, 
Alex Schneller, 
Barbara Büchler, 
Jenny Wischnath, 
Sascha Boger, 
Markus Stollenmaier. 

Es fehlt:
Kurt Richter

 

Auch in den beiden Teams auf den Plätzen 5 und 6 starteten Teamkameraden.
Das NWZ-Marathon-Team lief 341,92 km. Hier liefen die Brüder Konrad und Dietmar Fischer 34,60 km und 32,92 km. Helmut Gabriel brachte es auf 36,83 km.

Klaus Riegerts Promi-Team erlief 317,35 km. 31,25 km steuerte Reinhard Arras bei, 28,46 km Helga Zöller und Klaus Riegert brachte es auf 22,32 km.

12.08. - Jens Kielkopf Vizemeister in Triathlon- Landesmeisterschaften

Schnellster und gleichzeitig jüngster Kreisvertreter war bei den offenen Baden-Württembergischen Triathlon-Meisterschaften in Dornstetten Jens Kielkopf. Nach dem Schwimmen (1,5 km) in der Nagoldtalsperre konnte er sich mit der achtbesten Radzeit (43 km) und nach dem Zehn-km-Lauf über den 22. Gesamtplatz freuen. In seiner Altersklasse (Junioren A) bedeutete dies den Vizetitel. Jens benötigte für die drei Disziplinen 2:11:24 Stunden. Auch Matthias von Eiff (AST Süßen) war schnell (2:19:17Std.) unterwegs. Es wurde in der Gesamtwertung 40. und in seiner Altersklasse (TM 21) Zwölfter.

AST-Triathleten behaupten sich in ihren Ligen

28.07. - Schluchsee

In Schluchsee fand der fünfte und letzte Wettkampf der LBS-Triathlonliga statt. Statt des vorgesehenen Dreikampfes musste aufgrund eines Gewitters ein Duathlon über die Distanzen 2 km, 36 km, 7 km ausgetragen werden.
Nachdem sich über dem Schluchsee ein Gewitter festgesetzt hatte, musste aus Sicherheitsgründen auf das Schwimmen verzichtet werden. Die erste Mannschaft des Ausdauersportteams Süßen erzielte in der ersten Liga einen achten Platz und nimmt diese Position auch in der Abschlusstabelle ein.
Damit beendete man eine Saison, in der nicht alles wie geplant lief, im Mittelfeld und wird weiterhin in der ersten Liga starten. AST-Vorsitzender Martin Büchler zu den Leistungen und der Saison: "Bei optimalem Verlauf hätte man den sechsten Platz erreichen können, aber mit Platz acht kann man zufrieden sein." Schnellster der ersten Mannschaft war der jüngste, Jens Kielkopf, der nach 1:32 Std. als 52. Ergänzt wurde er von Marcus Büchler (63./1:33 Std.), Rainer Nuding (64./1:34), Martin Buerssner (69./1:34) sowie Matthias von Eiff (88./1:35). 
Das Ausdauersportteam konnte in der dritten Liga mit seiner zweiten Mannschaft in der Besetzung Rainer Nuding, Benjamin Hofelich, Jochen Schäuble und Tobias Kielkopf starten. Nach 1:30 Std. belegte man Platz sieben und liegt in der Tabelle jetzt mit Platz fünf auf einem Aufstiegsrang.
Die Süßener Senioren Jürgen Schaible, Bernd Maier, Karl Schaible und Helmut Fischer erreichten nach 1:43 Std. als siebte Mannschaft das Ziel und belegen in der Tabelle Platz fünf. 

22.07. - Sigmaringen

Beim Team-Wettkampf der Triathlonliga waren bei hochsommerlichen Temperaturen 1 km Schwimmen in der Donau, 27 km Radfahren sowie 7 km Laufen im Team zu bewältigen.

Martin Tinger, Uwe Zocholl, Martin Buerssner, Jens Kielkopf, Matthias von Eiff und Marcus Büchler überquerten nach 1:24 Std. als achte Mannschaft die Ziellinie. Zwar rutschte man in der Tabelle um einen Platz auf Rang neun ab, doch liegt man eine Woche vor der Abschlussveranstaltung am Schluchsee noch immer im Mittelfeld. 

Die 2. Mannschaft startete in der dritten Liga in der Besetzung Rainer Nuding, Benjamin Hofelich, Jochen Schäuble und Tobias Kielkopf starten. Nach 1:30 Std. belegte man Platz sieben und liegt in der Tabelle jetzt mit Platz fünf auf einem Aufstiegsrang. 

Die Süßener Senioren Jürgen Schaible, Bernd Maier, Karl Schaible und Helmut Fischer erreichten nach 1:43 Std. als siebte Mannschaft das Ziel und belegen in der Tabelle Platz fünf. 

24.06. - Schömberg

Etwas Pech hatte das Ausdauersportteam Süßen in der ersten Liga. Marcus Büchler ereilte auf der Radstrecke ein irreparabler Defekt, der ihn zur Aufgabe zwang. Zudem präsentierte sich Jochen Schäuble (235./2:42 Std.) abermals weit von seiner Bestform und verlor auf die übrigen Mannschaftsmitglieder fast 20 Minuten. Dennoch belegten Uwe Zocholl (46./2:15 Std.), Martin Buerssner (52./2:16 Std.), Jens Kielkopf (54./2:17 Std.) sowie Matthias von Eiff (110./2:23 Std.) den zehnten Platz und liegen in der Tabelle jetzt mit dem achten Platz im gesicherten Mittelfeld.
In der dritten Liga erreichte das AST mit Rainer Nuding (91./2:21 Std.), Benjamin Hofelich (164./2:29 Std.) sowie Tobias Kielkopf (212./2:36 Std.), der seinen ersten Ligawettkampf absolvierte, den achten Platz und liegt in der Tabelle mit Platz fünf auf einem Aufstiegsplatz. Wie schon in den vorangegangenen Veranstaltungen landeten die Süßener Senioren Karl Schaible (210./2:36 Std.), Gerald Hönig (227./2:41 Std.) sowie Jürgen Schaible (241./2:43 Std.) auf dem fünften Platz und liegen auch in der Tabelle auf Rang fünf. 

10.06. - Dettingen/Iller

In der ersten Liga erreichte das AST Süßen I mit dem siebten Platz das Ziel, unter die ersten acht zu gelangen und bot eine sehr homogene Leistung. In sehr guter Form zeigte sich der Neuzugang aus Mengen Uwe Zochol (2:13:05), der die sechstbeste Schwimmzeit erzielte und nach der elftbesten Radzeit früh zum Laufen wechselte. Kurz danach folgten Jens Kielkopf (2:14:33), Martin Bürssner (2:15:04), Jochen Schäuble (2:19:07), Marcus Büchler (2:21:15) und Martin Tinger (2:28:40). In der Tabelle bedeutete dies eine Verbesserung auf Platz acht.
AST Süßen II wurde 5. und ist jetzt auf Platz 3 in der 3. Liga. Am Start für Süßen: Matthias von Eiff (2:19:34), Rainer Nuding (2:21:15), Benjamin Hofelich (2:28:11) und Bernd Maier (2:43:35).
In der Seniorenliga war das AST Süßen mit Gerald Hönig (2:35:32), Helmut Fischer (2:42:33) und Jürgen Schaible (2:43:18) im Einsatz und behauptete mit Rang fünf den gleichen Platz auch in der Tabelle.
Bei diesem Wettkampftag stellte das Ausdauersportteam Süßen zudem mit Jens Kielkopf den Sieger der Juniorenwertung. Nach der insgesamt sechstbesten Schwimm- und elftbesten Radzeit landete Kielkopf im Gesamtklassement auf dem 54. Rang und brachte sich mit seiner Zeit von 2:14:33 Stunden in die erste AST-Mannschaft ein.

05.05. - Auftakt in Schopfheim

Bei Dauerregen und Temperaturen um 13° Grad startete die LBS-Triathlonliga in Schopfheim bei Lörrach/Breisgau in ihre neue Saison. Die Veranstaltung in Schopfheim wurde als Mixed-Wettweberb ausgetragen. Zunächst war ein Duathlon mit den Distanzen von 4 km Laufen - 18 km Rad - 2 km Laufen zu absolvieren. Dann stand ein Aquathlon mit 400 m Schwimmen und 4 km Laufen auf dem Programm. Den Abschluss bildete ein Triathlon über die Distanzen 400 m Schwimmen - 18 km Rad - 4 km Laufen. Das Ausdauersportteam war nach Wettkampfende mit dem neunten Platz in der 17 Mannschaften umfassenden 1. Liga alles in allem doch zufrieden. Marcus Büchler bestritt den Duathlon und erreichte nach 53:11 Min. das Ziel. Den Aquathlon absolvierten Martin Tinger und Jochen Schäuble. Nach 24:41 min. übergaben die zwei Athleten an das Trio Uwe Zocholl, Martin Buerssner und Jens Kielkopf, die den abschliessenden Triathlon in Angriff nahmen. Der Neuzugang Zocholl aus Mengen hatte nach dem Schwimmen kaum die Wechselzone verlassen, als ihn ein Plattfuß zur Aufgabe zwang. So gaben sich Buerssner und Kielkopf redlich Mühe, büssten aber insbesondere auf der Laufstrecke gegenüber den besseren Teams Zeit ein und beendeten nach 53:08 min. mit einer Gesamtzeit von exakt 2:11 Std. den Wettkampf.
In der dritten Liga konnte die zweite Mannschaft des AST in der Besetzung Benjamin Hofelich (Duathlon/55:09 min.), der mit Achillessehnenbeschwerden zu kämpfen hatte, sowie Matthias von Eiff (Aquathlon/25:49 min.) und Rainer Nuding (Triathlon/55:05 min.) Platz vier erreichen und sich somit in den Aufstiegsrängen platzieren.
In der Seniorenliga konnten die Süssener Senioren mit Bernd Maier (Duathlon/59:08 min.), Karl Schaible (Aquathlon/26:59 min.) sowie dem Lehrerduo Gerald Hönig und Helmut Fischer (Triathlon/1:01 Std.) nach 2:27 Std. einen guten fünften Platz erzielen. 

07.07. - Erstmals über 200 Starter beim Süßener (10km-)Stadtlauf 

Nicht zuletzt dank der Superunterstützung durch die Süßener Schulen wurde auch die 5. Auflage des Süßener Stadtlaufes wieder zu einem vollen Erfolg. 1.009 große und kleine Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden als Voranmelder erfasst. Leider hat das Wetter viele dieser Voranmelder vom Kommen abgehalten, weshalb die 1000er-Marke letztlich doch nicht erreicht wurde. 

Erstmals gingen mehr als 200 Läufer an den Start des 10km-Laufes. Das Ziel erreichten allerdings nur 197. Gesamtsieger des Laufes wurde Kai Heneke (TGV Holzhausen) in 32:44 Min. vor Michael Erdlenbruch (LG Leinfelden-Echterdingen) und Martin Herrmann (Sportkreisel Augsburg). Sie liefen den vermessenen Kurs in 33:37 Min. bzw. 33:51 Min.. Schnellste Frau war wie im Vorjahr Larissa Kleinmann (University of Arkansas) in 36:31 Min. vor unserer Teamkameradin Jennifer Wischnath (38:46 Min.) und Margret Allmandinger (LT Auenwald - 39:48 Min.).

AST-Radsportler beim 540km-Rennen von Trondheim nach Oslo

Einmal auf der gesperrten Autobahn radeln, und das mitten in der Nacht - beim 540 Kilometer langen Radmarathon von Trondheim nach Oslo in Norwegen taten dies zwei Teamkameraden.

"Es lief wesentlich besser als gedacht", resümiert der Frank Nickl nach der Rückkehr aus dem hohen Norden und erinnert sich an eine größere Strapaze vor zwei Jahren vor der eigenen Haustür. "Mit dem Dreigang-Rad von Schlat auf den Gairenbuckel hoch ist härter", lacht der Alb-Extrem-erprobte Radsportler, der gemeinsam mit Karl Stock aus Donzdorf nach Trondheim reiste. Stock, zum dritten Mal am Start, setzte sich nach 100 Kilometern etwas ab und war nach 20:29 Stunden in Oslo, was einem Schnitt von 26,36 Stundekilometern entspricht. Neuling Nickl benötigte 22:10 Stunden.

Manfred Walter Altersklassen-Vierter in Serienwertung der Supermarathone

Manfred Walter belegt mit 409 Punkten den 26. Platz in der Gesamtwertung und wurde 4. seiner Altersklasse. Hier trennten ihn nur 16 Punkte vom 2. Platz. Die Punktewertung ergibt sich aus der Addition der letztjährigen Platzierungen in Biel, wo Walter über 100km 152. in 9:42:22 Std wurde und beim Schwäbischen Albmarathon (142. in 4:41:52 Std.), sowie beim diesjährigen Rennsteiglauf (115. in 6:56:21 Std.).

26.05. Linsenmaier läuft 100km in Florenz

Für Werner Linsenmaier ist ein 42,2km langer Marathonlauf fast schon ein Spaziergang. Welzheim bedeutete für ihn lediglich eine Vorbereitung für den, eine Woche später stattfindenden 100km-Lauf von Florenz. Nicht nur für unsere Läufer in Regensburg ist es ein Rätsel, wie man bei so einer Hitze 100km laufen kann. Werner hat es mehrfach bewiesen. Er wurde 87. in 10:16:57 Std.. Eine Altersklassenwertung gab es leider nicht.

AST-Marathonis in Wien, Regensburg und Welzheim

Die Läufer hatten ihren Frühjahrshöhepunkt in den Marathonläufen auf dem Rennsteig, in Wien, Welzheim und Regensburg. Bei, vor allem in Regensburg, ungewöhnlich hohen Temperaturen musste mancher Traum von persönlichen Bestzeiten schon am Start aufgegeben werden.
16.05.2001 Rennsteiglauf
Den schwersten Lauf bestritt zunächst Manfred Walter beim Thüringer Rennsteig-Supermarathon. 74,3km und ca. 1.600 Höhenmeter lief Manfred in der Superzeit von 6:56:21 Std. Er konnte seine letztjährige Zeit (7:20:35 Std.) damit um fast 25 Minuten verbessern. Unter den 957 Finishern belegte Manfred Platz 115 und in der starken Altersklasse M 45 Platz 20.
20.05.2001 Welzheimer Limes-Marathon
Hier liefen unsere 100km-erfahrenen Ultralangläufer, Walter Bunzel, Werner Linsenmaier, Martin Reißmüller (3:57:07Std. 16. M40)  und Walter Schmid (3:53:38 Std. 11. M45, sowie Horst Sander(4:17:41Std. 3. M65). Werner gewann die Altersklasse M55 in 3:10:10 Std.vor Walter Bunzel (3:29:02 Std.). Rainer Nuding lief über die Halbmarathondistanz.
20.05.2001 Marathonlauf Wien
Beim Marathonlauf in Wien nahmen vier AST-Läufer teil. Auf Platz 2.395 kam Helmut Gabriel in der Zeit von 3:32:42 Std.. Dies bedeutete Platz 482 in der Akl. M40. Konrad Fischer wurde 3.767. in 3:47:38 Std. und belegte in der Akl. M45 Platz 421. Auf Platz 508 dieser Altersklasse kam Peter Hewelt. Seinen zweiten Marathonlauf beendete er nach 3:56:33 Std. als 4.716. Dietmar Fischer kam in 4:25:06 Std. als 7.147. über die Ziellinie und wurde 58. der Akl. M40.
27.05.2001 Regensburger Stadtmarathon
Fünf AST-Läufer sah der Regensburger Stadtmarathon. 1.267 Teilnehmer erreichten hier bei Temperaturen jenseits der 30Grad-Marke das Ziel. Martin Büchler wurde 189. und 15. der Akl. M45 in 3:22:05 Std. Platz 64 dieser Akl. und Platz 594 im Gesamtklassement belegte Arno Prügner in 3:50:16 Std.. Herbert Ziegler wurde 796. in genau 4:02 Std. (Akl. M40: 173.). Heinz Niedermann wurde 905. in 4:09:53 Std. (Akl. M40: 200.) und Reinhard Arras in seinem 2. Marathonlauf 1.067. in 4:24:53 Std. (Akl. M45: 118).

16.05. Sonja Thiele und Marcus Büchler Kreismeister

In Rechberghausen wurden die Kreismeisterschaften über längere Distanzen ausgetragen. Sonja Thiele und Marcus Büchler siegten beim 3.000m-Lauf in ihren Altersklassen. Marcus siegte in 9:31 Min. und Sonja gewann die Akl. W Jugend B in 11:11,58 Min.

Jeweils Dritte ihrer Altersklasse wurden Philipp Ferreira Da Silva (M12) und Erik Schmidt (M13). Philipp benötigte für die 2.000m-Distanz 7:48,50 Min., Erik 8:19,60 Min.

  24.05. Kuchener Volksradfahren

Die größte Teilnehmergruppe stellten wir beim Kuchener Volksradfahren am Vatertag. 51 große und kleine Radfahrerinnen und Radfahrer waren dabei. Mit 4.985 km legten sie gleichzeitig die größte Strecke zurück. Das bedeutete die Verteidigung des, im letzten Jahr erstmals gewonnenen, Siegerpokals der radsporttreibenden Vereine.Besonders erwähnt sei an dieser Stelle die Leistung des elfjährigen Timo Kobl, der mit seinem Opa Karl Sailer die 110km-Distanz fuhr und sich dabei offenbar noch nicht einmal sonderlich verausgaben musste.

14. April - AST-Frauenmannschaft gewinnt Öpfinger Osterlauf

Dorothea Feuerle, Jennifer Wischnath, Helga Zöller

1.053 große und kleine Läuferinnen und Läufer kamen in die Wertung des internationalen Öpfinger Osterlaufes. 497 waren beim Halbmarathon, 269 beim 7,5km-Lauf 164 beim Schülerlauf und 123 beim Bambinilauf. Über das Wetter der Osterfeiertage gibt es nichts Gutes zu berichten. Für die Starter in Öpfingen war es aber kein Handicap. Es blieb trocken und auch der sonst so gefürchtete Wind war in diesem Jahr kein Problem. So kamen einige persönliche Bestzeiten zustande.

Eine knappe Entscheidung gab es in der Mannschaftswertung der Frauen. Nur 1:20 Min. lagen Jennifer Wischnath, Helga Zöller und Dorothea Feuerle, die erstmals für das Team gelaufen ist, vor den Konkurrentinnen des SV Birkenhard. Jenny kam als dritte Frau ins Ziel und wurde 2. ihrer Altersklasse. Helga Zöller lief ebenso wie Ulrich Dötter und Denis Prügner erstmals über die Halbmarathondistanz. Denis, der auch im Training noch nie eine solch lange Strecke gelaufen ist, wurde für den Entschluss, hier mitzumachen, mit dem 2. Platz in der Akl. M19 belohnt.

Nadine Lorenz verzichtete auf einen Start im Schülerlauf und lief die 7,5km-Distanz. Auch sie konnte in ihrer Altersklasse den 2. Platz belegen.

3. Feb. Nina Elsnik und AST-Triathlonmannschaft werden Sportler des Jahres 2000

Im Rahmen des 16. Ball des Sports wurden unsere Athleten zu Sportlern des Jahres 2000 im Sportkreis Göppingen geehrt. Die Wahl erfolgte durch die Leser der NWZ Göppingen und der Geislinger Zeitung


Nina Elsnik
J
Jens Kielkopf, Matthias v. Eiff, Jochen Schäuble,
Martin Bürssner, Martin Tinger, Marcus Büchler

Jochen Mayer

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.