Triathlonsport im Ausdauersportteam

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Unsere Schwimmaktivitäten

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials
Logo der Triathlonbundesliga Unsere Triathleten in FacebookAST-Triathleten in Facebook

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2018-09-15
Autor Simon Weißenfels

Vier Athleten aus dem Kreis bei der Ironman 70.3 WM in Südafrika

In der südafrikanischen Hafenstadt Port Elizabeth trafen sich knapp 4.000 qualifizierte Athleten, um die Weltmeister über die Ironman 70.3.-Distanz, sprich die halbe Ironmanstrecke, zu küren.

Die teilnehmenden Athleten hatten sich im Laufe des Jahres bei mindestens einer der weltweit stattfindenden Ironman 70.3 Rennen qualifiziert, entweder als Profi oder Altersklassenathlet.

Schnellster Athlet aus dem Kreis war in Südafrika Sebastian Veith unseres WMF BKK-Teams. Der 31-Jährige, der in diesem Jahr auch an der Ironman-WM in Hawaii teilnehmen wird, absolvierte die 1,9km Schwimmen in 25:39min. Auf dem flachen Radkurs, welcher durch die herbstlichen Winde erschwert wurde, fuhr Veith für die 90km in 2:21h. Nach einem Halbmarathon in 1:20h erreicht Veith dann nach 4:12h die Ziellinie. Mit dieser Zeit wurde er 58. der Gesamtwertung und 11. seiner Altersklasse M30.

Fünf Minuten hinter Veith erreichte sein Teamkollege Marcus Büchler das Ziel nach 4:17h. Der 38-Jährige benötigte 26:11min für das Schwimmen im Meer, 2:21h für die Radstrecke und 1:24h für den selektiven Halbmarathonkurs. Damit wurde Büchler 92. der Gesamtwertung und 13. seiner Altersklasse M35.

Der 41-Jährige Dirk Köhler vom Sparda-Team Rechberghausen hatte bereits bei vergangenen 70.3-Weltmeisterschaften Erfahrungen gesammelt. In Südafrika benötigte Köhler 31:55min für das Schwimmen, 2:27h auf dem Rad und 1:36h für das Laufen. Damit erreicht Köhler als 746. der Gesamtwertung und 99. der M40 nach 4:44h das Ziel.

Erstmalig bei internationalen Meisterschaften am Start war Armin Aichinger, ebenfalls im Trikot der Süßener. Der 25-Jährige Mehrkämpfer hatte für das Schwimmen 30:56min für die Schwimmstrecke benötigt. Beim Radfahren in 2:45h und Laufen in 1:29h musste Aichinger sich durchkämpfen, erreichte aber auch unter der 5-Stunden Grenze nach 4:51h das Ziel. Platz 1006 in der Gesamtwertung und Platz 154 in seiner Altersklasse M25 standen für Aichinger zu Buche.

   2018-09-11
Autor Simon Weißenfels

WMF BKK-Team AST Süßen sichert sich in Rügen Platz 4 in der Bundesliga




v. links: Martin, Lukas, Jakob, Daniel und Magnus

Im September 2017 hatten unsere Bundesliga-Triathleten die Saison noch auf Platz 9 nach einem durchwachsenen Jahr in Binz auf Rügen abgeschlossen. Nachdem im Winter vieles von Teammanager Simon Weißenfels und AST-Chef Martin Büchler auf den Prüfstand gestellt und Nachbesserungen gemacht wurden, war nicht nur der Baden-Württemberg Titel Mitte August ein erstes Ergebnis dieses Prozesses.

Nach dem durchwachsenen Saisonstart in Kraichgau und Düsseldorf mit den Plätzen 8, nahm die Saison dann für die Schwarz-Gelben richtig an Fahrt auf. Mit diesem Rückenwind der Plätze 5 in Münster und 4 in Tübingen starteten die Vizemeister von 2016 auch in das Final-Rennen auf Rügen auf Tabellen-Platz 5.

Nach 750 Metern in der Ostsee, bei sonnigen Bedingungen und Wellengang, war Junior Magnus Männer nach 9:43min der schnellste Süßener auf dem Rad. Knapp verpassten Männer und sein Teamkollege Martin Bader die 6-köpfige Spitzengruppe, erfreulich war jedoch, dass sich mit Lukas Gstaltner ein dritter Süßener in der ersten Verfolgergruppe befand.

Auf dem Radkurs in der Kurstadt über 5 Runde á vier Kilometer mit einem schweren Anstieg fuhren die Gruppen, untypisch für ein Bundesliga-Rennen, dieses Mal nicht zusammen, sondern die Abstände von 20 bis 25 Sekunden zwischen den Gruppen bleiben in etwa konstant.

So war schon zu Beginn des Laufens im 1000 Kilometer von Süßen entfernten Binz klar, dass die Süßener in der zweiten Verfolgergruppe, Daniel Hofer und Jakob Sosniok, außerordentlich stark laufen mussten, um das Team unter die TOP5 zu bekommen.

In den Süßener Farben zeigte vor allem wieder einmal Martin Bader seine überragende Form in dieser Saison. Bereits bei den Rennen in Kraichgau und Münster war er stärkster Süßener, bei allen Rennen in dieser Saison landete er unter den TOP 25. Auch auf Rügen untermauerte er diese Form und lief nach 56:05min als 17. und schnellster Süßener ins Ziel.

Ihm folgte auf Platz 20 direkt Lukas Gstaltner in 56:13min. Jakob Sosniok, in Düsseldorf noch disqualifiziert worden, gelang beim Laufen der erhoffte Befreiungsschlag. Die 5,5 Kilometer absolvierte er in 16:20 und lief noch bis auf Platz 29 vor und überholte damit viele Konkurrenten der vorderen Gruppen. Daniel Hofer folgte ihm auf Platz 34, Magnus Männer einen Platz dahinter als 35.

Damit erreichten die Süßener dann in Addition der vier besten Tagesergebnisse Platz 4 in der Tageswertung. Viel erfreulicher dann noch für das Süßener Lager, dass die direkten Konkurrenten aus Mengen, Köln und vor allem die bisherigen Tabellen-Vierten aus Witten deutlich distanziert werden konnten.

Damit schoben sich die WMF BKK-Triathleten noch von Platz 5 auf 4 in der Endtabelle nach vorne, das drittbeste Ergebnis der Vereinsgeschichte nach der Vizemeisterschaft 2016 und Platz 3 im Jahr 2013.

Alter und neuer deutscher Meister wurde das Team aus Buschhütten, vor Potsdam und dem Team aus Saar.

AST-Triathleten beenden Bundesliga auf Platz 4

Süßener Triathleten kämpfen im Bundesliga-Finale um Platz 4, müssen aber zunächst Platz 5 absichern

Triathlon Bundesliga - Saisonfinale im Ostseebad Binz

"Kids day" beim AST

Josephine Seerig gewinnt DTU-Nachwuchscup in Goch

Philipp Dressel-Putz und Lea Keim werden Deutsche Vizemeister über die Olympische Distanz

Süßener Triathleten werden Favoritenrolle gerecht und holen Landesmeister-Titel - Göppingen sichert sich Vizemeisterschaft

Triathleten aus Süßen und Göppingen am Sonntag im Finale um die Baden-Württembergische Meisterschaft

Drei Süßener Triathleten kämpfen um EM-Medaillen in Glasgow

Süßens Triathleten verpassen bei Hitzeschlacht in Tübingen das Podest nur knapp

Süßener Bundesligsten wollen Aufwärtstrend beim "Heimrennen" in Tübingen fortsetzen

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga Tübingen 2018

Zwei Vize-Titel für unsere Nachwuchsathleten Seerig und Männer

Unsere Bundesliga-Triathleten mit Platz 5 in Münster auf dem Weg nach vorne

Vorbericht Bundesliga Münster: Süßener reisen zum Bergfest nach Münster

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga Münster 2018

Süßen mit einem Doppelsieg zum Abschluss der Liga in Baden-Württemberg

Süßener Josephine Seerig wird Deutsche Meisterin der Jugend B

AST Süßen wird in Düsseldorf erneut Achter - Sosniok-Disqualifikation kostet drei Plätze

Runde zwei in Düsseldorf: Lindemann will das DM-Double

Süßener Triathleten gewinnen trotz Ausfall in Erbach

Triathleten kämpfen um Vorentscheidungen über die Olympische Distanz in Erbach

Süßen mit Platz 8 zum Bundesliga- Auftakt im Kraichgau

Süßener Bundesliga-Triathleten starten neu formiert in die Bundesliga-Saison 2018

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2018

Mayer, Dressel-Putz: Süßen setzt auf junge Talente

AST-Mitglieder können das FITplus nutzen !

Seerig gewinnt auch Nachwuchscup in Neckarsulm

Gemischte Gefühle nach Ligaauftakt in Neckarsulm

Seerig und Männer starten mit Landesmeistertiteln in die Saison

Baden-Württembergische Triathlon Landesliga startet am Sonntag

Philipp Dressel-Putz siegt in der Kälte

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga - Saison 2018 terminiert

AST-Hauptversammlung

Hawaii bleibt das große Ziel für Julia Gajer

Frohes Neujahr

AST-Hauptversammlung am 24. Januar 2018

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail