Süßener Stadtlauf

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Unsere Schwimmaktivitäten

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials

9. Süßener Stadtlauf am 09.07.2005

NWZ am 11.07.2005 - Brucks nicht zu bremsen - Lokalmatador siegt in 31:52 Minuten deutlich

Autor: STEFFEN WOLFF

Das halbe Dutzend ist voll. Zum sechsten Mal hat Markus Brucks den Süßener Stadtlauf über zehn Kilometer gewonnen. Insgesamt waren am Samstag 1180 Teilnehmer am Start.

An ihm führt beim Süßener Stadtlauf kein Weg vorbei. Bereits zum sechsten Mal hat Markus Brucks (Sparda-Team Rechberghausen) die Gegner auf der zehn Kilometer langen Strecke in die Schranken gewiesen. Dem Seriensieger scheint die Strecke in der Stadtmitte zu liegen. Was vielleicht daran liegt, dass er gerade mal 500 Meter entfernt wohnt.

Dabei war am Samstag zunächst gar nicht klar, ob der Lokalmatador seine volle Leistung werde abrufen können. "Ich hatte am Morgen noch starke Kopfschmerzen", sagte Brucks nach dem Rennen. Kurz nach dem Startschuss war davon nichts mehr zu sehen. Von Anfang an drückte der Sieger der Vorjahre aufs Tempo, mit der Folge, dass lediglich Thorsten Kriependorf (SSV Ulm) Brucks folgen konnte. Zumindest bis zur zweiten von insgesamt fünf Runden, danach war der Süßener alleine an der Spitze. Nach 31:52 Minuten spurtete Brucks als erster der 338 Teilnehmer des Hauptlaufes ins Ziel, und hatte dort mehr als eine Minute Vorsprung auf Kriependorf (32:53), Dritter wurde Marcus Büchler (33:27, AST Süßen).

Bereits zuvor hatten die Nachwuchsathleten ihr Können unter Beweis gestellt. Beim Staffellauf der Süßener Schulen waren 290 Läufer auf die 10 x 75 Meter lange Strecke gegangen. Wobei sich die Klasse 3a der Hornwiesenschule in 2:13 Minuten den Sieg sicherte. Beim Schülerlauf über 900 Meter hatten Heiko Thiele (3:03) und Nina Hörsch (3:17) die Nase vorn. Der Spaß stand bei den Staffeln und Schülerläufen freilich im Vordergrund.

Dagegen ging es beim Jugendlauf über 1,73 Kilometer durchaus um Zeit und Platzierung. Schließlich verfügten einige der 106 Starter über Wettkampferfahrung. So wie etwa der Sieger Michael Dressler vom AST, der das Rennen in 5:33 Minuten für sich entscheiden konnte. Bei den Mädchen siegte Ann-Kathrin Genchi (6:28, Realschule Klasse 6b).

Eine Besonderheit beim Stadtlauf ist der Mohrenkopflauf über 900 m. 232 Starter der Jahrgänge 1998 bis 2000 liefen dem Ziel entgegen, wo sie ihre begehrte Belohnung in Empfang nehmen konnten.

NWZ am 08.07.2005 - Sponsor macht beim Süßener Stadtlauf manches erst möglich

Autor: STEFFEN WOLFF

"Für uns ein Glücksgriff"

Außer mit Geld hilft Getränkehersteller auch mit Infrastruktur

Den Organisatoren des Süßener Stadtlaufs steht seit zwei Jahren ein starker Partner zur Seite. Ohne die Hilfe eines Getränkeherstellers wäre die Veranstaltung in ihrer heutigen Form undenkbar.

Wenn die Teilnehmer beim Süßener Stadtlauf am Samstag, zum Becher greifen, ist überall das Gleiche drin: ein Getränk der Marke Fontanis. Zum zweiten Mal ist die Unternehmensgruppe Winkels Hauptsponsor der Veranstaltung.

"Was Fontanis uns bietet, könnten wir alleine gar nicht leisten", sagt Helmut von Eiff, Koordinator des Stadtlaufs. "Für uns war der Kontakt ein Glücksgriff. Ohne die Unterstützung könnten wir den Lauf nicht so ausrichten, wie wir es jetzt machen." Vor allem die Art der Unterstützung durch den Sponsor stößt beim Ausdauersportteam Süßen, auf positive Resonanz. "Neben der finanziellen Seite bekommen wir Dinge, die wir gleich verwenden können", erklärt von Eiff. Da sind rund 800 Liter an Getränken, Großschirme, der Startbogen, T-Shirts und Trikots für die Sieger, Ausschankzelte und mehr. Selbst der Kühlwagen wird gestellt. "Da stimmt dann alles", lobt von Eiff.

Das Engagement hat seinen Grund. "Fontanis sieht sich als Getränke-Marke für den Bereich Laufsport", sagt Gerhard Kaufmann, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe. "Da bietet es sich an, dass wir Lauf-Events unterstützen." Ganz bewusst setzt das Unternehmen auf den Breitensport. "Wir wollen unsere Zielgruppe, unsere Kunden erreichen." Dabei wird nicht jede Veranstaltung unter-stützt. Die Marketingstrategen suchen nur die Läufe heraus, die interessant erscheinen - so wie der Stadtlauf in Süßen, "der für uns zu den wichtigen Läufen in Württemberg zählt", sagt Kaufmann. "Wir werden dort auch in den kommenden Jahren aktiv sein."

NWZ am 08.07.2005 - Zum Süßener Stadtlauf werden 1200 Teilnehmer erwartet

Autor: STEFFEN WOLFF

Wenn die Süßener ihr Stadtfest feiern, kommt der Sport nicht zu kurz. Bereits zum neunten Mal fällt am Samstag, 9. Juli, der Startschuss zum Stadtlauf, zu dem wieder um die 1200 Athleten erwartet werden.

Noch ist die Anmeldung zum neunten Süßener Stadtlauf nicht abgeschlossen, wie viele Sportler am Samstag tatsächlich auf die Strecke gehen, noch unsicher. "Wir rechnen aber mit den Zahlen des vergangenen Jahres", sagt Koordinator Helmut von Eiff. 1219 Teilnehmer, so viele wie noch nie, waren es 2004. Die Beliebtheit der Veranstaltung, die vom Ausdauersportteam Süßen (AST) organisiert wird, scheint ungebrochen. Dabei stehen nicht Bestzeiten, sondern das Laufen an sich im Vordergrund. " Wir achten ganz bewusst darauf, dass der Stadtlauf Breitensport-Charakter hat", erklärt von Eiff, "daher gibt es auch keine Einladungen." Statt bezahlter Profis sollen Hobbyläufer und vor allem Jugendliche und Kinder der Veranstaltung ihren Stempel aufdrücken.

Mit Spannung erwartet wird der Stadtlauf von den Teilnehmern des Projekts " Mein erster Halbmarathon". Im Rahmen der AST-Aktion bereiten sich Hobbyläufer und Anfänger auf den Einstein-Halbmarathon in Ulm am 25. September vor. Beim Süßener Stadtlauf wartet auf die Gruppe der erste Form-und Härtetest. Dort gehen alle auf die Zehn-Kilometer-Strecke.

Neben dem Hauptlauf über zehn Kilometer (Start um 18 Uhr), zu dem sich neben Titelverteidiger Markus Brucks (Sparda-Team Rechberghausen) auch Marcus Büchler vom AST Süßen angemeldet hat, gibt es wieder mehrere Schülerläufe (ab 15.30 Uhr). Beim Staffellauf der Süßener Schulen über zehn mal 75 Meter geht"s wieder darum, mit möglichst allen Kindern einer Klasse an den Start zu gehen. "Immerhin sind im vergangenen Jahr fünf Klassen komplett gelaufen", freut sich von Eiff. Auch beim Schülerlauf über 0,9 und beim Jugendlauf über 1,73 Kilometer geht es hauptsächlich um den Spaß an der Bewegung. Das gilt auch für den Mohrenkopflauf der Jüngsten, auf die im Ziel die süße Belohnung wartet.

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail