Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Unsere Schwimmaktivitäten

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2015-12-22
Autor Arno Prügner

Weihnachtsgruß

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Freunden ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei den sportlichen Aktivitäten im Ausdauersportteam!

Nachfolgend ein paar Laufinfos für die Feiertage:

Am 2. Weihnachtsfeiertag ist wieder der traditionelle Weihnachtslauf im Christental. Hierzu treffen wir uns um 9:00 Uhr in Nenningen am Wanderparkplatz im Christental (von Donzdorf kommend an der Kirche links) und laufen dann zur Reiterleskapelle und zum Stuifen. Wir werden ca. 1:40 Std in 2 Laufgruppen unterwegs sein.

An Silvester werden etliche von uns in Ottenbach (10 km - 12:00 Uhr) oder in Kirchheim (18 km - 15:00 Uhr) starten. Dies wird bestimmt auch beim Dreikönigslauf in Heiningen (10km - 14:00 Uhr) am 6. Jan.so sein.

Es wäre schön, wenn möglichst viele von uns bei diesen Läufen in der Nachbarschaft teilnehmen würden.

2015 - Unser Highlight
Unser Highlight des Jahres: Doppelsieg beim Bundesliga-Wettkampf in Tübingen

Bild: Unser Highlight des Jahres: Doppelsieg beim Bundesliga-Wettkampf in Tübingen

Infos, Bilder und viele Videos zur Triathlon-Bundesliga findet ihr unter: Triathlonbundesliga.de

Zu unserem Bericht

   2015-12-22
Autor Arno Prügner

Jahreshauptversammlung

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 28.01.2016

Am Donnerstag, dem 28. Januar 2016 findet im Gasthaus "Ochsen" in Süßen unsere Jahreshauptversammlung statt. Beginn ist um 19.00 Uhr.
Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

  • 1. Begrüßung
  • 2. Protokollverlesung der letzten Hauptversammlung
  • 3. Bericht des Kassiers
  • 4. Bericht der Kassenprüfer
  • 5. Entlastung des Kassiers
  • 6. Bericht des Vorstands
  • 7. Wahl eines Wahlleiters
  • 8. Entlastung des Vorstands
  • 9. Wahlen zum Vorstand
  • 10. Verschiedenes
  • 11. Anträge

Anträge zur Tagesordnung müssen schriftlich bis zum 21. Januar 2016 an den 1. Vorsitzenden, Martin Büchler, Mozartstr. 10, 73072 Donzdorf, geleitet werden.

   2015-12-21
Autor Norbert Braun

Teck-Silvesterlauf-Training am 4. Advent 2015 bei frühlingshaften Temperaturen

Bild: Eine herrliche Aussicht erwartete uns am Ziel

Erst Eins, dann Zwei, dann Drei, dann Vier, dann steht das Christkind vor der Tür" - am Vierten Adventssonntag, Vier Tage vor Weihnachten, trafen sich noch mal eine kleine aber feine gemischte Läufergruppe, um den Kirchheimer Teckberg auf der Orginal Silversterlaufstrecke zu erklimmen. Von Winter keine Spur, oben auf der Burg Teck hatte es um die Mittagszeit mehr als 10 Grad Celsius. Sonniges und fast windstilles Wetter waren nahezu ideale Bedingungen für einen schönes Lauferlebniss. Dabei waren diesmal 4 AST-Läufer, zwei Läufere aus Dettingen-Teck und eine Läuferin aus Kirchheim-Teck, denn das undverbindliche Gruppen-Laufangebot ging an alle, die einfach nur dabei sein wollten. Auch bei diesen idealen Bedingen sollte sich das Motto wieder bestätigen: "Hartes Trainingsangebot mit Spassfaktor". Es sind sich fast alle, inclusive Norbert Braun (Nobbe) schon heute wieder einig: 2016 sind wir wieder dabei!

   2015-12-21
Autor Arno Prügner

Waldweihnachtsfeier des Samstag-Lauftreffs

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Bild: AP

Viele Freundinnen und Freunde, es dürften gut 70 gewesen sein, haben die Einladung des Samstags-Lauftreff-Teams angenommen und sind zur kleinen Waldweihnachtsfeier des Lauftreffs gekommen.

   2015-12-17
Autor Reinhard Arras

Bilder der Jahresabschlussfeier des Lauftreffs 09/15

Bilderalbum der Waldweihnacht des Lauftreffs 09/15 - Autor: Reinhard Arras

Trotz nicht ganz optimalen Wetterbedingungen, fanden ca. 40 Teilnehmer den Weg zur Jahresabschlussfeier im Schlater Wald.

   2015-12-17
Autor DTU

DTU: Erste Triathlon-Bundesliga 2016 mit einigen Neuerungen

Frankfurt, 15. Dezember 2015

Bild: Düsseldorf (jeweils v.l.): Die rotgekleideten Herren des Ejot Team Buschhütten Sven Riederer, Steffen Justus, Richard Murray, Gregor Buchholz sowie Bob Haller (AST Süßen), Maximilian Schwetz und Alexander Bryukhankov

Die Erste Triathlon-Bundesliga wird auch in 2016 wieder Spitzensport auf Weltklasse-Niveau bieten. In aktuell vier Wettkämpfen werden die besten Triathlon-Mannschaften Deutschlands die DTU Deutschen Mannschaftsmeister ermitteln. Station macht die Erste Triathlon-Bundesliga in Ubstadt-Weiher (Kraichgau), Ingolstadt, Düsseldorf und Tübingen, ein fünftes Rennen ist in Planung. In Diensten der Bundesligisten stehen nahezu alle Athletinnen und Athleten der DTU-Triathlon-Nationalmannschaft. Zudem sind einige Teams mit internationalen Top-Stars gespickt. Damit dürfen sich alle Sportfreunde auf klanghafte Namen wie die der beiden Vize-Weltmeister 2015 Mario Mola (ESP) und Andrea Hewitt (NZL) sowie Justus Nieschlag (Lehrte, alle Team Buschhütten) Anne Haug (Bayreuth), Sophia Saller (Ingolstadt, beide Team Erlangen) und Laura Lindemann (Potsdam, Team Potsdam) freuen.

Triathlon-Bundesliga mit Sprint-Distanz-Rennen optimale Olympia-Vorbereitung

„Mit zwei etablierten, einer Zweit- und einer Premieren-Veranstaltung haben wir eine schöne Mischung aus bewährten und neuen Events zusammenstellen können“, schaut Matthias Zöll, Generlsekretär der Deutschen Triathlon Union, mit Vorfreude auf das Bundesliga-Jahr 2016. „Im olympischen Jahr 2016 passen die Sprint-Distanz-Events der Bundesliga für die Weltklasse-Athleten der ITU Weltmeisterschafts-Serie sehr gut in die Saisonplanung. Deshalb dürfen sich alle Sportfans auf bekannte Triathlon-Stars freuen“, freut sich Zöll. „Wir stehen aktuell noch in Verhandlungen mit einem fünften Veranstalter, somit könnte sich die Bundesliga-Serie im Vergleich zum Vorjahr sogar noch um eine Station erweitern.“

Das wäre nicht die einzige Veränderung der Ersten Triathlon-Bundesliga in 2016, denn die Personal-Struktur der Liga ist erweitert worden. Der langjährige Team-Manager der erfolgreichsten Mannschaft der letzten Jahre, des EJOT Team Buschütten, Rainer Jung, kümmert sich als Supervisor zusammen mit Ligaleiter Harald Vogler und dem Bundesliga-Beauftragten Norbert Aulenkamp um die Abläufe der Bundesliga-Wettkämpfe und die Absprache mit den Veranstaltern. Wie bereits in 2015 begonnen, werden die Verantwortlichen in 2016 zudem die Live-Berichterstattungen via Social Media erweitern. „Wir haben einen weiteren Schritt in der Entwicklung der Liga vollzogen“, so Zöll.

Wieder Speed-Vergleich im Kraichgau – Premiere in Ingolstadt

Beim Triathlon-Wochenende rund um den IRONMAN Kraichgau startet am 04. Juni 2016 die höchste Liga der Deutschen Triathlon Union. Am 05. Juni folgt der IRONMAN 70.3 Kraichgau, so dass sich die Zuschauer wieder im direkten Vergleich einen Eindruck davon verschaffen können, welche Dynamik die Bundesliga-Rennen entwickeln.

Lesen Sie Weiter

   2015-12-16
Autor Arno Prügner

Frühlingshaftes Wetter beim Auftaktrennen zur DJK-Winterlaufserie

Rolf Bayhas Artikel in der NWZ

Bild: Rolf Bayhas Artikel in der NWZ

Zum Artikel und zur Bildergalerie in der NWZ

Beste Bedingungen sorgten dafür, dass rund 300 Starter zum Auftaktrennen der Göppinger DJK-Winterlaufserie ins Bürgerhölzle kamen. Markus Weiß-Latzko vom Sparda-Team Rechberghausen gewann souverän den Zehn-Kilometer-Lauf.

Jonas Gaugler gewann seine Altersklasse beim Jugendlauf und Marcus Büchler war unser schnellster Läufer. Richie Schumacher startete erstmals für das Sparda-Team

Die weiteren Läufe sind am 16. Jan. und am 20. Feb. 2016. Nachmeldungen zu einzelnen Veranstaltungen sind möglich

Die Ergebnisse unserer Mitglieder:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
2,2 km Jugendlauf
2GauglerJonasM15100:07:07
10km
9BüchlerMarcusM35200:36:46
28TingerMartinM40300:40:32
45ZeilingerBerndM50600:43:18
81HerwigJensM351400:47:05
94SchäferAxelM20700:48:56
110BirnbaumAndreasM452300:50:52
25PobricFraukeW20600:51:16
29HammJosefineW30500:51:48
122ReißmüllerMartinM551600:53:00
125SimonHelmutM70400:53:20
142NuskoAlois HermannM552200:57:56
5 km
18MaierBenjaminM16200:20:50
19MaierBerndM201300:20:54

   2015-12-14
Autor Arno Prügner

Weihnachtsfeiern unserer Lauf- und Walkingtreffs

Bilderalbum der letztjährigen Waldweihnacht des Lauftreffs 09/15 - Autor: Reinhard Arras

Unsere beiden Lauftreffs im Schlater Wald sind älter als unser, vor 25 Jahren gegründeter, Verein. Mittwochs 9:15 und samstags 15:00 Uhr (Sommerzeit 17:00 Uhr) treffen wir uns immer am großen Parkplatz im Schlater Wald.

In der kommenden Woche feiern beide Lauftreffs eine kleine Waldweihnacht. Los geht es am Mittwoch mit der, bisher als Hausfrauenlauftreff bezeichneten, Veranstaltung. 08/15 ist dieser Lauftreff keineswegs und wurde Anbeginn nicht nur von Hausfrauen besucht. 09/15 trifft es schon eher, denn schon immer ging es hier um 9:15 Uhr los. Benennen wir ihn deshalb einfach um und bewerben ihn künftig mit Lauftreff 09/15. Dieser Lauftreff 09/15 wird also am 16.12. eine kleine Waldweihnachtsfeier abhalten und dasselbe tut dann der Samstagslauftreff drei Tage später.

Für beide Lauftreffs gilt die Einladung allen aktiven, ehemaligen und vielleicht auch zukünftigen Läuferinnen und Läufern. Bitte nehmt daran teil!

Wir werden zuerst etwas laufen und walken und uns dann noch gemeinsam mit Glühwein, Tee, Kaffee und Selbstgebackenem auf die Weihnachtstage einstimmen. Wer Lust hat, kann eine Kleinigkeit dazu beitragen. Denkt aber auf jeden Fall daran, warme Kleidung mitzubringen!

Diese Feiern sind eine wunderbare Gelegenheit für Ehemalige, alte Kontakte wieder aufleben zu lassen oder für Interessierte, die bisher noch nicht dabei waren, einmal in unsere Gruppen zu schnuppern. Auch wer am sportlichen Teil nicht teilnehmen kann, gerne zum gemütlichen Teil kommen.

   2015-12-08
Autor Arno Prügner

Tübinger Nikolauslauf mit neuem Teilnehmerrekord

Der Post-SV Tübingen hat mit seinem Nikolauslauf sein vierzigjähriges Bestehen gefeiert. Mit 2.773 Läuferinnen und Läufer kamen am Nikolaustag ins Ziel des. Halbmarathonlaufes. Damit wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt, der auch auf das schöne Spätherbstwetter am Sonntag zurückzuführen war.

Peter Ziganke vom SV Reichenau siegte in 1:10:57 Stunden. Der Streckenrekord den seit 2005 Dieter Baumannmit 1:07:15 Stunden hält war also nie in Gefahr.

Bei den Frauen lag ein allerdings ein neuer Streckenrekord in der Luft. Es siegte wie 2014 Anais Sabrie aus Frankreich. Beinahe hätte sie den Streckenrekord, der 2002 von Stephanie Beckmann mit 1:21:21 Stunden aufgestellt wurde, gebrochen. Ein Versehen beim Zieleinlauf, kostete sie aber die dazu fehlenden 9 Sekunden.

40 Jahre Nikolauslauf Tübingen – Videoimpressionen

Die Ergebnisse unserer Mitglieder:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
34BüchlerMarcusM35601:21:38
42SchöttleDanielM201701:22:45
115SommerMartinM204301:28:02
27MessJudithW201501:36:21
583ZlataricThomasM407101:42:50
681WeberAndreasM358901:44:20
680WeberMartinM358801:44:20
682HartmannManuelM309901:44:22
719RappMichaelM509001:45:07
171PobricFraukeW204801:53:40
1224LinsenmaierWernerM70401:53:49
390KiemeleMelanieW353502:06:31

   2015-12-07
Autor Dieter Pflüger

Nikolauslauf in Schnaitheim

Schnaitheimer Nikolauslauf 2015 - Autor: Dieter Pflüger

Bei frühlingshaften Temperaturen startete am 05.12.2015 der 35. Schnaitheimer Nikolauslauf auf dem Moldenberg. Mit dabei 12 ASTler, die damit die drittstärkste Mannschaft stellen konnte. Der 3.Platz in der AK 35 ging an Jens Herwig, den 1. Platz in der Ak W55 schnappte sich Sabine Schonder und auch der 1. Platz in der Ak W60 belegte Gunda Wacker.
Wieder einmal ein toller Nikolauslauf mit neuen sanitären Anlagen, und einer tollen Tombola.

Die Ergebnisse unserer Mitglieder:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
44ZeilingerBerndM50900:42:31
51PflügerDieterM501100:43:05
53AmmenhäuserRaoulM451300:43:14
62KlinglerKlausM451500:43:59
72PfefferkornAndreasM501700:45:01
79HerwigJensM35300:45:22
93WeberMichaelM301300:46:18
109SchonderSabineW55100:48:09
114KälbererGerdM502200:48:45
190WackerGundaW60100:56:12
191KielkopfUliM60800:56:13
192NuskoAlois HermannM551300:56:14

   2015-12-04
Autor Arno Prügner

Empfehlenswerte Winterlaufstrecken

Die dunkle und kalte Jahreszeit zwingt uns, die Nähe von beleuchteten Straßen zu suchen. Nachfolgend zwei Strecken auf der wir dem Verkehr dort weitgehend aus dem Weg gehen können und trotzdem ohne Taschenlampen zurecht kommen können.

TSV - VfR - Salach - Rabenwiesen - TSV
Route 3.346.233 - powered by www.runmap.net
TSV - Gingen - Kuchen - Gingen - TSV
Route 3.346.249 - powered by www.runmap.net
TSV - Salach - TSV
Route 3.348.168 - powered by www.runmap.net

   2015-11-20
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer schließt Saison auf Platz 3 in Arizona ab

Sieg beim Ironman 70.3 Luxemburg, Zweite Plätze beim Ironman Frankfurt, beim Ironman 70.3 Mallorca und beim Ironman 70.3 Kraichgau. Was sich wie eine Erfolgsbilanz einer Triathlon-Saison liest, ist für Julia Gajer die positive Seite einer Saison, deren Höhepunkt für die 32-Jährige zum Rückschlag wurde. Bei den Ironman-Weltmeisterschaften Anfang Oktober auf Hawaii hatte Julia das Rennen bereits auf der Radstrecke beendet.

Somit musste die Triathletin vom WMF BKK-Team AST Süßen nach einer kurzen Stippvisite in Deutschland wieder über den großen Teich zum "Nachsitzen" fliegen, um beim Ironman Arizona in Tempe Punkte für die Weltrangliste zu gewinnen.

Gajer reiste mit guten Erinnerung in die Hauptstadt des US-Bundesstaates Phoenix, hatte sie dort doch ihren ersten Ironman-Sieg im Jahr 2013 gefeiert.

Auf den ersten 3,8 Schwimmkilometern dominierte aber zu Beginn gleich die Amerikanerin Meredith Kessler, welche nach 48:25min aus dem Wasser stieg. Gajer folgt erst drei Minuten später als zweite Frau, gemeinsam mit einer Verfolgergruppe voller starker Schwimmerinnen.

Auf dem 180 Kilometer langen Ritt über die Radstrecke der Wüste rund um Phoenix war Gajer zunächst die einzige Frau, welche Meredith Kessler einigermaßen folgen konnte. Bis zum Wechsel in die Laufschuhe hatte diese jedoch den Abstand auf die Zweitplatzierte Amanda Stevens auf 13 Minuten erhöht, was einen komfortablen Vorsprung vor dem abschließenden Marathon bedeutete. Gajer, welche auf dem Rückweg zur Wechselzone Position 2 abgeben musste, hatte vor allem mit der Kälte und dem Regen zu kämpfen, welcher für die Wüste eher ungewöhnlich ist.

Gajer im Ziel: "Nach meinem Sieg vor zwei Jahren wollte ich natürlich auch dieses Mal darum mitkämpfen, dazu hat aber heute nach einer langen Saison einfach der letzte Saft im Tank gefehlt und durch das Wetter habe ich beim Marathon mehr gezittert als mich nach vorne bewegt."

Nach 8:44:00h siegte schließlich Meredith Kessler vor ihrer Landsfrau Amanda Stevens, welcher Julia Gajer dann nach 9:03:15h als Dritte folgte. In der Weltrangliste rückt Gajer damit wieder auf den 13.Platz vor, was die Rennplanung für das Jahr 2016 für die Profi-Triathletin deutlich erleichtert.

   2015-11-20
Autor Südwestpresse

Lea Stegmeier Zweite bei den Neuseeland Duathlon Championships

Bericht in der Südwest-Presse

Bild: Bericht in der Südwest-Presse

Zum Artikel

Die 17-jährige, für den AST Süßen startende Pfullingerin Lea Stegmeier, befindet sich seit August auf Trainings- und Wettkampfreise in Neuseeland. Lesen Sie weiter

   2015-11-12
Autor Reinhold Eisele / Reinhard Arras

Gymnastik für Ausdauersportler unabdingbar

Montagsgymnastik - Autor: Reinard Arras
Gymnastikstunde

Reinhard Arras


Reinhard Arras

Unsere Teammitglieder können ihr Training mit zusätzlichen Fitnessübungen bei einer Gymnastikstunde ergänzen. Diese findet jeden Montag von 20.30 – 21.30 Uhr in der Bizethalle statt. Ob Skigymnastik, Functional- oder Step-Training, Übungen mit den Bändern oder nur mit dem eigenem Körpergewicht, Rückentraining oder Power Yoga – unsere Trainerin Katja bietet ein abwechslungsreiches Programm.
Hier können unsere Mitglieder ihre Kondition, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit verbessern. Und für eine Kräftigung der gesamten Muskulatur einschließlich Bauch, Beine, Po und Rücken sorgen.

Ob Jung oder Alt, Hier können alle mitmachen, weil die Intensität der Übungen selbst bestimmt werden kann. Dazu gibt es die passende Musik, die motiviert und einfach gute Laune macht. Es macht jede Menge Spaß und man trifft dabei nette Leute.

Wer also Spaß an der Bewegung hat ist hier genau richtig und kosten tut es unsere Mitglieder auch nichts extra!

Danke an Reinhard Arras für die schönen Bilder!

   2015-11-12
Autor Bernhard Weinert

Erlebnislauf im November

Neue Wege suchen . . .

Vom Parkplatz an der Eiche laufen wird auf dem Schlaterwaldweg zu den Hügelgräbern der Kelten (über 2000 Jahre alt). Weiter geht es dann zum Zillenharter Wald bei Ursenwang. Hier gibt es viele versteckte Wege und Schluchten, sowie einen "Schlossbuckel" aus dem Mittelalter, wo eine Turmhügelburg stand. Auf dem Rückweg genießen wir noch die tollen Landschaften der Schwäbischen Alb, bevor wir nach ca. 11 km wieder den Ausgangspunkt erreichen.

  • Termin: Sonntag, 22. November 2015, 9:00 Uhr
  • Treffpunkt: Parkplatz an der Eiche im Schlater Wald
  • Information: Uli Kielkopf, Telefon 07162-944601
Vorankündigung

Ein weiterer Erlebnislauf findet wie jedes Jahr am 2.Weihnachtsfeiertag (Samstag 26. Dezember) in Nenningen im Christental statt. Details werden dann rechtzeitig bekanntgegeben.

   Gemeindeblatt 2015-11-10
Autor Dieter Pflüger /Arno Prügner

Frühlingstemperaturen beim 26. Geologenlauf.

Geologenlauf 2015 - Autor: Dieter Pflüger

Bei sonnigen 20 °C ging am Sonntag der 26. Geologenlauf in Steinheimüber die Bühne. Wieder einmal mit einem starken Auftritt unseres Teams mit 50 Teilnehmern! Wie schon die Jahre davor eine tolle Veranstaltung mit familiärem Charakter, toller Organisation und Verlosung von wertvollen Sachpreisen.
Auch unsere jüngsten Läufer findet man mittlerweile nicht mehr beim Jugendlauf sondern auch schon auf der 5-km und 10-km Distanz.

Mit Frauke Pobric, die erst über das diesjährige Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon" zu uns gestoßen ist und Franziska Gaugler konnten wir uns über zwei Altersklassensiege in der W20 und WU18 freuen. Frauke lief die 10km in 49:30 Min., Franziska benötigte 53:18 Min.. Als Zweite aufs Siegerpodest stiegen Lucas Pflüger (MU18) und Helmut Simon. Ihre Zeiten: 47:48 und 50:35 Min.. Dritte Plätze galt es für Sabine Schonder (W55 - 49:46), Marion Mekle (W35 - 51:41), Sylvia Weber (W45 - 53:24), Anja Schmid (W30 - 54:55) und Gunda Wacker (W60 - 59:12) zu feiern. Marc Prinzing rundete das starke Auftreten unserer Jugendlichen beim Lauf über 10 km mit einer Zeit von 52:05 Min. und einem 4. Platz in der Akl. MU18 ab.

Auch über die 5 km sahen wir tolle Leistungen unserer Kids. Es waren dies: Tim Preißing (MJB 8. in 21:44), Jonas Gaugler (MJB 9. in 21:57) und Leonard Pflüger (MJB 10. in 22:58).

Alle unsere weiteren Starter/innen beim Fünfer kamen auf das Siegerpodest. Matthias Höfle (M20 1. in 18:20), Michael Tandler (M30 1. in 19:08), Anja Kröner (W20 1. in 24:36), Brigitte Ziller (W60 2. in 35:43) und Monika Thiele (W50 3. in 30:10)

Wir sagen Danke an die Organisatoren und freuen uns heute schon auf den 27. Geologenlauf.

Die Ergebnisse unserer Mitglieder:

Lesen Sie Weiter

   2015-11-09
Autor Norbert Braun

"Hartes Training mit Spassfaktor" an den 4 Advents-Sonntagen

Zum dritten mal in Folge lädt unser AST-Mitglied Norbert Braun zu einem nicht ganz alltäglichen Trainigsangebot ein. Das ursprünglich speziell zur Vorbereitung auf den traditionellen Kirchheimer Teck-Silvesterlauf durchgeführte Lauftraining wird auch von einigen angenommen, die an Silvester woanders laufen oder den Berglauf als Training bzw. Vorbereitung für die Göppinger Winterlaufserie nutzen. Egal wer, aus welcher Motivation heraus, mit oder "noch" ohne Verein, es sind an den vier Adventssonntagen alle recht herzlich eingeladen mitzumachen.

Bild: Das Ziel ist erreicht

Der Teck-Silvesterlauf findet am 31.12.2015 statt und wird um 15 Uhr am Kirchheimer Rathhaus gestartet. Es wird kein Startgeld erhoben und es erfolgt auch keine offizielle Zeitnahme. Die Orginal-Strecke ist insgesamt ca 18 Kilometer Lang mit 464 Höhenmetern. Für etwas "nicht ganz so trainierte" besteht die Möglichkeit, sich am Hallenbad der Gemeinde Dettingen unter Teck zu treffen, sodass dort die "ganze Läufergruppe" den Rest zusammen absolvieren kann. Für die "Quereinsteiger" wären es dann "immer noch" etwa 9-10 Kilometer mit 464 Höhenmetern. Gerade jetzt in der teilweise grauen Novemberzeit ist der "Spassfaktor in der Gruppe zu laufen" enorm und noch etwas höher als sonst. Immer wieder finden sich auch andere Läufer aus der Teckregion ein, Nebeneffekt: so konnten auch schon mal die "ein oder andere Neue Läufer-Freundschaft" geschlossen werden. Alle mittel- bis guttrainierten Ausdauersportler sind deswegen wieder allerherzlichst zum kostenfreien Angebot eingeladen. Ein Treff zum gemeinsamen Lauftraining mit Spassfaktor, der jedoch aufgrund des Streckenverlaufs quasi ein Berglauf ist und deswegen auch nicht ganz einfach, ein entsprechender Traingszustand ist deswegen von Vorteil. Der eigentliche Silvesterlauf erfolgt auf gleicher Strecke, vom Rathhaus nach Dettingen, über den Ho-Chi-Minh Pfad hinauf auf die winderschöne Burg Teck, von wo man einen fantastsichen Rundumblick auf das Albvorland geniessen kann. Um circa 16 Uhr erfolgt dann an Silvester der Rückweg nach Kirchheim. Das eigentliche Highlight: der Treff der "ganzen Läuferschar" am Gaiserplatz vor den "Toren" der Stadt Kirchheim um ca 17 Uhr, denn vom Anfang der Fussgängerzone aus erfolgt der gemeinsame Lauf begleitet von Fackelläufern und tosendem Beifall der Zuschauer ins Ziel am Rathhaus Kircheim. Dort gibt es dann wie schon die Jahre zuvor Tee, Glühwein und Gebäck, eine kleine Spende für gute und soziale Zwecke ist dort vor Ort möglich. Alles in allem ist dieser Tecklauf schon deutschlandweit bekannt. Geprägt ist der Silvesterlauf jedoch überwiegend von den Sportlern und Läufern aus der Region, weil einfach landschaftlich einmalig und ohne jeglichen Leistungsdruck.

Übrigens finden sich jedes Jahr wieder etwa 500 Teilnehmer zu diesem traditionellen lokalen Sportevent ein, einfach klasse. Wie schon Eduard Mörike über die Teck schreib: "hier ist Freude, hier ist Lust, wie ich nie empfunden, hier muss eine Menschenbrust, ganz und gar gesunden"

  • Strecke: vom Rathhaus zur Burg Teck und zurück
  • Termin: 1. Advent (29.11.), 2. Advent (6.12.), 3. Advent (13.12.), 4. Advent (20.12.)
  • Treffpunkt: Sonntags um 10 Uhr direkt vor dem Kirchheimer Rathhaus
  • Teilnehmer: jedermann, der Lust auf Laufen hat

   2015-11-02
Autor Bernhard Weinert

Der Geologenlauf kann kommen

Bild: Wir wollen in Steinheim mitmachen!

Wie schon berichtet findet am kommenden Sonntag 8.November der 26. Steinheimer Geologenlauf statt. Für die Teilnahme, insbesondere für solche Läufer die das erste Mal teilnehmen wollen, bot das Ausdauersportteam eine Woche vorher ein spezielles Training an. So trafen sich am Sonntag Morgen um 9 Uhr mehr als 20 Läufer auf einem Waldparkplatz zwischen Messelberg und Schnittlingen zu einem gut einstündigen Training in diesem welligen Gelände. Teilweise gemeinsam oder in zwei Leistungsgruppen oder sogar Einzeln bei Intervallen bergauf und bergab über die Hügel bereiteten wir uns auf den Geologenlauf vor.

Es haben sich schon viele von unserem Team für den Geologenlauf vorangemeldet. Bis Freitag kann man sich noch über die Webseite des Veranstalters anmelden und danach natürlich auch noch am Sonntag vor dem Lauf mit einer kleinen Nachmeldegebühr. Macht mit, denn wir wollen wie allen Jahren zuvor wieder die teilnehmerstärkste Gruppe stellen !

   2015-10-25
Autor Arno Prügner

Richie gewinnt überlegen den 25. Albmarathon

Dieters Bilderalbum - Autor: Dieter Pflüger

Zum 25. mal wurde der Schwäbische Albmarathon ausgetragen. Richie gewann diesen Jubiläumslauf mit knapp 7 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten in 3:30:20 Std.. Es war erste mal, dass er das Rennen für sich entscheiden konnte, nachdem er in den Jahren 2007, 2013 und 2014 als Zweiter und 2012 als Dritter auf dem Siegerpodest stand. Seine Bestzeit auf dieser Strecke sind fantastische 3:20:09, gelaufen 2007.

Rolf Bayhas Bericht in der NWZ

Bild: Rolf Bayhas Bericht in der NWZ

Zum Artikel

Werner Linsenmaier dürfte fast alle 25 Läufe mitgemacht haben. Er gewann seine Altersklasse M70 als 267. von 442 Finishern. Unsere schnellste Frau, die Triathletin Nicole Schneider, wurde 5. und 2. der Altersklasse W30. Auf das Siegerpodest kam Julia Laub als 2. der Akl. W20.

Der Lauf über 25 km endet auf dem Rechberg. Auch hier gab es in der Altersklasse M70 mit Helmut Simon einen Sieger aus unseren Reihen. Marion Mekle wurde Zweite ihrer Altersklasse (W35).

Dieter Pflüger hat wieder Bilder in sein Online-Album gestellt. Seine Anmerkungen zum Lauf:

"Eigentlich gibt es nicht viel was man noch hinzufügen könnte, nur dass es mal wieder eine Streckenänderung gab ,die zwar landschaftlich schöner ist, aber dafür auch anspruchsvoller!!! Dann noch die schönste Verpflegungsstelle beim Braunhof die zu einer Schnapsverkostung einlud!!! Wieder mal ein absolut empfehlenswerter landschaftlicher Ultra mit vielen Freunden ,und netten Gesprächen auf der Strecke .Bei 35€ als Voranmelder gibt es nichts zu meckern ,zudem gab es für jeden Voranmelder noch ein Buff dazu. Super finde ich dass sich doch so viele aus unseren Reihen auf die Ultra Distanz begeben haben."

Die Ergebnisse unserer Mitglieder

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
50 km
1SchumacherRichardM30103:30:20
5SchneiderNicoleW30204:21:21
110MesserDirkM453104:55:34
118KlinglerKlausM453504:57:57
20LaubJuliaW20205:05:08
183WeberAndreasM351705:17:54
182ZlataricThomasM403305:17:54
245PflügerDieterM505405:40:28
267LinsenmaierWernerM70105:51:44
268ReißmüllerMartinM553205:51:52
271HerwigJensM352605:52:08
270WeberMartinM352505:52:08
355GunzenhauserUlrichM602306:38:22
25 km
66AmmenhäuserRaoulM451302:18:50
93HartmannManuelM301002:24:10
97RappMichaelM501602:25:51
117WeberMichaelM301202:28:32
19SchonderSabineW55402:30:53
22MekleMarionW35202:31:08
136HellwigGregorM301302:32:54
227SimonHelmutM70102:49:08
272NuskoAlois HermannM552803:04:16
10,4 km
47KiemeleMelanieW35601:00:31

   Gemeindeblatt 2015-10-19
Autor Andreas Weber

SVG Berglauf in Geislingen

Julia Laub wurde 2. Siegerin (Platz 1 WH) hinter der Berglauf Spezialistin Elke Keller von der LG Filstal. Den Gesamtlauf gewann Alessandro Collerone in 23:39 Min..

Bild: nur zufriedene Gesichter in Geislingen

Bei kalten 6 Grad und Hochnebel startete um 10 Uhr im Eybacher Tal 52 Bergläufer in Richtung Bismarkfelsen. 5,5 km und 250 Höhenmeter galt es zu meistern. Alessandro Colorone vom Sparda Team dominierte auf der nassen, laubigen Strecke den Lauf. Wie in den Vorjahren kam Er als erster Läufer, oben bei der Skihütte in Weiler an.

Schnellster ASTler an diesem Tag war Michael Tandler, der im Vorjahr noch Platz 2. erreichte. Er kam trotz Trainingsrückstand und schnellem Läuferfeld mit 27:32 min. als Gesamt 7ter 3AK 31-40M. ins Ziel.

Ihm folgten sieben weitere AST Läufer die drei Brüder Michel, Martin und Andy Weber, Julia Laub, Jens Anderle, Martin Reissmüller und Anja Kröner konnten mit starken Laufleistungen aufwarten und erkämpften sich den 2. Platz in der Mannschaftwertung hinter dem Sparda Team. Trotz des schlechten Wetters haben sich unsere Läufer stark präsentiert und sich Ihr Stück Kuchen in der Skihütte verdient.

Ein Dank von ihnen an den Trainer Stephan Vukovic für sein tolles Training. Alle freuen sich schon heute auf den SVG Berglauf 2016.

Weitere Bilder und Ergebnisse

   2015-10-19
Autor Bernhard Weinert

25. Rottachsee-Lauf in Petersthal

Rund um den See isch oifach schee

Bild: Unsere Läuferschar

Das war die Titelzeile im Vorbericht der Allgäuer Zeitung zu diesem Jubiläumslauf des TSV Petersthal rund um den Rottachsee. Und da wir vom Ausdauersportteam schon 2012 und 2013 unseren Läufer-Herbstausflug ins Allgäu gemacht hatten und jeweils an einem sonnigen Herbst-Samstag den Lauf um den See genossen hatten, können wir dieses Motto auch voll und ganz bestätigen. Allerdings war der Wettergott uns dieses Mal nicht so ganz wohlgesonnen, denn es war ziemlich kühl aber wenigstens regnete es nicht. Beim Abholen der Startunterlagen im Vereinshaus Petersthal gab es gleich die erste schöne Überraschung, denn bei 14 EUR Startgeld bekam zum Jubiläum jeder Läufer ein blaues Laufshirt als Geschenk. Und noch eine weitere Besonderheit hatte sich der Veranstalter einfallen lassen - im Ziel wurde jedem 25. Läufer gleich noch ein kleines Geschenk überreicht.

Da wir dieses Mal keine Jugendlichen dabei hatten war also 14 Uhr am Samstag Nachmittag unsere Startzeit. Und da gab es im Feld der 259 Läufer 28 in unseren AST-Farben, die besonders von unseren 5 Begleitpersonen angefeuert wurden. Ein hügeliger Rundkurs um den Rottachsee lag nun vor uns, der 15 km lang ist und über 150 Hm aufweist. Dieses Profil kam besonders unserem Dieter Pflüger entgegen, denn gestärkt durch seine Ultraläufe flog er geradezu über die Steigungen. Und so war es auch kein Wunder, dass er an diesem Tag unser schnellster AST-Läufer war. Mit 5 Minuten Abstand folgten ihm als nächster Michael Rapp, der in den letzten Wochen tolle Zeiten beim Berlin-Marathon und München-Halbmarathon abgeliefert hatte und nach weiteren 6 Minuten Gerd Kälberer. Nach unserer schnellsten Frau des Tages Sylvia Weber hieß es beim Zielsprecher immer öfter "AST Süßen", denn wir glänzten nicht mit Spitzenplatzierungen sondern wie so oft mit der größten Teilnehmerzahl. Und alle zusammen waren wir uns auch einig, dass die Stimmung an der Strecke sehr gut war. Denn es gab nicht sehr viele Zuschauer, doch die die über die gesamte Strecke verteilt waren sparten nicht mit Beifall und Anfeuerung für alle Teilnehmer.

Mit Spannung warteten wir dann auf die Ergebnislisten und die Siegerehrung. Und wie in den vorigen Jahren auch schon konnten wir uns auf unsere älteren Frauen verlassen. Der Jubel bei der AST-Gruppe war groß, als bei der Altersklasse W60 unsere Annemarie Novotny und Gunda Wacker die Plätze zwei und drei belegten und auf der Bühne ihre Medaillen umgehängt bekamen. Ausklingen ließen wir den Samstag im nahen Haslach am Grüntensee, wo im dortigen Wertacher Hof das Nebenzimmer für uns zum gemeinsamen Abendessen reserviert war. Einige übernachteten auch dort und so waren am Sonntag ein Dutzend Wanderer von Kranzegg bei einer (Regen)Wanderung zur Höfle Alp unterwegs und konnten auf fast 1300m Höhe ihren ersten Schneeball machen. Unser besonderer Dank gilt Uli Kielkopf, der diesen Läufer-Herbstausflug wie jedes Jahr für uns organisiert hat.

Bild: Annemarie und Gunda

Ergebnisse unserer Läufer/innen:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
64PflügerDieterM501001:08:15
98RappMichaelM501501:13:12
129KälbererGerdM502201:19:32
53WeberSylviaW451001:24:31
148WeinertBernhardM60401:25:47
151FischerRolfM502501:27:43
153BölstlerAchimM502601:29:16
63BücheleBirgitW451401:30:10
65BölstlerRenateW55501:30:23
67LorenzHelgaW501101:31:33
164WackerAndreasM351401:32:17
165BinderArminM551701:32:24
70GoehlChristianeW451501:34:15
168RuizEnriqueM60701:34:16
71NovotnyAnnemarieW60201:34:21
72WackerGundaW60301:35:25
170KielkopfUliM60801:35:26
73SchwämmleGabrieleW451601:35:26
75FrießChristelW451701:37:15
171SchmidMarkusM503001:39:00
77BaumannAstridW40801:42:31
79SchwämmleUlrikeW501301:43:52
176LeinsUlrichM551801:43:53
80SauterBirgitW501401:44:57

   2015-10-13
Autor Bernhard Weinert

Vorankündigung Herbstläufe

Läuferausflug zum 25. Rottachsee-Lauf

Jetzt ist es soweit ! Wir haben uns 8 Wochen lang um 9 Uhr am Sonntag Morgen für den jährlichen Herbstausflug vorbereitet und am kommenden Samstag 17. Oktober findet nun der 25. Rottachsee-Lauf statt. Der Hauptlauf über 15 km (auf einem hügeligen wunderschönen Kurs rund um den See) startet um 14 Uhr in Petersthal am Rottachsee. Vorher gibt es noch um 13:30 Uhr einen Schülerlauf über 1,2 km (JU12) und einen Jugendlauf über 2,4 km (JU14,JU16). Anmelden muss sich jeder selbst (über die Webseite des Veranstalters TSV Petersthal oder aber am Samstag vor Ort als Nachmeldung). Am Mittwoch beim Training besprechen wir noch die Fahrt (wer kann zB. bei wem mitfahren).

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch ganz herzlich bei Uli Kielkopf für die (jährliche) Vorbereitung dieses 8-wöchigen Sommertrainings bedanken und bei den verschiedenen Laufbetreuern unserer drei Gruppen, ohne die so etwas gar nicht möglich wäre.

32. Geislinger Berglauf

Gleich am nächsten Tag, dem Sonntag 18. Oktober startet um 10 Uhr der 32. Geislinger Berglauf im Stadion der TG Geislingen im Eybacher Tal. Die Strecke ist 5,5 km lang und man muss 250 Hm überwinden bis man das Ziel an der Skihütte in Weiler o.H. erreicht. Nähere Informationen gibt es auf der Webseite und voranmelden kann man sich noch hier berglauf@schneelaufverein-geislingen.de. Es wäre wirklich toll, wenn mal ein paar Läufer vom AST bei diesem schönen Berglauf in unserer Nähe mitmachen würden.

25. Gmünder Alb Marathon

Am darauffolgenden Wochenende gibt es dann in Schwäbisch Gmünd ein Jubiläum zu feiern. Bereits zum 25.Mal findet dort am Samstag 24. Oktober der Alb Marathon statt, dessen 50 km Lauf zur Europacup Ultramarathon 2015 zählt. Gemeinsam starten um 10 Uhr diese 50 km Rundstrecke (1100 Hm) über alle drei Kaiserberge und der 25 km Lauf (740 Hm) mit Ziel auf dem Rechberg. Außerdem gibt es noch einen 10 km Lauf (Start 11:45 Uhr) und einen 1,7 km Jugendlauf (Start 11:50 Uhr), die auch alle auf dem Marktplatz starten. Besonders im letzten Jahr hatten wir über beide lange Strecken eine große AST-Läuferschar am Start - vielleicht klappt das ja dieses Jahr wieder, denn auch unser Ausdauersporteam hatte ja im April sein 25-Jähriges gefeiert. Nähere Informationen und Anmeldung unter Albmarathon.

26. Steinheimer Geologenlauf

Ein weiterer wichtiger Termin fürs Ausdauersportteam ist Sonntag 8. November, denn da wird in Steinheim der 26. Geologenlauf durchgeführt. Und unser Ziel ist es auch 2015 wieder das teilnehmerstärkste Team an den Start zu bringen. Es beginnen wie jedes Jahr um 10 Uhr die Schüler über 1000m und 1500m, bevor um 11 Uhr der 10 km Hauptlauf und ein 5 km Fitnesslauf gestartet werden. Daran anschließend gibt es auch die Möglichkeit des Nordic Walking. Die Anmeldung erfolgt direkt beim Geologenlauf.

Trainingsangebot

Und wie schon seit vielen Jahren bieten wir am Sonntag vor dem Lauf (1. November) um 9:00 Uhr ein spezielles Training für den Geologenlauf und sein hügeliges Profil an. Wir treffen uns auf einem kleinen Parkplatz zwischen Messelberg-Parkplatz und Schnittlingen und wollen uns dort ca. 1 Stunde gemeinsam mit Uli Kielkopf auf den Geologenlauf vorbereiten.

   2015-10-13
Autor Dieter Pflüger /Arno Prügner

Schwarzwaldmarathon heute und gestern

Bild: Dieter, Andy und Klaus

Mehr als 2300 Teilnehmer zeigten beim 48. Schwarzwald-Marathon ihr Können. Darunter waren auch 3 AST´ler. Mehr als 320 Läuferinnen und Läufer starteten über die klassische Marathondistanz von 42,195 km. Fast 1000 Läuferinnen und Läufer nahmen die 21,1 km lange Halbmarathonstrecke in Angriff. Der Schwarzwald-Marathon in Bräunlingen findet seit 1968 jeden zweiten Sonntag im Oktober statt und zählt zu den schönsten Naturstrecken Europas.

Dieter Pflügers Fazit:

Bei 41€ Startgebühr erhält man noch ein paar Laufsocken von Falke im Wert von 16€ und eine tolle Orga die sich sehen lassen kann!! Mit einem 3.Platz in der Mannschaftswertung haben wir jedoch nicht gerechnet, das uns noch 5l Bier bescherte. So konnten wir unseren Lauf noch ausgiebig feiern, da wir erst wieder am Montag die Heimreise antreten mußten. Wir hatten ein schönes Wochenende mit netten Menschen im schönen Schwarzwald!!

Bild: Dieter, Andy und Klaus

Unsere Ergebnisse:
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
118KlinglerKlausM453603:48:02
77PfefferkornAndreasM50503:35:26
155PflügerDieterM502104:01:00

Übrigens - Der Schwarzwaldmarathon war in den Jugendjahren unseres Teams ein fester Bestandteil unserer Saisonplanung. Unsere Laufergebnis-Datenbank zeigt 54 Eintragungen. Michael Weißenfels lief die Strecke 1991 in 02:39:25 und wurde mit dieser Zeit "nur" 13. Die Siegerzeit in diesem Jahr war 2:36:09 Std. Michael wäre hier auf dem 2. Platz gelandet, allerdings waren es seinerzeit gut dreimal soviel Starter/innen.

In der Chronik des Schwarzwaldmarathons 1968 bis 2007 ist zu lesen:

"... Beinahe unglaublich, welche Bedeutung der Lauf innerhalb von nur drei Jahren erreicht hatte. Erstmals nahmen mehr als 1000 Läufer teil, die Presse (Badische Zeitung, 12. Oktober 1970) sprach von rund 1200 Läufern und von der größten Marathonveranstaltung der Welt (Boston 1152 Teilnehmer). "

Alle Ergebnisse unserer Marathonis in Bräunlingen:

Lesen Sie Weiter

   2015-10-12
Autor Simon Weißenfels

Gemischte Gefühle bei Kreisathleten nach Ironman Hawaii

In den vergangenen Jahren waren Ironman-Weltmeisterschaften für die Triathleten aus dem Kreis Göppingen stets gute Pflaster. Michael Wetzel, Mathias Flunger und Julia Gajer hatten bei ihren Auftritten auf der Lavainsel vordere Platzierungen in ihren Klassen erreicht, in diesem Jahr fällt das Fazit der drei Kreisathleten eher durchwachsen aus.

Für Julia Gajer, nach dem frühzeitigen Ausfall von Titelverteidigerin Mirinda Carfrae eine Podestkandidatin, wurde nach eigener Aussage anstatt des geplanten besten Saisonrennen einer der "bittersten Tage meiner Triathlonkarriere".

Im Feld der knapp 30 Profi-Frauen war Gajer mit einem soliden Schwimmen in der zweiten Gruppen aus dem Bucht von Kailua Kona gestiegen und hatte nach 57:38min den Pazifik verlassen. Doch schon beim Radfahren deutete sich an, dass Gajer nach Platz 6 bei ihrem Debüt im Vorjahr in diesem Jahr die Tücken des Ironman Hawaii zu spüren bekam: "Ab Kilometer 60 hatte ich auf dem Rad mit Krämpfen in den Füßen zu kämpfen, die es mir unmöglich machten Druck auf die Pedale auszuüben. Nach dem Wendepunkt in Hawi ging es dann mit Pausen zurück und in der zweiten Wechselzone musste ich das Rennen dann leider aufgeben", so Gajers ernüchterndes Rennfazit.

Beim deutschen Doppelsieg der Männer durch Jan Frodeno und Andreas Raelert konnten die beiden Kreisathleten Marcus Büchler und Wolfram Beck das Ziel erreichen.

Gajers Süßener WMF BKK-Teamkollege Marcus Büchler erwischte bei seinem vierten Start auf Hawaii einen guten Start mit einer Schwimmzeit von 1:01:35h. Auf dem Rad konnte er in seiner stärksten Disziplin auf den 180 Kilometern einige Athleten seiner Altersklasse überholen und fuhr nach 6:02:41h als 18. in die zweite Wechselzone.

Der erste Teil des Halbmarathons lief für Büchler noch flüssig und er stieß bis Kilometer 15 unter die 10 besten Athleten seiner Altersklasse 35 vor. Dann erwischte Büchler auf dem Weg aus Kona hinaus ins berüchtigte Energy Lab der Mann mit dem Hammer. Auf dem zweiten Teil des Halbmarathons waren Gehpausen und der Kampf gegen sich selbst die Hauptsorgen des 35-Jährigen, welcher dann nach 9:40:16h über die Ziellinie am Alii Drive in Kailua Kona lief. Dies bedeutete Platz 29 seiner Klasse und 161 der Gesamtwertung.

Auch Wolfram Beck vom Sparda-Team Rechberghausen gilt als Hawaii-Routinier. 1:19:24h benötigte der 55-Jährige für die 3,8km lange Schwimmstrecke.Als 45. seiner Klasse noch aus dem Wasser gekommen, verbesserte er sich auf dem Rad auf Platz 25 und stellte nach 6:57:08h sein Rad neben die Laufschuhe.

Knapp vier Stunden auf dem abschließenden Marathon und eine Zeit von insgesamt 11:05:24h bedeuteten für Beck Platz 14 seiner Klasse M55 und Platz 984 unter 2400 Ironmänner und Ironfrauen

   2015-10-06
Autor Bernhard Weinert

Halbmarathon Lindau-Bregenz und Landesmeisterschaften über 10 km

Drei-Länder-Marathon am Bodensee

Unser Läufer-Pärchen Julia Laub und Andreas Weber war eine Woche nach Ulm schon wieder unterwegs. Doch zuerst mal ein kurzer Nachbericht zu ihrem Marathon "In Ulm und Ulm und um Ulm herum" vor einer Woche. An diesem 27.September, an dem über 70 AST-Läufer über 21 und 42 Kilometer beim 11. Einstein Marathon unterwegs waren, starteten Julia und Andreas für ihre jeweiligen Arbeitgeber. Sie hatten sich nach einer intensiven Vorbereitung viel vorgenommen, doch es lief sehr unterschiedlich für die beiden. Während Julia mit ihrem Vater Helmut und dem Läuferkollegen Nico Damrat (bekannt als Topläufer bei unseren Barbarossa-Bergläufen) als Begleitung loslief, startete Andreas etwas flotter mit dem Ziel einer neuen Bestzeit auf der Marathon-Distanz. Doch leider hatte er im letzten Drittel mit Krämpfen zu kämpfen, musste Gehstrecken einlegen und sogar die Sanitäter zum Massieren in Anspruch nehmen. Julia dagegen war bald mit einer weiteren Begleitung unterwegs - das Fahrrad "3.Frau des Marathons" hatte sich hinter ihr eingefunden. Und für kurze Zeit lief ihre Gruppe sogar bis zum Fahrrad "2.Frau" nach vorne, bevor sie dann doch etwas Tempo herausnehmen mussten. Bei Kilometer 37 sammelten sie dann noch Andreas ein und erreichten unter großem Beifall zu viert den Ulmer Münsterplatz. Julia hatte als 3.Frau eine neue Bestzeit von 3:29:31 Std (2.WH) erreicht, kurz danach kam Andreas mit 3:29:42 Std (122.Gesamt, 23.M35) über den Zielstrich.

Und schon eine Woche später standen die beiden wieder an der Startlinie, dieses Mal zum Halbmarathon. Dicke Wolken hingen am Sonntag-Morgen über dem Bodensee und es regnete in Strömen als um 11:10 Uhr auf der Lindauer Insel der Drei-Länder-Marathon gestartet wurde. Doch das Rennen lief gut, bei Kilometer 10 in Bregenz kamen die ersten Sonnenstrahlen durch und sie konnten den zweiten Laufabschnitt wirklich genießen. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen - beide erreichten neue Bestzeiten über die 21,1 km. Andreas Weber war mit 1:31:27 Std (161.Gesamt, 25.M35) um eine Sekunde (!) schneller als letztes Jahr in Ulm und Julia Laub lief nach 1:35:15 Std (24.Gesamt, 8.WH) ins Casino Stadion in Bregenz. Zu erwähnen ist noch, dass im Viertelmarathon unser österreichischer Triathlet Paul Reitmayr einen hervorragenden 3.Platz in 38:13 Min belegte.

Baden-Württembergische 10km-Straßenlaufmeisterschaften
Daniel in der Bildergalerie in der Heilbronner Stimme

Bild: Daniel in der Bildergalerie in der Heilbronner Stimme

Kurz bevor Julia und Andy in Lindau ins Rennen gingen, startete unser Triathlet Daniel Schöttle am Sonntag um 11 Uhr zum Heilbronner Neckarlauf. Es ist ein total ebener Kurs am Neckar, der drei Mal zu durchlaufen ist. Eingebunden in diesen Lauf wurden die diesjährigen BaWü 10km-Meisterschaften. Und da hatte sich Daniel Einiges vorgenommen, da er vor ein paar Wochen bei den Deutschen 10km-Meisterschaften in Bad Liebenzell nach gutem Beginn krankheitsbedingt abbrechen musste. Und es lief gut in diesem Regenrennen - nach 34:42 Min überquerte er als 26. den Zielstrich (13.MH) und war damit über eine Minute schneller als die bisher besten AST-Läufer des Jahres 2015 Marcus Büchler (Süßener Stadtlauf) und Matthias Höfle (Geislinger Citylauf). Die Meisterschaft gewonnnen hat Marc Corin Steinsberger (TV Zell a.N.) in 30:36 Min.

   2015-09-29
Autor Arno Prügner

11. Ulmer Einsteinmarathon - Wir waren dabei !

Bilderalbum vom Einsteinmarathon 2015 - Autor: Reinhard Arras

Der Seminarjahrgang 2015 in Ulm
Bild:Reinhard Arras

In diesem Jahr war es nun schon die 11. Läuferschar, die wir mit unserem Angebot "Mein erster Halbmarathon" dazu bringen konnten, mit uns auf den Einsteinmarathon hin zu trainieren. Es fiel bestimmt oft sehr schwer das Vorbereitungstraining in der Hitze, die in diesem Sommer ständiger Begleiter war, durchzuhalten. Umso stolzer können die Teilnehmer/innen des Aktivseminares auf ihre gezeigten Leistungen sein.

Wir denken, dass das Lauftraining allen Teilnehmern außer dem Zugewinn an Fitness auch einen Zugewinn an Freude am Laufsport und einen Zugewinn an Freunden und Freundinnen gebracht hat. Die Bitte an alle Teilnehmer/innen ist, dass alle mit dem Laufsport in irgendeiner Form weitermachen. Es wäre ja schade, wenn die zugewonnene Kondition gleich wieder zu verloren ginge.

Philip Kottmann und seinem Betreuerteam danken wir für die tolle Organisation des Halbmarathonseminares.

Armin Aichinger schnellster AST´ler

Bild: Reinhard Arras
Armin Aichinger

Armin Aichinger realisierte sein Vorhaben, die 1:25 Stundengrenze zu knacken. Er lief die 21,1 Kilometerstrecke in 01:24:04 und wurde 43. im Gesamtstarterfeld. Mit dem 2. Platz die beste Altersklassenplatzierung hatte Elisabeth Wößner in der Akl. W60. Ihre Zeit von 01:48:55 Std. wurde nur von 143 der 1.155 Frauen im Ziel unterboten.

Leider nur vier Marathonläufer

Die Marathondistanz ist bei unseren Mitgliedern derzeit nicht hoch im Kurs. Der allgemeine Trend zum Lauf über die Halbdistanz ist auch in unserem Team angekommen. Umso mehr freuen uns die Resultate unserer 4 Marathonis:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
202ZlataricThomasM403003:45:26
228TonnierThomasM353503:50:19
426ReißmüllerMartinM553804:24:15
459GunzenhauserUlrichM60904:32:56

Die Ergebnisse unserer Halbmarathonläufer/innen

   2015-09-22
Autor Arno Prügner

76 ASTler beim Ulmer Einsteinmarathon

Es sind nicht mehr so viele wie es schon mal waren. In Ulm sind in diesem Jahr 72 AST´ler zum Halbmarathon gemeldet. Dazu kommen Ulrike Herzog, Martin Reißmüller, Thomas Tonnier und Thomas Zlataric, die die Marathondistanz von 42,195 km laufen werden. Gut die Hälfte dieses großen Starterfeldes stellt unser diesjähriges Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon". Man konnte es an den langen Sonntagsläufen sehen. Die Teilnehmer/innen des Seminares haben im letzten Halbjahr einen enormen Leistungssprung erfahren. Wir sind deshalb überzeugt davon, dass alle das Ulmer Laufspektakel nicht nur gut bewältigen, sondern auch genießen können.

   2015-09-18
Autor Arno Prügner

Mathias verkauft ein Top-Rennrad

Rennrad zu verkaufen

Bild: Rennrad zu verkaufen

Mathias Flungerverkauft sein 8 Monate altes Rennrad. BMC Teammachine SLR 01 Dura Ace Gr. 51 VB.:4399€ Hier die PDF als Info. Auf ebay Kleinanzeigen gibt es weitere Bilder.

Für Käufer im Kreis Göppingen ist die Lieferung frei Haus

Bei Interesse, bitte einfach Nachricht an: mathiasflunger@gmail.com oder 0172 73 46 05 8

Zu den Verkaufsanzeigen unserer Mitglieder

   2015-09-15
Autor Andreas Weber

Julia Laub Gesamtsiegerin in Lautern

Am Sonntag 13.Sept 2015 startete um 9:30 Uhr die elfte Auflage der Lauterner Landschaftsläufe. Bei schönsten Läuferwetter lief unsere Julia Laub ein konstantes Rennen und überholte die bis dato Führende Heike Burmeister von der LT Ellwangen bei Kilometer drei.
Auf der sehr anspruchsvollen und hügeligen Strecke mit ca. 600 Höhenmeter gewann sie in einer bestechender Form den Lauf mit 23 km, mit über 6 min. Vorsprung in 1:53:34 Std. Sie war somit nicht nur die schnellste, sondern auch einzigste Frau die den Lauf an diesem Tag unter 2 Std. gefinisht hat.

Bild: Die Sieger/innen in Lautern

Schnellster ASTler war an diesem Tag Andreas Weber der seine persönliche Zielvorgabe mit 1:50:30 Std. zufrieden auf dem Gesamtplatz 22 /AK5 von 139 Läufern erreichte.

Den ersten Platz des 23 km Hauptlaufes gewann Vorjahres Sieger des Barbarossa Berglauf 2014, Marcus Baur vom LAC Essingen in 1:32:45 Std.
Sieger auf der 12 km Strecke wurde der Bruder vom erst platzierten des Panoramalauf, Mathias Baur vom LAC Essingen und Nicole Wittner von der LG Lauter.

Ein tolles Laufevent am Ostalb-Kreis mit vielen Nachmeldern an diesem Tag, mit unter der Bürgermeistern aus Lautern, machte sowohl Läufern wie Helfern einen riesen Spaß. Jeder Teilnehmer erhielt im Ziel noch eine 700g Packung Salat vom Ortsansässigen Salat Hersteller /Sponsor (tolle Idee!).
Der SV Lautern freut sich heute schon auf die zwölften Landschaftsläufe 2016.

Klaus Klinger ist für den SG Bettringen gestartet und hat die 23 km in 1:59:18 Std. gefinisht.

   2015-09-14
Autor Arno Prügner

Michael Wetzel 16. bei Duathlon-WM

Am vergangenen Wochenende fand im schweizerischen Zofingen die ITU Duathlon Weltmeisterschaft über die Lang-Distanz ((10 km Laufen, 150 km Radfahren, 30 km Laufen)) statt. Die DTU Altersklassen-Nationalmannschaft war mit insgesamt 29 Athleten vertreten. Die sechs Damen und 23 Herren zeigten eine tolle Leistung und konnten zehn Medaillen, darunter vier WM-Titel, vier Mal Silber und zwei Mal Bronze, erringen. Michael Wetzel wurde in dem hochkarätig besetzten Rennen 16.

Bild: Norbert Braun

Im Rahmen dieses WM-Programmes fand die Powerman CHARITY auf den Originalstrecken des Powerman Zofingen statt. Die Laufstrecke betrug 5 km. Die Anmeldegebühr war zugleich die Minimal-Spende von 50 CHF, die vollumfänglich der Kinderkrebshilfe Schweiz zugute kam. Norbert Braun, war als DTU-Duathlon Beauftragter ohnehin vor Ort und trug mit seiner Teilnahme zum Gelingen der Spendenaktion bei.

Berichte der DTU zu dem ZOFINGER-Weltmeisterschafts Event:
Zehn Medaillen für DTU Altersklassen-Nationalmannschaft in Zofingen
Julia Viellehner Vize-Weltmeisterin im Duathlon über die Lang-Distanz
Bilderalbum von Nobbe Braun

Nobbe Braun, "AST-Aussenstelle Kichheim", bietet auch heuer wieder gemeinsame TECK-Läufe an: es sind wieder 4 Trainingsläufe ab Rathaus Kirchheim-Teck an den vier Advents-Sonntagen geplant - für Jedermann und -frau, zur Vorbereitung auf den Kirchheimer Silvesterlauf 2015

   2015-09-07
Autor Simon Weißenfels

AST-Quintett beim Ironman 70.3 WM erfolgreich - Julia Gajer 6. - Marcus Büchler Altersklassen-Weltmeister

Zell am See im Salzburger Land war die Kulisse der Weltmeisterschaften auf der halben Ironman-Distanz, dem Ironman 70.3, für welche sich gleich fünf Athleten des WMF BKK-Team AST Süßen qualifiziert hatten.

Die knapp 50 Profi-Männer mit den Süßenern Maurice Clavel und Paul Reitmayr, 30 Profi-Frauen mit u.a. Julia Gajer, sowie knapp 3.000 Altersklassenathleten starteten pünktlich um 10:45 Uhr auf in die erste Disziplin, der 1,9 Kilometer langen Schwimmrunde im Zeller See.

Anschließend folgte für die Athleten eine 90-Kilometer Radrunde, welche gespickt war mit dem 13 Kilometer langen Anstieg zum Hochkönig hinauf, bevor dann entlang des Sees zwei Laufrunden á 10,5km zu absolvieren waren.

Am Tag der Deutschen, welcher einen Doppelsieg von Jan Frodeno vor Sebastian Kienle erbrachte, taten sich die Süßener Profi-Männer schwer. Maurice Clavel erwischte einen "gebrauchten" Tag, nach ordentlicher Schwimmleistung verlor er wie schon in Wiesbaden auf dem Rad den Anschluss an die Spitze und musste sich nach einer Zeitstrafe und trotz einer Halbmarathonzeit von 1:20:10h mit dem 24. Platz in der Tageswertung in einer Endzeit von 4:10:11h zufrieden geben. Lokalmatador Paul Reitmayr folgte ihm als 28. in 4:13:23h.

Julia Gajer, in diesem Jahr Zweite im Kraichgau, Erste in Luxemburg, Zweite in Mallorca auf der selben Distanz, musste sich an diesem Tag mit der Stärke der Triathlon-Dominatorin Daniela Ryf aus der Schweiz abfinden. Nach einem Schwimmen in der Spitzengruppe (24:46min), löste sich für Gajer erst beim Laufen der Knoten und sie lief sechs Wochen vor ihrem Saisonhighlight in Hawaii auf den 6. Platz in 4:29:53h.

Den größten Erfolg seiner Karriere konnte unerwartet Marcus Büchler in Österreich feiern. Ohne wirkliche Ambitionen angereist, war es vor allem das starke Rad- und Laufpaket, was den 35-Jährigen Ex-Profi auf der anspruchsvollen Strecke in seiner Altersklasse ganz nach vorne brachte. Nach 4:23:56h überquerte er in Zell als 64. Athlet die Ziellinie. Viel bedeutender war aber sein Sieg und damit der unerwartete WM-Titel in der Altersklasse M35.

Das Quintett der Schwarz-Gelben rundete Timo Hummel als 89. Athlet in einer Zeit von 4:25h ab.

   2015-09-03
Autor Jens Kielkopf / Gianni Silverii

Marcus Büchler Altersklassen-Weltmeister

Am vergangen Wochenende starteten zwei Athleten vom Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen bei zwei unterschiedlichen Weltmeisterschaften.

Bild: Klaus Obert

Teamfahrer Klaus Obert startete beim Radweltpokal der Senioren in St. Johann (Österreich). Dort war eine Strecke von 76km und 600 Höhenmeter zu bewältigen. Klaus fuhr vom Start weg ein sehr kontrolliertes Rennen. Nach einer extremen Tempoverschärfung am Hauptanstieg musste Klaus leider die erste Gruppe ziehen lassen und fand sich in der Verfolgergruppe wieder. Diese Gruppe harmonierte sehr gut und man konnte sogar den Rückstand etwas verringern. In der 2. Runde versuchte Klaus dann sein Glück und erhöhte am Hauptanstieg merklich das Tempo so dass nur ein Fahrer im folgen konnte. Bedingt dadurch, dass sein Mitstreiter nach dem Angriff etwas zu schwach war musste er die Hauptführung übernehmen so dass man es nicht mehr schaffte in die erste Gruppe vorzufahren. Somit belegte Klaus einen sehr guten 20. Platz und kann definitiv mit diesem Erfolg mehr als zufrieden sein. Der Sieg ging an einen Australier.

Bild: Marcus Büchler

Gleichzeitig startete Teamfahrer Marcus Büchler bei der Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Zell am See (Österreich). Marcus, der neben den Radrennen auch Triathlon auf sehr hohem Niveau betreibt, hatte sich für die WM bereits im Juni qualifiziert und konnte sich daher perfekt auf dieses Highlight vorbereiten. Marcus musste insgesamt 1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21.1km Laufen absolvieren. Nach einem sehr guten Schwimmleistung konnte er sich beim Radfahren in der Spitze festigen und dann beim abschließenden Halbmarathon alles perfekt machen und sich seinen ersten Weltmeister-Titel in der AK 35-39 mit einer Endzeit von 4:23:56h sichern.
Aktuelle newsletter des Teams

   2015-08-25
Autor Bernhard Weinert

Das AST-Sonntags-Sommer-Training hat begonnen

Bild: Gruppenfoto [ Bernhard Weinert ]

Sonntag-Morgen 9 Uhr – es herrschte reges Treiben auf dem Wanderparkplatz beim Staufeneck. Kein Wunder, denn über 50 Läufer versammelten sich dort zum ersten von acht Trainings-Einheiten des diesjährigen Sommer-Trainings, das Uli Kielkopf fürs Ausdauersportteam wie schon seit vielen Jahren geplant hatte. In drei Leistungsgruppen wurde dann Richtung Rechberg gelaufen, nach ca. 50 Minuten wurde gewendet und alle trafen sich wieder am Parkplatz bei den Autos. Es war ein toller Sonntag Morgen, mit Blick ins Ottenbacher Tal und auf die drei Kaiserberge - so kann es weitergehen.

Am kommenden Sonntag treffen wir uns nochmals am Staufeneck und danach zwei Mal beim Brunnen in der Süßener Bühlstraße – immer Sonntags um 9 Uhr. Und wer noch dazukommen will ist beim nächsten Mal herzlich eingeladen. Wir trainieren gemeinsam für den 11. Ulmer Einstein-(Halb)Marathon (Sonntag 27.09.2015) und den 25. Rottachsee-Lauf (Samstag 17.10.2015).

   2015-08-13
Autor Simon Weißenfels

AST-Quintett bei Ironman 70.3-EM - Flunger holt EM-Titel nach Süßen

Trotz der kurzfristigen krankheitsbedingten Absage von Topfavoritin Julia Gajer war am Sonntag ein Quintett des WMF BKK-Team AST Süßen zu den Europameisterschaften auf der Ironman 70.3-Distanz nach Wiesbaden gereist.

Aussichtsreichster Athlet war der Vorjahresdritte Maurice Clavel, welcher sich schon in der ersten Disziplin auf den 1,9 Schwimmkilometern in der Spitzengruppe zeigte. Im Feld der Profiathleten setzte der Newcomer des Vorjahres auch zu Beginn des neunzig Kilometer langen Radfahrens durch den Taunus Akzente und übernahm schon früh im Rennen die Führung, bevor ihn ein Defekt an der Fahrradkette zu einem Zwischenstopp zwang. Clavel verlor den Rhythmus und den Kontakt zur radstarken Spitzengruppe und fuhr schließlich als Siebter in die zweite Wechselzone ein.Auch auf der Laufstrecke zeigte sich, dass der junge Deutsche nicht seinen besten Tag erwischt hatte und so lief der Profitriathlet nach 4:16:50h als Gesamt-12. ins Ziel am Kurhaus Wiesbaden.

Die stärkste Süßener Einzelleistung zeigte an diesem Tag der Heininger Mathias Flunger. Der Altersklassenathlet mischte das Feld der Profis gehörig auf. War er noch als Achter seiner Klasse aus dem Raunheimer Waldsee gestiegen, so konnte er sich beim Radfahren bis auf Platz 2 nach vorne schieben. Und auch in der Abschlussdisziplin zeigte Flunger seine Ausgeglichenheit und Tempohärte und übernahm im Verlauf des Halbmarathons die Führung in der Klasse M30-34, welche er bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte.
Nach 4:25:02h gewann Flunger damit den Europameistertitel seiner Altersklasse und belegte im Feld der mehr als 1.500 Athleten den 22. Platz.

Nächster Süßener war Neu-Profi Sebastian Veith. Nach einer ausgeglichen Leistung ohne einen Ausreisser nach oben an diesem Tag wurde der Bundesliga-Triathlet 35. der Gesamtwertung in 4:31:24h.

Einen gebrauchten Tag erwischte Routinier Marcus Büchler. Zwei Zeitstrafen durch die Kampfrichter auf dem Rad raubten dem Mehrkämpfer alle Chancen auf eine vordere Platzierung. Mit den 10 Zusatzminuten in der Strafbox belegte Büchler Platz 67 und den siebten Platz seiner Altersklasse M35.

Tobias Mechel, ebenfalls im Süßener Trikot, komplettierte das Quintett an diesem Tag. Nach einer schwächeren Schwimmleistung arbeitete er sich auf dem Rad und beim Laufen durch das Feld nach vorne und überquerte als 111. der Gesamtwertung und 15. seiner Klasse M25 das Ziel am Kurhaus der hessischen Landeshauptstadt.

   2015-08-11
Autor Simon Weißenfels

Video vom Bundesligafinale

Das offiziellen Video des Finales der Herren Triathlon-Bundesliga in Tübingen ist fertig. Ihr findet es hier und Hier ist unser Bericht über dieses Finale

   2015-08-11
Autor Simon Weißenfels

24-Stundenlauf in Uhingen - Mach mit !

Liebe Mitglieder und Athleten,
am 26./27. September findet zum 21. Mail der 24h- Benefizlauf in Uhingen statt.
Einen Tag lang werden auf dem Rundkurs wieder Spenden gesammelt und wir als WMF BKK-Team AST Süßen wollen wieder dabei sein.
Weitere Informationen zum Event findet ihr hierhier.

Wer Interesse, Zeit und Lust hat darf sich gerne bis 1. September bei Simon Weißenfels hier: sw@simon-weissenfels.com melden.

   2015-08-11
Autor Andreas Weber

Interessantes Konzept für Fortgeschrittene

Der 30K Night-Light-Run in Augsburg

Zum ersten mal fand zum Friedensfest in Augsburg ein Lauf der ganz anderen Art statt. Der 30K Kilometer Nachtlauf startete am Freitag um 21 Uhr mit 1000 Läufer bei hitzigen 29 Grad am Rathausplatz in Augsburg. Man konnte als Einzelstarter oder als 4er Staffel teilnehmen.
Eine 7,5 km Runde war 4 mal zu laufen. Nach jeder Runde konnte aber das Rennen beendet werden. Die Entscheidung über die Streckenlänge musste vorher nicht angemeldet werden. Grundgedanke war hier, dass sich fortgeschritte (Halbmarathhon-)Läufer/innen der Marathondistanz annähern sollten. Auch 2 AST-ler wollten dieses Spektakel nicht verpassen und nutzten diesen Lauf als Training für einen geplanten Herbstmarathon. Julia Laub wurde überraschend 5te Frau in der Gesamtwertung und erreichte den 1 Platz in der W/AK. Ihr Freund/Lebensgefährte Andreas Weber 40.Platz 7.AK folgte im Gleichschritt mit der exakt gleichen Finisher-Zeit von 2:24:11 Std.
Sie genossen die Atmosphäre mit den vielen Zuschauern und die in der Nacht extra beleuchteten Altstadt.

Nur wenige Dinge störten die Premiere des 30 K Laufs: ein Viertel der Strecke war Kopfsteinpflaster, es fehlten Toiletten und eine Läufer-Lounge im Zielbereich mit ordentlicher Verpflegung. Aber eine wunderschöne Finisher-Medaille, die abwechslungsreiche Strecke und vielen Helfer und Helferinnen werteten den Lauf zu einem großen und tollen Laufevent auf.

Hier findet ihr Bilder Ob es einen 30K in kommenden Jahr geben wird steht beim Veranstalter Herr Lothar Roser noch in den Sternen, man kann es nur hoffen.

   2015-08-06
Autor Jens Kielkopf / Gianni Silverii

Team nokon - ROTA Bikes überzeugt auf ganzer Linie

Beim diesjährigen Rems-Murr-Pokal stellte das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen erstmals auch eine Mannschaft im Hauptrennen (KT/A/B-Klasse). Mit Axel Schäfer und Christian Wolf sowie den Gastfahrern Fabian Ganthaler, Benjamin Diemer und Philipp Mair konnte man die volle Mannschaftsstärke ausnutzen. Das Ziel war mit dieser Mannschaft sich gegen die Top-Mannschaften zu behaupten und sich in der Endabrechnung unter den besten fünf zu platzieren.


Team 1 / C-Amateur-/Jedermannrennen
v.l.n.r.: Simon Weißenfels, Armin Aichinger, Jens Kielkopf, Tobias Mechel, Marcus Büchler, Christian Gassner

Im C-Amateur-/Jedermannrennen hatten wir zudem wieder eine schlagkräftige Truppe am Start mit unseren Routiniers Marcus Büchler und Jens Kielkopf, sowie ein paar Newcomern.


Team 2 / Hauptrennen KT/A/B-Klasse
v.l.n.r.: Benjamin Diemer, Fabian Ganthaler, Christian Wolf, Philipp Mair, Axel Schäfer

1. Etappe Schorndorf

Mit einem flachen, verwinkelten und mit Kopfsteinpflaster übersäten Kurs war eine gewisse Grundschnelligkeit sowie sehr gute Fahrtechnik gefragt. Damit kam vor allem wieder Marcus Büchler sehr zu recht, der mit einem 5. Platz mehr als zu überzeugen wusste. Mit Platz 13 konnte sich auch Jens Kielkopf vorne platzieren so dass man noch sehr vielfältige Optionen für die nächsten Tage hatte. Im Hauptrennen mussten sich alle Fahrer über einen Vorlauf für das „Nachtrennen“ qualifizieren. Dies schafften Benjamin Diemer und Fabian Ganthaler auf Anhieb. Leider verpasste Axel Schäfer dieses Ziel denkbar knapp um einen Platz. Allerdings konnte er sich durch einen 6. Platz im zusätzlich ausgetragenen Sprintrennen wieder etwas „rehabilitieren“. Im Nachtrennen konnten die Jungs sich dann sehr gut gegen die Übermacht der Profis behaupten und so einen 18. Platz durch Fabian Ganthaler sowie einen 23. Platz durch Benjamin Diemer erzielen. In der Mannschaftswertung bedeutete dies den 6. Platz.

2. Etappe Backnang

Mit einem ebenfalls technisch schwierigen Kurs und einem steileren Anstieg war klar, dass sich in Backnang sehr schnell „die Spreu vom Weizen trennen“ wird. Im C-Amateur-/Jedermannrennen ging es auch vom Start weg gleich zur Sache. Das Tempo war konstant sehr hoch und das Hauptfeld viel von Runde zu Runde immer mehr auseinander. Doch das Team wusste zu überzeugen, denn drei Fahrer konnten sich behaupten und mit dem 7. Platz von Marcus Büchler wieder ein Top-Ergebnis erzielen. Tobias Mechel mit dem 16. Platz und Jens Kielkopf mit dem 21. Platz rundeten das Ergebnis ab. Nicht zu vergessen ist die Leistung von Armin Aichinger, Christian Gassner und Simon Weißenfels, die immer wieder die Jungs im Hauptfeld optimal in Position fahren konnten.
Beim Hauptrennen setzte sich im ersten Renndrittel eine zweiköpfige Spitzengruppe ab, die sich im Rennverlauf dann noch auf 6 Mann vergrößerte. Auch hier wurde das Hauptfeld immer kleiner und immer mehr Fahrer beendeten vorzeitig das Rennen. Leider konnten auch Benjamin Diemer und Philipp Mair das Rennen nicht beenden. Da wir aber mit Axel Schäfer, Christian Wolf und Fabian Ganthaler noch drei Jungs im Rennen hatten war die Mannschaftswertung nicht in Gefahr und die Jungs schlugen sich wacker und belegten die Plätze 25, 27 und 31. In der Mannschaftswertung konnte man sich somit den 4. Platz sichern.

3. Etappe Fellbach

Bild: 3. Platz für Marcus Büchler

Mit einem sehr langen und stellenweise sehr steilen Anstieg ist der Kurs in Fellbach eher etwas für Jungs, die sich in den Bergen wohlfühlen, da doch gewisse Kletterqualitäten gefragt sind. Marcus Büchler kam mit diesen Gegebenheiten wieder sehr gut zu recht und erreichte einen super starken 3. Platz im C-Amateur/Jedermannrennen und sicherte sich somit den 4. Platz in der Gesamtwertung des Rems-Murr-Pokal. Mit dem 7. Platz zeigte heute zudem Tobias Mechel ein saustarkes Rennen und konnte seine Kletterqualitäten damit optimal unter Beweis stellen. Mit dieser Topplatzierung konnte er sich in der Gesamtwertung sogar noch auf den 12. Gesamtplatz vorarbeiten.

Die weiteren Ergebnisse unserer Teamfahrer:

  • 22. Platz Jens Kielkopf (Gesamtwertung: 17. Platz)
  • 34. Platz Armin Aichinger (Gesamtwertung: 29. Platz)
  • 61. Platz Christian Gassner (Gesamtwertung: 49. Platz)

Im Hauptrennen konnte leider Philipp Mair krankheitsbedingt heute nicht mehr starten. Somit war das Team nur noch mit 4 Mann am Start. Da man noch Chancen auf den 3. Platz in der Gesamtwertung hatte war ganz klar das Ziel, dass alle Fahrer durchfahren müssen um dieses Ziel realisieren zu können. Leider passierte dann das was man sich nie wünscht: Christian Wolf stürzte in der Abfahrt, da sein Vordermann einen Fahrfehler machte und er nicht mehr ausweichen konnte. Auf diesem Weg nochmals gute Besserung! Somit mussten die Fahrer Axel Schäfer, Fabian Ganthaler und Benjamin Diemer auf jeden Fall finishen. Dies gelang den Jungs auch bestens und somit darf sich das Team nokon - ROTA Bikes über den 3. Platz in der Gesamtmannschaftswertung freuen und konnte somit sogar einige Profi-Mannschaften hinter sich lassen!

   2015-08-05
Autor Bernhard Weinert

Sonntags-Sommer-Training 2015

Wir laufen wieder .....

für den 11. Ulmer Einstein (Halb)Marathon (Sonntag 27. September 2015)
und den 25. Rottachsee-Lauf (Samstag 17. Oktober 2015)

Wieder einmal ist es so weit - an 8 Sonntagen ab 23. August 2015 wollen wir gemeinsam auf zwei Höhepunkte im Spätsommer bzw. Herbst trainieren. Wir beginnen immer um 9 Uhr und laufen in den 3 (Leistungs-)Lauf-Gruppen zwischen 1:45 und 2:15 Stunden. Wir treffen uns dabei je zwei Mal in Salach auf dem Staufeneck, in Süßen in der Bühlstraße, am Grünenberg-Wanderparkplatz und im Schlater Wald. Ausführliche Informationen gibt es im Infoblatt zum Ausdrucken.

Info: Uli Kielkopf, Telefon: 07162-944601

Mail: Bernhard Weinert, Mail: bernhard@weinert-gp.de

Macht zahlreich an dieser Vorbereitung mit und meldet euch dann bei den beiden Läufen an.

Anmeldung für den 11. Ulmer Einstein (Halb)Marathon - wie jedes Jahr - über die Sammelanmeldung des AST Süßen mittels des Formulares auf unserer Webseite.

Wie jedes Jahr starten die Halbmarathon- und Marathon-Läufer in Ulm am Sonntag 27.September um 9:00 Uhr gemeinsam an der Donauhalle zum Ziel auf dem Münsterplatz. Später gibt es um 12:30 Uhr noch einen 5km-Lauf und um 12:45 Uhr einen 10km-Lauf, die beide am Rathaus starten und auch zum Münsterplatz führen. Das Ausdauersportteam Süßen, das dieses Jahr das bereits 11. Aktiv-Seminar "Mein erster Halbmarathon" durchführt, hofft bei der Teilnahme in Ulm erneut auf eine große Läuferzahl.

Anmeldung für den 25. Rottachsee-Lauf über die Homepage des Veranstalters TSV Petersthal.

Unser diesjähriger großer Läuferausflug im Herbst führt uns mal wieder zum Rottachsee-Lauf. Dieser findet am Samstag 17. Oktober 2015 zum bereits 25.Mal statt. Der Rottachsee liegt im Allgäu im Dreieck Kempten-Nesselwand-Immenstadt. Um 13:30 Uhr starten dort die Schüler- bzw. Jugend-Läufe über 1,2km bzw. 2,4km, je nach Alter. Und um 14:00 Uhr ist der Start zum Hauptlauf über 15km (ca. 150Hm), der im Uhrzeigersinn rund um den Rottachsee führt. Nachdem wir diesen Lauf bereits 2012 und 2013 bei herrlichstem Wetter genossen haben, wollen wir dieses Jahr zum 3.Mal gemeinsam nach Petersthal fahren (ca. 150km, 2 Stunden)

   2015-08-05
Autor Arno Prügner

AST´ler radeln für einen guten Zweck

Artikel und Bilderalbum der NWZ

Bild: Artikel und Bilderalbum der NWZ

Mit einem Teilnehmer-Rekord ist am Montag die "Tour de Kreisle" gestartet. 62 Radler, darunter einige Teammitglieder, sammelten mit Initiator Klaus Riegert Spendengeld für das Göppinger Hospiz. Insgesamt kamen deutlich über 7000 Euro zusammen

Zum Artikel und zum Video der Filstalwelle

   2015-08-04
Autor Franziska Gaugler

Jugendausflug zum Color Run


Jugendausflug zum Color Run

Franzi Gaugler war beim Jugendausflug zum Color Run in Stuttgart dabei. Sie schildert uns ihre Eindrücke:

"Am 19.07.15 machten wir, die Jugendgruppe des AST Süßen ihren Jahresausflug nach Stuttgart zum Color Run. Früh morgens fuhren wir mit dem Zug nach Stuttgart und holten uns zuerst unsere Starterpakete ab. Wir bekamen ein T-Shirt, Farb-Pulver, eine Startnummer und ein Stirnband. Nun konnten wir uns an verschiedenen Ständen bunt bemalen oder mit Glitzer besprühen.
Alle 20 Minuten gab es ein Warm-up mit Fitnesstrainerin Johanna Fellner.
Kurz vor 12 Uhr stellten wir uns mit den anderen 5000 Teilnehmern für den Start auf. Nachdem noch etliche Farben verstreut und Selfies gemacht wurden, ging es los. Fünf bunte Kilometer standen an, bei denen man in vier Farb-Zonen von Helfern mit Farb-Pulver überschüttet wurde.

Nach dem Lauf war es aber noch nicht vorbei. Jetzt begann die Party erst richtig. Vor der Bühne wurde getanzt, gelacht und es flog noch viel Farbe durch die Luft. Gegen 14 Uhr liefen wir zusammen zum Bahnhof und fuhren wieder zurück nach Süßen. Der Tag war auf jeden Fall gelungen und wir hatten alle viel Spaß.

Dabei waren Lucas Pflüger, Leonard Pflüger, Marc Prinzing, Tim Preissing, Benjamin Maier, Jonas Herman, Franziska Gaugler und Sabine Schöffel."

Bild: Ein großer Spaß

   2015-08-04
Autor Dieter Pflüger

Eindrücke vom Swiss-Alpine Marathon

Dieters Bilderalbum - Autor: Dieter Pflüger

Dieter Pflügers läuferische Ambitionen gehen mittlerweile weit über die Marathondistanz hinaus. Über den SwissAlpine 2015 schrieb er diese Zeilen:


Dieter Pflüger

Seit 30(!) Jahren gibt es den Swissalpine. Der Veranstalter nennt die Königsdisziplin K78 den „weltweit grössten Berg-Ultramarathon“. Es gibt weit längere Läufe mit viel mehr Höhenmetern, keine Frage. Sicher ist, dass es in diesem Bereich nicht viele Läufe gibt, die schon so lange existieren. Auf jeden Fall ist der Lauf damit ein Klassiker in den Alpen. Im Lauf der Jahre sind viele Strecken dazugekommen, so standen dieses Jahr zehn Strecken zur Auswahl.
Mit insgesamt 5387 Läuferinnen und Läufer aus 46 Nationen ist es schon beeindruckend, in Davos zu starten. Nach einer kurzen Nacht wachte ich um 6:03 Uhr auf, da der Wecker sich am Handy irgendwann verabschiedet hatte -Akku leer!!
Zum Glück war mein Quartier nur 4 Min. vom Startbereich entfernt, so dass ich mit meinem Laufpartner M.Küster um 6:42 Uhr beim Start war. Um 7:00 Uhr wurde pünktlich gestartet. Nach 12:23.38 war ich wieder im Ziel und hatte das Zeitlimit von 13Std.erreicht.


Dieters Urkunde

Swissalpine – Mein Fazit:

  • Ein Klassiker, den „muss“ man mindestens einmal laufen.
  • Die meisten Abschnitte sind einfach zu laufen. Das Herzstück — die Keschhütte und danach der Sertigpass — ist ein Leckerbissen und Grund genug zur Teilnahme am K78. Den Abschnitt Filisur bis Bergün und den unteren Teil des Val Tuors finde ich nicht attraktiv.
  • Viele Verpflegungsstellen, gutes Angebot und immer wieder: Ein grosser Dank an die vielen freundlichen Helfer. Kleider-/Schuhdepot in Bergün.
  • Das Aufeinandertreffen der Läufer der verschiedenen Disziplinen wird in den meisten Fällen verhindert und ist somit kein Problem (zumindest aus Sicht des K78)
  • Highlight: Massage auf dem Sertigpass — super Service, einfach genial!
  • Nicht gut: Wenn Läufer aus Australien, China, England und vielen anderen Ländern den K30 laufen und finishen, dann gehört es sich nicht, dass diese Läufer ohne ein Finisher-Shirt heimreisen müssen. Da verpasst es der Veranstalter, Werbung in eigener Sache zu machen. Ich habe einige Läufer bei der Heimreise getroffen, die das gar nicht goutiert haben, zumal Läufe in der Schweiz eher etwas teurer sind. Die meisten Läufer übernachten und essen in der Region Davos und geben viel Geld aus. Da muss im Startgeld für alle Disziplinen ein Finisher-Shirt enthalten sein. Dies ist für viele Teilnehmer wichtig und für Läufer aus dem Ausland ein cooles Souvenir. Und eben: Finisher-Shirt — nicht einfach Shirt.
  • Dass die Migros Laufveranstaltungen unterstützt, finde ich als Migros-Chind sehr sympathisch. Zum Swissalpine gehören Attribute wie Davos, Graubünden, Bergregion, etc. Wäre es da nicht passender, im Migrosbeutel Produkte wie Bünder Nusstörtchen, Brot, Honig, Käse, etc. aus der Region zu finden? Eistee, Crackers, Nudeln, Körpermilch sind etwas phantasielos, nicht?

   2015-08-04
Autor Bernhard Weinert

4. Rechberghäuser Sommernachtslauf

Sieg bei den Frauen und mehrere Podestplätze fürs Ausdauersportteam

Bei gutem Läuferwetter und durch die vielen Nachmelder mit neuem Teilnehmerrekord gingen am Samstag Abend um 19 Uhr 159 Starter auf die vermessene 10km-Strecke des Rechberghäuser Sommernachtslaufs. Mit dem Start im Landschaftspark "Grüne Mitte" hat das Sparda-Team Rechberghausen seit 2012 auf der ehemaligen Bahntrasse eine Wendepunktstrecke ausgeschildert, die zuerst zum Bahnhof Birenbach, dann zurück bis Faurndau und schließlich wieder ins Ziel im Landschaftspark führt.

Unser Schnellster an diesem Sommerabend war Thomas Zlataric, der etwas mehr als 42 Minuten für die Strecke benötigte. Bei den Frauen ging sogar der Sieg an uns - Triathletin Nadja Mangold konnte ihren 2.Platz vom Vorjahr sogar noch verbessern und gewann die Frauen-Wertung. Eine tolle Leistung zeigte auch unsere nächste Frau, Frauke Pobric, die sich zur Zeit innerhalb unseres 11. Halbmarathon-Seminars auf Ulm vorbereitet, sich nach der Hitzeschlacht beim Süßener Stadtlauf um über 4 Minuten verbessern konnte und unter 49 Minuten das Ziel erreichte. Neben Nadja Mangold (W30) konnten auch unsere Jüngste Sare Akyar (WJU20) und unser Ältester Helmut Simon (M70) ihre Altersklassen gewinnen.

Unsere Ergebnisse:

  • 25. Thomas Zlataric 42:08 (7.M40)
  • 26. Bernd Zeilinger 42:16 (2.M50)
  • 31. Manuel Hartmann 42:38 (2.M30)
  • 43. Nadja Mangold 45:55 (1.W30)
  • 62. Frauke Pobric 48:40 (2.W)
  • 63. Peter Heim 48:42 (4.M30)
  • 68. Michael Weber 49:11 (5.M30)
  • 78. Sare Akyar 50:25 (1.WJU20)
  • 83. Bernhard Weinert 50:54 (3.M60)
  • 85. Helmut Simon 51:01 (1.M70)
  • 106. Alois Hermann Nusko 53:20 (10.M55)

   2015-08-03
Autor Simon Weißenfels

Sensationeller Doppelsieg für Süßener Bundesligisten in Tübingen - Team auf Platz 2

Eine Bilderbuchkulisse in Tübingen und einen Bilderbuchtag haben die Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen beim Bundesliga-Finale in Tübingen erlebt. Etienne Diemunsch und Félix Duchampt gewann ein unerwarteter Doppelsieg, dem Team beinahe der Tagessieg.

Bestes Wetter, viele Zuschauer und eine anspruchsvolle Wettkampfstrecke bot der erstmalig ausgetragene Citytriathlon in Tübingen nicht nur knapp 1.000 Altersklassenathleten sondern auch den Protagonisten des Finales und vierten Station der Triathlon-Bundesliga. Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen war die Süßener Triathleten als Siebter zum Heimrennen nach Tübingen gereist, um noch einmal ganz vorne angreifen zu wollen.

Im mit 18 Grad kalten Neckar starteten die knapp 80 Athleten dann in das Finale der Saison, welcher unterhalb der Tübinger Eberhardbrücke die Mehrkämpfer durch einen Rundkurs führte. Weniger als zehn Minuten nach dem Start entstiegen die ersten Athleten nach 750 geschwommenen Metern dem Fluss und machten sich auf den Weg in Richtung Wechselzone.

Auf dem Rad folgten dann fünf flache Schleifen á 4,5 Kilometer, welche zunächst von einer Spitzengruppe angeführt wurde, welche ohne Süßener Beteiligung war. Doch schnell schloss die radstarke zweite Gruppe zur Spitze auf und schon nach der ersten Runde waren mit Etienne Diemunsch, Matthias Steinwandter und Felix Duchampt plötzlich drei Süßener in der 40-köpfigen Spitzengruppe dabei. Nach einem Missgeschick beim Wechsel hatte Daniel Hofer leider den Anschluss an die Gruppe verpasst, er folgte mit 30 weiteren Athleten in Gruppe zwei, welche wiederum von einer Gruppe um den fünfte Süßener Daniel Schöttle verfolgt wurde.

Es entwickelte sich ein spannendes Radrennen, in welchem die Spitzengruppe mehr und mehr an Vorsprung bis zum zweiten Wechsel gewann. Als dann die vierzig Triathleten alle gemeinsam zum zweiten Wechsel kamen war bereits absehbar, dass die Süßener Taktik mit laufstarken Athlen vollends aufgegangen war. Die abschließenden zwei Laufrunden über insgesamt 4,2km würden dann zu schwarz-gelben Festspielen.

Von Beginn an setzte sich der überragende Etienne Diemunsch vom Rest der Konkurrenz ab und diktierte auf dem Kopfsteinpflaster der Tübinger Altstadt der Konkurrenz um den Olympia-Dritten Sven Riederer sein Tempo auf. Bereits nach der ersten Runde hatte er einen Vorsprung herausgelaufen und versetzte die vielen Süßener Fans in Tübingen in eine wahrliche Euphorie.

Als Diemunsch schließlich nach 58:00 Minuten als Sieger über die Ziellinie die Ziellinie lief kannte der Jubel keine Grenzen mehr, erst recht, als ihm drei Sekunden später sein Teamkollege Felix Duchampt auf Platz 2 folgte und den sensationellen Doppelsieg perfekt machte.

Den ersten Tagessieg der Süßener Bundesliga-Geschichte rundete Matthias Steinwandter mit Platz 11 ab, gefolgt von Daniel Hofer auf Platz 30 und Daniel Schöttle als 65.

Großer Jubel dann ebenfalls bei Süßener Athleten und Fans, als der zweite Platz in der Tageswertung klar war, welcher die Süßener in der Tabelle noch einmal um zwei Plätze nach vorne auf den fünften Platz der Endabrechnung der Triathlon-Bundesliga brachte.

Zum Offiziellen Video der Triathlon-Bundesliga - Finale der Herren in Tübingen

   2015-07-31
Autor Reinhard Arras

Sommerfest des Mittwochslauftreffs

Reinhard Arras

Bild: Reinhard Arras

Am letzten Mittwoch fand das obligatorische Sommerfest des Mittwoch-Lauftreffs mit über 40 Teilnehmern, mit Leberkäs und Most, im Schlater Wald statt. Nach dem Essen wurde noch gemeinsam musiziert und gesungen. In den frühen Nachmittagsstunden wurde das Fest mit einer Abschlusstanzrunde beendet.

Weitere Bilder findet ihr hier

   2015-07-30
Autor Simon Weißenfels

Bundesliga-Finale vor heimischer Kulisse für Süßen

Ein Bundesliga-Rennen direkt vor der Haustüre erleben die Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen zum Finale der Saison am Sonntag in Tübingen. Athleten und Fans werden am Sonntag Mittag nicht einmal eine Stunde Auto fahren müssen, um Spitzensport auf der Triathlon-Sprintdistanz erleben zu können.

Die Schwarz-Gelben aus Süßen werden bei der letzten Station der Saison den aktuell siebten Tabellenplatz noch versuchen zu verbessern. Süßens Team-Manager Simon Weißenfels: "Wir haben unsere stärkste Besetzung hier beim Heimspiel und Bundesliga-Finale, an einem optimalen Tag können wir vielleicht noch unter die TOP 5 der Liga-Endabrechnung kommen."

Über die 750 Meter Schwimmen im Neckar, 22,5km Radfahren und 5km Laufen durch die Innenstadt Tübigens bietet Süßen mit Félix Duchampt den Sechsten des Bundesliga-Rennens von Kraichgau auf. Noch stärker einzuschätzen ist Etienne Diemunsch, welcher durch seine enorme Laufstärke auf der schweren Laufstrecke ebenfalls ein Kandidat für eine Spitzenplatzierung ist. Matthias Steinwandter und Daniel Hofer sind ebenfalls Anwärter für eine Platzierung unter den ersten 20. Der Süßener Fünfer wird von Daniel Schöttle abgerundet, welcher nach einer langen Krankheit vor der Saison erst jetzt so richtig in Form gekommen war.

Für alle Fans und Interessierten findet der Start des Herren-Rennens um 14:45 Uhr statt. Mehr Informationen gibt es auf www.triathlonbundesliga.de und der Facebook-Seite des WMF BKK-Team AST Süßen.

   2015-07-30
Autor NWZ

Werner Linsenmaier eine Klasse für sich

Artikel der NWZ

Bild: Artikel der NWZ

Der Uhinger Werner Linsenmaier ist schon viele Jahre im Laufgeschäft. Bereits zum zehnten Mal startete er dieser Tage beim 100-Kilometer-Lauf im schweizerischen Biel. 11:31 Stunden benötigte er. In der Klasse der 70-Jährigen war keiner schneller..

Zum Artikel

   2015-07-29
Autor Andreas Weber

Julia Laub siegt am Bläsiberg

Ein erfolgreicher Berglauf mit 7 AST´lern fand am letzten Samstag am Bläsiberg in Wiesensteig statt. Ein Sommersturm machte den Teilnehmern zu schaffen, aber die Temperaturen passten, um gute Zeiten zu laufen und so konnte um 17 Uhr nach dem Startschuss ein tolles Rennen beginnen, das allerdings nur 43 Teilnehmer zählte.

Julia Laub holte sich den Wanderpokal in der Damenwertung. Sie zeigte Ihre Bergqualitäten und ließ Ihre Konkurrenz weit hinter sich, lief als erste Frau über die Ziellinie und verbesserte mit 26:38 Minuten ihre persönliche Bestzeit aus dem Vorjahr um fast 2 Minuten.


Los geht die Hatz


Michael Tandler


Julia Laub

Michael Tandler, schnellster ASTler an diesem Tag, gewann die Altersklasse M30. Er erreichte das Ziel nach 25:06 Min. als Vierter. Drei Plätze dahinter folgte, mit einem Abstand von 50 Sekunden, Andreas Weber. Auch er wurde Sieger seiner Altersklasse (M35).

Trotz starkem Wind zeigt die Leistungskurve aller unserer beteiligten Athletinnen und Athleten nach oben, Anja Kröner konnte bei Ihrem ersten Berglauf mit Platz 3 in der Ak20 ebenso wie Michael Weber mit Platz 2 in der AK30 beweisen, das man auch beim Bläsiberglauf gute Zeiten laufen kann.

Auch unsere Veteranen Martin Reißmüller und Jürgen Eisele kamen mit dem Sieg in der Akl. M55 bzw. dem 2. Platz in der M65 auf das Siegerpodest, wo sie, wie alle unseren Läufer/innen am Ende des Tages mit Pokalen und tollen Sachpreisen vom Wiesensteiger Bürgermeister geehrt wurden. Die Veranstalter und die Läufer/innen freuen sich schon heute auf das Event 2016.

   2015-07-26
Autor Sonja Gabriel / SWP

Süßens Triathleten gewinnen Landestitel

Sonja Gabriels Artikel der NWZ

Bild: Sonja Gabriels Artikel der NWZ

In Schluchsee findet seit Jahren das Finale der baden-württembergischen Triathlonliga statt. Über die olympische Distanz wurde um die Platzierungen in der Einzel- und Mannschaftswertung gekämpft.

Zum Artikel

Der Dreikampf in Schluchsee sieht die olympischen Distanzen (1,5 - 40 und 10km) vor.

In der ersten Landesliga wollten unsere Triathleten die Tabellenführung verteidigen. Dies gelang trotz des 4. Platzes bei diesem letzten Wettkampf. So konnten die Jungs den Baden-Württembergischen Meistertitel feiern. Schnellster im Team war Florian Adami (9./ 1:54:15 Std.). Ihm folgten Daniel Schöttle (12./1:54:50), Michael Wetzel (15./1:55:30), Malte Gümmer (40./2:01:48) und Timo Hummel (51./2:04:51). In der Gesamt-Einzelwertung musste sich Michael Wetzel mit dem undankbaren 4. Platz begnügen.

Den Wettkampf der Frauen konnte unsere Mannschaft als Sieger beenden. Angeführt wurde die Damenriege von Simone Schwarz, die nach 2:12:16 Stunden als Dritte das Ziel erreichte. Ihr folgten zeitgleich Nicole Schneider und Rabea Vögtle in 2:13:33 Stunden auf den Plätzen sechs und sieben. Ulrike Herzog belegte Platz 29. in 2:28:42 Std. Trotz des Tagessieges reichte es nicht zur Meisterschaft. Die Süßenerinnen wurden Vizemeister der Baden-Württembergliga. Weitere Gründe zum feiern waren der Gesamtsieg von Simone Schwarz und der fünfte Platz von Judith Mess.

Unsere Senioren-Startgemeinschaft mit dem des Sparda-Team Rechberghausen belegte in der Tageswertung den 7. Platz und in der Gesamtwertung Platz 4. Rolf Alexander Gromer (15./2:16:49), Paul Schaaf (21./2:19:35), Alexander Kaiser (26./2:22:58) und Michael Stegmeier kämpften in dieser Seniorenliga.

Unsere Männermannschaft in der zweiten Landesliga wurde in Schluchsee 14. und 6. der Ligawertung. Zu diesem schönen Erfolg trugen Robin Göhringer (15./2:05:34 Stunden), Steffen Holder (42./2:11:24 Stunden) und Armin Aichinger (56./2:16:43 Stunden) bei.

   2015-07-21
Autor Bernhard Weinert

Sommerliche Laufangebote in unserer Gegend

An den nächsten zwei Wochenenden - vor der Sommerpause - gibt es in unserer Nähe im Kreis Göppingen noch zwei unterschiedliche Laufangebote.
Zuerst mal am Samstag 25.Juli den 21. Wiesensteiger Bläsiberglauf. Dieser Berglauf im familiären Umfeld des SC Wiesensteig ist auch für Berglauf-Neulinge gut geeignet, da die Strecke nur 6,2 km lang ist und 300 Hm aufweist. Der Lauf startet um 17:00 Uhr auf dem Skigelände Schöntal.
Der zweite Lauf findet am darauf folgenden Samstag 1.August im Landschaftspark "Grüne Mitte" in Rechberghausen statt. Es ist der 4. Rechberghäuser Sommernachtslauf. Dabei handelt es sich um einen offiziell vermessenen 10km-Lauf, der auf der ehemaligen Bahntrasse von Rechberghausen zuerst nach Birenbach, dann zurück bis nach Faurndau und schließlich zum Ziel im Landschaftspark führt. Der Start ist um 19:00 Uhr und zuvor gibt es um 18:30 Uhr einen 900m langen Schülerlauf.

Mittwochs-Sommertraining rund um den Fränkel

Einmal im Sommer „mal etwas anderes“ – unter diesem Motto treffen sich die vier Laufgruppen des Mittwochs-Trainings am Mittwoch 29.Juli 2015 nicht an der TSV Halle in Süßen sondern auf dem Wanderparkplatz Grünenberg - und auch nicht um 18:00 Uhr sondern erst um 18:30 Uhr. Von dort laufen die vier Gruppen mit ihren Laufbetreuern in ihrem jeweiligen Tempo ca. 1:20 Std rund um den Fränkel, durch die Wacholderheide auf der Südseite und mit dem herrlichen Blick ins Filstal auf der Nordseite. Wir hoffen auf einen wunderschönen Sommerabend und eine große Läuferschar zu diesem Lauf in die Sommerferien.

  • Wann: Mittwoch, 29. Juli 2015, 18:30 Uhr
  • Wo: Wanderparkplatz Grünenberg (zwischen Grünenberg und Unterböhringen)
  • Strecke: mehrere Runden um den Fränkel / 1:20 Std

   2015-07-20
Autor Simon Weißenfels

HEIMSPIEL und Bundesliga-Finale in Tübingen - Sei dabei!

Am Sonntag den 2. August kommt es in Tübingen zum Finale der Bundesliga-Saison 2015. Unsere Bundesliga-Männer vom WMF BKK-Team AST Süßen wollen vor heimischer Kulisse unter die TOP 5 der Saison. Hierzu freuen wir uns über viele Fans und Süßener Schlachtenbummler an der Strecke. Start des Herrenrennes ist um 14:45 Uhr, die Damen starten um 13:30 Uhr in den Neckar in der Tübinger Innenstadt.

   2015-07-20
Autor Arno Prügner

AST Triathleten verteidigen ersten Platz in der Triathlon-Landesliga

Sonja Gabriels Artikel der NWZ

Bild: Sonja Gabriels Artikel der NWZ

Mit dem Teamwettkampf in Erbach bei Ulm stand der vierte Wettkampf der Triathlon-Landesliga auf dem Programm. Bei den Herren lieferten sich AST Süßen und das TriTeam Staufen ein enges Duell.

Zum Artikel

Nur ein Streichergebnis sah der Teamwettkampf in Erbach vor. Im 30 Sekundenabstand wurden die Mannschaften in den Dreikampf über 750 m Schwimmen, 23 km Radfahren und 5 km Laufen geschickt.

In der ersten Landesliga der Herren startete das Triathlon-Team Staufen stark und stieg nach 10:40 Minuten aus dem See. Knapp dahinter schwangen sich unsere Jungs vom WMF BKK-Team AST Süßen auf die Rennräder, nahmen die Verfolgung auf, konnten sich an die Spitze setzen und wechselten mit einem zweiminütigen Vorsprung zur letzten Disziplin. Der Vorsprung wurde verteidigt und nach 1:04:10 Stunden überquerten Daniel Schöttle, Michael Wetzel, Maurice Clavel, Martin Bader und Marcus Büchler als Erste die Ziellinie. Eine Minute später folgte das Triathlon-Team Staufen auf dem zweiten Platz. Zum nächsten Liga-Wettkampf fährt unsere Mannschaft als Tabellenführer an den Schluchsee.

Ein Streichergebnis war bei unseren Damen nicht möglich, denn sie gingen mit der Mindestbesetzung an den Start. Das Trio musste also gemeinsam das Ziel erreichen, was sie dann auch taten. Judith Mess, Nicole Schneider und Simone Schwarz erreichten mit ausgeglichenen Leistungen in allen drei Disziplinen den zweiten Platz und nehmen diesen auch in der Ligatabelle ein.

In der Seniorenliga büßte die Startgemeinschaft Sparda-Team Rechberghausen/WMF BKK-Team AST Süßen Plätze ein und fährt jetzt als Tabellendritter zum Finale. Paul Schaaf, Alexander Kaiser, Martin Tinger und Michael Stegmeier wurden diesmal in 1:16:03 Stunden den Siebter.

Unser Männerteam in der zweiten Landesliga wurde durch einen Radsturz geschwächt. So mussten sich Tom Mager, Robin Göhringer, Steffen Holder, Malte Gümmer und Tobias Mechel nach in 1:13:30 Stunden mit dem elften Platz zufrieden geben.

   2015-07-20
Autor Jens Kielkopf / Gianni Silverii

Team nokon - ROTA BIKES mit weiterem Podestplatz!

„BALLUF-Cup“ in Neuhausen (Kriterium / 50 Runden / 60 km / BC-Klasse)

Bild: (v.l.n.r.: Jens Kielkopf, Christian Wolf, Maximilian Lein, Tanguy Verchere)

Am vergangenen Sonntag startete das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen beim „BALLUF-Cup“ in Neuhausen. Bei Temperaturen um die 40°C war von vornherein klar, dass es keine Spaziergang werden wird. Zudem war der Rundkurs komplett ohne Schatten und mit einer ansteigenden Zielgeraden versehen. Im Vorfeld fand ein Jedermann-Rennen statt. Hier startete Tanguy Verchere unser Gastfahrer aus Frankreich, der für zwei Monate ein Praktikum in Eislingen absolviert. Für sein erstes Rennen fuhr er ein sehr starkes Rennen und erreichte mit einer Runde Rückstand auf den Sieger das Ziel. Danach startete das Hauptrennen mit Amateuren aus der B- und C-Klasse. Bereits direkt nach dem Start gab es die ersten Attacken. Ein paar Konkurrenten wollten eine schnelle Vorentscheidung herbeiführen was aber nicht gelang. Dann setzte Maximilian Lein nach gut 10 Runden einen Angriff. Ein weiterer Fahrer folgte ihm und zu zweit konnten sie schnell einen Vorsprung herausfahren. Es sah alles sehr vielversprechend aus doch dann musste Maximilian den harten Bedingungen Tribut zollen und verlor den Anschluss an seinen Mitstreiter. Es kam sogar noch schlimmer, denn er musste nach ein paar weiteren Runden sogar das Rennen aufgeben, da er sich komplett ausgepowert hatte und überhaupt nicht mit der Hitze zurechtkam. Mit der Hitze besser zurecht kamen vor allem Christian Wolf und Jens Kielkopf. Unser B-Amateur Christian Wolf konnte bereits im ersten Sprint ein paar Punkte sammeln und den 2. Sprint sogar für sich entscheiden. Danach konnten sich dann ein paar Fahrer absetzen und bildeten im Verlauf die Spitzengruppe. Nach einer guten Tempoarbeit im Hauptfeld konnte man den Abstand auf die Führenden in Grenzen halten und sogar auf Sichtweite verkürzen. Dies nutzte Christian Wolf zusammen mit einem weiteren Fahrern und platzierte einen Gegenangriff und schaffte den Anschluss an die Spitzengruppe innerhalb von 2 Runden. Jens Kielkopf neutralisierte währenddessen alle weiteren Attacken so dass die Spitzengruppe auch durchkommen sollte. Nach einer kurzen Erholungsphase konnte er dann im finalen Sprint noch einen 3. Platz holen und sicherte sich dadurch den 3. Platz in der Endabrechnung. Jens Kielkopf attackierte ebenfalls noch in der vorletzten Runde und belegte einen sehr guten 13. Platz.

Bild: 3. Platz Christian Wolf

   2015-07-15
Autor Arno Prügner

Richie gewinnt Ermstal Marathon

Bilderalbum des Veranstalters - Autor: TuS MetzingenRichie in Führung

Bild: Richie in Führung

Mit einem Vorsprung von fast 10 Minuten gewann Richard Schumacher den Ermstal Marathon in Metzingen. Richie benötigte für die 42,195 km 2:36:40 Std..

   2015-07-14
Autor Arno Prügner

19. Süßener Stadtlauf und -fest - Wir sagen DANKE

Hitze ist der Feind des Läufers. So waren auch am Samstag keine tollen Laufzeiten zu erwarten. Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen gewann den 19. Süßener Stadtlauf in 34:05 Min.. Nur vor 5 Jahren, als es mit 38 Grad noch heißer war, benötigte der Sieger des Stadtlaufes mehr Zeit für die vermessene 10km-Strecke. Vergleichbar waren auch die Teilnehmerzahlen dieser beiden Veranstaltungen. 283 Finisher/innen sah der Lauf. Die Rekordteilnehmerzahl von 2004, als 448 Läufer/innen das Ziel erreichten ist in weiter Ferne. Ein rückläufiger Trend mit dem auch andere Veranstalter zu kämpfen haben.
Auch bei den Frauen gewann eine Läuferin des Sparda-Teams. Miriam Köhler kam nach 39:45 Min. ins Ziel.
Unsere schnellsten hießen Marcus Büchler, der das Ziel als Dritter nach 35:55 Min. erreichte (1. in M35) und Julia Laub (4. in 43:40 Min. 3. in W20).
Den Preis für die größte Gästemannschaft gewann wieder das IGF Running Team Süßen, das Achim Breßmer jedes Jahr zum Mitmachen animiert. Das Team hatte mit dem Viertplatzierten, Sascha Velten, seinen schnellsten Läufer (37:10 Min. 1. in M40.).
Aus unserem Aktivseminar „Mein erster Halbmarathon“ waren es 26, die in Süßen ihren ersten Laufwettkampf bestritten. Die erste große Hürde vor dem Einstein(halb-)marathon haben alle bravourös gemeistert.

Beim Schüler/Jugendlauf konnten unsere Kids überzeugen. In der Altersklasse U18 gewann Lucas Pflüger vor Marc Prinzing und in der U16 hatte Jonas Gaugler die Nase vor Benjamin Maier. Tim Preißing folgte auf Platz 4 vor Leonard Pflüger und auch Franziska Gaugler gewann ihre Altersklasse (U18).

Ein besonderer Dank gilt den Lehrer/innen unserer Schulen, die sich für die Teilnahme an den Schulwettbewerben stark gemacht haben. Es waren diesmal 20 Zehnerstaffeln dabei und 161 Kids bewarben sich um einen der begehrten Gutscheine der Pizzeria „Ochsen“ und des „GlEiscafés Dolomiti“.
Wir möchten uns an dieser Stelle aber auch bei den vielen anderen bedanken, die mit der Organisation des Stadtfestes und des Stadtlaufes zu tun hatten. Danke auch an die Sponsoren und last not least auch an unsere zahlreichen Gäste, die wir an den beiden Festtagen im Rathausgarten bewirten durften.

   2015-07-13
Autor Rolf Bayha / NWZ

Sparda-Team räumt alles ab

Rolf Bayhas Artikel der NWZ

Bild: Rolf Bayhas Artikel der NWZ

Johannes Großkopf und Miriam Köhler vom Sparda-Team Rechberghausen waren beim Süßener Stadtlauf auf der Zehn-Kilometer-Strecke nicht zu schlagen. Auch die Mannschaftssiege gingen in den Schurwald.

Zum Artikel

   2015-07-12
Autor Arno Prügner

Ergebnisse und Urkundendruck vom 19. Süßener Stadtlauf am 11. Juli 2015

Ergebnislisten des 19. Süßener Stadtlaufes 2015
WettbewerbMännerFrauen
10 km StraßenlaufGesamtlisteGesamtliste
10 km StraßenlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
10 km StraßenlaufMannschaftswertungMannschaftswertung
10 km StraßenlaufStadtmeisterschaftenStadtmeisterschaften
1,7 km SchülerlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
0,9 km SchulwertungKlassenlisteKlassenliste
0,9 km SchulwertungGesamtlisteGesamtliste
SchulstaffelnGesamtlisteKurzliste

Zum Urkundendruck

Zu Selektionsmöglickeiten in den Ergebnistabellen

   2015-07-11
Autor Rolf Bayha / NWZ

Kreis-Elite in Süßen am Start

Rolf Bayhas Artikel der NWZ

Bild: Rolf Bayhas Artikel der NWZ

Zum 19. Mal geht es heute beim Süßener Stadtlauf an den Start, 750 Voranmelder auf fünf verschiedenen Strecken lassen ein Läuferfest erwarten. Der Hauptlauf über 10 Kilometer wird um 17.30 Uhr gestartet.

Zum Artikel

   2015-07-08
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer Zweite beim Ironman Frankfurt und neue Vize-Europameisterin

Für knapp 3.000 Triathleten war schon in den Tagen vor dem Ironman Frankfurt die Gewissheit da, dass der längste Tag des Jahres auch zum heißesten Tag werden würde. Ein Verbot der Neopren-Schwimmanzüge für Profis und Altersklassenathleten aufgrund von Wassertemperaturen von knapp 24 Grad Celsius im Langer Waldsee war nur eine Auswirkung der heißen Temperaturen.

Um 6:40 Uhr in der Frühe nahmen knapp 70 Profitriathleten die 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,2km Laufen in Angriff. Das Frauenfeld, welches zwei Minuten hinter den Profi-Männern gestartet war, wurde von Beginn an von den Favoritinnen des Tages angeführt. Die Schweizerinnen Caroline Steffen und Daniel Ryf, die Dänin Michelle Vesterby und Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen dominierten das Feld vom Schwimmen weg.

Schnell konnte sich die Vierergruppe vom Rest des Feldes auf der ersten 1,5km langen Schwimmrunde absetzen und nach einem kurzen Landgang erreichten die vier Profi-Frauen bereits einige langsame Männer.

Nach 52:47 Minuten entstieg die Spitzengruppe um Gajer dann dem südlich von Frankfurt gelegenen Baggersee und machte sich mit dem Zeitfahrrad in Richtung der Radstrecke. Der zehn Kilometer langen Anfahrt in Richtung Frankfurter Innenstadt folgten für die 3.000 Ironmänner und Ironfrauen zwei Runden á 85 Kilometer durch den Taunus in Richtung Friedberg und Bad Vilbel. In ihrer eigentlich schwächsten Disziplin war es jedoch Julia Gajer, welche nach 25 Kilometern zum ersten Mal das Tempo verschärfte und einen Vorsprung von knapp einer halben Minute herausarbeitete. Ryf und Steffen setzten ihr jedoch im Verlauf der weiteren Kilometer nach, trotzdem setzte die Attacke der Dänin Vesterby zu und diese verlor den Anschluss an die drei Führenden. Nach Hälfte der Radstrecke erhöhte dann Topfavoritin Ryf noch einmal das Tempo und weder Gajer noch die ehemalige Radrennprofi Caroline Steffen konnten folgen.

Mit einer Zeit von 4:47:50h fuhr die Schweizerin bis zum Ende der Radstrecke einen Vorsprung von acht Minuten auf Gajer heraus, diese hatte jedoch zum Erstaunen der Experten wiederum Steffen um weitere drei Minuten distanziert.

Beim Marathon folgte dann jedoch eine weitere Machtdemonstration der in diesem Jahr noch ungeschlagenen Daniel Ryf. Die 28-Jährige, 2014 bei ihrem zweiten Platz auf Hawaii noch langsamer gelaufen wie Gajer, lief die vier Runden entlang des Mains in 3:06:06h. Dies bedeutete in der Endabrechnung und unter dem dem Zielbanner am Frankfurter Römer eine Endzeit von exakt 8:51h, was einen neuen Streckenrekord bedeutete.

Souverän und ungefährdet im stärksten Frauenfeld nach Hawaii war der zweite Platz für die 32-Jährige Julia Gajer. Mit einer Marathonzeit von 3:09h wurde die Süßenerin in einer Endzeit von 9:01:58h Vize-Europameisterin und Zweite im Frankfurter Glutofen bei knapp 40 Grad. Als Dritte komplettierte Caroline Steffen in 9:11:55h das Podest.

Im Feld der Frauen wurde Ulrike Herzog, Gajers Süßener Teamkollegin, Gesamt-54. und Sechste ihrer Altersklasse 25-29. Bei ihrem ersten Ironman benötigte Herzog 1.11:02h für das Schwimmen, 6:21:09h für das Radfahren und 3:57:38h, was im Ziel eine Endzeit von 11:38:22h bedeutete.

Ein Dritter Süßener war mit Andreas Pfefferkorn im Rennen. Während an der Spitze Jan Frodeno sich in Streckenrekordzeit von 7:49:48h als neuer Ironman-Europameister feiern lassen konnte und mit Sebastian Kienle und dem Dritten Andreas Böcherer den deutschen Dreifacherfolg komplettierte, kämpfte sich der Ausdauerathlet ebenfalls durch die Hitze Frankfurts. Mit seinen Splitzeiten 1:14:20 / 5:16:01 / 5:30:00 finishte Pfefferkorn nach 12:11:50h als 990. Mann und 76. seiner Altersklasse 50-55.

   2015-07-07
Autor Dieter Pflüger

Eindrücke vom Gletschermarathon in Imst

Bilder zum Lauf - Autor: Dieter Pflüger

7 AST´ler fuhren am Samstag 04.07.2015 mit dem Vereinsbus nach Österreich Dieter Pflügerschildert seine Eindrücke so:

Bild: Dieter, Klaus, Thomas, Sabine, Rüdiger und Frank

"Zum Pitztaler Gletschermarathon. Nach zäher Verkehrslage trafen wir nach ca. 3 Stunden im Imst ein. Im Sportzentrum nahmen wir unsere Startunterlagen in Empfang. Anschließend checkten wir im Hotel Hirschen ein. Danach machten wir eine rasante Abfahrt mit der längsten Alpen-Achterbahn der Welt. Nach einer kurzen und tropischen Nacht trafen wir uns am Sonntag um 6.00 Uhr zum Frühstück. Um 7.00 Uhr fuhren wir dann mit dem Bus zum Start nach Mandarfen. Punkt 8.30 Uhr wurde zum 10. Mal mit einer historischen Kanone der Startschuss gegeben. Die Temperatur beim Start auf 1675 m lagen bei angenehmen 17 C. Am Ziel in Imst waren es dann heiße 35 C. Trotz dieser Hitze sind alle ohne Probleme ins Ziel gekommen.
Unsere einzige Frau, Sabine Schonder, hat sich sogar den 1. Platz in ihrer AK gesichert und konnte einen sehr schönen Pokal mit nach Hause nehmen. Thomas Zlataric absolvierte in Imst seinen ersten Marathon und konnte überglücklich seine wohlverdiente Medaille in Empfang nehmen.
Nach der Siegerehrung traten wir dann die Heimreise an. Ein sehr schönes und erfolgreiches Laufwochende mit einer super Truppe ging damit zu Ende".

Ergebnisse:

  • 12. Schonder, Sabine 3:54:13
  • 34. Klingler, Klaus 3:32:40
  • 47. Zlataric, Thomas 3:38:29
  • 56. Pflüger, Dieter 3:42:56
  • 90. Koch, Rüdiger 3:58:43
  • 113. Flesch, Frank 4:13:36

   2015-07-07
Autor Arno Prügner

Am Samstag startet der 19. Süßener Stadtlauf

Wir denken, dass auch in diesem Jahr wieder knapp 1.000 große und kleine Läuferinnen und Läufer an den Start eines, der insgesamt 6 Wettbewerbe des Stadtlaufes gehen werden. Das Team ist einmal mehr gespannt darauf, welche Schulklassen in diesem Jahr die Stadtflitzerwertung für sich entscheiden können. In diese Wertung kommen diejenige Klassen, die mindestens 75 % ihrer Schüler/innen in das Ziel bringen. Letztere werden wieder getrennt vom allgemeinen Schülerlauf vorgenommen. Als Preise winken Pizzaessen für die ganze Klasse gestiftet vom Gasthaus "Ochsen" in Süßen oder Eisessen für die Klasse im GlEiscafé "Dolomiti" in Süßen.

Bitte Anfeuern – Krach machen erwünscht!

Bei allen großen und kleinen Läuferinnen und Läufern bleibt die lautstarke Unterstützung des Publikums in Erinnerung. Diese ihnen genauso wichtig wie eine gute Organisation. Deshalb bitten wir alle Süßener um ihre stimm- und klangstarke Mitwirkung. Kommt mit allem, was Krach macht zum Stadtlauf!

Auch in diesem Jahr haben wir uns bemüht den Süßener Bürgerinnen und Bürger und den auswärtigen Gästen ein attraktives Programm zu bieten.
Das Fest beginnt am Samstag um 15:30 Uhr mit den Staffelläufen der Schulen. Zwischen den Läufen, um 17:15 Uhr, ist der Fassanstich im Rathausgarten.

  • 15:30 Uhr: Staffellauf, nur Süßener Schulen
  • ab 16:00 Uhr: Stadtflitzer,nur Süßener Schulen
  • 16:45 Uhr: BurgerKing Schülerlauf
  • 17:00 Uhr: Mohrenkopflauf der Kleinsten (ohne Zeitwertung)
  • 17:30 Uhr: Hauptlauf 10 km
  • 19:00 Uhr: Siegerehrung

Besuchen Sie uns am Sonntag im Rathausgarten und seien Sie unsere Gäste. Lassen Sie sich von unseren Festwirten Kornelie Herrlinger und Uwe Steidl verwöhnen. Das Stadtfest klingt aus mit dem Alleinunterhalter Jürgen Kerler „One man Sound“ und Andrea Borgia mit Liedern aus seiner italienischen Heimat.

   2015-07-07
Autor Arno Prügner

Julia Gajer wird Zweite beim Ironman Frankfurt

Artikel der NWZ-Online-Redaktion

Bild: Artikel der NWZ-Online-Redaktion

Julia Gajer hat bei den Ironman-Europameisterschaften in Frankfurt den zweiten Platz belegt. Bei tropischen Bedingungen musste sie sich nur der Schweizerin Daniela Ryf geschlagen geben. Die WM-Zweite auf Hawaii siegte trotz Temperaturen von bis zu 40 Grad mit Streckenrekord. Nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen kam die 28-Jährige in einer Zeit von 8:51 Stunden ins Ziel. und lag damit 10 Minuten vor der Zweitplatzierten, Julia Gajer (9:01:58 Std.).

Auch Ulrike Herzog (11:38h) und Andreas Pfefferkorn (12:14h) kamen ins Ziel dieses "mörderischen" Rennens.

Zum Artikel der Online-Redaktion

   2015-07-02
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer Mitfavoritin beim Ironman Frankfurt am Sonntag

Neben einer Reihe von ambitionierten Kreisathleten ist Julia Gajer schon seit mehreren Jahren die deutsche Top-Athletin auf der Mittel- und Langdistanz. Platz 6 bei der Ironman-WM im vergangenen Jahr in Hawaii, der deutsche Meistertitel in diesem Jahr im Kraichgau, sowie der kürzliche Sieg beim Ironman 70.3 Luxemburg zeugen davon.

Am Sonntag begibt sich die 32-Jährige Süßenerin nun auf neues Terrain. Nach einigen Sommerstarts bei der Challenge Roth startet die promovierte Apothekerin in diesem Jahr zum ersten Mal bei den Ironman-Europameisterschaften in Frankfurt, dem best besetzten Langdistanzrennen nach Hawaii.

Für Gajer wird es nicht nur aufgrund der zu erwartenden Hitze ein heißer Tanz, starten doch mit Caroline Steffen und Daniela Ryf zwei Schweizerinnen mit Sieggarantie. Ryf wurde 2014 Zweite auf Hawaii und ist in diesem Jahr noch ungeschlagen bei allen Rennen. Steffen hatte 2013 das Rennen in Roth gewonnen und war auf Hawaii im vergangenen Jahr einen Platz vor Gajer gelandet.

Im Feld der knapp zwanzig Profifrauen muss Gajer somit ihr volles Leistungspotential abrufen um auf das Treppchen bzw. um den Sieg mitreden zu können.

Einen Dreikampf erwarten die Experten der Szene auch beim Männerrennen. Neben dem Hawaii-Sieger von 2013 Frederik van Lierde ist hier vor allem das deutsche Duell der Topstars Sebastian Kienle gegen Jan Frodeno im Fokus. Hawaii-Sieger gegen Olympia-Sieger, ein spannender Vergleich, welchen Vorjahressieger Kienle sowohl in Frankfurt als auch in Hawaii bisher zwei Mal für sich entscheiden konnte.

Für alle Fans überträgt das hr-Fernsehen am Sonntag ab 10:00 Uhr das Rennen live. Wer schon um 6:40 Uhr beim Schwimmstart dabei sein möchte kann dies im Internet auf hier tun.

   2015-07-02
Autor Simon Weißenfels

Süßener Triathleten trotzen Ausfällen und werden Siebter in Düsseldorf

Im Vorfeld des Bundesliga-Rennens in Düsseldorf standen die Vorzeichen für die Bundesliga-Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen denkbar schlecht. Kurzfristig mussten die Süßener mit Luis Knabl und Gianluca Pozzatti gleich auf zwei Leistungsträger verzichten und so war es die Mindestbesetzung Bob Haller, Daniel Hofer, Dario Chitti und Hannes Müller, welche bei der dritten Station der Triathlon-Bundesliga die Kohlen aus dem Feuer holen musste.

In der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens wurden im Rahmen des Bundesliga-Rennens zudem die Deutschen Meisterschaften über die Sprint-Distanz (750-20-5) ausgetragen, was die Qualität des Starterfeldes zudem erhöhte. Mit dem Bewusstsein, dass alle vier Athleten in Schwarz-Gelb das Ziel erreichen mussten, startete um 12:30 Uhr das knapp 80 köpfige Startfeld mit einem Startsprung in das Rheinbecken im Düsseldorfer Medienhafen.

Auf der 750 Meter langen Schwimmrunde versuchten vor allem die schwimmstarken Athleten das Feld zu teilen, nach knapp zehn Minuten entstieg dann aber eine größere Gruppe dem Wasser, darunter unter den ersten Verfolgern auch Bob Haller und Dario Chitti. Es folgte ein flacher drei Mal zu durchfahrender Radkurs von insgesamt 20 Kilometern, auf welchem sich das Feld von Runde zu Runde zusammenschob. Die Verfolgergruppe um Daniel Hofer hatte dann zu Mitte des Radfahrens aufgeschlossen, sodass absehbar war, dass ähnlich wie in Kraichgau eine 60 Mann starke Spitzengruppe die Laufentscheidung herbeiführen musste.

Trotz einiger Attacken und Tempoverschärfungen wechselte das Feld dann beinahe geschlossen in die Laufschuhe und es begann eine rasante Laufentscheidung über die abschließenden fünf Kilometer. Hier konnte vor allem Bob Haller sein enormes Laufpotential abrufen. In der achtköpfigen Spitzengruppe war er der einzige Süßener der dem Tempodiktat von Kraichgau-Sieger Richard Murray zu Beginn folgen konnte.

In der zweiten Laufrunde setzte sich dann Murray vom Rest des Feldes ab und war nach 54:27min als Erster im Ziel vor dem neuen Deutschen Meister Gregor Buchholz und dem Schweizer Olympia-Dritten von 2004 Sven Riederer. Bob Haller folgte dann 24 Sekunden nach dem Sieger mit einer Laufzeit von 15:10min als Gesamt-Sechster und schnellster Süßener an diesem Tag. In 55:21min überquerte dann Dario Chitti als 13. die Ziellinie, Daniel Hofer benötigte 55:46min und wurde 21. Hannes Müller hatte als einziger Süßener nach Problemen beim Wechsel die große Radgruppe verpasst und wurde in 59:12min 62. der Gesamtwertung.

Aus diesen Platzziffern ergab sich für Süßens Athleten Platz 7 in der Tageswertung und ergibt sich nach 3 von 4 Rennen auch Tabellenplatz 7 in der Bundesliga. Das Saisonfinale steigt am 2. August in Tübingen.

   2015-06-25
Autor Simon Weißenfels

Süßener Bundesligisten starten in die zweite Saisonhälfte

Mit dem Sprint-Rennen in Düsseldorf startet am Sonntag Mittag die Bundesliga-Saison für die Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen in die zweite Hälfte. Zeitgleich zum Lansdesliga-Rennen in Erbach werden die Dreikämpfer aus dem Filstal nach Platz 6 und 7 bei den Auftaktrennen in Buschhütten und Kraichgau nun versuchen, sich unter die TOP 5 der Gesamtwertung zu schieben.

Das Rennen im Düsseldorfer Medienhafen ist mittlerweile schon seit vielen Jahren im Rennkalender der höchsten deutschen Triathlon-Liga fest verankert und auch in diesem Jahr wieder hochkarätig besetzt.

In Reihen der schwarz-gelben Süßener setzt man ebenfalls auf die beinahe beste Formation. Dario Chitti wurde vor kurzem nationaler Meister der U23 im Sprint in Italien und vergangene Woche 5. beim Europacup im bulgarischen Burgas. Er scheint ebenso in Form zu sein wie Daniel Hofer, welcher Achter in Burgas wurde und nach einem Jahr internationaler Pause nun wieder angekommen ist in der europäischen Elite.

Dritter Süßener wird Bob Haller sein. Der junge Luxemburger ist auf bestem Weg zur Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im kommenden Jahr und wurde vor zwei Wochen bei den Europaspielen im Baku 20.

Mit Gianluca Pozzatti bestreitet ein Süßener Neuzgang sein erstes Einzelrennen in der Bundesliga, er komplettiert gemeinsam mit dem Süßener Topathleten Luis Knabl die fünf WMF BKK-Starter in der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens.

   2015-06-24
Autor Bernhard Weinert

14. Geislinger Citylauf

AST-Läufer mischen vorne mit

Bei bestem Laufwetter und ohne Regen war der DEE-Citylauf mit seiner 14. Auflage ein tolles Event, nicht nur für die TG Geislingen, sondern auch für unser Ausdauersportteam. Denn gleich beim Jugendlauf waren vier Starter im gelben Trikot unterwegs und Lucas Pflüger konnte den Lauf im Endspurt gewinnen. So konnte es weitergehen. Und es sah auch gut aus, denn nach dem Start des Hauptlaufes über 10km ging gleich Heiko Thiele in Führung, der für den kürzeren 5km-Lauf gemeldet hatte. Die Spitze des Hauptlaufs konnte ihm nicht lange folgen und er gewann überlegen in neuer Rekordzeit.

In der dreiköpfigen Spitze des Hauptlaufs konnte Matthias Höfle sein Anfangstempo nicht ganz halten, die vielen Überrundungen haben ein gleichmäßiges Laufen immer wieder unterbrochen - er belegte im Ziel einen hervorragenden 3.Gesamtplatz und gewann seine Altersklasse. Ebenfalls Dritte in der Frauen-Gesamtwertung wurde Julia Laub, die nach einem unverschuldeten Unfall beim Radtraining immer besser in Schuss kommt.

Die Ergebnisse unser er Läufer/innen:

Jugendlauf:

  • 1. Lucas Pflüger 5:51 (1.MJU18)
  • 4. Jonas Gaugler 6:00 (1.MJU16)
  • 7. Marc Prinzing 6:23 (2.MJU18)
  • 4. Franziska Gaugler 7:12 (1.WJU18)

5 km:

  • 1. Heiko Thiele 17:02 (1.M)

10 km:

  • 3. Matthias Höfle 36:08 (1.M)
  • 20. Andreas Weber 40:27 (2.M35)
  • 21. Dietmat Steck 40:34 (8.M45)
  • 34. Manuel Hartmann 41:42 (4.M30)
  • 37. Thomas Zlataric 41:52 (5.M40)
  • 46. Dieter Pflüger 42:59 (5.M50)
  • 3. Julia Laub 44:23 (1.W)
  • 120. Michael Weber 49:55 (13.M30)
  • 18. Melanie Mühlberger 50:01 (3.W30)
  • 153. Alois Hermann Nusko 53:50 (10.M55)

Zu den Ergebnislisten

   2015-06-24
Autor Dieter Pflüger

Hohenneuffen-Berglauf

Bilder zum Lauf - Autor: Dieter Pflüger

350 Teilnehmer trafen sich zum Berglaufklassiker am Rande der Schwäbischen Alb.

Die Ergebnisse unserer 3 Starter:

  • Andreas Weber gesamt 49/ M35 1.Platz in 00:50:33
  • Dieter Pflüger gesamt 140/M50 21.Platz in 00:56:31
  • Armin Binder gesamt 313/M55 24.Platz in 01:13:34

Fazit von Dieter:

" Schöner Lauf nicht nur für Bergläufer, gutes Preis-Leistungsverhältnis, Starterpräsent, Tombola, absolut empfehlenswert

.

   2015-06-12
Autor Simon Weißenfels

Simone Schwarz Zweite beim Triathlon de Belfort

Mit einem Doppelsieg für die Freiburger Triathletinnen Rebecca Kaltenmeier (SV Kirchzarten) und Simone Schwarz (AST Süßen) über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen/ 38 Kilometer Rad/10 Kilometer Laufen) endete der Triathlon de Belfort am Fuße des Ballon d’Alsace, der nach einjähriger Pause wieder stattfand.

Zum Bericht in der Badischen Zeitung

   2015-06-12
Autor Simon Weißenfels

Süßener Bundesligisten mit Platz 7 im Kraichgau

Am bisher wärmsten Tag des Jahres stand am Samstag Abend für die Bundesliga-Dreikämpfer vom WMF BKK-Team AST Süßen die zweite Station der Triathlon Bundesliga auf dem Programm. Während sich die abendlichen Gewitterwolken dem Hardtsee in Ubstadt-Weiher näherten machten sich die 15 Teams mit ihren jeweils fünf Athleten auf die Sprintdistanz von 750 Meter Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen.

Unter den Augen einiger angereister Süßener Fans und Schlachtenbummler bliebt das Feld beim Schwimmen entgegen der erwarteten Entwicklung sehr kompakt. Mit Luis Knabl konnte jedoch nur einer der schwarz-gelben Schwimmer der Spitze folgen und er war es dann auch, der mit knapp 25 Athleten nach 9:29min aus dem Baggersee stieg.

Aussichtsreich begann das Rennen vor allem für Félix Duchampt, welcher mit einer unerwartet starken Schwimmleistung knapp die Spitzengruppe verpasst hatte, jedoch mit seinem Teamkollege Sebastian Veith sofort die Verfolgung aufnahm. Dahinter hatte Florian Adami auf der ersten von vier Radrunden á 5 Kilometer die Verfolgergruppe verpasst, Hannes Müller war noch eine weitere Gruppe aussichtslos zurück.

Trotz mehrerer Attacken und ständigen Tempoverschärfungen harmonierte die Spitzengruppe um Knabl nicht und gegen Halbzeit des Rennens zeichnete sich ab, dass die 30 Verfolger um Veith und Duchampt aufschließen könnten. Für den laufstarken Duchampt natürlich de ideale Ausgangsposition, um auf den abschließenden vier Laufrunden über insgesamt fünf Kilometer einen Platz ganz vorne zu erreichen.

Nach knapp 36 Minuten Rennzeit war es dann eine 50-köpfige Spitzengruppe, welche das Rad in der Wechselzone am Hardtsee abstellte und auf dem flachen Laufkurs am See begann die Jagd um den Sieg.

Duchampt konnte als Einziger Süßener der achtköpfigen Spitzengruppe folgen und bis Mitte des Rennens war für ihn sogar das Podium in Reichweite. An der Spitze dominierte aber erneut der Vorjahressieger Richard Murray in einer Laufzeit von 14:20min das Rennen. Er siegte in 51:00 Minuten vor seinen Buschhüttener Teamkollegen Sven Riederer und David Hauss. Als Sechster kam dann schließlich Felix Duchampt über die Ziellinie. Seine Laufzeit von 14:39min über fünf Kilometer war herausragend und er sicherte gemeinsam mit dem 15. des Tages Luis Knabl den Süßeneren wichtige Platzpunkte.

Als 46. folgte dann Sebastian Veith im Ziel, er hatte der harten Arbeit auf dem Rad Tribut gezahlt, Florian Adami wurde 54. und Hannes Müller 64.

In der Endabrechnung des Tages bedeutete dies Platz 7 für die Süßener WMF BKK-Triathleten. Nach 2 von 4 Rennen liegen die Süßener damit auf Platz 6 der Tabelle. Das nächste Rennen folgt in drei Wochen am 28. Juni in Düsseldorf, am 2. August ist dann das Saisonfinale in Tübingen.

   2015-06-08
Autor Bernhard Weinert

Erlebnislauf zur Sommersonnwende

Seit vielen Jahren ist es schon Tradition am längsten Tag des Jahres im Juni einen gemeinsamen Lauf zu veranstalten. Das Thema lautet "Urlandschaften in unserer Heimat" und mit der Laufstrecke will uns Uli Kielkopf dieses Mal überraschen. Nachdem der letzte Erlebnislauf Ende Mai (Fuchseck - Steinpyramide - Nordalb) solch großen Anklang gefunden hat, hoffen wir auch dieses Mal wieder auf viele Mitläufer.

Da es danach auf dem Brunnenplatz ein kleines Sonnwendfest geben soll, wäre es schön, wenn jeder etwas für einen gemütlichen Ausklang mitbringt (Getränke oder Häppchen). Wer nicht mitlaufen kann, kommt einfach kurz nach 10 Uhr direkt zum Fest.

  • Wann: Sonntag, 21. Juni 2015, 8:30 Uhr
  • Wo: Süßen, Brunnenplatz zwischen Bühlstraße und Fils
  • Strecke: ca. 13 km, 1:40 Std

   2015-06-08
Autor Simon Weißenfels

Gajer erneut Deutsche Meisterin im Kraichgau - Bronze für Mess und Büchler

Der Hardtsee in Ubstadt-Weiher kochte am Sonntag morgen nicht nur aufgrund von Außentemperaturen um knapp 30 Grad, sondern auch weil in insgesamt acht Startgruppen knapp 3.000 Triatheten zum Ironman 70.3 Kraichgau starteten. Vorjahressiegerin Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen startete im Feld der Frauen trotz krankheitsbedingter Pause in der Wettkampfwoche von der Spitze weg und heftete sich auf der 1,9km langen Schwimmrunde an die Beine der Topfavoritin Camilla Pedersen aus Dänemark. Nach 27:30 Minuten stieg dann die vierköpfige Spitzengruppe um Gajer aus dem Baggersee, um sich in Richtung der Radstrecke zu machen. Die 90 Radkilometer durch das wellige "Land der 1000 Hügel" rund um den Zielort Bad Schönborn waren für Gajer stets ein gutes Pflaster gewesen, um dann in der folgenden Abschlussdisziplin noch Akzente zu setzen. Auch in diesem Jahr konnte die Hawaii-Sechste die Spitzengruppe nicht ganz halten, lies die Führenden Pedersen und die Deutsche Anja Beranek jedoch nicht weitere wie zwei Minuten entkommen. Exakt dieser Abstand führte das Spitzenduo dann auch in die Wechselzone, um den abschließenden Halbmarathon zu beginnen. Hier zeichnete sich schnell ab, dass trotz extremer Hitze niemand der Dänin Pedersen gefährlich werden konnte. In Gajers stärkster Disziplin zeigte die Profi-Triathletin jedoch ihre Stärke und Ausgewogenheit und zur Hälfte der Laufstrecke hatte sie Anja Beranek gestellt und den zweiten Platz und damit die Spitze im Rennen der Deutschen Meisterschaften übernommen. Diese galt es dann auf der letzten von drei Laufrunden gegen die Konkurrenz zu verteidigen.

Siegerin an diesem Tag wurde jedoch unangefochten Camilla Pedersen, welche nach 4:24:56h als Erste über die Ziellinie am Kurzentrum in Bad Schönborn lief. Mit einer Laufzeit von 1:24:35h folgte ihr dann Julia Gajer auf Platz 2, welche sich nach insgesamt 4:27:25h erneut zur Deutschen Meisterin auf der Mitteldistanz krönte. Die schnellste Läuferin des Tages Svenja Bazlen aus Tübingen folgte ihr dann in 4:29:14h auf Platz 3. Als Gesamt-26. lief Judith Mess nach 5:00:09h ins Ziel des Ironman 70.3 Kraichgau. Nach starken Leistungen vor allem im Schwimmen und auf der Laufstrecke erreichte die Süßener Triathletin den dritten Platz ihrer Altersklasse 25-29 und damit Bronze im Feld der Deutschen Meisterschaften und die damit verbundene Qualifikation für die Weltmeisterschaften Ende August im österreichischen Zell am See.

Die gleiche Reise darf Marcus Büchler antreten. Dem Süßener Routinier gelang im dritten Anlauf endlich der Befreiungsschlag im Kraichgau. Nach 27:21 Minuten Schwimmen, 2:28h Radfahren und 1:25h Laufen lief er als Dritter der Deutschen Meisterschaften der Altersklasse 35-39 in 4:24:56h ins Ziel. Neben der Bronzemedaille und der Qualifikation zur Ironman 70.3-WM erreichte Büchler am Abend dann die Nachricht für die Qualifikation zur Ironman-WM im Oktober auf Hawaii, welche er durch den Verzicht des Zweitplatzierten seiner Klasse erreichte.

Vierter Kreisathlet im Kraichgau war Tobias Mechel, ebenfalls WMF BKK-Team AST Süßen. Der junge Mehrkämpfer musste nach guten Leistungen beim Schwimmen (30:27min) und Radfahren (2:43h) beim Laufen den Temperaturen Tribut zollen und kam nach 5:20:05h als 84. seiner Klasse 25-29 in das Ziel.

   2015-06-03
Autor Simon Weißenfels

Drei Süßener greifen im Kraichgau nach Edelmetall ? Gajer will Titelverteidigung

Das ehemalige Kraichgau-Triathlon Festival, welches lange Jahre als Challenge-Rennen und seit diesem Jahr nun als Ironman 70.3 Kraichgau ausgetragen wird, ist für die Athleten aus dem Kreis Göppingen stets ein wesentlicher Bestandteil der Saisonplanung.

Nachdem viele Mehrkämpfer aus dem Kreis in den vergangenen Jahren Medaillen und Siege aus Nordbaden in Richtung Filstal brachten, sind auch in diesem Jahr die Ambitionen beim Rennen rund um Bad Schönborn hoch gesteckt.

Die zweifache Siegerin und Titelverteidigerin Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen möchte am Sonntag, einen Tag nach dem Rennen der Bundesligisten, über die Distanz von 1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und einem abschließenden Halbmarathon wieder ganz vorne sein. Nach Platz 6 Ende Oktober in Hawaii und Platz 2 beim Ironman 70.3 Mallorca werden wohl vor allem Eva Wutti, Anja Beranek und die Gmünderin Laura Philipp unmittelbar die Konkurrenz sein in einem Rennen, in dessen Rahmen auch die deutschen Meisterschaften auf der Mitteldistanz vergeben werden.

Im Feld der Altersklassen Athleten werden die ehemaligen Profis Judith Mess und Marcus Büchler (ebenfalls WMF BKK-Team AST Süßen) nach einem durchwachsenen Jahr 2014 versuchen, an alte Erfolge anzuknüpfen. Mess war im Kraichgau bereits Europameisterin geworden und unter den TOP10 im Frauenfeld gelandet, Marcus Büchler möchte seinen Frieden mit der hügeligen Strecke im Kraichgau machen, da er dort bisher immer einen schlechten Tag erwischt hatte.

Start des Rennens ist um 9:00 Uhr, einen Livestream gibt es im Internet unterwww.ironmanlive.com

   2015-06-02
Autor Simon Weißenfels

Erstes von zwei Heimrennen für Süßener Bundesligisten am Samstag

Eine knappe Autostunde ist der Kraichgau vom Filstal aus entfernt. Dort findet im nordbadischen Ubstadt-Weiher nördlich von Karlsruhe und Bruchsal das erste von z wei Bundesliga-Rennen in Baden-Württemberg statt. Ein Weg, welchen die Triathlon-Bundesligisten des WMF BKK-Team AST Süßen mit ihren Anhängern am Samstag zur zweiten Station der Triathlon-Bundesliga 2015 auf sich nehmen werden. Nach Platz 6 zum Saisonauftakt im siegerländischen Buschhütten möchten die Süßener wieder ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitsprechen. Genauso wie bei ihrem dritten Platz im Vorjahr im Kraichgau geht es für die fünf Süßener Triathleten um Teamchef Simon Weißenfels wieder auf die Sprintdistanz rund um den Hardtsee in Ubstadt-Weiher.

Zu Beginn warten 750 Meter Schwimmen auf die Athleten, es folgend dann jeweils vier Rad- und Laufrunden mit einer Gesamtdistanz von 20 und 5 Kilometern. Bei dem Rennen, welches im Rahmen des Ironman 70.3 Kraichgau zur besten Tageszeit um 20:15 Uhr gestartet wird, setzen die Süßener Verantwortlichen mit Florian Adami, Hannes Müller und Sebastian Veith auf leistungsstarke Athleten aus der Region. Ergänzend kommt Süßens Top-Athlet Luis Knabl hinzu, welcher im Vorjahr unter als Achter im Kraichgau ins Ziel kam. Fünfter Mann ist der langjährige Leistungsträger Félix Duchampt, welcher rechtzeitig zum Heimrennen sein Studium in den USA beendet hat.

Am Samstag gibt es ab 20:00 Uhr wieder einen Liveticker auf der Facebook Seite des WMF BKK-Teams.

   2015-06-01
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer wird Zweite beim Ironman 70.3 Mallorca

Die Monate Mai bis September sind im Terminkalender des europäischen Triathlons die Zeit der Klassiker-Rennen über die Mittel- und Langdistanz. Auftakt hierzu bildet der Ironman 70.3 Mallorca auf der beliebten Ferieninsel Mallorca

Nach ihrem Trainerwechsel von Jochen Frech zu Wolfram Bott und dem Sieg beim Landesliga-Auftakt in Rheinfelden startete die Sechste des Ironman Hawaii von 2014 als Mitfavoritin in das gut besetzte Rennen.

In der Bucht von Alcudia setzte sich schon von Beginn an die dominierende Athleten der Szene, Daniela Ryf aus der Schweiz, an die Spitze des Rennens. Auf den 1,9 Schwimmkilometern im offenen Meer gelang es ihr, schon früh alle Verfolgerinnen in Richtung eines Start-Ziel Sieges hinter sich zu lassen. Mit knapp 40 Sekunden Rückstand auf die Schweizerin stieg Julia Gajer nach 24:08min mit der ersten Frauengruppe aus dem Wasser.

Für die knapp 3000 Starter folgten dann 90 sehr schwere Radkilometer mit einem 13 Kilometer langen Anstieg hinauf zum Kloster Luc, bei welcher die Triathletin des WMF BKK-Team AST Süßen aber stets Kontakt zu den Podestplätzen hielt. Nach einer rasanten Abfahrt und dem Rückweg in Richtung Alcudia und Wechselzone stieg Gajer als zweite Frau in die Laufschuhe und machte sich an der Strandpromenade auf den Halbmarathon. Daniela Ryf war indes der Konkurrenz eineilt und lief nach 4:17:25h als Siegerin des Ironman 70.3 Mallorca über die Ziellinie. Mit einer Halbmarathon-Zeit von 1:23:13h folgte ihr dann Julia Gajer knapp neun Minuten späte mit einer Gesamtzeit von 4:26:53min. Dritte wurde Gajers Dauerkonkurrentin Yvonne van Vlerken aus den Niederlanden.

Gajer selbst war mit ihrer Standortbestimmung auf dem Weg zu den wichtigen Rennen beim Ironman 70.3 Kraichgau und Ironman Frankfurt vollkommen zufrieden.

Im Männerrennen, welches der Deutsche Andreas Dreitz erneut gewinnen konnte, sicherte sich der Süßener Timo Hummel nach 4:30h mit dem 53.Platz der Gesamtwertung und dem vierten Platz in seiner Altersklasse die Qualifikation für die Weltmeisterschaften auf der gleichen Distanz Ende August im österreichischen Zell am See.

   2015-06-01
Autor Simon Weißenfels

Süßener Trio unter den TOP 30 bei WM-Rennen in London

Die sechste und erste europäische Station der WM-Serie im Triathlon waren am Wochenende die olympischen Strecken von London. Nach einer bisher durchwachsenen Start in die Saison galt es vor allem für Luis Knabl und Matthias Steinwandter eine Standortbestimmung abzugeben, bevor es dann in die heiße Phase des Kampfs um die Olympia-Tickets für 2016 geht.
Dritter Süßener Starter in der englischen Hauptstadt war Etienne Diemunsch, welcher seine Premiere in der WM-Serie feierte.

Bei regnerischen Wetter startete das Sprint-Rennen am Nachmittag über die 750 Meter lange Schwimmstrecke. Hier hielten Knabl und Steinwandter das enorme Tempo der Spitze um die favorisierten Spanier und Briten und stiegen nach 8:42 als 14. und 18. mit der ersten Gruppe aus dem See.

Danach folgten für die 20-köpfige Spitzengruppe vier Runden auf dem Rad á 5 Kilometer, auf welcher Steinwandter und Knabl an der Spitze der Gruppe fleissig mitarbeiteten, um Abstand zur ersten großen Verfolgergruppe zu gewinnen, in welcher sich nicht nur Etienne Diemunsch sondern auch viele sehr starke Läufer befanden.

Mit einem Schnitt von knapp unter 50km/h absolvierten die Sprintspezialisten dann die zwanzig Kilometer und waren nach knapp 35 Minuten Rennzeit wieder im zweiten Wechsel in die Laufschuhe.

An der Spitze lief der Olympia-Sieger von 2012 und Lokalmatador Alistair Brownlee ungefährdet zum Sieg und überquerte nach den abschließenden fünf Kilometern die Ziellinie in einer Zeit von 50:39min vor dem Spanier Fernando Alarza und dem Franzosen Vincent Luis.

Dahinter wurde es vor allem zwischen den drei WMF BKK-Triathleten spannend. Luis Knabl, welcher in dieser Saison Probleme nach den Folgen eines Radsturzes und Rippenbruchs hatte, behielt die Nase letztendlich dann vorne. Nach 51:45min beendete er das Rennen auf Platz 26, Matthias Steinwandter folgte ihm vier Sekunden dahinter als 28.

Schnellster Süßener Läufer war Etienne Diemunsch, welcher mit einer Zeit von 15:01min auf fünf Kilometern noch auf den 30. Platz nach vorne lief.

Nächste Station der WM-Serie ist am 18:/19. Juli Hamburg.

   2015-06-01
Autor Dieter Pflüger

Erlebnislauf zum Fuchseck

Erlebnisliauf zum Fuchseck - Autor: Dieter Pflüger

Dieter Pflüger hat Bilder von Ulis Erlebnislauf des vergangenen Sonntags gemacht. Bei schönem Wetter starteten um 9:00 Uhr 40 Läufer/innen am Parkplatz beim Gairenhof in Richtung Fuchseck. Weiter ging es am Albtraufweg Richtung Rottelstein vorbei an der Hochalb bis zur Steinpyramide und von dort zurück über die Nordalb zum Ausgangspunkt. Mit immer wieder tollen Eindrücken und Aussichten auf unsere schöne Alb.

   2015-05-27
Autor Jens Kielkopf / Gianni Silverii

Großer Preis der THEN in Leimersheim (50 Runden / 65 km) - Kriterium mit 10 Wertungen

Christian Wolf gewinnt in Leimersheim und steigt in die B-Klasse auf!

Bild: v.l.n.r.: Maximilian Lein, Marcus Büchler, Christian Wolf, Jens Kielkopf

Am vergangenen Sonntag startete das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen in Leimersheim (Rheinland-Pfalz) beim „Großer Preis der THEN “. Wie so oft in der Pfalz handelte es sich wieder um einen sehr flachen Kurs und daher bestens geeignet für die endschnellen Jungs.

Direkt nach dem Start wurde gleich ein sehr hohes Tempo angeschlagen, das auch während dem ganzen Rennen bestand haben soll, so dass am Schluss eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 43km/h auf dem Tachometer stand. Doch die Teamfahrer ließen sich dadurch nicht beirren und hatten stets einen sehr guten Überblick. In der 2. Wertung schlag dann zum ersten mal die Stunde von Christian Wolf. Perfekt in Position pilotiert von Marcus Büchler konnte er diese Wertung gewinnen. Bei der 4. Wertung das gleiche Spiel und Christian Wolf war ab diesem Zeitpunkt der Führende. Die nächste Wertung wurde dann ausgelassen um nicht alle Kräfte gleich in der ersten Rennhälfte zu verbrauchen. In der 6. Wertung übernahm Jens Kielkopf dann die Führungsarbeit und konnte ebenfalls Christian Wolf wieder optimal positionieren so dass er diese Wertung ebenfalls gewinnen konnte. In der 8. Wertung machte Christian Wolf dann alles klar. Erneut konnte kein Konkurrent an Ihm vorbeiziehen und somit holte er auch hier die volle Punktzahl. In den darauffolgenden Wertungen konnte man zwar nicht mehr punkten, aber die direkten Kontrahenten auch nicht, so dass der Sieg an Christian Wolf ging! Mit diesem Sieg steigt er auch direkt in die nächste Amateurklasse (B-Klasse) auf.

Großes Lob auch an Maximilian Lein, der als ehemaliger Triathlet sich nun im Radsport probieren möchte. Er zeigte sich immer wieder in den ersten Reihen und konnte mehrere Ausreißversuche sofort neutralisieren so dass kein Fahrer bzw. Gruppe sich davon machen konnte.

Bild: 1. Sieger: Christian Wolf

Aktuelle newsletter des Teams

   2015-05-26
Autor Sigrid Saalmüller

Macht mit beim 4-Seen-Schwimmen - Ein großer Spaß für Jung und Alt

Der Freiwassertest hat ausreichend stattgefunden. Am 8. Mai im ersten geöffneten Freibad des Kreises in Göppingen, dann am Eröffnungstag in Salach und sogar im Bodensee: Es bleibt dabei: Nass, mal warm, mal kalt aber immer herrlich an der frischen Luft. Die Saison ist eröffnet! Herrliches Blau sowohl der Himmel wie auch das Wasser, saftiges Grün auf der Wiese und teils angenehme Temperaturen im Wasser wie auch an Land.

Der Termin für das Vierseenschwimmen 2015 steht zwar noch nicht sicher, aber ist ziemlich wahrscheinlich:
es wird voraussichtlich Sonntag der 5. Juli 2015 sein, an dem das 11. Sendener Vier-Seen-Schwimmen bei der Wasserwacht an der Naherholungsanlage Waldsee (Illerau) in Senden stattfindet.

Wir würden gerne wieder die größte teilnehmende Gruppe unter "AST Süßen" bilden und freuen uns über bekannte und noch unbekannte Gesichter.

Der Startschuss fällt um 11 Uhr. Die ca. 1400 m lange Schwimmstrecke geht über den Waldsee Nord (Start), den Waldsee Süd, den Großen Baggersee in den Kleinen Baggersee. Dieser ist Schwimmbadsee und über einen Steg der Zieleinlauf. Zwischen den Seen sind kurze Barfußstrecken über die jeweilige Böschung/Verbindung zu laufen.

Um uns für das Vierseenschwimmen fit zu machen können wir zusammen trainieren im Freibad in Salach an folgenden Sonntagsterminen jeweils 10:30 bis 12 Uhr bei jedem Wetter:

31. Mai / 7., 14., 21. und 28. Juni

Ziel sollte sein im Freibad (50 m Becken) 30 Längen schwimmen zu können, egal wie schnell und welcher Stil, nur sicher und mit Freude.

Die Teilnahmebedingungen der Wasserwacht Senden bitte auf der Homepage (s.o.) nachlesen.

Dann bis Sonntag in Salach! Wir werden da sein und freuen uns über Schwimmbegeisterte und solche, die es werden wollen. Für diejenigen, die nicht beim Training dabei sein können aber gerne mitschwimmen wollen, einfach bescheid sagen wegen der Anmeldung.

Andi Pfefferkorn und Sigi Saalmüller

für Rückfragen: Andi: 07161/980080, info@ap-druck.de oder Sigi: 07162/45599, saalmuellersi@gmx.de

   2015-05-20
Autor Simon Weißenfels

Neu formiertes Süßener Team startet mit Platz 6 in die Bundesliga-Saison

Bild: 16:Gianluca Pozzatti, 17:Dario Citti,
18: Hannes Müller, 19: Florian Adami

Zufriedene Gesichter gab es in unserem Bundesligateam (WMF BKK-Team AST Süßen) nach dem ersten Rennen der neuen Bundesliga-Saison im siegerländischen Buschhütten. Bei angenehmen 20 Grad Celsius war es Startschwimmer Gianluca Pozzatti, welcher die Süßener Bundesliga-Saison über die jeweilige Distanz von 300m im Buschhüttener Freibad auf den Weg brachte. Nach ihm folgte der ebenfalls schwimmstarke Dario Chitti, welcher dann an Hannes Müller und Florian Adami übergab. Bereits früh zeichnete sich ab, dass die Schwarz-Gelben nicht ganz vorne mithalten konnten. Eine Minute vor den Süßenern stieg das junge Team aus dem Saarland aus dem Wasser, gefolgt von einer Gruppe mit weiteren vier Teams um Gastgeber und Topfavorit Buschhütten. In der Gruppe danach folgten ebenfalls vier Mannschaften, welche Sebastian Veith für Süßen als Schlussschwimmer in die Wechselzone führte.

Ein Mannschaftszeitfahren folgte dann für die fünf jungen Süßener, welche trotz einiger Attacken sich kaum von den Verfolgern lösen konnten. Die 21 Kilometer über drei Runden auf der vierspurigen Schnellstraße rund um Buschhütten war zwar breit genug um das Windschattenverbot zwischen den Teams einzuhalten, jedoch gelang es kaum einem Team sich wesentlich weiter nach vorne zu arbeiten. Lediglich von hinten konnten weitere drei Teams im Feld der insgesamt fünfzehn Bundesligisten aufschließen, was eine spannende Laufentscheidung für die Süßener versprach, welche mit drei Bundesliga-Debütanten angereist waren.

Mit dem Wechsel in die Laufschuhe verlor Sebastian Veith dann den Kontakt zu seinen vier Teamkollegen, welche sich zügig an die Spitze der Verfolgergruppe gesetzt hatten, allerdings schon mit einer Minute Rückstand auf die Plätze 2-5. Während Dario Chitti das Tempo kontrollierte und durch ein Anschieben seiner Teamkollegen Adami und Müller wertvolle Kräfte für das Team generieren konnte, setzten sich die WMF BKK-Triathleten auf jeder der knapp ein Kilometer langen Laufrunden, welche fünfmal zu laufen waren, von den Verfolgern ab.

An der Spitze konnte das Saarländer Team die komfortable Führung von einer Minute nach dem Radfahren nicht halten. Bereits nach drei Kilometern war der Titelverteidiger aus Buschhütten vorbeigezogen und sicherte sich letztendlich souverän den Sieg nach 1:08:33h. Als Zweite folgten die Saarländer, gefolgt vom Rekordmeister aus Witten.

Nach 1:11:11h war es dann der verdiente sechste Platz für das Süßener Team, welches sich wieder einmal in Buschhütten durch eine geschlossene läuferische Leistung von den anderen Teams abgesetzt hatte. Das nächste Rennen und die somit zweite Station der Triathlon Bundesliga findet dann am 6. Juni um 20:15 Uhr im badischen Kraichgau statt.

Alle Ergebnisse | Triathlon-Bundesliga

Artikel der NWZ

Bild: Artikel der NWZ

Zum Artikel in der NWZ

   2015-05-20
Autor Bernhard Weinert

Erlebnislauf im Mai

Vom Treffpunkt am Wanderparkplatz geht es zuerst mal bergauf zum Fuchseck (761 m), wo uns eine wunderschöne Aussicht erwartet. Vorbei am Rottelstein und über die Hochalb erreichen wir die Steinpyramide, die einigen unter uns vielleicht noch durch die früheren sommerlichen Lagerfeuer bekannt ist. An einer ehemaliger Burgstelle vorbei laufen wir zur Nordalb und haben jetzt von einer Kapelle eine tolle Aussicht auf das obere Filstal. Von dort geht es dann wieder zurück zum Parkplatz

  • Wann: Sonntag, 31. Mai 2015, 9:00 Uhr
  • Wo: Schlat, Wanderparkplatz Gairen (zwischen Schlat und Reichenbach i.T.)
  • Strecke: ca. 13 km / 1:40 Std

Der nächste Erlebnislauf findet als Sonnwend-Lauf am Sonntag 21.Juni statt. Details werden dann rechtzeitig bekanntgegeben.

   2015-05-18
Autor Arno Prügner

Vorstellung der neuen Vereinskollektion

Auf vielfachen Wunsch haben wir unser Angebot an Vereinskleidung erweitert.
Rüdiger Koch hat, gemeinsam mit den Designern der Firma DEE, diese neue Kollektion kreiertUnsere neuen Kleidungsstücke

Bild: Unsere neuen Kleidungsstücke

Größere Bilder und weitere Infos findet ihr im Bestellformular.

Zum Bestellformular

   Gemeindeblatt 2015-05-18
Autor Dieter Pflüger

Eindrücke vom Skyrace in Lichtenstein

1. Lichtensteiner Skyrace 2015 - Autor: Dieter Pflüger

Dieter Pflüger zieht es momentan zu Crossläufen. Er schickte uns diese Zeilen von seinem neusten Lauf:

Beim ersten LICHTENSTEIN SKYRACE mit einer Distanz von 22km und 1025 Höhenmetern waren auch 3 Starter aus unseren Reihen mit dabei, außerdem auch 4 Starter von unseren Lauffreunden aus Maitis. Gestartet wurde um 11:30 Uhr in Lichtenstein-Unterhausen am Rathausplatz. Mit 170 Läufern war der Start sehr entspannt. Nach wenigen Metern ging es sofort steil bergauf, wodurch sich das Läuferfeld schnell auseinanderzog. Die super Trails und eine tolles Orga-Team sorgten für eine rundum gelungene Premiere. Freuen dürfen sich alle Trail-Runner auf 2016 wenn es in die 2.Auflage geht !

Die Zeiten unserer Starter:

  • Dieter Pflüger gesamt 46.Platz in 2:23:20
  • Ricky Diehl gesamt 133.Platz in 3:10:10
  • Alexander Weber gesamt 134.Platz in 3:10:10
  • Infos zum Lauf | Alle Ergebnisse

   2015-05-17
Autor Arno Prügner

Richard Schumacher Zweiter beim Trollinger-Marathon

2:33:28 Std. benötigte Richard Schumacher für die 42,185 km beim Heilbronner Trollinger-Marathon. Er lag damit nur 58 Sekunden hinter dem Sieger Kay Uwe Müller, Kay-Uwe vom TSV Crailsheim. und gut 5 Minuten vor dem Drittplatzierten Jens Santrutschek (Kinostar Bretten).

   2015-05-17
Autor Sonja Gabriel / SWP

Süßener Triathleten dominieren

AST-Triathleten dominieren Triathlon-Landesliga

Unsere erste Männermannschaft konnte, Wie schon eine Woche zuvor in Buschhütten, auch in Waiblingen wieder das Team- und die Einzelwertung gewinnen.

Beim 2. Landesliga-Wettkampf mussten die Triathleten zunächst einen "Swim (500m) & Run (2,2 km)" absolvieren. Nachmittags folgte ein "Bike(20 km) & Run (5,4 km)".
Auch bei diesem Austragungsmodus war unsere erste Mannschaft nicht zu schlagen. Maurice Clavel war als Führender des Vormittags der erste auf der mittäglichen Radstrecke. Das Windschattenfahren war erlaubt und so kam es rasch zu einer großen Radgruppe in der alle unsere Athleten vertreten waren.
Von vornherein absehbar war bei diesem Austragungsmodus, dass die Leistungen auf der abschließenden Laufstrecke entscheidend für den Ausgang des Rennens sein würde. Maurice war auch hier nicht zu schlagen und kam nach 47:35 Min. als Erster über die Ziellinie. Sein Erfolg legte die Grundlage für den erneuten Gewinn der Mannschaftswertung, zu der Michael Wetzel (7. in 49:35 Min.), Mathias Flunger (8. in 49:38 Min.), Daniel Schöttle (19. in 50:55 Min.) und Marcus Büchler (21. in 51:06 Min.) das ihre beitrugen.

Auch unsere 2. Männermannschaft kam mit einem dritten Platz auf das Siegerpodest. In ihr starteten Malte Gümmer (10. in 52:17 Min.), Robin Göhringer (11. in 52:36 Min.), Tobias Mechel (24. in 54:11 Min.), Armin Aichinger (36. in 55:57 Min.) und Steffen Holder (62. in 58:50 Min.).

Unsere Damen konnten als Fünfte des Mannschaftswettbewerbes den sieg des ersten Ligawettkampfes nicht wiederholen. Die schnellste, Simone Schwarz lief nach 58 Miunten als Sechste ins Ziel. Es folgten Judith Mess (9. in 59:55 Min.) und Anna Kuttruff (19. in 1:04 Std.).

Fünfte wurden auch unsere Startgemeinschaft mit dem Sparda-Teams Rechberghausen in der Seniorenliga. In ihr starteten Rolf Alexander Gromer (19. in 57:22 Min.), Martin Tinger (21. in 58:35 Min.), Alexander Kaiser (25. in 59:17 Min.) und Michael Stegmeier (39. in 1:01 Stunden).

Artikel der NWZ

Bild: Artikel der NWZ

Ein neues Wettkampfformat sorgte beim zweiten Wettkampf der Triathlon-Landesliga in Waiblingen für große Spannung im Kampf um die vorderen Platzierungen. Erneut dominierte das AST Süßen..

Zu Sonja Gabriels Artikel in der NWZ

   Gemeindeblatt 2015-05-08
Autor Simon Weißenfels

Bundesliga-Saison startet am Sonntag in Buschhütten - 2015 erneut vier Rennen - Umbruch im Team

Am kommenden Sonntag wird es für das Süßener Bundesligateam erstmalig in dieser Saison ernst. Zeitgleich zum zweiten Rennen der Landesliga in Rheinfelden startet im Siegerland die höchste Rennklasse in Deutschland, welche in diesem Jahr aus den Rennen in Buschhütten (10.5.), Kraichgau (6.6.), Düsseldorf (28.6.) und Tübingen (2.8.) besteht.

Die Verantwortlichen des WMF BKK-Team AST Süßen können hierbei durchaus erfreut sein, dass nach Kraichgau nun mit Tübingen ein zweites Rennen in unmittelbarer Nähe in Baden-Württemberg stattfinden wird. Weniger erfreulich ist es aus Sicht der Süßener, dass das ursprünglich vorgesehene Bundesliga Finale in Hannover dieses Jahr ausfallen wird und die Saison somit schon im August endet.

Personell hat sich in Reihen der schwarz-gelben Mehrkämpfer vieles getan. Mit Pieter Heemeryck, Martin Bader, Paul Reitmayr und Maurice Clavel sind langjährige Leistungsträger nun auf die längeren Distanzen gewechselt und sind somit eher nicht mehr für die Süßener Bundesligisten im Einsatz. Ebenso hat Erik Bildstein seine Karriere beendet.

Auch deshalb setzen die Süßener auf einen kompletten Umbruch in der Mannschaft und haben sechs neue Gesichter in ihren Reihen. Die jungen Österreicher Lukas Pertl und Florian Klingler knüpfen an die Tradition von erfolgreichen Athleten der Alpenrepublik in Süßen an. Lukas Pertl hat im Junioren-Europacup bereits in jungen Jahren viele Erfolge gefeiert, Florian Klingler ist amtierenden Junioren-Weltmeister im Cross-Triathlon, die beiden 20-jährigen werden in den kommenden Jahren die Bundesliga aufmischen wollen.

Gianluca Pozzatti ist der dritte Neuzugang für das WMF BKK-Team, er startete bisher in der italienischen Liga und möchte nun im Dreikampf mit den stärksten Triathleten der Welt Erfahrung sammeln. Erfreulich ist die Entwicklung von jungen Talenten aus Baden-Württemberg, welche die Süßener Reihen in der neuen Saison verstärken.

Florian Adami ist vom Tri-Team Freiburg nach Süßen gewechselt und möchte mit seinen 27 Jahren nun in der höchsten Klasse sein großes Schwimm- und Lauftalent zeigen. Daniel Schöttle wechselte vom aufgelösten ALZ Sigmaringen ins Filstal, er möchte nach langer Verletzungszeit über die Landesliga gegen Mitte der Saison in die Bundesliga einsteigen. Hannes Müller aus Eppelheim gilt in Baden-Württemberg als eines der größten Talente, was er als amtierender Europameister seiner Altersklasse (Jahrgang 1993) bereits bewiesen hat. Er möchte nun in Süßen den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen und die Bundesliga beleben.

Aufgrund des großen Personalwechsels gehen die Verantwortlichen des WMF BKK-Team AST Süßen auch mit neu formulierten Zielsetzungen in die Saison. Nach den Plätzen drei und vier in den letzten Jahren soll eine Platzierung zwischen 4 und 6 als Saisonziel gelten, das Team vor allem langfristig aufgebaut werden.

Im vergangenen Jahr startet Süßen sensationell beim Teamwettkampf in Buschhütten und war zeitweise sogar auf Siegkurs. Platz 2 am Rennende wie im Vorjahr, knapp geschlagen von Gastgeber und Serienmeister EJOT Team TV Buschhütten, ist in diesem Jahr eher nicht zu erwarten, dennoch gehen die Schwaben offensiv in das Rennen über 5 mal 300 Meter Schwimmen, 21 Kilometer Radfahren und 5,4 Kilometer Laufen.

Mit Florian Adami, Dario Chitti, Gianluca Pozzatti, Hannes Müller und Sebastian Veith setzen die Süßener auf schwimmstarke Athleten, welche bei der Schwimmstaffel zu Beginn des Wettkampfes das Team in die Spitzengruppe führen soll.

Der gesamte Bundesligakader des WMF BKK-Teams AST Süßen findet sich auf der Webseite der Triathlon-Bundesliga

   2015-05-06
Autor Arno Prügner

Äußerst erfolgreicher Start in die Triathlonsaison

AST-Bundesligisten Vierte in Buschhütten

Der ersten Wettkampf der Triathlon-Bundesliga fand in Buschhütten statt. Ein Heimspiel für die Titelverteidiger. Das EJOT-Team TV Buschhütten wurde Erster des Wettkampfes. Es folgten die Teams aus Witten und Potsdam. Den 4. Platz belegten unsere Triathleten. Diese Reihenfolge entspricht nach dem ersten Wettkampf der Schlusstabelle der vergangenen Saison.

AST gewinnt alle Titel in der 1. Triathlon-Landesliga

Äußerst erfolgreich sind unsere Landesliga-Triathleten in Rheinfelden in die Saison gestartet. Unsere Damen- und die Herrenmannschaft gewannen sowohl die Einzel- und auch die Mannschaftswertung. Im 20-Sekunden-Takt starteten die Dreikämpfer zum Wettkampf, der 0,7 Schwimm-, 22 anspruchsvolle Rad- und fünf Laufkilometer lang war.

Julia Gajer führte unsere Damenmannschaft zum Erfolg. Mit der schnellsten Rad- und Laufzeit gewann sie das Rennen nach 1:09:05 Stunden. Simone Schwarz kam als Vierte nach 1:15:07 Std. ins Ziel. Knapp zwei Minuten danach folgten Judith Mess und Nicole Schneider auf den Plätzen acht und neun. Mit vier Top-Ten-Platzierungen ging auch der Mannschaftssieg nach Süßen.

Martin Bader beendete nach 1:03:10 Stunden den Wettkampf als Erster. Seine Zeit legte den Grundstein für den Gewinn der Mannschaftswertung zu der Paul Reitmayr (8. in 1:04:08 Std.), Florian Adami (10. in 1:05 Std.), Michael Wetzel (13. in 1:05:23 Std.) und Hannes Müller (16. in 1:05:40 Std.) das ihre beitrugen.

In der 2. Landesliga wurden unsere Männer angeführt von Marcus Büchler (6. in 1:07:27 Std.) Fünfter. In der Mannschaft starteten Daniel Schöttle (24. in 1:10:42 Std.), Tobias Mechel (36. in 1:12:31 Std.), Robin Göhringer (38. in 1:12:56 Std.) und Malte Gümmer (44. in 1:14:04 Std.).

In der Seniorenliga haben wir erstmals eine Startgemeinschaft mit dem Sparda-Team Rechberghausen. Das Team wurde Fünfter in der Mannschaftswertung. Für das Team am Start waren Steffen Holder (13. in 1:14:46 Std.), Paul Schaaf (14. in 1:15:04 Std.), Torsten Deuter (21. in 1:16:13) Stunden und Michael Stegmeier.

Artikel der NWZ

Bild: Artikel der NWZ

Mit Erfolg sind die Landesliga- Triathleten in Rheinfelden in die Saison gestartet. Die Süßener Damen- und die Herrenmannschaft gewannen sowohl die Einzel- als auch die Mannschaftswertung.

Zu Sonja Gabriels Artikel in der NWZ

   2015-05-05
Autor Arno Prügner

AST mit 6 Altersklassensiegen beim Barbarossa-Berglauf

Richard Schumacher war nur eine Woche nach seinem sensationellen 2. Platz bei der Schönbuch Trophy auch beim Barbarossa-Berglauf am Start. Im Schönbuch lief er über die volle Marathonstrecke, die 950 Höhenmetern aufwies, in 2:58:18. In Göppingen waren nur gut die halbe Strecke und 340 Höhenmeter zu meistern. Dass Richie mit einem Vorsprung von mehr als einer Minute auf den Zweitplatzierten Jörg Scherle (Team Dowe Sportswear) gewann, damit konnten wir angesichts seienr kurzen Erholungszeit nicht unbedingt rechnen.
Auch in den Altersklassenwertungen konnte unser Team mit Nicole Vollmer (W35), Elisabeth Wößner (W60) und Helmut Simon (M70)erste Plätze feiern.

Unsere Kids liefen die 5km-Distanz des Fitnesslaufes. Auch hier gewannen wir mit Lucas Pflüger (MU18) und Jonas Gaugler (MU16) zwei Altersklassenwertungen.

Die Ergebnisse unserer Mitglieder beim Berglauf
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
1SchumacherRichardM30101:24:34
33MesserDirkM45901:42:26
4HerzogUlrikeW20301:45:34
45TonnierThomasM35701:46:14
47PflügerDieterM50901:46:25
55HartmannManuelM30801:47:40
57AmmenhäuserRaoulM451101:48:22
58ZlataricThomasM40601:48:25
83SeiserWalterM60201:52:25
13VollmerNicoleW35101:57:05
117StaudingerGünterM401401:57:35
15SchonderSabineW55201:59:53
139ReißmüllerMartinM55902:00:35
149BoernerCorneliusM551002:01:44
159FleschFrankM452902:03:21
170KochRüdigerM502502:04:16
20MekleMarionW35202:04:17
21WößnerElisabethW60102:04:56
24KasperDavinaW35302:07:39
219LeinsUlrichM551502:11:39
227WeberMichaelM301802:13:21
247GauglerUlrichM455602:19:36
41SeyboldJolantaW45702:20:46
46BücheleBirgitW45902:23:09
268NuskoAlois HermannM552502:25:31
56BölstlerRenateW55402:27:56
274BantleKlausM455902:28:02
275BölstlerAchimM503902:28:03
59WackerGundaW60302:29:40
279SimonHelmutM70102:30:06
60NovotnyAnnemarieW60402:30:53
283SchmidMarkusM504102:32:39
65RappKerstinW451302:33:59
72SauterBirgitW501402:41:00
77ThielCarmenW451602:43:48

Teamwertung (2er-Staffeln)

6.AST Süßen 501:47:32.67Mangold, NadjaMinicka, Peter
21.AST Süßen 401:58:59.28Herwig, JensMüller, Bianca
38.AST Süßen 302:15:46.01Weber, MichaelWeber, Sylvia
41.AST Süßen 102:22:32.23Weber, KatrinWeidmann, Silvia
46.AST Süßen 202:37:41.34Schwämmle, UlrikeWirth, Annette

Fitnesslauf über 5 km

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
6PflügerLucasM16100:21:10
9GauglerJonasM14100:21:14
12PreißingTimM14200:22:25
14PflügerLeonardM14300:22:27
2GauglerFranziskaW16200:23:51
38HerrmannJonasM10500:26:32

   2015-05-05
Autor NWZ / Rolf Bayha

Richie gewinnt Barbarossa-Berglauf

Marlene Windisch und Richard Schumacher machen das Rennen
Artikel der NWZ-Online-Redaktion

Bild: Artikel der NWZ-Online-Redaktion

Die Bundesliga-Handballerin Marlene Windisch (Team Bodyconcept) und Richard Schumacher vom AST Süßen sind die Sieger beim Barbarossa-Berglauf über den Hohenstaufen. Trotz Dauerregens wurden viele Bestzeiten gelaufen.

Zu Rolf Bayhas Artikel und Bildern der Online-Redaktion

   2015-05-02
Autor Arno Prügner

Ergebnisse des 4. Barbarossa-Berglaufes vom 03. Mai 2015

5. Barbarossa Berglauf 2015 - Autor: Peter Appelt

Bilder, Presseberichte und vieles mehr beim Veranstalter staufen plus - Agentur für Kommunikation und Werbung GmbH

MännerFrauen
AOK Halbmarathon Berglauf AOK Halbmarathon Berglauf
AOK Halbmarathon Berglauf - Altersklassenliste AOK Halbmarathon Berglauf - Altersklassenliste
AOK Halbmarathon Berglauf - Mannschaftswertung AOK Halbmarathon Berglauf - Mannschaftswertung
KRAUTER Berglauf - Zweierstaffeln
ROLLMANN Berglauf - Viererstaffeln
BARBAROSSA STROM Schüler BARBAROSSA STROM Schüler
BARBAROSSA STROM Schüler - Altersklassenliste BARBAROSSA STROM Schüler - Altersklassenliste
STAUFERS Fitnesslauf STAUFERS Fitnesslauf
STAUFERS Fitnesslauflauf - Altersklassenliste STAUFERS Fitnesslauflauf - Altersklassenliste
WMF BKK (Nordic-)Walking WMF BKK (Nordic-)Walking

Selektionsmöglichkeiten in Ergebnistabellen

Urkundendruck (ohne Staffeln)

für die Startnummer (s. Ergebnisliste): in
KRAUTER Berglauf - Zweierstaffeln oder
ROLLMANN Berglauf - Viererstaffeln

   2015-04-29
Autor Tino Fetzer - StaufenPlus

Großes Tütenpacken für den Barbarossalauf

Artikel der NWZ-Online-Redaktion

Bild: Artikel der NWZ-Online-Redaktion

Mehr als 1500 Startunterlagen-Pakete haben die Helfer des Ausdauersportteams Süßen und der Medienagentur Staufen plus am Montag zusammengestellt – so viele Sportler haben sich für den Berglauf am Sonntag angemeldet.

Zum Artikel und Bildern der Online-Redaktion

   2015-04-28
Autor Dieter Pflüger

Richie Schumacher Zweiter bei Schönbuch-Trophy

Schönbuch Trophy 2015 - Autor: Dieter Pflüger
Drei ASTler beim Premiere Start der 1.Schönbuch Trophy 2015

Bei fast schon sommerlichen Temperaturen wurde die 1.Schönbuch Trophy 2015 um 11:30 Uhr mit rockigen Klängen von AC/DC gestartet.

Bild: Richi, Martin und Dieter

Dass der zweifache französische Marathonmeister Samir Baala ein Favorit auf den Titel über 42,2 Kilometer sein würde,konnte man ahnen. Nicht aber, mit welchem Tempo über diese Distanz die zusätzlichen 950 Höhenmeter bewältigt werden würden. Trotz der, beim Verlassen des Waldes doch über Gebühr bruzzelnden, Sonne blieb die Spitze bei einem Viererschnitt, sodass Baala nach 2:55:54 Stunden die Ziellinie auf dem Marktplatz überquerte. Ihm folgte auf Rang zwei mit rund zwei Minuten Abstand, allerdings nicht wie erwartet Berglaufspezialist Timo Zeiler, sondern unser Richard Schumacher, der sich das Rennen offenbar gut eingeteilt hatte.

Die Ergebnisse unserer Läufer:

  • 2. Schumacher, Richard 02:58:18,29
  • 115. Pflüger, Dieter 04:44:22,78
  • 164. Reißmüller, Martin 05:11:06,65

Es war ein sehr schöner Marathon durch den Naturpark im Schönbuch, leider mit nur ca. 30% Trail Anteil - sodaß man ihn eher unter der Rubrik Waldlauf einstufen sollte.
Organisation und Verpflegung waren sehr gut aber die Startzeit war für einen Marathon mit 950 HM zu spät angesetzt!

   2015-04-24
Autor Arno Prügner

Voranmelder beim 5. Barbarossa-Berglauf

Der 5. Barbarossa-Berglauf zieht wieder viele kleine und große Läuferinnen und Läufer nach Göppingen. Fast 1.500 Teilnehmer haben sich zu den verschiedenen Wettkämpfen vorangemeldet.

Unter den nachfolgenden Links können Sie diese Voranmeldungen einsehen und gezielt abfragen. Benutzen Sie dabei stets das Prozentzeichen als Stellvertreter für eine beliebige Zeichenfolge

AOK Halbmarathon

Barbarossa Strom Schüler-Jugendlauf

Staufers Fitnesslauf

WMF BKK (Nordic-) Walking

Krauter Staffellauf für 2er-Teams

Rollmann Staffellauf für 4er-Teams

   2015-04-23
Autor Rolf Bayha /SWP

Generalprobe auf der Originalstrecke für den Barbarossalauf

Artikel in NWZ

Bild: Artikel in NWZ

120 Sportler haben am Sonntag ihren Test auf der Originalstrecke des Barbarossa-Berglaufes über den Hohenstaufen bestanden und freuen sich nun auf den Start am 3. Mai.

Zum Artikel und Bildern der Online-Redaktion

   2015-04-22
Autor Badische Zeitung

Florian Adami lässt sich nicht abschütteln

Artikel in der Badischen Zeitung

Bild: Artikel in der Badischen Zeitung

Die 22. Auflage des Crosstriathlons über vier Kilometer Laufen, zwölf Kilometer Mountainbikefahren und vier Kilometer Laufen auf der Bellenhöhe in Pfaffenweiler fand bei herrlichem Frühjahrswetter großen Zuspruch. In den Eliterennen setzten sich die Favoriten durch. Bei den Frauen gewann Kirsten Holzhüter (Tri Team Hochrhein) und bei den Männern Florian Adami (AST Süßen).

Zum Artikel in der Badischen Zeitung

   2015-04-20
Autor Arno Prügner

Marcus Büchler Vierter in Lichtenwald

Der Lichtenwalder Halbmarathon bietet die Möglichkeit für viele Läuferinnen und Läufer ihre Frühjahrsform zu testen. Bei sonnigem Wetter aber einem kalten Wind gingen etwa 500 Läufer und Läuferinnen an den Start eines der sieben ausgeschriebenen Wettbewerbe. Den Einstieg machten die Nordic Walking Läufer, es folgten die Kleinsten mit den Bambini- und Juniorenläufen, gefolgt vom Schülerlauf. Die Erwachsenen konnten zwischen Laufstrecken von 6, 10 und 21,1 Kilometern Länge wählen.

Der Startschuss zum Halbmarathon fiel um 12:00 Uhr. Die Strecke führte durch landschaftlich reizvollste Gebiete des Schurwalds, zwischen Fils und Rems. Zunächst ging es hinunter ins Filstal. Ab dem 10. Kilometer stieg sie dann 3km stetig an. Danach ging es leicht welling bis ins Ziel weiter. Insgeamt waren 306 Höhenmeter zu bewältigen und damit nur 34 weniger als beim Barbarossa-Berglauf. Aus unseren Reihen waren Thomas Zlataric (M40), Cornelius Boerner (M55) und Arno Prügner (M60) unter den 167 Finishern. Thomas und Cornelius wurden in 01:37:46 Std. bzw. 01:47:43 Std. jeweils 8. ihrer Altersklassen. Arno wurde 4. in 01:55:13 Std.. In der Gesamtwertung erreichten sie die Plätze 30, 79 und 117.

Altersklassensieger wurden unsere Läufer beim Lauf über 10 km. Es waren dies Marcus Büchler(M35) und Dietmar Steck (M45) Marcus lief nach 37:48 Min. als Vierter des Gesamtstarterfeldes ins Ziel, Dietmar folgte als 14. in 41:56 Min..

   2015-04-13
Autor Oskar Schmitt

25 Jahre AST - Video der 2. Bikergruppe

Vielen Dank an Oskar Schmitt, der mit einem weiteren Video die Aktivitäten der AST-Biker zeigt. Auf YouTube ist sein zweites Video zu finden, das anläßlich des 25-jähriges Jubiläums unseres Teams entstand. Die Biker haben dazu ihren sportlichen Beitrag u.a. mit einer "Sternfahrt" von Süßen nach Aichelberg und zurück geleistet. Zu den 8 Stammfahrern haben sich dabei noch 3 Gäste gesellt.

Autor: Oskar Schmitt

Bild: Autor: Oskar Schmitt

Zum Video der Biker

   Gemeindeblatt 2015-04-13
Autor Arno Prügner

Die AST-Jubiläumsfeier war ein voller Erfolg

Bild: Karte mit Startorten

200 Sternläufer aus 25 Gemeinden des Landkreises eröffneten vor dem Süßener Rathaus die Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen des AST Süßen. Hier lobte Bürgermeister Marc Kersting das Engagement unseres Vereins.

Der "Wettergott" und Bernhard Weinert waren maßgeblich am Gelingen des sportlichen Teiles verantwortlich. Abends dann ging es zum gemütlichen Abend in der TSV-Halle. Perfekt vorbereitet von den bewährten Händen von Christa Urban-Bantleon und Uwe Steidl war auch dieser Abend ein voller Erfolg.Beate Genchi und ihre Helferinnen hatten die Halle toll dekoriert, das Essen war super, ebenso die freundliche Bedienung durch den Spielmannszug des TSV Süßen. Jürgen Metzger, ein Zauberkünstler, überraschte die Gäste mit seinen Kunststückchen und die Tanzkapelle "Blue Stars" zeigten sich überrascht von den tänzerischen Ambitionen unserer Mitglieder. Angesichts von deren musikalischen Fähigkeiten war es dies auch kein Wunder. Die Stimmung war großartig und so kamen wir auch noch in den Genuß einer gut halbstündigen Zugabe des Trios

Angefangen vom Wetter bis zu diesen Zugaben hat bei der Feier alles gepasst.

Vielen Dank an alle die geholfen haben, dass dieses Event so toll vonstatten ging. Vielen Dank auch an die Mitglieder, die mit uns gefeiert haben!

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Zum Artikel

Zu den Bildern, die Rolf Bayha gemacht hat

Reinhard Arras hat die Sportler/innen mit der Kamera begleitet und seine Bilder bei Filstal-Express veröffentlicht.

Bilder bei Filstal-Express

Bild: Bilder bei Filstal-Express

Bilderalbum von Reinhard Arras bei Filstal-Express

   2015-04-09
Autor Rolf Bayha /SWP

25 Jahre AST: Ausdauersportteam Süßen feiert Jubiläum

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Am Wochenende feiert das Ausdauersportteam Süßen seinen 25. Geburtstag. Der Einspartenverein zählt stolze 600 Mitglieder und hat sich als Triathlon-Hochburg bis auf Bundesebene zum Markenzeichen entwickelt.

Zum Artikel in der NWZ

   2015-04-09
Autor Arno Prügner

Infos zur Jubiläumsfeier

Am Samstag werden wir unser 25jähriges Bestehen mit einem kleinen Fest in der TSV-Halle feiern.
Nachfolgend kurz die wichtigsten Infos hierzu. Für weitere Fragen kontaktiert bitte Christa Urban-Bantleon (07162/969197) oder Uwe Steidl (07161/83780).

  • Wo?Süßen, TSV Halle in der Jahnstraße
  • Ab wann?19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
  • Was muss ich mitbringen? GUTE LAUNE
    Ansonsten ist alles vorhanden!
  • Wer ist schon dabei? hier klicken
  • Wer bewirtet?Wir werden von Mitgliedern des TSV Süßen bewirtet.
    Das Catering übernimmt die Gaststätte "Hirsch"
  • Was gibt es zu essen? zur Menüfolge: hier klicken
  • Kann man tanzenJa freilich. Wir haben mit den "Blue Stars" eine Top-Kapelle engagiert.
  • Gibt es sonst noch was außer Reden ?Ja und ob - Jürgen Metzger, ein international renommierter Zauberkünstler wird uns unterhalten
  • Was ist zu zahlen? Eintritt inclusive Essen 15 € (Bitte möglichst passend mitbringen!)
  • Was zahlen Kinder und Jugendliche? Nichts, sofern diese beitragsfrei sind (Alter < 19)
  • Bis wann sollte ich mich anmelden? Anmeldeschluss war der 07.04.2015

   2015-03-24
Autor Arno Prügner

Das Ausdauersportteam wird 25 Jahre alt

Unser Highlight des Jahres rückt schnell näher. Es ist dies unser 25-Jahresfeier am 11. April. Wir bitten unsere Mitglieder zur Jubiläumsfeier in die TSV-Halle. Zu kommen und auch am sportlichen Teil mitzumachen.

Am 7. März vor 25 Jahren wurde unser Verein von 18 Sportlerinnen und Sportlern ins Leben gerufen. Heute zählen wir 600 Mitglieder. Wir wollen dies am 11. April gemeinsam feiern und laden unsere Mitglieder und deren Angehörigen dazu ein.
Wie bei unseren bisherigen Jubiläen wollen wir auch das 25. mit einem geselligen und einem sportlichen Teil begehen. Bei Letzterem geht es darum, mit den Laufschuhen oder dem Rad aus 25 Orten, in denen Mitglieder von uns wohnen, zum Süßener Rathaus zu laufen bzw. zu radeln.
Die Startzeiten und Laufstrecken erfahrt ihr aus dem Anmeldeformular im Internet. Fest steht die Zielzeit: Alle 25 Gruppen sollen um 15:00 Uhr am Süßener Rathaus eintreffen.
Duschmöglichkeiten bestehen in der TSV-Halle und für die Zielverpflegung ist gesorgt!

Wir wollen, dass möglichst viele (auch Nichtmitglieder) mitmachen!

Fragen hierzu bitte an die angegebenen Gruppenleiter richten oder an diese Mailadresse:info@ast-suessen.de richten

Der gesellige Teil findet in der TSV Halle statt. Die „Blue Stars“ werden zum Tanz bitten und Jürgen Metzger, ein international renommierter Zauberkünstler wird uns unterhalten.

Der Eintrittspreis von 15.-Euro beinhaltet ein reichhaltiges Essen, das uns von der Gaststätte „Hirsch“ serviert wird. Kinder und Jugendliche (< 19) müssen nichts bezahlen.

Wir bitten um Anmeldung zur Feier bis zum 7. April über das Internet, bei Christa Urban-Bantleon (07162/969197) oder Uwe Steidl (07161/83780).

   2015-03-24
Autor Arno Prügner

Nur noch 6 Sonntage bis zum Barbarossa-Berglauf

Das sonntägliche Lauftraining zum Barbarossa-Berglauf geht in seine "heiße" Phase. Wir treffen uns am kommenden Sonntag und am Ostermontag im Schlater Wald

  • 29.03.2015 (9:00 Uhr Sommerzeit!)- Schlater Wald, Parkplatz bei der Eiche
  • 06.04.2015 (9:00 Uhr Ostermontag)- Schlater Wald, Parkplatz bei der Eiche
  • 11.04.2015 (Samstag!)- An diesem Samstag wird "25 Jahre AST Süßen" gefeiert. Aus diesem Grund gibt es einen Sternlauf aus 25 Gemeinden nach Süßen
  • 19.04.2015 (9:00 Uhr) - Göppingen, Stauferpark, Parkplatz Werfthalle
    Lauf auf der original Barbarossa-Berglaufstrecke.
    Die Gruppen 1+2 laufen komplett über den Gipfel.
    Die Gruppe 3 läuft rund um den Hohenstaufen und dann wieder bergab
  • 26.04.2015 (9:00 Uhr) - Schlater Wald, Parkplatz bei der Eiche

   2015-03-24
Autor Achim Bölstler

Lauftreff Maitis trainiert zum Sternlauf

Am Sonntag fand beim Lauftreff Maitis die "Generalprobe" für den Sternlauf am 11.04. statt.

Bild: Die Hälfte ist geschafft

Um parallel eine geeignete Trainingsstrecke als "Barbarossatraining" zu haben, wurde die Strecke um ca. 1 km gekürzt und in Hohenstaufen um 09.15 gestartet - Manfred Hieber allerdings ließ es sich nicht nehmen, von Maitis aus zu starten.
13 Läuferinnen und Läufer machten sich auf den Weg nach Süßen. Nach ca. 1:10 Std. und 10,4 km erreichten sie das Rathaus und nachdem das Foto im Kasten war, ging es zurück nach Hohenstaufen - jetzt bergauf und somit der schwierigere Teil des heutigen Programms. Gegen Mittag war die Läuferschar erschöpft aber glücklich und auf Halbmarathon-Schlagdistanz zurück in Hohenstaufen.

   2015-03-19
Autor NWZ / Arno Prügner

Julia Gajer gewinnt Gmünder Stadtlauf

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Julia Gajer mit Fabelzeit zum Streckenrekord

Über 1500 Teilnehmer zählte der Gmünder Stadtlauf. Julia Gajer (AST Süßen) lief in der Fabelzeit von 1:20:33 Stunden zum Halbmarathon-Streckenrekord.

Die Ergebnisse unserer Mitglieder:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
4Michael WetzelM30101:15:01
10SchumacherRichardM30301:17:04
1GajerJuliaW30101:20:33
68HartmannManuelM301001:34:44
98ZlataricThomasM402001:38:25
149HerwigJensM351401:45:44
179ReißmüllerMartinM551601:48:49
21SchonderSabineW55501:49:07
185SchwenkPatrickM202301:49:47
222LinsenmaierWernerM70201:58:34
243NuskoAlois HermannM552502:08:39

Zum Artikel in der NWZ

   2015-03-17
Autor Dieter Pflüger, Anil Allag

Fünf AST-ler beim Ultra-Trail in Rouffach 2015

Ultra-Trail in Rouffach 2015 - Autor: Dieter Pflüger

1220 Athleten (1101 Männer und 119 Frauen) haben sich in Rouffach (Vogesen) am 15.03.2015 versammelt, um an dem Frühjahrs-Ultra "Trail du Petit Ballon" (52km/2100m HM) teilzunehmen. Die Strecke führt in einer Schleife von Rouffach auf den Petit Ballon (1.300 m) und zurück. Mit allen weiteren Läufen "Circuit des Grands Crus" (27Km/bis 600Hm), "Mini Trail de l´Ane" (9km/250Hm) waren es insgesamt 3500 Athleten, die die Stadt belagerten.

Bild: Anil Allag auf dem Siegerpodest

Dieter Pflüger schilderte seine Eindrücke so:

"Die Startgebühr betrug bei frühzeitiger Anmeldung 28 €. Für diesen kleinen Betrag wird nicht nur eine hervorragende Orga geboten. Bei Abholung der Startunterlagen erhielt man ein Funktionsshirt und eine Flasche "Crémant ´D Alsace Brut" Weißwein aus dem elsässischen Weinanbaugebiet. Beim Zieleinlauf gab es für die Ultraläufer ein Geschenk in Form einer Finisher- Fleece - Weste.
Die Verpflegung auf der Strecke muss auch lobenswert erwähnt werden. Es gab verschiedene Kuchen, Rosinen, Trockenfrüchte, frisches Obst, Kekse, Salami, Isogetränke, Cola, Wasser.
Rechnet man dann alles zusammen, ist dieser Lauf ein extrem günstiges Schnäppchen.
Landschaftlich ein wahrer Genuss mit super Aussicht auf die umliegenden Weinberge und Blick auf die Vogesen. Aber auch dieser Lauf war auf Grund der Höhenmeter ganz schön knackig. Alles andere als ein Spaziergang. Bis KM 43 lief alles wie am Schnürchen. Aber dann meldeten sich meine Oberschenkel und meinten ich sollte einen Gang runterschalten. Nach einer Gehpause und langsamerem Tempo lief ich dann wieder gut weiter und konnte den Zieleinlauf wieder einmal genießen.
Aber wie heißt es doch so schön: "DER SCHMERZ GEHT, DER STOLZ BLEIBT!
Mal wieder ein schöner, anstrengender Lauf mit tollen Gesprächen mit netten Menschen. "

Auch Anil Allag war von der Veranstaltung begeistert. Er schrieb uns:

Es herrschte sonniges Wetter und um 9 Uhr hatte es 3 Grad. Bis zum Nachmittag stieg das Thermometer auf 16 Grad. Ein ideales Laufwetter in einer tollen Landschaft.

Vier Athleten vom AST-Süßen waren dabei. Ich traf zunächst Dieter Pflüger, mit dem ich die ersten 15 Km zusammen gelaufen bin und mich prächtig unterhalten habe. Danach hat uns Peter Minicka eingeholt. Bei einer Notdurft-Pause liefen Dieter und Peter voraus. Nachdem ich die zwei bei der ertsen Versorgungsstation (17Km) übersehen hatte, habe ich das Tempo gesteigert, um sie erreichen zu können. Ich traf sie nirgendwo auf der Strecke, dann war mir klar, dass ich sie verloren hatte. Der vierte im Bunde, Dirk Messer, hat mich 2 Km vor dem Ziel eingeholt, so dass wir gemeinsam die Ziellinie nach 5:37 Std. erreichten.
Im Gesamtklassement erzielte ich den 252. Platz und in meiner Altersklasse wurde ich Zweiter. Dies hat mir einen Podiumsplatz beschert, wo ich reichlich beschenkt wurde (s. Bild: dieses wurde von einem Teilnehmer mit meinem Handy gemacht).

Die Ergebnisse unserer Läufer

  • 252. Allag, Anil Cyprien - 2. M60 in 05:37:13
  • 253. Messer, Dirk - 87. M40 in 05:37:14
  • 625. Minicka, Peter - 79. M30 in 06:27:23
  • 772. Pflüger, Dieter - 61. M50 in 06:51:15

Simone Schwarz bestritt den Lauf über 27 km und kam hier nach 02:23:07 Std. als 10. Frau über die Ziellinie (gesamt: 204.). In ihrer Altersklasse (Seniors F) belegte sie den 7. Platz

   2015-03-17
Autor SWP

Barbarossa-Berglauf Auftakttraining mit Treff am Staufeneck

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Das sonntägliche Training zum Barbarossa-Berglauf ist angelaufen

Zum Artikel in der NWZ

   2015-03-12
Autor Bernhard Weinert

40. Bienwald Marathon in Kandel

Bild: Andreas und Julia mit Helmut Laub, Andrea Laub und Peter Steiner

Ein super-glücklicher Andreas Weber lief am vergangenen Sonntag bei seinem ersten Marathon über die Ziellinie in Kandel in der Pfalz.

Begonnen hat alles um 10 Uhr, als die Marathon- und Halbmarathon-Läufer gemeinsam an der Startlinie vor dem Stadion standen. Es war noch etwas kühl, aber Sonne und strahlend blauer Himmel ließen auf einen tollen Tag hoffen. Bis Kilometer 30 lief für Andy alles nach Plan, er konnte den Schnitt von 4:40 min/km halten und war guter Dinge. Mit Musik im Ohr und einer Cola ging es dann auf die letzten 10 Kilometer, doch 3 Kilometer vor dem Ziel bremste ihn ein erster Wadenkrampf. Ein kurzes Dehnen und eine kleine Gehpause halfen aber darüber hinweg und nach 3:26:19 Std war es geschafft (124.Gesamt, 15.M35).

Gleichzeitig war auch Julia Laub auf der 42,2km-Strecke dieses Frühjahrs-Klassikers unterwegs. Und es lief gut - Sie freute sich Ihren 5ten Marathon in 3:47:05 Std. und als 26 Frau in der Gesamtwertung zu finishen..

Als dritter Starter für unser Ausdauersportteam Süßen lief Alois Hermann Nusko wie schon 2014 den Halbmarathon in Kandel. Er hatte dieses Jahr zum Aufbau schon wieder einige 10km-Läufe absolviert und ist, bekannt als unser Dauerstarter, auf der Jagd nach seinen 40 Starts von 2014. Die Zielzeit von 2:07:32 Std (841.Gesamt, 79.M55) stellt ihn zwar nicht so ganz zufrieden, doch darauf kann er aufbauen - es wird sicherlich von Lauf zu Lauf besser.

   Gemeindeblatt 2015-03-10
Autor Dieter Pflüger

Auftakttraining zum Barbarossa-Berglauf 2015


Autor: Moritz Bayha


Autor: Moritz Bayha

Am Sonntag war das 1. Training für den Barbarossa Berglauf 2015. Mit ca. 90 Läufern und Läuferinnen scheint das Interesse nach wie vor ungebrochen zu sein, um sich an 8 Sonntagen aus den Federn zu erheben und pünktlich um 9 Uhr fürs Training am Start zu sein. Es herrschte bestes Kaiserwetter mit bester Aussicht auf unsere Berge. Nach kurzer Ansprache von Ulli Kielkopf setze sich die ganze Läuferschar in Richtung Rechberg gemeinsam in Bewegung, um sich anschließend in 3 Leistungsgruppen aufzuteilen. Alles in allem ein toller Auftakt für den 5. Barbarossa Berglauf 2015


Autor: Moritz Bayha


Autor: Moritz Bayha

   2015-03-09
Autor Thomas Tonnier

Braveheart-Battle - nur die Härtesten kommen ins Ziel

Die begehrte Trophäe

Bild: Die begehrte Trophäe

"Braveheartbattle – Durch die Hölle gehen", so lautet das Motto einer der härtesten Extremläufe Europas, dem "Braveheartbattle", der am 7. März im fränkischen Münnerstadt stattfand.

2.500 Läufer aus ganze Europa folgten diesem Aufruf. Darunter auch Thomas Tonnier. 54 Hindernisse, verteilt auf 28 knallharte Kilometer mit über 1.000 Höhenmeter warteten auf die teilweise verkleideten Teilnehmer. Relativ angenehme Temperaturen zum Start verhofften auf Gutes, bezüglich den vielen eiskalten Wasserhindernissen. Insgesamt 14 Mal musste die 2 Grad kalte Lauer durchquert werden. Teils musste auch hier geschwommen werden, da der Fluss relativ viel Wasser führte. Zwischendurch wurden die Laufeinheiten immer wieder durch kriechen, robben im Schlamm und unter Stromzäunen, durch Wassercontainer springen, über Holzmauern klettern, über eine 6,5 Meter hohe Wand aus Strohballen klettern und über 2 Meter tiefe Schlammgruben unterbrochen. Bei fast allen Hindernissen war Teamgeist gefragt. Denn oft konnte man die Aufgaben alleine gar nicht bewältigen. Doch das absolute Highlight ist das berühmt, berüchtigte Loch Ness, ein Regenrückhaltebecken mit 200 Metern Länge, das durchgeschwommen werden musste. Und obendrauf musste bei den eisigen Wassertemperaturen noch 2 Mal unter 3 aneinandergereihte Schlauchboote getaucht werden.

Traditionell geben hier die meisten Läufer unterkühlt und völlig entkräftet auf. Insgesamt belief sich die Ausfallquote dieses Jahr auf fast 40%. Die Jahre zuvor lag sie meistens bei ca. 5%. Daraus lässt sich schließen, dass die Schlacht dieses Jahr die härteste seit Bestehen war.

Nach 4 Stunden, 3 Minuten und 22 Sekunden lief Thomas überglücklich und auch erschöpft in die Braveheartbattle Arena ein und belegte den 287. Platz. Nun darf er sich stolz ein Braveheart nennen.

   2015-03-09
Autor Anil Cyprien Allag

DJK-Winterlaufserie 2014/2015 beendet

Schon vor dem letzten Lauf der Winterlaufserie 2014/2015 waren viele Platzierungen schon klar, denn anders als in den Vorjahren mussten nur 2 der drei Wertungsläufe bestritten werden. Addiert wurden nur die Platzierungen. Claudio De Santis, Martin Tinger und Simon Weißenfels waren beim 3. Lauf nicht am Start belegten durch diesen neuen Wertungsmodus aber die Plätze 26, 31 und 34. Ebenso wie Emely Bisco, die 24. bei den Schülerinnen über 1,2 km wurde

Den 3. Lauf bestritten am 22. Februar

gesamtNameVornameAklPlatzZeitSerienwertung
10 km
1WetzelMichaelM30100:35:022
32ErhardtFrankM201000:42:0921
98ReißmüllerMartinM551000:51:4976
106SeiboldAlexanderM30700:53:0095
110HagmeierDanielaW35500:53:2826
119WeberMichaelM30800:55:3593
134NuskoAlois HermannM551301:01:51102
139SanderHorstM80101:09:55104
1,2 km Schülerlauf
19HerrmannJonasM11800:04:4612
2,2 km Schüler-/Jugendlauf
2MaierBenjaminM15100:07:142
5 km Jedermannlauf
6ThieleHeikoM20500:17:493
7HöfleMatthiasM20600:17:55
26MaierBerndM201400:21:1715

   2015-03-02
Autor Staufen Plus

AUFTAKTVERANSTALTUNG BARBAROSSA BERGLAUF 2015

“LAUF DICH FIT – ISS GESUND” AM 12.03.2015

Mit Blick auf den BARBAROSSA BERGLAUF (am 3. Mai 2015 in Göppingen – schon angemeldet?) präsentiert der Veranstalter gemeinsam mit der NWZ - Neue Württembergische Zeitung ein ganz besonderes Vortrags-Event (Flyer)

Lass dir von zwei Experten wertvolle Tipps und Informationen zu folgenden Themen geben:

  • Gesunde Ernährung beim Ausdauer- und Laufsport
    Sven Bach, Ernährungsberater und -therapeut, bekannt aus Funk und Fernsehen
  • Laufen ist mehr als gesund – oder? Aber wie bleiben Sie dabei?
    Dr. Tilo Gold, Experte für Gesundheitsmanagement
  • Wann? Donnerstag, 12. März 2015, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)
  • Wo? Konferenzbereich im Businesshaus Göppingen (im Stauferpark, Manfred-Wörner-Str. 115, 73037 Göppingen)

Jetzt Tickets sichern!

Karten für die Veranstaltung sind ab sofort im NWZ-Verlagshaus, Rosenstr. 24, 73033 Göppingen zum Preis von 10,- Euro erhältlich. Top: abomax-Karteninhaber (NWZ-Abonnenten) zahlen nur 5,- Euro.

Kommen lohnt sich doppelt: Alle Teilnehmer der Veranstaltung am 12.3. erhalten eine Vergütung von 5,- Euro auf die Startgebühr beim Barbarossa Berglauf 2015!

   2015-03-02
Autor Arno Prügner

Unser Verein feiert sein 25-jähriges Bestehen

Am 7. März vor 25 Jahren wurde unser Verein von 18 Sportlerinnen und Sportlern ins Leben gerufen. Heute sind wir mit 600 Mitgliedern der zweitgrößte Verein in Süßen.

Wir wollen dies am 11. April gemeinsam feiern und laden unsere Mitglieder und deren Angehörigen dazu ein. Wie bei unseren bisherigen Jubiläen wollen wir auch das 25. mit einem geselligen und einem sportlichen Teil begehen.

Bild: Von 25 Orten nach Süßen

Bei Letzterem geht es darum, mit den Laufschuhen oder dem Rad aus 25 Orten, in denen Mitglieder von uns wohnen, zum Süßener Rathaus zu laufen bzw. zu radeln. Die Startzeiten und Laufstrecken sind noch nicht alle endgültig festgelegt. Fest steht die Zielzeit: Alle 25 Gruppen sollen um 15:00 Uhr am Süßener Rathaus eintreffen. Wir wollen, dass möglichst viele mitmachen und sind bei den Startzeiten derzeit noch flexibel. Fragen hierzu bitte an die angegebenen Gruppenleiter richten oder an diese Mailadresseinfo@ast-suessen.de richten

Der gesellige Teil findet in der TSV Halle statt. Die „Blue Stars“ werden zum Tanz bitten und Jürgen Metzger, ein international renommierter Zauberkünstler wird uns unterhalten.

Der Eintrittspreis von 15.-Euro beinhaltet ein reichhaltiges Essen, das uns von der Gaststätte „Hirsch“ serviert wird. Kinder und Jugendliche (< 19) müssen nichts bezahlen.

   2015-03-02
Autor Arno Prügner

Training zum Barbarossa-Berglauf

Auch 2015 gibt es wieder das, von Uli Kielkopf geplante, Sonntags-Training zum 5. Barbarossa-Berglauf, der dieses Jahr am Sonntag 3. Mai stattfindet. An 8 Wochenenden (Achtung: 2 mal nicht Sonntags) gibt es vor dem Berglauf gemeinsame Trainingsmöglichkeiten.

Läufer-Gäste sind herzlich willkommen, es fallen keine Kosten an!

Macht mit an der Vorbereitung und natürlich auch am Barbarossa-Berglauf. Die Halbmarathonstrecke kann allein, als 2er- oder 4er-Staffel gelaufen werden. Außerdem werden wieder 5km, Nordic Walking, Schüler- und Jugendläufe angeboten.

Info: Uli Kielkopf Telefon: 07162-944601
Mail: Bernhard Weinert, Mail: bernhard@weinert-gp.de Infoblatt mit Terminen zum ausdrucken

  • 08.03.2015 - Staufeneck, Wanderparkplatz
  • 15.03.2015 - Staufeneck, Wanderparkplatz
  • 22.03.2015 - Staufeneck, Wanderparkplatz
  • 29.03.2015 (Sommerzeit!)- Schlater Wald, Parkplatz bei der Eiche
  • 06.04.2015 (Ostermontag)- Schlater Wald, Parkplatz bei der Eiche
  • 11.04.2015 (Samstag)- An diesem Samstag wird "25 Jahre AST Süßen" gefeiert. Aus diesem Grund gibt es einen Sternlauf aus 25 Gemeinden nach Süßen
  • 19.04.2015 - Göppingen, Stauferpark, Parkplatz Werfthalle
    Lauf auf der original Barbarossa-Berglaufstrecke.
    Die Gruppen 1+2 laufen komplett über den Gipfel.
    Die Gruppe 3 läuft rund um den Hohenstaufen und dann wieder bergab
  • 26.04.2015 - Schlater Wald, Parkplatz bei der Eiche

   2015-02-24
Autor Arno Prügner

10. Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon" im elften Jahr

Das Ausdauersportteam Süßen führt in Zusammenarbeit mit der WMF BKK auch im Jahr 2015 das Aktivseminar "mein erster Halbmarathon" durch. Es ist nunmehr schon das 11. Jahr in dem wir das versuchen wollen, aus Gelegenheits-Joggerinnen und -Joggern Halbmarathonis zu machen

Hier die vorläufigen Termine für das Aktivseminar 2015.

  • 15.04. / 18:30 Uhr / Podiumsdiskussion in der Zehntscheuer in Süßen
  • 25.04. / 15:00 Uhr / Trainingsauftakt im Schlater Wald, Parkplatz „Große Eiche“
  • 29.04. / Cooper-Test
  • 09.05. / Workshop „richtig laufen“ (Theorie & Praxis)
  • 09.06. / Ernährungsvortrag
  • 01.07. / Vorbesprechung mit Infos zum Stadtlauf
  • 11.07. / Stadtlauf Süßen (10km)
  • 15.07. / Vortrag „Motivation und Zielsetzung“
  • 22.07. / Cooper-Test
  • 28.07. / Teamcooking
  • 12.08. /Vortrag „Faszientraining“
  • 16.09. / Vorbesprechung mit Infos zum Halbmarathon
  • 27.09. / Einsteinmarathon (Halbmarathon) Ulm und Abschlussessen

   2015-02-24
Autor Dieter Pflüger

Erlebnislauf im Februar

Erlebnislauf im Februar - Autor: Dieter Pflüger

Wie angekündigt trafen sich um 9 Uhr auf dem Christentalparkplatz interessierte Läufer und Läuferinnen zum 2. Erlebnislauf in diesem Jahr. Leider zeigte sich die Sonne nur versteckt hinter dem Nebel, so dass die Aussicht auf unsere schöne Landschaft eingeschränkt war. Trotz allem wieder ein schöner Sonntagslauf mit Schnee und teilweisen rutschigen Stellen.

   2015-02-24
Autor Arno Prügner

Neu am "schwarzen Brett"

Fahrradträger für VW Golf

Bild: Reinhard Arras

Dieses und weitere Angebote an unserem "Schwarzen Brett"

   2015-02-12
Autor Arno Prügner

Sportlerwahl 2014

Im Rahmen des "Ball des Sports" kam Julia Gajer auf den 2. Platz bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres 2014 im Kreis Göppingen. Maurice Clavel wurde ebenfalls von den Leserinnen und Lesern der NWZ - Neue Württembergische Zeitung auf den 2. Platz bei der Wahl zum Sportler des Jahres gewählt. Unsere Duathlon Mannschaft kam bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres auf den 3. Platz.

Wir danken allen, die an der Abstimmung teilgenommen haben!

   2015-02-12
Autor Bernhard Weinert

Erlebnislauf im Februar

Zur Reiterleskapelle und weiter

Dieses Mal treffen sich alle interessierten Läufer mit Laufleiter Uli Kielkopf am Eingang des Christentals in Nenningen (wie jedes Jahr an Weihnachten). Wir laufen zuerst gemütlich bergauf zur Reiterleskapelle. Weiter geht es dann nach rechts durch den Wald zur Burgstelle Granegg und auf der Höhe zum Galgenberg (Kreuzberg) mit seinem großen Kreuz und dem tollen Ausblick nach unten auf Nenningen. In einem Bogen wenden wir uns wieder nach Norden und erreichen, vorbei an der Kreuzberghütte des DAV, die Degenfelder Skischanzen. Nun geht es wieder bergab und am Hang entlang durchs Lautertal zurück zum Ausgangspunkt.

Sollte es an diesem Sonntag zu viel Schnee haben, dann werden wir von der Reiterleskapelle Richtung Stuifen durch die Winterlandschaft laufen.

  • Wann: Sonntag, 22. Februar 2015, 9:00 Uhr
  • Wo: Nenningen, Wanderparkplatz im Christental (von Donzdorf kommend an der Kirche links)

Der nächste Erlebnislauf findet wegen des Barbarossa-Berglauf-Trainings erst am 31. Mai statt. Details werden dann rechtzeitig bekanntgegeben.

Sonntagstraining 2015

Ab 8. März wird wieder 8 Wochen lang sonntags ein Training für den 5.-Barbarossa-Berglauf (Sonntag 3. Mai) angeboten. Und dann gibt es natürlich im Sommer auch wieder an 8 Sonntagen ein Training für den Ulmer-Einstein-(Halb)-Marathon bzw. den AST-Ausflug zum Rottachsee-Lauf im Allgäu (ab 23. August).

   2015-02-04
Autor Arno Prügner

Schaut mal wieder auf unser "Schwarzes Brett"

Rennrad zu verkaufen
Zum Angebot

Mathias Flunger verkauft ein Rennrad. Er schreibt dazu:

"Anbei mein Rennrad von 2014, welches ich verkaufe. Sowohl mit Wattkurbel, wie beschrieben für VB 2200€, als auch ohne Wattkurbel, dafür mit einer Sram Force Standard Kurbel für 1500€VB. Für den Landkreis GP gilt Lieferung frei Haus!"

Weitere Angebote an unserem "Schwarzen Brett"

   2015-02-03
Autor Anil Cyprien Allag

Anil Cyprien Allag Altersklassen-Sechster bei 50km-Vorbereitungslauf zur Brocken-Challenge

Bild: Anil Cyprien Allag

Die Brocken-Challenge ist ein meist recht anspruchsvoller, winterlicher Wohltätigkeits-Ultra-Marathonlauf über ca. 80 bis 86km und ca. +1.900/-1.100 Höhenmetern von Göttingen auf den Gipfel des Brockens im Harz. Er findet traditionell am 2. Samstag des Februars statt. Anil Cyprien Allag möchte dort starten und schrieb uns seine Eindrücke von einem 50km langen Vorbereitungslauf:

"Auf der Suche nach einem Vorbereitungslauf zum Brocken-Challenge am 14.02.2015 bin ich auf den Rodgau-Ultramarathon gestoßen, wo am 31.01.2015 der Saisonauftakt der Ultraläufer mit über 800 Teilnehmer aus über 20 Länder stattfand.
Vom Hotel aus ging ich mit einem Laufkamaraden vom EK Schwaikheim gemütlich zum 1 Km entfernten Veranstaltungsareal. Die Sporthalle war proppenvoll, aber es herrschte eine familiäre Atmosphäre. Nach Erhalt der Startunterlagen ging es zur Startaufstellung.

Um 10 Uhr wurden wir auf die Strecke geschickt (10 x 5 Km Rundkurs). Es lag Gott sei Dank kein Schnee, so dass keine tückische Eisfelder durch unzähligen Lauftritte erzeugt werden konnten. Dafür gab es pro Runde 3 Km Matsch. Ich bin sonst auch nicht so für Rundenläufe, aber durch die hier herrschende Atmosphäre war schon etwas Besonderes. So heizte ein DJ auf halber Strecke mit Musik ein. Die Verpflegungsstelle versorgte uns mit allem was dazugehört. Im Start-/Zielbereich feuerten die Zuschauer und vor allem Marie, die Sprecherin mit grenzenloser Kreativität, die Läufer/innen unermüdlich an.

Die 50 Km habe ich in 4:47:05,8 absolviert (232. Platz in der Gesamtwertung, 9. Platz in meiner Altersklasse M60).
Nach der Siegerehrung machte ich mich müde aber zufrieden gegen 17 Uhr auf den Heimweg, wo es unentwegt zu schneien begann."

   2015-01-27
Autor Arno Prügner

Vorstand im Amt bestätigt

In der Jahreshauptversammlung, die am vergangenen Donnerstag im Gasthaus "Ochsen" stattfand, konnte Teamchef Martin Büchler auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken.
Einen breiteren Raum nahm die Aufzählung der Leistungen unserer Triathleten ein. Leistungen, die auch in diesem Jahr zu 3 Nominierungen zur Wahl der Sportlers des Jahres 2014 führten.
Büchler bedankte sich bei allen Mitgliedern, die im vergangenen Jahr wieder dazu beigetragen haben, dass der Verein sich im zurückliegenden Jahr leistungsmäßig und auch finanziell weiterentwickeln konnte. Ein besonderer Dank galt auch den Sponsoren, die unser Vereinsleben in verschiedenster Weise unterstützten.
Durch die Wahlen änderte sich die Zusammensetzung des Vereinsvorstandes nicht. Martin Büchler( 1. Vorsitzender), Arno Prügner (Schriftführer), Uwe Steidl (Festwirt), Bernhard Weinert (Laufen), Sabine Schöffel (Jugendleiterin), Simon Weißenfels (Triathlon) und Karl-Erich Riekert (Kassenprüfer) wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Bestätigt wurde die Wahl von Lucas Pflüger und Franziska Gaugler, die von den Jugendlichen zu ihren Sprechern gewählt wurden.

   2015-01-26
Autor Rolf Bayha /SWP

Wetzel landet auf Platz 5

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Michael Wetzel erkämpfte sich beim zweiten Lauf des Winterlauf-Cups in Pliezhausen-Rübgarten unter 370 Startern den fünften Rang.

Zum Artikel in der NWZ

   2015-01-22
Autor Arno Prügner

DJK-Winterlaufserie Teil 2 - Michael Wetzel Zweiter

Bildergalerie der NWZ

Bild: Bildergalerie der NWZ

Zum Bericht in der NWZ

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
10 km
2Michael WetzelM30200:34:06
21ElsnikSaschaM35300:39:16
34ErhardtFrankM20600:41:22
36de SantisClaudioM18100:41:25
40TingerMartinM40400:41:39
43Simon WeißenfelsM20900:41:43
106HerwigJensM351300:49:33
109ReißmüllerMartinM55900:49:43
140WeberMichaelM301100:53:43
150HagmeierDanielaW35700:55:15
155SeiboldAlexanderM301200:56:22
160SchmittNadineW20300:57:12
161BarthKatharinaW20400:57:51
170NuskoAlois HermannM551901:01:08
173SanderHorstM80101:09:11
1,2 km
28HerrmannJonasM111100:04:48
56BiscoEmelyW11900:05:54
2,2 km
2MaierBenjaminM15200:07:14
4GauglerJonasM14100:07:26
5 km
3ThieleHeikoM20300:18:17
26MaierBerndM201500:21:35
45GauglerFranziskaW16200:25:54
52ThieleMonikaW20800:28:28

   2015-01-19
Autor Dieter Pflüger

Lauferlebnis bei eisigen Temperaturen

Erlebnislauf bei eisigen Temperaturen - Autor: Dieter PflügerDie Teilnehmer/innen

Bild: Die Teilnehmer/innen

Bei knackigen minus Temperaturen trafen sich 20 AST´ler zum 1. von Uli geführten Erlebnislauf in Degenfeld. Die Tour führte von dort in Richtung Hornberg und weiter zum Fürtlepass und zur Lauterquelle. Dann ging es weiter bergauf zur Bernharduskapelle. Von dort hatten man einen traumhaften Ausblick. Zurück gings dann wieder bergab durch die urige Glasklinge. Zwischendurch erläuterte Uli interessante Einzelheiten über Land und Leute. Am Parkplatz gab es dann noch Gundas leckeren Punsch und zur Stärkung auch noch Karottenkuchen.
Schöner Lauf bei so tollem Wetter in einer Wintertraumlandschaft!!!

   2015-01-14
Autor Bernhard Weinert

Erlebnislauf im Januar

Die stillen Seiten des Winters in Degenfeld genießen

Am kommenden Sonntag ist es schon wieder so weit - nach dem jährlichen Weihnachtslauf im Christental und nach dem Lautertal im November soll jetzt die Lauterquelle besucht werden. Uli Kielkopf startet mit uns im "schwäbischen Skidorf" Degenfeld, das zur Zeit besonders durch seine Skispringerin Carina Vogt in aller Munde ist. Vorbei am Segelflugplatz Hornberg und der ehemaligen Burg auf dem Ochsenberg kommen wir zum Furtlepass und zur Lauterquelle. Dann geht es weiter bergauf zur Berharduskapelle und durch die urige Glasklinge zurück zu den Autos nach Degenfeld.

  • Wann: Sonntag, 18. Januar 2015, 9:00 Uhr
  • Wo: Degenfeld, Parkplatz der Kalte-Feld-Halle
    (von Weißenstein kommend am Ortseingang rechts)
  • Strecke: ca. 11 km
Vorschau auf Erlebnisläufe 2015

Diese werden voraussichtlich an folgenden Sonntagen angeboten:
22.Februar, 31.Mai, 21.Juni (Sonnwende), 22.November, 26.Dezember (Christental) - und rechtzeitig genauer bekanntgegeben.

Sonntagstraining 2015

Ab 8.März wird wieder 8 Wochen lang Sonntags ein Training für den Barbarossa Berglauf angeboten, der am 3.Mai bereits zum 5.mal stattfindet. Und dann gibt es natürlich auch wieder mehrere Wochen ein Sonntagstraining für den Ulmer Einstein (Halb)Marathon bzw. den AST-Ausflug zum Rottachsee Lauf im Allgäu.

10. Dreikönigslauf in Heiningen

Silvesterlauf in Ottenbach

Jahresrückblick der AST-Biker auf YouTube

Auf ein neues!

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.