Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Unsere Schwimmaktivitäten

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2013-12-23
Autor Arno Prügner

Frohe Weihnachten und ein Glückliches Jahr 2014

Liebes Vereinsmitglied, liebe Freunde des Ausdauersportteams, ein erfolgreiches Sportjahr geht zu Ende.
Dank an alle Freundinnen und Freunde , Helferinnen und Helfer und an unsere Sponsoren, die das ihre dazu beigetragen haben!

Wir wünschen Dir und Deiner Familie ein
FROHES WEIHNACHTSFEST, einen GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR.

Für das Jahr 2014 haben wir Dir mit ein paar Zeilen von Wilhelm Busch ALLES GUTE wünschen.

"Will das Glück nach seinem Sinn
Dir was Gutes schenken,
Sage Dank und nimm es hin
Ohne viel Bedenken.
Jede Gabe sei begrüßt,
Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
Möge dir gelingen."

Es grüßt Euch
der AST-Vorstand

   2013-12-16
Autor Arno Prügner

AST-Hauptversammlung - Silvesterläufe

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Freunden ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei den sportlichen Aktivitäten im Ausdauersportteam!

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 23.01.2014

Am Donnerstag, dem 23. Januar 2014 findet im Gasthaus "Ochsen" in Süßen unsere Jahreshauptversammlung statt. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

  • 1. Begrüßung
  • 2. Protokollverlesung der letzten Hauptversammlung
  • 3. Bericht des Kassiers
  • 4. Bericht der Kassenprüfer
  • 5. Entlastung des Kassiers
  • 6. Bericht des Vorstands
  • 7. Wahl eines Wahlleiters
  • 8. Entlastung des Vorstands
  • 9. Wahlen zum Vorstand
  • 10. Verschiedenes
  • 11. Anträge

Anträge zur Tagesordnung müssen schriftlich bis zum 16. Januar 2014 an den 1. Vorsitzenden, Martin Büchler, Mozartstr. 10, 73072 Donzdorf, geleitet werden.
Bitte merkt Euch den Termin heute schon vor!

Macht mit beim Silvesterlauf

Wir würden uns über eine möglichst zahlreiche Teilnahme unserer Mitglieder bei den anstehenden Silvesterläufen freuen. Da ist zunächst der Lauf "vor unserer Haustüre" in Ottenbach. Er ist nicht allzu schwer und rechtzeitig zu Ende um noch das Silvesterfest vorbereiten zu können. Weitere Infos und Anmeldung gibt es hier

Zur 33. Auflage der Traditionsveranstaltung in Bietigheim werden wieder rund 4.000 Laufbegeisterte erwartet, unter ihnen regelmäßig auch unsere Laufelite.

Trotz fehlender Zeitnahme ist der Tecklauf mit seinen 450 Höhenmetern am schwersten. Er wartet dafür mit einem unvergesslichem Fackeleinlauf in die Fußgängerzone Kirchheims auf.

   2013-12-16
Autor Arno Prügner

Auftakt zur DJK-Winterlaufserie 2013/2014

Trotz Regens und Temperaturen um den Gefrierpunkt kamen 317 Sportler zum Auftakt der 26. DJK-Winterlaufserie im Göppinger Bürgerhölzle. Den Hauptlauf dominierte Markus Weiß-Latzko. Zu diesem Artikel in der SWP

Alle Ergebnisse

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
10 km
2Michael WetzelM30200:34:46
13Marcus BüchlerM30600:37:48
15MechelTobiasM20500:38:03
18TingerMartinM35200:38:20
24AichingerArminM20900:38:50
29LeinMaximilianM201000:40:09
40Simon WeißenfelsM201300:41:17
64TonnierThomasM30800:44:16
76NirschlRichardM451400:45:18
105HeimPeterM301100:47:44
133AkyarSareW18100:51:37
139DiehlRickyM40900:52:11
151WeberAlexanderM551600:54:31
174SanderHorstM75201:05:25
177NuskoAlois HermannM501901:06:39
2,2 km
27LampartNick FerdinandM13300:09:35
28GauglerFranziskaW15300:09:36
34LichtJanaW14500:10:43
5,2 km
11de SantisClaudioM17200:21:07
37Frank AndersM501800:30:28

   2013-12-09
Autor Arno Prügner

Am Samstag: Erster Lauf zur DJK-Winterlaufserie

Macht mit bei der DJK-Winterlaufserie

Am Samstag, dem 14. Dez. wollen wir beim 1. Lauf zur DJK-Winterlaufserie wieder Flagge zeigen. Start und Ziel ist in der DJK Sportanlage "Bürgerhölzle" in Göppingen.

Startzeiten-Streckenlänge:

  • Schüler/innen M/W 8/11- 14:00 Uhr,1200 m
  • Schüler/innen M/W 12/15- 14:15 Uhr, 2200m
  • Jedermann alle Klassen/Jugend M/W 16/20- 14:45 Uhr ,5200m
  • Männer/Frauen M/W 20/75- 14.45 Uhr-10000m

Anmeldung bei ABAVENT.DE

Die beiden nächsten Läufe sind am 11. Jan. und am 8. Februar. Der Start an einzelnen Rennen ist möglich.
Wir hoffen, auch in diesem Jahr wieder die teilnehmerstärkste Mannschaft stellen zu können.
Serienläufer müssen sich beim 1.Lauf für alle 3 Läufe anmelden.

   2013-12-09
Autor Arno Prügner

Zwei Sekunden fehlen zum Sieg

Nikolauslauf in Tübingen

Tausende nahmen am 8. Dezember am nikolauslauf-tuebingen.de teil. Es war ein Laufspektakel, das 2.424 glücklichen Finisher zählte. Unsere starken Läuferinnen und Läufer starten in Tübingen immer für das WMF BKK und DEE Running Team. In den letzten Jahren kam diese Männermannschaft meist auf den 2. Platz. In diesem Jahr musste sich das Team mit dem 6. Platz begnügen.
Äußerst knapp, nämlich nur um 2 Sekunden, musste sich unsere Frauenmannschaft, wie schon im Vorjahr, dem Team der LAV Stadtwerke Tübingen geschlagen geben.
Super waren die Laufzeiten unserer "Oldies", Werner Linsenmaier und Walter Seiser. Werner gewann die Akl. M70, Walter wurde Altersklassenzweiter. Auch einen dritten Platz gab es zu feiern. Es war die Platzierung von Judith Mess, in der Akl. W20.

Die Ergebnisse des Halbmarathonlaufes (21,1 km)

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
25Marcus BüchlerM30901:21:09
73SauterFabianM202501:26:42
4MessJudithW20301:27:03
174SchnarrenbergerUweM452201:32:47
176SeitterNicoM205001:32:49
262AichingerArminM206901:36:29
384SeiserWalterM60201:39:48
398TonnierThomasM306201:40:06
33HerzogUlrikeW201101:41:02
525NirschlRichardM4510101:43:01
71SchneiderNicoleW30801:48:41
75KuttruffAnnaW202301:49:10
900LinsenmaierWernerM70101:50:51
235MessJennyW206302:03:11
Nikolauslauf in Schnaitheim

217 Finisher zählte der Schnaitheimer Nikolauslauf Dieser Lauf geht über 10km. Horst Sander gewann hier die Akl. M75.

Die Ergebnisse des 10km-Laufes

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
32SteckDietmarM40500:41:52
46PflügerDieterM50800:43:36
66HartmannManuelM20600:45:39
85ZlataricThomasM401100:46:55
214SanderHorstM75101:05:31

   2013-12-03
Autor Simon Weißenfels

Triathlonverband ehrt erfolgreiche Sportler in Uhingen

Triathleten aus dem Landkreis Göppingen auch in diesem Jahr bei Meisterschaften sehr erfolgreich.

Der Landkreis Göppingen hat sich mittlerweile zu einem führenden Triathlon-Landkreis entwickelt, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass nach einem Jahr Pause die Jahresabschluss-Gala des baden-württembergischen Triathlonverbands im Uhinger Uditorium stattfand. Die baden-württembergischen Triathleten, seit Jahren mit an der Spitze in Triathlon-Deutschland können auch 2013 auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. So machte nicht nur Uhingens Bürgermeister Matthias Wittlinger den Dreikämpfern seine Aufwartung sondern auch der erste Sieger des Ironman Hawaii, Thomas Hellriegel, war nach Uhingen bekommen und berichtete den jungen und alten Athleten über die Erfahrungen und Anekdoten seiner langen Triathlon-Karriere.

Nach den Ehrungen für WM-Athletin Anja Knapp und Nachwuchsathlet Jannik Schaufler als Triathleten des Jahres standen vor allem die Auszeichnung für erfolgreiche baden-württembergische Triathleten bei nationalen und internationalen Meisterschaften im Fokus.

Hier wurden zu aller erst die Bundesliga-Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen für ihren dritten Platz in der Endabrechnung der Deutschen Meisterschaften im Rahmen der Triathlon-Bundesliga geehrt.

Weitere Auszeichnungen erhielten Robin Göhringer (WMF BKK-Team AST Süßen / Platz 2 DM Wintertriathlon), Julia Gajer (WMF BKK-Team AST Süßen / Platz 1 DM Mittel- und Langdistanz), Judith Mess (WMF BKK-Team AST Süßen / Platz 1 DM Mitteldistanz und Platz 2 DM Langdistanz), Marcus Büchler (WMF BKK-Team AST Süßen / Platz 2 DM Langdistanz), Waldemar Suchanek (Sparda-Team Rechberghausen / Platz 1 DM Langdistanz), Sebastian Veith (WMF BKK-Team AST Süßen / Platz 1 DM Crosstriathlon),Michael Wetzel (WMF BKK-Team AST Süßen / Platz 3 WM Duathlon Langdistanz) und Hermann Scheiring (TG Geislingen / Platz 3 WM Olympische Distanz)

   2013-12-03
Autor Bernhard Weinert

Jahresabschlussfeier des Ausdauersportteams Süßen

Stimmungsvolles Fest im Foyer der Stauferlandhalle in Salach

Nach den Jahresfeiern der letzten Jahre im Bürgerhaus und im Hirsch-Nebenzimmer hatte Rüdiger Koch die Idee "mal etwas anderes zu versuchen" und bekam vom Vorstand "grünes Licht". Und was er mit seinem ganzen Team am vergangenen Samstag auf die Beine stellte war wirklich sehr beachtlich.

Schon bei der Ankunft wurden die über 100 Teilnehmer im stimmungsvoll geschmückten Foyer mit einem Sekt empfangen. Und als Rüdiger nach seiner Begrüßung das Buffet freigab, bildete sich sofort eine lange Schlange hungriger Sportler vor den abwechslungsreichen Speisen. Dazu dann die Getränke, die zu günstigen Preisen von den beiden immer freundlichen Mädels an der Bar ausgegeben wurden. So waren sich alle schon mal einig - das Abendessen von Reiners Partyservice aus Reichenbach im Täle war hervorragend.

Es folgte die kurze Begrüßung durch unseren Vorstand Martin Büchler, mit Hinweis auf die nachfolgenden beiden Bild-Präsentationen. Der Beisitzer Triathlon, Simon Weißenfels, leitete mit einem Rückblick auf das sehr erfolgreiche Sportjahr 2013 und einer Vorschau auf die Triathlon-Saison 2014 zur von Marcus Büchler und Philip Kottmann erstellten Präsentation ein. Gleich danach dann die zweite musikalisch untermalte Bildershow, dieses Mal von Harald Schöffel zusammengestellt, der ein "erzählter Lauf" durchs Sportjahr 2013 von Bernhard Weinert, dem Beisitzer Laufen, voran ging. Dabei wurde auch Wert auf die zahlreichen Breitensportler im AST und auf unsere "Lauf-Kids" gelegt.

Im weiteren Verlauf des Abends bildeten sich an den Tischen und Stehtischen immer wieder unterschiedliche Gruppen zu netten Gesprächen, sicherlich auch mit sportlichen Anekdoten von früher oder aber mit Zielen fürs neue Jahr 2014. Zu erwähnen an dieser Stelle ist vielleicht noch, dass zum ersten Mal bei solch einer Feier auch ein Tisch mit Jugendlichen gefüllt war, die ja auch das ganze Jahr hindurch die Läufe mit unseren gelb-schwarzen Trikots bereichern.

Zu später Stunde gab es dann noch einen weiteren kleinen Höhepunkt. Eine fünfköpfige Sängergruppe trug die von Andreas Ochs getexte neue "AST-Hymne"vor. Wer von den Anwesenden den Text wegen der Akustik nicht verstehen konnte oder wer von den an diesem Abend verhinderten Mitgliedern neugierig geworden ist, der kann diesen Liedtext unten in Ruhe nachlesen. Die Darbietung ist sicherlich noch verbesserungsfähig, aber es spielte sicherlich auch die Nervosität beim ersten Auftritt ein große Rolle.

Zum Schluss also nochmals ein herzlicher Dank an alle Organisatoren und Helfer, die diese wunderbare Jahresabschlussfeier ermöglicht haben. Mit mir freuen sich sicherlich alle Teilnehmer schon auf nächstes Jahr.

Die AST-Hymne - Lesen Sie weiter!

   2013-12-03
Autor Arno Prügner

Sonntags-Tecklauftraining mit kürzerer Alternativroute

Norbert Braun bietet an den letzten Sonntagen des "alten" Jahres ein gemeinsames Training zum Silvesterlauf auf die Teck an.

Für Hobbyläufer und Tecklauf-Anfänger hat er eine einfachere Alternative gesucht.
Interessierte treffen sich demnach am Hallenbad Dettingen-Teck (Nähe Sportplatz) um 10:30 Uhr. Die Laufstrecke ist etwa 9-10 Kilometer lang, weist aber ebenfalls 450 Höhenmetern auf. Die längere Variante bleibt natürlich wie gehabt.

Hier nochmals die Facts:

  • 1. TREFFPUNKT: Sonntags, 10 Uhr direkt vor dem Rathaus Kirchheim Teck
    2. TREFFPUNKT: Sonntags, 10:30 Uhr am Hallenbad Dettingen-Teck
  • WANN: die nächsten 3 Sonntage (08.12./ 15.12./ 22.12.)
  • 1. STRECKE: ca 19 Kilometer mit etwa 450 Höhenmeter
    2. STRECKE: ca 10 Kilometer mit etwa 450 Höhenmeter
  • LAUFTEMPO: gemächlich, sodass noch geredet werden kann.
  • ZIEL: gemeinsames kennenlernen der Strecke und evtl die Teilnahme am Kircheimer Teck-Silvesterlauf 2013
Ausschreibung

   2013-11-27
Autor Arno Prügner

Anmeldungen zum Barbarossa-Berglauf und zum Süßener Stadtlauf 2014 möglich

Zur Anmeldung beim Barbarossa-Berglauf Zur Anmeldung beim Süßener Stadtlauf

   2013-11-26
Autor Norbert Braun

Ein nicht alltägliches AST-Trainingsangebot für die nächsten fünf Sonntage bis Weihnachten

Seit Mitte November tut sich was in der Region rund um Kirchheim unter der Teck. Der TECK-SILVESTERLAUF steht bald wieder an, und das heisst ... bunte Läufergruppen und auch Einzelkämpfer sieht man allsonntäglich vom Rathaus Kirchheim hinauf auf die Burg Teck laufen, als Training bzw zur Vorbereitung für den Tag X.

Bild: Los gehts - Nobbe Braun im Starterfeld

Der Tecklauf zieht alljährlich an die 500 Teilnehmer bzw Laufbegeisterte aus der Region an. Der Start des Tecklaufs, der mittlerweile über die Grenzen hinweg bekannt ist, ist am Silvestertag am Ende der Kirchheimer Fussgängerzone direkt am Rathhaus, genau um 15 Uhr.
Der Startschuss fällt meist aus der Hand der Kirchheimer Oberbürgermeisterin. Es werden keine Startgebühren erhoben und so gibt es auch keine Startnummer bzw keine Zeitnahme. Zahlreiche Zuschauer säumen den Weg anfangs auf der Strecke in der Stadt, dann hinauf am Ho-Tschi-Ming Pfad und an dem Schotterweg hinauf zur Burg Teck (771 Meter hoch). Dort ist der grandiose Einlauf im Burghof der Teck, unter tosendem Beifall der zahlreichen Zuschauer. Wechselbekleidung wird dort ausgegeben, die vor dem Start am Rathaus abgegeben werden kann.
Wer denkt, die Sache ist nun geritzt, der hat sich getäuscht, denn ganz so einfach soll es ja nicht sein. Auch der Rückweg zurück ins eigentliche Ziel, am Rathaus Kirchheim, gehört dazu.

Und die Strapazen lohnen sich allemal: die Organisatoren des Laufes bieten am Rande der Fussgängerzone, am Edeka-Parkplatz, ca 10 Minuten vor 17 Uhr, einen Sammelplatz an, damit dann alle Teilnehmer des Teck-Silvesterlaufs gemeinsam und eingerahmt von zahlreichen Fackelläufern das letzte fantastische Stück in der Fussgängerzone zu bewältigen. Auf dem Rathhausturm spielen die Turmbläser eine schöne Serenade und unter tosendem Beifall und der Bewunderung der sehr zahlreichen Zuschauer geht dann alljährlich ein einmaliges Läufererlebniss zu Ende. Zu guter letzt wird unterstützt von dem Gewerbeverein Kirchheim und den örtlichen Sponsoren Glühwein, Tee, Brezeln und Gebäck für die hungrigen und meist durchgefrorenen Sportler und Sportlerinnen ausgegeben. Um eine kleine Spende wird gebeten, die lokalen Guten Zwecken zur Verfügung gestellt werden.Wenn alles vorbei ist, sieht man rund ums Kirchheimer Rathaus nur absolut glückliche und zufiedenen Gesichter, und jeder sagt: nächstes Jahr bin ich 100 pro wieder dabei, also denn...

Unser Mitglied Norbert Braun, der in Dettingen Teck wohnhaft ist, hat am Lauf schon 18 mal teilgenommen und ist jedes Jahr aufs Neue wieder total fasziniert davon. Nobbe ist ja neben dem Radsport C-Trainer noch fast 10 Jahre der Duathlonbeauftragte bei der Deutschen Triathlon Union. Da unser Team mit der Aktion von Null auf 21,1 Kilometer (Halbmarathon) sehr viele Mitglieder auch für längere Läufe aktivieren bzw auch begeistern konnte, will Nobbe für alle Interessierten nun jeden Sonntag Morgen um 10 einen Trainingslauf hinauf auf die Burg Teck anbieten. Option: Erscheinen im AST-Trikot wegen Teamfoto fürs Album. Treffpunkt ist direkt vor dem Rathaus Kirchheim. Der Zeitaufand wird so etwa bei 2 Stunden liegen, gemeinsames Stretching bei Interesse möglich.

Hier nochmals die Facts:

  • TREFFPUNKT: Sonntags, direkt vor dem Rathaus Kirchheim Teck
  • STARTZEIT: 10 Uhr
  • WANN: die nächsten 4 Sonntage (01.12./ 08.12./ 15.12./ 22.12.)
  • STRECKE: ca 19 Kilometer mit etwa 450 Höhenmeter
  • LAUFTEMPO: gemächlich, sodass noch geredet werden kann.
  • ZIEL: gemeinsames kennenlernen der Strecke und evtl die Teilnahme am Kircheimer Teck-Silvesterlauf 2013

   2013-11-22
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer gewinnt nach sensationeller Aufholjagd den Ironman Arizona

Der 17. November 2013 wird Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen stets in Erinnerung bleiben, es war der Tag ihres ersten Sieges bei einem Triathlon-Langdistanzrennens, dem Ironman Arizona. Die Sportlerin des Jahres im Landkreis Göppingen feierte damit den größten sportlichen Erfolg einer Triathletin aus dem Landkreis Göppingen.

hier gibt es Bilder!

Gajer war in den Westen der USA gereist, mit dem Ziel, für die Qualifikation für die Ironman-Weltmeisterschaften 2014 auf Hawaii wichtige Punkt zu sammeln. Nach ihrem selbst ernannten „Pleite, Pech und Pannen“-Rennen beim Ironman Wales Anfang September, bei welchem sie auf der britischen Insel mit Raddefekten und Regenbedingungen zu kämpfen hatte und letztendlich Platz 4 errang, war die Reise in den Wüstensstaat notwendig geworden.

In Tempe, der Vorstadt von Arizonas Hauptstadt Phoenix, ging es für Gajer mit vielen Athleten aus Übersee zunächst auf die 3,8km lange Schwimmstrecke durch den Tempe Town Lake. Hier konnte sich Gajer nach 53:24min auf die Verfolgung der US-Amerikanerin Meredith Kessler machen, welche drei Minuten früher das Wasser verlassen hatte. Gemeinsam mit der Dänin Michelle Vesterby sollte der Dreikampf den Tag in Arizona bestimmen. Die Einsamkeit der Wüste im amerikanischen Westen, sowie die Probleme Gajers in dieser Saison in der zweiten Disziplin auf dem Rad, hatten im Vorfeld nicht unbedingt daran glauben lassen, dass die 31-Jährige Apothekerin das Hinterrad der beiden Konkurrentinnen halten könne
. Gajer verlor im Lauf der 180km erneut viel an Boden und so erreichte sie erst knapp 10 Minuten nach der immer noch führenden Meredith Kessler die zweite Wechselzone. Die Dänen Vesterby war Gajer ebenfalls knapp 10 Minuten davon gefahren, es war also wieder einmal eine starke Laufleistung für eine Top-Platzierung für Gajer notwendig.
In den Laufschuhen zeigte Gajer dann aber auf dem abschließenden Marathon ihre Weltklasse in der dritten Disziplin. Stück um Stück arbeitete sie sich an das Führungsduo heran, präzise wie ein Uhrwerk lief sie die Kilometer durch Tempe und stellte fünft Kilometer vor Ende des Rennens zuerst Michelle Vesterby und kurze Zeit später die führende Meredith Kessler. Nach einem Marathon in 3:02:02h lief sie mit knapp drei Minuten Vorsprung in einer Gesamtzeit von 8:52:49h überglücklich über die Ziellinie und konnte ihren ersten Sieg bei einem Ironman-Rennen und bis dahin wohl größten Erfolg ihrer Karriere feiern.
Gajer selbst sagte anschließend sie sei „sprachlos und überwältigt“ und freue sich nun auf den wohlverdienten Urlaub, bevor die Planungen für die Hawaii-Saison 2014 beginnen.
Das Männerrennen gewann der Spanier Victor Del Corral in 8:02:00h.

   Gemeindeblatt 2013-11-13
Autor Arno Prügner

Kommt zur Saisonabschlussfeier am 30. Nov. !

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir können auf ein, für das Team äußerst erfolgreiches Sportjahr, zurückblicken. Am 30. Nov. wollen wir es mit einer kleinen Feier in der Salacher Stauferlandhalle ausklingen lassen.

Wir beginnen um 18:30 Uhr. Mitbringen müsst ihr außer guter Laune nichts. Die georderten Menüs kosten 12.- Euro. Über Beiträge der Gäste zum Salat-, Kuchen- oder Nachtischbuffet würden wir uns selbstverständlich freuen.
Um kalkulieren zu können, sollten sich die Gäste über unsere Internetseite oder bei Rüdiger Koch Rüdiger Koch (Tel. 07162 / 9706164) anmelden.
Es wird bestimmt ein schöner und kurzweiliger Abend!
Haben wir schon lange nichts mehr von Dir gehört? Es wäre toll, Dich bei dieser Feier wiederzusehen!

   2013-11-13
Autor Bernhard Weinert

29. Hohenzollern Berglauf

Zwei Teammitglieder stürmen die Burg bei Regen und Kälte

Bild: Vor dem Start:
Michael, Andreas, Julia

Beim schlechtesten Wetter in der 29-jährigen Geschichte des Hohenzollern-Berglaufs standen am vergangenen Sonntag um 10:30 Uhr 351 Läuferinnen und Läufer an der Startlinie im Stadion in Hechingen, darunter auch 2 Teammitglieder. Bei strömendem Regen und Kälte zogen manche eine Regenjacke über, andere aber starteten in kurzer Hose und T-Shirt, denn nass würden sie ja so oder so. Sie begaben sich alle auf eine 8,1 km lange Berglaufstrecke mit 365 HM, deren durchgängig asphaltierter Belag teilweise mehr einem Bachlauf als einer Laufstrecke ähnelte. Ab Kilometer 4 ging es dann konstant bergauf zur Hohenzollern-Burg, die man meist nicht sehen sondern nur hinter den Wolken erahnen konnte. Nach 31:27 Min war es dann schon soweit - der Sieger Peter Keinath (SV Ohmenhausen) erreichte den Burghof mit ca. 30 Sekunden Vorsprung, mit einer, bei diesen Wetterbedingungen beachtlichen Zeit.

Unser schnellster Läufer bei diesem Regenrennen war der 29-jährige Michael Tandler auf einem guten 33.Gesamtplatz (37:42 Min, 8. MH). Etwa vier Minuten später erreichte unser zweiter Läufer Andreas Weber als 86. das Ziel (41:31 Min, 6. M30), gefolgt von seiner Freundin Julia Laub (ASC Ulm Neu-Ulm), die die Klasse WU23 gewinnen konnte (42:02 Min, 96.Gesamt).

Bild: Im Ziel bei einem warmen Tee:
Andreas, Julia, Elke Keller (LG Filstal), Michael

Als alle in Hechingen im Trockenen zur Siegerehrung versammelt waren, fing es auf dem Hohenzollern auch noch zu schneien an.

   2013-11-04
Autor Arno Prügner

Traditioneller Saisonabschluß beim Steinheimer Geologenlauf

AST´ler beim Geologenlauf 2013 - Autor: Harald Schöffel

Bild: Unser Team in Steinheim

Bei wechselhaftem Wetter und 8°C, haben am Sonntag 362 Läufer/innen am 24. Steinheimer Geologenlauf teilgenommen. 42 davon kamen aus unseren Reihen. Der heftige nächtliche Dauerregen, der bis in die Morgenstunden anhielt, hat wohl einige abgeschreckt. Schließlich hatte der Wettergott doch ein Einsehen und die Teilnehmer konnten sich wenigstens trockenen Hauptes auf die aufgeweichte, teilweise sehr matschige Strecke begeben.

Die Schülerläufe über bestritten 5 unserer Kids. Jonas Gaugler konnte über 1,5 km mit 6:24 Min. seine Teamkameraden Tim Preißing und Leonard Pflüger um 13 bzw. 14 Sekunden hinter sich lassen. In der Akl. M12 gab es keine schnelleren Läufer. Dritter der Akl. W14 wurde Franziska Gaugler in 7:05 Min..
Lilly Koch hat beim Lauf über einen Kilometer den Sprung aufs Treppchen in der Akl. W11 knapp verpasst. Sie wurde 4. in 4:53 Min..

In der Siegerehrung sah man 2 Altersklassensieger, 4 Zweit- und 5 Drittplatzierte aus unseren Reihen auf dem Podest. Matthias Höfle, mit 38:42 Min. nach Michael Tandler (38:22 Min. gesamt 12. und 4. in M20) unser zweitschnellster Läufer bei diesem Rennen siegte in der Akl. M18. Mehr als 40 Jahre älter aber nur knapp 5 Minuten langsamer war unser Vereinsvorsitzender Martin Büchler. In 43:37 Min. gewann er die Akl. M60. Zweite ihrer Altersklassen wurden Claudio De Santis (M16), Bea Schubart (W30), Simone Diehl (W35), und Sabine Schonder (W50) in Zeiten von 0:47:06, 1:06:34, 0:54:29 und 0:48:56 Std. .
Besonders gefreut haben wir uns darüber, dass wir in Steinheim außer Matthias weitere Jugendliche auf dem Siegerpodest sehen konnten. So kamen in der Akl. der 16-17jährigen Oliver Schuler (48:49 Min.) und Sare Akyar (53:52 Min.) als Dritte ins Ziel. Für Lucas Pflüger war ein Lauf über diese lange Distanz Neuland. Er beendete das Rennen nach 54:34 Min. als 6. dieser Altersklasse.
Dritte Plätze gab es auch für Anreas Weber (42:39 Min) in der Akl. M30 und für Uli Kielkopf (52:52 Min) und Annemarie Nowotny (58:02 Min) bei den über 60jährigen zu feiern.

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen

Lesen Sie weiter

   2013-10-29
Autor Dieter Pflüger

Richard Schumacher Zweiter beim Schwäbischen Albmarathon

AST´ler beim Albmarathon 2013 - Autor: Dieter Pflüger
Bei Kaiserwetter über die drei Kaiserberge!

Bei schon fast sommerlichen Temperaturen starteten am Samstag 26.10. 14 AST`ler zum 23. Albmarathon.
Vier meisterten den 25 km Rechberglauf, die anderen 10 bewältigten die 50 km über die drei Kaiserberge - Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen. Unsere schnellste Frau beim 25 km Lauf war Sabine Schonder und belegte mal wieder einen 2. Platz in Ihrer AK.
Beim 50 km Lauf schaffte es Richi Schumacher auf den zweiten Gesamtplatz Nicole Schneider kam als Vierte Frau nach 4:25:16 Std. und Siegerin der Akl. W30 ins Ziel. Außerdem gab es noch Podestplätze für Werner Linsenmaier AK70 den 1. Platz und Walter Seiser AK60 den 2.Platz.

Wieder einmal ein landschaftlich toller Lauf, super Orgateam. Viele nette, freundliche Helfer und Helferinnen ohne die es diese Veranstaltung so nicht geben würde.

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
50 km
2SchumacherRichardM30203:29:04
4SchneiderNicoleW30104:25:16
58SeiserWalterM60204:42:02
105ZeilingerBerndM452304:57:55
117KlinglerKlausM402605:01:23
155LinsenmaierWernerM70105:18:54
185ReißmüllerMartinM504005:29:59
192PflügerDieterM504305:31:04
216MinickaPeterM301805:41:30
46SeyboldJolantaW451106:15:20
25 km
23SchonderSabineW50202:29:59
167RappMichaelM453702:43:30
170GeigerKarlM453802:43:52
227BinderArminM504002:55:44
240GunzenhauserUlrichM601603:01:22
10 km
23SteckDietmarM40100:42:19

   2013-10-27
Autor Arno Prügner

Stephan Vuckovic - Olympia-Zweiter neuer Trainer i

Einen dicken Fisch haben die Süßener Triathleten mit ihrem neuen Trainer Stephan Vuckovic an Land gezogen. Der Olympiazweite von Sydney fährt wöchentlich ins Filstal und macht den Nachwuchs fit.

NWZ-Artikel vom 26.10.2013

Bild: NWZ-Artikel vom 26.10.2013

zu Miriam Kammerers Artikel in der NWZ

   2013-10-27
Autor Achim Bölstler

Freude am Laufen gefunden

Laufen? Nein danke!

Achim Bölstler schickte uns diese Zeilen, die wir gerne veröffentlichen:

Eine Frau, die ständig völlig ausgepumpt mit hochrotem Kopf vom Steigungen hoch rennen nach Hause kommt und es dann auch noch bei den vermeintlich "Extremen" vom AST Süßen versuchen will. Ich, einer, der das Laufen mit einem Plan aus dem Internet "Von Null auf Halbmarathon in x Wochen" trotzdem versucht, dessen Pulsuhr permanent das obere Limit signalisiert, stelle fest: "Das kann nicht gesund sein!" und lasse das Laufen sein. Irgendwann ist der Kopf der Frau nach dem Laufen nicht mehr so rot, irgendwann beginnt sie vom Lauftreff, den Leuten dort, Betreuer wie Teilnehmer, zu schwärmen. Sie wird lästig damit, ich höre nur noch die Worte "Laufen" und "Läufer". Hartnäckig wehre ich mich gut 2 Jahre gegen das Laufen und gegen die Aufforderungen der Frau, wissend, zur Erhaltung der Gesundheit sollte ich etwas tun. Im August 2011 gab es beim AST Süßen einen "Anfängerkurs". Die Bequemlichkeit ist stärker, ich lasse ihn aus und freue mich aufs nächste Jahr. Neid kommt langsam auf: die Fitness der Frau wird immer besser und, es sind die Sonntagstrainings zu Barbarossa- und Rottachseelauf. Nicht weil ich sonntags bis mittags auf sie warten muss, nein, sie erzählt von Landschaften, von Eindrücken aus unserer Heimat, die mir teils völlig fremd waren.

Lesen Sie weiter

   2013-10-22
Autor Arno Prügner

Eintrag ins goldene Buch

Ehrung unserer Bundesligisten durch unsere Heimatstadt

Am Samstag werden unsere drittplatzierten Triathlon-Bundesligisten geehrt. Um 17:00 Uhr werden sie sich im Rathaus ins Goldene Buch der Stadt Süßen eintragen.

   2013-10-22
Autor Bernhard Weinert

Ein ereignisreiches Läufer-Wochenende

Sonniger Herbstausflug der Läufer zum 23. Rottachsee-Lauf
Nach 2012 kommen erneut die Jugendlichen und Annemarie aufs Stockerl

Bei herrlichstem Sonnenschein fuhren am Samstag fast 40 Läufer und Begleiter von Süßen ins Allgäu zum diesjährigen Läufer-Herbstausflug. Gegen 12 Uhr waren alle am Vereinsheim des TSV Petersthal versammelt, in Ruhe konnten die Startunterlagen abgeholt werden und man bereitete sich auf den Lauf vor. Denn dieser ist landschaftlich wunderschön,hat es aber auch wirklich in sich. Der Lauf ist 15 km lang und führt im Uhrzeigersinn um den Rottachsee (im Dreieck Nesselwang-Immenstadt-Kempten). Aber es gibt kaum ein längeres ebenes Stück, leichte Wellen wechseln sich mit zwei ordentlichen Anstiegen ab. Und wenn man endlich ca. 2 km am Ufer des Sees entlang laufen kann, dann wartet das Ziel nicht unten am See sondern oben im Ort beim Vereinsheim.

Doch zuerst mal waren um 13:40 Uhr die Jugendlichen an der Reihe zum Lauf über 2 Runden mit insgesamt 2,4 km. Am Ende der jeweiligen Runde war der Schlussanstieg des Hauptlaufs zu bewältigen und so gingen die 10 Jugendlichen das ganze doch etwas bedächtiger an. Groß war die Spannung bei der AST-Zuschauerschar im Zielbogen, wer wohl als Erster in der Steigung auftauchen würde - würde wohl Lucas Pflüger seinen Erfolg von 2012 wiederholen können? Es hat leider nicht ganz gereicht - 6 Sekunden hinter dem Sieger wurde Lucas guter Zweiter (8:46 Min, 2.MJU16). Denselben Altersklassenplatz belegte wenig später sein Bruder Leonard Pflüger, der Gesamtvierter wurde (9:15 Min, 2.MJU14).

Pünktlich um 14 Uhr war es dann soweit - 262 Läufer standen an der Startlinie zum Hauptlauf, darunter 26 in unseren AST-Farben schwarz-gelb. Teils asphaltiert, teils geschottert, ging es nun rund um den See. Viele von uns waren letztes Jahr schon dabei und konnten so erneut bei Sonnenschein die Ausblicke auf den Rottachsee und die Dörfer oberhalb des Ufers genießen. Ihr Ziel war es vielleicht, die Zeit vom letzten Jahr zu verbessern, aber an die Siegerzeiten kam keiner von uns auch nur annähernd heran. Der Sieger der Männer, Edwin Singer (TV Erkheim) benötigte 54:30 Min für die Rottachsee-Runde und Nadine Haller (TSV Moosbach), die Schnellste der Frauen, war nach 1:04:34 Std im Ziel.

Unser schnellster Läufer an diesem Tag war Dieter Pflüger, der nach 1:10:24 Std als 63. über den Zielteppich lief (14.M50). Etwa drei Minuten später folgte Michael Thalheimer als 92. (1:13:37, 18.M50) und der dritte AST-Läufer war Thomas Zlataric auf Gesamtplatz 99 (1:14:13, 17.M40) auch noch unter den besten Hundert. Unsere schnellste Frau war wie letztes Jahr Bianca Müller, die in 1:27:10 Std in ihrer Altersklasse W35 7. wurde (202.Gesamt). Ein besonderer Höhepunkt war der Lauf für unseren Achim Bölstler, der letztes Jahr mit Hund und Fotoapparat an der Strecke war und uns mit schönen Fotos verwöhnt hatte. Dieses Jahr wollte er aber unbedingt selbst mitlaufen und trainierte monatelang intensiv. Mit Trainer Uli Kielkopf als Begleiter bewältigte er seinen ersten Wettkampf ohne Probleme und erreichte nach 1:41:27 Std strahlend das Ziel. Bei der anschließenden Siegerehrung freute sich die große AST-Läuferschar wie 2012 mit Annemarie Novotny, die jetzt in der neuen Altersklasse W60 den guten 2.Platz belegte (1:35:13 Std).

Unsere Laufergebnisse

Herbstlicher 30. Geislinger Berglauf
Zwei Neulinge und ein alter Hase beim Traditionslauf im Eybacher Tal

13 Grad zeigte das Thermometer am Sonntag Morgen um 10 Uhr, als 48 Starter an der Startlinie im Stadion der TG Geislingen versammelt waren. Sie warteten auf den Startschuss zum schon 30. Geislinger Berglauf des Schneelauf-Vereins Geislingen, der in 5,5 km mit 250 Hm hinauf zur Skihütte bei Weiler o.H. führt. Und unter diesen Läufern befanden sich auch 3 unserer Vereinsmitglieder. Sie unterschieden sich dadurch, dass die beiden jüngeren, Michael Tandler (12. in 27:29 Min) und Andreas Weber (20. in 29:14 Min) das erste Mal beim Berglauf dabei waren, hingegen unser Martin Reißmüller (31. in 32:40 Min) schon oft auf dieser und der früheren Strecke durchs Felsental anzutreffen war. Gemeinsam aber war bei allen Drei an diesem Tag, dass sie in ihrer jeweiligen Altersklasse (M20, M30 bzw. M50) den 4.Platz belegt haben. Gewonnen hat den Lauf bei den Männern Alessandro Collerone (Sparda-Team Rechberghausen) in 23:31,7 Min und bei den Frauen Birgit Holubarsch (TG Geislingen) in 27:59,1 Min.

Limes-Run - ein Lauferlebnis der anderen Art

Bad Gögging war am Samstag Schauplatz des irren „Limes Run”, einem extremen Hindernisrennen. Mehr als 1.200 begaben sich auf eine 22 Kilometer Strecke - die mit Matschlöchern, Flüssen, Weihern und anderen Hinternissen gespickt war. Für viele der Läuferinnen und Läufer war das Rennen ein Riesenspaß. So sah man eine vierköpfige Männergruppe aus Vorarlberg, die es nur mit einem Stringtanga bekleidet, bestritten. Bilder dieses Quartetts und andere Eindrücke bekommt ihr hier zu sehen.

Thomas Tonnier bestritt das Rennen und kam nach 2:54:26 Std. als 198. über die Ziellinie.

10. Bottwartal (Halb)Marathon
Wasserschlacht am Sonntag Morgen

Zum diesjährigen Jubiläumslauf im Bottwartal meinte es der Wettergott mit den Läufern am Sonntag gar nicht gut. Wurden die kürzeren Läufe am Samstag noch bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein durchgeführt, so schüttete es am Sonntag teilweise wie aus Kübeln. Dem Wetter getrotzt haben auch 2 Läufer vom Ausdauersportteam Süßen, die beim Halbmarathon von Gronau, über Beilstein, Oberstenfeld und Großbottwar, bis zum Ziel in Steinheim im Regen unterwegs waren. 372. in der Männerwertung wurde Cornelius Boerner in einer Zeit von 1:45:46 Std (54.M50) und den 110.Platz in der Frauenwertung belegte Sabine Schöffel in 1:56:08 Std (18.W45).

10. TUI Mallorca (Halb)Marathon
Mallorca ist nicht nur Ballermann

Ganz anderes Wetter herrschte zur selben Zeit in Palma de Mallorca, als sich knapp 11.000 Teilnehmer aus 62 Nationen beim Jubiläum zu Füßen der berühmten Kathedrale La Seu zu Marathon, Halbmarathon und 10km-Lauf versammelten. Unter den 3.529 Teilnehmern des Halbmarathons liefen auch 2 Teammitglieder die 21,1 km am Strand entlang und durch die Altstadt von Palma. Schon zum 3.Mal war Helga Lorenz in Mallorca und belegte dieses Jahr mit einer Zeit von 1:56:23 Std den 256.Platz unter 1.103 Frauen (29.W50). Matthias Dobler erreichte das Ziel nach 2:20:14 Std auf dem 2226.Platz (388.M45).

   2013-10-17
Autor Simon Weißenfels

Flunger gelingt mit Platz 48 ein sensationelles Hawaii-Debüt

Langdistanzathlet Mathias Flunger vom WMF BKK-Team AST Süßen hat beim Ironman Hawaii den "perfekten Tag" erwischt und ihm gelang bei seinem ersten Start auf der Insel gleich ein Platzierung unter den ersten 50 der Welt.

Viele Kreisathleten haben seit der ersten Austragung des Ironman Hawaii im Jahr 1978 die Insel sportlich bereist, nie zuvor ist einem Debütanten eine schnellere Zeit im Mekka des Triathlonsports gelungen. Mathias Flunger aus Heiningen, seit vielen Jahren für die Süßener Triathleten aktiv setzte mit einer Zeit von 9:00:46h das i-Tüpfelchen auf eine perfekte Saison, welche mit seinem Debüt in der Triathlon-Bundesliga begann, seinen ersten Ironman in Frankfurt brachte und nun mit der Qualifikation für den Ironman Hawaii und Platz 48 dort endete. Der 30-Jährige Modellathlet war am Morgen gemeinsam mit 2000 anderen Triathleten in den Pazifik gesprungen und hatte die Wendepunktstrecke im offenen Meer nach knapp weniger wie einer Stunde schon wieder verlassen.

Auf zwei Rädern ging es bei noch angenehmen Temperaturen von knapp über 30 Grad Celsius einmal durch Kona, die Hauptstadt der Insel Big Island, bevor dann ein Ritt durch die Lavafelder nach Hawi folgte.

Flunger profitierte wie alle anderen Starter vom Rückenwind auf dem Hinweg in den kleinen Ort und arbeitete sich schnell unter die ersten 150 Athleten nach vorne. Auf dem Rückweg, traditionell die vorentscheidende Phase des Rennens, machten sich Flungers viele Trainingskilometer in den Alpen zugute und er arbeitete sich Stück und Stück nach vorne, bis auf einen zwischenzeitlichen dritten Platz in seiner Altersklasse 30-34.

Nach 4:43h auf dem Rad tauschte er dieses gegen seine Laufschuhe und machte sich auf die abschließenden 42,195km.
Mit einem konstanten Schnitt von 4 Minuten/km konnte Flunger einige Athleten aus dem Profifeld überholen und arbeitete sich bis zur Halbzeit des Laufens weiter in der Gesamtwertung nach vorne. Die Entscheidung des Ironman Hawaiis fällt traditionell bei 40 Grad und ohne einen Meter Schatten im Naturressort "Energy Lab". Flunger tat alles um den Einbruch zu vermeiden und kämpfte sich weiter zurück in Richtung Kona.

Nach 9:00:46h lief der Heininger erschöpft aber auf einen sensationellen 48. Gesamt- und 10. Altersklassenplatz glücklich über die Ziellinie. "Knüppelhart kann man den Ironman Hawaii nennen. Beim Schwimmen überall Arme und Beine so weit das Auge reicht, auf dem Rad dann Wind gepaart mit Einsamkeit und der Marathon war schon ab Meile 1 richtig hart. Die tolle Atmosphäre und die Supporter am Streckenrand machen einmal das Leben aber leichter!", so Flungers Rennfazit.

Sieger des Rennens wurde nach 8-12:29h der Belgier Frederick van Lierde vor dem Australier Luke McKenzie und Sebastian Kienle aus Deutschland.

   2013-10-17
Autor Arno Prügner

IRON-MAN auf Hawaii

Bericht im Tri-Mag

Die meisten der fast 2.000 Finisher des Ironman Hawaii 2013 erfüllten sich in Kailua-Kona einen Lebenstraum. Unter den fast 200 deutsche Triathleten war auch Mathias Flunger Er beendete das Rennen nach nur 9:00:46 Std. als 48.

   2013-10-17
Autor Bernhard Weinert

München Marathon

Hervorragende Zeit für Nico Seitter beim Halbmarathon

Beim diesjährigen München Marathon am vergangenen Sonntag wurden auch die deutschen Marathon-Meisterschaften durchgeführt. Sicherlich war das mit ein Grund, warum 7.957 Läuferinnen und Läufer um 10 Uhr am Marathon-Start standen. Und der am Nachmittag um 14 Uhr durchgeführte Halbmarathon war mit 6.000 Startern sogar ausgebucht. Einer der Teilnehmer bei diesem Lauf über die 21,1 km war unser Teammitglied Nico Seitter, der erneut einen tollen Halbmarathon absolvierte und seine Zeit vom Frühjahr in Freiburg um über 3 Minuten auf 1:18:38 Std verbesserte. Damit erreichte er den 19.Gesamtplatz und den 10.Platz in der Männerhauptklasse.

Die deutsche Marathon-Meisterschaft wurde übrigends von Frank Schauer (SC Magdeburg) in 2:18:54 Std gewonnen und bei den Frauen siegte Silke Optekamp (PSV Grün-Weiß Kassel) in 2:41:50 Std. Als kleiner Vergleich - Mit seiner neuen persönlichen Bestzeit von 2:28:27 Std wäre hier unser Sieger vom Ulmer Einstein-Marathon, Richard Schumacher, auf den 14.Platz gekommen.

   2013-10-10
Autor Simon Weißenfels

Mathias Flunger am Samstag beim Ironman Hawaii

Menschen, die nichts mit Triathlon zu tun haben kennen trotzdem ein Rennen - den "Ironman Hawaii" auf der gleichnamigen US-Amerikanischen Pazifikinselgruppe. Auf der größten Insel, "Big Island", füllt sich einmal im Jahr der beschauliche Landstreifen mit knapp 2000 Triathleten, welche alle an die Geburtststätte des Ironman reisen um dort beim wichtigsten Triathlonrennen der Welt ihre Weltmeister zu küren.

Bild: Mathias Flunger

Neben knapp 100 Profisportlern sind es vor allem die Altersklassenathleten aus der ganzen Welt, welche auf den 3,8km Schwimmen im Pazifik, 180km Radfahren durch die Lavafelder nach Hawi und einem anschließenden Marathon rund um Kailua Kona von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang sich einmal ihren Traum erfüllen wollen - eine Zielankuft beim Ironman Hawaii mit den magischen Worten "You are an Ironman!".

In diesem Jahr ist mit Mathias Flunger aus Heiningen, welcher seit vielen Jahren im Trikot des WMF BKK-Team AST Süßen Triathlon betreibt, wieder ein Kreisathlet in Hawaii am Start. Flunger, welcher sich bei seinem Ironman-Debüt in Frankfurt direkt für Hawaii qualifiziert hatte, ist schon seit Anfang der Woche auf der Insel und freut sich auf das Rennen: "Ich bin unheimlich dankbar und glücklich, dass ich auf dieser beeindruckenden Insel sein kann. Das Rennen ist für mich die Krönung der Trainingsarbeit der vergangenen Jahre. Ich werde diesen Tag von Anfang bis zum Ende genießen, mit allem was dazu gehört."

Im Rennen um den Titel des Ironman-Weltmeister sind mit Sebastian Kienle, dem Vorjahreszweiten Andreas Raelert und Timo Bracht auch drei deutsche Triathleten sehr aussichtsreich im Rennen.

Einen Livestream des Rennens gibt es am Samstagabend ab 20.00 Uhr unter . www.ironmanlive.com - der hessische Rundfunk (hr) überträgt von 0.00-4.00 die Endphase des Radfahrens sowie den abschließenden Marathon live!

   2013-10-10
Autor Bernhard Weinert

Der Rottachsee-Lauf ruft

Fahrt mit am Samstag, den 19. Oktober 2013!

Nun sind bereits 8 Trainings-Sonntage vergangen, an denen zuerst drei mal ab dem Schurrenhof und danach ab dem Wanderparklpatz bei Eschenbäche gemeinsam zur Vorbereitung gelaufen wurde. Dabei waren meist 3 Gruppen mit durchschnittlich 40 Ausdauersportlern unterwegs, um zum einen natürlich zu trainieren, aber auch um eine für viele neue Gegend kennenzulernen - nämlich die Höfe und Weiler im Ottenbacher Tal.

Der 23. Rottachsee-Lauf findet am Samstag 19.Oktober Nachmittags in Petersthal im Oberallgäu statt, einem Ortsteil von Oy-Mittelberg. Die Jugendlichen starten ab 13:30 Uhr in zwei Läufen über 1200m bzw. 2400m und danach findet um 14:00 Uhr der Hauptlauf über 15km rund um den Rottachsee statt. Start und Ziel sind im Ortszentrum bei der Gemeindehalle. Zur Information - Petersthal ist ca. 145km von Süßen entfernt und über die A7 Ulm-Kempten schnell zu erreichen.

Meldet euch beim Veranstalter zum Lauf an (Meldeschluss ist Mittwoch, der 16. Oktober, 18:00 Uhr) und fahrt mit. Wir treffen uns am Samstag 19.10.2013 um 10:00 Uhr in Süßen auf dem großen Parkplatz in der Bühlstraße und bilden dann Fahrgemeinschaften.

zur Webseite des Veranstalters

   2013-10-01
Autor Jens Kielkopf

Jens Kielkopf riskiert alles und gewinnt!

Jens Kielkopf beschert dem Team nokon -ROTA BIKES / AST Süßen zum Ende der Saison den ersehnten Sieg. Der ehemalige A-Amateur, der nach längerer Krankheit erst sehr spät in die Saison starten konnte, fuhr ein sehr durchdachtes Rennen und behielt vor allem die Nerven.

Bild: Jens Kielkopf

Beim letzten Rennen des „Interstuhl-Cup“ in Sigmaringen waren nochmals 70 Runden (67km) zu absolvieren. Vor dem Start wurde teamintern abgesprochen, dass Jens Kielkopf nach der 2. Wertung attackieren wird und die anderen Teamfahrer dann alles probieren sollen damit das Feld nicht hinterher jagen kann. Wie besprochen, so setzte es Jens Kielkopf auch in die Tat um und attackierte in der 20. Runde. Schnell war auch eine größere Lücke entstanden und die Erfolgsaussicht für diesen Ausreißversuch waren sehr gut. Jens Kielkopf sicherte sich dann den 3. sowie 4. Wertungssprint und war nun auch von den Punkten in Führung. Doch dann erfolgte nochmals ein Gegenangriff aus dem Feld heraus. 4 Fahrer setzten sich ebenfalls ab. Allerdings konnte nur einer zum Führenden Jens Kielkopf aufschließen so dass fortan ein Duo an der Spitze war. Mit viel taktischer Übersicht arbeiteten beide perfekt zusammen so dass nach 55 Runden die Überrundung des Feldes anstand. Allerdings musste man dann nochmals richtig Druck aufs Pedal bringen, denn die drei Verfolger waren nicht weit entfernt und eine Überrundung war daher ebenfalls im Bereich des Möglichen. Daher spannte sich nun das ganze Team vor das Feld und machte richtig Druck, so dass schnell der Vorsprung wieder vergrößert werden konnte und Jens Kielkopf wieder einen Sieg in einem Amateurrennen feiern konnte.

   2013-10-01
Autor Simon Weißenfels

Uhinger 24-Stundenlauf

Zum Bilderalbum von Reinhard Arras bei Filstalexpress

Zum 19. Mal fand am Wochenende der 24h-Lauf rund um das Uhinger Uditorium statt. Neben vielen AST-Läufern, welche in vielen der 12 Mannschaften aktiven waren, hatte auch das WMF BKK-Team AST Süßen wieder eine ambitionierte junge Mannschaft am Start, welche trotz einiger Ausfälle um eine Podestplatzierung mitkämpfen wollte.

Nach dem Startschuss um 16.00 Uhr setzten sich schnell drei Mannschaften vom restlichen Feld ab, neben den Süßenern waren dies der Vorjahressieger der Polizei Baden-Württemberg und der Gastgeber vom Sparda-Team Rechberghausen.
Gegen 18 Uhr gelang es dann unserem Team zum ersten Mal die Polizei zu überrunden, was einen Vorsprung von 632 Metern bedeutete. Das Team um Kapitän Simon Weißenfels lief weiterhin offensiv und konnte bis 22.00 Uhr den Vorsprung auf knapp zweieinhalb Runden ausbauen. Erst in der Nacht gelang es der Polizei den Rückstand zu verkürzen, die Beine der jungen ASTler wurden müder und bis um 6 Uhr morgens hatte die Polizei ihren Vorsprung stabilisiert und für eine Vorentscheidung gesorgt.
Trotz einiger angeschlagener und müder Athleten gelang es dem AST-Team den zweiten Platz zu halten und so waren nach 24 Stunden viele glückliche gelb-schwarze Gesichter in Uhingen an Ziel zu sehen.

TOP3 Teams:

  • 1. Polizei B-W: 408,272km
  • 2. WMF BKK-Team AST Süßen: 393,104km
  • 3. Sparda-Team Rechberghausen: 387,416km
Auf dem 8. Platz fand sich mit knapp 323 km das BodyWell-Team wieder. Thomas Seybold hatte dieses Team, das überwiegend aus AST-Mitgliedern bestand zusammengestellt. Alle waren mit Begeisterung bei der Sache und trugen jeweils 2,50 Euro für jeden gelaufenen Kilometern bei. Letztendlich waren dies 4.067 km, also 10.167 Euro, die von der Sparda-Bank auf 14.000 Euro großzügig aufgerundet wurden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle wieder bei dem Sparda Team unter der Leitung von Rolf Bayha, dass wir wieder bei diesem Highlight des Sportjahres in Uhingen dabeisein durften. Danke auch an die vielen Helfern und Helferinnen, die einmal mehr für eine perfekte Organisation gesorgt haben und natürlich der Sparda-Bank als Sponsor dieses Laufspektakels.

Einzelwertung - WMF BKK-Team AST Süßen:

  • 4. Simon Weißenfels 51,19 km
  • 6. Armin Aichinger 47,40 km
  • 23. Uwe Schnarrenberger 39,82 km
  • 30. Maximilian Lein 37,92 km
  • 4. Judith Mess 37,29 km
  • 34. Claudio de Santis 37,29 km
  • 35. Tobias Mechel 37,29 km
  • 36. Marcus Büchler 36,66 km
  • 38. Tom Mager 36,02 km
  • 9. Anna Kuttruff 32,23 km
Einzelwertung - BodyWell Team:
  • 29. Jochen Scheu 38,55 km
  • 7. Dagmar Siegert 34,76 km
  • 44. Peter Heim 34,13 km
  • 45. Ricky Diehl 34,13 km
  • 39. Alexander Weber 32,23 km
  • 64. Ulrich Leins 31,60 km
  • 68. Thomas Seybold 31,60 km
  • 15. Simone Diehl 29,70 km
  • 16. Ina Sufeida 28,44 km
  • 20. Gabi Schwämmle 27,81 km

Bild: by Reinhard Arras - Das BodyWellTeam
hinten: Jochen Scheu, Ulrich Leins, Ina Sufeida, Ricky Diehl, Simone Diehl, Dagmar Siegert
vorne: Peter Heim, Thomas Seybold, Alexander Weber, Gabi Schwämmle

   2013-10-01
Autor Jens Kielkopf

Starke Mannschaftsleistung vom Team nokon - ROTA BIKES / AST Süßen!

Am vergangenen Wochenende startete das „Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen bei der 14. Etappe des „Intestuhl-Cup“ in Betzingen.

Bild: Team nokon - ROTA BIKES / AST Süßen

Gleich nach dem Start, der 55km langen Strecke, ging es richtig zur Sache und es gab mehrere Attacken. Jedoch konnte man sich sehr gut in Szene setzen und alle Angreifer wieder einfangen. Nach ca. 1/3 der Renndistanz passierte dann ein schwerer Sturz so dass das Rennen für ca. 10min unterbrochen wurde. Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert und wir wünschen allen Beteiligten eine schnelle Genesung. Durch die Rennunterbrechung war dann erstmals im Feld etwas die Luft raus und es dauert seine Zeit bis es zu den nächsten Angriffen kam. Hier probierte es dann auch Jens Kielkopf mit einer Attacke. Doch die Mannschaft des Gesamtführenden sah in dieser Attacke eine Gefahr für die Gesamtwertung und fuhr mit kompletter Teamstärke hinterher so dass dieser Angriff vereitelt wurde. Nach einer kurzen Absprache wurde nun alles auf die Zielankunft gesetzt um Jens Kielkopf, als bestplatzierten in der Gesamtwertung, in eine optimale Ausgangsposition zu bringen. Dies klappte auch mustergültig. Allerdings wurde er 50m vor dem Ziel eingeklemmt so dass es an diesem Tag nur zu einem 11. Platz reichte. Mit Platz 14 durch Gianni Silverii und Platz 21 durch Björn Vierheller konnten zwei weitere Teammfahrer überzeugen so dass es wieder eine sehr starke Mannschaftsleistung war.

   2013-09-30
Autor Arno Prügner

Richard Schumacher gewinnt Ulmer Einstein-Marathon

Bild: Richie im Ziel
Foto by Reinhard Arras

Zum fünften Mal gewann der Richard Schumacher den Einstein-Marathon. Diesmal mit einer persönlichen Bestzeit von 2:28:27 Stunden und damit vier Minuten schneller als im Vorjahr. Richie lief ein einsames Rennen gegen die Uhr, denn zwischen ihm und dem Zweitplatzierten lagen gut acht Minuten.

Der Traum von einer Wiederholung des Doppelsieges des Jahres 2011 erfüllte sich nicht. Nicole Schneider fand sich in diesem Jahr auf Platz zwei wieder. Ihre Zeit von 3:08:44 Std. wurde von der Ulmerin Laura Lienhart um 2:37 Min. unterboten.

4437 Läufer sind auf der Halbmarathonstrecke angetreten, unter ihnen 64 aus unseren Reihen. Es waren dies nicht nur aus Vereinsmitglieder, sonder auch zu einem großen Teil Teilnehmer/innen des Aktivseminares "Mein erster Halbmarathon". Im Ziel sah man nur glückliche Gesichter. Das Wetter war am Sonntag zum Laufen optimal, weshalb nicht nur Richie, sondern auch etliche andere Läufer/innen, mit neuen persönlichen Bestzeiten nach Hause fuhren.
Eine Ehrung der Altersklassensieger gibt es beim Einsteinmarathon nicht. Einzig unser 1. Vorsitzender, Martin Büchler, wäre in den Genuss der Siegerehrung beim Halbmarathon gekommen, denn mit 1.35:07 Std. wurde Martin 2. der Akl. M60. Schneller als er war in unserem Team mit 1:33:06 Std. nur Andreas Weber, der 60. in der Akl. M30 wurde. Besonders gefreut haben wir uns auch über die Leistung von Sare Akyar, unserer jüngsten Läuferin an diesem Tag. Sie wollte bei ihrem ersten Halbmarathonlauf die 2-Stundengrenze unterbieten. Dass sie diese Grenze mit 01:50:09 Std. dann gleich fast um 10 Minuten unterbieten würde, daran hatte sie vor dem Rennen keinen Gedanken verschwendet.

Bild: Nicole Schneider im Ziel
Foto by Reinhard Arras

Ergebnisse Marathonlauf (42,195 km)
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
1SchumacherRichardM30102:28:27
431KrauseLasseM407804:00:58
2SchneiderNicoleW30203:08:44
72WeberKatrinW451804:13:41
518HirnigAlexanderM409404:25:41
Ergebnisse Halbmarathonlauf (21,1 km)

Lesen Sie weiter

   2013-09-30
Autor Arno Prügner

Berliner BMW-Marathon

Beim 40. Berlin Marathon wäre Richard Schumacher mit seiner Ulmer Zeit als siebtschnellster Deutscher auf Platz 52 gelandet. Für die Jubiläumsauflage des Rennens hatten 41.120 Läufer aus 119 Nationen gemeldet. Herbert Imrich und Thomas Tonnier waren unter den Finishern.
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
7408TonnierThomasM30107203:32:33
7735ImrichHerbertM40173303:33:52

   2013-09-27
Autor Ute Gallbronner

Start frei für das Marathon-Wochenende

Das Ausdauersportteam Süßen träumt vom erneuten Doppelsieg: Wie 2011 wollen Richard Schumacher und Nicole Schneider gemeinsam gewinnen.

Die Süßener haben ein ganz besonderes Verhältnis zu Ulm. Sie bereiten Laufeinsteiger gezielt auf den Einstein-Marathon vor, und sie gewinnen gerne. Ganz besonders Seriensieger Richard Schumacher, der am Sonntag um 9 Uhr mit der Nummer 572 ins Rennen gehen wird. Bei den Frauen gehört Nicole Schneider (Nummer 375) zu den Sieg-Anwärterinnen im Marathon, zumal Vorjahressiegerin Heidrun Besler kurzfristig verletzt absagen musste.

Zum Artikel in der SÜDWEST PRESSE

   Gemeindeblatt 2013-09-25
Autor Bernhard Weinert

Heiko Thiele auf Sekundenjagd

Offene Kreismeisterschaften in Helmsheim (Baden)

Bild: Heiko Thiele
Quelle: VfL Winterbach

Im Wochenrhythmus besucht unser Heiko Thiele zur Zeit Stadion-Sportfeste. Wie schon berichtet begann es vor zwei Wochen mit den 3000m beim Abendsportfest in Plochingen, es folgten letztes Wochenende die 1500m in Essingen im Remstal und am vergangenen Samstag zog es ihn nach Helmsheim bei Bruchsal ins Badener Land. Leider war erneut das Feld im 1500m-Lauf der offenen Kreismeisterschaften äußerst spärlich besetzt, es standen gerade drei Läufer und eine Läuferin an der Startlinie. Doch auch die fehlende Konkurenz konnte Heiko nicht davon abhalten erneut eine neue Bestzeit zu laufen - 4:17,96 Min zeigte die Uhr, als er überlegen als Erster durchs Ziel lief.

Zum Vergleich: Die schnellsten Männer erreichen Zeiten um 3:26 Minuten, das entspricht 7,28 m/s oder 26,21 km/h. und die schnellsten Frauen erreichen Zeiten um 3:50 Minuten, das entspricht 6,52 m/s oder 23,48 km/h.

   2013-09-24
Autor Arno Prügner

Am Sonntag sind wir beim Ulmer Einsteinmarathon

AST-Aktivseminar - Mein erster Halbmarathon - am Ziel

Bild: Gemeinsam feierten die Seminarteilnehmer das letzte Training mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück

Ein halbes Jahr lang haben sich die Seminar-Teilnehmer auf den kommenden Sonntag vorbereitet. Ausgestattet mit Trainingsplänen, die unser Triathlet Marcus Büchler erarbeitet hat und unter der organisatorischen Leitung von Reinhard Arras, gingen sie mehrmals in der Woche bei Wind und Wetter zum Laufen. Mit dem Halbmarathonlauf beim Einsteinmarathon in Ulm findet diese Aktion jetzt ihren Höhepunkt und Abschluss.

Auch unsere Mitglieder haben sich in den letzten Wochen auf den Einsteinmarathon vorbereitet. Richard Schumacher und Nicole Schneider zählen zu den Favoriten des Marathonlaufes. Vor zwei Jahren gewannen beide das Rennen über die 42,195 km lange Distanz. Auch Rolf Drohmann, Lasse Krause, Katrin Schultheiss und Katrin Weber sind für hierfür gemeldet. Über die Halbdistanz sind es mit 77 leider deutlich weniger als in den Vorjahren. Die jüngste dieser 77 ist Sare Akyar (Jg. 96) und der älteste Klaus Schrade (Jg. 1949) .

   2013-09-24
Autor Arno Prügner

Besucht den Uhinger 24-Stundenlauf !

19. 24-Stunden-Benefizlauf in Uhingen

Der Uhinger Ortskern dient am kommenden Wochenende den Ausdauersportlern als Arena für den 24-Stunden-Benefizlauf. Bei der 19. Auflage rennen zwölf Mannschaften einmal mehr um gute Platzierungen und viel Geld für die Hilfsaktion “Gute Taten” der Neue Württembergische Zeitung (NWZ) und den Göppinger Leichtathletikkreis (WLV Kreis Göppingen) bei der Förderung der Kinder- und Jugendleichtathletik.
Es gilt für die teilnehmenden Mannschaften in 24 Stunden möglichst viele Kilometer zurückzulegen denn der Sponsor, die Sparda-Bank Baden-Württemberg, belohnt jeden dieser Kilometer mit 2,50 Euro.

Simon Weißenfels führt eine junge, schlagkräftige Truppe ins Rennen. Ihr Ziel wird es sein, möglichst nahe an die 400km-Grenze zu kommen. Ein zweites Team mit Mitgliedern aus unseren Reihen hat Thomas Seybold im BODYwell Teams zusammengestellt. Auch in den Teams der Mitkonkurrenten findet sich das eine oder andere Mitglied.

Am Start sind noch:

  • Stadtgarten-Team
  • Barbarossa-Strom-Team
  • BHW-Hameln-Team
  • Malteser
  • Polizei Baden-Württemberg
  • Team WLV Kreis Göppingen
  • Sparda-Runners der Sparda-Bank Baden-Württemberg
  • Team Wackler-Spedition & Logistik
  • Getting Tough
  • Sparda-Team Rechberghausen

24 Stunden sind eine lange Zeit. Es wäre schön, wenn sich viele unserer Mitglieder einmal in Uhingen sehen lassen würden, um alle Sportler, die sich für diese gute Sache engagieren, anzufeuern. Ihr könnt den Besuch ja mit einem Einkaufsbummel in Uhingen verbinden, denn dort ist verkaufsoffener Sonntag.

   2013-09-23
Autor Norbert Braun

Weinstädter Rebenlauf

Norbert Braun belegt beim Weinstädter Rebenlauf auf der Halbmarathon-Distanz Platz 6 in seiner AK und wird damit im Gesamten 21. von 110 Läuferinnen und Läufern im Ziel im Stadion von Endersbach. Der Lauf über die 21,1 Kilometer war quasi ein Berglauf über die halbe Marathon-Distanz,dennn es waren zusätzlich noch circa 250 Höhenmeter zu bewältigen.

Bild: Norbert Braun

Bei nahezu idealem Laufwetter mit etwa 12-13 Grad Celsius und Sonnenschein wollte der Dettinger noch einen schönen Abschluss des Wettkampf-Sommers erreichen. Nach Absage des Herbst-Biathlons in RT-Sondelfingen, dem absoluten Lieblings-Wettkampf von Braun, blieb für heute eigentlich „nur noch“ ein Halbmarathon übrig.
Auf der ersten Hälfte des Laufes ging es ab Kilometer 5 eigentlich stetig bergauf. In einem gewohnt kontrolliertem Tempo erreichte der Tecksportler die 10,5 Kilometer-Marke in etwa 54 Minuten. Bergab lief es natürlich viel besser und so realisierte Nobbe Braun, dass es heute sogar etwas mit dem Podest werden könnte. Als er in 1:40:27 Stunden ins Ziel lief, war er rundherum zufrieden, denn die Höhenmeter hat man dann schon gemerkt, so Braun. Das war mein schwerster Halbmarathon überhaupt. Letztes Jahr wäre er mit der Zeit noch Dritter in der AK gewesen, heuer war es Platz 6 von 22 Läufern in der M50. Mit Gesamtrang 21 von insgesamt 110 Halbmarathonies im Ziel war Nobbe Braun natürlich superzufrieden

Jedes Wochenende ein Zehner! Dieses Vorhaben hat sich wohl Dietmar Steck auf die Fahnen geschrieben. In Weinstadt war die Distanz 600 m länger. Nur 3 der 116 Finisher waren schneller als Dietmar, der das Ziel in 43:05 Min. erreichte. In der Akl. M40 belegte er den 2. Platz.

Dietmars Laufergebnisse im Jahr 2013

   2013-09-20
Autor Bernhard Weinert

Ein ereignisreiches Läufer-Wochenende

Essingen Sparkassen-Meeting Teil-2

Nachdem Heiko Thiele eine Woche zuvor beim Abendsportfest in Plochingen über 3000m eine Superzeit gelaufen war, stand er am vergangenen Samstag in Essingen schon wieder an der Startlinie eines Bahnwettbewerbs. Es war dieses Mal ein 1500m-Lauf, der allerdings leider nicht besonders gut besetzt war, da die meisten Teilnehmer die Strecke innerhalb eines 5-Kampfes bestreiten mussten. Auf den ersten 1000m lief es für Heiko laut seiner Aussage ganz gut, dann wurde es aber doch ziemlich hart. Was letztlich herauskam war eine Zeit von 4:19,73 Min, womit er zum einen den Lauf überlegen gewann und zum anderen im WLV-Kreis die beste Zeit seit Jahren im gesamten Männerbereich ablieferte.

Women´s Run in München

Ein buntes Bild boten über 4000 meist brombeerfarbene Frauen am Samstag Nachmittag im Olympiapark in München. Sie gehörten zum von Runner´s World veranstalteten Women´s Run und trugen dieses Jahr die Aufschrift "Powerfrau" auf ihren markanten Shirts. Bei leider dichten Wolken und Nieselregen machten sie sich auf die wahlweise 5 oder 8 km Strecken. Unter dieser riesigen Menge waren auch einige Starterinnen unseres Teams zu finden - zwei auf der kürzeren und neun auf der längeren Distanz.

Unsere Läuferinnen über 5 km
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
213ZellerTeresaW161000:27:55
305ZellerBirgitW452900:29:01

Unsere Läuferinnen über 8 km
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
112DiehlSimoneW351500:41:28
165WeberSylviaW452500:42:50
433RennSilkeW456400:47:13
620LisseRamonaW551700:49:24
629FreySilkeW459300:49:28
634Karaus-LeinElkeW503900:49:34
727SchwämmleUlrikeW4511200:50:55
818MancaLianeW4513200:52:18
854RosenkaimerTanjaW4513600:52:45

Erwähnenswert ist dann noch, dass schon am 10. August beim Women´s Run in Köln unsere Sabine Schöffel mit ihrer Tochter Janina in 33 Minuten gemeinsam die 5 km Strecke bewältigt haben. Und dort waren sogar über 7300 brombeerfarbene "Powerfrauen" auf den beiden Strecken anzutreffen.

Martin Reißmüller Altersklassendritter

Der 41. Int. Bodensee-Marathon in Kressbronn besteht aus 2 Runden der Halbmarathon-Strecke. Der Wendepunkt zwischen Runde 1 und 2 befindet sich in der Ortsmitte von Kressbronn vor dem Ziel- und Zuschauerbereich Martin Reißmüller kam hier am 14. Sept. als Dritter der Altersklasse M50 auf das Siegerpodest und wurde 24. im Gesamtklassement, das allerdings nur 39 Köpfe zählte.

   2013-09-10
Autor Bernhard Weinert

Von der Bahn - über die Berge - bis zum Marathon

13. Landesoffenes Läufermeeting in Plochingen

Bild: Heiko Thiele
Quelle: VfL Winterbach

Nachdem er vor genau zwei Monaten schon in Erbach einen schnellen 3000m-Lauf abgeliefert hatte, war Heiko Thiele am vergangenen Freitag Abend auf den Schurwaldhöhen im Plochinger Jahnstadion erneut am Start. Alle Altersklassen von der U16 bis zur Hauptklasse wurden in einem Lauf zusammengefasst und so gingen 13 Männer und eine Frau gemeinsam auf die 7,5 Runden. Schnell zog sich das Feld auseinander und an der Spitze lief schließlich Simon Boch (TSG Heilbronn) in 8:24,98 Min mit großem Vorsprung durchs Ziel. Aber hinter seinem Altersklassenkollegen folgte dann schon als Zweiter des Gesamtlaufs unser Heiko, der sich mit seiner Zeit von 9:09,50 Min gegenüber Erbach nochmals um über 3 Sekunden verbessern konnte.

9. Lauterner Landschaftsläufe

Am Sonntag Morgen um 9:30 Uhr standen über 300 Teilnehmer in Lautern im Remstal bereit zum gleichzeitig gestarteten Ostalb-Panoramalauf und Lappertallauf. Unter ihnen befanden sich auch 3 Läufer unseres Ausdauersportteams Süßen. Die Läufer des Lappertallaufs mussten auf 12,6 km 360 Hm bewältigen, mit steilem Anstieg Richtung Lauterburg. Am schnellsten bewältigte dies Lukas Bauer (Die Einhörner) in 45:01 Min. Dritter seiner Altersklasse M40 wurde unser Dietmar Steck in 51:43 Min (12.Gesamtplatz).

Wesentlich anspruchsvoller war der zweite Lauf des Tages, der Ostalb-Panoramalauf über 23,5 km und 760 Hm. Dieser führte von Lautern (470m) über einen ersten Berg nach Heubach und dann mit einem zweiten steilen Aufstieg auf über 760m rund um den Rosenstein nach Lauterburg, von wo aus die beiden Strecken gemeinsam zurück nach Lautern führten. Bernd Zeilinger erreichte nach 1:53:07 Std als 25. das Ziel (8. M45) und Klaus Klingler benötigte als 52. etwas mehr als 2 Stunden (2:01:48 Std, 7. M40). Der Sieger war hier Matthias Baur (LAC Essingen) in 1:37:56 Std.

18. EBM Papst Marathon

Weiter nördlich in Niedernhall im Kochertal war schon eine Stunde früher um 8:30 Uhr unser Werner Linsenmaier mit 141 Läuferkollegen am Start zu einem seiner schon fast unzähligen Marathonläufe. Nach dem Saison-Höhepunkt im Juni mit dem 100km-Lauf in Biel beendete er die 42,2 km lange doppelte Wendepunktstrecke zwischen Sindringen und Künzelsau als 82. in der Gesamtwertung in einer Zeit von 3:51:41 Std und gewann damit natürlich seine Altersklasse M70.

   2013-09-10
Autor Jens Kielkopf

Nächste Top-Platzierung für das "Team nokon - ROTA BIKES / AST Süßen" durch Jens Kielkopf!

Nächste Top-Platzierung für das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen durch Jens Kielkopf!

Bild: Jens Kielkopf

Das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen kann seine nächste Top-Platzierung vermelden. Mit einem sensationellen 5. Platz meldetet sich Jens Kielkopf bei der 13. Etappe des „Interstuhl-Cup“ in Bodelshausen nach längerer Krankheit wieder zurück. Nachdem sich nach der Hälfte der fast 60km langen Strecke sich eine 3er-Gruppe absetzen konnte wurde alles auf den abschließenden Zielsprint gesetzt. Durch seine langjährige Erfahrung konnte sich Jens Kielkopf in eine optimale Ausgangsposition bringen und sprintete mit einem langgezogenen Sprint auf den 2. Platz des Hauptfeld und wurde somit sensationeller 5. in der Tageswertung. Alle anderen Fahrer vom Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen beendeten das Rennen im Hauptfeld.

   2013-09-10
Autor Nobert Braun

Michael Wetzel holt Bronze bei der Langduathlon-WM in Zofingen !!

Bild: WM-Bronze für Michael Wetzel

Mit zwei Medaillen waren die deutschen Duathleten bei der Weltmeisterschaft über die Langdistanz von 10 Kilometer Laufen, 150 Kilometer Radfahren und 30 Kilometer Laufen im Elitebereich erfreulich erfolgreich. Julia Viellehner (Winhöring) sicherte sich nach 7:24:36 Stunden die Silbermedaille hinter der Schwedin Eva Nyström (7:13.08 Stunden) und vor der Amerikanerin Ruth Brennan Morrey (7:27:04 Stunden). Ebenfalls sehr zufrieden mit seinem Rennen war Michael Wetzel (Neuhausen). Nach 6:24:47 Stunden konnte er WM-Bronze bejubeln und musste nur Rob Woestenborghs (BEL, 6:21:39 Stunden) und Andre Moser (SUI, 6:24:16 Stunden) den Vortritt lassen.

Bild: Norbert Braun, Julia Viellehner und Michael Wetzel

"Das ist das beste Eliteklasse-Ergebniss seit über 15 Jahren", jubilierte DTU-Duathlonbeauftragter und AST-Mitglied Norbert Braun, der das DTU-Elite- und das deutsche Altersklassen-Team gemeinsam mit Uwe Armbruster vor Ort betreute.

Zum Bericht der DTU

   Gemeindeblatt 2013-09-09
Autor Jens Kielkopf

Doppelrennwochenende für das "Team nokon / ROTA BIKES / AST Süßen"

Bild: v.l.n.r: Jens Kielkopf, Björn Vierheller

Am Samstag, dem 31.08. startete das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen zur 11. Etappe des Interstuhl-Cup in Gremmelsbach. Für die Fahrer stand eine ganz ungewohnte Wettkampfform auf dem Tagesplan, den es musste ein Bergzeitfahren absolviert werden. Mit einer Streckenlänge von 4km und 300 Höhenmeter war die Strecke auch wirklich extrem anspruchsvoll so dass schon bei der Streckenbesichtigung klar wurde, das man sich seine Kräfte gezielt einteilen muss. Dies hatten sich die Fahrer auch sehr zu Herzen genommen und so konnte man mit einem 16. Platz von Björn Vierheller und den 17. Platz von Bernd Tyrna mehr als überzeugen.

Tags darauf stand dann gleich die 12. Etappe des Interstuhl-Cups in Tieringen an. Bei kühlen aber trockenen Bedingungen ging es auf die 55km lange Strecke. Das Rennen wurde als Kriterium mit 5 Wertungen ausgefahren. Bereits im ersten Drittel gab es die entscheidende Attacke und es setzten sich mehrere Fahrer vom Feld ab. Im weiteren Rennverlauf konnte die Lücke zur Spitzengruppe nicht mehr geschlossen werden so dass man sich voll auf die Schlusswertung konzentrieren musste. Da es 400m vor dem Ziel noch zu einer sehr brenzligen Situation kam, bei der es fast einen Sturz gab, musste man die Sprintvorbereitung abbrechen und wurde so um eine weitere Top10-Platzierung gebracht. Am Schluss belegten Björn Vierheller (12.) und Jens Kielkopf (17.) gute Plätze im Hauptfeld.

In der Gesamteinzelwertung des Interstuhl-Cup konnte sich Jens Kielkopf nun auf den 11. Platz verbessern und hat nun berechtigte Chancen sich Hoffnungen auf eine noch bessere Position zu machen. In der Gesamtmannschaftswertung konnte sich das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen ebenfalls weiter nach vorne arbeiten und hält auch hier nun den 11. Platz inne.

   2013-09-06
Autor Harald Betz

AST-Bundesligisten auf Platz 3 - Ein Interview mit Trainer Jochen Frech

Ausdauersportteam setzt auf Arbeit nah am Athleten

Mit Rang drei erreichten die Süßener Triathleten in der Bundesliga-Abschlusstabelle ein überragendes Resultat. Gleichzeitig endet nach 13 Jahren die Zusammenarbeit mit Trainer Jochen Frech, der neue Pläne hat.

Zum vollständigen Interview in der NWZ

   Gemeindeblatt 2013-09-02
Autor Simon Weißenfels

Süßener Bundesligateam beendet Saison auf Platz 3

Platz 4 beim Ligafinale in Hannover und damit Platz 3 in der Endwertung der Triathlon Bundesliga krönt die AST-Saison sensationell

Mehr als ein Jahrzehnt nach den ersten Triathlon-Aktivitäten im deutschen Ligabetrieb ist dem WMF BKK-Team AST Süßen mit dem dritten Rang in der Endabrechnung der Triathlon-Bundesliga und dem damit verbunden Bronzerang bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am Samstag der endgültige Durchbruch gelungen. Eng war nicht nur die Situation in der Tabelle vor dem letzten von vier Bundesligarennen in Hannover gewesen, auch das Sprintrennen selbst versprach ein dichtes Feld und enge Zeitabstände.

So ging es für die fünf Süßener Triathleten über die Triathlon-Sprintdistanz von 750m Schwimmen, 21km Radfahren und 5km Laufen innerhalb der knappen Rennstunde um jeden Platz, von Platz 2 bis 7 war in der Tabelle alles möglich.

Mit dem Startschuss am Hannoveraner Maschsee setzten sich von Beginn an die deutschen Topstars der Szene an die Spitze, lediglich Luis Knabl konnte aus den Süßener Reihen der Spitze folgen. Nach knapp 9 Min stieg Knabl dann als Zweiter aus dem Wasser und konnte sich in der 10köpfigen Spitzengruppe positionieren - sein Teamkollege Martin Bader folgte 20 Sekunden dahinter in der zweiten Gruppe, die anderen Süßener Starter verpassten diese Gruppe knapp und fielen in die große Verfolgergruppe zurück. Auf dem viermal zu durchfahrenden Radkurs verhielten sich Bader und Knabl dann taktisch clever und beteiligten sich nicht an der Führungsarbeit, in dem Wissen dass die Mannschaftskollegen Maurice Clavel, Félix Duchampt und Paul Reitmayr in der Verfolgergruppe die Nachführarbeit organisierten und wertvolle Zeit gutmachen wollten.

Nach 10 Kilometern hatte dann die zweite Gruppe um Bader an die Spitzengruppe aufgeschlossen, knapp eine Minute lag nun die Verfolgergruppe um die weiteren drei Süßener zurück. An dieser Rennsituation sollte sich bis zum Ende des Radfahrens nicht mehr ändern und so lag vor der 30 Mann-Spitzengruppe und den etwa 20 Verfolgern eine Minute dahinter eine 5km-Laufhatz entlang des Maschsees.

An der Spitze duellierten sich Jonathan Zipf und Franz Löschke um den Titel, dahinter ging es für die Teams um jede Platzierung in der Bundesligawertung. Nach einem schlechten Wechsel hatte Luis Knabl Anschluss an die Spitze verloren und kämpfte Seit an Seite mit Martin Bader um eine Platz in den TOP20. Dahinter diktierte Felix Duchampt mit einer Laufzeit von 16:13min das Tempo aus der zweiten Gruppe heraus und er konnte sich noch beinahe bis an seine beiden Teamkollegen heranarbeiten.

Nach knapp 56 Minuten lief Jonathan Zipf als neuer deutscher Meister über die Ziellinie in Hannover, gefolgt von Franz Löschke und Gregor Buchholz.

Luis Knabl kam als 16. knapp 50 Sekunden dahinter als erster Süßener ins Ziel, Martin Bader wurde 21. und Felix Duchampt arbeitet sich mit einer der schnellsten Laufzeiten des Tages noch auf Platz 22 vor.

Spannend war der Einlauf des vierten Athleten, da dieser in der Bundesliga die Wertung abschließt. Paul Reitmayr hatte sich zu Beginn des Laufens auf den Weg nach vorne gemacht, wurde aber durch eine 15 Sekunden-Zeitstrafe gestoppt, was Maurice Clavel als 35. und vierten Süßener in die Wertung brachte - Reitmayer sicherte das Ergebnis als 39. ab.

Danach hieß es Bangen und Warten für die Süßener, wer hinter dem alten und neuen Deutschen Meister aus Buschhütten die weiteren Podestplätze belegte. Knapp eine Stunde nach dem Rennen dann die Gewissheit für das junge Team um Trainer Jochen Frech - Platz vier in der Tageswertung und ein sensationeller Dritter Platz in der Gesamtwertung der Triathlon-Bundesliga, was gleichbedeutend mit der Bronzemedaille bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften ist.

Frech selbst, dessen Engagement in Süßen zum Ende der Saison nach mehr als einem Jahrzehnt endet, analysierte die neuerliche Mannschaftsleistung begeistert: "Erneut hat sich eines der Erfolgsrezepte des AST durchgesetzt: Mit einer ausgeglichen Mannschaftsleistung ein TOP 4-Ergebnis zu erzielen. Das phantastische Endresultat ist das logische Ergebnis dieser Konstanz während der gesamten Saison. Einen schöneren Abschluss meiner Tätigkeit für die Süßener Triathleten hätte ich mir nicht wünschen können."

Damit haben die Süßener nach den Plätzen 9,8 und 5 nun das i-Tüpfelchen unter eine sensationelle Entwicklung in den letzten Jahren gesetzt und sind endgültig in der deutschen Spitze angekommen.

   2013-09-01
Autor Simon Weißenfels

WMF BKK-Team AST Süßen geht als Tabellen-Zweiter in das Bundesligafinale am Samstag in Hannover

WMF BKK-Team AST Süßen geht als Tabellen-Zweiter in das Bundesligafinale am Samstag in Hannover

Seit Wochen fiebern die Süßener Verantwortlichen dem kommenden Samstag entgegen, dem Tag des diesjährigen Bundesligafinales am Hannoveraner Maschsee.

Nach den Plätzen 9,8 und 5 in den letzten drei Jahren stehen die jungen Süßener Bundesliga-Triathleten in diesem Jahr nach drei von vier Rennen sensationell auf Platz 2 der ersten deutschen Triathlon-Liga und haben damit sogar Chancen auf eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften.

Doch das Süßener Team weiß genau, dass am Samstag ab 11.45 Uhr in Hannover alles möglich ist, da die Plätze 2 bis 7 nur durch wenige Punkte getrennt sind und Triathlon-Sprintrennen immer eine eigene Dynamik entwickeln. So haben die Süßener in der Vorbereitung alles getan, um sich bestmöglichst auf das vierte Rennen des Jahres, im Rahmen dessen die deutschen Meisterschaften auf der Triathlon-Kurzdistanz ausgetragen werden, vorzubereiten.

Angeführt von Luis Knabl, welcher nach seinen erfolgreichen Auftritten in der WM-Serie in dieser Saison erstmals in der Bundesliga im Einsatz sein wird, gehen die fünf jungen Süßener selbstbewusst ins Rennen. Die Nationalmannschaftsathleten Martin Bader, Paul Reitmayr und Maurice Clavel werden vom laufstarken Félix Duchampt ergänzt - eine Aufstellung welche den Süßenern die Chance gibt, nach Platz 4 im Teamwettkampf von Buschhütten, Platz 5 am Schliersee und Platz 6 in Düsseldorf auch in Hannover ganz vorne dabei zu sein. AST-Trainer Jochen Frech fiebert dem sicher spannensten Saisonfinale der Süßener Vereinsgeschichte entgegen: "Das Finale der diesjährigen Bundesligasaison gleicht dem Ende eines spannenden Thrillers. Süßen mit nur einem Punkt Vorsprung auf einem sensationellen zweiten Platz und hautnah dahinter sieben gefährliche Gegner die nur ein Ziel haben: Selbst aufs Podium zu gelangen! Dabei ist nur eines sicher: Garantierter Nervenkitzel!" Wie spannend es am Samstag in der Hannoveraner Innenstadt über 750m Schwimmen, 21km Radfahren und 5km Laufen zugehen wird, zeigt ein Blick in die Startliste, bei welchem in den Reihen der direkten Süßener Konkurrenten Namen wie die des Olympiasiegers Jan Frodeno oder des amtierenden Deutschen Meisters und Team-Weltmeisters im Sprint, Franz Löschke zu lesen sind.

   2013-09-01
Autor Simon Weißenfels

Süßener Triathlet wird trotz Sturz 34. beim WM-Rennen in Stockholm

Triathlet Luis Knabl vom WMF BKK-Team AST Süßen durfte im schwedischen Stockholm erneut sein außerordentliches Potential im Rahmen des sechsten von sieben WM-Rennen im Triathlon zeigen.

Gemeinsam mit knapp 60 der besten Triathleten der Welt ging es für den Sportsoldaten in der schwedischen Hafenstadt auf die Olympische Distanz von 1,5km Schwimmen, 40km Rad und 10km Laufen. In der Auftaktdisziplin konnte sich Knabl dann im vorderen Feld gut positionieren und nach der ersten von zwei Schwimmrunden stieg er an Position 12 aus dem Hafenbecken, bevor es erneut auf eine zweite Runde ging. Nach 18:30min verließ er dann gemeinsam mit einer 15-köpfigen Gruppe das Wasser und machte sich auf in Richtung des Rades. Im zeitlich engen Feld gelang es Knabl, Anschluss an die Spitze zu bekommen und so war er auf der ersten von zehn Radrunden gemeinsam mit den Medaillengewinnern der olympischen Spiele von London 2012, Javier Gomez und den Brüdern Jonathan und Alistair Brownlee in einer zehnköpfigen Radgruppe entkommen. Auf dem welligen Kopfsteinpflaster-Parcours rund um den schwedischen Königspalast kam Knabl dann in der zweiten Runde unverschuldet zu Fall und verlor den Anschluss an die Spitze. Trotz des Sturzes konnte er den Wettkampf fortsetzen, war jedoch in die große Verfolgergruppe mit einer Minute Rückstand zurückgefallen. An dieser Rennsituation sollte sich bis zum Ende der vierzig Radkilometer nichts mehr ändern und so lief Knabl als 30. auf die vier anspruchsvollen Laufrunden durch das Zentrum der schwedischen Hauptstadt. Knabl kämpfte um jede Position, verlor aber mehr und mehr an Boden auf die stärksten Läufer. Nach 1:43h gewann Olympiasieger Alistair Brownlee aus Großbritannien das Rennen, Luis Knabl folgte schließlich als 34. mit knapp sechs Minuten Rückstand.

   2013-08-27
Autor Arno Prügner

Vereinsausflug ins Neckartal am 07.09.2013

Fahrt mit!

Es sind noch Plätze für unsere Mitglieder oder Freunde im Bus frei.

Bitte meldet Euch ggf. online auf unserer Internetseite oder direkt bei Christa Schröder (07162 969197) an.

Alle weiteren Infos findet ihr auf der Anmeldeseite

   2013-08-20
Autor Sigrid Saalmüller

4-Seen-Schwimmen in Senden

Die Teilnahme am 9. Sendener Vier-Seen-Schwimmen: Außergewöhnlich und mit Überraschung

Außergewöhnlich! Schon fast eine Woche vor dem 7. Juli 2013 war es nahezu sicher, dass das diesjährige Vier-Seen-Schwimmen endlich einmal bei schönem Wetter stattfinden wird. So war es auch. Ein herrlich sonniger, warmer Tag zur Freude aller Mitwirkenden!

Bild: Siggis Team in Senden

Nicht ganz so freudig war dieses Mal die Teilnehmerzahl unserer Truppe. Trotz ausgiebiger Werbekampagne vom Fachmann und 6 Einheiten Vorbereitungstraining im Salacher Freibad war nur eine kleine Gruppe abenteuerlustiger, unerschrockener, erfahrener und mutiger Durch-Vier-Seen-Schimmer bereit, erneut und auch neu dabei, bei dieser traditionellen Veranstaltung dabei zu sein.

Sicher waren wir uns dieses Jahr dann eben nicht den Preis für die größte Gruppe, die heiß begehrte Torte, zu erreichen. So wurde noch schnell zwischen Wiesenfest und Startschuss ein Ersatzkuchen gegen die Enttäuschung gebacken.

Und dann, was für eine Überraschung: Wir waren mit insgesamt 10 gemeldeten Teilnehmern doch die größte Gruppe! Und: Eine Torte gab es dieses mal nicht als Preis, sondern eine Einladung für die ganze Siegergruppe zum Grillfest der Wasserwacht Senden am 3. August. Vielen Dank!

Neu dabei und gleich in der Zeitung war unsere jüngste Teilnehmerin Jana Licht. Mit einem Ergebnis von 40:09 war Sie auch noch Siegerin in der Altersklasse der unter 16-jährigen. Herzlichen Glückwunsch!

Neu war dieses Jahr auch, dass das Vier-Seen-Schwimmen als Vorbereitungseinheit für den 1. Ulmer-Einsteintriathlon galt. So hat sich dieses Jahr erstmals das Starterfeld in Triathleten (56 Teilnehmer) und Jedermänner/-frauen (69 Teilnehmer) aufgeteilt. Die Wertung erfolgte getrennt.

Der Bericht von der Veranstaltung kann bei der Südwestpresse unter diesem Link nachgelesen werden

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und wir danken der Wasserwacht Senden für die tolle Organisation und die Sicherung unseres Vergnügens.

Beim Grillfest an der Wachstation der Wasserwacht am Waldsee vergangenen Samstag, wurden wir zuvorkommend mit leckerem Grillgut, vielfältigem Salatbuffet und nicht enden wollenden Getränken bis tief in die Nacht hinein versorgt. Wer wollte, konnte sich beim Nachtschwimmen versuchen und es wurden spaßige Pläne geschmiedet für das nächste Jahr, dann das 10-jährige Jubiläum des Vier-Seen-Schwimmens. Unsere Teilnahme ist versprochen! Ein herzliches "Patschnass" an unsere Freunde bei der Wasserwacht!

   2013-08-20
Autor Jens Kielkopf

Nächstes Top-Ergebnis durch Christian Gassner

Mit einer Streckenlänge von 120km und 200 Teilnehmer ist der "Großer Preis von Bellheim" ein wahrer Klassiker im Amateur-Rennsport und daher immer extrem heiß "umkämpft" und extrem stark besetz.

Bild:
Das Team in Bellheim
Marcus Büchler, Jens Kielkopf,
Björn Vierheller, Christian Gassner)

Im ersten Jahr als Amateurteam war dieses Rennen eine wichtige Standortbestimmung und daher ging das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen hochmotiviert an den Start. Nach dem Start ging es auch direkt zur Sache. Ständig gingen Attacken und das Tempo war höllisch hoch. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 41 km/h wurde das Tempo im gesamten Rennverlauf auch nicht wirklich langsamer. Zudem war das Rennen leider auch sehr hektisch und dadurch kam es immer wieder zu Stürzen. Teamintern war vorab abgesprochen worden, dass alle Fahrer versuchen sich in den vordersten Reihen aufzuhalten. Dies wurde auch optimal umgesetzt so dass man immer im Bilde bzgl. dem aktuellen Rennverlauf war. Dadurch konnte das Team auch mehrmals bei Ausreißversuchen mitgehen. Leider war kein Ausreißversuch von Erfolg gekrönt. Allerdings konnte Jens Kielkopf bei einem Ausreißversuch einen 3. Platz in der Sprintwertung verbuchen. Bei der letzten Zieldurchfahrt war dann auch klar, dass es zu einem Massensprint kommen wurde. Hier hatten wir mit Marcus Büchler einen ausgewiesenen Sprinter in unseren Reihen. Das Finale war dann wieder extrem hektisch und von mehreren Stürzen beeinflusst worden. Dadurch verlor leider auch Marcus Büchler seine gute Position und konnte nicht mehr in die Sprintentscheidung eingreifen. Sein vermeintlicher Anfahrer Christian Gassner holte aber nochmals die „Kohlen aus dem Feuer“ und erreichte nach einem sehr lang gezogenen Sprint einen sehr guten 11. Platz.

   2013-08-13
Autor Arno Prügner

Michael Wetzel gewinnt Altbacher Berglauf

Optimale Bedingungen fanden die 132 Starter/Innen am Samstag beim Altbacher Berglauf Cup vor. Die 11,5 km Strecke führte vom Neckartal auf den Schurwald. Etwa 200 Höhenmeter mussten bewältigt werden.

Michael Wetzel hatte bereits die Bergwertung nach den ersten drei Kilometern für sich entschieden und lief in 39:59 Minuten einen unangefochten Sieg heraus.Der Langstreckentriathlet lief damit die zehntschellste jemals auf dieser 11,5 Kilometer Strecke gelaufene Zeit und blieb als einziger unter der 40-Minutenmarke.

Auch die Mannschaftswertung bei den Männern ging an unser Team. Hierzu trugen Michaels Teamkameraden Dietmar Steck und Martin Reißmüller mit Laufzeiten von 43:54 Min. bzw. 54:37 Min. das Ihre bei. Dietmar wurde Altersklassensieger der M40 (gesamt 15.) und Martin belegte in der M50 Platz 13 (gesamt 91.).

   2013-08-08
Autor Jens Kielkopf

Team nokon - ROTA BIKES / AST Süßen überzeugt beim "Rems-Murr-Pokal"!

Bild: Jens Kielkopf in Action

Am vergangenen Wochenende startete das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen beim Mehretappenrennen „Rems-Murr-Pokal“ mit den Etappenorten Schorndorf, Backnang und Fellbach. Der Rems-Murr-Pokal ist bekannt für technisch sowie geographisch sehr anspruchsvolle Strecken und war daher für unsere Fahrer eine optimale Vorbereitung für die kommenden Wettkämpfen.
Bei allen 3 Rennen wurde vom Start weg ein sehr hohen Tempo angeschlagen mit ständigen Attacken. Gemischt mit den sehr heißen Temperaturen mussten viele Rennfahrer vorzeitig Tribut zollen und konnten das Rennen nicht beenden. Die Vorgabe an unsere Fahrer war sich aus allem herauszuhalten und solange wie möglich vorne mitzufahren. Dies konnten Jens Kielkopf und Christian Gassner sehr gut umsetzen und konnten sich mit den Plätzen 18 und 20 im vorderen Teil der Gesamtwertung platzieren.

   2013-08-02
Autor Bernhard Weinert

Sonntags-Lauftraining

Sonntagslauftraining für den 9. Ulmer Einstein-Halbmarathon (Sonntag 29. September 2013) und den 23. Rottachsee-Lauf (Samstag 19. Oktober 2013)

In den kommenden Wochen wollen wir Sonntags 9 mal auf zwei Höhepunkte im Spätsommer bzw. Herbst gemeinsam trainieren. Macht zahlreich an dieser Vorbereitung mit und meldet euch dann bei den beiden Läufen an. Für den 9. Ulmer Einstein-Marathon - wie jedes Jahr - über unsere Sammelanmeldung auf unserer Webseite und für den 23. Rottachsee-Lauf - unseren großen Läuferausflug im Herbst - über die Homepage des Veranstalters.

Beim Ulmer Einstein-Marathon starten die Halbmarathon- und Marathon-Läufer am Sonntag 29.September Morgens um 9:00 Uhr gemeinsam an der Donauhalle zum Ziel auf dem Münsterplatz. Später gibt es um 12:30 Uhr noch einen 5km-Lauf und um 12:45 Uhr einen 10km-Lauf, die beide am Rathaus starten und auch zum Münsterplatz führen.

Der Rottachsee-Lauf findet am Samstag 19.Oktober Nachmittags in Bad Petersthal im Allgäu statt. Die Jugendlichen starten ab 13:30 Uhr in zwei Läufen über 1200m bzw. 2400m und danach findet um 14:00 Uhr der Hauptlauf über 15km rund um den Rottachsee statt. Zur Info - Bad Petersthal ist ca. 145km von Süßen entfernt und über die A7 Ulm-Kempten schnell zu erreichen.

Trainingsinformationen

  • 9 mal Sonntags
  • Beginn: 18. August 2013
  • Uhrzeit: immer um 8:30 Uhr
  • Treffpunkt: zuerst 3 mal am Schurrenhof (18.8.+25.8.+1.9.),
    dann 6 mal in Eschenbäche (ab 8.9.)
  • 3 (Leistungs-)Lauf-Gruppen mit Betreuer
  • Dauer: bis zu 2 Stunden
  • Info: Uli Kielkopf, Telefon: 07162-944601
    Mail (Bernhard Weinert):bernhard@weinert-gp.de

Infoblatt mit Terminen zum ausdrucken

   2013-08-01
Autor Simon Weißenfels

Süßener Doppelsieg bei Ulmer Triathlonpremiere

"Schlag den Unger" hieß es vergangenes Wochenende für knapp 1900 Triathleten beim ersten Einstein-Triathlon rund um das Donaustadion in Ulm. Der Veranstalter hatte insgesamt 5.000€ Preisgeld für Athleten ausgelobt, welche auf der Mitteldistanz (2-80-21km) schneller ins Ziel kommen als Triathlon-Weltmeister Daniel Unger.

Im Feld der Altersklassenathleten gingen vor allem die Frauen des WMF BKK Team AST Süßen Nicole Schneider, Ulrike Herzog und Kathrin Walther als Favoritinnen in das Rennen. Schneider war es dann auch, welche als erste Frau nach knapp zwei Kilometern den Fluten der Donau entstieg und sich beginnend ab der Ulmer Messe auf den zweimal zu bewältigenden Rundkurs in Richtung Söflingen aufmachte. Schon auf der ersten Radrunde war ihre Teamkollegin Kathrin Walther stete Begleiterin und beide wechselten im Abstand von 20 Sekunden in die Laufschuhe, deutlich vor dem restlichen Damenfeld.
Auf der zweiten von vier Laufrunden der abschließenden Halbmarathonstrecke gelang Schneider dann der entscheidende Vorstoß, Walther hatte mit Magenproblemen zu kämpfen und fiel knapp vier Minuten zurück. So erreichte Nicole Schneider in ihrer Heimatstadt Ulm schließlich nach 4:52:43h als erste Athletin zum vierten Mal das Donaustadion und konnte bei der Premiere des Einstein-Triathlon sich als erste Siegerin feiern lassen. Auf Platz 2 folgte ihr dann sieben Minuten später Kathrin Walther, Ulrike Herzog wurde nach 5:21:25h gute Fünfte!

Bei den Männern gewann Clemens Coenen vor Christian Brader und Rainer Aumann, Daniel Unger war nach einem Raddefekt weit zurückgefallen und erreichte als 14. das Ziel.

Im Staffelwettbewerb über die Olympische Distanz belegten unsere Triathleten Armin Aichinger, Heiko Thiele und Maximilian Lein in 2:19:23h den 2. Platz

Die Ergebnisse der Kreisathleten über die Mitteldistanz:

  • Platz 1 Schneider, Nicole WMF BKK Team AST Süßen 04:42:53h
  • Platz 43 Beck, Wolfram Sparda-Team Rechberghausen 04:48:57h
  • Platz 2 Walther, Kathrin WMF BKK Team AST Süßen 04:49:46h
  • Platz 5 Herzog, Ulrike WMF BKK Team AST Süßen 05:12:25h
  • Platz 206 Rapp, Jörg Sparda-Team Rechberghausen 05:36:56h
  • Platz 272 Renz, Tanja WMF BKK Team AST Süßen 06:08:31h

Die Ergebnisse der Kreisathleten über die Olympische Distanz:

  • Platz 14 Huber, Tobias Eco Plant Triathlon Staufen 2:30:43h
  • Platz 70 Rausch, Johannes Göppingen 2:44:22h
  • Platz 172 Rößiger, Anja Sparda-Team Rechberghausen 2:59:59h
  • Platz 240 Julevic, Selma Donzdorf 3:11:07h
  • Platz 283 Baur, Jürgen WMF BKK Team AST Süßen 3:16:25h
  • Platz 323 Scheel, Thorsten Sportpark Süßen 3:23:05h
  • Platz 386 Strung, Stephan WMF BKK Team AST Süßen 3:39:53h

   2013-07-30
Autor Bernhard Weinert

Hitzeschlacht auf der Rechberghäuser Bahntrasse

Rechberghaeuser Sommernachtslauf 2013 - Autor: Bernhard Weinert
2. Rechberghäuser Sommernachtslauf mit Kreismeisterschaften im 10km-Straßenlauf

Bild:
Unsere erfolgreichen Kids:
Luisa, Jana, Lilly,
Lucas und Leonard

Nachdem es vor 2 Wochen bei unserem Süßener Stadtlauf schon heiß war und der Lauf über die 5 Runden an die Grenzen der Läufer ging, wurden die Anforderungen an die Starter am Samstagabend in Rechberghausen noch bei weitem übertroffen. 37 Grad zeigte das Thermometer an, als sich um 18:30 Uhr 20 Jugendliche an der Startlinie bereit machten. Die Strecke war wegen der Hitze von 900m auf ca. 500m verkürzt worden und so wurde aus diesem Lauf nahezu ein Sprintrennen. Als Erster flitzte unser Lucas Pflüger schon nach 1:40 Min über die Ziellinie (1.MJU16), dicht gefolgt von seinem Bruder Leonard, der Gesamtdritter wurde (1:55 Min, 1.MJU14). Und dann kamen auch schon unsere Mädels - Luisa Eisele war die schnellste der drei (5.Platz, 1:58 Min, 1.WJU14), dahinter Lilly Koch auf dem 6.Platz (1:59 Min, 1.WJU12) und danach gleich noch Jana Licht (7.Platz, 2:04 Min, 2.WJU14).
Da hatten unsere AST-Jugendlichen mal wieder eine Super-Leistung abgeliefert und konnten sich zu recht über Urkunden und Plüschtiere freuen.

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
1PflügerLucasM14100:01:40
3PflügerLeonardM12100:01:55
5EiseleLuisaW12100:01:58
6KochLillyW10100:01:59
7LichtJanaW12200:02:04

Bild: Richard Schumacher

Eine halbe Stunde später war es dann am Landschaftspark "Grüne Mitte" in Rechberghausen Zeit für den Hauptlauf über 10km. Nachdem einige Voranmelder wegen der großen Hitze weggeblieben waren, versammelten sich nur etwas mehr als 80 Läufer unter dem Startbogen. Vom Veranstalter Sparda-Team Rechberghausen waren drei Getränkestellen an der Strecke eingerichtet worden - an den Wendepunkten in Birenbach und in Faurndau und zusätzlich gegenüber der Rechberghäuser Mühle bei Kilometer 5. Außerdem waren zur Sicherheit Radfahrer des Malteser Hilfsdienstes auf der Strecke unterwegs - aber zum Glück, fast alle Starter erreichten das Ziel und keiner musste ärztlich versorgt werden. War zu Beginn noch eine Gruppe an der Spitze zu sehen, so hatte schon nach der Hälfte des Laufes der Spitzenläufer Markus Weiß-Latzko (Sparda-Team) eine Minute Vorsprung auf das Duo Hannes Großkopf (Sparda-Team) und Richard Schumacher (AST Süßen) herausgelaufen. Er gewann dann auch den Lauf nach 32:48 Min klar vor unserem Marathon-Mann Richard Schumacher, der 34:55 Min benötigte und damit die Altersklasse M30 gewinnen konnte. Und wie schon beim Süßener Stadtlauf konnte Richard Hannes Großkopf in Schach halten, der somit Dritter wurde. Aus Süßener Sicht folgten auf dem 10.Platz Dauer-Läufer Dietmar Steck (39:57 Min, 3.M40), dann auf dem 14.Platz unser Triathlon-Chef Simon Weißenfels (41:02 Min, 4.M20) und direkt dahinter Bernd Zeilinger als 15. (42:34 Min, 2.M45). Podestplätze erreichten außerdem Dieter Pflüger, Helmut Simon und unsere einzige Dame im Feld Katrin Weber.

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
2SchumacherRichardM30100:34:55
10SteckDietmarM40300:39:57
14WeißenfelsSimonM20400:41:02
15ZeilingerBerndM45200:42:34
31SchnellerAlexanderM401000:46:31
35PflügerDieterM50200:46:42
38SeyboldThomasM45800:48:20
44HeimPeterM30500:50:04
48LeinsUlrichM55500:50:39
52SimonHelmutM65100:52:15
60WeberKatrinW45300:54:59
66FischerRolfM50600:58:30
AST sammelt Kreismeistertitel

Bei diesem 2. Sommernachtslauf wurden gleichzeitig die Kreismeisterschaften im 10km-Straßenlauf gewertet und dabei insgesamt 12 Titel vergeben. Das Ausdauersportteam Süßen konnte davon 4 erringen und stellte mit Richard Schumacher (M30), Bernd Zeilinger (M45), Dieter Pflüger (M50) und Helmut Simon (M65) die Sieger in ihren jeweiligen Altersklassen.

Pressebericht der NWZ Göppingen (Ausgabe 29.07.2013)

   2013-07-23
Autor Simon Weißenfels

Wir fahren zum Finale - Auf gehts nach Hannover!!

Platz 2 vor dem Bundesligafinale am 31.August in Hannover - nie zuvor waren unsere Bundesligatriathleten erfolgreicher in einer Saison!

Als Verein wollen wir Ihnen und Euch die Gelegenheit geben, an dem Finalrennen am Hannoveraner Maschsee dabei zu sein. Im Rahmen des Rennens am 31. August wird nicht nur das Bundesligafinale von Männern und Frauen ausgetragen, es finden auch die deutschen Meisterschaften u.a. mit Olympiasieger Jan Frodeno statt.

Seid dabei beim Bundesligafinale und in unserem Sonderbus!

Facts:

  • Abfahrt: 31. August gegen 3.30 Uhr in Süßen - Ankunft gegen 11.00 Uhr - Rennbesuch - Abendprogramm
  • Sonntag 01. September: Stadtrundfahrt durch Hannover und Rückfahrt gegen 12.00 Uhr
  • Kosten mit Übernachtung: 60-70€ p.P.
  • Anmeldung unter: triathlon@ast-suessen.de oder bei Simon Weißenfels (015115407544)

   2013-07-23
Autor Bernhard Weinert

Ein heißes Läufer-Wochenende

Zwei Veranstaltungen fanden am vergangenen Samstag in der Umgebung mit Beteiligung der Läufer unseres AST Süßen statt.

Bild: Fritz Scheutle
Heiko Thiele
Dietmar Steck
Dieter Pflüger
Jochen Müller, Heiko und Dietmar

Um 17 Uhr wurde im Skigelände Schöntal der 19. Wiesensteiger Bläsiberglauf gestartet. Die 50 angetretenen Teilnehmer müssen dort bis zum Ziel auf einer Strecke von 6,2 km insgesamt 300 Hm überwinden. Dieses schaffte am schnellsten unser 19-jähriger Heiko Thiele, übrigens wie im letzten Jahr, damals allerdings auf nassem aufgeweichtem Boden. Heiko gewann die diesjährige Hitzeschlacht in 22:30 Min mit 13 Sekunden Vorsprung vor Jochen Müller von der Feuerwehr Jebenhausen. Und schon danach folgte unser zweiter Läufer Dietmar Steck in 24:23 Min auf dem hervorragenden 3.Gesamtplatz. Außerdem noch in der vorderen Hälfe des Läuferfeldes erreichte Dieter Pflüger (22.Platz, 29:27 Min, M50) das Ziel, gefolgt vom vierten AST-Läufer Raoul Ammenhäuser (27.Platz, 30:19 Min, M45).

Fast zwei Stunden später standen 53 Läufer an der Startlinie zum 13. Reichenbacher Citylauf, auch hier noch in der derzeit herrschenden großen Abendhitze. Durch eine Baustelle in der Innenstadt musste die Strecke kurzfristig geändert werden und so erreichte Oliver Späth (BSG Festo) nach 4 Runden in 37:40 Min als Erster das Ziel dieses 10km-Laufes. Unsere einzige weibliche Teilnehmerin Marion Mekle durfte sich einige Minuten später über ihren 2.Platz in der Altersklasse W35 freuen (33.Gesamt, 51:15 Min) und Dauerstarter Alois Hermann Nusko erreichte nach 54:08 Min als 41. das Ziel am Rathaus in Reichenbach (9. M50).

   Gemeindeblatt 2013-07-19
Autor Simon Weißenfels

Julia Gajer holt sich den Deutschen Meistertitel bei der Challenge Roth - vier Mal Edelmetall für Kreisathleten

Erfolgreiches Wochenende für die Kreisathleten beim Langdistanztriathlon in Roth wird mit Titelgewinn für Julia Gajer, sowie mit zwei Vizetiteln für Judith Mess und Marcus Büchler und der Bronzemedaille für Waldemar Suchanek

Schon im vergangenen Jahr war die Challenge Roth für die Triathleten aus dem Kreis Göppingen ein erfolgreiches Pflaster und auch in diesem Jahr waren beim Rennen über die Deutschen Meisterschaften wieder große Erfolge erzielt worden.

Um 6.30 Uhr am Morgen war das Profifeld im Rother Main-Donau Kanal auf die 3,8 Schwimmkilometer gegangen, die schwimmstarke Julia Gajer wollte schon in der ersten Disziplin und nach den Plätzen 2 und 3 in den Vorjahren ein Ausrufezeichen setzen, was ihr mit einer Schwimmzeit von 51:48min gelang und sie als Dritte aus dem Wasser steigen ließ. Die 180 Radkilometer durch die fränkischen Wälder, zuletzt Gajers Wackeldisziplin, gelangen der promovierten Apothekerin dann aber gegen Ende der Strecke immer besser und sie konnte den Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen halten. Zu Beginn hatte sie noch den Anschluss an die führenden Damen, Caroline Steffen und Yvonne van Vlerken verloren, konnte sich aber vor allem die nationale Konkurrenz um Sonja Tajsich vom Hals halten und kam nach 5:49:58h Renndauer als Dritte in die zweite Wechselzone. Gajer hatte sich in ihrer Renntaktik vor allem auf einen schnellen Marathon konzentriert und so konnte sie sich schon im Verlauf der ersten Hälfte der 42 Kilometer an die beiden führenden Damen heranschieben. Eine Marathonzeit von knapp über 3 Stunden und eine Gesamtzeit von 8:51:04h bedeuteten für die Süßener Triathletin nicht nur Platz 3 bei der Challenge Roth hinter Siegerin Caroline Steffen, sondern auch eine neue persönliche Bestzeit im erst dritten Langdistanzrennen und den Deutschen Meistertitel der Profis im Jahr 2013.

Mit Judith Mess, ebenfalls im Süßener Trikot aktiv, war eine zweite ambitionierte Starterin in das Rennen gegangen, im Kampf um eine Medaille in ihrer Altersklasse und um eine TOP10-Platzierung im Frauenfeld. Mess, im letzten Jahr an selber Stelle noch Europameisterin ihrer Altersklasse geworden, hatte nach dem Schwimmen noch auf Platz 11 gelegen und konnte diese Position den Tag über halten. Ihr zweites Langdistanzrennen finishte die Studentin nach 9:50:59h auf Platz 11 der Gesamtwertung und holte sich mit Platz 2 in ihrer Altersklasse 25-29 den deutschen Vizemeistertitel über die Triathlon-Langdistanz.

Marcus Büchler, Triathlon-Profi aus Donzdorf und seit vielen Jahren für das WMF BKK-Team AST Süßen im Einsatz, hatte das Rennen in Roth als seinen Saison-Höhepunkt auserkoren und alles auf das Rennen in Roth ausgerichtet und eine neue persönliche Bestzeit in den Blick genommen. Nach 53:12min noch aus dem Wasser gestiegen und noch auf Platz 35 von der Radstrecke gekommen, zeigte der Mehrkämpfer vor allem auf der Laufstrecke außerordentliche Qualitäten. Mit seiner Marathonzeit von 2:57:38h lief der Triathlet noch bis auf Platz 19 nach vorne und erreicht mit einer persönlichen Bestzeit von 8:34:45 den Rother Zielbogen. Diese Platzierung bedeutet für Büchler Platz 2 in seiner Altersklasse 30-34 und den damit verbundenen Deutschen Vizemeistertitel.

Das vierte Edelmetall an diesem Tag erreichte Waldemar Suchanek vom Sparda-Team Rechberghausen. Der Mehrkämpfer hatte nach 1:01h den Main-Donau Kanal verlassen, nach 6:19:32 die Radschuhe in Laufschuhe getauscht und war mit einer tollen Zeit von 10:22:38h und einer Marathonzeit von 4:00:44 ins Ziel gelaufen. Für Suchanek bedeutete diese Leistung nicht nur eine herausragende persönliche Leistung, sondern auch den Sieg in der Altersklasse M55 in der Wertung der Deutschen Meisterschaften.

Unter den knapp 5000 Startern in Roth erreichten alle gestarteten Kreisathleten das Ziel. Andreas Pfefferkorn vom WMF BKK-Team AST Süßen war nach 10:55:10h im Ziel, Meike Maurer (ebenfalls Süßen) erreichte als 99. Frau nach 11:15h die Ziellinie, die weiteren Süßener Triathleten Mike Mühlberger 11:59:52h und Langdistanz-Debütant Lasse Krause 12:46:38h schlossen ebenfalls zufrieden den längsten Tag ihres Jahres ab.

   2013-07-15
Autor Norbert Braun

Platz 6 beim Ermstal-Halbmarathon

Gelungenes Debüt und damit guter Einstieg in die Wettkampfsaison 2013. Norbert Braun vom belegt beim Halb-Marathon Platz 6 und ist damit zum 2. Male Top-Ten seiner Altersklasse M50 in Metzingen

Bild: Norbert Braun

Bei sommerlichen Temperaturen um die 25 Grad Celsius gingen fast 2.600 Läuferinnen und Läufer auf die verschiedenen angebotenen Strecken wie der 10-Kilometer-Lauf, Halbmarathon und Marathon, dazu kamen noch die Läufe um den AOK Kids-CUP.

Nach 10-monatiger Wettkampfpause und mehreren Absagen geplanter Veranstaltungen, darunter auch dem Jahres-Highlight von Norbert Braun, der TOUR for KIDS von Bozen nach Ravensburg, die Nonstop 380 Kilometer quer über die Alpen gegangen wäre, zum Guten Zweck für die Radio 7 Drachenkinder, gelang nun auf Anhieb ein respektabler Einstieg in die Saison. Mehrere Krankheiten verhinderten immer wieder ein kontinuierliches und strukturiertes Training. Strategie für den Einstieg war eigentlich nur der kontrollierte Lauf über die halbe Marathondistanz unter Beachtung des Pulses bzw der Herzfrequenz. Deshalb lief der Tecksportler Norbert Braun erstaunt und überglücklich ins Ziel, als er die Endzeit von 1:38:16 Stunden auf der Anzeige erkannte. Dies war Platz 6 von 45 Läufern in der AK50

   Gemeindeblatt 2013-07-14
Autor Arno Prügner

Ergebnislisten des 17. Süßener Stadtlaufes

Jugendläufe - Autor: Harald Schöffel 10 km Straßenlauf - Autor: Harald Schöffel Zeitungsartikel der NWZ

Bild: Zeitungsartikel der NWZ

Beim 17. Süßener Stadtlauf triumphierte wie im Vorjahr die Läufergarde des TF Feuerbach: Fabian Schnekenburger lief zu seinem dritten Sieg, Team-Kollegin Anja Maurer feierte einen neuen Streckenrekord.

Zum Artikel in der NWZ

Ergebnislisten des 17. Süßener Stadtlaufes 2013
WettbewerbMännerFrauen
10 km StraßenlaufGesamtlisteGesamtliste
10 km StraßenlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
10 km StraßenlaufMannschaftswertungMannschaftswertung
10 km StraßenlaufStadtmeisterschaftenStadtmeisterschaften
1,7 km SchülerlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
1,7 km SchülerlaufMannschaftswertungMannschaftswertung
0,9 km SchulwertungKlassenlisteKlassenliste
0,9 km SchulwertungGesamtlisteGesamtliste
SchulstaffelnGesamtlisteKurzliste

   2013-07-12
Autor Rolf Bayha

Vorbericht zum 17. Süßener Stadtlauf

Großer Auflauf in Süßen
Zeitungsartikel der NWZ

Bild: Zeitungsartikel der NWZ

Morgen fällt zum 17. Mal der Startschuss beim Süßener Stadtlauf. Sportler aller Klassen stehen unter dem Startbogen auf der Heidenheimer Straße. Das Ausdauersportteam erwartet 1000 Teilnehmer.

Zum Artikel in der NWZ

   Gemeindeblatt 2013-07-12
Autor Simon Weißenfels

Deutsche Meisterschaften in Roth stehen für Kreistriathleten an

Das bekannteste und traditionsreichste Triathlon-Rennen auf deutschem Boden ist die Challenge Roth im Frankenland. Obwohl man sich schon seit vielen Jahren nicht mehr im deutschen Triathlon-Mekka für den Ironman auf Hawaii qualifizieren kann, hat der Langdistanztriathlon nicht an Anziehungskraft verloren. Auch viele Triathleten aus dem Landkreis Göppingen werden sich am Sonntag auf dem Traditionskurs auf den 3,8km Schwimmen im Main-Donau Kanal, den 180 Radkilometern durch die fränkischen Wälder und dem abschließenden Marathonlauf kämpfen, einige erstmals auf der Langdistanz, einige aber auch im Kampf um die Titel bei den Deutschen Meisterschaften!

Diese Deutschen Meisterschaften auf der Triathlon-Langdistanz, welche erstmals wieder in Roth ausgetragen werden, stehen vor allem im Fokus von drei Athleten des WMF BKK-Team AST Süßen.

Bei den Männern ist es Profi-Triathlet Marcus Büchler aus Donzdorf, welcher nicht nur eine TOP 10-Platzierung in Angriff nehmen will, sondern vor allem seine Bestzeit aus dem Vorjahr noch einmal auf dem schnellen Kurs verbessern will und sogar die Marke von 8:30h angreift.

Noch ambitionierter sind Süßener Damen Judith Mess und Julia Gajer. Beide sehen Roth als ihren persönlichen Saisonhöhepunkt, Gajer möchte nach Platz 2 und 3 in den beiden Vorjahren nun wieder auf das Podium laufen und sich im Duell mit der Hawaii-4. Sonja Tajsich und den weiteren deutschen Profi-Damen ein spannendes Duell um den Deutschen Meistertitel liefern.

Im Damenrennen, in welchem die Kraichgau-Siegerin Yvonne van Vlerken als Top-Favortin gilt, wird Judith Mess in ihrer Altersklasse um den nationalen Titel ein gewichtiges Wort mitsprechen wollen, nach ihrem Titel auf der halben Distanz im Juni in Kraichgau kann sich Mess ebenso Außenseiterchancen auf eine TOP 10-Platzierung in der Gesamtwertung ausrechnen.

Das Rennen in Roth wird erstmals live in der ARD Sportschau am Sonntag von 15.45-16.15 Uhr übertragen.

   2013-07-11
Autor Simon Weißenfels

Knabl wird 18. bei WM-Rennen in Kitzbühel

Drei Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen starteten beim WM-Rennen im österreichischen Kitzbühel – Knabl erstmals unter den TOP 20 der Welt

Spektakulär und furchteinflößend zugleich – so charakterisierten viele der Triathleten die diesjährige Strecke des Kitzbühler Triathlons, in dessen Rahmen die fünfte Station der World Triathlon Series ausgetragen wurde. Eine Distanz von „nur“ 750m Schwimmen, 12km Radfahren und 2,5km Laufen wartete auf die knapp 70 Athleten, die Strecke hatte es jedoch in sich und gilt als schwerste Sprint-Distanz der Welt. Unter den 70 weltbesten Athleten waren mit Martin Bader, Pieter Heemeryck und Luis Knabl, auch drei Mehrkämpfer unseres WMF BKK-Teams am Start, auf welche nach dem Schwimmen im Schwarzsee der Anstieg zum Alpenhaus mit dem Rad wartete, bevor dann eine Laufstrecke mit 1,5km langem Schlussanstieg folgte.

Lesen Sie weiter

   2013-07-11
Autor Simon Weißenfels

Mathias Flunger bei Ironman-Debüt gleich unter magischer 9 Stunden-Grenze

Triathlet des WMF BKK-Team AST Süßen glänzt bei seinem ersten Langdistanz-Rennen im Rahmen des Ironman Germany in Frankfurt und löst nach 8:57:29h sein Ticket für die Ironman-Weltmeisterschaften in Hawaii

Im Rahmen des Ironmans Germany in Frankfurt, dem wichtigsten Ironman-Rennen nach dem Ironman Hawaii, hatte Mathias Flunger von unserem WMF BKK-Team seine Premiere auf der längsten Triathlon-Distanz, gemeinsam mit 3.000 anderen Athleten, in Angriff genommen.

Bild: Mathias Flunger

Frühmorgens um 6.45 Uhr startete der aus Heiningen stammende Mehrkämpfe im Langener Waldsee in den wohl bisher längsten Tag seiner sportlichen Laufbahn, um nach 3.8km Schwimmen, 180km Radfahren und einem abschließenden Marathonlauf über 42,195km das Ziel auf dem Frankfurter Römerberg zu erreichen. Flunger, seit vielen Jahren für die Süßener in der Triathlon-Landesliga unterwegs und vor zwei Wochen mit seinem Bundesliga-Debüt am Schliersee, hatte bei seiner Premiere nicht nur das Erreichen des Ziels sondern auch eine Zeit von um die 9 Stunden im Blick.

Auf den 3,8km Schwimmen, Flungers schwächster Disziplin, startete der studierte Sportwissenschaftler erstaunlich gut in den Tag und verließ den Baggersee schon nach 54:07min als 121. des Feldes in Richtung seines Rades. Da Flunger seine Stärken in den zwei folgenden Disziplinen hat, war mit dieser Schwimmleistung ein gutes Fundament erreicht, um nun auf den 180 Radkilometern durch den Taunus einige Athleten einzuholen.
Dies tat der Süßener Triathlet dann auch zunehmends und so kam er bereits als 44. der Gesamtwertung von den beiden Radrunden, welche die Athleten von Frankfurt aus in Richtung Friedberg und Bad Vilbel geführt hatten, zurück und machte sich nach einer Radzeit von 4:44:00h auf den Weg in die Laufschuhe.

Lesen Sie weiter

   2013-07-09
Autor Bernhard Weinert

Podestplätze für das AST Süßen

20. Erbacher Abendsportfest

Am Freitag Abend fuhr unser 19-jähriger Heiko Thiele nach Erbach ins Donauwinkel-Stadion, um beim dortigen Abendsportfest über 3000m an den Start zu gehen. Er erwischte einen Superlauf, konnte sich weiter steigern und erreichte mit 9:13,02 Min die schnellste Zeit der letzten zwei Jahre im Kreis Göppingen überhaupt. Geschlagen wurde er in seiner Altersklasse MJU20 nur von Pascal Paintner von der LG Leinfelden-Echterdingen, der in 8:57,32 Min den 3.Gesamtplatz in diesem Lauf belegte.
Es siegte Geronimo von Wartburg von der LG Kreis Verden in 8:50,54 Min vor Martin Beckmann von der LG Leinfelden-Echterdingen in 8:57,02 Min.

17. Eselsburger Tal-Lauf

Am Sonntag Morgen wurde in Herbrechtingen um 9 Uhr der Eselsburger Tal-Lauf gestartet, bei dem die Halbmarathon-Läufer gleichzeit mit den 10km-Läufern auf die Strecke gehen, diese aber zweimal zu bewältigen haben. Bei herrlichem Sommerwetter freute sich der Veranstalter über neue Rekord-Teilnehmerzahlen und unter diesen 450 Läufern befanden sich auch zwei Teammitglieder des AST Süßen. Und diese waren sehr erfolgreich. Dietmar Steck erreichte in 38:17 Min über die 10km einen hervorragenden 2.Platz (1.M40) und über die doppelte Distanz belegte Bernd Zeilinger in 1:30:14 Std den sehr guten 10.Platz (2.M45).
Den 10km-Lauf gewann übrigens Stephan Stockinger (LAC Essingen, 35:54 Min) und den Halbmarathon Frank Hermann (LSG Aalen, 1:17:37 Std).

   2013-07-09
Autor Arno Prügner

Am Samstag wird der 17. Süßener Stadtlauf gestartet

Bis zum Montag waren 259 Zehnkilometerläufer/innen gemeldet. Hinzu kommen 28 beim Schüler-und Jugendlauf, 225 Bewerber um die Stadtflitzerklasse, 17 Schulstaffeln und 136 Mohrenkopfläufer. Einen Teilnehmerrekord werden wir damit leider nicht sehen.

Traditionell werden um 15.30 Uhr die Staffelläufe über zehn mal 75 Meter der Süßener Schulen den Auftakt bilden. Dabei geht es darum, mit möglichst allen Kindern einer Klasse an den Start zu gehen.
Danach wird die "Stadtflitzerklasse" gekürt. Bei dem Wettkampf für die örtlichen Schulen werden die fünf teilnehmerstärksten Klassen vom Eiscafé "Dolomiti" zum Eisessen oder vom Gasthof "Ochsen" zu einem Pizzaessen für die ganze Klasse eingeladen.
Der Schüler-Jugendlauf (Start 16:45 Uhr) über 1,9 km wird von BURGERKING gesponsort. Mangels Beteiligung in den Vorjahren haben wir den bisherigen 3,8 km langen Jugendlauf gestrichen und werten die Jugendlichen jetzt auch auf der 1,9km-Strecke. Der Start des Zehnkilometerlaufes konnte deshalb um 30 Min. auf 17:30 Uhr vorverlegt werden.


Der Spaß an der Bewegung steht beim Mohrenkopflauf (17:00 Uhr) der jüngsten Teilnehmer im Vordergrund, auf die im Ziel die süße Belohnung wartet.

Beim Stadtlauf steht nicht die Bestzeit, sondern das Laufen an sich im Vordergrund. Dabei achtet das Team rund um Organisator Martin Büchler darauf, dass der Breitensport-Charakter zum Tragen kommt. Vor allem Jugendliche und Kinder sollen der Veranstaltung ihren Stempel aufdrücken. Dennoch spielt beim Hauptlauf über zehn Kilometer auch der Ehrgeiz eine Rolle, wenn es um Sekunden und Platzierungen geht. Die Zuschauer dürfen spannende Zweikämpfe erwarten. Wir hoffen, dass es vielle sein werden, die die kleinen und großen Läuferinnen und Läufer tat- und stimmkräftig unterstützen. Kommt mit allem, was Krach macht!

Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start möglich.

   2013-07-02
Autor Simon Weißenfels

Süßens Triathleten verbessern sich in Düsseldorf auf Platz 2 der Bundesliga-Tabelle

Trotz Sturzpech werden die Dreikämpfer des WMF BKK-Team AST Süßen Sechster beim Bundesliga-Rennen in Düsseldorf und sind nun nach dem dritten von vier Rennen auf Platz 2 der Tabelle der Deutschen Meisterschaft

Platz 8 und Platz 5 waren die Endergebnisse der Süßener Triathleten in den Abschlusstabellen der vergangenen beiden Jahren und markierten jeweils Bestmarken für das junge Team. In diesem Jahr zeichnet sich eine neuerliche Sensation durch die Mannschaft des Jahres im Landkreis Göppingen ab, denn nach dem dritten Rennen der Triathlon-Bundesliga liegt das Team auf Tabellenplatz 2, welcher den Deutschen Vizemeistertitel bedeuten würde.

Die fünf Süßener Triathleten Daniel Hofer, Maurice Clavel, Dario Chitti, Sebastian Veith und Félix Duchampt waren nach den Rennen in Buschhütten und Schliersee in das Rennen rund um den Düsseldorfer Medienhafen mit einer Schrecksekunde gegangen, da Maurice Clavel einen Tag zuvor vom Rad gestürzt war und er mit offenen Wunden und Abschürfungen das Rennen antrat.

Auf den 750 Schwimmmetern im Düsseldorfer Medienhafen dominierte an der Spitze Europameister Ivan Vasiliev das Rennen, die Süßener hatten wertvolle Positionen auf dem engen Schwimmkurs verloren und erst als 30. stieg mit Sebastian Veith der Erste im schwarz-gelben Trikot aus den Fluten, gefolgt von Maurice Clavel und dem starken Schwimmer Dario Chitti.

An der Spitze enteilte schon auf der ersten von drei Radrunden á 6,5km eine sechsköpfige Spitzengruppe um Vasiliev und den deutschen Olympiasieger Jan Frodeno, die Süßener Sebastian Veith, Maurice Clavel und Daniel Hofer folgten 30 Sekunden dahinter in der dritten Gruppe.

Bild: Dario Chitti

Dario Chitti, noch als zweiter Süßener aus dem Wasser gekommen, sprang auf den ersten Kilometern die Kette vom Rad und er verlor wertvolle Zeit und den Anschluss an die Verfolgergruppen, in welcher sich auch der fünfte Süßener Felix Duchampt befand.
In der dritten Radrunde kam es dann zu dramatischen Szenen. Daniel Hofer hatte die Gruppe mit den anderen Süßenern an die erste Verfolgeruppe herangebracht und just in diesem Moment kam es im großen Feld zu einem Sturz, welcher das Rennende für Sebastian Veith bedeutete. Veith konnte zwei vor ihm kollidierten Athleten nicht ausweichen und prallte mit knapp 45km/h auf den Düsseldorfer Asphalt, blieb aber unverletzt. So war es nun an den anderen vier Süßenern, das Resultat ins Ziel zu bringen, ein weiterer Ausfall hätte null Punkte in der Tageswertung bedeutet.

Bild: Dario Chitti

Maurice Clavel ging dann als Achter auf die abschließenden 5 Laufkilometer, gefolgt von Daniel Hofer auf Platz 20 und Felix Duchampt als 30., Dario Chitti musste 2 Minuten zurück das Ergebnis für die Süßener ins Ziel bringen.

An der Spitze setzte sich Olympiasieger Jan Frodeno von seinen Verfolgern Stück für Stück ab und gewann schließlich bei seiner Bundesliga-Rückkehr nach fünf Jahren gleich auf Anhieb das Rennen in Düsseldorf in einer Zeit von 53:39min vor den Wittenern Tony Moulai und Christian Prochnow.

Daniel Hofer zeigte die stärkste Laufleistung der Süßener an diesem Tag und lief noch an einigen Athleten vorbei auf den 15. Platz der Tagesplatzierung. Felix Duchampt als 22., Maurice Clavel auf Platz 23 und Dario Chitti als 55. brachten das Ergebnis für die Süßener Triathleten ins Ziel, was Platz 6 in der Tageswertung bedeutete.

Das WMF BKK-Team AST Süßen steht damit als erste Verfolger des Serienmeister und Ligaprimus vom EJOT Team TV Buschhütten in der Tabelle auf Platz 2. Damit stehen die Süßener vor einem historischen Resultat in der Vereinsgeschichte und greifen im letzten Rennen in Hannover am 31. August sogar nach dem Deutschen Vizemeistertitel.

   2013-07-02
Autor Bernhard Weinert

Richie gewinnt Filderstadt Halbmarathon / Dietmar Altersklassendritter in Plochingen

Richard Schumacher gewinnt den Filderstadt Halbmarathon

Bild: Richard Schumacher

Quelle: Filderstadt Halbmarathon

Am Sonntag-Morgen um 9:30 Uhr standen 114 Läufer an der Startlinie beim Alten Rathaus in Bernhausen, unter ihnen auch zwei Starter unseres Ausdauersportteams Süßen. Der erste der beiden war unser Aushängeschild für Marathon- und Halbmarathon-Läufe Richard Schumacher. Und nach seinen drei hervorragenden Marathon-Läufen im Frühjahr hat er auf der amtlich vermessenen Filderstrecke nun auch noch einen super-schnellen Halbmarathon abgeliefert. Richard gewann diesen mit genau zwei Minuten Vorsprung vor dem Zweiten Christian Bauer in 1:12:41 Std. Dies ist eine seiner besten Halbmarathon-Zeiten und nur etwa 30 Sekunden langsamer als seine Bestzeit über diese 21,1 Kilometer. Auch unser zweiter Läufer Alois Hermann Nusko konnte sich schon eine Woche nach seinem letzten Halbmarathon in Stuttgart über seine Zeit freuen, nachdem er dort doch einige Aufregung wegen einer fehlerhaften Zeitnahme zu überstehen hatte. Er lief in 1:48:46 Std erstmals unter die 1:50-Grenze, womit er den 67.Gesamtplatz und den 12.Platz in seiner Altersklasse M50 belegte.

Zum Veranstalter

10. Plochinger Stadtlauf

Schon am Samstag-Abend wurde in unserer Nähe der Plochinger Stadtlauf durchgeführt, wo 101 Teilnehmer beim Hauptlauf über 10 km die 6 Runden durch die Plochinger Innenstadt zurücklegten. Und unter ihnen war wie so oft bei 10km-Läufen unser Teammitglied Dietmar Steck zu finden, der aber leider ganz alleine unsere gelb-schwarzen Farben vertrat. Dietmar belegte mit einer Zeit von 37:41 Min und einem Rückstand von exakt 2 Minuten auf den Sieger Benjamin Engel einen ausgezeichneten 9.Platz in der Gesamtwertung und den 3.Platz in der Altersklasse M40.

Zum Veranstalter

   Gemeindeblatt 2013-07-02
Autor Dieter Pflüger

8. Gletschermarathon Imst 2013

Bild:
hinten: Rüdiger Koch, Uli Gaugler, Frank Flesch
vorne: Dieter und Brigitte Pflüger, Alexandra Gaugler
Martina Koch und Bettina Licht

Am Samstag 29.06. machten sich 8 AST´ler auf nach Imst um den Gletschermarathon als 4er Staffel zu laufen. Wie schon die letzten drei Jahre wieder in anderer Besetzung.
Bei herbstlichen Temperaturen, Stau und Dauerregen kamen Brigitte, Dieter, Martina, Rüdiger, Alex, Uli, Bettina und Frank in Imst an. Dort holten wir gleich unsere Startunterlagen und das Präsent ab. Danach fuhren wir ins altbewährte Hotel "Hirschen". Wer wollte konnte noch den Wellnessbereich nutzen.

Am frühen Sonntagmorgen fuhren die ersten Staffelläufer zum Start in Mandarfen, wo uns die Sonne über dem Gletscher begrüßte.
Pünktlich um 8:30 Uhr fiel der Startschuß zum 8. Mal aus der historischen Kanone mit einem lauten Knall.
Bei 6 C und Sonnenschein konnte man den Lauf und die schöne Bergwelt mit Schnee vom Vortag geniessen.
Rüdiger Koch und Dieter Pflüger liefen jeweils die erste Etappe mit 13,1 km. Dann folgten auf der zweiten Etappe Bettina Licht und Brigitte Pflüger mit 8,7 km, auf der dritten Etappe Alexandra Gaugler und Frank Flesch mit 9,2 km und auf der letzten Etappe Martina Koch und Uli Gaugler mit 11,2 km.

Danach konnten wir uns wie jedes Jahr im Schwimmbad des Hotels erholen. Nach Kaffee und Apfelstrudel fuhren wir zum Glück ohne Stau nach Hause. Es war wieder einmal ein sehr schönes Wochenende in Imst.

Auf diesem Weg auch noch einen herzlichen Dank an unseren Rüdi für die tolle Orga zu diesem Staffellauf.

Die Ergebnisse:

  • AST Süßen I ( Pflüger, Gaugler) Gesamt: Platz 7, Klassenrang 3. Platz in einer Gesamtzeit von 3:40
  • AST Süßen II ( Koch, Licht/Flesch) Gesamt Platz 9, Klassenrang 5. Platz in einer Gesamtzeit von 3:57

   2013-07-01
Autor Arno Prügner

AST-Triathleten rücken auf Platz 2 der Bundesligatabelle vor

Unsere Bundesligamannschaft wurde in Düsseldorf Fünfter. <br/>Das Abschneiden unserer Athleten in Düsseldorf

Bild:
Das Abschneiden unserer Athleten in Düsseldorf

In der Bundesligatabelle sind wir jetzt Zweiter. Bundesligatabelle nach 3 Wettbewerben

Bild: Bundesligatabelle nach 3 Wettbewerben

Quelle:triathlonbundesliga.de

Bericht folgt

   2013-06-28
Autor Simon Weißenfels

Süßens Bundesligisten wollen Liga-Position halten - Sonntag drittes Bundesligarennen in Düsseldorf

Platz 3 nach zwei Rennen in der Triathlon-Bundesliga - das WMF BKK Team AST Süßen schickt sich nach den Auftritten in Buschhütten und Schliersee zur Halbzeit der Saison an, die deutsche Triathlon-Elite in diesem Jahr erneut zu düpieren. Am Sonntag steht mit dem Düsseldorfer Citytriathlon das dritte Rennen an, dieses Mal über die Sprintdistanz von 750m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen. Im schwarz-gelben Trikot bietet das Team um Trainer Jochen Frech mit Maurice Clavel, Daniel Hofer, Dario Chitti, Sebastian Veith und Félix Duchampt die Sprintspezialisten im Team auf, welche sich rund um den Düsseldorfer Medienhafen mit den besten Kurzdistanztriathleten Europas messen werden. Einer von ihnen wird der deutsche Olympiasieger Jan Frodeno sein, welcher erstmalig seit 2008 wieder in der Triathlon-Bundesliga starten wird und als Topfavorit gilt.

Einen Liveticker gibt es wie immer auf der Facebookseite des WMF BKK-Team AST Süßen

   2013-06-26
Autor Bernhard Weinert

Ein Lauf-Wochenende mit drei unterschiedlichen Veranstaltungen

Am vergangenen Wochenende fanden in unserer Umgebung drei Lauf-Veranstaltungen statt, die die große Breite dieses Sports aufzeigten. Dies waren am Freitag Abend ein 10km-Stadtlauf in Geislingen, dann am Sonntag ein Halbmarathon in Stuttgart und schließlich ebenfalls am Sonntag ein Berglauf am Stuifen.

20. Stuttgart Lauf

Am Sonntag Morgen standen um 9 Uhr in Stuttgart hinter der Hans-Martin-Schleyer-Halle knapp 8000 Läuferinnen und Läufer in den vier farblich sortierten Startblöcken bereit zum diesjährigen Jubiläums-Halbmarathon. Es herrschten angenehme Lauftemperaturen und im mittleren Drittel, im Bereich des Max-Eyth-Sees, wurden die Läufer von einem Regenschauer erfrischt. Im großen Feld der Starter waren auch 28 Team-Mitglieder des AST Süßen auf der 21,1 km langen Strecke unterwegs, mit unterschiedlichen Zielen. Die einen wollten eine gute Zeit laufen, evtl. sogar ihre Bestzeit verbessern, die anderen einfach nur dabei sein und genießen. Einen Genuss allerdings dürfen seit letztem Jahr wieder alle Läufer erleben, nämlich den Zieleinlauf in der Mercedes-Benz-Arena. Nach der Sperrung durch den Umbau zu einer reinen Fußball-Arena dürfen die Läufer jetzt wieder die letzten 250 Meter vor dem Zielbogen im Stadion zurücklegen. Dieses Ziel erreichten als erster Läufer Martin Beckmann nach 1:06:56 Std und knapp 9 Minuten später Christine Schleifer als erste Läuferin nach 1:15:30 Std. Unsere Schnellsten an diesem Tag waren Thomas Tonnier in 1:34:07 Std, Erwin König in 1:40:10 Std und als beste Frau im Team Sabine Schonder in 1:44:21 Std.
Eine Begebenheit am Rande soll auch noch erwähnt werden: Unser Vielstarter Alois Hermann Nusko, der fast jedes Wochenende bei einem Wettbewerb am Start ist, staunte nicht schlecht, als er in der Ergebnisliste mit 2:25:26 Std als 5820. Mann aufgeführt wurde. Er war sich aber völlig sicher, dass er schon nach ca. 1:55 Std die Ziellienie überquert hatte. Was war passiert? Seine Startnummer wurde zweimal vergeben und der Leihchip wurde falsch zugeordnet und so war bei ihm die Zeit eines ganz anderen Läufers abgespeichert worden.

Die Ergebnisse unserer Starter/innen:

Lesen Sie weiter auch zum Geislinger Citylauf und Stuifenlauf

   Gemeindeblatt 2013-06-25
Autor Simon Weißenfels

Linsenmaier gewinnt Altersklasse über 100km in Biel

Zwei Läufer aus dem Kreis Göppingen wagten sich im Schweizer Biel über die 100 Kilometer-Distanz, welche beim traditionsreichen Rennen im Schweizer Kanton Bern wieder einmal am Abend um 22:00 Uhr startete. Der Uhinger Werner Linsenmaier in Diensten des AST Süßen und der Wiesensteiger Bülent Gilmaz waren unter den knapp 1500 Läufern, welche bei dem Nachtlauf durch die Täler und Berge rund um Biel bis zum Morgen des nächsten Tages bei einem der populärsten Langstreckenläufe der Welt teilnahmen.

Linsenmaier, schon mehrfacher Teilnehmer von Langstreckenläufen und im stolzen Alter von 70 Jahren, lief gemeinsam mit einem Alterskollegen in gewohnt konstantem und bedachten Tempo und erreichte das Ziel nach 11:22:02h als Sieger der Altersklasse M70. Der knapp dreißig Jahre Bülent Gilmaz hat ebenfalls mit einer tollen Leistung die 100 Kilometer bezwungen und erreichte die Ziellinie nach 13:44:36h.

Zum Veranstalter

   2013-06-25
Autor Simon Weißenfels

Süßener Triathleten werden Fünfter im Nebelrennen von Schliersee

WMF BKK-Team AST Süßen trotzt mehreren Ausfällen und wird Fünfter am Schliersee – nun Dritter in der Tabelle der Triathlon-Bundesliga

Bild: Maurice Clavel

Die Triathlon-Bundesligisten des WMF BKK-Team AST Süßen schicken sich an, der mit Platz 5 erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte im Jahr 2012 erneut eine Steigerung zu bieten. Dies hätte beim Bundesligarennen am bayrischen Alpen-Triathlon am Schliersee zuvor niemand erwartet, da die Süßener ersatzgeschwächt in die Alpen gereist waren, der Schliersee sich jedoch erneut als Süßener Wohnzimmer erwies, nachdem 48 Stunden vor dem Sprint-Rennen über 1000m Schwimmen, 40km Radfahren und 7km Laufen durch den krankheitsbedingten Ausfall von Martin Bader nicht klar gewesen war, wie sich die Mannschaft am Schliersee aufstellen würde. So kam Mathias Flunger zu seinem Bundesligadebüt im Süßener Trikot und die Drittplatzierten des Vorjahresrennen am Schliersee gingen mit Flunger, Maurice Clavel, Sebastian Veith, Marcus Büchler und Dario Chitti zwar mit dem Rückenwind von Platz 4 zum Auftakt, aber auch der Ungewissheit eines völlig umgestellten Teams ins Rennen.

Bild: Maurice Clavel

Auf dem Schwimmkilometer dominierte an der Spitze eine Gruppe, welcher nur Clavel folgen konnte. Nach knapp 12 Minuten stieg er mit 15 anderen Athleten aus dem Schliersee und machte sich auf den 40km langen Radkurs durch die ländliche bayrische Idylle mit Ziel auf dem Spitzingsattel. Dario Chitti, radstarker Neuzugang, bewies seine exzellenten Fähigkeit und führte eine Verfolgergruppe an die Spitzengruppe um Clavel heran, sodass in der 30köpfigen Spitzengruppe zu Beginn des 6km langen Schlussanstiegs mit Chitti und Clavel zwei Süßener saßen, Marcus Büchler, Sebastian Veith und Mathias Flunger saßen in den weiteren Verfolgergruppen mit Abständen bis zu fünf Minuten.

Erwartungsgemäß zerbrach das Feld dann am Schlussanstieg komplett und so war es Maurice Clavel, welcher als erster Süßener die Wechselzone auf 1129m Höhe erreichte und sich als Zwölfter in die Laufschuhe begab. Chitti folgte ihm 20 Sekunden dahinter auf Position 16, Marcus Büchler hatte auf dem Rad Sebastian Veith überholt und wechselte mit knapp drei Minuten Rückstand auf die Laufstrecke.

Zwei Laufrunden standen zum Abschluss rund um den Spitzingsee auf dem Programm, die nebligen und regnerischen Bedingungen machten das Laufen über die Kuhweiden und Feldwegen zusätzlich schwer. Während an der Spitze der Olympia-Fünfte Laurent Vidal das Rennen vor Will Clarke und dem frisch gebackenen Europameister Ivan Vassiliev gewann, kämpften die jungen Süßener um jede Position für die Teamwertung. Maurice Clavel erreichte als 14. und schnellster Süßener nach 1:46:17h die Ziellinie, dicht gefolgt dahinter vom 15. Dario Chitti, welcher in seinem ersten Bundesliga-Einzelrennen seine außerordentlichen Fähigkeiten zeigte. Bundesliga-Rückkehrer Marcus Büchler als 41., Sebastian Veith auf Platz 47. und Debütant Mathias Flunger als 59. rundeten die geschlossene Teamleistung ab.

Bild: Marcus Büchler

Platz 5 am Ende des Tages belohnte die Süßener Bundesligisten einmal mehr für eine enorme Willensleistung, noch mehr erstaunt allerdings der Blick in die Tabelle der Triathlon-Bundesliga nach zwei Rennen. Hier liegen die Süßener sensationell punktgleich mit dem Zweiten Darmstadt, aber aufgrund einer schlechteren Platzziffer nun auf Rang drei.

Die Mannschaft des Jahres im Landkreis Göppingen schickt sich nach Hälfte der Saison also an, der Saison 2012 erneut weitere Maßstäbe hinzuzusetzen, am kommenden Sonntag geht es dann bereits in Düsseldorf erneut um Bundesligapunkte für die Süßener.

   2013-06-25
Autor Arno Prügner

Heiko Thiele siegt in Geislingen und Wißgoldingen

Geislinger Citylauf

Bild: Franziska, Luisa, Jana, Lucas und Leonard

Den 1.690 m langen Jugendlauf des Geislinger DEE-Citylaufes gewann Heiko Thiele nun schon zum fünften mal. 5:13 Min. benötigte er hierfür.
Es hat uns besonders gefreut, dass unsere Laufkids in Geislingen einen starken Auftritt hatten.
Deren Ergebnisse:
  • Lucas Pflüger in 06:42 Min. 6. MJU16.
  • Luisa Eisele in 07:06 Min. 3. WJU14
  • Leonard Pflüger in 07:12 Min. 9. MJU14
  • Franziska Gaugler in 7:38 Min 5. in WJU16
  • Jana Licht 9. in 8:17 Min. 9. WJU14
Beim Lauf über die vermessene 10km-Distanz gewann Horst Sander in 01:03;16 die Akl. M75. Dietmar Steck kam nach 38:19 Min. als15. und 3. der Akl. M40 ins Ziel. Katrin Weber verpasste den Sprung aufs Siegerpodest als 4. der Akl. W46 (gesamt:17. in 51:29 Min.). Eine Sekunde danach kam Alois Hermann Nusko als 126. Mann ins Ziel (13. in M50).

Stuifen-Berglauf

Auch beim Stuifenlauf über 3.700 m siegte Heiko in 12:35 Min.. Amelie Nuding gewann die Altersklasse W11 in 18:16 Min.

Unser schnellster Läufer beim 11km langen Stuifen-Berglauf hieß wiederum Dietmar Steck. Dietmars Zeit von 46:27 Min. bedeuteten Rang 7 und den 2. Platz in der Akl. M40. Bernd Zeilinger folgte nach 49:21 Min. als 12. (3. in M45). 53:54 Min. benötigte Dieter Pflüger, der als 26. ins Ziel kam und 2. der Akl. M50 wurde.

Dieters Statement zu dieser Veranstaltung:

“Unter den 71 Startern bei dem 11km langen Stuifen-Berglauf waren nur 3 unserer Läufer bei diesem sehr schönen Berglauf . Mit einer Startgebühr von 10€ inklusive T-Shirt kann man die Veranstalter nur lobenswert erwähnen. Bei optimalen Bedingungen konnte man den Lauf sowie unsere schöne Landschaft geniessen!! Vielleicht finden nächstes Jahr mehr AST"ler zum Stuifen, damit es diese Veranstaltung noch lange gibt!!!“

   2013-06-24
Autor Arno Prügner

Süßener Bundesligateam nach dem Rennen am Schliersee Tabellendritter

Unsere Bundesligamannschaft wurde beim Alpen-Triathlon am Schliersee Fünfter. Maurice Clavel und Dario Chitti waren auf den Plätzen 14 und 15 unsere Schnellsten. Marcus Büchler, Sebastian Veith und Mathias Flunger belegten die Plätze 41, 47 und 59.
In der Bundesligatabelle stehen wir nun hinter dem EJOT Team TV Buschhütten und der Software AG DSW Darmstadt auf dem dritten Platz

Bericht folgt!

   2013-06-22
Autor Simon Weißenfels

Triathlon-Bundesliga geht in die zweite Runde

Nach dem erfolgreichstem Saisonstart der Geschichte steht für das WMF BKK-Team AST Bundesliga-Rennen Zwei am Schliersee an

Anfang September letzten Jahres war es der Schliersee, welcher den Süßener Triathleten mit Platz 3 nicht nur das beste Tagesergebnis sondern auch Platz 5 in der Endabrechnung der Triathlon-Bundesliga brachte. Ein Jahr später sind die Süßener mit Platz 4 in Buschhütten gut wie nie in die Saison gestartet und wollen am Schliersee an diese Leistung anknüpfen.

Über 1000m Schwimmen im Schliersee, 40km Radfahren mit dem Schlussanstieg auf den Spitzingsattel und einem abschließenden 5km-Lauf um den Spitzingsee treten die Süßener in der Besetzung Maurice Clavel, Dario Chitti, Marcus Büchler, Sebastian Veith und Mathias Flunger an.

Bundesliga-Rückkehrer Marcus Büchler und Debütant Mathias Flunger stehen hierbei besonders im Fokus, beide Athleten welche eher auf der Langdistanz beheimatet sind, müssen sich im Feld der Kurzdistanzstars um den Olympia-Vierten Laurent Vidal aus Frankreich und die deutschen Topstars Steffen Justus und Christian Prochnow behaupten. Maurice Clavel hofft, an seinen sechsten Platz vom Rennen in Schliersee im Jahr 2011 anknüpfen zu können, Sebastian Veith möchte den Schwung als frisch gebackener deutscher Hochschulmeister im Triathlon mitnehmen und Dario Chitti möchte vor allem seine Radstärke auf dem anspruchsvollen Radkurs ausspielen.

So gehen die Süßener WMF BKK-Triathleten angriffslustig aber auch mit dem nötigen Respekt in das schwerste Kurzstrecken-Rennen Deutschlands am traditionsreichen Schliersee.

   2013-06-22
Autor Simon Weißenfels

Runningman künftig Sponsoringpartner des WMF BKK-Team AST Süßen

Runningman

Bild: Runningman

Professionelle Trainingssteuerung- und betreuung im Bereich Triathlon, Laufen und Schwimmen gepaart mit zahlreichen Angeboten für alle Triathleten vom Profi bis zum Anfänger – das ist das Konzept von „Runningman- premium training camps & coaching“.

Bild: Simon Weißenfels und Stephan Vuckovic

Hinter Runningman steckt der Unternehmenschef und Silbermedaillengewinner der olympischen Spiele von 2000 Sydney Stephan Vuckovic, bis heute einer der bekanntesten deutschen Triathleten und Botschafter des Sports. Vuckovic, selbst noch aktiver Triathlon-Profi, möchte als Trainer durch individuelle Betreuung von Athleten sein Erfahrungswissen aus mehr als 20 Jahren Triathlonsport weitergeben.

Die Sponsoringpartnerschaft mit dem WMF BKK-Team AST Süßen passt daher perfekt ins Konzept beider Seiten. AST Team-Manager Simon Weißenfels:

„Professionelle Trainingsangebote für Profis, Nachwuchsathleten, Hobbyathleten und Einsteiger – das ist genau die Bandbreite die es bei uns im Verein schon seit Jahren gibt und welche auch durch unsere verschiedenen Aktivitäten beginnend bei der Triathlon-Bundesliga bis zum Nachwuchscup und bei Jedermann-Rennen symbolisiert wird. Wir sind froh, mit Stephan Vuckovic und „Runningman“ nun ein Unternehmen als Partner zu haben, welches genau diese Trainingsbetreuung für Läufer, Schwimmer und Triathleten anbietet.“

Weitere Information zu „„Runningman- premium training camps & coaching“ gibt es unter: www.premium-training-camps.de und in Facebook unter https://www.facebook.com/RunningmanPremiumTrainingcamps

   2013-06-15
Autor Bernhard Weinert

18. Rechberghäuser Langstreckenabend mit Kreismeisterschaft Längere Läufe

Triathlon in einem Stadion, geht das überhaupt ?

Bild: Franziska Gaugler

Diese Frage, ob man einen Triathlon innerhalb eines Stadions absolvieren kann, beantwortete am Mittwoch Abend Michael Wetzel, Triathlet beim WMF BKK-Team AST Süßen, eindeutig mit Ja. Denn er startete ab 18:45 Uhr im Halbstundentakt nacheinander bei den drei Strecken 3000 m, 5000 m und 10.000 m auf der Bahn des Rechberghäuser Sportparks Lindach. Und das ganze war kurzfristig als Vorbereitung eingeplant, für den Landesliga-Triathlon-Wettkampf am kommenden Sonntag in Schömberg im Schwarzwald und dem eine Woche später anstehenden Ironman in Nizza.

Doch vorher waren unsere Jugendlichen bei diesem vom Sparda-Team-Rechberghausen ausgerichteten Langstreckenabend mit integrierten Kreismeisterschaften über 2000 m an der Reihe. Allerdings beschränkten sie sich dieses Jahr auf zwei Mädels. Aber dafür waren diese beiden erfolgreich ! Denn zuerst wurde Luisa Eisele in der Altersklasse W13 in einer Zeit von 8:00:40 Min zweite und kurze Zeit später erreichte Franziska Gaugler in der W14 in 8:33:45 Min denselben Platz.

Bild: Luisa Eisele

Es folgte um 18:45 Uhr der 3000 m Lauf, leider ohne jede weibliche Beteiligung. 13 Läufer warteten auf den Startschuss von Rudi Viehmaier, davon die Hälfte mit Startpass aus dem Kreis Göppingen. Gewonnen hat den Lauf nach 7,5 Runden Johannes Großkopf (Sparda-Team-Rechberghausen) in 9:13:67 Min vor unserem Michael Wetzel, der 9:29:60 Min benötigte. Außerdem im Feld war Bernhard Weinert vom AST Süßen, der mit 13:16:47 Min den 12.Platz belegte.

Nach etwa 15 Minuten musste sich Michael wieder am Start einfinden, die 5000 m wurden aufgerufen. Elf Männer und eine Frau gingen hier auf die 12,5 Runden und das Feld zog sich schnell weit auseinander. Unangefochten an der Spitze lief unser Heiko Thiele ein einsames Rennen gegen die Uhr, das er nach 16:19:32 Min (1.Platz MJU20) gewann. Doch dahinter folgte schon Triathlet bei seiner zweiten Disziplin, für die er 17:31:42 Min benötigte, was den Sieg in der Männer-Hauptklasse vor Sven Jacobsen (Sparda-Team-Rechberghausen) bedeutete.

Noch kürzer war die Erholungsphase für ihn bis um 19:45 Uhr der letzte Lauf des Abends, die 10.000 m, gestartet wurden. Hier bestimmten die Läufer der LG Filder und der vereinslose Jochen Müller aus Göppingen den Lauf, während Michael Wetzel zwar wie ein Uhrwerk Runde um Runde abspulte, aber doch etwas zurückfiel. Es gewann schließlich Michael Maidel (LG Filder) in 36:26:43 Min, doch dahinter setzte sich Jochen Müller in einem energischen Endspurt gegen Manuel Seidl (LG Filder) durch und wurde Zweiter. Kreismeister wurde Michael Digel vom Sparda-Team-Rechberghausen als Lauf-Vierter und Michael Wetzel durfte sich zum Abschluss, wie bei den 3000 m, nochmals über einen 2.Platz in 37:11:38 Min freuen. Mit 18.000 m in den Beinen war er eindeutig der Mann des Abends ! Außer ihm war noch ein weiterer Läufer des Ausdauersportteams Süßen über diese 10.000 m auf der Bahn - Bernd Zeilinger lief in 40:56:68 Min auf Gesamtplatz 7, was den 3.Platz in der Kreismeisterschaft bedeutete.

Zum Veranstalter: Sparda-Team Rechberghausen

   2013-06-15
Autor Bernhard Weinert

Der Berg ist das Ziel - oder - Das Ziel ist auf dem Berg

25. Hohenneuffen Berglauf

Ganz in unserer Nähe, in Beuren, fand am vergangenen Sonntag der Jubiläums-Berglauf auf den Neuffen statt. Der morgendliche Regen mit Gewitter hörte rechtzeitig auf und so waren die Bedingungen zum Start um 9:30 Uhr am Bahnhof Linsenhofen eigentlich ideal. 360 Läufer, darunter 5 vom AST Süßen, machten sich auf den 9,3 km langen Weg, zu Beginn das Ziel immer vor Augen. An der Skihütte bei Kilometer 4,5 wurde es dann auf der "Liftspur" richtig steil. Doch kaum hatte man mal eine gewisse Höhe erreicht, dann folgte auch schon wieder ein Bergab-Stück. Und zu guter letzt erwartete uns in der Burg noch steiles Kopfsteinpflaster, bevor wir nach 438 Hm das Ziel erreichten. Bei der späteren Siegerehrung konnten wir uns dann mit unserer Tanja Renz freuen, die in der AK W35 zweite wurde und aufs Treppchen durfte.

Unsere Ergebnisse:
GesamtName, VornameAKZeit
199Renz, TanjaW35 2.01:00:30
213Pflüger, DieterM50 33.01:01:24
222Weinert, BernhardM55 10.01:01:45
252Seybold, JolantaW45 10.01:03:40
270Flesch, FrankM40 42.01:05:34

14. LGT Alpin Marathon Liechtenstein

Ein Ziel ganz anderer Art strebte unser Martin Reißmüller schon am Tag zuvor an. Dieses Ziel war 42,2 km von ihm entfernt und lag auf 1599 m Höhe. Martin startete nämlich am Samstag Morgen um 9 Uhr, wie schon einige Jahre zuvor, in Bendern am Rhein zum Liechtenstein-Marathon. 320 Männer und 80 Frauen stellten sich mit ihm dieser Herausforderung (1870 m Steigung, 720 m Gefälle), leider auf der gesamten Strecke begleitet von mehr oder weniger starkem Regen. Nach 10 km durchlief er Vaduz, die Hauptstadt des Fürstentums, und dann ging es bergauf. Etwas mehr als 3 Std benötigte Martin bis zur 25-Kilometer-Marke in Steg, auf bereits 1303 m Höhe. Das Ziel in Malbun erreichte er schließlich nach 5:18:18 Std mit einem 186.Platz (30. M50), war aber zwischendurch auf dem Sassförkle auch schon 1771 m hoch. Gewonnen hat den Marathon übrigens wie im Vorjahr Patrick Wieser (CH) in 3:03:59 Std, beste Frau war Jasmin Nunige (CH) in 3:34:59 Std.

   2013-06-13
Autor Simon Weißenfels

Gajer und Mess werden Favoritenrolle gerecht und holen nationale Titel im Kraichgau

Triathletinnen des WMF BKK-Team AST Süßen werden erstmalig Deutsche Meister – Gajer verpasst Sieg nur knapp und sichert sich als beste Deutsche den nationalen Profititel – Mess gewinnt Altersklasse

Was am Morgen noch nicht zu erwarten war, wurde für die knapp 3500 Athleten der Challenge Kraichgau am Sonntag Nachmittag Realität – Sonnenschein empfing sie an der Ziellinie in Bad Schöneborn. Morgens kurz vor 9 Uhr hatte noch alles nach Rennabsage ausgesehen, sinnflutartige Regenfälle sorgten für eine Startverzögerung um eine Stunde, bevor die Athleten dann auf die Strecke geschickt wurden, auf welchen im Kraichgau erstmalig die Deutschen Meister der Triathlon-Mitteldistanz gefunden werden sollten. Bei den Frauen schielte Vorjahressiegerin Julia Gajer erstmalig auf den Sieg bei nationalen Titelkämpfen, ein Jahr zuvor war sie am selben Ort Europameisterin geworden.

Die 1,9km Schwimmkilometer im Hardtsee in Ubstadt-Weiher waren nach 27:19min schnell erledigt und die promovierte Apothekerin machte sich auf Position drei liegend auf die 90 Radkilometer durch das Land der 1000 Hügel. Topfavoritin Yvonne van Vlerken aus den Niederlanden hatte Gajer jedoch schnell ein- und dann auch überholt und so kämpfte sich die Profi-Triathletin auf Position zwei über die Radstrecke, welche an diesem Tage viele Sturz- und Defektopfer produzierte. Mit knapp zweieinhalb Minuten Rückstand hatte Gajer die zweite Wechselzone erreicht und wollte in einer ähnlichen Aufholjagd wie bei ihrem Sieg im Jahr 2012 die Holländerin noch stellen. Beide Damen kämpften um jede Sekunde, Gajer kam aber erst auf den letzten beiden der drei Laufrunden Schritt um Schritt näher. Letztendlich fehlten ihr mit einer Halbmarathonzeit von 1:24:22h nur 37 Sekunden für die Wiederholung ihres Vorjahressiegs nach insgesamt 4:27:12h. Als beste Deutsche konnte Gajer nach ihrer bisher stärksten Saisonleistung den Gewinn der Deutschen Meisterschaft der Profis feiern und gewann hier vor Jenny Schulz und Natascha Schmitt.

Nicht weit dahinter kam Judith Mess als Siebtplatzierte und neue Deutsche Meisterin der Altersklasse 25-29 ins Ziel. Mess, im Vorjahr noch in der jüngeren Klasse 20-24 Europameisterin auf Mittel- und Langdistanz geworden, war am Morgen überraschend stark geschwommen und hatte als Dreizehnte nach 28:45min die Fluten des Hardtsee verlassen. Gegenüber der Führenden ihrer Altersklasse verlor die Studentin auf dem Rad knapp fünf Minuten, lief jedoch als Zehnte in Richtung der Laufschuhe mit der Gewissheit einer außerordentlichen Laufstärke. Stück um Stück schob sie sich an die Führende der Altersklasse-Wertung heran und war schon nach der Hälfte des Halbmarathons in Führungsposition dieser Wertung gegangen. Mit einer herausragend starken Halbmarathonzeit von 1:26:17h lief Mess als überraschende Gesamt-7. des Tages über die Ziellinie und sicherte sich den Meistertitel der 25 bis 29-Jährigen, ein weiterer Meilenstein ihrer jungen Karriere.

Die weiteren Ergebnisse der Kreisathleten ( alle WMF BKK-Team AST Süßen):

  • 67. Anna Kuttruff 5:35:21h
  • 890. Mike Mühlberger 5:58:35h
  • 934. Lasse Krause 6:04:28h
  • 181. Jenny Mess 7:02:05h
Olympische Distanz:
  • 41. Patrick Schwenk 2:31:48h
  •    2013-06-08
    Autor Bernhard Weinert

    Richard Schumacher immer schneller unterwegs

    Der Donzdorfer im Trikot des Ausdauersportteams Süßen näherte sich bei seinem bereits dritten Marathonlauf im Jahr 2013 wieder der magischen 2½-Stunden-Grenze.

    Richard Schumacher hatte die Saison am 21.April mit dem 13. Deutschen Post-Marathon in Bonn begonnen und in seinem ersten Jahr in der neuen Altersklasse M30 hinter vier Kenianern, einem Polen und einem Deutschen in 2:35:30 Std gleich eine guten 7.Platz erreicht. Gewonnen hat diesen Marathon übrigens der Kenianer James Cherniyot-Meli in der Spitzenzeit von 2:14:31 Std.

    Bild: Richie Schumacher

    Schon zwei Wochen später war er wieder am Start, dieses mal in Baden-Württemberg beim 13. Heilbronner Trollinger Marathon. An den dortigen Lauf hat er schöne Erinnerungen, denn im Jahr 2010 bei der 10.Auflage lief er dort in 2:29:27 Std seine seither nicht mehr erreichte Bestzeit über die 42,2 km. Der Lauf durch die Weinberge im Neckartal hat kein einfaches Profil und trotzdem konnte er sich im Vergleich zu Bonn auf 2:34:07 Std steigern, was einen sehr guten 4.Platz bedeutete. Siegreich war wieder ein Kenianer, dieses Mal Evans Kipkorir Taiget in 2:20:16 Std.

    Es folgte, schon wieder drei Wochen später, der 9. Hochwald-Mittelrhein-Marathon. Dort in Koblenz lief er 2007 seinen ersten Marathon für das AST Süßen. Die Wendepunkt-Strecke durchs Rheintal von Koblenz nach Boppard, vorbei an zahlreichen Burgen und Weinbergen, war ihm von mehreren Läufen dort schon bekannt. Aber die Bedingungen an diesem Sonntagmorgen waren nicht die besten, denn 10 °C und durchgehender Regen erwarteten die Starter der verschiedenen Läufe. Trozdem wurden, insbesondere beim Marathon, hervorragende Ergebnisse erzielt. Und schon nach 2:30:54 Std, seiner zweitbesten Marathonzeit, lief unser Richard Schumacher am Deutschen Eck unter dem Reiterdenkmal von Kaiser Wilhelm I. durch dem Zielbogen. Er erreichte damit den 3.Platz, nur geschlagen durch den Kenianer Jonathan Kipkogei, der in 2:25:14 Std den bisherigen Streckenrekord um über 2 Minuten verbesserte (eigene Marathon-Bestzeit von 2:12:41), und Marco Schwab (2:26:50), den deutschen Halbmarathon-Meister der Altersklasse M40.

    Wie geht es dieses Jahr bei Richard Schumacher weiter? Er weiß es noch nicht. Fest eingeplant ist allerdings Ende September der 9. Ulmer Einstein-Marathon, den er schon vier mal gewonnen hat und im letzten Jahr in 2:32:38 Std seine dortige Bestzeit aufgestellt hat. Vielleicht kann er ja dort die 2½-Stunden-Marke wieder mal knacken.

    Pressebericht in der Mittelrhein Zeitung

       2013-06-06
    Autor Simon Weißenfels

    Michael Wetzel wird sensationell Sechster beim Ironman Lanzarote

    Süßener Triathlet stellt beste Karriere-Platzierung beim schwersten Ironman Europas ein – Nun auf Position 83 der Weltrangliste – Nächstes Rennen Ironman Frankreich am 23. Juni

    Bild: Michael Wetzel

    Ironman-Profi Michael Wetzel hat beim Ironman Lanzarote einen weiteren Meilenstein seiner erfolgreichen Karriere hinzugefügt. Nach seinem Ironman-Rennen in Südafrika und weiteren Starts in der Triathlon-Landesliga für das WMF BKK-Team AST Süßen war der Sportler des Jahres auf die spanische Vulkaninsel gereist, um beim traditionsreichsten und schwersten europäischen Ironman-Rennen eine gute Platzierung zu erreichen.

    Dass Wetzel einen absoluten Sahne-Tag erwischt hatte, war schon nach den ersten 3,8km Schwimmen im Atlantik klar, da er unerwartet weit vorne als Achter das Meer verlassen und sich nach 53:46min in Richtung Radstrecke aufgemacht hatte. 2500 Höhenmeter durch die Vulkanfelder Lanzarotes lagen vor den knapp 2000 Athleten. Wetzel, welcher stets von seiner Radstärke profitieren kann, arbeitete sich auf dem windanfälligen Parcours mehr und mehr nach vorne. Selbst Vorjahressieger Bert Jammaer aus Belgien lag am Ende der 180 Radkilometer hinter Wetzel, welcher als Siebter in die Laufschuhe stieg.

    An der Spitze des Rennens dominierte der deutsche Ironman Faris Al-Sultan das Rennen und gewann mit souveränem Vorsprung nach 8:42:40h vor dem spanischen Lokalmatadoren Miguel Blanchart und Kiril Kotsegarov aus Russland.

    Dahinter lieferte sich Wetzel einen enormen Kampf um die Plätze und um wertvolle Punkte für die Weltrangliste und damit verbunden Qualifikation für die Ironman-WM in Hawaii Ende Oktober. Schnell hatte sich Wetzel auf Platz 5 geschoben, der Kilometerschnitt von unter 4 Minuten auf der welligen und heißen Laufstrecke machte seiner Konkurrenz zu schaffen. Lediglich der zweifache Sieger Bert Jammaer konnte zu Wetzel aufschließen und überholte den Süßener Triathlon-Profi bei Halbzeit der Laufstrecke.

    Mit einer Marathon-Zeit von 3:04:02h lief Wetzel als sensationeller Sechster über die Ziellinie und konnte sich nach insgesamt 9:19:16h Renndauer über einen enormen Zuwachs seinen Punktekontos für die Weltrangliste freuen und gleichzeitig nach Platz 6 beim Ironman Wales im Vorjahr seine beste Karriere-Platzierung feiern, in einem der traditionsreichsten Rennen der Welt.

    Für Wetzel gilt es nun beim ebenfalls sehr schwer profilierten Ironman Frankreich in Nizza am 23. Juni, sich wiederum näher an die Top 50 der Weltrangliste heran zu arbeiten, womit seine Qualifikation für Hawaii gesichert wäre.

       2013-06-05
    Autor Simon Weißenfels

    Julia Gajer mit TOP-Platzierungen auf Ironman 70.3 Distanz - Luisa Keller gewinnt Altersklasse in St. Pölten

    Triathletinnen des WMF BKK-Team AST Süßen bei Ironman 70.3-Rennen in USA und Österreich erfolgreich – Gajer nun auf Platz 67 der Langdistanz-Weltrangliste

    Auf ihrem Weg zur Weltmeisterschaft über die Ironman 70.3-Distanz im September in Las Vegas hat Julia Gajer wichtige Ranglistenpunkte bei den Rennen in St. George (USA) und St. Pölten in Österreich geholt. Im amerikanischen Bundesstaat Utah war die Profi-Triathletin nach einem längeren Trainingsaufenthalt in den USA bei den U.S.-Meisterschaften über die halbe Ironman-Distanz gestartet, um rechtzeitig vor dem europäischen Sommer wichtige Wettkampfkilometer zu sammeln. War sie noch in der Verfolgergruppe nach 1,9km Schwimmen und 90km auf Position 9 liegend in die Laufschuhe gewechselt, zeigte die Sportlerin des Jahres im Landkreis Göppingen einmal mehr ihre läuferische Klasse. Mit einer Halbmarathonzeit von 1:24:36h lief Gajer die drittschnellste Laufzeit des Tages im Frauenfeld und erreichte das Ziel auf als zweitbeste Deutsche auf Platz 7 und schlug unter anderem die amtierende Hawaii-Siegerin und Lokalmatadorin Leanda Cave in der Hitze Utahs.

    Völlig andere Verhältnisse fanden die Triathleten dann beim Ironman 70.3 im österreichischen St. Pölten vor. Gajer, im Vorjahr an selber Stelle erstmalig Siegerin bei einem Ironman 70.3-Rennen, sowie ihre Teamkollegin Luisa Keller mussten schon am Tag vor dem Rennen von der wetterbedingten Absage des Schwimmens erfahren, weshalb das Feld dann mit einem Rad- Laufverfolgungsstart auf die 90km Radfahren und 21,1km Laufen ging.

    Auf dem Rad verlor die Profi-Triathletin schnell den Anschluss an die Spitzengruppe und erreichte die Wechselzone lediglich als Neunte mit einem Rückstand von knapp 9 Minuten auf die Spitze. Mit der schnellsten Laufzeit des Tages (1:19:32h) zeigte die 29 Jahre alte Süßenerin dann aber einmal mehr, dass der Formaufbau in die richtige Richtung geht und so lief sie als Fünfte über die Ziellinie in der österreichischen Kleinstadt.

    Bild: Luisa Keller

    Ein großer persönlicher Erfolg war der Ironman 70.3. in St. Pölten für Luisa Keller. Die Landesliga-Athletin der Süßener Triathleten zeigte eine furiose Leistung auf der Rad- und Laufstrecke, wechselte als Gesamt-15. und Erste ihrer Altersklasse nach 2:46:20h in die Laufschuhe und erreichte mit einer Gesamtzeit von 4:21:18h als 16. Frau das Ziel. In der Altersklasse der 25-29 Jährigen gewann Keller das Rennen und qualifizierte sich somit direkt für die Ironman 70.3-WM in Las Vegas.

       2013-06-05
    Autor Jens Kielkopf

    Christian Gassner vom Team nokon - ROTA BIKES / AST Süßen holt sich Platz 9!

    Am vergangenen Sonntag startete unser Team nokon – ROTA BIKES beim „Grand Prix Kirchheim/Teck“. Nach vielen Regenrennen spielte an diesem Tag das Wetter mit und so konnte man einen Wettkampf bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen bestreiten. Vom Start weg wurde ein hohes Tempo angeschlagen bei dem es ständig Attacken gab. Viele Fahrer mussten dieser extremen Fahrweise ihren Tribut zollen und das Rennen vorzeitig beenden. Die interne Team-Absprache war, dass man sich aus allem heraushalten wollte und auf den finalen Sprint setzt. Marcus Büchler sollte den Sprint für Christian Gassner anziehen, der dann versuchen sollte ein Top-Resultat zu erzielen. In der entscheidenden Phase war er dann eingeklemmt und konnte nicht voll durchziehen. Durch einen enormen Einsatz und Kraftaufwand holte er sich noch den 9. Platz und ist somit wieder einen Schritt näher gekommen um in die nächsthöhere Amateurklasse aufzusteigen.
    Am Schluss belegten Marcus Büchler (16.) und Jens Kielkopf (21.) gute Plätze im Hauptfeld, und das trotz vollen Einsatz für die Mannschaftsvorgabe.

       2013-06-03
    Autor Simon Weißenfels

    Clavel bei Europacup in Banyoles formstark - Bader zur EM

    WMF BKK-Triathleten Bader,Clavel, Duchampt und Reitmayr beim Europacup im katalonischen Banyoles am Start – Clavel bestätigt gute Form mit Platz 19

    Eine Woche zuvor war er noch Zweitplatzierter beim Leistungstest der Deutschen Triathlon Union in Saarbrücken gewesen, im Nordosten Spaniens bewies Süßens Triathlet Maurice Clavel seine aufsteigende Form mit Platz 19. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Martin Bader, Paul Reitmayr und Félix Duchampt war er beim Premium-Europacup im Feld mit 65 Athleten über die Olympische Distanz gestartet, um europäische Ranglistenpunkte zu bekommen.

    Bild:
    Maurice Clavel

    Zu Beginn des Schwimmens dominierten vor allem die Athleten aus Frankreich und Spanien das Tempo und die zweite Gruppe um drei der Süßener hatte sich bereits früh einen Rückstand von einer Minuten eingehandelt. Lediglich Martin Bader verließ in der 20-köpfigen Spitzengruppe den ersten Wechsel in Richtung des 40km langen Radkurses.

    Ständige Attacken und ein intensiv geführter Radabschnitt sorgten für eine Verkleinerung der Spitzengruppe auf 14 Athleten, zu welcher Bader aber Kontakt halten konnte. Clavel und Reitmayr kamen mit der dritten Gruppe knapp eineinhalb Minuten dahinter in den zweiten Wechsel während Felix Duchampt den Anschluss verloren hatte.

    Bader war nach Spanien gereist um mit einer Platzierung unter den ersten 25 seinen Startplatz bei den U23-Europameisterschaften in Holten zu sichern und kämpfte verbissen um jede Position. Die laufstarken Athleten um Clavel und Reitmayr hatten ihn bald ein- und überholt und so war es Maurice Clavel mit einer Laufzeit von 32:54min über die abschließenden 10 Kilometer, welcher ein Jahr nach Platz 31 beim Weltcup in Banyoles nun auf Position 19 wieder ein starkes Resultat ins Ziel brachte. Nur 20 Sekunden dahinter folgte ihm nach 1:49:11h Paul Reitmayr auf Platz 22, Martin Bader gelang dank einer tollen Willensleistung der 24. Platz und damit die EM-Qualifikation, Felix Duchampt wurde 44.

    Sieger des Rennens in der spanischen Kleinstadt wurde Lokalmatador Fernando Alarza vor dem Franzosen Aurelien Lebrun und seinem Landsmann Vicente Hernandez.

       2013-05-28
    Autor Simon Weißenfels

    Knabl wird Achter beim Europacup in der Türkei

    Vier Athleten des WMF BKK-Team AST Süßen starten in der türkischen Hafenstadt in die Europacup-Saison – Knabl als Achter mit EM-Qualifikation

    Die türkische Großstadt Antalya war Schauplatz eines der ersten Europacup-Rennen der noch jungen Saison und vier Athleten des WMF BKK-Team AST Süßen waren ans Mittelmeer gereist, um über die Olympische Distanz von 1,5km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10km Laufen einen ersten Wegweiser für die Saison zu bekommen.

    Auf dem Schwimmkurs im offenen Meer war es vor allem Luis Knabl, welcher sich in der Spitzengruppe der knapp 70 Athleten aufhielt und nach 19:22min das Wasser an Position zwei liegend verließ. 18 Athleten hatten sich vorne mit Luis Knabl abgesetzt, in der zweiten Gruppe auf dem Rad folgten dann Daniel Hofer, Paul Reitmayr und Pieter Heemeryck, welche mit 35 Athleten die Verfolgungsarbeit organisierten. Durch stete Attacken auf dem selektiven Kurs durch die antike Hafenstadt hatte sich die Spitzengruppe weiter verkleinert und so kamen 14 Athleten gemeinsam zum zweiten Wechsel mit einem Vorsprung von knapp drei Minuten auf die Verfolger.

    In der Verfolgergruppe hatte der radstarke Heemeryck sich nach vorne abgesetzt und alleine auf die Verfolgung der Spitzengruppe gemacht, Hofer und Reitmayr folgten ihm eine Minute dahinter auf die abschließenden 10 Laufkilometer.

    Während an der Spitze der Russe Vladimir Turbayevskiy das Rennen dominierte, war es Knabl durch einen schnellen Wechsel und eine schnell Angangszeit gelungen, sich unter den ersten zehn Athleten zu positionieren. Schließlich lief der Nachwuchsathlet mit einer Laufzeit von 33:20min und nach insgesamt 1:46:46h als Achter über die Ziellinie und schaffte somit die direkte Qualifikation für die U23-Europameisterschaften im niederländischen Holten Ende Juni.

    Pieter Heemeryck wurde für seinen Husarenritt auf dem Rad ebenfalls belohnt, als er mit der schnellsten Laufzeit der AST-Triathleten (32:30min) als 15. über die Ziellinie lief, Daniel Hofer folgte ihm auf Platz 17 und Paul Reitmayr auf Platz 29.

       2013-05-28
    Autor Jens Kielkopf

    nokon - ROTA BIKES AST Süßen mit weiterer Podiumsplatzierung!

    Bild:
    Teambild nach dem Rennen v.l.n.r Paul Drehmann, Marcus Brinkmann, Gianni Silverii, Jens Kielkopf, Christian Gassner und Marcus Büchler

    Am letzten Samstag ging es für unser Team nokon – ROTA BIKES wieder richtig zur Sache. Nach einer 4-wöchigen Rennpause stand die 5. Etappe des „Interstuhl-Cup“ in Gößlingen an. Wettertechnisch stand das Rennen unter keinem guten Stern, denn es war Regen und kalte Temperaturen vorhergesagt. Bei den kalten Temperaturen hatten die Vorhersagen recht allerdings erwartete uns die Sonne so dass die Rahmenbedingungen gar nicht mal so schlecht waren.

    Bedingt durch einen Reifendefekt kurz vor dem Start musste Gianni Silverii sein Hinterrad wechseln und hatte während dem ganzen Rennen mit Schaltproblemen zu kämpfen. Trotzdem biss er sich durch und konnte am Schluss mit einem sehr guten 30. Platz überzeugen. Direkt dahinter konnte sich Paul Drehmann platzieren. Durch eine sehr gute Teamarbeit durch Gianni Silverii und Paul Drehmann konnte sich Jens Kielkopf, der in der Gesamtwertung am besten platziert war, wieder nach einer Schwächephase fangen und verlor so nur sehr wenig Zeit bzw. Punkte auf die Führenden. Am Schluss stand für Ihn der 25. Platz zu Buche. Am besten mit der 55km langen Strecke kam Marcus Büchler zurecht. Mit seiner großen Erfahrung war er immer im Bilde und erwischte die entscheidende Ausreißergruppe. Die 6-Mann starke Gruppe konnte einen respektablen Vorsprung erarbeiten und es war klar, dass der Sieger aus dieser Gruppe kommen würde. Keiner der Fahrer konnte sich nochmals absetzen und so kam es zu einem Schlusssprint in dem sich Marcus Büchler nur sehr knapp dem späteren Sieger geschlagen geben musste.

    Bild:
    Siegerehrung - Marcus Büchler 2.v.l.

    Im großen Finale (75km) startete Christian Gassner für das Team. Nach etlichen Attacken wurde das Rennen doch mit einem Massensprint entschieden. Hier war Christian leider eingeschlossen und konnte so nicht in die Entscheidung eingreifen. Mit dem 25. Platz konnte er aber wieder ein sehr gutes Ergebnis für das Team einfahren und konnte somit wieder viele Punkte für die Gesamtmannschaftswertung sammeln.

       2013-05-23
    Autor Simon Weißenfels

    Bob Hallers Video zeigt unsere Bundesliga-Triathleten in Buschhütten

    Unser Team in Buschhütten

       2013-05-21
    Autor Arno Prügner

    Rennrad zu verkaufen

    Das Rad wurde verkauft!

       2013-05-16
    Autor Mathias Flunger

    08.-09.06 Rennrad Transalp von Sterzing nach Riva

    Das AusdauerNetzwerk startet vom 08.-09.06 eine Rennrad Transalp von Sterzing nach Riva, und wir würden uns riesig freuen, wenn das AST zahlreich vertreten wäre

    Die näheren Infos erfahrt ihr beim Veranstalter
    All-Inclusive Angebote findet ihr hier:
    Ausführliche Infos | Kurzinfo

       2013-05-16
    Autor Simon Weißenfels

    Ironman-Saison hat für Wetzel begonnen

    WMF-BKK Triathlet startet mit Platz 14 bei Ironman Südafrika in die Saison – am Sonntag Start beim Ironman-Klassiker auf Lanzarote

    Bild:
    Michael Wetzel

    Sein Ziel sich mit einem Platz unter den TOP 50 der Weltrangliste für die Ironman-Weltmeisterschaften im Oktober in Hawaii zu qualifizieren hat Michael Wetzel mehr denn je im Blick. Der Sportler des Jahres im Landkreis Göppingen reiste deshalb zum Saisonstart ins sommerliche Südafrika, um im starken Teilnehmerfeld nach Platz 15 im Vorjahr erneut Punkte für die Weltrangliste zu sammeln. 2012 waren die Bedingungen mit Regen und Windböen für den starken Radfahrer noch äußerst grenzwertig gewesen, in diesem Jahr waren die Bedingungen für die Athleten dafür mehr als angenehm.

    In seiner schwächste Disziplin startete der Mehrkämpfer gemeinsam mit 1600 anderen Athleten und lieferte mit einer Schwimmzeit von 57:44min über die 3,8 Schwimmkilometer einen zufriedenstellenden Tageseinstand ab und hatte nicht allzu viel auf die Konkurrenz um Faris Al-Sultan verloren. Wetterbedingt hatte Wetzel im Winter nicht die Umfänge des Vorjahres auf dem Rad machen können, trotzdem zeigte er mit einer Radzeit von 4:53h eine konzentrierte Leistung, mit welcher er sich unter die TOP 20 nach den 180 Radkilometern geschoben hatte.

    Die brütende Hitze machte auf dem abschließenden Marathon auch den stärksten Profiathleten zu schaffen. Faris Al-Sultan und weitere internationale Top-Athleten gaben das Rennen auf und auch Wetzel musste bedingt durch Krämpfe auf der Laufstrecke stoppen, zeigt aber durch eine grandiose Willensleistung eine Marathonleistung von 3:10h und lief schließlich in einer Zeit von 9:05h auf einem hervorragenden 14. Platz des Profifeldes über die Ziellinie in Port Elizabeth. Sieger wurde der Schweizer Ronnie Schildknecht.

    Mit Faris Al-Sultan kommt es für den Süßener Triathleten bereits am Wochenende zu einem Wiedersehen. Beide Mehrkämpfer werden bei einem der schwersten Ironman-Rennen, dem Klassiker auf der Insel Lanzarote teilnehmen. Wetzel, in diesem Jahr auch schon zwei Mal für die Süßener Triathleten in der Landesliga im Einsatz, will dabei vor allem mit seiner Rad- und Willensstärke die Lavafelder durchqueren, um mit einer weiteren TOP-Platzierung weitere Weltranglistenpunkte zu gewinnen.

       2013-05-13
    Autor Simon Weißenfels

    Süßen startet stark wie nie in die Bundesliga-Saison

    Unser Team in Buschhütten
    WMF BKK-Team AST Süßen wird Vierter beim Bundesliga-Auftakt in Buschhütten und startet damit stark wie nie in die Bundesliga-Saison

    Bild:
    Félix Duchampt, Bob Haller
    Dario Chitti und Daniel Hofer

    Die neue Saison beginnt für Süßens Triathleten ähnlich erfolgreich wie die Saison 2012 aufgehört hatte. Beim Teamrennen im siegerländischen Buschhütten zeigte das Team durch eine famose Laufleistung eine Aufholjagd von Platz 13 auf 4 in der Abschlussdisziplin.

    Begonnen hatte der Wettkampftag für die fünf Süßener Triathleten im Buschhüttener Freibad mit einer 5mal 200m Schwimmstaffel. Startschwimmer Maurice Clavel führte die Equipe zu Beginn auf den achten Rang, die folgenden Schwimmer brachten das Team nach dem vierten Schwimmer Bob Haller auf einen zwischenzeitlichen dritten Platz, bevor Félix Duchampt als Sechster in die Wechselzone kam.
    Gemeinsam stiegen die fünf auf das Rad und machten sich in einem Pulk von zehn Mannschaften auf die Verfolgung der führenden drei Mannschaften aus Saarbrücken, Potsdam und Buschhütten.

    Bild:
    22: Daniel Hofer, 25:Félix Duchampt,
    21: Maurice Clavel, 24:Bob Haller

    Auf den drei Radrunden über insgesamt 26 Kilometer auf der sechsspurigen Schnellstraße zwischen Siegen und Kreuztal versuchten die Süßener sich dann mehrfach von den anderen Teams zu lösen, was nicht gelang und die führenden drei Mannschaften scheinbar uneinholbar entkommen ließ. So schonten sich die WMF BKK-Mehrkämpfer am Ende des großen Verfolgerfeldes, in welchem nur mannschaftsintern Windschattenfahren erlaubt war, um auf den abschließenden 5 Laufkilometern ein vordere Platzierung anzugreifen.
    Eine Minute dreißig hinter der Spitze wechselte Süßen auf Platz 13 liegend auf die Laufstrecke. Schon auf der ersten von fünf Laufrunden zeichnete sich ein Süßener Husarenritt ab, als die Mannschaft beim ersten Stadiondurchlauf plötzlich auf Platz vier lag.
    Sekunde um Sekunde setzten sich die Läufer von ihren Verfolgern aus Hannover und Griesheim ab und konnte auch Boden auf die führenden Teams gut machen. Nach zwei Runden fiel Dario Chitti von den anderen vier Athleten ab, brachte das Rennen aber mit einer tollen Leistung ins Ziel, in Absicherung dessen, dass die anderen vier in der Wertung kamen.

    Bild:
    22: Daniel Hofer, 21: Maurice Clavel,
    24:Bob Haller, 25:Félix Duchampt

    Nur eine Minute hinter Tagessieger Buschhütten erreichte die Mannschaft des Jahres im Landkreis Göppingen nach 1 Stunde 5 Minuten die Ziellinie auf Platz 4, Bob Haller, Maurice Clavel, Daniel Hofer und Felix Duchampt hatten aber mit der schnellsten Laufzeit des Tages eine famose Willens- und Teamleistung gezeigt, die beinahe noch auf das Podium gereicht hätte.
    Mit Platz vier ist das WMF BKK-Team AST Süßen damit so gut wie noch nie in die Triathlon-Bundesliga gestartet, in Schliersee am 22.Juni steht dann die nächste Herausforderung für die jungen Athleten an.

       2013-05-13
    Autor Arno Prügner

    AST startet mit 4. Platz in die Bundesligasaison

    Unsere Bundesligatriathleten belegten beim Teamwettkampf in Buschhütten den vierten Platz in der Besetzung:

    zum Veranstalter

    Bericht folgt!

       2013-05-09
    Autor Simon Weißenfels

    Bundesliga-Saison beginnt für Süßen

    Nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte stehen die Triathleten des WMF BKK-Team AST Süßen in dieser Saison vor der schier unlösbaren Aufgabe, an diese sensationellen Erfolge des Vorjahres anzuknüpfen welche im September 2012 in Platz 3 beim Rennen am Schliersee und Platz 5 in der Gesamtwertung der Triathlon-Bundesliga gemündet hatten.

    Bild: Unsere Bundesligisten 2013

    Die Mannschaft des Jahres im Landkreis Göppingen zeigt sich vor der am Wochenende beginnenden Saison teilweise personell erneuert, die bewährten Kräfte sind der Mannschaft aber erhalten geblieben. Julian Mutterer hat das Team in Richtung Köln verlassen, Ueli Bühler seine Karriere beendet, Martin Sommer (Auslandssemester) und Etienne Diemunsch (Wechsel auf die Langdistanz) stehen dem Team in der laufenden Saison ebenfalls nicht zur Verfügung.
    Bedingt durch die zunehmenden Verpflichtungen der AST-Triathleten in Welt- und Europacup waren somit personelle Neuzugänge dringend notwendig. Tom Mager, langjähriger Kaderathlet aus Waiblingen ist neu im Team und kann das Team vor allem durch seine Schwimmstärke unterstützen. Bob Haller ist eines der größten Talente der Szene und schon in jungen Jahren sehr erfolgreich, Dario Chitti ein ebenfalls vielversprechendes Talent. Abgerundet wird der Kreis der Neuen durch den erfahrenen Daniel Hofer, welcher bereits in seinem ersten Jahr im Team die jungen Athleten mit führen soll. "Die Philosophie des Teams auf junge Nachwuchsathleten zu setzen kommt damit auch in Person der Neuzugänge weiter zum tragen - wir wollen auch in dieser Saison wieder überraschen und sehen uns dafür gut aufgestellt" so Team-Manager Simon Weißenfels.

    Vier Rennen wird die Bundesliga-Saison auch in diesem Jahr umfassen, nach dem Teamwettkampf am Sonntag in Buschhütten stehen Sprint-Rennen am Schliersee (22. Juni) in Düsseldorf (30. Juni) an, bevor die Bundesliga am 31. August in Hannover die Deutschen Meister kürt.

    Für das Rennen am Sonntag setzt das WMF BKK-Team auf die Rad- und Laufspezialisten im Kader und stellt sich mit Maurice Clavel, Félix Duchampt, Bob Haller, Dario Chitti und Daniel Hofer auf. „Teamrennen über derart kurze Distanzen sind stets eine große Herausforderung, weil am Ende derjenige die Nase vorne hat, der am wenigsten Fehler macht. Den Routiniers unseres Teams traue ich von daher durchaus eine Top-Sechs-Platzierung zu", so AST-Trainer Jochen Frech.
    Die fünf AST-Triathleten erwartet im Siegerland eine Schwimmstaffel über 5 mal 200m Freistil, bevor es anschließend gemeinsam auf die 20 Rad- und 5 Laufkilometer geht.

    AST-Chef Martin Büchler ist ebenfalls gespannt auf die Leistung des Teams im Feld der 16 Bundesliga-Mannschaften: "Trotz der etwas anderen Wettkampfform eines Teamsprints hoffen wir, die richtige personelle Mischung für den Saisonauftakt gefunden zu haben. Der Auftakt wird wegweisend für die weiteren Wettkämpfe der Saison sein, vor allem bin ich gespannt auf die Leistung der neuen Gesichter im Team."

    Erstmals wird ein Bundesligarennen live im Internet gezeigt. Start ist am Sonntag um 15.30 Uhr unter www.siegen-tv.com

       2013-05-08
    Autor Arno Prügner

    Mal was anderes - Vier beim Fishermans Friends StrongmanRun

    Bild: Ricky, Alexander und Klaus
    im Renndress

    Am Wochenende wurde auf dem Nürburgring das "härteste Rennen der Welt", der Fisherman’s Friend StrongmanRun ausgetragen.
    Von 12.823 angemeldeten Läufern trauten sich 10.451 an den Start. 9.000 Männer und 1.451 Frauen. Knapp 6.000 Finisher schafften es, das Ziel unter 4 Stunden zu erreichen, darunter auch unsere Starter Alexander Weber, Klaus Bantle und Ricky Diehl. Sie liefen das 24,4 km lange Rennen gemeinsam, quälten sich über diverse Hindernisse und kämpften sich durch Schlammbäder um nach 3:58:30 Std. das Ziel zu erreichen. Thomas Tonnier war war gut 50 Minuten scheller unterwegs und beim Zieleinlauf des Trios bestimmt schon geduscht. Die Bilder vom Lauf lassen vermuten, dass ein Hochdruckreiniger hier angezeigt gewesen wäre.

       2013-05-06
    Autor Arno Prügner

    AST stellt vier Altersklassenerste beim Barbarossa-Berglauf

    AST´ler beim Barbarossa-Berglauf 2013 - Autor: Harlad Schöffel

    Diesmal hat alles gepasst. Auch das Wetter hatte es mit den 1044 kleinen und großen Läuferinnen und Läufern beim Barbarossa-Berglauf gut gemeint. So wurden diesmal fast alle vorbereiteten Startnummern und Zeitnahmetransponder von den Voranmeldern auch abgeholt. 1.044 dieser Transponder wurden im Ziel registriert. 419 davon für den 21,4 km langen Berglauf auf den Gipfel des Hohenstaufens.

    Den ersten Transponder, den unsere Zeitnahme nach 1:26:31 Std. registrierte, trug Matthias Baur aus Aalen. Die erste Frau, Karin Kern (LAV Stadtwerke Tübingen ), kam nach 1:40:45 an und hatte damit einen gut dreiminütigem Vorsprung vor der Zweitplatzierten Ulrike Herzog, die unser Trikot trug. Deren Zeit von 1:40:45 Std. brachten ihr den Altersklassensieg in der Akl. W20.

    Unser schnellster Läufer an diesem Tag war Dietmar Steck, der in 1:35:57 Std. als 17. das Ziel erreichte (4. in Akl. M40). Zweiter der Akl. M45 wurde Bernd Zeilinger (1:39:51 Std. gesamt 24.). Bei den über 60-jährigen konnten wir mit Walter Seiser (gesamt 44. in 1:45:59 Std.) und Annemarie Novotny (gesamt 59. in 2:28:03 Std.) die Altersklassensieger stellen. Teresa Zeller wurde in 2:39:54 Std. Zweite der Akl. U20 (gesamt: 79.). Dritte Plätze in den Akl. W50 bzw M65 feierten Sabine Schonder (gesamt 17. in 2:00:39 Std.) und Helmut Simon (gesamt 191. in 2:08:23 Std.).

    Unser Team konnte sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern die Mannschaftssieger stellen.

    Groß war auch das Starterfeld des Schülerlaufes, bei dem 313 ins Ziel kamen. Hier kam unser Jonas Gaugler nach 3:35 Min. als Erster ins Ziel und gewann damit die Schülerwertung U14. Nick Lampart folgte als 8. dieser Wertung nach 4:03 Min.

    Im Jugendlauf kamen Lucas Pflüger und Franziska Gaugler in der Wertung U16 als Zweiter bzw. Dritte aufs Treppchen. Lucas lief die 2km in 7:46 Min. Franziska benötigte hierfür 8:45 Min.

    Die Veranstaltung, bei der wir den Part des Zieleinlaufes, der Auswertung und der Siegerehrung übernahmen, war mit viel Arbeit verbunden. Wir danken an dieser Stelle allen Mitgliedern und Vereinsfreunden die mitgeholfen haben, dieses Event zu einem Erfolg gemacht zu haben.

    Die Ergebnisse der für uns gemeldeten Läuferinnen und Läufer

       Gemeindeblatt 2013-05-03
    Autor Arno Prügner

    3. Barbarossa-Berglauf am 5. Mai 2013 - Ergebnisdienst

    Weitere Bilder, Presseberichte und vieles mehr beim Veranstalter staufen plus - Agentur für Kommunikation und Werbung GmbH

    MännerFrauen
    AOK Halbmarathon Berglauf AOK Halbmarathon Berglauf
    AOK Halbmarathon Berglauf - Altersklassenliste AOK Halbmarathon Berglauf - Altersklassenliste
    AOK Halbmarathon Berglauf - Mannschaftswertung AOK Halbmarathon Berglauf - Mannschaftswertung
    KRAUTER Berglauf - Zweierstaffeln
    ROLLMANN Berglauf - Viererstaffeln
    BARBAROSSA STROM Schüler - Altersklassenliste BARBAROSSA STROM Schüler - Altersklassenliste
    BARBAROSSA STROM Jugend - Altersklassenliste BARBAROSSA STROM Jugend - Altersklassenliste
    STAUFERS Fitnesslauf STAUFERS Fitnesslauf
    STAUFERS Fitnesslauflauf - Altersklassenliste STAUFERS Fitnesslauflauf - Altersklassenliste
    10 km WMF BKK (Nordic-)Walking

       2013-05-02
    Autor Jens Kielkopf

    Doppelrennwochenende für nokon - ROTA BIKES AST Süßen

    Bild: (v.l.n.r: Marcus Büchler, Jens Kielkopf)

    Am vergangenen Samstag starteten wir zur 3. Etappe des Interstuhl-Cup in Wilflingen. Kurz gesagt: Es war saukalt (6°C) und es regnete an einem Stück! Somit war natürlich die Motivation nicht unbedingt optimal aber wir wollten unsere Position in der Gesamtmannschaftswertung verbessern und hatten daher alle ein klares Ziel, das doch wieder sehr motivierte. Nach dem sich auf der sehr selektiven Rennstrecke das Wasser ca. 10cm hoch staute und der Wind sehr böig aufkam haben viele Mitstreiter das Rennen vorzeitig beendet, so dass am Schluss nur wenige Fahrer das Ziel erreichten. Alle Fahrer vom Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen bissen sich aber durch und man konnte mit den Plätzen 14 (Bernd Tyrna), 15 (Jens Kielkopf) und 18 (Gianni Silverii) eine sehr gute Mannschaftsleistung abliefern. Zudem belegte Christian Gassner im großen Finale einen respektablen 34. Platz.

    Bild: (Marcus Büchler)

    Tags darauf stand dann die 4. Etappe des Interstuhl-Cup in Deißlingen an. Hier war zum Glück das Wetter besser gesonnen und es kam sogar mal kurzzeitig die Sonne zum Vorschein. Leider hatte das Rennen vom Vortag seine Spuren hinterlassen, denn wir mussten krankheitsbedingt Ausfälle beklagen. Allerdings war der Kurs auf uns zugeschnitten so dass wir sehr optimistisch ins Rennen gingen. Dies sollte sich auch bewahrheiten, denn nach mustergültiger Teamarbeit und zweier Ausreißversuchen von Marcus Büchler und Jens Kielkopf konnte sich Marcus Büchler mit einem 7. Platz die nächste Top10 Platzierung holen. Mit den Plätzen 24 für Jens Kielkopf und Platz 33 für Gianni Silverii konnten sich alle weitere Teamfahrer im Hauptfeld platzieren. Im großen Finale wäre es Christian Gassner fast gelungen ebenfalls eine Top10-Platzierung zu erzielen. Leider fehlte ihm etwas das Glück und konnte mit einem 15. Platz allerdings mehr als überzeugen.

    In der Gesamtmannschaftswertung konnte sich das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen um 2 Plätze auf den 12. Platz vorarbeiten und hält weiterhin sehr guten Anschluss zur Top10 was das erklärte Ziel ist.

       2013-05-02
    Autor Simon Weißenfels

    Julia Gajer bereitet sich in den USA auf die neue Saison vor

    WMF BKK-Triathletin erwischt durchwachsenen Saisonstart beim Ironman 70.3 Oceanside – 4 Wochen Trainingslager in San Diego schließen am Wochenende mit US-Meisterschaften in St. George ab

    Profi-Triathletin Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen hat die winterlichen Wochen im April im Trainingslager in San Diego in den USA verbracht. Die Sportlerin des Jahres im Landkreis Göppingen war zum Auftakt ihres USA-Aufenthaltes mit einem 14. Platz beim Ironman 70.3 Oceanside in Kalifornien eher durchwachsen in die Saison gestartet. Nach dem Rennen über die halbe Ironman-Distanz von 1,9km Schwimmen, 90km Rad und 21km Laufen zog die Mehrkämpferin ein eher enttäuschtes Fazit: „Nach starkem Schwimmen konnte ich erstmals mit der S pitzengruppe aus dem Wasser steigen. Leider konnte ich beim Radfahren und Laufen meine Leistung nicht abrufen. Durch die winterlichen Bedingungen in Deutschland war meine abschließende Vorbereitung nicht optimal. Nach einem sehr guten 5-wöchigen Trainingslager auf Fuerteventura, war ein geregeltes Radtraining in den 3 Wochen vor meiner Abreise kaum möglich, so fehlte wohl der letzte Feinschliff um mich in diesem hochkarätigen Starterfeld zu behaupten.“

    Die Zeit nach dem Rennen hat Gajer nun intensiv genutzt, um am Wochenende gut vorbereitet bei den US-Meisterschaften über die Ironman 70.3-Distanz in St. George (Utah) um eine vordere Platzierung und wichtige Punkte für die Qualifikation für die Ironman 70.3.-Weltmeisterschaften im Herbst in Las Vegas zu kämpfen. Hierbei wird sie vor allem auf die starke US-Konkurrenz treffen, welche im Rahmen des Rennens ihre nationalen Meisterschaften austragen werden.

       2013-04-28
    Autor Arno Prügner

    Barbarossa-Berglauf-Veranstalter hofft auf Teilnehmerrekord

    Die Voranmeldefrist ist vorüber. 369 Einzelläufer/innen sind gemeldet. Da hier noch Nachmeldungen möglich sind, hoffen wir die Zahl 500 zu erreichen. 45 Vierer- und 31 Zweierstaffeln werden sich gleichzeitig um 10 Uhr bei der Werfthalle in Göppingen auf den Weg machen um über Lerchenberg und Hohrein zum Hohenstaufen zu laufen. Das Ziel ist für alle bei der Werfthalle im Stauferpark. Die Streckenlänge entspricht mit 21,4 km in etwa der Halbmarathondistanz.

    Um 12:15 Uhr erfolgt der Startschuss zum 5km Fitnesslauf, zu dem bisher 140 Anmeldungen eingegangen sind. 96 sind es beim (Nordic-)Walkinglauf über 10km. Diese machen sich um 12:45 Uhr auf den Weg.

    Die Bambini- Schüler- und Jugendläufe beginnen um 14:45 Uhr. Insbesondere bei den Jugendläufen hoffen wir auf zahlreiche Nachmeldungen. Beim Schülerlauf liegen bisher, dank des Engagements einiger Schulen, 344 Anmeldungen vor. Wenn alle Vorangemeldeten kommen, wird das Ziel, die 1000er-Marke zu überschreiten, erreicht werden. Unsere Starterzahl wird deutlich dazu beitragen.

    Nachmeldungen sind auch am Sonntag noch möglich. Dies gilt nicht für die Staffelwettbewerbe.

    Hier sind die Voranmelderdaten abrufbar

       Gemeindeblatt 2013-04-24
    Autor Simon Weißenfels

    Nachwuchs-Weltmeister wechselt zu Süßener Triathleten

    Der Juniorenweltmeister im Swim& Run Bob Haller wechselt zum Team

    Bild: Bob Haller

    Kurz vor Beginn der aktuellen Saison hat sich das WMF BKK-Team AST Süßen mit dem 19-Jährigen Bob Haller, einem der großen Nachwuchshoffnungen der weltweiten Triathlon-Szene verstärkt. Der Nachwuchsathlet aus Luxemburg beginnt mit den Starts in der Triathlon-Bundesliga seine vielversprechende Karriere im internationalen Rennzirkus der Elite, wo er als großer Hoffnungsträger gilt.

    Bereits in jungen Jahren ist der frische gebackene Abiturient bereits ein großer Name in der Szene, nicht zuletzt durch seinen WM-Sieg beim Rennen der Junioren im Swim & Run. Dort gewann er im Oktober vergangenen Jahres im neuseeländischen Auckland die Goldmedaille und erzielte seinen bisher größten sportlichen Erfolg. Haller, der 2012 unter anderem auch Bronze bei den Duathlon- Weltmeisterschaften der Junioren in Nancy gewonnen hatte, gilt als vielseitig und ohne große Schwächen, was ihn trotz seines jungen Alters zu einer enormen Verstärkung für Süßens Bundesliga-Team machen wird.

    Süßens Bundesligatriathleten freuen sich, einem weiteren jungen Athleten die Chance auf Starts einer der stärksten Ligen der Welt zu geben.

       2013-04-23
    Autor Jens Kielkopf

    Erste Podiumsplatzierung für Team nokon - ROTA BIKES / AST Süßen

    2. Etappe Interstuhl-Cup in Durchhausen – Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen mit erster Podiumsplatzierung!

    Bild: v.l.n.r: Bernd Tyrna, Jens Kielkopf, Paul Drehmann, Marcus Büchler

    Am vergangenen Sonntag startete das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen zur 2. Etappe des Interstuhl-Cups in Durchhausen. Die äußeren Wetterbedingungen waren alles andere als optimal - Regen und nur ca. 7°C! Nichtsdestotrotz war das Team hochmotiviert und konnte fast mit kompletter „Teamstärke“ an den Start gehen. Es mussten insgesamt 40 Runden (55km) absolviert werden wobei nach allen 5 Runden eine Punktewertung anstand. Hier konnte sich Marcus Büchler am besten „durchsetzen“ und hatte am Schluss insgesamt 12 Punkte was den 3. Platz bedeutete! Erstmals für das Team bzw. bei einem Radrennen ging Bernd Tyrna an den Start und belegte auf Anhieb einen sehr beeindruckenden 32. Platz! Mit Jens Kielkopf auf Platz 27, Gianni Silverii auf Platz 36 und Paul Drehmann auf Platz 39 konnten sich weiteren Team-Fahrer sehr gut platzieren.

    Im großen Finalen (60 Runden/82km) konnte sich Christian Gassner sehr gut im Hauptfeld bis zur 50 Runden behaupten bis er leider in einer Kurve stürzte. Mit Schürfwunden und einer leichten Prellung konnte er aber die Fahrt fortsetzten und belegte am Schluss einen respektablen 36. Platz!

    Bild: Siegerehrung (2.v.r. Marcus Büchler)

    In der Gesamtmannschaftswertung konnte sich das Team nokon – ROTA BIKES / AST Süßen nun auf den 14. Platz vorarbeiten und hält weiterhin sehr guten Anschluss zur Top-10 was das erklärte Ziel ist.

       2013-04-22
    Autor Arno Prügner

    Erfolgreiches Laufwochenende

    Marathonläufe in Hamburg und Bonn

    Mit 4 Kenianern, die alle deutlich unter 2:20 Std. liefen, war der Deutschen Post Marathon in Bonn hochkarätig besetzt. James Cherniyot-Meli gewann das Rennen in 2:14:31 Std. Richard Schumacher lief bei diesem Rennen mit 2:35:30 Std. als Siebter über die Ziellinie. Eine Platzierung, die er auch mit einer neuen Marathonbestzeit nicht toppen hätte können.

    Sechs AST´ler beim Hamburg Marathon

    Bild: Brigitte Müller
    Frank Flesch
    Bianca Müller
    Klaus Anders
    Sabine Schöffel
    Frank Anders

    Es war ein sonniger 28. Hamburg-Marathon den rund 21.000 Läuferinnen und Läufer am Sonntag erlebten.
    Gleich bei seiner Marathonpremiere trug sich der 28jährige Kenianer Kipchoge in die Siegerlisten des Hamburger Laufspekakels ein. Nur 2:05:30 Stunden benötigte der Ex-Weltmeister und Olympia-Zweite für die 42,195 km und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf.
    Im riesigen Feld, das vor dem Start mit einer Schweigeminute der Opfer von Boston gedachte, fanden sich auch je 3 Frauen und Männer unseres Teams. Sie haben sich das Rennen klug eingeteilt, um es bis ins Ziel genießen zu können.
    Hier deren Ergebnisse:
    gesamtNameVornameAklPlatzZeit
    1290KlinglerKlausM4026703:21:56
    6048FleschFrankM40115704:11:48
    6091AndersFrankM5087204:12:27
    1062MüllerBiancaW3513704:12:57
    1139SchöffelSabineW4524304:15:21
    1140MüllerBrigitteW5011704:15:21

    Heiko Thiele siegt in Schnaitheim und Winterbach
    Erst kam Heiko Thiele am Samstag nach 33:40 Min. beim Frühlingslauf in Schnaitheim ins Ziel, dann folgte mehr als 3 Minuten niemand mehr. Knapper ging es beim Kampf um Platz 3 zu. Dietmar Steck konnte ihn letztlich um 10 Sekunden für sich entscheiden und wurde Sieger in der Akl. M40. Auch Dieter Pflüger erlief in der Akl. M50 einen Podiumsplatz.
    Beim gleichzeitig ausgetragenen Halbmarathon wurde Thomas Tonnier in 1:38:16 Std. 16. und Sieger der Akl. M30.
    Hier deren Ergebnisse über 10 km
    gesamtNameVornameAklPlatzZeit
    1ThieleHeikoM18100:33:40
    3SteckDietmarM40100:38:35
    24PflügerDieterM50300:46:03
    49NuskoAlois HermannM50500:51:40

    Einen Tag nach seinem Erfolg in Schnaitheim siegte Heiko Thiele am Sonntag auch beim Remstallauf in Winterbach Die 5km-Strecke lief er in 16:40 Min.

       2013-04-16
    Autor Arno Prügner

    AST stellt beide Halbmarathonsieger in Lichtenwald

    Mit Marcus Büchler und Ulrike Herzog konnte unser Team Süßen beide Gewinner des Halbmarathonlaufes in Lichtenwald stellen.

    Bei idealen Laufbedingungen fanden am Samstag die verschiedenen Wettkämpfen in Lichtenwald statt. Ein kalter Regenschauer wurde rechtzeitig vor dem Start durch sonniges Wetter abgelöst. Der Halbmarathon führte die Läuferinnen und Läufer zunächst hinab ins Filstal um dann nach der Hälfte der Strecke wieder um gut 200 Höhenmeter anzusteigen. Keine idealen Voraussetzungen also zum Laufen von persönlichen Bestzeiten. Marcus Büchler gewann dieses Rennen nach 1:21:32 Std. mit 50 Sekunden Vorsprung vor Dennis Deuringer (Schurwald-Runners). Ulrike Herzog tat es ihm bei den Frauen gleich. Ihr Sieg in der Zeit von 1:35:10 Std. war zu keiner Zeit gefährdet. Einen Altersklassensieger konnte unser Team mit Werner Linsenmayer stellen. Er gewann die Akl. M70 in 1:49:51 Std.
    Die Platzierungen:
    gesamtNameVornameAklPlatzZeit
    1BüchlerMarcusM30101:21:32
    24ZeilingerBerndM45501:33:07
    35HerzogUlrikeW20101:35:10
    41KlinglerKlausM40701:36:54
    103KrauseLasseM401901:49:30
    105LinsenmaierWernerM70101:49:51
    130PflügerDieterM502701:56:23
    138PrügnerArnoM60501:57:59

    Beim Lauf über 10km kam einmal mehr Dietmar Steck als Zweiter der Akl. M40 auf das Siegerpodest. Im Gesamtfeld wurde er mit seiner Zeit von 39:18 Std. Achter. Rüdiger Koch beendete das Rennen nach 51:30 Min. als 82. und wurde 11. der Akl. M50.

    Die ersten beiden, die das Ziel beim 1,9km-Schülerlauf erreichten waren die Brüder Lucas und Leonard Pflüger. Beide erreichten die Ziellinie gemeinsam in 8:14 Min. und wurden Erste in ihren Altersklassen (Schüler A bzw. Schüler B).

       2013-04-16
    Autor Bernhard Weinert

    97 Teilnehmer beim Sonntagstraining zum Barbarossa-Berglauf

    Endspurt beim Barbarossa-Training

    Als am vergangenen Sonntag die Sonne und Traingsleiter Uli Kielkopf um die Wette strahlten wurde fast eine Traumgrenze erreicht. Denn 97 Läufer hatten sich im Stauferpark zum 8.Trainingslauf versammelt um dieses Mal die Original-Berglauf-Strecke zu testen. Sie machten sich in 3 Gruppen auf den Weg zum Hohenstaufen und mussten mal wieder feststellen, dass der Lauf zwar landschaftlich absolut schön ist, aber eben genauso anspruchsvoll.

    Nächster Termin: 9.Training - Sonntag, 21. April 2013, 9 Uhr - Schlater Wald
    Entgegen dem bisher verteilten Plan wird an diesem Sonntag Richtung Grünenberg-Fränkel-Rommental gelaufen (bisher 10.Training), wahrscheinlich wieder 2:00-2:15 Std.

    Trainings-Abschluss: 10.Training - Sonntag, 28.April 2013, 9 Uhr - Schlater Wald
    An dieser letzten gemeinsamen Trainingseinheit laufen wir durch die Täler und über die Höhen rund um Schlat. Wir kommen durch die Streuobstwiesen mit ihren Apfel- und Kirschbäumen und haben tolle Ausblicke u.a. auf die 3 Kaiserberge, denn wie heißt es so schön in der Werbung für den Barbarossa-Berglauf: "Der Berg ruft" !

    Kirschblütenlauf: Sonntag, 28.April 2013, 9 Uhr - Schlater Wald
    Zusätzlich zum Barbarossa-Training bieten wir an diesem Sonntag einen weiteren (kürzeren) Lauf an - einen Erlebnislauf "Schlater Kirschblüte". Auch diese Läufer treffen sich um 9:00 Uhr auf dem Parkplatz bei der Eiche im Schlater Wald und laufen dann ca. 10km rund um Schlat. Durch die Streuobstwiesen mit ihren (hoffentlich schon blühenden) Apfel- und Kirschbäumen erreichen sie die Höhen unterhalb von Fuchseck und Wasserberg und haben von dort den herrlichen Ausblick auf Schlat und die 3 Kaiserberge.

       2013-04-16
    Autor Bernhard Weinert

    Nachtrag - 7. April 2013, ein (Halb)Marathon-Sonntag

    11. Zürich Marathon

    Als erste an diesem Sonntag Morgen stand um 8:30 Uhr unsere Sabine Schonder bei nur 4°C am Start in Zürich. Bei diesen über den ganzen Lauf kühlen Temperaturen und einem andauernden Wind konnte sie bis Kilometer 35 ihre Wunschzeit halten. Dann jedoch wurde sie etwas langsamer und erreichte das Ziel nach 42,2 km in einer guten Zeit von 3:50:41 Std als 139. Frau und 18. in ihrer Altersklasse W50.

    10. Freiburg (Halb)Marathon

    Nicht weit entfernt in südbadischen Freiburg absolvierten 3 Läufer des AST Süßen den Halbmarathon beim dortigen Jubiläums-Marathon. Der schnellste von ihnen war Nico Seitter, der mit seiner Zeit von 1:22:00 Std als 99. unter die ersten Hundert kam (39.MH). Rolf Drohmann erreichte nach 1:50:45 Std das Ziel (2173./250.M50) und Rolf Scheer nach 2:09:55 Std (3733./29.M65).

    33. Berlin Halbmarathon

    Bei Deutschlands größtem Halbmarathon kamen - wie in Freiburg - 3 Starter unter den über 30.000 Teilnehmern von unserem Verein. Als erster dieser drei erreichte Stephan Strung das Ziel in der Nähe des Fernsehturms nach 1:44:20 Std (3812./619.M39). 3 Minuten später folgte Markus Kieninger in 1:47:27 Std (4721./689.M40) und dann erfüllte sich Davina Kasper in 1:59:32 Std den Wunsch, ihren ersten Halbmarathon unter 2 Stunden zu laufen (2102./358.W30).

       2013-04-16
    Autor Jens Kielkopf

    nokon - ROTA BIKES Team AST Süßen startet mit Rumpfmannschaft in die Saison

    1. Etappe Interstuhl-Cup in Fluorn

    Leider musste unser Team nokon – ROTA BIKES bei der 1. Etappe des diesjährigen Interstuhl-Cup noch mit einer "Rumpfmannschaft" antreten, da mehrere Fahrer noch im Trainingslager sind bzw. krankheitsbedingt absagen mussten. Trotzdem konnte man sich sehr gut präsentieren und mit einem 18. Platz von Gianni Silverii im kleinen Finale sportliche Akzente setzen. Zudem gelang Jens Kielkopf nach längerer Krankheit ein guter 22. Platz. Im großen Finale fuhr Neuzugang Christian Gassner auf den 39. Platz. In der Gesamtmannschaftswertung bedeutet dies aktuell Platz 15 von insgesamt 50 gewerteten Mannschaften.

       2013-04-16
    Autor Andreas Pfefferkorn

    Macht mit beim Vier-Seen-Schwimmen!

    Am Sonntag, dem 7. Juli 2013 findet das 9. Sendener Vier-Seen-Schwimmen der Wasserwacht Senden an der Naherholungsanlage Waldsee (Illerau) in Senden statt. Mit unserer bunt gemischten Truppe aus fast Nichtschwimmern bis Leistungsschwimmern nehmen wir dieses Jahr bereits zum vierten Mal an dieser abenteuerlichen, sportlichen, vergnüglichen, mit Stolz erfüllenden und nicht zuletzt gewinnträchtigen Veranstaltung teil.

    Der Startschuss fällt um 11 Uhr. Die ca. 1400 m lange Schwimmstrecke geht über den Waldsee Nord (Start), den Waldsee Süd, den Großen Baggersee in den Kleinen Baggersee. Dieser ist Schwimmbadsee und über einen Steg der Zieleinlauf. Zwischen den Seen sind kurze Barfußstrecken über die jeweilige Böschung zu laufen.

    Auch letztes Jahr haben wir wieder den sympathischsten Preis mit der Gruppenwertung für die größte Gruppe bei 16 Teilnehmern gewonnen. Übrig blieb davon lediglich die Ente aus Zucker. Der Rest, eine Torte in Form eines Schwimmrings der Wasserwacht Senden, wurde an Ort und Stelle vertilgt.

    Auch dieses Jahr wollen wir uns wieder für diese Veranstaltung fit machen. Da der Termin der Veranstaltung diese Jahr schon Anfang Juli ist, kann mit dem Training nicht mehr lange gewartet werden. Trainingsziel sollte sein im Freibad (50 m Becken) 30 Längen schwimmen zu können, egal wie schnell und welcher Stil, nur sicher. Das Freibad in Salach öffnet am 11.Mai.

    Als Trainingstermine bieten wir folgende Sonntage jeweils 10:30 bis 12 Uhr im Freibad Salach bei jedem Wetter an:
    am 12.05.13, 02.06.13, 09.06.13, 16.06.13, 23.06.13 und 30.06.13

    "Wir werden da sein und freuen uns über Schwimmbegeisterte und solche, die es werden wollen!
    Andi Pfefferkorn und Sigi Saalmüller"

    für Rückfragen:
    Andi: 07161/980080, info@ap-druck.de
    Sigi: saalmuellersi@gmx.de

       2013-04-09
    Autor Arno Prügner

    Auftaktveranstaltung zum Halbmarathonseminar 2013 am 16.04.

    Auf ein Neues - AST-Aktivseminar findet auch in diesem Jahr statt

    Weitere Infos in Facebook unterfacebook.com/pages/Von-0-auf-21/214342735324015

    Terminplan

    Weitere Infos über diesen Flyer Di, 16.04.2013
    18.30 Uhr
    Zehntscheuer in Süßen
    Informationsveranstaltung rund um das Thema „Aktivseminar" mit kompetenten Referenten und anschließender Podiumsdiskussion.
    Jürgen Matkovic Vorstand der WMF Betriebskrankenkasse, Dr. Andreas Schuler Ärztlicher Direktor der Helfensteinklinik Geislingen, Marcus Büchler Triathlet und mehrfacher Ironman-Finisher, Markus Ebner Organisator des Einstein-Marathons Ulm/Neu-Ulm
    Sa, 27.04.2013
    15.00 Uhr
    Trainingsauftakt im Schlater Wald
    (Parkplatz „Große Eiche")
    Sa, 04.05.2013
    15.00 Uhr
    Workshop „richtig laufen"
    Do, 20.06.2013
    19.00 Uhr
    Team-Cooking
    Sa, 13.07.2013 Stadtlauf Süßen (10 Kilometer)
    So, 29.09.2013 Einstein Halbmarathon Ulm / Neu-Ulm

       2013-04-09
    Autor Arno Prügner

    Heiko Thiele läuft und siegt

    Nur eine Woche nach seinem Sieg in Öpfingen. startete Heiko Thiele am Samstag beim Hürbener Höhlenbärenlauf und tags darauf beim Schorndorfer Altstadtlauf . Wie schon in Öpfingen gewann er das Rennen auch in Hürben. Für die 5,2 km Strecke benötigte er 17:04 Min. Im 401 Teilnehmer zählenden Lauf in Schorndorf musste er sich dagegen geschlagen geben. Die Streckenlänge war hier 8 km. Heikos Zeit von 26:33 Min. brachten ihn auf Platz 2. In der Altersklasse U20 war jedoch niemand schneller.

    In unserer Ergebnisdatenbank nachtragen mussten wir auch Heikos Sieg beim Bärlauchlauf am Sa 24.3. in Nürtingen-Reudern. 114 Teilnehmer zählte diese Veranstaltung. Für die dort zu laufenden 10km benötigte er nur 36:57 Min.. Er war damit fast 2 Minuten schneller als der Zweitplatzierte.

    Ebenfalls in Hürben auf dem Siegerpodest stand Dietmar Steck als Zweiter der Akl. M40. Im Gesamtklassement wurde Dietmar 5. in 40:39 Min. Alois Hermann Nusko kam hier nach 55:52 Min. als 68. und 8. der Akl. M50 über die Ziellinie

    Barbarossa-Training: noch 3 mal Sonntags

    Lauft mit in Lichtenwald!

    Italienische Top-Triathleten verstärken Süßener Bundesligisten

    Das Radsportteam "Team nokon - ROTA BIKES / AST Süßen" geht in seine 3. Saison!

    Luis Knabl zum Saisonauftakt 7. beim Kontinentalcup in Südafrika

    Rennrad zu verkaufen

    AST-Triathleten Zweite beim Öpfinger Osterlauf

    AST-Bus einsatzbereit

    Mit nassen Füßen durch die Wüste

    Barbarossa-Berglauftraining / Öpfinger Osterlauf

    Robin Göhringer Zweiter bei den Deutschen Meisterschaften im Wintertriathlon

    Heiko Thiele wiederholt Vorjahressieg beim Gmünder Stadtlauf

    Die neue Laufsaison hat begonnen

    Peter Minicka startet beim Atacama Crossing in Chile

    Jetzt anmelden zum Barbarossa-Berglauf

    Training für den Barbarossalauf hat begonnen

    Trio bezwingt den Brocken

    Vorbereitungsläufe auf den Barbarossa-Berglauf

    Heiko Thiele gewinnt DJK-Winterlaufserie über 5,2 km

    Sportlerwahl 2012 - alle Titel an AST-Triathleten

    Erstes Süßener Triple

    Marcus Büchler gewinnt ersten Lauf der Crosslaufserie in Flein

    Zum ersten Halbmarathon über das AST-Aktivseminar

    Michael Wetzel und Heiko Thiele gewinnen bei DJK-Winterlaufserie

    Heininger Dreikönigslauf

    Macht mit bei der Alb-Extrem und beim Gut-Punkte sammeln

    Macht mit beim Heininger Dreikönigslauf

    AST-Triathleten zur Sportlerwahl 2012 nominiert

    Geteilter Sieg: Marcus Büchler und Johannes Großkopf gewinnen Ottenbacher Silvesterlauf

    Danke!

    Vielen Dank an unsere Sponsoren

    EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

    Seilerei Carl Stahl, Suessen







    EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























    Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

    Impressum

    Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

    Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
    Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

    Haftungsausschluß

    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.