Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Unsere Schwimmaktivitäten

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2018-09-20
Autor Melanie Kiemele

Vortrag

F-AS-T natürlich schneller- Was erfolgreiche Sportler anders machen

F-AS-T steht für:

Fettstoffwechselaktivierung,
Allgemeine Stabilität und
Top Leistung im Wettkampf.

Diese F-AS-T Formel hat Dr. Wolfgang Feil (führender Gesundheitsexperte in Deutschland) gemeinsam mit seiner Tochter Friederike Feil entwickelt und steht für drei der wichtigsten Säulen sportlicher Leistungsfähigkeit. Sie ist als Trainings- und Ernährungsprinzip gleichermaßen geeignet für Einsteiger, ambitionierte Sportler und Profiathleten und liefert in kürzester Zeit signifikante Erfolge.

Der Ernährungsexperte Paul Barth wird uns diese Formel am

Dienstag den 02.10.2018 in der neuen Kulturhalle in Süßen (Sommerauweg 11) vorstellen.

Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 5€

Der Veranstalter -das AST Süßen- freut sich auf einen informativen Abend

   2018-09-19
Autor Simon Weißenfels

Süßenerinnen Keim und Rieder überzeugen bei Challenge Davos

Im auf 1500 Meter Höhe gelegenen Schweizer Davos, fand die Austragung des dortigen Challenge-Triathlons statt, im Rahmen dessen sowohl eine Mitteldistanz, als auch eine olympische Distanz ausgetragen wurde.

Bild: Lea Keim

Geschwommen wurde für beide Distanzen im 16 Grad kalten Davoser See, der damit für viele Athleten eine extreme Belastung darstellte und nicht Wenige zum frühzeitigen Aufhören zwang. Für die olympische Distanz wurden zwei kleine, für die Mitteldistanz zwei größere Runden geschwommen.

Lea Keim aus unserem WMF BKK-Team, verletzungsbedingt erst vor wenigen Wochen in die Saison eingestiegen, hatte sich spontan für einen Start über ihre erste Mitteldistanz entschieden. Nach dem 1,9 Kilometer langen Schwimmen lag Keim nach 34 Minuten im Mittelfeld der Frauen aus dem See.

Das daran anschließende Radfahren führte mit 54,9 Kilometern und 1700 Höhenmeter über den Flüelapass nach Susch schließlich nach einem Wendepunkt wieder über den 2500m hoch gelegenen Pass zurück nach Davos. Mit der dritt schnellsten Radzeit des Tages von 2:20:10 konnte sich Lea Keim weit nach vorne arbeiten und somit viele Konkurrentinnen vor allem am Berg distanzieren. Nach einem schnellen Wechsel in die Laufschuhe folgte zum Ende hin noch der abschließende Halbmarathon.

Dieser bot aufgrund doch einiger Höhenmeter und eines deutlichen Gegenwindes an diesem Tage nicht die schnellsten Laufzeiten. Keim absolvierte die 21 Kilometer, auch aufgrund ihres Trainingsdefizits durch die Laufverletzung in den letzten Monaten, in einer Zeit von 1:38:45, konnte dabei aber ihre Position verteidigen und kam nach einer Gesamtzeit von 4:38:28 ins Ziel. Damit überquerte sie als als fünfte Frau die Ziellinie und gewann als erste Altersklassenathletin ihre Wertung, da vor ihr nur vier Profi-Triathletinnen waren.

Ramona Rieder, in diesem Jahr erstmalig für unsere Triathleten am Start und Siegerin beim Liga-Triathlon in Schluchsee, zeigte mit Platz 3 der Gesamtwertung über die Olympische Distanz eine gute Leistung. Für das Schwimmen benötigte sie 26:03 Minuten, mit der dritt schnellsten Radzeit von 2:13h und zweit schnellsten Laufzeit über die abschließenden 10 Kilometer arbeitete sie sich Stück für Stück am Renntag nach vorne. Die Uhr zeigte im Ziel eine Gesamtzeit von 2:26h, was ihr eine Podestplatzierung in ihrer Schweizer Heimat bescherte.

   2018-09-15
Autor Simon Weißenfels

Vier Athleten aus dem Kreis bei der Ironman 70.3 WM in Südafrika

In der südafrikanischen Hafenstadt Port Elizabeth trafen sich knapp 4.000 qualifizierte Athleten, um die Weltmeister über die Ironman 70.3.-Distanz, sprich die halbe Ironmanstrecke, zu küren.

Die teilnehmenden Athleten hatten sich im Laufe des Jahres bei mindestens einer der weltweit stattfindenden Ironman 70.3 Rennen qualifiziert, entweder als Profi oder Altersklassenathlet.

Schnellster Athlet aus dem Kreis war in Südafrika Sebastian Veith unseres WMF BKK-Teams. Der 31-Jährige, der in diesem Jahr auch an der Ironman-WM in Hawaii teilnehmen wird, absolvierte die 1,9km Schwimmen in 25:39min. Auf dem flachen Radkurs, welcher durch die herbstlichen Winde erschwert wurde, fuhr Veith für die 90km in 2:21h. Nach einem Halbmarathon in 1:20h erreicht Veith dann nach 4:12h die Ziellinie. Mit dieser Zeit wurde er 58. der Gesamtwertung und 11. seiner Altersklasse M30.

Fünf Minuten hinter Veith erreichte sein Teamkollege Marcus Büchler das Ziel nach 4:17h. Der 38-Jährige benötigte 26:11min für das Schwimmen im Meer, 2:21h für die Radstrecke und 1:24h für den selektiven Halbmarathonkurs. Damit wurde Büchler 92. der Gesamtwertung und 13. seiner Altersklasse M35.

Der 41-Jährige Dirk Köhler vom Sparda-Team Rechberghausen hatte bereits bei vergangenen 70.3-Weltmeisterschaften Erfahrungen gesammelt. In Südafrika benötigte Köhler 31:55min für das Schwimmen, 2:27h auf dem Rad und 1:36h für das Laufen. Damit erreicht Köhler als 746. der Gesamtwertung und 99. der M40 nach 4:44h das Ziel.

Erstmalig bei internationalen Meisterschaften am Start war Armin Aichinger, ebenfalls im Trikot der Süßener. Der 25-Jährige Mehrkämpfer hatte für das Schwimmen 30:56min für die Schwimmstrecke benötigt. Beim Radfahren in 2:45h und Laufen in 1:29h musste Aichinger sich durchkämpfen, erreichte aber auch unter der 5-Stunden Grenze nach 4:51h das Ziel. Platz 1006 in der Gesamtwertung und Platz 154 in seiner Altersklasse M25 standen für Aichinger zu Buche.

   2018-09-11
Autor Simon Weißenfels

WMF BKK-Team AST Süßen sichert sich in Rügen Platz 4 in der Bundesliga




v. links: Martin, Lukas, Jakob, Daniel und Magnus

Im September 2017 hatten unsere Bundesliga-Triathleten die Saison noch auf Platz 9 nach einem durchwachsenen Jahr in Binz auf Rügen abgeschlossen. Nachdem im Winter vieles von Teammanager Simon Weißenfels und AST-Chef Martin Büchler auf den Prüfstand gestellt und Nachbesserungen gemacht wurden, war nicht nur der Baden-Württemberg Titel Mitte August ein erstes Ergebnis dieses Prozesses.

Nach dem durchwachsenen Saisonstart in Kraichgau und Düsseldorf mit den Plätzen 8, nahm die Saison dann für die Schwarz-Gelben richtig an Fahrt auf. Mit diesem Rückenwind der Plätze 5 in Münster und 4 in Tübingen starteten die Vizemeister von 2016 auch in das Final-Rennen auf Rügen auf Tabellen-Platz 5.

Nach 750 Metern in der Ostsee, bei sonnigen Bedingungen und Wellengang, war Junior Magnus Männer nach 9:43min der schnellste Süßener auf dem Rad. Knapp verpassten Männer und sein Teamkollege Martin Bader die 6-köpfige Spitzengruppe, erfreulich war jedoch, dass sich mit Lukas Gstaltner ein dritter Süßener in der ersten Verfolgergruppe befand.

Auf dem Radkurs in der Kurstadt über 5 Runde á vier Kilometer mit einem schweren Anstieg fuhren die Gruppen, untypisch für ein Bundesliga-Rennen, dieses Mal nicht zusammen, sondern die Abstände von 20 bis 25 Sekunden zwischen den Gruppen bleiben in etwa konstant.

So war schon zu Beginn des Laufens im 1000 Kilometer von Süßen entfernten Binz klar, dass die Süßener in der zweiten Verfolgergruppe, Daniel Hofer und Jakob Sosniok, außerordentlich stark laufen mussten, um das Team unter die TOP5 zu bekommen.

In den Süßener Farben zeigte vor allem wieder einmal Martin Bader seine überragende Form in dieser Saison. Bereits bei den Rennen in Kraichgau und Münster war er stärkster Süßener, bei allen Rennen in dieser Saison landete er unter den TOP 25. Auch auf Rügen untermauerte er diese Form und lief nach 56:05min als 17. und schnellster Süßener ins Ziel.

Ihm folgte auf Platz 20 direkt Lukas Gstaltner in 56:13min. Jakob Sosniok, in Düsseldorf noch disqualifiziert worden, gelang beim Laufen der erhoffte Befreiungsschlag. Die 5,5 Kilometer absolvierte er in 16:20 und lief noch bis auf Platz 29 vor und überholte damit viele Konkurrenten der vorderen Gruppen. Daniel Hofer folgte ihm auf Platz 34, Magnus Männer einen Platz dahinter als 35.

Damit erreichten die Süßener dann in Addition der vier besten Tagesergebnisse Platz 4 in der Tageswertung. Viel erfreulicher dann noch für das Süßener Lager, dass die direkten Konkurrenten aus Mengen, Köln und vor allem die bisherigen Tabellen-Vierten aus Witten deutlich distanziert werden konnten.

Damit schoben sich die WMF BKK-Triathleten noch von Platz 5 auf 4 in der Endtabelle nach vorne, das drittbeste Ergebnis der Vereinsgeschichte nach der Vizemeisterschaft 2016 und Platz 3 im Jahr 2013.

Alter und neuer deutscher Meister wurde das Team aus Buschhütten, vor Potsdam und dem Team aus Saar.

   2018-09-10
Autor Arno Prügner

AST-Triathleten beenden Bundesliga auf Platz 4

Unsere Triathlon-Bundesligisten konnten beim letzten Wettkampf der Saison auf Rügen den 4. Platz erkämpfen und verbesserte sich damit in der Bundesliga-Tabelle auf den vierten Platz. Zu diesem Erfolg trugen Martin Bader als 17., Lukas Gstaltner (20.), Jakob Sosniok (29.), Daniel Hofer (34.) und Magnus Männer (35.) bei.

   2018-09-10
Autor Dieter Pflüger

Dieters Bericht vom Ultra Marathon in Slowenien 2018

Dieters Webalbum

Glücklich im Ziel

Bild: Glücklich im Ziel

Dieter Pflüger bestritt am 1.9. den Ultra Marathon in Slowenien Nachfolgend schildert er seine Eindrücke von diesem Event:

"Am 1.Sep.2018 fand der 34. Ultramarathon in Slowenien statt.
Im Angebot sind 4 Strecken mit 17 km, 27 km, 42 km und 75 km.
Eigentlich nicht mein Terrain, da fast nur auf Asphalt gelaufen wird. So stand ich mit 87 Startern, vorwiegend Slowenen und mit mir noch 1 Deutscher, um 6 Uhr in Celje am Start. Bei schwülen Temperaturen ging es durch die Altstadt, und dann entlang der Savinja, der Fluss, der für die nächsten Stunden ein ständiger Begleiter werden sollte. Mal ruhig dahin plätschernd, mal reißend um die Ecke fließend. Auf jeden Fall aber immer der Quelle entgegen.
Die nächsten Kilometer liefen dahin. Hin und wieder an den Berg geschaut und doch nur mit Laufen beschäftigt. Dann folgte der höchste Punkt, von dem es ins Tal zum Zielbereich, Logarska Dolina, ging. Ein atemberaubender Blick ins Tal, der alle Strapazen vergessen lies. Mit diesem Blick vor Augen ging es auf die letzten Kilometer.
Alles familiär, ruhig und freundlich. Mit 8:13 Std. ging es schließlich über die Ziellinie. Somit mein 2.Wertungslauf im Europacup- Ultramarathon 2018.

Die Wertung EuropaCup der UltraMarathons (ECU) ist schon eine besondere Laufserie. Von insgesamt 9 Veranstaltungen in sechs europäischen Ländern müssen mindestens 3 Läufe gefinisht werden. Die Ergebnisse fließen dann in eine Schlussabrechnung ein, an deren Ende die Platzierung in der Serie steht.

Der letzte Lauf wird wieder, wie die Jahre zuvor, ein Heimspiel beim Albmarathon

Mein Fazit zum Celje UltraMarathon ist absolut positiv. Sicherlich könnte gerade der Startbereich und die Startnummernausgabe ein paar organisatorische Verbesserungen vertragen, dennoch war alles im Großen und Ganzen sehr gut organisiert. Das Militär im Hintergrund sorgte für eine reibungslose Orga-Unterstützung und die Freundlichkeit der Helfer war schon bemerkenswert."

   2018-09-06
Autor Simon Weißenfels

Süßener Triathleten kämpfen im Bundesliga-Finale um Platz 4, müssen aber zunächst Platz 5 absichern

Spannendes Saisonfinale für Süßens WMF BKK-Bundesliga-Triathleten am Samstag Nachmittag in Binz auf Rügen. Um 16:30 Uhr startet in dem Kurort auf der Ostsee-Halbinsel das fünfte und letzte Rennen der diesjährigen Bundesliga-Saison.

Nach den Plätzen 8 in Kraichgau, 8 in Düsseldorf, 5 in Münster und 4 zuletzt in Tübingen haben unsere Bundesligisten im eng liegenden Feld der Bundesliga alle Chancen, noch den vierten Platz der Endabrechnung zu erreichen.

Für die Süßener, welche seit 2007 ununterbrochen in der Bundesliga sind, wäre dies nach der Vize-Meisterschaft 2016 und Platz 3 im Jahr 2013 die drittbeste Platzierung der Vereinsgeschichte. Mit 59 Punkten sind die Süßener aktuell auf Tabellenplatz 5, zwei Punkte hinter dem Team aus Witten.

Trotzdem gilt es für unsere Schwarz-Gelben auf Rügen zunächst einmal Platz 5 in der Tabelle zu sichern, punktgleich hinter den Süßenern lauern die Teams aus Köln und einen Punkt dahinter das Team der Stadtwerke Mengen, was eine große Spannung für das Finale verspricht.

Die knapp 1.000 Kilometer Anreise nehmen die Süßener Athleten mit Betreuern bereits am Freitag in Angriff. Angeführt von Martin Bader, welcher in dieser Saison erstmalig mit TOP 20-Platzierungen in der Bundesliga aufwarten konnte, will das Team an die Leistungsentwicklung der Saison und an das letzte Rennen Anfang August in Tübingen anknüpfen.

Zweiter Süßener Starter ist Lukas Gstaltner, welcher zuletzt 13. in Tübingen wurde und nach einem missglückten Weltcup-Rennen vor Wochenfrist in Karlsbad nun auch auf Rügen überzeugen will.

Jakob Sosniok bekommt von den Süßenern Verantwortlichen die Chance auf Wiedergutmachung. Seine Disqualifikation in Düsseldorf kostete dem Team drei wichtige Punkte in der Gesamtwertung, nun kann der junge Südtiroler es in seinem zweiten Bundesliga-Rennen besser machen und die Süßener in Richtung Platz 4 unterstützen.

Magnus Männer war bereits bei den Rennen im Kraichgau und in Münster im Einsatz und zeigte über die Saison hinweg von Rennen zu Rennen Leistungssteigerungen. Der 18-Jährige wird vor allem mit dem Schwimmkurs in der Ostsee wenig Probleme haben, auch bei Wellengang, weshalb die Süßener sich vom schwimmstarken Junior in Binz viel versprechen.

Erstmalig zum Einsatz in dieser Saison kommt der erfahrene Bundesliga-Athlet Daniel Hofer, welcher schon viele Rennen für die Süßener gemacht hat. Nach seinem Sieg vor drei Wochen beim Baden-Württemberg-Liga Finale in Karlsdorf im Trikot der Süßener kann er auch in Rügen in Richtung der TOP 20 der Einzelwertung agieren.

Rennstart ist um 16:30 Uhr - ein Livetiming gibt es auf der Homepage www.triathlonbundesliga.de

   Gemeindeblatt 2018-09-04
Autor DTU

Triathlon Bundesliga - Saisonfinale im Ostseebad Binz

Copyrights „Foto: DTU/ Ingo Kutsche“

Bild: Copyrights „Foto: DTU/ Ingo Kutsche“

Alles auf Sieg: Saisonfinale im Ostseebad Binz

Ostseebad Binz, 5. September 2018

Mit zwei Titeln vor Augen reist das EJOT Team TV Buschhütten zum großen Finale der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am kommenden Samstag (8. September) im Ostseebad Binz auf Rügen. Sowohl die Damen als auch die Herren könnten die DTU Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ein weiteres Mal ins Siegerland holen. Für die beiden Rennen vor der spektakulären Ostsee-Kulisse mit dem Kurhaus und der berühmten Seebrücke hat der Sportliche Leiter Marco Göckus zwei hochkarätig besetzte Mannschaften nominiert. Sophia Saller, Lena Meißner, Emmie Charayron (FRA) und Lucy Hall (GBR) sollen den Titel bei den Damen (Start: 13:30 Uhr) sichern. Jonathan Zipf, Jonas Hoffmann, Thomas Springer, Anthony Pujades und Felix Duchampt (beide FRA) sind bei den Herren (Start: 16:30 Uhr) die Gejagten.

Heiß umkämpftes Saisonfinale

14 Damen- und 16 Herrenmannschaften mit insgesamt 136 Athleten aus 15 Nationen gehen am Samstag auf die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) an der Ostsee. Im Kampf um den Tagessieg rechnen sich neben den Youngsters von Triathlon Potsdam auch das KiologIQ Team Saar um Jonas Breinlinger und Maximilian Schwetz Chancen aus. Bei den Damen haben Anja Knapp und ihre SG Triathlon Witten mit nur zwei Zählern Rückstand auf Tabellenführer EJOT Buschhütten den Meisterpokal noch nicht abgeschrieben. Das Schwalbe Team Krefelder KK, das im Kraichgau und Münster die Tagessiegerin stellte, will seinen dritten Tabellenplatz verteidigen und hat dafür unter anderem die Australierin Tamsyn Moana-Veale an Bord.

Die Aufsteigerinnen vom Mey Post-SV Tübingen haben mit aktuell 56 Zählern als Tabellen-Achte noch die Chance, auf den sechsten Platz nach oben zu klettern. Bei den Herren kämpft das gebioMized Team W+F Münster in seinem ersten Jahr in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga noch um eine Top-Ten-Platzierung.

   Gemeindeblatt 2018-09-04
Autor Desiree Dobusch

"Kids day" beim AST

Bild: Kids Day beim AST

Am vorletzten Freitag fand zum ersten Mal das Schülerferienprogramm beim AST Süßen statt. Unter dem Namen ‚Kids day’ konnten die 8-11 jährigen Teilnehmer/innen einen kleinen Einblick in den Triathlonsport bekommen.

In unserem Fall wurde an diesem Vormittag das Augenmerk auf das Radfahren und das Laufen gelegt. Treffpunkt war der TSV Platz. Auf einem anspruchsvollen Parcours mussten die Kids ihr Geschick und ihre Fertigkeiten mit dem Rad unter Beweis stellen. Alle merkten, dass es gar nicht so einfach ist, einen engen Kreis um runde Hindernisse zu fahren und es oft der einfachere und schnellere Weg war, in einem weiten Bogen zu fahren um nicht gleich vom Rad abzusteigen zu müssen. Eine waschechte Wechselzone gab es bei uns natürlich auch. Aufs Rad steigen durfte man hier auch erst ab einer bestimmten Markierung, bis zu der dieses geschoben werden musste.

Die.Zeiten wurden gemessen und man konnte klar sehen, dass zwar die Jungs beim Radfahren oft die Nase vorne hatten, jedoch die Mädels dies beim Laufen schnell wettmachen konnten. Letzten Endes galt es, einen kompletten Duathlon zu absolvieren. Zwei Runden laufen, drei Runden Radfahren (dieses Mal ohne Hindernisse) und im Anschluss nochmals zwei Runden laufen. Jede/r Einzelne absolviert dies mit Bravour und hatte sich somit am Ende die erste Duathlonmedaille und eine Urkunde verdient.

Alles in allem kann man sagen: "Der Auftakt des AST Süßen beim Schülerferienprogramm war super und wir werden im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein".

   2018-08-31
Autor Simon Weißenfels

Josephine Seerig gewinnt DTU-Nachwuchscup in Goch

Bild: Siegerehrung Foto:DTU

Am Sonntag trafen sich die Kaderathleten der Jugend-Jahrgänge zum letzten Rennen des DTU-Nachwuchscups in Goch im Kreis Kleve in Nordrhein-Westfalen.

Im Rennen der Jugend B (Jahrgänge 2003, 2004) mussten die Athletinnen um die Deutsche Meisterin von Grimma, Josephine Seerig unseres WMF BKK-Teams, 200 Meter schwimmen, dann 10 Kilometer Rad fahren und zum Abschluss noch 2,5 km laufen.

Seerig stieg nach 200 Metern bereits als Sechste aus dem Wasser. Durch einen zügigen Wechsel fuhr sie in der erste Radgruppe. Auf der Wendepunktstrecke, die zwei Mal durchfahren werden musste, hatte die etwa 15-köpfige Gruppe mit starkem Gegenwind zu kämpfen, konnte sich jedoch von den Verfolgern weiter absetzen.

Anschließend ging es auf die Laufstrecke, wo sich Seerig mit ihren Konkurrentinnen Maite Küstner (NRW) und Felipa Hermann (NRW) schnell vom Verfolgerfeld absetzen konnte. Mit der schnellsten Laufzeit der 40 angetretenen Athleten konnte sich Seerig schließlich sogar den Tagessieg in Goch nach 33:50 Minuten sichern.

In der Gesamtwertung des DTU-Cups erreichte Seerig durch die Siege in Grimma und Goch mit einem Punkt Abstand hinter der Gewinnerin Maite Küster (NRW) den zweiten Platz in der Endabrechnung der Nachwuchswertung der drei Rennen.

   2018-08-30
Autor Simon Weißenfels

Philipp Dressel-Putz und Lea Keim werden Deutsche Vizemeister über die Olympische Distanz

Im Rahmen des 35. V-Card Triathlons in Viernheim wurden in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften über die Olympische Distanz (1,5-40-10) ausgetragen.


Lea Keim

Das Schwimmen über die 1,5 Kilometer fand im Wiesensee Hemsbach als Massenstart inklusive Landgang statt. Im Feld der knapp 500 Athleten waren mit Bundesliga-Triathlet Philipp Dressel-Putz und Lea Keim auch zwei Athleten unseres WMF BKK-Teams am Start.

Dressel-Putz konnte mit der Spitzengruppe aus dem Wasser gehen und verließ den See als Dritter nach 17:07min, Keim hatte sich in der Auftaktdisziplin dagegen schon einen Rückstand von drei Minuten eingehandelt und war nach nach 22:18 Minuten als 14. Frau in Richtung der Wechselzone unterwegs.

Die Radstrecke war für die Athleten, welche im Windschattenverbot fahren mussten, die ersten 20 km sehr anspruchsvoll mit steilen Rampen im Odenwald, der zweite Teil war dann flach und führte zum Teil über eine breite Bundesstraße.


Dressel-Putz

Nach ihrer verletzungsbedingten Pause infolge eines Ermüdungsbruches zeigte Lea Keim vor allem mit der zweit schnellsten Radzeit des Tages ihre Qualitäten, durch welche sie sich vor dem abschließenden 10 Kilometer Lauf weit nach vorne schieben konnte. Auf dem Radkurs musste dagegen ihr Teamkollege Dressel-Putz einige Konkurrenten ziehen lassen und verlor den Anschluss an die unmittelbare Spitzengruppe.

Beim abschließenden Lauf zeigte der 20-Jährige dann wiederum, welches Talent in ihm steckt. Mit einer Zeit von 34:19min lief er nicht nur die viertschnellste Laufzeit des Tages, er erreichte das Ziel nach 1:58:40h als Gesamt-Sechster und wurde in seiner Altersklasse Zweiter und damit Deutscher Vizemeister über die Olympische Distanz.

Aufgrund ihrer verletzungsbedingten dreimonatigen Laufpause konnte Lea Keim in der Abschlussdisziplin nicht wie gewohnt weitere Konkurrentinnen distanzieren.Die Laufzeit von 40:37min reichte letztendlich aber für die Verteidigung des fünften Gesamtplatzes, nach 2:15h konnte sie jedoch das Rennen in Viernheim als gelungenes Comeback feiern. Platz 2 in ihrer Altersklasse 25 bedeuteten für die junge Süßenerin zudem den Deutschen Vizemeistertitel..

   2018-08-20
Autor Dieter Pflüger

Allgäu Panorama Marathon 2018

Dieters Webalbum

Bild: Dieter und Klaus

Der Ultra-Trail des Allgäu Panorama Marathons weist bei einer Streckenlänge von 69 Km 3200 Hm auf. Hier war unseren Team mit 5 Männern vertreten. Alternativ gibt es auch eine Marathonstrecke mit 1550 Hm bei der Werner Linsenmaier als einziger Starter in der M 75 am Start war. Werner meisterte diese äußerst anspruchsvolle Strecke in 05:22:04 Stunden als 205. von 280 Männern im Ziel

Der Start für die Ultras war um 6 Uhr, ohne Startschuß, da um diese Zeit normale Menschen noch schlafen. Für die Marathonis ging es um 8 Uhr los.

Rückblickend scheint der Allgäu Panorama Marathon das Recht auf Kaiserwetter tatsächlich gepachtet zu haben. Auch in diesem Jahr gab es wieder Temperaturen an der 30°C-Grenze und gefühlt stand die Sonne schon beim morgendlichen Anstieg hinauf zum Weiherkopf auf 12 Uhr mittags. Glücklicherweise gibt es immer wieder bewaldete Passagen in denen man als Läufer etwas Schatten fand. Aber eben auch weite Teile, auf denen man der Glut voll ausgesetzt war. Trinken, trinken, trinken lautete daher die Devise, was angesichts der zahlreichen und perfekt ausgerüsteten Verpflegungspunkte auch gut möglich war.

Apropos Verpflegungspunkte. Dass der Allgäu Panorama Marathon nach 2014 und 2016 im vergangenen Jahr bereits zum dritten Mal der beliebteste Marathon Bayerns wurde, hängt wohl in allererster Linie mit den mehr als 300 Helfern zusammen, die entlang der Strecke alles für die Teilnehmer geben. Speisen und Getränke in Hülle und Fülle, Fotos, Kuhglocken, Duschen und jede Menge aufmunternde Worte – als Teilnehmer am Allgäu Panorama Marathon wirst Du von diesen Menschen geradezu ins Ziel getragen!

Der Spaßfaktor ist somit extrem hoch und der Allgäu Panorama Marathon ein Rennen, das man definitiv nicht nur einmal im Leben laufen sollte. Das haben sich übrigens auch die Organisatoren gedacht und mit dem Allgäu Legends Club eine Veteranen-Abteilung für Teilnehmer ins Leben gerufen, die bereits mindestens 10 mal gestartet sind. Mitgliederzahl stark steigend!

Für die Ultra Finisher gibt es als Trophäe das beliebte Steinmandl. Dafür lohnt sich das frühe aufstehen allemal!!

Wie gewohnt auch in der bereits 12. Auflage Kaiserwetter und wunderschönes Panorama. Eine perfekte Organisation und sehr freundliche Helfer an den Verpflegungsstellen!!

Die Ergebnisse unserer Ultras:

144.KLINGLER KlausM4516.10:33:28
175.PFLÜGER DieterM5514.11:09:46,0
236.DIEHL RickyM4527.12:48:32,0
237.HEIM PeterM3530.12:48:33,0
238.WEBER AlexanderM5522.12:48:33,0

   2018-08-14
Autor Simon Weißenfels

Süßener Triathleten werden Favoritenrolle gerecht und holen Landesmeister-Titel - Göppingen sichert sich Vizemeisterschaft

Bild: v.l.nr. Bader Müller, Bahlke, Hofer, Reitmayr

Doppelsieg für die Triathlon-Mannschaften aus dem Kreis Göppingen beim Finale der Baden-Württemberg Liga in Karlsdorf. Über die Sprintdistanz sicherten sich unsere WMF BKK-Triathleten mit einer überlegenen Leistung den dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte, das Hansalog Services Team aus Göppingen gewinnt mit einer optimalen Vorstellung die Silbermedaille.

Mit einem überzeugenden Start-Ziel Sieg, welchen es bei Triathlon-Rennen selten gibt, wurden unsere AST-Dreikämpfer ihrer Favoritenrolle beim Finale der Baden-Württemberg Liga gerecht. Nach dem 750 Meter langen Schwimmen im See in Neuthard gingen vier der fünf Süßener an der Spitze auf den Plätzen 1,2,5 und 6 aus dem Wasser.

Angeführt von Martin Bader, welcher nach dem Schwimmen 20 Sekunden das Feld anführte, konnten sich die Süßener zwar auf dem Rad und der flachen 23 Kilometer langen Wendepunktstrecke nicht weiter absetzen, trotzdem waren in der knapp 20-köpfigen Spitzengruppe die Süßener Favoriten mit vier Athleten komfortabel vertreten.

Beim abschließenden 6,6 Kilometer langen Lauf zeigten sich dann die Qualitäten der WMF BKKler, welche aufgrund ihrer Erfahrung in vielen Bundesliga-Rennen gerade bei einem solchen Rennformat Vorteile hatten. Daniel Hofer hatte schon beim ersten Stadiondurchlauf nach Halbzeit des Laufens 15 Sekunden Vorsprung, als Zweiter folgte ihm direkt Teamkollege Martin Bader.

Die Dominanz hielten die Süßener dann auch bis ins Ziel durch. Mit einer Laufzeit von 20:54min setzte Hofer nicht nur ein enormes läuferisches Ausrufzeichen, er gewann das Rennen schließlich auch nach exakt 1:05h vor dem Mengener Frederick Henes, welcher den Drittplatzierten Martin Bader noch überspurtete.

Philipp Bahlke auf Platz 6 und Paul Reitmayr als 12. des Tages sorgten dann für die Wertung der Süßener in Addition der Platzziffer, Hannes Müller als 21. war trotz couragierter Leistung bereits das Streichergebnis im Feld der 60 Athleten und 12 Teams.

Mit der Addition der Platzziffern von 22 Punkten siegten die Süßener damit überzeugend vor den Lokalrivalen vom Hansalog Services Team aus Göppingen (54) und Neckarsulm (70), welche noch die Vorrunde gewonnen hatten. Damit gelang unserem WMF BKK-Team zum dritten Mal nach 2005 und 2015 der Sieg in der Baden-Württemberg Liga der Männer, ein herausragender Erfolg für die schwarz-gelben Dreikämpfer.

Die Göppinger Hansalog Services-Triathleten, in der Besetzung des Bundesliga-Teams von 2017 am Start, zeigten mit einer Geschlossenheit in ihrer Leistung ein überzeugendes Rennen beim Finale in Karlsdorf. Das Bundesliga-Format des Sprintrennens kam den fünf Göppingern ebenfalls gelegen und nach dem Schwimmen und Radfahren waren ebenfalls drei Göppinger in der Spitzengruppe vertreten.

Beim abschließenden Laufen überzeugte vor allem wieder einmal Hannes Bitterling, welcher schließlich als Siebter das beste Tagesergebnis erzielte. Matthias Braun als 15. und die laufstarken Tobias Huber und Michael Röhm auf dem geteilten 16. Platz erzielten die Platzziffer 54. Die Kompaktheit dieser Leistung sorgte somit für den zweiten Platz der Tageswertung und den Vize-Titel in Baden-Württemberg, zu welchem der 37. des Tages Benjamin Nagel ebenfalls ein großen Beitrag geleistet hatte.

   Gemeindeblatt 2018-08-10
Autor Simon Weißenfels

Triathleten aus Süßen und Göppingen am Sonntag im Finale um die Baden-Württembergische Meisterschaft

Das neue Format der baden-württembergischen Triathlon-Liga bietet am Sonntag um 9:40 Uhr Hochspannung für die zwölf qualifizierten Finalteams der Männer. Beim Sprintrennen über 750 Meter Schwimmen, 23 Kilometer Radfahren und 6,6 Kilometer in Karlsdorf-Neuthard bei Bruchsal werden in nur einem Rennen die Titel und Medaillen der Landesmeister vergeben.

Bei den ersten drei Stationen der Saison in Neckarsulm, Forst und Erbach konnten sich die beiden Triathlon-Teams aus dem Kreis vom Hansalog Services Team Göppingen und unseres WMF BKK-Teams direkt für das Finale qualifizieren. Süßen gewann sogar das Rennen in Erbach und wurde Vorrunden-Zweiter, die Göppinger sicherten ihre Finalteilnahme mit Platz 6.

In Karlsdorf starten die 12 Teams nun wieder im Finale bei Null, was auf der einen Seite eine enorme Spannung verspricht, auf der anderen Seite die bisherige Saison in den Schatten stellen kann, positiv wie negativ.

Mit Blick auf die Aufstellung beider Teams aus dem Kreis können beide 5er-Mannschaften ambitioniert an den Start gehen.

In Fachkreisen gelten unsere WMF BKK-Triathleten als Topfavorit für das Finale. Nach 2005 und 2015 können die Süßener, welche die Mannschaft in der Baden-Württemberg Liga als Reserveteam der Bundesliga nutzen, zum dritten Mal die Landesmeisterschaft gewinnen.

Die Schwarz-Gelben gehen mit Martin Bader, Philipp Bahlke, Daniel Hofer, Paul Reitmayr und Hannes Müller an den Start, startberechtigt in der Baden-Württemberg Liga ist nur ein Athlet, welcher im Verlauf der Saison bereits in der Bundesliga eingesetzt wurde.

Das Kapitel Bundesliga war für die Göppinger Hansalog Services Triathleten nach dem Abstieg im vergangenen Jahr beendet. Mit dem letzten Rennen in Erbach wurde die Relegation in Baden-Württemberg nun vermieden, in Karlsdorf könnten die Göppinger sogar erstmalig den Landesmeister-Titel gewinnen.

In der Aufstellung Benjamin Nagel, Michael Röhm, Matthias Braun, Tobias Huber und Hannes Bitterling ist zumindest der Kampf um eine Medaille realistisch. Die Erfahrung aus der Bundesliga mit derartigen Sprintformaten könnte die Göppinger aber auch zu einer Überraschung im Titelkampf führen.

   Gemeindeblatt 2018-08-10
Autor Simon Weißenfels

Drei Süßener Triathleten kämpfen um EM-Medaillen in Glasgow

Bei den aktuell ausgetragenen disziplinübergreifenden Europa-Meisterschaften im schottischen Glasgow und in der deutschen Hauptstadt Berlin steigen am Donnerstag die Triathleten in die Wettkämpfe ein.

Im Rahmen der Kontinentalmeisterschaften tragen die Dreikämpfer ihre Wettkämpfe über die Olympische Distanz aus, zudem wird der neue Mixed-Staffelwettbewerb, welcher 2020 in Tokio erstmals olympisch sein wird, ebenfalls in Glasgow ausgetragen.

Am Donnerstag um 14:30 Uhr (live im ZDF) starten die Frauen in ihr Rennen, die Deutsche Laura Lindemann gilt hier als Mitvaforitin.

Spannend wird es vor allem am Freitag um 17:00 Uhr im Lager der Triathleten unseres WMF BKK-Teams. Mit Lukas Pertl, Lukas Hollaus und Jacopo Butturini wurden drei Süßener Bundesliga-Triathleten für das Rennen in der schottischen Metropole nominiert. Das Rennen, welches live in der ARD übertragen wird, gilt als offen und zumindest für Pertl und Hollaus, welche zuletzt 2017 in Münster für die Süßener am Start waren, scheint eine TOP10-Platzierung möglich.

Jacopo Butturini, welcher seit Anfang des Jahres für Kroatien startet, ist in das Feld der 60 Triathleten der Elite kurzfristig nachgerückt, kann aber vor allem auf seine Schwimmstärke setzen, welcher er bereits im Juni beim Bundesliga-Rennen im Kraichgau für die Süßener bewiesen hat.

Pertl und Hollaus werden dann auch für ihr Heimatland Österreich am Samstag um 18.35 Uhr im ZDF in den Mixed-Staffelwettbewerb eingreifen. Bei diesem hochgradig spannenden Rennformat starten zwei Frauen und zwei Männer über jeweils 300 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1,5 Kilometer Laufen.

   2018-08-07
Autor Simon Weißenfels

Süßens Triathleten verpassen bei Hitzeschlacht in Tübingen das Podest nur knapp

Eine wahre Hitzeschlacht bot das vierte von fünf Rennen der Triathlon-Bundesliga den 16 Herren-Mannschaften und insgesamt 80 Athleten beim Sprint-Rennen in Tübingen.

Süßens WMF BKK-Bundesligisten waren nach Platz 5 in Münster optimistisch in das nahe gelegene Tübingen gereist, hatten sie doch für die schwere Laufstrecke auf laufstarke Athleten gesetzt.

Nach dem Startschuss zeigte sich schnell, dass auch die ausgewählte Startposition der Schwarz-Gelben auf der rechten Seite des Neckars die richtige Entscheidung war und so konnten die fünf Süßener in der niedrigeren Gegenströmung mit in der Spitzengruppe schwimmen. Nach 750 Meter Schwimmen verließ der Slowake Richard Varga an der Spitze den Neckar in Führung liegend, ihm folgten dann angeführt von Dario Chitti alle fünf Süßener innerhalb der TOP 30.

Als einzigstes Team hatte der Tabellen-Siebte somit das komplette Team in der 40-köpfigen Spitzengruppe, welche nun fünf Radrunden á vier Kilometer zu absolvieren hatten. Immer wieder versuchten die jungen Süßener durch Attacken von Tjebbe Kaindl und Lukas Gstaltner die Verfolgergruppe zu distanzieren, in der vierten von fünf Radrunden kam es jedoch zum Zusammenschluss der knapp 60 Athleten, was eine weitere Laufentscheidung bedeutete.

Über die vier selektiven Runden durch die Tübinger Altstadt und über Kopfsteinpflaster liefen die jungen Süßener couragiert los, Gstaltner und Chitti sogar an der Spitze mit. Während an der Spitze sich nach und nach dann eine Gruppe um den späteren Tagessieger und Deutschen Meister Lasse Lührs absetzen konnte, blieben vier der fünf Süßener Mehrkämpfer kompakt im Verfolgerfeld unter den TOP 25.

Schnellster Süßener im Ziel war dann der überzeugende Lukas Gstaltner, welcher eine Minute hinter Sieger Lührs als 14. in das Ziel auf der Tübinger Eberhardbrücke lief. Nach Platz 32 in Münster zeigte er somit in seinem zweiten Bundesliga-Rennen eine enorme Steigerung. Ihm folgte auf Platz 17 dann Teamkollege Dario Chitti, welcher ebenfalls seine beste Saisonplatzierung erreichen konnte.

Ebenfalls überzeugend zeigten sich die beiden Youngster und Bundesliga-Debütanten im Süßener Trikot. Tjebbe Kaindl lief in der Hitze von Tübingen bei seiner Premiere auf einen überraschenden 21. Platz, ihm folgte direkt dahinter der schnellste Süßener Läufer an diesem Tag, Leon Pauger, auf Platz 22 bei seinem Debüt.

Der Hitze Tribut zollen musste Philipp Dressel-Putz, welcher mit Magenproblemen das Ziel als 42. erreichte und an diesem Tag das Streichergebnis erzielte.

Mit der addierten Platzziffer von 74 bedeutete dies für die Süßener das beste Saisonergebnis mit Platz 4 der Tageswertung. Einmal mehr stellte sich Tübingen als gutes Pflaster für die Bundesligisten aus dem Filstal heraus, nur um 4 Plätze verpassten sie den dritten Platz.

Mit dieser überzeugenden Leistung in Tübingen machten die WMF BKK-Dreikämpfer auch einen Sprung in der Tabelle nach vorne auf Platz 5. Mit 59 Punkten haben sie nun nur noch zwei Zähler Rückstand auf die Viertplatzierten aus Witten, punktgleich lauern aber auch die Teams aus Köln (59) auf Platz 6 und die Mengener Triathleten einen Punkt zurück (58) vor dem Finale.

Am 8. September entscheidet sich dann beim Finale in Binz auf Rügen die Bundesliga 2018.

   2018-08-07
Autor Arno Prügner

Jolanta Seybold Altersklassen-Dritte beim Tegelberglauf

Beim 17. Tegelberglauf, der am 5.8. in Schwangau gestartet wurde, kam Jolanta Seybold nach 1:08:23Std. als 14. Frau ins Ziel und wurde 3. der Altersklasse W50.

Der Startschuss zu diesem Lauf erfolte um 10:00 Uhr an der Tegelbergtalstation (820 Meter ü. N.N.). 8 km und 930 m Höhendifferenz waren bis zur Panoramagaststätte Tegelberg (1720 Meter ü. N.N.) zurückzulegen.

Bild: Jolanta auf dem Weg zum Ziel

Bild: Jolanta 3. der Akl W50

   2018-08-03
Autor si

Süßener Bundesligsten wollen Aufwärtstrend beim "Heimrennen" in Tübingen fortsetzen

Eine nasskalte Erfrischung mitten im hitzegeplagten Deutschland erwartet die 80 Bundesliga-Triathleten am Sonntag um 15:45 im Neckar beim vierten Saisonrennen der 1. Bitburger 0,0 Triathlon-Bundesliga in Tübingen.

Nur knapp 45 Autominuten sind es für unsere Triathleten des WMF-BKK Teams zum Rennen, somit können die Schwarz-Gelben in Tübingen wieder auf viele mitgereiste Fans und Unterstützer zählen.

An den Ort der größten Süßener Erfolge mit dem Doppelsieg von Etienne Diemunsch und Felix Duchampt im Jahr 2015 und dem Deutschen-Vizemeister Titel im Jahr 2016 kehren die Süßener immer mit guten Erinnerungen zurück und wollen nach den Plätzen 8, 8 und 5 in dieser Saison wiederum weiter nach vorne. Mit Platz 7 in der aktuellen Tabelle scheint zumindest Platz 5 aktuell mit zwei Punkten Rückstand auf die Teams aus Mengen und Köln realistisch.

k

Auf dem Innenstadtkurs über 750 Meter Schwimmen im Neckar, 20 Kilometer Radfahren á 5 Runden und dem abschließenden selektiven Laufkurs über vier Runden durch die Altstadt setzen die Süßener vor allem auf die laufstarken Athleten und zwei Bundesliga-Debütanten.

In Schwarz-Gelb erstmals im Einsatz sind Tjebbe Kaindl und Leon Pauger. Die beiden Athleten der Jahrgänge 1999 und 1998 sind derzeit sehr gut in Form, Kaindl wurde zuletzt bei den Europameisterschaften der Junioren in Estland Zehnter und beim Junioren-Europacup in Tschechien am Sonntag sogar Vierter.

Beide Bundesliga-Debütanten werden ergänzt von Lukas Gstaltner, welcher nach Platz 32 in Münster sich weiter vorne platzieren möchte in der Tageswertung.

Vierter Süßener ist Dario Chitti, welcher in Tübingen schon 15. geworden war und vor allem in der Abschlussdisziplin auf eine weitere Steigerung hofft, ebenso wie Philipp Dressel-Putz, welcher auch endlich die Top 30 der Liga knacken will.

Rennstart im Staubereich des Neckars entlang der Eberhardsbrücke ist um 15:45 Uhr.

   2018-08-02
Autor Andy Weber

Emanuele Ferraro und Sabine Schonder gewinnen Altersklassen beim Rechberghäuser Sommernachtslauf

7. Rechberghäuser Sommernachtslauf


Dieter Pflüger

In diesem Jahr mit leicht veränderter Strecke und mit den über 100 Startern der Aktion "Lauf Geht´s" standen 264 Teilnehmer am Start.

Aus unseren Reihen waren 11 AST-ler beim Hauptlauf über 10 km erfolgreich dabei.

Um 19 Uhr ging es auf die Bahntrasse von Rechberghausen. Auf den ersten Meter hat es noch leicht getröpfelt, aber im großen Ganzen, war es ein “Hitzelauf“ für die Läufer und Läuferinnen bei Temperaturen über 28 C.

Zum dritten Mal in Folge gewann Johannes Großkopf vom Sparda-Team-Rechberghausen, seine Heimstrecke in 33:05 min. mit über 2 Minuten Vorsprung.

Schnellster AST-Läufer war wieder mal auf Platz 12 und AK 45 Platz 2 unser Dietmar Steck, Er kam am besten mit den heißen Bedingungen klar.

Unsere Damen Frauke Pobric als Gesamt Drittplatzierte, mit einer persönlichen Bestzeit von 43:34 min. und Heike Hofbauer als Gesamt Fünfte in 44:29 min., zeigten wie bei den Stadtläufen in Geislingen und Süßen tolle Leistungen. Dauerläuferin Sabine Schonder beherrschte wieder Ihre Altersklasse und wurde in der AK 55 Erste.

Auch Unser Italiener Emanuele Ferraro der in diesem Jahr schon tolle Leistungen zu verbuchen hatte, lief beim Sommernachtslauf eine persönlichen Bestzeit und wurde mit 41:40 min. und Sieger der Hauptklasse (M20).

Glückwunsch nochmal an Alle Läufer und Ihre Leistungen an diesem Tag.


Heike Hofbauer

Immer wieder toll wenn sich unser Team in den gelb-schwarzen Trikots bei den Läufen im Kreis zeigen… Man kann da immer wieder mit Respekt und Dank Dieter Pflüger, Alois Hermann Nusko, Rüdiger Koch, Peter Heim, Thomas Tonnier, Bianca Müller, Klaus Klinger um nur einige wenige zu nennen, hervorheben.

Gratulation auch zu dem erfolgreichen Sommernachtslauf an unsere Kollegen vom Sparda-Team-Rechberghausen, die aus Ihrem Heimlauf jedes Jahr ein tolles Laufevent zaubern.

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen:

12. Steck, Dietmar - M45 Platz 2 in 00:39:31
13. Weber, Andreas - M35 Platz 2 in 00:40:16
25. Ferraro, Emanuele - M20 Platz 1 in 00:41:40
37. Pobric, Franke - M20 Platz 2 in 00:43:34
39. Pflüger, Dieter - M55 Platz 3 in 00:43:53
44. Hofbauer, Heike - W20 Platz 3 in 00:44:29
64. Heim, Peter - M35 Platz 7 in 00:47:33
73. Koch, Rüdiger - M55 Platz 9 in 00:49:11
75. Schonder, Sabine - W55 Platz 1 in 00:49:52
126. Nusko, Alois Hermann - M55 Platz 13 in 00:56:48
209. Emberger, Rosina - W60 Platz 7 in 01:11:20


Emanuele Ferraro


Dietmar Steck

   2018-08-02
Autor DTU

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga Tübingen 2018

Spannung in Tübingen: Witten will Tabellenführung zurück

Frankfurt am Main/ Tübingen, 2. August 2018 | Bereits zum vierten Mal macht die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga Station in Tübingen. Am kommenden Sonntag (5. August) ist die Tübinger Innenstadt rund um die Neckarbrücke erneut Schauplatz für das Spektakel über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen.

Bild: DTU/ Jo Kleindl

Zwei Wochen nach dem Rennen in Münster sind alle 30 Teams bereit für die vierte und vorletzte Runde im Kampf um die DTU Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2018. Viele der 14 Frauen- und 16 Männermannschaften treten in Bestbesetzung an, um sich für das Saisonfinale im Ostseebad Binz im September in eine gute Ausgangsposition zu bringen. Die Sportfans in und um Tübingen dürfen sich auf packende Triathlon-Action mit nationalen und internationalen Topathleten sowie einigen der stärksten Nachwuchstriathleten Deutschlands freuen.

Buschhütten will Tabellenführung ausbauen

Nachdem die Buschhüttenerinnen in Münster die Tabellenführung zurückerobern konnten, wollen sie diese nun weiter ausbauen. Dabei setzen sie auf die Vorjahreszweite Anne Haug, Anna Maria Mazzetti (ITA), Emmie Charayron (FRA) und Hanna Jung. Mit nur einem Punkt Rückstand geht die SG Triathlon Witten ins Rennen. Anja Knapp und Anabel Knoll sowie die beiden Ungarinnen Zsofia Kovacs und Dorka Putnocki werden alles daran setzen, Buschhütten die Tabellenführung streitig zu machen. Auch Gillian Backhouse (AUS), die sich in Münster den Sieg in der Einzelkonkurrenz sicherte, will mit dem Schwalbe Team Krefelder KK wieder um den Tagessieg mitkämpfen. Um 14:15 Uhr fällt der Startschuss für die 56 Ladies. Für die Athletinnen von Mey Post-SV Tübingen wird es ein ganz besonderer Wettkampf: Nach ihrem Aufstieg im vergangenen Jahr starten die Tübingerinnen erstmals vor heimischer Kulisse bei einem Bundesliga-Rennen.

Europameister Vargas am Start

Auch in Tübingen wollen die Männer des EJOT Team TV Buschhütten nichts dem Zufall überlassen. Um den Sieg von Münster zu wiederholen reisen sie mit Richard Varga an, der sich vor zwei Wochen im estnischen Tartu den Europameistertitel über die Sprintdistanz gesichert hat. Zudem treten der Zweite von Münster, Felix Duchampt (FRA), der deutsche Meister Lasse Lührs sowie Jonathan Zipf und Jonas Hoffmann für die Buschhüttener an. Die Teams aus Potsdam und dem Saarland wollen ihnen auch in Tübingen das Leben so schwer wie möglich machen. Für Potsdam wird wieder der Niederländer Jorik van Egdom an der Startlinie stehen, der die letzten beiden Bundesliga-Rennen für sich entscheiden konnte. Lars Pfeifer, Johannes Vogel, Giulio Ehses und Tim Siepmann werden ihn nach Kräften unterstützen. Das KiologIQ Team Saar tritt in der Besetzung Marc Trautmann, Paul Weindl, Peer Sönksen, Gregor Payet (LUX) und Tim Hellwig an. Hellwig hatte vor zwei Wochen zweimal Silber bei den Junioren-Europameisterschaften in Tartu gewonnen. Mit einem Wasserstart werden die 80 Athleten am Sonntag um 15.45 Uhr auf die Strecke geschickt.

Zudem werden in Tübingen zahlreiche deutsche Nachwuchsathletinnen und -athleten an den Start gehen. Beim Rennen am Neckar werden die letzten Plätze für die Junioren-WM an der australischen Gold Coast vergeben.

Auf www.triathlonbundesliga.de können beide Rennen ab 14 Uhr über ein Live-Timing verfolgt werden. Dort finden Sie auch alle weiteren Infos, Ergebnisse und Hintergründe zur 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga.

   2018-07-27
Autor Dieter Pflüger

Bläsiberglauf 2018

Bild: Bianca auf dem Siegertreppchen

Für 18 Männer und 6 Frauen fiel am vergangenen Samstag pünktlich um 17 Uhr der Startschuß zum 24. Bläsiberglauf. Ein Fünftel davon kam aus unseren Reihen. und erreichten natürlich alle gute Platzierungen in diesem "übersichtlichen" Starterfeld.

Altersklasse 35, männlich:
21. Weber Michael AST Süßen 1981 M AK35 00:31:06 1

Altersklasse 40, weiblich:
3. Müller Bianca AST Süßen 1974 W AK40 00:34:50 1

Altersklasse 45, männlich:
6. Steck Dietmar AST Süßen 1969 M AK45 00:26:01 1

Altersklasse 50, weiblich:
13. Seybold Jolanta AST Süßen 1968 W AK50 00:34:21 3

Altersklasse 55, männlich:
23. Pfluger Dieter AST Süßen 1961 M AK55 00:28:27 2

Dieters Fazit:

"Für nur 8 € Startgebühr hat man hier eine tolle Veranstaltung in unserer schönen Landschaft. Dazu kommt noch eine Siergerehrung mit super Preisen!!"

   2018-07-27
Autor Simon Weißenfels

Zwei Vize-Titel für unsere Nachwuchsathleten Seerig und Männer

Drei Wochen nach dem Erfolg von Josephine Seerig als Deutsche Meisterin der Jugend B, feierte die 14-jährige unseres WMF BKK-Teams mit Platz 2 bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Schopfheim einen weiteren Erfolg und gewann somit auch die Gesamtwertung des Nachwuchscups in Baden-Württemberg.

Eine Knieverletzung verhinderte dieses Mal für Seerig den Tagessieg und somit auch den Landesmeistertitel im Feld der Jahrgänge 2003 und 2004, obwohl sie nach 400 Meter Schwimmen und 9 Kilometer Radfahren noch in der Spitzengruppe gelegen hatte. Auf den drei Laufrunden über 2,5 Kilometer musste sie jedoch ihre Konkurrentin Sabrina Fleig um 15 Sekunden ziehen lassen und sich so mit Platz 2 in 35:19 min zufrieden stellen.

Bild: Magnus Männer (Foto DTU - Jörg Schüler)

Mit ihren zwei Saisonsiegen in Mengen und Neckarsulm sowie zwei zweiten Plätzen in Blankenloch und Schopfheim gewann Seerig erstmals aber souverän die Gesamtwertung des Nachwuchscups in Baden-Württemberg.

Bundesliga-Junior Magnus Männer, ebenfalls in unserem Trikot im Einsatz, musste sich in einer Laufentscheidung seinem Konkurrenten Eric Diener aus Tuttlingen um 11 Sekunden geschlagen geben. Nach dem Schwimmen war der 18-Jährige noch erwartungsgemäß an der Spitze, wie auch vor einigen Wochen bei den Deutschen Meisterschaften im Grimma.

Dieses Mal stürzte Männer jedoch nicht, hatte aber auf der Laufstrecke leicht das Nachsehen und gewann nach 1:04:10 Silber über 750 Meter Schwimmen, 21 Kilometer Radfahren und 5km Laufen.

   2018-07-26
Autor Wolfgang Nuding

Crosslauf im Rahmen des Internationales Sommerskispringens in Degenfeld

Skispringen, Crosslauf und Kombination im kleinsten Gmünder Stadtteil

Am kommenden Wochenende steht Degenfeld wieder ganz im Zeichen des Sommer-Skisports. Am 28. und 29. Juli findet das traditionelle Sommerski-Event statt. Höhepunkt ist am Sonntag 29. Juli ab 13:30 Uhr das Internationale Mattenskispringen von der K75-Meter-Mattenschanze mit der russischen Nationalmannschaft der Damen und Herren.

Das Wettkampf-Wochenende startet bereits am Samstag 28. Juli um 12:00 Uhr mit der VR-Talentiade auf der 15-Meter-Mattenschanze für die jüngeren Skispringer. Die VR-Talentiade ist der zentrale Nachwuchs-Wettbewerb in Baden-Württemberg und verdankt seinen Namen der tatkräftigen Unterstützung der Volks- und Raiffeisenbanken. Der Wettkampf steht auch bisher vereinslosen „Nachwuchsadlern“ offen und wird von der Volksbank Göppingen als langjährigem Hauptsponsor mit attraktiven Preisen ausgestattet. Im Anschluss springen dann die etwas älteren Springer von der 43-Meter-Mattenschanze. Dabei werden es die heimischen Nachwuchsspringer aus Königsbronn, Wiesensteig und Degenfeld mit der starken Konkurrenz aus dem Schwarzwald und Allgäu zu tun bekommen. Auch der Vorarlberger Skiverband hat 15 Athleten gemeldet. Um 16:30 Uhr finden dann die Kreuzberg-Crossläufe statt, die nicht nur zur Nordischen Kombination, sondern auch separat gewertet werden und allen Hobbyläufern offen stehen. Die Streckenlängen sind je nach Alter zwischen 1,5 und 10 Kilometern lang. Nähere Informationen hierzu findet ihr auf auf diesem Flyer und auf der Homepage des Skiclubs Ddegenfeld.de. Nach der Siegerehrung besteht dann am Abend beim gemütlichen Beisammensein die Gelegenheit, den Tag zünftig ausklingen zu lassen.

Lesen Sie Weiter

   Gemeindeblatt 2018-07-24
Autor Simon Weißenfels

Unsere Bundesliga-Triathleten mit Platz 5 in Münster auf dem Weg nach vorne


Bader: DTU/ Jörg Schüler Fotografie


Unser Team in Münster

Eine geschlossene Teamleistung der Bundesliga-Triathleten unseres WMF BKK-Teams hat die Dreikämpfer im dritten von fünf Saisonrennen endlich vom achten Platz weggebracht.

Im Hafen von Münster, unter den Augen von tausenden Zuschauern, zeigte der Fünfer der Süßener von Beginn an eine konzentrierte Leistung im Feld der 80 Athleten und 16 Teams.

Auf dem 750 Meter langen Schwimmkurs konnte vor allem Juniorentalent Magnus Männer ganz vorne mithalten und so stieg der erst 18-Jährige mit an der Spitze aus dem Wasser und erreichte nach 9:11min als Siebter sein Rad. Auf dem flachen Radkurs schob sich dann wieder einmal alles zusammen und die eher schwächeren Schwimmer konnten zur Halbzeit des Radfahrens, ähnlich wie beim Rennen im Kraichgau aufschließen zur Spitze. Gut für die Süßener jedoch in diesem Fall, da aus der Verfolgung heraus auch Neuling Lukas Gstaltner und Dario Chitti somit Anschluss fanden und Süßen nun zu viert in der etwa 50-köpfigen Spitzengruppe vertreten war.

Nach einem schnellen Radfahren lief das Rennen wieder einmal in Richtung einer Laufentscheidung über 5 Kilometer. Hier zeigte Martin Bader seine in dieser Saison stark verbesserten Qualitäten in der Abschlussdisziplin. Zu Halbzeit des Laufens lag der 26-Jährige noch unter den ersten Zehn und verlor auch im weiteren Verlauf nicht mehr viel an Boden.

Mit der schnellsten Laufzeit der Süßener (14:54min) erreicht Bader schließlich als 15. der Einzelwertung das Ziel nach insgesamt 55:28min. Ihm folgte dann Lukas Gstaltner, welcher in seinem ersten Bundesligarennen als 32. in 56:18min finishte. Im Sekundentakt folgten dann der überzeugende Junior Magnus Männer als 34. und Dario Chitti als 36. Den vier gewerteten Süßenern folgte dann noch der fünfte Mann des Tages, Michael Haas, welcher nach schwächerem Schwimmen und einer couragierten Laufleistung am Ende 52. wurde.

Die Platzziffer-Addition von 117 brachte das WMF BKK-Team AST Süßen in diesem Jahr erstmalig auf den angestrebten Bereich der Platzierung und so wurden die Schwarz-Gelben Fünfter in der Tageswertung in Münster.

Mit diesem fünfte Platz geht es für Süßen nun mit 42 Punkten auch in der Tabelle einen Platz nach vorne auf Platz 7.

Die Teams aus Mengen (44 Punkte) und Köln (44 Punkte) bleiben weiterhin in Reichweite, auf das viertplatzierte Team aus Witten sind es nach dem guten Süßener Auftritt in Münster nun noch sechs Punkte Rückstand.

Nächstes Rennen ist dann für Süßens Triathleten am 5. August. Beim sogenannten "Heimrennen" hoffen die Süßener nicht nur auf zahlreiche Unterstützung heimischer Fans, sondern auch darauf, an das Ergebnis von Münster anknüpfen zu können.


Gstaltner: DTU/ Jörg Schüler Fotografie

   2018-07-23
Autor Arno Prügner

Jolanta auf dem Siegerpodest des Grossglockner Berglaufes

Bild: rechts: Jolanta

Schon zum dritten Mal hat Jolanta Seybold die selektive Route des Grossglockner Berglaufes gemeistert. Dieser führt über alle alpinen Vegetationsstufen - von der alpinen Kulturlandschaft bis in die hochalpine Gletscherregion. Nach dem Start laufen die Teilnehmer durch den Ort bis in den Talschluss von Heiligenblut. Danach geht es auf die Sattelalm und weiter zur Bricciuskapelle. Über die Trogalm wird der längste Gletscher der Ostalpen, die Pasterze, erreicht. Das Ziel befindet sich auf der Kaiser Franz-Josefs-Höhe. Auf knapp 13 Kilometern werden 1.494 Höhenmeter zurückgelegt.

Jolanta meisterte diese Route in 2:09:47 Stunden und kam als Dritte der Altersklasse W50 auf das Siegertreppchen.

   2018-07-22
Autor Annette Schweiß

Vorbereitungsläufe und Termine:

Wir bieten auch dieses Jahr wieder ein gemeinsames Vorbereiten für den Ulmer Einstein-HM am 23. September an. Dazu treffen wir uns an 8 Sonntagen vorher jeweils um 8.00 Uhr auf dem Parkplatz vom Gebauer Markt in Süßen. Wir werden in drei Gruppen mit unterschiedlichen Tempi und steigender Dauer (von 1 h 40 min bis ca. 2 h 10 min) laufen, so dass jede*r von euch optimal vorbereitet ist.

Der erste Sonntagslauf ist am 29. Juli um 8.00 Uhr und eingeladen sind nicht nur alle, die sich speziell auf Ulm oder einen anderen Herbstlauf vorbereiten möchten, sondern auch diejenigen, die einfach einmal mal wieder ein paar längere Läufe in Gesellschaft absolvieren wollen.

Merkt euch bitte unbedingt auch den traditionellen Rottachseelauf vor am Samstag, 20. Oktober. Wir wollen dort auch 2018 wieder mit einer großen Gruppe präsent sein und am 28. Lauf des TSV Petersthal um den Rottachsee teilnehmen.

Ebenfalls schon vormerken könnt ihr euch den nächsten Run & Brunch Termin am Sonntag, 14. Oktober. Kurz vorher gibt es noch nähere Infos. Wir freuen uns auf euch!

Euer Lauftreff-Team

   Gemeindeblatt 2018-07-20
Autor Simon Weißenfels

Vorbericht Bundesliga Münster: Süßener reisen zum Bergfest nach Münster

Halbzeit am Wochenende für die 16 Teams der 1. Bitburger 0,0 Triathlon-Bundesliga beim dritten von fünf Rennen in Münster. Nach dem Rennen im Kraichgau und in Düsseldorf stehen unsere Triathleten des WMF BKK-Teams mit zwei achten Plätzen auf einem eher wenig zufriedenstellenden achten Platz der Gesamtwertung. Nach der Disqualifikation des eigentlich fünften Platzes in Düsseldorf wollen die Süßener in Münster auf jeden Fall wieder in diese Regionen gelangen.

Im hochkarätig besetzten Feld treten die Süßener im Münsteraner Hafen mit einer Besetzung aus bewährten und neuen Kräften an.

Erstmalig für unsere Schwarz-Gelben im Einsatz ist Talent Lukas Gstaltner, welcher Anfang Juni Staatsmeister in Österreich geworden ist., Der 20-Jährige ist ein ausgeglichener Athlet, von welchem die Süßener Verantwortlichen hoffen, dass er von Beginn an im vorderen Feld der Bundesliga agiert.

Martin Bader und Dario Chitti waren bereits in Düsseldorf im Einsatz, hier konnte vor allem der schwimmstarke Bader als 16. überzeugen, zu Beginn im Kraichgau war er bereits stärkster Süßener. Bei einer Laufentscheidung ist vor allem auch mit Dario Chitti zu rechnen, welcher in der Abschlussdisziplin ein Mann für die Top 20 sein kann.

Vierter Süßener ist der formstarke Michael Haas. Nach Platz 3 in Erbach in der 1. Baden-Württemberg Liga zeigte Haas in Düsseldorf eine starke Verbesserung in der Auftaktdisziplin. Darauf hoffen die WMF BKKler auch in Münster, weshalb der gebürtige Pfullinger in Münster aufgestellt wurde.

Ebenfalls eine zweite Chance in dieser Saison erhält Magnus Männer. Der schwimmstarke Nachwuchsathlet konnte bereits im Kraichgau vorne aus dem Wasser gehen, aufgrund des unglücklichen Rennverlaufes fiel er dann bei der Laufentscheidung noch ein wenig zurück.

Nach seinem Sturz in der Führungsgruppe bei den Deutschen Meisterschaften in Grimma vor drei Wochen, wurde Männer vergangene Woche baden-württembergischer Vizemeister über die Sprintdistanz in Schopfheim. Damit ist er bestens gerüstet für das Bundesliga-Rennen in Münster.

Das Rennen startet am Sonntag um 15:30, ein Livetiming gibt es auf der Homepage der Bundesliga

   2018-07-18
Autor DTU

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga Münster 2018

Revanche in Münster: Buschhütten mit Lührs und Hewitt

DTU/ Jo Kleindl

Bild: DTU/ Jo Kleindl

Frankfurt am Main/ Münster, 18. Juli 2018 | Ein Jahr nach der fesselnden Premiere kehrt die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga ins westfälische Münster zurück. Am kommenden Sonntag (22. Juli) ist der Stadthafen I erneut Schauplatz für das Spektakel über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen.

Drei Wochen nach dem Rennen in Düsseldorf sind alle 30 Teams bereit für die dritte Runde im Kampf um die DTU Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2018. Viele der 14 Frauen- und 16 Männermannschaften treten in Bestbesetzung an. Die Sportfans in und um Münster dürfen sich also auf packende Triathlon-Action mit nationalen und internationalen Topathleten sowie einigen der stärksten Nachwuchs-Triathleten Deutschlands freuen.

Dreikampf um die Tabellenspitze

Buschhüttens Teamleiter Marco Göckus vertraut bei den Frauen einem erfahrenen Quartett um Vorjahressiegerin Andrea Hewitt (NZL). Gemeinsam mit Anna Maria Mazzetti (ITA), Emmie Charayron (FRA) und der Britin Lucy Hall soll Hewitt die Tabellenführung zurückholen. Die SG Triathlon Witten möchte genau das verhindern. Die Hamburg-Starterinnen Anja Knapp und Bianca Bogen sowie Anabel Knoll und Charlotte Ahrens gehen für das Team aus dem Ruhrgebiet an den Start. Auch das Schwalbe Team Krefelder KK, zuletzt Sieger in Düsseldorf, will mit den beiden Australierinnen Gillian Backhouse und Tamsyn Moana-Veale – wieder um den Tagessieg mitkämpfen. Um 14 Uhr fällt im Stadthafen der Startschuss für die 56 Ladies.

Buschhütten mit Lührs und Pujades

Nach fünf Jahren riss in Düsseldorf auch bei den EJOT-Männern eine Rekord-Siegesserie. Angeführt vom DTU Deutschen Meister Lasse Lührs und Kraichgau-Sieger Anthony Pujades (FRA) wollen die Siegerländer in Münster die Machtverhältnisse wieder gerade rücken. Harte Gegenwehr erwartet das EJOT-Quintett einmal mehr vom KiologIQ Team Saar mit Jonas Breinlinger, Maximilian Schwetz, Ian Manthey, Paul Weindl und Marc Trautmann. Ebenfalls in Topform ist Jorik Van Egdom. Der Niederländer liegt mit Triathlon Potsdam in der Gesamtwertung aktuell nur zwei Zähler hinter Tabellenführer Buschhütten. Unterstützt wird er dieses Mal von Jan Stratmann, Tim Siepmann, Philipp Wiewald und Ognjen Stojanovice. Mit einem Wasserstart werden die 80 Athleten am Sonntag um 15.30 Uhr auf die Strecke geschickt.

Ein ganz besonderes Rennen steht den beiden Männerteams aus Münster bevor. Erstmals in der Geschichte der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga treten Weicon TriFinish Münster und das gebioMized Team W+F Münster vor heimischer Kulisse gegeneinander an.

Auf www.triathlonbundesliga.de können beide Rennen ab 14 Uhr über ein Live-Timing verfolgt werden. Dort finden ihr auch alle weiteren Infos, Ergebnisse und Hintergründe zur 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga.

   2018-07-18
Autor Simon Weißenfels

Süßen mit einem Doppelsieg zum Abschluss der Liga in Baden-Württemberg

Süßen mit einem Doppelsieg zum Abschluss der Liga in Baden-Württemberg

Beim zweigeteilten Finale der baden-württembergischen Triathleten, mussten die Männermannschaft aus den Nord- und Südligen, sowie die Senioren und die Frauen zum jeweiligen "kleinen Finale" an den Schluchsee in Richtung Südbaden reisen.

Das größte Startfeld des Tages bot das Finale das sogenannten "Nordcups", aller Reserveteams sowie den Verlierern der Relegation der ersten Liga. Hier starteten mit der zweiten und dritten Süßener AST-Mannschaft sowie Team 2 der Göppinger Triathleten drei Teams aus dem Kreis.

Auf der Olympischen Distanz untermauerten vor allem unsere WMF BKK-Dreikämpfer ihren Vorrundensieg und zeigten im Feld der 34 Viererteams über 1,5 Kilometer Schwimmen, 43 Kilometer Radfahren und einem abschließenden 10 Kilometer Lauf die beste Leistung des Tages.

Philipp Bahlke erreichte nach 1:54:57h das Ziel am Schluchsee als Tages-Vierter, gefolgt von seinen schwarz-gelben Teamkollegen Hannes Müller auf Platz 11 sowie Marcus Büchler als 16. und Malte Gümmer auf Platz 22. In Addition der ersten drei Ergebnis konnten unsere Triathleten den Sieg am Schluchsee feiern und krönten damit ihre Teilnahme an der erstmalig ausgetragenen Nordcup-Liga.

Die stärkste Einzelleistung der Kreisathleten bot Hannes Bitterling, welcher im selben Rennen Zweiter des Tages wurde. Der Göppinger Ex-Bundesligatriathlet erreicht mit seinen Hansalog-Services Teamkollegen aus Göppingen Tobias Huber auf Platz 14, Moritz Kast als 57. und Marko Glassner als 58. den sechsten Platz in der Tageswertung.

Pech hatte unser drittes Männerteam. Claudio de Santis riss in aussichtsreicher Position die Kette am Rad und er musste aufgeben. Armin Aichinger als Tages-28., Yves Zilian auf Platz 63 und Jonas Müller als 77. brachten das 18. Ergebnis in der Nordliga-Wertung ins Ziel.

Auch das erstmalig getrennt ausgetragenen Finale der Frauen bot Spannung. Im kleinen Finale waren unsere WMF BKK-Damen als Mitfavorit gestartet und konnten mit einer überzeugenden Teamleistung das Rennen gewinnen.

Besonders Ramona Rieder, welche erst kurz vor der Saison nach Süßen gekommen war, überzeugte mit dem ersten Tagessieg in der Liga. Besonders durch ihre überzeugende Rad- Laufleistung setzte sie sich nach 2:13h gegen ihre 40 Konkurrentinnen durch. Ihre Teamkollegin Reona Meier folgte ihr als Siebte des Tages, Frauke Pobric überzeugte ebenfalls als 14. und Laura Müller komplettierte den Süßener Sieg mit Platz 18.

Das Sparda-Team Rechberghausen konnte am Schluchsee im Finale der Mastersliga (ehemalige Seniorenliga) die Saison auf Platz 6 von 15 Teams abschließen. Dirk Köhler überzeugte erneut als stärkster Dreikämpfer der Blauen und erreichte das Ziel als 12. in 2:13h. Ihm folgten die Sparda-Teamkollegen Paul Schaaf auf Platz 21, Alexander Kaiser als 25. und Michael Schweiß als 43.

Somit ist die Saison der baden-württembergischen Liga kurz vor dem Abschluss. Das Saison-Highlight folgt jedoch am 12. August in Karlsdorf, wo die großen Finals der Männer und Frauen ausgetragen werden. Hier sind die Herren-Teams der Süßener und Göppinger Mitfavoriten im Kampf und die Titel und Medaillen bei den Elite-Männern über die Sprintdistanz.

   Gemeindeblatt 2018-07-17
Autor Arno Prügner

Toll, dass ihr mitgemacht habt!

Danke !
Reinhard Arras

Bild: Reinhard Arras

an die kleinen Mädchen und Jungs, die es gemeinsam beim "Schutzengellauf" geschafft haben, dass die Firma Nägele GmbH Elekrtotechnik 1.750 Euro an die Mukoviszidose e.V. spenden konnte. Man sah es, dass auch die 350 teilnehmenden Kinder viel Freude an diesem Lauf hatten.
Vielen Dank auch an die Eltern, Lehrer/innen und Erzieher/innen die sich für diesen Lauf begeistern konnten.

   2018-07-12
Autor Arno Prügner

Schutzengellauf am Süßener Stadtfest

Danke für Eure Teilnahme!

Bild: Danke für Eure Teilnahme!

   2018-07-12
Autor Arno Prügner

Lauft mit beim Bläsi-Berglauf

Flyer

Bild: Flyer

Infos Seite 1


Infos Seite 2


LEKI Schüler-Cup

   Gemeindeblatt 2018-07-10
Autor Arno Prügner

Karoline Brüstle läuft neuen Streckenrekord

Rolf Bayhas Bericht in der SWP

Bild: Rolf Bayhas Bericht in der SWP

Nachdem sich Karoline Brüstle vom TV Neidlingen als Nachmelderin unter dem Startbogen eingefunden hatte, stand die Gewinnerin so gut wie fest. Wie Johannes Großkopf bei den Männern, lief die Triathletin dem Frauenfeld voraus. In starken 37:16 Minuten unterbot sie den bisherigen Streckenrekord von Ricarda Lisk (VfL Waiblingen) um mehr als eine Minute. Johannes wiederholte seinen Vorjahreserfolg in 33:56 Min.

Wieder einmal konnten wir den vielen Läuferinnen und Läufern kein optimales Laufwetter anbieten. Die Hitze trug bestimmt dazu bei, dass sich von 310 gemeldeten nur 254 Läufer/innen am Start des Zehnkilometerlaufes einfanden.

Mit 49 Läufer/innen im Ziel holte sich unser Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon" den Preis für die teilnehmerstärkste Mannschaft. Es folgten mt 21 Finishern der "Lauftreff Hoffmann Foundation Göppingen" 

Bild: Abraha Deyebe Autor: Reinhard Arras

Unsere 23-köpfige Mannschaft wurde von Abraha Deyebe (7. in 37:58 Min.) und Elias Tomas Gabure (12. in 38:46 Min.) angeführt. Für beide war dies eine Laufpremiere in unserem schwarz-gelben Trikot und beide wurden Zweite in ihren Altersklassen (M20 bzw. M35). Ebenso auch Thomas Tonnier und Dieter Pflüger in den Altersklassen M35 und M55. Altersklassensiegerin in der W55 wurde Sabine Schonder in 52:27 Min.

Der Schüler/Jugendlauf zählte 30 Finisher. Hier hatten Jonas Gaugler und Emmy-Eleni vom Max-Planck-Gymnasium Heidenheim die Nase vorne. Die 1,8 km-Strecke bewältigten sie in 5:42 bzw. 7:12 Min. 

In den Schulwertungen kamen 93 Jungs und 85 Mädchen ins Ziel. An den Staffelwettbewerben nahmen 18 Klassen teil.

Mit 320 stellte der "Schutzengellauf" das größte Teilnehmerfeld beim Süßener Stadtlauf. Jedes teilnehmende Kind trug hier dazu bei, dass die Firma Peter Nägele fünf Euro zugunsten der Mukoviszidose e.V. spendete.

Vielen Dank an die mitwirkenden Schulen und Lehrer, die Gemeindeverwaltung, der Feuerwehr und dem DRK, unseren Sponsoren und allen, die an irgendeiner Stelle, mitgeholfen haben, dass der Stadtlauf und das Stadtfest auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg wurde.

Reinhard Arras hat viele weitere Bilder vom Stadtlauf gemacht. Ihr findet sie auf diesen Seiten von Filstal-Express:
fotoatelier/74321 | fotoatelier/74241

   2018-07-08
Autor Arno Prügner

Johannes Großkopf und Karoline Brüstle gewinnen Süßener Stadtlauf

Ergebnislisten des 22. Süßener Stadtlaufes 2018
WettbewerbMännerFrauen
10 km StraßenlaufGesamtlisteGesamtliste
10 km StraßenlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
10 km StraßenlaufMannschaftswertungMannschaftswertung
10 km StraßenlaufStadtmeisterschaftenStadtmeisterschaften
1,7 km SchülerlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
0,9 km SchulwertungKlassenlisteKlassenliste
0,9 km SchulwertungGesamtlisteGesamtliste
SchulstaffelnGesamtlisteKurzliste

Zum Urkundendruck

   2018-07-05
Autor Simon Weißenfels

Süßener Josephine Seerig wird Deutsche Meisterin der Jugend B


DTU:in Führungsposition


DTU:Zieleinlauf


DTU:Siegerehrung

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften des Triathlon-Nachwuchses trafen sich in Grimma die besten Dreikämpfer der Jugend und Juniorenklassen aller 16 Bundesländer, um die Deutschen Meister dieses Jahres zu ermitteln.

Für Josephine Seerig vom AST Süßen, welche zum zweiten Mal bei den Deutschen Meisterschaften startete war das Ergebnis aufgrund ihrer noch kurzen Karriere im Triathlonsport schwer zu prognostizieren. Pünktlich um 15 Uhr folgte dann der Startschuss für die Jugend B-Damen. In diesem Rennen der Jahrgänge 2003 und 2004 mussten auf der Bundesliga-Strecke von 2017 400m in der Mulde geschwommen, dann 9,1 km in der Stadt Radgefahren werden, bevor am Schluss ein 2,6km langer Lauf folgte..

Josephine stieg bereits nach 5:50min als Sechste aus dem Wasser und wechselte zügig und erfuhr sich somit den Anschluss an die erste Radgruppe. Die sechs Athleten kamen gemeinsam nach dem selektiven Radkurs in die Wechselzone und es bahnte sich eine Laufentscheidung an.

Durch einen schnellen Wechsel in die Laufschuhe konnte sie sich in einer Dreiergruppe mit der Spitze absetzen, die nun um die Sieg kämpften. Die Jugendlichen liefen in einem hohen Tempo, so dass nach der ersten Runde nur noch ein Duo an der Spitze war.

Aufgrund ihrer Laufstärke schaffte es Seerig schließlich ihrer letzten Verfolgerin Maite Küstner (NRW) davonzulaufen und kam mit einer Zeit von 33:44.59 als Erste ins Ziel. Damit erzielte die 14-Jährige nicht nur den sportlich größten und auch überraschendsten Erfolg ihrer Karriere, sondern dies markiert auch für unser Team den größten Erfolg einer Nachwuchsathletin in der Vereinsgeschichte.

Aufgrund ebenfalls sehr guter Leitungen ihrer Teamkollegen aus Baden-Württemberg konnte die 14-Jährige neben dem Einzeltitel auch einen zweiten Platz in der Teamwertung feiern. Am Tag nach ihrem Einzeltitel wurde dieser Staffelwettkampf in Form eines Mixed-Relay Wettkampfes von Damen und Herren ausgetragen, welcher ab 2020 ja auch olympisch sein wird.

Mit Magnus Männer hatten die Süßener noch ein zweites Eisen im Feuer in Grimma. Im Rennen der Junioren kam der 18-Jährige Bundesliga-Athlet des AST Süßen als Erster aus dem Wasser und führte mit einer siebenköpfigen Spitzengruppe das Rennen aussichtsreich an. Auf dem Rad ereilte ihn dann jedoch das frühzeitige Aus, als er auf einer abschüssigen Passage stürzte und in Folge dessen das Rennen mit Prellungen und Abschürfungen aufgeben musste.

   2018-07-03
Autor Simon Weißenfels

AST Süßen wird in Düsseldorf erneut Achter - Sosniok-Disqualifikation kostet drei Plätze


DTU:Philipp Dressel-Putz


DTU:Dario(37) und Jakob(39

Bestes Wetter, 10.000 Zuschauer an der Strecke im Düsseldorfer Medienhafen boten eine tolle Kulisse für das zweite Rennen der Triathlon Bundesliga, im Rahmen dessen die Deutschen Meisterschaft der Elite ausgetragen wurden.

Nach Platz 8 zum Auftakt im Kraichgau war das Ziel unseres WMF BKK-Teams klar in Richtung Top 5 gesetzt. Beim 750 Meter langen Schwimmen im Seitenarm des Rheins konnten sich die Schwarz-Gelben auch gut positionieren. Dario Chitti verließ nach 9:23 Minuten als erster Süßener das Wasser, dicht gefolgt von Matthias Steinwandter und Martin Bader.

Knapp verpassten die drei die knapp zehnköpfige Spitzengruppe und mussten in der ersten Verfolgergruppe die Aufholjagd mit gestalten. Auf den vier Radrunden á fünf Kilometer durch Düsseldorf zeigte sich, dass aufgrund des starken Winds und der Auf- und Abfahrt über Brücken das Radfahren an diesem Tag eine enorme Herausforderung war.

Diese bekam vor allem Dario Chitti zu spüren und er verlor in der ersten Radrunde den Anschluss an die Gruppe um Bader und Steinwandter. Das enorme Tempo dieser Gruppe um Top-Favorit Richard Murray aus Südafrika sorgte dann nach zehn Kilometern dafür, dass die Verfolgergruppe die Spitze erreicht hatte.

Bis auf eine Minute Vorsprung konnten sich die knapp 25 Führenden vor den weiteren Verfolgergruppen erarbeiten, hier waren die drei weiteren Süßener um Chitti, Philipp Dressel-Putz und Jakob Sosniok in der unmittelbaren Verfolgung gefordert, sodass gegen Ende des Radfahrens sich der Abstand wieder ein wenig reduzierte.

Bei der finalen Laufentscheidung im Düsseldorfer Zentrum rund um den Landtag und entlang des Rheinufers entwickelt sich erneut ein Sekundenspiel zwischen den Platzierungen. Matthias Steinwandter lief die 5,3km in 16:18 Minuten und damit von den Süßenern am Schnellsten.

Das Rennen des Tages gewann der Niederländer und U23-Weltmeister Jorik van Egdom überraschend vor Richard Murray und dem neuen Deutschen Meister Lasse Lührs.

Auf Platz 14 erreichte dann nach 57:33 Minuten Matthias Steinwandter das Ziel als Schnellster der WMF-BKK Dreikämpfer. Direkt dahinter folgte ihm zwei Sekunden später Martin Bader auf Platz 16. Aus der zweiten Radgruppe heraus lief Dario Chitti am Stärksten und wurde schließlich 27., gefolgt von Philipp Dressel-Putz auf Platz 32 und Debütant Jakob Sosniok als 37. Dies bedeutete in Addition der ersten vier Ergebnis Platz 5 in der Tageswertung knapp hinter dem Team aus Witten.

Im Ziel folgte dann jedoch nach kurzer Zeit der Schock für die Süßener. Jakob Sosniok hatte aufgrund eines Fehlers nach dem Schwimmen eine zehnsekündige Zeitstrafe erhalten, welche er bis Ende des Rennens nicht abgeleistet hatte. Somit wurde Sosniok direkt disqualifiziert und muss nach Regeln der Bundesliga mit der letzten Platzierung (84) in die Wertung aufgenommen werden.

Dieses Missgeschick kostete den Süßenern somit drei Plätze und anstatt Platz 5 wurden die Süßener nun auf Platz 8 der Tageswertung gewertet. Die Süßener bleiben somit auch auf Platz 8 der Tabelle. Das nächste Rennen findet am 22. Juli in Münster statt.

Bild: DTU:Michael Haas

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften hatte sich Michael Haas über den Landesverband Baden-Württemberg qualifiziert. Der junge Süßener zeigte hier ein überzeugendes Rennen und seine beste Elite-Platzierung.

Haas erreicht das Ziel als 15. des Elite-Rennens und wurde nach einem tollen Auftritt Zehntplatzierter der U23-Wertung.

   2018-07-03
Autor Arno Prügner

Kommt zum Süßener Stadtlauf

Mehr als 200 Zehnkilometerläufer/innen haben ihr Kommen angemeldet. Hinzu kommen 24 beim Schüler-und Jugendlauf, 272 Bewerber um die Stadtflitzerklasse, 21 Schulstaffeln und 314 Kinder beim Schutzengelllauf. Einen Teilnehmerrekord werden wir damit vorausschtlich nicht sehen, hoffen aber, die Zahl von 1.000 großen Läufeinnen und Läufern wieder zu übertreffen.

Traditionell werden um 15.30 Uhr die Staffelläufe über zehn mal 75 Meter der Süßener Schulen den Auftakt bilden. Dabei geht es darum, mit möglichst vielen Kindern einer Klasse an den Start zu gehen.

Danach wird die "Stadtflitzerklasse" gekürt. Bei dem Wettkampf für die örtlichen Schulen werden unter den teilnehmenden Klassen Gutscheine des Gleiscafés "Dolomiti" des Gasthofes "Ochsen" und der VfR-Gaststätte „TUGAS“ verlost. Der erste Startschuss hierzu fällt um 16:00 Uhr.

Der Schüler-Jugendlauf (Start 16:45 Uhr) über 1,9 km wird von BURGERKING gesponsort. Der Startschuss zum Zehnkilometerlauf fällt um 17:30 Uhr.

Der Spaß an der Bewegung und die Unterstützung eines guten Zweckes stehen beim  Schutzengellauf (17:00 Uhr) der jüngsten Teilnehmer im Vordergrund, hier gibt es keine Zeitnahme. Für alle teilnehmenden Kinder spendet die Firma Elektro Nägele 5.- Euro zugunsten des Mukoviszidose e.V.

Beim Stadtlauf steht nicht die Bestzeit, sondern das Laufen an sich im Vordergrund. Dabei achtet das Team rund um Organisator Martin Büchler darauf, dass der Breitensport-Charakter zum Tragen kommt. Vor allem Jugendliche und Kinder sollen der Veranstaltung ihren Stempel aufdrücken. Dennoch spielt beim Hauptlauf über zehn Kilometer auch der Ehrgeiz eine Rolle, wenn es um Sekunden und Platzierungen geht. Die Zuschauer dürfen spannende Zweikämpfe erwarten. Wir hoffen, dass es viele sein werden, die die kleinen und großen Läuferinnen und Läufer tat- und stimmkräftig unterstützen. Kommt mit allem, was Krach macht!

Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start möglich.

   2018-07-03
Autor Dieter Pflüger

2. Stelvio Marathon 2018

Dieters WebalbumKlaus und Dieter

Bild: Klaus und Dieter

Am 16. Juni fand die 2. Ausgabe des Stifserjoch Stelvio Marathon statt.
Drei Routen standen in diesem Jahr zur Auswahl: Short Distance, Classic und Marathon Anmeldung vor Ort. Drei unterschiedliche Distanzen stehen somit den Teilnehmern bereit um auf den zweithöchsten Gebirgspass Europas zu gelangen. Für jeder Fitnessklasse ist also etwas dabei. Im Rahmen der Short Distance bietet der Veranstalter auch den „Ashpalt-Junkies“ die Möglichkeit am Spektakel teilzunehmen. Hier heißt es nämlich, 14 KM und 1.180 HM der klassischen Jochstraße ab Trafoi entlang zu laufen.

Die nächste Kategorie legt noch einiges drauf und startet auf der Classic-Distanz ab Prad. 26 KM und 2.400 HM sind eine Ansage, der nur mehr die Marathondistanz über 42,195 KM und 2.500 HM etwas entgegen bringen kann.

Ein unvergesslicher 2. Stilfserjoch Marathon ist Geschichte. Am Samstag ging es von Prad hinauf auf den „magischen Pass“, das Stilfserjoch. Strahlender Sonnenschein und ein blauer Himmel machten auch die 2. Ausgabe dieses Berglaufs zu einem Erlebnis für hunderte Läufer.

Auch Dieter und Klaus starteten bei der 2.Edition als Wiederholungstäter.
Wie schon bei der Premiere war dies ein traumhafter Lauf mit vielen netten Menschen, einer perfekte Organisation und zeitnahen Vp"s!!!

Ergebnisse:
Klingler Klaus, 6:08:24, AK Platz 22
Pflüger Dieter 6:19:11 AK Platz 16

   2018-06-27
Autor Annette Schweiß

Rückblick Run & Brunch am Sonntag, 24. Juni:

Dieters WebalbumGute Laune war angesagt!

Bild: Gute Laune war angesagt!

Perfekes Laufwetter - Sonne, nicht zu heiß - ließ uns die 70 Minuten Laufen am vergangenen Sonntag richtig genießen im Schlater Wald, zwischen den Kirschenplantagen oberhalb Schlat und wieder zurück zum Parkplatz an der Schlater Eiche. Anschließend gab es ein gewohnt abwechslungsreiches Buffet aus Mitgebrachtem an der Grillstelle im Schlater Wald.
Nicht nur das Essen, Sekt und Bier wurde ausgiebig genossen - vor allem für Gespräche und Kameradschaft fand sich wieder einmal ausreichend Zeit. An dieser Stelle wollen wir auch allen danken, die unserem Aufruf gefolgt sind zur Müllvermeidung. Jede*r hatte eigenes Geschirr und Besteck dabei und Gläser, so dass am Ende so gut wie kein Müll entsorgt werden musste.
Alles in allem: wieder einmal ein sehr gelungenes Event! Und hier schon der Aufruf:
Im Herbst treffen wir uns wieder!
Euer Lauftreff-Team

   2018-06-27
Autor Frauke Pobric

DEE-Citylauf Geislingen 2018


Desiree Dobusch


Josephine Seerig


Jonas Gaugler

Die 17. Auflage des DEE-Citylaufs fand am Freitag, den 22. Juni 2018, auf altbewährter und vermessener Strecke durch die Geislinger Altstadt, statt. Nach der Regenschlacht im letzten Jahr, durften sich die Athleten dieses Jahr über ideale Laufbedingungen freuen.
Durch das zahlreiche Angebot vom Bambini-Lauf (300m), über Schüler- und Jugendläufe (1.690m), bis hin zu den Hauptläufen über 5km und 10km, war für große und kleine Sportbegeisterte etwas dabei.

Bild: Stolz im Ziel

Die AST-Jugend sicherte sich die beiden ersten Plätze des Schülerlaufes. Josephine Seerig (AST Süßen) meisterte die 1.690m in 06:05 und somit nur dicht hinter ihrem Teamkollege Jonas Gaugler (AST Süßen), welcher nach 05:53 ins Ziel einlief.

Der schnellste über die 5km-Distanz war Julian Staudenmaier (LG Filstal) mit 17:32 und bei den Frauen Melanie Bernardino Rodrigo (Bernardino-Fitness) mit 21:43.

Den Hauptlauf gewann Julia Laub (SV Mergelstetten) mit ihrer persönlichen Bestzeit von 38:26 und bei den Männern dominierte Thorben Dietz (TG Geislingen), mit über 3 Minuten Vorsprung, mit einer Zeit von 32:05.

Der AST Süßen war mit 17 Läufern stark vertreten und sicherte sich zahlreiche Altersklassenplatzierungen:

   2018-06-26
Autor Deutsche Triathlon Union e.V

Runde zwei in Düsseldorf: Lindemann will das DM-Double

Nach dem spektakulären Saisonauftakt Anfang Juni am Hardtsee in Ubstadt-Weiher treffen die 30 Teams der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am kommenden Sonntag (1. Juli) zum zweiten Mal aufeinander. Einmal mehr geht das EJOT Team TV Buschhütten bei den Frauen und Männern als Tabellenführer ins zweite der insgesamt fünf Rennen. Für alle deutschen Athletinnen und Athleten geht es im Düsseldorfer Medienhafen in diesem Jahr zugleich um einen wertvollen Titel. Los geht‘s am Sonntag um 12:00 Uhr mit den Frauen. Das Rennen der Männer wird um 13:30 Uhr gestartet.

Vier Frauenteams auf Augenhöhe

Bei den Frauen sind die Top 3 der Deutschen Meisterschaften von Grimma 2017 auch in Düsseldorf dabei. Für Laura Lindemann (Triathlon Potsdam) geht es darum, ihren Titel zu verteidigen. Doch Anja Knapp (SG Triathlon Witten) und Sophia Saller (EJOT Team TV Buschhütten) werden der 21-Jährigen den Titel nicht kampflos überlassen. Mit dem Rückenwind ihres EM-Titels, den sie im vergangenen Jahr in Düsseldorf holte, will Lindemann auch mit ihrem Potsdamer Team um den Tagessieg und Punkte für die DTU Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2018 mitkämpfen. Nina Eim, Deborah Lynch und Sophie Schumann sollen ihr dabei helfen. Buschhütten schickt neben Saller Lina Völker, Yuliya Yelistratova (UKR) und die Italienerin Anna-Maria Mazzetti ins Rennen. Auch die SG Triathlon Witten (Tages-Zweiter im Kraichgau) mit Anja Knapp, Bianca Bogen, Charlotte Ahrens und Anabel Knoll sowie das Schwalbe Team Krefelder KK (Gillian Backhouse, Kaidi Kivioja, Sophie Fischer und Caroline Pohle) haben Chancen auf den Tagessieg.

Buschhütten mit Murray, Nieschlags Erbe offen

Zu einer Neuauflage des Dreikampfs aus dem Kraichgau könnte es im Rennen der Männer kommen. Angeführt von Südafrikas Superstar Richard Murray wollen Jonathan Zipf (Deutscher Vizemeister 2017), Linus Stimmel, Lasse Lührs und Thomas Springer für EJOT die Tabellenführung verteidigen. Justus Nieschlag, der Deutsche Meister von 2016 und 2017, muss verletzungsbedingt auf den Start in Düsseldorf verzichten. Eine Chance für Jonas Breinlinger (DM-Bronze 2017), mit seinem KiologIQ Team Saar (Maximilian Schwetz, Ian Manthey, Marc Trautmann und Gregor Payet) nicht nur aufs Mannschaftspodium zu klettern, sondern erneut in den Kampf um die DM-Medaillen einzugreifen. Im früheren U23-Weltmeister Jorik Van Egdom hat auch Triathlon Potsdam am Rhein wieder ein Ass im Ärmel. Der Niederländer geht dieses Mal mit Lars Pfeifer, Johannes Vogel, Jan Stratmann und dem Spanier Jesus Gomar an den Start. Chancen auf eine DM-Medaille haben zudem Valentin Wernz (Schunk Team TV Mengen), Jonas Schomburg (Zusatzstarter ohne Team) und einige weitere Athleten.

Livestream & TV-Newspakete in Sendequalität

Beide Rennen können via Livestream auf der offiziellen Website sowie auf dem Portal sportstadt.tv verfolgt werden.

   2018-06-26
Autor Simon Weißenfels

Süßener Triathleten gewinnen trotz Ausfall in Erbach

Haas Dritter - Zweite Süßener Mannschaft gewinnt Liga Nord-Gesamtwertung

Der Landesliga-Klassiker in Erbach bot den Triathleten aus dem Land auch in diesem Jahr wieder beste Bedingungen rund um den Badesee nahe Ulm, wo die dritte Station der Liga in Baden-Württemberg ausgetragen wurde.

Bild: Michael Haas

Im Feld der ersten Liga wollten sich vor allem die Göppinger Triathleten vom Hansalog-Services Team noch eines der sechs Finaltickets für das Finalrennen am 12. August in Karlsdorf sichern, wo in einem Rennen die baden-württembergischen Meistertitel vergeben werden.

Die Bundesliga-Reserve der Süßener WMF BKK-Athleten dagegen, vor dem Rennen Tabellen-Vierter, konnte in Richtung des Tagessieges schielen. Beim Schwimmen über zwei Runden und insgesamt 1,5 Kilometer gelang Michael Haas der Sprung in die siebenköpfige Spitzengruppe, welche auch so das vierzig Kilometer lange Radfahren anführte. Auf dem Weg vom Schwimmen in die Wechselzone trat Sebastian Veith in einen spitzen Stein und musste nach dieser Verletzung das Rennen früh aufgeben, sodass seine vier Teamkollegen verpflichtend alle in die Wertung kommen mussten.

Beim Laufen konnte Michael Haas dann im Feld der siebzig Athleten sogar ab Kilometer 4 in Führung gehen, wurde dann aber noch vom laufstarken Patrick Reger aus Mengen, aktuell Deutscher Meister im Duathlon abgefangen. So lief Haas letztendlich nach 2:01:33h im Erbacher Stadion über die Ziellinie und konnte sich über Platz 3 der Tageswertung freuen. Ihm folgten seine Teamkollegen Phillip Bahlke auf Platz 13, der laufstarke Matthias Flunger als 22. und Malte Gümmer auf Platz 29. Dank dieser kompakten Teamleistung gewannen die Süßener das Rennen in Erbach mit der niedrigsten Platzziffer des Tages vor den Teams aus Heuchelberg und Neckarsulm.

Auch die Göppinger Dreikämpfer zeigten sich im Vergleich zu den ersten beiden Saisonrennen verbessert. Hannes Bitterling konnte sich vor allem auf der Laufstrecke auszeichnen und war als Schnellster Göppingen auf Platz 11 im Ziel. Ihm folgten Matthias Braun als 17., Benjamin Nagel auf Platz 24, Thomas Braun als 31. und Tobias Huber auf Platz 49. Mit Platz 4 der Tageswertung gelang den Göppingern damit auch der Sprung unter die Top 6 der Tabelle und somit sind die Tabellen-Zweiten aus Süßen und Sechsten aus Göppingen direkt für das Meisterschafts-Finale qualifiziert.

In der Liga Nord konnte die zweite Süßener Mannschaft mit Platz 4 der Tageswertung den Sieg in der Endabrechnung der erstmalig ausgetragenen Liga Nord mit 32 Mannschaften feiern. Hannes Müller als 12., Armin Aichinger als 13. und der 14. Marcus Büchler sicherten den Süßenern den Gesamtsieg und so gehen die Süßener als Sieger der Liga Nord in das Nordcup-Finalrennen am 14. Juli am Schluchsee.

Ebenfalls am Schluchsee dabei sind Süßens dritte Mannschaft und Göppingens zweite Mannschaft. Süßen 3 wurde in Erbach mit Claudio de Santis auf Platz 16, Yves Zilian als 24. und Sven Wassermann als 92. Tages-13. und Sechster der Abschlusstabelle. Auf Platz 9 der Endabrechnung landete die Göppinger Reserve, welche in Erbach mit Marko Glassner auf Platz 30, Moritz Kast als 41. und Patrick Sijan als 96. 20. der Tageswertung wurden.

In der Masters Nord wird das Sparda-Team Rechberghausen ebenfalls beim Finale am Schluchsee dabei sein. Die Senioren bestätigten mit Platz 5 in Erbach erneut ihre konstante Entwicklung der Saison. Dank einer tollen Radleistung wurde Dirk Köhler Schnellster der Blauen aus Rechberghausen und lief auf Platz 8. Ihm folgten Paul Schaaf auf Platz 12, Thomas Seid als 24. und Michael Schweiß als 25. Platz in Erbach bedeutet nun Platz 3 in der Tabelle der zehn Senioren-Teams.

Die einzige Frauenmannschaft aus dem Kreis stellen in diesem Jahr abermals die Süßener WMF BKK-Triathletinnen. Nach ihrer Babypause überzeugt vor allem Rabea Vögtle über die Olympische Distanz in Erbach. Mit einer Laufzeit von knapp über 40 Minuten lief sie auf Platz 6 der Tageswertung. Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Reona Meier auf Platz 20 und Laura Müller als 44. bedeutete dies Platz 7 der Tageswertung und Platz 10 in der Tabelle. Somit starten die Süßenerinnen ebenfalls am Schluchsee im kleinen Finale der Damen.

   Gemeindeblatt 2018-06-22
Autor Simon Weißenfels

Triathleten kämpfen um Vorentscheidungen über die Olympische Distanz in Erbach

Der Liga-Klassiker in Erbach bei Ulm steht für die Triathleten aus dem Kreis am Sonntagmorgen in Erbach auf dem Agenda. Beim dritten Ligarennen der Saison geht es für die insgesamt sechs Teams um die Qualifikation für die Finalrennen am 12. August in Karlsdorf.

Nach den Rennen in Neckarsulm und Forst ist Erbach die dritte Station der 1. Liga Baden-Württemberg. Mit den Plätzen 7 und 4 sind hierbei die Süßener Triathleten in die Saison gestartet. Mit dem aktuellen vierten Tabellenplatz wären die WMF BKK-Triathleten aktuell direkt für das Finale in Karlsdorf qualifiziert und können sich den Umweg über die Relegation ersparen.

In der Liga der 16 Teams können diesen direkten Weg nur die sechs besten Teams nach drei Rennen schaffen. Die Süßener treten über die Olympische Distanz am Sonntag mit Michael Haas, Philip Bahlke, Hannes Müller, Mathias Flunger und Sebastian Veith an.

Einen Platz hinter der direkten Qualifikation für das Finale stehen aktuell die Göppinger Dreikämpfer vom Hansalog Services-Team. Um die Zusatzeinheit in Blankenloch am 8. Juli zu vermeiden, bedarf nach den Plätzen 9 und 7 nun einer weiteren Leistungssteigerung in Erbach. Für die ehemaligen Bundesligisten treten Matthias Braun, Thomas Braun, Hannes Bitterling, Tobias Huber und Benjamin Nagel an.

Bei den Frauen qualifizieren sich die ersten 8 Teams für das Finale in Karlsdorf, die weiteren 9 Teams tragen das kleine Finale am 14. Juli am Schluchsee aus. Nach dem Ausfall der Süßener Damen in Neckarsulm und Platz 6 beim Teamwettkampf in Forst braucht es für die Damen in schwarz-gelb eine Podiumsplatzierung für das Ticket zum Finale. Ein Rückschlag ist hierbei der verletzungsbedingte Ausfall von Lea Keim, sodass die Süßener Damen mit Reona Meier, Rabea Vögtle und Laura Müller antreten.

In der zweiten Liga geht es für die beiden Reserve-Teams der Süßener und die zweite Mannschaft der Göppinger nicht um Finaltickets für Karlsdorf, sondern um die Tabellenspitze vor dem Abschlussrennen der Liga Nord am Schluchsee.

Nach dem Sieg in Neckarsulm und Platz 3 in Forst tritt Süßens zweite Mannschaft ebenfalls wieder aussichtsreich mit Marcus Büchler, Armin Aichinger und Malte Gümmer als aktueller Tabellen-Zweiter an.

Auf Platz 5 der Tabelle liegt aktuell die dritte Mannschaft aus Süßen, welche in Erbach mit Yves Zilian, Claudio de Santis und Sven Wassermann antritt.

Eine Platz dahinter lauert Göppingens zweite Mannschaft aktuell auf Platz 6 der Liga Nord, hier starten am Sonntag Moritz Kast, Martin Schempp, Patrick Sijan und Marko Glassner.

In der erstmalig in Nord und Süd aufgeteilten Seniorenliga, welche nun als Masters ausgetragen wird, sind die Sparda-Triathleten aus Rechberghausen mit Platz 2 und Platz 5 in den Rennen in Neckarsulm und Waiblingen erfolgreich gewesen. Als Tabellen-Vierter gilt der Blick in Richtung Podium, auch hier wartet nach Erbach das Finale am Schluchsee.

Für die Blauen treten in Erbach Paul Schaaf, Michael Schweiß, Dirk Köhler und Thomas Seid an.

   2018-06-05
Autor Annette Schweiß

Sonntagslauf Breitensport am 27. Mai 2018:

ca. 40 Läufer und Läuferinnen vom AST Breitensport, zusammen mit dem Lauftreff Maitis liefen am Sonntag, 27. Mai den Orchideenpfad der zertifizierten Wanderwege Löwenpfade ab. Wie man sieht, war jede Menge Sonne, Spaß und Information dabei!

   2018-06-05
Autor Simon Weißenfels

Süßen mit Platz 8 zum Bundesliga- Auftakt im Kraichgau

Ein lachendes und weinendes Auge erzeugte das Ergebnis der ersten Station der Triathlon-Bundesliga bei den Verantwortlichen des WMF BKK-Team AST Süßen. Zwar gelang der Saisonstart besser als im Jahr zuvor, trotzdem blieben die Süßener aufgrund des Rennverlaufes unter ihren Möglichkeiten.

Eine prächtige Kulisse am Hardtsee in Ubstadt-Weiher bot den Rahmen für den Sprint der 16 Bundesligateams, verteilt auf fünf Athleten pro Team.

Auf dem 750 Meter langen Schwimmkurs wollten vor allem die schwimmstarken Süßener Männer, Butturini und Bader ihre Stärke zeigen und einige Konkurrenten distanzieren. Dies gelang mit Einschränkungen, da nach knapp über acht Minuten Renndauer eine 10-köpfige Spitzengruppe sich leicht absetzen konnte und die Schwarz-Gelben erst kurz danach kamen und somit die erste Radgruppe verpassten.

Philip Dressel-Putz hatte mit einer starken Schwimmleistung ebenfalls den Sprung in die Gruppe mit seinen drei Teamkollegen geschafft und man versuchte in der größer werdenden Gruppe die Nachführarbeit zu organisieren. Auf dem vier Runden langen flachen Kurs über insgesamt 20 Kilometer, gelang jedoch zu keinem Zeitpunkt eine effektive Verfolgung. So konnte selbst die dritte Gruppe um den fünften Süßener Michael Haas aufschließen, jedoch konnten sich die zehn Führenden weiter von den knapp 40 Verfolgern absetzen.

Mit einer knappen halben Minute Vorsprung, vor dem 5km-Lauf eine Ewigkeit im Triathlonsport, ging es für die Süßener dann nur noch darum, mit guten Laufleistungen wichtige Plätze zu verteidigen gegen die laufstarke Konkurrenz.

Mit einer Zeit von 15:07min konnte hier vor allem Martin Bader überzeugen. Nach insgesamt knapp über 50 Minuten Rennzeit lief er als 26. hinter Sieger Anthony Pujades über die Ziellinie. Ihm folgte dann der Süßener Neuzugang Philip Dressel-Putz als 37., gefolgt von Michael Haas auf Platz 39, Jacopo Butturini als 41. und dem Bundesliga-Debütanten Magnus Männer als 52.

Da den Süßenern an diesem Tag eine Spitzenleistung aufgrund des ungünstigen Rennverlaufes verwehrt geblieben war, war in Addition der Platzziffern am Ende Platz 8 das Ergebnis, welches zufrieden stellen muss.

Auf Basis des Resultats in Kraichgau müssen die Süßener nun beim zweiten Rennen am 1.Juli in Düsseldorf nach vorne blicken, um das Saisonziel in Richtung der Top 5 weiterhin angreifen zu können.

Weitere Berichte:

Vorarlberg online| Südwestpresse|

   2018-06-01
Autor Dieter Pflüger

Vier AST´ler im Ziel des Rennsteig-Supermarathons

Dieters Webalbum

Bild: Klaus und Dieter

Was war das wieder für ein Läuferfest im Thüringer Wald beim 46. GutsMuths-Rennsteiglauf! Der Rennsteig ist und bleibt ein Kultlauf mit anschließender Kultparty !!

Vier AST`ler standen am Samstag 26.05.2018 auf dem Marktplatz wo pünktlich um 6 Uhr der Startschuß für den 46. Rennsteig Supermarathon fiel. Bei kuschligen 16 Grad waren 73,9 km und 1876 Hm von Eisenach bis nach Schmiedefeld zu bewältigen.

So strahlte denn auch die Sonne mit den 15.871 Läuferinnen und Läufern um die Wette, die von den unterschiedlichsten Startorten aus, wie von einem gigantischen Magneten ins „schönste Ziel der Welt“ nach Schmiedefeld gezogen wurden. 1.985 Supermarathonis, 3.306 Marathonis und 6.717 Halbmarathonis sowie hunderte Wanderer, Junior- und Specialcrosser sorgten dafür, dass wiederum die Schallmauer von über 15.000 Teilnehmern gebrochen wurde. Damit ist der größte europäische Landschafts-Crosslauf gleichzeitig auch das größte wiederkehrende Breitensportereignis in Mitteldeutschland. Insgesamt finishten 15.528 Läufer.

Ergebnisse unserer Läufer beim LOTTO Thüringen Supermarathon über 73,9 km:

Dieter Pflüger Gesamtzeit: 08:51:20 h Gesamtplatz: 720 AK-Platz: 77 der M55
Klaus Klingler Gesamtzeit: 09:29:01 h Gesamtplatz: 979 AK-Platz: 182 der M45 Herbert Imrich Gesamtzeit: 09:30:13 h Gesamtplatz: 992 AK-Platz: 186 der M45 Markus Kieninger Gesamtzeit: 10:14:36 h Gesamtplatz: 1219 AK-Platz: 232 der M45

Dieters Fazit nach dem Lauf:

"Ein wirklich schöner Landschaftslauf mit vielen ehrenamtlichen Helfern. Dann die Läuferparty in Schmiedefeld wo keiner sitzen bleibt. Unglaublich und einfach unbeschreiblich.Dies war sicher nicht mein letztes Mal.

   2018-06-01
Autor Simon Weißenfels

Süßener Bundesliga-Triathleten starten neu formiert in die Bundesliga-Saison 2018

Vorderes Drittel als Saisonziel

Mit neuen Gesichtern starten die Bundesliga-Dreikämpfer unseres WMF BKK-Teams in die diesjährige Bundesliga-Saison. Nach dem enttäuschenden neunten Platz im Jahr 2017 haben die Süßener neue Kräfte und neue Köpfe für die fünf Rennen der höchsten deutschen Liga formiert.

Nicht mehr in schwarz-gelb im Einsatz ist der Tübingen-Sieger von 2015 Etienne Diemunsch, welcher nun nicht mehr in der Deutschen Bundesliga startet. Paul Reitmayr hat sich ebenfalls aus Reihen der Bundesligisten in Richtung der Langdistanz verabschiedet, Daniel Schöttle ist nach einem schweren Trainingsunfall für die Saison 2018 außer Gefecht.

So zeigt das 23-köpfige Personalportfolio der Süßener nun spannende neue und vor allem junge Köpfe.

Der 18-Jährige Magnus Männer kam vor Saisonbeginn von den Triathleten aus Langenau und hat 2017 den baden-württembergischen Nachwuchscup der Junioren gewonnen. Er wird in dieser Saison sein Debüt in den Ligarennen feiern und sein großes Talent versuchen unter Beweis zu stellen. Mit Platz 10 beim Ligaauftakt in Neckarsulm konnte er Mitte April bereits ein ersten Ausrufezeichen setzen.

Zweiter Neuzugang ist Philip Dressel-Putz, welchen die Süßener vom Ligakonkurrenten aus Potsdam verpflichtet haben. Der 20-jährige ehemalige Kaderathlet gilt als einer der stärksten Läufer im Kader und will nun mit einem Topteam endlich in der Bundesliga ankommen.

Die beiden Österreicher Tjebbe Kaindl und Lukas Gstaltner sind mit 20 und 19 Jahren bereits durch internationale Einsätze auf jeglichem Parkett erfahren. Die beiden starten in dieser Saison ebenfalls erstmals in der Triathlon-Bundesliga und werden die Reihe der erfolgreichen österreichischen Gesichter im Süßener Trikot versuchen zu erweitern.

Fünfter Neuzugang ist Jakob Sosniok aus Südtirol. Sosniok, ebenfalls Jahrgang 1998, gilt ebenfalls als vielversprechendes Talent in seiner Heimat und kann die Schwarz-Gelben sicher sofort verstärken.

"Mit dieser Mischung aus jungen Kräften aber auch mit den arrivierten Athleten, welche großteils alle schon bei der Vizemeisterschaft 2016 im Team waren, wollen wir das Podium in diesem Jahr wieder angreifen", so die Süßener Verantwortlichen.

Nach dem Abstieg der Triathleten aus Göppingen sind die Süßener zwar wieder das einzige Team aus dem Kreis in der Bundesliga, mit dem Team von Nikar Heidelberg ist nun aber weiterhin dafür gesorgt, dass ein Viertel der 16 Teams aus Baden-Württemberg kommt, ebenso wie zwei von fünf Rennen im Ländle stattfinden.

Zum ersten Showdown kommt es nun am Samstag um 20:00 Uhr am Hardtsee im Rahmen des Kraichgau-Triathlons. Die 16 Bundesliga-Teams der Rennen werden über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen die Saison mittlerweile traditionell nördlich von Karlsruhe einläuten.

Für die Süßener WMF BKK-Triathleten gehen die beiden Neuzugänge Magnus Männer und Philip Dressel-Putz an den Start. Mit Jacopo Butturini und Martin Bader setzen die Schwarz-Gelben zudem auf sehr schwimmstarke Athleten. Fünfter Mann im Bunde ist Michael Haas, welcher vor Wochenfrist mit dem deutschen Team Gold bei den Triathlon-Europameisterschaften der Polizisten holte.

In Kraichgau wollen die Süßener unter die Top 6 der Teams kommen, um auf diesem Fundament die weitere Saison anzugehen.

Verantwortlich für das Bundesliga-Team der Süßener bleiben Simon Weißenfels als Vorstand Triathlon sowie Martin Büchler als Vereinsvorsitzender. Unterstützt werden beide durch Hannes Müller, Hans Boger, Andreas Weber und Armin Aichinger, welche bei der Kaderplanung und Organisation sowie Betreuung der Wettkämpfe helfen.

Die Bundesliga-Termine 2018 sind:

2. Juni Kraichgau / 1. Juli Düsseldorf / 22. Juli Münster / 5. August Tübingen / 8. September Binz auf Rügen

Gesamte Kaderübersicht der Süßener

   Gemeindeblatt 2018-06-01
Autor Deutsche Triathlon Union e.V

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2018

Alles auf Anfang: Heißer Saisonauftakt im Kraichgau

Das Rennen um den Deutschen Mannschaftsmeistertitel 2018 kann beginnen. Die höchste deutsche Triathlonliga startet diesen Samstag (2. Juni) in ihre 23. Saison. Die Triathlon-Hochburg Kraichgau ist zum dritten Mal nach 2016 und 2017 Gastgeber des Auftakts zur 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga – erneut eingebettet in den Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau. Auch dieses Mal werden internationale und deutsche Topathleten, sowie viele Nachwuchstalente am Hardtsee für ihre Teams um Meisterschaftspunkte kämpfen. Darunter die Niederländerin Rachel Klamer (EJOT Team TV Buschhütten), Lars Pfeifer (Triathlon Potsdam) aus dem Perspektivkader der Deutschen Triathlon Union und die Youngster Franca Henseleit (ProAthletes KTT 01) und Tim Hellwig (KiologIQ Team Saar).

Favoritenrolle klar, Nachwuchs im Anflug

Traditionell beginnt die Saison am Hardtsee mit einem Rennen über die Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und einem 5-Kilometerlauf. Insgesamt 30 Teams, 14 Frauen- und 16 Männermannschaften, eröffnen im Rahmen des IRONMAN-70.3-Wochenendes die Jagd nach dem DTU Deutschen Mannschaftsmeistertitel 2018. Wie im vergangenen Jahr werden fünf Rennen ausgetragen – eine große Aufgabe für die Frauen und Männer vom EJOT Team TV Buschhütten, die einmal mehr als Titelverteidiger und Gejagte in die Saison gehen. Die Siegerländer sind erneut Favorit auf die Meisterschaft – auch wenn sich einige Konkurrenten prominent und mit hoffnungsvollen Nachwuchsathleten verstärkt haben. Neuland ist die höchste Liga der Deutschen Triathlon Union (DTU) für die insgesamt sieben Aufsteiger. Bei den Frauen wollen das MRRC Triathlon Team aus München, Bayer 05 Uerdingen, Mey Post-SV Tübingen und das 3defacto Team asc Darmstadt das Projekt Klassenerhalt angehen. Das gebioMized Team W+F Münster, das Team Nikar Heidelberg und das SPANNRIT Team TSG Kleinostheim mischen bei den Männern erstmals in Liga 1 mit.

Die beiden Auftaktrennen werden am Samstag 18:30 Uhr (Damen) und 20:00 Uhr (Herren) am Hardtsee in Ubstadt-Weiher gestartet.

Buschhütten zuversichtlich – Witten, Köln und Potsdam lauern

Frauen-Vorjahressieger Triathlon Witten muss beim Kick-off im Kraichgau den Ausfall von Anja Knapp verkraften. Angeführt von der Olympia erfahrenen Ungarin Zsófia Kovács und Neuzugang Anabel Knoll will das Traditionsteam aus dem Ruhrgebiet dennoch um den Tagessieg mitkämpfen. Mehr als prominent kompensiert Titelverteidiger Buschhütten die kurzfristige Absage von Lena Meißner (Neubrandenburg). Rachel Klamer (NED), Siegerin des World Triathlon Abu Dhabi 2018, soll den amtierenden Deutschen Meister zum Tagessieg führen. An ihrer Seite stehen Sophia Saller (Oxford) sowie Emmie Charayron (FRA) und Theresa Baumgärtel im Aufgebot. Die beiden jüngsten Teams schicken Triathlon Potsdam und ProAthletes KTT01 an den Start. Die A-Jugendlichen Nadine Klive und Tabea Gehrke (beide Jahrgang 2002) feiern für Potsdam ihre Bundesliga-Premiere. In Franca Henseleit (Nürnberg, Jahrgang 2002) kann Kölns Teamleiter Gerhard Herrera am Hardtsee auf eins der hoffnungsvollsten Triathlontalente Deutschlands bauen. Dazu gehen die Deutsche A-Jugendmeisterin von 2017, Sophie Rohr, sowie Tanja Neubert und Lena Neuburg für die Rheinländer ins Rennen.

Wer stoppt den Siegerland-Express?

Buschhüttens Teamleiter Marco Göckus kann bei seinen Männern auch ohne Topstar und Vorjahressieger Richard Murray (Südafrika) ein schlagkräftiges Quintett aufbieten. Neben Neuzugang Felix Duchampt und Anthony Pujades (beide FRA) hat er Thomas Springer (AUT), Linus Stimmel und Jonas Hoffmann nominiert. Nach dem Rückzug von Vizemeister ROWE Triathlon gehen 2018 erneut die jungen Teams aus Potsdam und dem Saarland (KiologIQ Team Saar) auf die Jagd nach dem achtmaligen DTU Deutschen Mannschaftsmeister. Auch das Aufsteigerteam aus Heidelberg mit den DTU-Talenten Chris Ziehmer und Nick Ziegler, ProAthletes KTT 01 und das Schunk Team TV Mengen wollen den zuletzt übermächtigen Siegerländern im Saisonverlauf einen harten Kampf liefern.

   2018-05-24
Autor Simon Weißenfels

Mayer, Dressel-Putz: Süßen setzt auf junge Talente

Homepage der Triathlon-Bundesliga

Mit einem 23-köpfigen Kader will sich das WMF BKK-Team AST Süßen in der Saison 2018 wieder ins obere Tabellendrittel schieben.
Sechs Neuzugänge, allesamt Rookies in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga, sollen dabei helfen. Der jüngste ist Bjarne Mayer (Jahrgang 2001) aus dem Landeskader
des Baden-Württembergischen Triathlon-Verbands (BWTV). ...

Zum Bericht

   2018-05-23
Autor Annette Schweiß

RUN & BRUNCH

… im Sommer 2018

Wann und Wo?

Am Sonntag, 24.Juni um 9.00 Uhr
Treffpunkt ist Parkplatz im Schlater Wald „Dicke Eiche“,
brunchen tun wir dann an der großen Lichtung
mit der neuen Grillstelle (ca. 200m im Wald).

Zuerst laufen wir ca. 60-70 Min. in unterschiedlichen
Leistungsgruppen und einer Walkinggruppe. Anschließend
„brunchen“ wir gemeinsam an der großen Lichtung im Wald.

Wenn jeder von euch etwas ess- oder trinkbares
mitbringt (Kaffee, Tee, Butter, Wurst, Käse,
Brotaufstriche, Obst und Eier,
Kuchen, süß oder salzig) dann haben wir wieder
ein tolles Brunch-Buffet
Sekt und Brötchen stiftet unser Team.

Herzlich willkommen zum gemeinsamen Brunch
sind auch diejenigen, die zur Zeit verletzungsbedingt
pausieren müssen und gerne auch alle Partnerinnen und Partner.

RUN & BRUNCH findet nur bei trockenem Wetter statt.

Sportliche Grüße Euer AST-Lauftreff-Team

Für den Umweltschutz…

Wir lieben unsere Natur,
lasst uns auch einen kleinen Beitrag leisten, diese zu schützen.

Wir wollen auf Einweg-Plastik-Geschirr verzichten!

Wenn jeder von Euch für sich Becher, Glas, Besteck und Teller mitbringt,
können wir so einiges an Plastikmüll reduzieren

Flyer zum "Drandenken"

   2018-05-21
Autor Martin Büchler

AST-Mitglieder können das FITplus nutzen !

Martin Büchler, unser Vorstand-Vorsitzender und Peter Lutz, Präsident TSV Süßen bei der Kooperations-Unterzeichnung.

Bild: Martin Büchler, unser Vorstand-Vorsitzender und Peter Lutz, Präsident TSV Süßen bei der Kooperations-Unterzeichnung.

Das Ausdauersportteam ist dieser Tage mit dem TSV Süßen eine Kooperation über die Nutzung des FITplus – Sportvereinszentrum eingegangen. Damit haben alle AST–Mitglieder ab 16 Jahre die Möglichkeit, zu gleichen Bedingungen der TSV–Mitglieder im FITplus zu trainieren ohne Mitglied beim TSV werden zu müssen.

Im FITplus gibt es lediglich zwei Tarife, welche alles abdecken: Die Nutzung der Geräte, der Besuch aller Kursangebote, die nicht im reinen Vereinsangebot stehen und natürlich auch die Nutzung des Sauna– und Wellnessangebotes. Bitte einfach auf der Homepage informieren oder Anruf beim TSV unter 6231.

Am 16. und 17. Juni findet die offizielle Eröffnung statt (Jahnstr. 57 – ehemaliges Stahl–Gelände). Einfach unverbindlich reinschauen. Informieren kostet nichts!

   2018-05-21
Autor Dieter Pflüger

Alb-Traum100: Premiere gelungen!!

Der erste Geislinger Ultralauf Alb-Traum100 hat 25 000 Euro an Spenden eingebracht und viel Lob eingeheimst.

WAS

Der ALB-Traum100 ist ein Benefizlauf in der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf. Die einzigartige Landschaft mit reizvollen Ausblicken auf dem 115 Kilometer langen Albtraufgänger-Wanderweg im Landkreis Göppingen fand erstmals am 12. Mai 2018 statt. Ein kürzere Variante über rund 57 Kilometer wird als HALB-Traum am gleichen Tag angeboten.

Start- und Zielort ist jeweils Geislingen an der Steige.

WER
Der ALB-Traum100 e.V. richtet die Veranstaltung in enger Abstimmung mit der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf aus. Die Gründungsmitglieder sind erfahrene Ultraläufer, die sich dem Satzungszweck, der Förderung sozialer Projekte im Landkreis Göppingen, verschrieben haben.

WIE

Der ALB-Traum100 als gemeinnütziger Verein veranstaltet den Lauf, um mit Spendengeldern und Teilnehmerbeiträgen soziale Projekte zu unterstützen.
Mit 8 ASTler waren wir bei der Premiere stark vertreten. 5 starteten beim Halb-Traum und 3 Starter waren es beim Alb-Traum.

Gesamt Finisher beim Alb-Traum-100 : 40 davon (36 m und 4 w) Ergebnisse
Gesamt Finisher beim Halb-Traum : 96 davon (81m und 15w) Ergebnisse
Startspende: 90 € für den Alb-Traum und 50 € für den Halb_Traum sind gut angelegt.

Dieters Pflügers Fazit:

"Am Freitag ging es um 18 Uhr zum Briefing nach Geislingen in die Jahnhalle. Im Anschluß gab es schwäbische Maultaschen mit Kartoffelsalat und ein Gruibinger Bier. Nach einer kurzen Nacht startete der Alb Traum pünktlich um 4:00 Uhr in Geislingen. Bei angenehmen Temperaturen ging es Richtung Fußgängerzone und weiter auf dem Albtraufgängerweg hoch zum Ostlandkreuz. Die insgesamt 8 Verpflegungsstationen liesen keine Wünsche offen und kamen immer zeitnah. Von verschiedenen Getränken (Wasser, Tee, Cola, Iso und Brühe), über Obst (Melone, Banane, Äpfel, Datteln, Feigen) und Nüsse, Käse, Hartwurst, Gurken, Salzbrezeln, Kräcker und Gummibärchen war die Auswahl traumhaft. Hier gebührt ein großer Dank Rolf Drohmann der dies möglich machte! Am Ziel gab es außerdem noch ein riesiges Kuchenbuffet, Maultaschen und veganes Chili. Dazu ein Gruibinger Bierchen und ein langer aber traumhafter Tag ging zu Ende.

Traumhafte Trails, traumhafte Kulisse, traumhafte Landschaft, traumhaftes Wetter und eine Orga die nicht zu toppen ist! All die ehrenamtlichen Helfer an den Verpflegungsstellen gilt ein großes Dankeschön!!"

    Neun Verpflegungsstellen geben einen Überblick über die Laufstrecke
  • VP 1 Ave Maria - Km 15
  • VP 2 Gosbach - Km 27
  • VP 3 Papiermühle - Km 43
  • VP 4 Eckhöfe - Km 54
  • VP 5 Eckwälden - Km 66
  • VP 6 Gairen - Km 81
  • VP 7 Kuchberg - Km 91
  • VP 8 Geislingen Stadion . Km 106
  • Ziel Jahnhalle - Km 115

Der Halb Traum startete 5 Stunden später pünktlich um 9 Uhr.

Als Besonderheit gab es einen Live Tracker auf dem Freunde und Bekannte virtuell die Läufer verfolgen konnten.

Alle Finisher erhielten eine handgemachte Medaille und Urkunde.

Alle die diesen traumhaften Lauf verpasst haben können sich auf die 2. Auflage freuen und schon ihr Training planen.

Unsere Ergebnisse:

115km Landschaftslauf/Trail

21. Dieter Pflüger 17:26:46 Std. 3. in M55
22. Michael Kumke 17:52:36 Std. 3. in M45
34. Thomas Zlataric 20:19:42 Std. 4. in M45

56,6km Landschaftslauf/Trail

11. Thomas Tonnier 9:21:20 Std. 1. in M35
32. Rainer Lutz 7:47:40 Std. 7. in M59
59. Alexander Weber 09:21:20 Std. 8. in M55
59. Ricky Diehl 09:21:20 Std. 12. in M45
70. Markus Kieninger 09:32:02 Std. 13.in M45

Hier einige Webadressen zu diesem Event:
Webalbum SWP Vorbericht SWP Bericht SWP Nachbericht Stuttgarter Zeitung Trailrunning Trailrunning
Video
Video

   2018-05-12
Autor Desiree Dobusch

Schutzengellauf am Süßener Stadtfest

Toben, klettern, Fange spielen - für die meisten Kinder ist das selbstverständlich. Nicht aber für Kinder mit Mukoviszidose. Denn die Krankheit bestimmt ihr Leben vom ersten Atemzug an – raubt den kleinen Patienten täglich viele Stunden ihrer Zeit durch Inhalation, Atemtherapie, Krankengymnastik und spezielle Ernährung.

Mukoviszidose ist eine bislang unheilbare Erbkrankheit. In Deutschland sind rund 8.000 Kinder und Erwachsene davon betroffen. Fortschreitende Entzündungen zerstören ihre Lunge, Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm und schädigen sie irreparabel. Immer noch sterben Kinder an Mukoviszidose.

"Jedes Kind brauch einen Schutzengel - Kinder mit Mukoviszidose brauchen zwei!"

Spaß an der Bewegung haben und dabei noch etwas Gutes tun - das ist die zentrale Idee des bundesweiten Schutzengellaufs. Ob beispielsweise durch Läufe um den Sportplatz oder Ausflüge im Rahmen eines Wandertages, zu Fuß oder auf dem Fahrrad: Hauptsache, es wird sich bewegt und damit der Kampf gegen die unheilbare Krankheit Mukoviszidose unterstützt.

Die Kinder und Jugendlichen haben mit der Firma Peter Nägele GmbH Elektrotechnik ihren eigenen "Sponsor" für die zurückgelegte Strecke. So spendet die Firma für jeden Teilnehmer am Schutzengellauf in Süßen 5€ zugunsten des Mukoviszidose e.V.

Die Mukoviszidose e.V. setzt sich für die Betroffenen ein. Gemeinsam Mukoviszidose besiegen, das ist das große Ziel. Um dies zu erreichen fördert der Verein gezielt Forschungs- und Therapieprojekte, leistet Hilfe zur Selbsthilfe, berät betroffene Familien und unterstützt diese, wenn sie in soziale Notlage geraten.

Kinder helfen Kindern

Deshalb bitten wir Dich: Lass uns nicht hilflos zuschauen, sondern gemeinsam Handeln – jetzt. Wir rufen daher alle Kleinkinder, Erst-und Zweitklässler auf, am 07.Juli 2018 um 17:00 Uhr beim Schutzengellauf in Süßen dabei zu sein & mit großem Spaß und Verantwortungsbewusstsein für die gute Sache anzutreten und so hilfsbedürftigen Kindern mit Mukoviszidose zu helfen. Mit deinem Start beim Schutzengellauf wirst du Schutzengel für Menschen mit Mukoviszidose! Onlineanmeldung zum Schutzengellauf ab sofort möglich und erfolgt über unser Team.

Zum Anmeldeformular

Der Online-Anmeldeschluss ist der 01.Juli 2018. Die Meldung zum Schutzengellauf sollte allerdings schon bis zum 23. Juni 2018 erfolgen, da alle bis dahin Angemeldeten ein T-Shirt erhalten. Für alle die sich noch spontan dazu entscheiden an diesem Tag eine gute Tat zu vollbringen: einfach beim Ausdauersportteam Süßen anmelden, das geht bis kurz vor dem Start des Schutzengellaufes.

Flyer zum Ausdrucken

   Gemeindeblatt 2018-05-12
Autor Oskar Schmitt / Gian Pietro Caminati

Nachruf

Das Ausdauersportteam trauert um

Wolfgang „Schnitzi“ Schnitzler

Durch einen tragischen Unfall ist er viel zu früh von uns gegangen

Und immer sind da Spuren deines Lebens,
Gedanken, Bilder und Augenblicke.
Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich
machen und dich nie vergessen lassen.

Wir verlieren einen sehr guten Freund und begeisterten Sportkameraden,
der uns durch seine offene und hilfsbereite Art wundervolle Augenblicke
geschenkt hat.

   2018-05-10
Autor Desiree Dobusch

Jutta Förstner Altersklassen-Erste beim Barbarossa-Berglauf

Danke an Karl Schlotz für diese Bilder!


Dieter Pflüger


Helmut Simon


Katharina Dobeschinsky, Gunda Wacker


Gabriele Schwämmle


Sabine Schonder


Josephine Seerig, Helga Zöller

Bereits zum achten mal rief am vergangenen Sonntag der hart aber herzliche Hohenstaufen zum diesjährigen Barbarossa Berglauf. Neben dem 5km langen Staufers Fitness-Lauf, dem 10km WMF BKK Nordic Walking Lauf und etlichen Schüler- und Bambiniläufen, stellten sich 292 Läuferinnen und Läufer der kompletten 21,4km langen Strecke über diesen einen, unserer drei Kaiserberge hier im Schwabenländle. 63 Teams traten als 2-er Staffel beim Kleemann Staffellauf und 56 als 4-er Staffel beim Rollman Staffellauf an.

Wie Dank des Wetterberichts zu erwarten, glühte unser "Planet" an diesem Sonntag besonders stark und die Verpflegungsstellen hatten alle Hände voll zu tun. So brachte auch an diesem Tag kaum einer eine neue persönliche Bestzeit ins Ziel- gute Laune brachte das super Wetter jedoch allemal mit sich!

520 Höhenmeter gab es zu bezwingen beim AOK Halbmarathon. Maximilian von Lippe holte sich hier den Sieg über die 21,4 km in einer Zeit von 1:24:30 Std. Bei den Frauen dominierte Tanja Massauer vom Sparda Team Rechberghausen und belegte Platz 1 in 1:42:47 Std.

Vor allem unsere Frauen konnten in diesem Lauf mit Podestplätzen überzeugen. So gewann Jutta Förstner die Altersklasse W55 in 01:56:20 Std.. Sabine Schonder wurde in dieser Altersklasse Dritte nach 2:06:58 Std.. Zweite Plätze gab es für Barbara Walter (2:08:27 Std.) und Sylvia Weber (2:19:10 Std.) in den Altersklassen W60 und W50 zu feiern. Bei den Männern war es Helmut Simon, der bei den über 69-jährigen auf das Siegertreppchen gerufen wurde. Helmut wurde hier mit 2.19:10 Std. Zweiter.

Kleemann & Rollmann Staffelläufe

Bei der 2er Staffel über die 21,4 km gewann das Team Activo mit Johannes Clauß und Mariusz Piekarz (1:29:09 Std.).

Unser Team vom AST-Süßen mit Marcus Büchler, Armin Aichinger, Tobias Mechel und Claudio de Santis zwackten dem Team1 von der Stuckateurinnung Göppingen den Sieg in der 4-er Staffel ab und verhinderten so, dass diese zum 4. mal in Folge auf dem Treppchen ganz oben stehen. Unser schwarz-gelbes Team lief in einer Gesamtzeit von 1:22:44 Std. ins Ziel ein, Claudio de Santis brachte so als Schlussläufer den Sieg nach Süßen. Ganze 3 Minuten nach ihnen dann erst das Team der Stuckateurinnung Göppingen (1:26:02 Std.).

Ehrung der 4er-Staffeln

Unser Youngster-Team, welches als "AST Süßen quick and dirty" an den Start ging, lief die Distanz über 21,4km in einer Gesamtzeit von 1:39:17 Std. und belegten somit einen guten Platz 6. Teil des Teams waren: Jonas Gaugler, Marc Prinzing, Josephine Seerig und Leonard Pflüger

Jonas, Marc, Josephine und Leonard

Weitere Ergebnisse und Zeiten der Staffelläufe: 2er 4er

Staufers Fitness-Lauf

Den 5km Staufers Fitness-Lauf gewann bei den Männern der junge Max Berner vom Hohenstaufen-Gymnasium in 17:18 min und bei den Frauen Janina Morales in 22:48min. Die Gesamtteilnehmerzahl für den Staufers Fitness-Lauf lag bei 257.

Hier war in der Akl M45 niemand schneller als Daniel Wimmer Daniels Zeit: 23:27 Min.. Mit 20:35 Min. deutlich schneller war Emanuele Ferraro, der Zweitplatzierte in der Hauptklasse.

Weitere Ergebnisse des Fitness Laufs

10km WMF BKK Nordic-Walking Lauf

Beim 10km Nordic-Walking Lauf setzte sich ein junger Mann Namens Fabien Richter, welcher als U16 startete, gegen alle anderen 52 Teilnehmer durch und kam in einer Zeit von 1:12:33 Std. ins Ziel. Bei den Frauen lief Stefanie Bauer-Behringer nur rund 5 min nach Fabien ins Ziel (1:17:35 Std.).

Weitere Ergebnisse zum WMF BKK Nordic-Walking Laufs

Auch alle Ergebnisse zu den Schüler- und Bambiniläufen findet ihr auf der Barbarossa-Berglauf Seite

Erwähnenswert ist auch, dass wir dank unserer Franziska Gaugler in diesem Jahr besonders tolle Bilder unserer ASTlern haben, hier könnt ihr schauen, ob sie auch euch vor die Linse bekommen hat. Danke dafür Franzi

Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir sehen uns sicher im nächsten Jahr wieder-wenn es heißt: der Berg ruft zum 9. mal ! Bis dahin schnelle Beinchen, viel "Spätzle mit Soß" und einen guten Start in die Saison.

Die Ergebnisse unserer Halbmarathonis:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
24DurnerSteffenM35401:43:56
38MattesChrisM25601:47:26
55PflügerDieterM55501:51:13
58TelegdyAkosM25801:51:47
59BehringerNorbertM50501:51:56
10FörstnerJuttaW55101:56:20
78LutzRainerM501001:56:21
95WassermannSvenM401401:58:56
100StaudingerGünterM451802:00:31
134HolzmannMichaelM501802:04:35
22SchonderSabineW55302:06:58
26WalterBarbaraW60202:08:27
35WeberSylviaW50202:12:13
194HildebrandtFrankM552102:13:22
37SchmidAnjaW35902:13:23
206HoffmannMatthiasM503102:15:28
208LiebermannDanielM453602:15:32
218DrohmannRolfM552502:18:10
223SimonHelmutM70202:19:10
226GauglerUlrichM454002:19:22
231ThalheimerMichaelM552702:20:39
47DobuschDesireeW20502:20:47
51HammJosefineW30702:26:58
260WeberAlexanderM552902:29:07
60WackerGundaW60402:32:29
64DobeschinskyKatharinaW60502:34:48
69SchwämmleGabrieleW50502:39:35
285CzinszkyMarkusM504402:48:02
289NuskoAlois HermannM553302:51:50

   2018-05-07
Autor Arno Prügner

Ergebnisse des Barbarossa-Berglaufes 2018

zur Berichterstattung in der SWP

Zu den Ergebnissen 2018

   2018-04-26
Autor Simon Weißenfels

Seerig gewinnt auch Nachwuchscup in Neckarsulm

Zweites Rennen und zweiter Saisonsieg für die 14-Jährige Josephine Seerig beim Rennen des Nachwuchscups Baden-Württemberg in Neckarsulm. Die Kaderathletin unseres WMF BKK-Teams verließ nach 5:34 Minuten als Drittplatzierte das Schwimmenbecken im Aqua Toll-Bad und machte sich nach der 400 Schwimmmetern in Richtung der anspruchsvollen beiden fünf Kilometer langen Radrunden.

Bild: Josephine Seerig

Dort arbeitete Seerig in einer Dreiergruppe an der Spitze und konnte auf der zweiten Radrunde eine der beiden Mitstreiterinnen distanzieren. Auf dem abschließenden 2,5 Kilometer langen Laufkurs durch die Weinberge ging Seerig von Beginn an in Führung und gab diese bis Ende des Rennens nicht mehr ab.

Nach 40:16 Minuten konnte Seerig somit ihren zweiten Sieg im zweiten Rennen es Nachwuchscups feiern.

Im Jugend B-Rennen der Männer war erneut Finn Lukas Frey von den Göppinger Triathleten im Feld der 28 Jugendlichen am Start. Frey verließ als 20. nach 7:13 Minuten das Hallenbad und erreichte mit der 21. Radzeit und 14. Laufzeit des Tages als 18. nach 45:36 Minuten das Ziel in Neckarsulm.

Im jüngeren Jahrgang der Schüler A startete Moritz Eisele über 200 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1km Laufen. Eisele erreichte nach 24:08 Minuten auf Platz 27 das Ziel.

   2018-04-24
Autor Simon Weißenfels

Gemischte Gefühle nach Ligaauftakt in Neckarsulm

Süßens Zweite gewinnt Liga Nord - Rechberghausen auf Platz 2 im Masters

Sehr unterschiedlich waren die Stimmungslagen nach dem Auftakt der Triathlon-Liga Baden-Württemberg am Sonntag in Neckarsulm.

Bei sonnigen Temperaturen rund um das Aqua Toll-Schwimmbad wartete auf die Mehrkämpfer ein Einzel-Jagdstart über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und einem fünf Kilometer langen Lauf durch die Weinberge.

In der ersten Liga duellierten sich unter anderem die Bundesliga-Reserve unseres WMF BKK-Teams und die ehemaligen Bundesligisten vom Hansalog Triathlon-Team aus Göppingen.

Die Süßener erlitten dann gleich zu Beginn einen großen Schock. Mit Zwischenbestzeit kollidierte Top-Athlet Martin Bader nach der ersten von vier Radrunden aufgrund von schlechter Streckensicherung mit mehr als 50km/h mit einem unachtsamen Fußgänger, welcher die Strecke überquerte und musste das Rennen beenden. Bader blieb unverletzt, der Passant wurde ins Krankenhaus eingeliefert, für unser Team ein schwerer Rückschlag im Kampf um den Tagessieg.

Bild: Magnus Männer auf dem Weg zu Platz 10

Von unseren weiteren Vieren überzeugte vor allem Neuzugang Magnus Männer. In seinem ersten Ligarennen lief der 18-Jährige auf einen beeindruckenden 10. Platz nach 1:04h. Ihm folgte eine halbe Minute später Michael Haas als 15., Sebastian Veith als 26. und der junge 17-Jährige Bjarne Mayer, welcher auf Platz 70 an diesem Tag Lehrgeld bezahlen musste.

Nach dem Ausfall von Martin Bader reicht es für uns nur auf Platz 7 der Tageswertung, zwei Plätze vor den Göppinger Mehrkämpfern.

Bei den Göppingern war Altmeister Matthias Braun im Einzelrennen als 29. des Tages der schnellste Mann nach 1:07h, ihm folgte knapp dahinter der überzeugende Tobias Huber auf Platz 31. Benjamin Nagel als 39., Michael Röhm auf Platz 41 und Hannes Bitterling als 48., zeigten zwar eine kompakte Teamleistung, mussten den Temperaturen und der selektiven Strecke aber gegen Ende des Rennens Tribut zollen.

Das Duell Süßen gegen Göppingen setzte sich auf in der neuen Liga Nord fort, die zusammengefasste zweite und dritte Liga. Nach den Rückschlägen in der Liga 1 konnten hier unsere WMF BKK-Athleten tolle Erfolge feiern.

Philipp Bahlke aus Zweiter des Tages in 1:06h, Marcus Büchler in 1:08h als Dritter sowie Malte Gümmer als 11. und Armin Aichinger als 13. überzeugten alle durch die Bank und markierten im ersten Rennen der neuen Liga mit insgesamt 32 Teams einen tollen Tagessieg für unsere schwarz-gelben Triathleten. Unsere zweite Süßener Mannschaft in dieser Liga konnte mit Platz 4 ebenfalls einen guten Einstand feiern. Claudio de Santis überzeugte vor allem auf dem Rad und wurde 14. der Gesamtwertung. Yves Zilian als 20., Tobias Mechel als 34. und Jonas Müller als 77. rundeten die gute Platzierung ab.

Einen Platz dahinter folgten bereits die Triathleten aus Göppingen, welche erstmals mit zwei Teams in der Baden-Württemberg Liga am Start sind. Jakob Urbez auf Platz 17 zeigte in Neckarsulm die beste Leistung, ihm folgte Thomas Braun auf Platz 22 und Moritz Kast als 47. sowie Martin Heneke auf Platz 75.

In der Masters Nord mit insgesamt 10 Seniorenteams starteten die Triathleten vom Sparda-Team Rechberghausen ebenfalls in die Saison.

Die vier Ü40-Mehrkämpfer zeigten angeführt von Dirk Köhler, Rolf Gromer und Paul Schaaf mit Platz 2 der Tageswertung einen sehr starken Saisonauftakt.

Köhler überzeugte mit Platz 6 in 1:17h am meisten bei den Blauen, Rolf Gromer wurde Neunter der Einzelwertung nach 1:18h, Schaaf folgte ihm zehn Sekunden dahinter als Zehnter. Mit dem 24. des Tages Thomas Seid verpassten die Rechberghausener nur knapp den Tagessieg, können aber zufrieden mit dem zweiten Platz in Neckarsulm sein.

Für die Athleten der Liga Nord und Masters Nord folgt am 10. Mai nun der Teamwettkampf in Waiblingen, die erste Liga und Frauenliga startet drei Tage später beim Teamwettkampf in Forst.

   2018-04-19
Autor Simon Weißenfels

Seerig und Männer starten mit Landesmeistertiteln in die Saison

Vier Nachwuchsathleten aus dem Kreis zum Auftakt in Mengen

Der traditionelle Auftakt der Nachwuchs-Triathleten bildete das erste Saisonrennen in Mengen, welches in Form eines Swim&Run ausgetragen wurde. Gleichzeitig wurden in diesem Rennen die baden-württembergischen Meister in dieser Disziplin ermittelt.

Josephine Seerig aus unserem WMF BKK-Team war im vergangenen Jahr der Sprung in den Landeskader gelungen. Bereits vor einigen Wochen konnte die 14-Jährige Süßenerin ihren positiven Trend des letzten Jahres bestätigen und gewann den Kadertest des baden-württembergischen Landesverbandes in Winnenden überlegen.

Auch in Mengen dominierte die Süßenerin schon die 400 Meter lange Auftaktdisziplin und stieg nach 5:26min in Führung liegend aus dem Wasser. Nach einem schnellen Wechsel in die Laufschuhe standen bei den Damen der Jugend B 2,2 Laufkilometer an. Diese Strecke absolvierte Seerig ebenfalls mit der schnellsten Tageszeit (8:37min) und so gewann sie nach 14:03 Minuten überlegen den ersten Landesmeistertitel ihrer Karriere.

Ihr Vereinskollege Magnus Männer, im vergangenen Jahr Sieger des gesamten Nachwuchscups in Baden-Württemberg und seit dieser Saison ebenfalls im Trikot der Süßener dominierte erneut die Rennen der männlichen Junioren.

Die 800 Meter lange Schwimmstrecke im Mengener Bad verließ er bereits nach 9:06 Minuten und auf der Laufstrecke sorgte er mit der schnellsten Zeit über die 4,4km (15:44min) für einen überlegenen Tagessieg. Männer, welcher sich in dieser Saison auf die Liga-Rennen für Süßen und die Deutschlandcups des Nachwuchses konzentriert zeigte in Mengen einen perfekten Einstand für die Süßener.

Ein neues Gesicht ist Finn Lukas Frey von den Triathleten aus Göppingen. Er startete erstmals in der Jugend B und schlug sich mit dem 16. Platz sehr achtbar. 6:53 Minuten benötigte er für 400 Meter Schwimmen und 9:39 Minuten für 2,2km Laufen, was letztendlich Platz 16 und eine Endzeit von 16:32min bedeutete.

Eine Klasse jünger war Moritz Eisele aus unserem Team bei den Schülern am Start. Er wurde über 200 Meter Schwimmen und 1,1km Laufen 36. und erreichte das Ziel nach 13:10 Minuten.

Der Nachwuchscup der Triathleten wird am Sonntag in Neckarsulm fortgesetzt.

   2018-04-18
Autor Simon Weißenfels

Baden-Württembergische Triathlon Landesliga startet am Sonntag

Triathleten im Land starten am Sonntag in die neue Saison – Liga birgt neuen Modus mit Finalrennen und Aufteilung in Nord und Süd

Die baden-württembergische Triathlon Landesliga startet am Sonntag in Neckarsulm früh wie nie in die Saison und bietet in diesem Jahr viele Neuerungen für die Teams im ganzen Land.

Nicht nur der Name ist mit der neuen "Alb Gold-Liga" neu, die Dreikämpfer der Triathlonteams aus dem ganzen Land müssen sich auf mehr Rennen und eine Unterteilung der Liga in Nord und Süd einstellen.

Die bisherige erste Liga Baden-Württemberg ist nun als Baden-Württemberg Liga auf fünf Rennen fixiert. Neben dem Auftakt in Neckarsulm geht es dann am 13. Mai zum Teamwettkampf nach Forst, anschließend folgt der Klassiker über die Olympische Distanz Ende Juni in Erbach. Die ersten sechs Teams der Tabelle sind dann bereits nach der "Vorrunde" für das Finale am 12. August in Karlsdorf qualifiziert. Die weiteren zehn Team müssen dann in eine Art Relegationrennen am 8. Juli nach Blankenloch.

In der Baden-Württemberg-Liga-konkurrieren dieses Jahr wieder zwei Teams aus dem Kreis. Die Triathleten vom Triathlon Team Göppingen sind nach zwei Jahren wieder aus der Bundesliga zurück und werden nach dem Abstieg aus der höchsten Klasse nun um eine vordere Platzierung im Land kämpfen. In Neckarsulm starten die Göppinger mit Matthias Braun, Benjamin Nagel, Tobias Huber, Hannes Bitterling und Michael Röhm.

Seit Jahren im Kampf um den Titel des Landesmeisters ein Anwärter ist die Bundesliga-Reserve der Süßener WMF BKK-Triathleten. Die Süßener wollen in diesem Jahr den Titel, welcher nur durch einen Sieg in Karlsdorf möglich sein wird. In Neckarsulm starten die Süßener mit den Bundesliga-Athleten Michael Haas und Martin Bader und dem Routinier Sebastian Veith. Neue Gesichter in schwarz-gelb sind der 18-Jährige Magnus Männer, welche vor Wochenfrist den Nachwuchscup in Mengen gewinnen konnte sowie der 17-Jährige Kaderathlet Bjarne Mayer, welcher wie Männer sein erstes Ligarennen am Sonntag bestreitet.

Die wesentliche Änderung des neuen Ligakonzeptes ist der Wegfall der zweiten Landesliga und die nun erfolgte Aufteilung dieser zusammengefassten Liga zwei und drei in Nord und Süd.

In der Liga Nord finden sich drei weitere Teams aus dem Kreis. Die Süßener haben ein zusätzliches Team gemeldet und treten mit zwei Teams in der Liga Nord an, erstmals eine zweite Landesliga-Reserve haben auch die Göppinger Triathleten gemeldet. Im Unterschied zur Baden-Württemberg Liga findet der Teamwettkampf der Liga Nord in Waiblingen und nicht in Forst, sowie das Finale der Liga bereits am 14. Juli am Schluchsee statt.

Über die Einzel-Sprintdistanz über 700 Meter Schwimmen / 20 Kilometer Radfahren und 5km Laufen rund um das Aqua Toll-Bad in Neckarsulm treten am Sonntag für die zweite Süßener Mannschaft Armin Aichinger, Philipp Bahlke, Marcus Büchler und Malte Gümmer an. Für Süßen 3 starten Claudio de Santis, Tobias Mechel, Yves Zilian und Neuzugang Jonas Müller.

In der Göppinger Reservemannschaft finden sich mit Thomas Braun, Martin Heneke, Jakob Urbez und Moritz Kast ebenfalls viele bekannte Gesichter.

Auch in der ehemaligen Seniorenliga gibt es Veränderungen. Hier erfolgte ebenfalls die Unterteilung in Masters Nord und Masters Süd. Die bisherige Startgemeinschaft aus Süßen und Rechberghausen wird es in diesem Jahr nicht mehr geben, das Sport-Team Rechberghausen um Teamchef Ralf Scholz bringt für die fünf Rennen dennoch ein Team an die Startlinie.

In Neckarsulm starten für die Blauen Rolf Gromer, Dirk Köhler, Paul Schaaf und Thomas Sied.

Die Frauenliga orientiert sich in ihrer Gestaltung künftig der Baden-Württemberg Liga der Männer, jedoch mit einem Pflichtrennen in Blankenloch und keiner Relegation.

Aus dem Kreis tritt mit den erfolgreichen Frauen des WMF BKK-Teams aus Süßen, Meister im Jahr 2016, erneut wieder eine Mannschaft an. Die Süßenerinnen müssen sich in den ersten vier Rennen der Saison für die TOP 8 der Liga und damit das Finale um den Meistertitel in Karlsdorf Mitte August qualifizieren. In Neckarsulm verzichten die schwarz-gelben Frauen auf einen Start und steigen dann beim Teamwettkampf in Forst in die Liga-Saison ein.

   Gemeindeblatt 2018-04-17
Autor Melanie Kiemele

Werner Linsenmaier Altersklassensieger in Lichtenwald

Google Album zu diesem Event - Autor: Dieter Pflüger

Tolles Wetter, laufbegeisterte Menschen und eine hervorragende Organisation. So das Resümee der AST Läufer und Läuferinnen zum Lichtenwaldlauf am vergangenen Sonntag.

Man konnte an folgenden Läufen teilnehmen:

  • 1. Roos Fenster und Haustüren Marathon (auch Schurwald Marathon genannt) 42,2 km
  • 2. Intersport Räpple Halbmarathon 21,1 km
  • 3. Unterberger Lauf mit WLV Team Lauf Cup 10 km
  • 4. Handwerk aus Leidenschaft Nordic Walking Lauf 9 km
  • 5. Metzgerei Schäfer Fitness Lauf 6,5 km
  • 6. Schüler, Junior und Banmbinilauf

Insgesamt gingen 1250 Läufer und Läuferinnen an den Start. Bei idealen Wetterbedingungen machten sich 120 Marathonläufer und -läuferinnen und 350 Halbmarathonläufer und -läuferinnen auf den Weg. ca. 400 Läufer und Läuferinnen nahmen sich die 10 und 6,5 km Strecke vor.

Unsere AST Läufer meldeten sich für die Marathon-, Halbmarathon- und 10 km Laufstrecke an.

Schurwald Marathon:

Kai Uwe Müller vom TSG Schwäbisch Hall setzte sich recht früh von seinen Konkurrenten ab und dominierte den Lauf. Letztendlich erreichte er in einer Zeit von 2:45:34 als Sieger das Ziel. Unter den Frauen gewann Sylvia Ellwangen vom VfL Winterbach mit 3 Minuten Vorsprung auf die zweite Frau in einer Zeit von 03:41:20.

4 AST Läufer wagten sich auf die Marathonstrecke und konnten alle gute Altersklassenplatzierungen erreichen. Werner Linsenmaier gewann die Altersklasse M 75 in 4:22:40 Std.. Unsere drei weiteren Läufer, Thomas Tonnier (14. in 3:40:58), Martin Weber (21. in 3:46:58) und Dieter Pflüger (35. in 3:46:58) wurden jeweils vierte in ihren Altersklassen M35, M40 bzw. M55.

Auf der traditionellen Halbmarathonstrecke gewann Oliver Späth vom TV Zell souverän in 01:18:18. Die Frauenwertung gewann Silva Weist aus Winterbach in 1:34:27. Hier waren wir mit einer starken Teilnehmerzahl von 32 vertreten und konnten auch Podiumsplätze in den Altersklassen belegen.

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
33HartmannManuelM30301:37:31
62KilpperRolandM501301:42:22
105PfefferkornAndreasM501901:47:50
110HolzmannMichaelM502101:48:29
128HerwigJensM401601:51:26
135WeberMichaelM351701:52:38
138KochRüdigerM551401:52:58
146FrießBertholdM502501:54:18
151SimonHelmutM70201:55:06
168KieningerMarkusM453001:59:46
169FleschFrankM453102:00:01
32SchmidAnjaW35502:04:19
185WeberAlexanderM552102:05:01
189LiebermannDanielM453302:05:22
36GölzMargareteW55502:06:23
193HildebrandtFrankM552302:07:09
212FischerRolfM552602:15:00
57WeberKatrinW50602:15:49
214SchmidMarkusM552802:16:22
58WackerGundaW60302:16:23
61IglerMartinaW60402:17:50
219NuskoAlois HermannM552902:19:40
221BantleKlausM503802:19:51
68NovotnyAnnemarieW65102:19:53
70DobeschinskyKatharinaW60502:20:57
71MichelsKerstinW401302:21:07
74LothSusanneW55702:21:23
227CzinskyMarkusM504102:21:28
76FrießChristelW501002:22:31
78KochMartinaW451602:23:33
232KielkopfUliM65302:23:34
82BaumannAstridW451702:29:31
83SchwämmleGabiW501302:29:32

Im Zehnkilometerlauf konnte Johannes Großkopf vom Spardateam Rechberghausen einen neuen Streckenrekord in 33:13 Minuten erzielen. Bei den Damen siegte die Esslingerin Christine Sigg-Sohn (LG Esslingen)  in 39:54 Minuten.

Unsere 2 Starter waren hier Chris Mattes und Michael Rapp, die nach 40:51 Min. bzw. 54:43 Min. das Ziel auf den Plätzen 32 bzw. 168 erreichten.

Wir gratulieren allen Läufer und Läuferinnen zu diesem Erfolg.
Der 18. LIWA-LaufEvent findet am Sonntag, den 14. April 2019 statt.

   2018-04-10
Autor Arno Prügner

Am Sonntag ist der LIWA-Lauf

"Der LIWA-LaufEvent bietet mit seinen unterschiedlichen Distanzen und Profilen, eingebettet in die schöne Schurwaldregion, ein großes Spektrum für alle die Spaß und Freude am Laufen haben und sorgt für Emotionen, Adrenalin, Kampfgeist, Motivation und stärkt dabei auch die Gemeinschaft – ein richtiges Erfolgserlebnis! Egal ob Einsteiger, Spaßläufer, Nordic Walker, Genießer oder ambitionierter Läufer, jeder findet hier seine Strecke in welcher er sich sein ganz persönliches Ziel erfüllen kann."

Mit diesen Worten preist der Veranstalter das Laufevent an, das als nächstes auf unserer Agenda steht. Mit sieben verschiedenen Laufstrecken vom Bambinilauf bis zum Marathon findet sich in der Tat für alle eine passende Strecke. Die Teilnahme am Liwa-Lauf ist Teil unseres Trainings zum Barbarossa-Berglauf. Die Halbmarathonstrecken sind nicht ganz vergleichbar, weist doch der Göppinger Lauf mit 510 Höhenmetern 204 mehr auf als der in Lichtenwald.

Es wäre schön, wenn wir am Sonntag wieder einmal eine größere Läuferschar in Lichtenwald am Start sehen würden.

Alle weiteren Infos findet ihr unter liwalauf.tsv-lichtenwald.de

.

Danke an Andreas Oder, der ein Video von den bisherigen Sonntagsläufen gemacht hat.

Zum Video

   2018-03-29
Autor Manfred Herrlinger

Stadtradeln 2018 vom 10. bis zum 30.06.2018

Bundesweite Kampagne des Klima-Bündnisses mit dem Ziel, möglichst viele Menschen auf das Fahrrad zu bringen - um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Im Aktionszeitraum sollen die Teilnehmer einzeln oder in Teams möglichst viele Fahrradkilometer sammeln - egal ob privat oder beruflich.

Manfred Herrlinger hat für unser Team eine Meldung gemacht. Es wäre super, wenn ihr euch für unser Team anmelden würdet, denn jeder km zählt. Wir sind 2017 über 20.000 km zusammen geradelt und würden gerne diese Kilometerleistung in diesem Jahr noch übertreffen.

Bitte registriert euch unter diesem Link
dann: "Bei Stadtradeln registrieren"
dann: Bundesland "Baden-Württemberg" und Kommune "Göppingen, Landkreis"wählen
und schließlich als Team "AST Süßen Biker" wählen und danach registrieren.

Bei Fragen und Problemen bitte bei Manne melden m.herrlinger@t-online.de

   2018-03-21
Autor Dieter Pflüger und Jens Herwig

Starker Auftritt im Elsass

Google Album zu diesem Event - Autor: Dieter Pflüger
AST stark vertreten am Petit Ballon!

Am Samstag mittag starteten wir mit dem Vereinsbus ins schöne Städtchen Rouffach in den Vogesen, wo bereits zum 15. Mal der Trail du Petit Ballon ausgetragen wurde.

Wegen des starken Schneefall am Samstagabend musste der Start am Sonntagmorgen um 30 Minuten verschoben werden, da die Veranstalter die komplette Strecke neu markieren mussten weil alles mit Schnee bedeckt war.
Seitens des Veranstalters war auch die Überlegung ob die Strecke bis zum Gipfel aus Sicherheitsgründen verlegt werden sollte. Zum Glück war dies nicht der Fall, denn das Highlight ist nun Mal die Madonna am Gipfel.
Der Lauf an sich ist schon bei trockenem Wetter sehr anspruchsvoll. Aber mit bis zu 15cm Schnee war dies eine echte Herausforderung. Die vereisten und matschigen Trails waren sehr kräftezehrend.
Manch einer verlor den Halt und rutschte teilweise sitzend ein Stück abwärts. Zum Glück wurde aber niemand ernstlich verletzt, und alle sind heil am Ziel angekommen.
Platt aber happy. Da hat sich das wochenlange, harte Training im Schnee auf der Schwäbischen Alb ausbezahlt.

Von den ursprünglich gemeldeten 1.157 Starterinnen und Startern kamen 876 ins Ziel. 62 gaben vorzeitig auf. Beim 27 km-Lauf waren es 853 die das Ziel erreichten.

Anil Cyprien Alag schaffte, wie schon 2015, den 3. Platz in seiner Altersklasse.

Unsere Ergebnisse:

54km/ 2300 Hm

  • 265. Allag, Anil Cyprien 06:41:28
  • 365. Tonnier, Thomas 07:05:30
  • 381. Kumke, Michael 07:08:21
  • 390. Pflüger, Dieter 07:10:50
  • 443. Zlataric, Thomas 07:21:31
  • 452. Klingler, Klaus 07:22:17
  • 660. Schonder, Sabine 08:06:16
  • 748. Müller, Bianca 08:27:18
  • 749. Zöller, Helga 08:27:19

27km / 900 Hm

  • 635. Weber, Martin 3:32:48
  • 636. Herwig, Jens 3:32:48
  • 730. Koch, Rüdiger 3:45:07

Dieters Fazit:

Hier ist Jede/r die/der ins Ziel kommt,ist ein Sieger. Ein großes Lob gebührt dem Veranstalter, und den vielen ehrenamtlichen Helfern,die immer freundlich und sehr bemüht sind!!!

Bericht vom 27km-Lauf (900Hm) des Trail du Petit Ballon

Jens Herwig schildert uns nachstehend seine Eindrücke von dem Laufevent, das am 18.03.2018 in Rouffach (Frankreich) stattfand:

"Am Samstag den 17. März 2018 fuhr ich gemeinsam mit Martin Weber ins Elsass. Nach einem Abstecher nach Straßburg zum Einkaufen, kamen wir gegen 15 Uhr in Rouffach an, um unsere Startunterlagen abzuholen.

Rüdiger, Martin und Jens

Bild: Rüdiger, Martin und Jens

Nachdem wir eine Zeitlang erfolglos gewartet hatten, um die anderen Läufer des Vereins - die den großen Hauptlauf absolvieren wollten - zu treffen, fuhren wir zurück nach Breisach (Deutschland), wo wir übernachteten.

Am Abend in Breisach, begann es heftig zu schneien, begleitet von einem eiskalten Wind - dieses Wetter hielt leider die ganze Nacht an.

Als wir uns am Morgen dann aufmachten in Richtung Rouffach, hatte ich Mühe mein Auto von den Schneemassen zu befreien.

Nach einer recht abenteuerlichen Fahrt, über zum Teil umgeräumte, französische Straßen, erreichten wir um kurz vor 8 Uhr den Start in Rouffach.

Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse wurde der Start aller Wettkämpfe um eine halbe Stunde nach hinten verschoben, und man hatte den Eindruck, dass der gesamte Wettbewerb kurz vor dem Abbruch gestanden hatte.

Nachdem der Hauptlauf dann doch noch um 9 Uhr gestartet wurde, fiel der Startschuss für unseren Wettkampf um 10 Uhr.

Wir starteten gemeinsam mit unserem 3. Mitstreiter Rüdiger Koch. Nachdem wir es bergauf über Schnee, Matsch und Eis durch die Weinberge geschafft hatten, staute es sich anfangs auf dem schmalen Trail im Wald.
Nach einer Streckenänderung erreichten wir die erste Verpflegung am Kloster Schauenberg. Weiter ging es auf der gewohnten Strecke bis zur Hauptverpflegung nahe Osenbach. Dort trafen wir nochmal auf Rüdiger Koch, der mit ein wenig Rückstand dort ankam.
Den letzten Abschnitt meisterten wir problemlos und liefen (nachdem mein Mitläufer vor dem Ziel kurz auf mich gewartet hatte), nach 3 Stunden, 32 Minuten und 48 Sekunden (mit ca. 20 Minuten Rückstand zum letzten Jahr) gemeinsam ins Ziel.
Rüdiger Koch erreichte das Ziel etwas später, nach 3 Stunden, 45 Minuten und 7 Sekunden.

Es war ein schöner, aber aufgrund der widrigen Bedingungen, auch sehr anstrengender Wettbewerb."

   2018-03-21
Autor Melanie Kiemele

Werner Linsenmaier Altersklassensieger in Schwäbisch Gmünd

32. Stadtlauf in Schwäbisch Gmünd

Über 1.000 Läufer und Läuferinnen trotzten am Samstag, den 17.03.2018 dem eisigen Wetter und Wind. Bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt fand am letzten Samstag der 32. Stadtlauf in Schwäbisch Gmünd statt.

Man konnte sich in folgenden Läufen ordentlich ins Schwitzen bringen:

  • AOK- Bambinilauf
  • 2,5 km Sparkassen Schülerlauf
  • 2,5 km Weber- Greissinger Handicap Lauf
  • 21,1, km Widmann Cup Halbmarathon
  • 10 km Bosch Challenge
  • 2* 5 km Schulte Team Cup

Auch unser Team war mit 15 Läuferinnen und Läufern sehr gut vertreten.

Pünktlich um 14.20 Uhr fiel der Startschuss zum 10 km Lauf. Die flache asphaltierte Wendepunktstrecke mit kleinen kurzen Rampen in Richtung Lorch verlangte den Läuferinnen und Läufern bei den eisigen Temperaturen einiges ab. Vor allem zehrte der eisige Gegenwind auf dem Rückweg an den Kräften der Läuferinnen und Läufern.

Gewonnen haben die Bosch Challenge Stephan Thuner (M30) vom Running Team „koller Wadl“ mit einer Zielzeit von 33:47 und Beatrice Mayer (W) vom SG Weinstadt mit 43:38.

Unser AST Läufer Marcus Büchler (M35) lief als 4. durch das Ziel und konnte sich so den Sieg in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 35:50 sichern.

Der Anpfiff für die Halbmarathonstrecke war bereits schon um 14 Uhr. Für die 21,1 km leicht wellige asphaltierte Wendepunktstrecke entlang der Rems ins Haselbachtal benötigte der Gesamtsieger Johannes Großkopf (M30) vom Sparda Team in Rechberghausen nur 01:11:50. Bei den Frauen gewann Julia Laub (W) vom SV Mergelstetten in einer persönlichen Bestzeit mit 01:23:53.

Aber auch hier konnte unser Team Erfolge zu verzeichnen. Werner Linsenmaier (M75) sicherte sich das oberste Treppchen mit 01:51:16 und Armin Aichinger (M20) erreichte in 01:24:30 das Ziel und platzierte sich auf dem 2. Platz in seiner Altersklasse.

Weitere Ergebnisse

Wir gratu1ieren allen Läuferinnen und Läufern zu diesem Ergebnis!

   2018-03-17
Autor Arno Prügner

Aktivseminar - Kommt zur Auftaktveranstaltung am kommenden Dienstag (20.03.)

Erfüllen Sie sich einen Traum!

Wir begleiten Sie zu Ihrem ersten erfolgreichen Halbmarathon.
Erleben Sie unvergessliche Emotionen und zehren Sie davon ein Leben lang!

Informieren Sie sich unverbindlich und kostenlos auf unserer Infoveranstaltung am 20.03.2018!

Zur Homepage des Aktivseminares

Flyer mit Anmeldemöglichkeit

   2018-03-15
Autor Desiree Dobusch

Der Berg ruft!

Letzen Sonntag trafen sich wieder viele eifrige Läufer und Läuferinnen aus Göppingen und der Umgebung zum 1. Vorbereitungstraining für den 8. Barbarossa-Berglauf. Um 9 Uhr fanden sich die knapp 70 Läufer und Läuferinnen am Wanderparkplatz Staufeneck.

Nachdem Uli Kielkopf eine kurze Begrüßung und Ansprache hielt, ging es dann aufgeteilt in drei verschiedene Leistungsgruppen, bei fast schon frühlingshaften 9 Grad, in Richtung Rechberg. Rs ging über Stock und Stein, asphaltierte Straßen und teilweise durch die Wälder. Gruppe 3, welche von Dieter Pflüger und Armin Aichinger geleitet wird, ist bekannt für seine actionreichen und gleichermaßen auch spannenden Routen und es schließen sich immer mehr Läufer und Läuferinnen an, die eine neue Herausforderung suchen.

Die 3 Gruppen legten bereits nach dem 1. Lauftraining für den Barbarossa-Berglauf folgende Strecken zurück:

  • Gruppe 1 - Begleitet von Carmen Thiel und Uli Kielkopf: rund 13 km
  • Gruppe 2 - Begleitet von Sylvia Weber und Ulrich Leins: rund 15 km
  • Gruppe 3 - Dieter Pflüger und Armin Aichinger: rund 17 km

Im Anschluss an diese nette 1. Laufeinheit gab es noch eine kleine Überraschung. Unser Mitglied Titus Kurz hatte an diesem Sonntag Geburtstag und stand trotzdessen früh auf, um sich diesen Lauf nicht entgehen zu lassen. Er hatte den Kofferraum gut gefüllt und so stieß man bei Sekt und Gebäck auf seinen Geburtstag an.

Ein Highlight jagt das nächste und so konnte man im Kofferraum von Rüdiger Koch noch ein Stück aus der neuen AST Kollektion ergattern. Keine Sorge, für alle die beim 1. Lauftraining noch nicht dabei sein konnten, er wird in 2 Wochen erneut da sein, auch wieder in mit der neuen AST Kollektion.

Alles in allem kann man zufriedenstellend sagen: Das 1. Lauftraining für den Barbarossa-Berglauf war mit knapp 70 Läufern und Läuferinnen ein voller Erfolg und ein super Auftakt. Wir hoffen auf noch auf viele weitere Läufer und Läuferinnen die wir vielleicht bei den nächsten Einheiten sehen werden und die sich dann am 6. Mai dem Berg stellen werden.

   2018-03-08
Autor Oskar Schmitt

Macht mit beim Radtreff!

Bild: Oskar Schmitt

Der Winter ist vorbei, die neue Bike-Saison steht vor der Tür. Höchste Zeit, sich und sein Bike fit zu machen für die schönsten Herausforderungen des Jahres.

Der offizielle Radtreff beginnt am Dienstag, 27.03.2018 um 18 Uhr am Rathaus.
Neue Gesichter sind herzlich willkommen.

Es wird in 3 bis 4 Leistungsgruppen gefahren. So ist für jeden etwas dabei.

   2018-03-07
Autor Ostthüringer Zeitung

Philipp Dressel-Putz siegt in der Kälte

Bericht in der Ostthüringer Zeitung

Bild: Bericht in der Ostthüringer Zeitung

Die Kälte kostete dem Veranstalter gut 100 Starter, die ihre Voranmeldung angegeben hatten, dann aber doch zu Hause blieben. Über die 10 Kilometer ging der Sieg an Philipp Dressel-Putz vom LATV Plauen. Der 20-jährige Vogtländer ist eigentlich Triathlet und startet für das AST Süßen in der 1. Triathlon-Bundesliga.

Lesen Sie weiter

   2018-03-05
Autor Desiree Dobusch

3. Lauf der DJK -Winterlaufserie

Bei eisigen Temperaturen traten am vergangenen Samstag wieder einige Läufer und Läuferinnen beim letzten Lauf der DJK-Winterlaufserie an. Die von Haus aus schon wellige Strecke und an diesem Tag noch dazu vereisten Wege machten es den Teilnehmern nicht einfach.

Unsere Lea Keim war der Seriensieg über die 10 km allerdings schon von Anfang an gesichert, da sie bei jedem Lauf mit großem Abstand vor Tanja Massauer vom Sparda-Team und Elke Keller von der LG Filstal ins Ziel lief. Lea Keim brachte somit auch den letzten Lauf in einer souveränen Zeit von 39:31 ins Ziel. (Serienwertung: 1:58:52).

Bei den Männern überlag Markus Weiß-Latzko (32:37) vom Sparda-Team Rechberghausen seinem Teamkollegen Johannes Großkopf (33:56) und kam gut eine Minute vor ihm mit einem Endspurt am Zielbanner an. Trotz allem erreichte Großkopf noch den 1. Platz in der Serienwertung (1:41:27), gefolgt von Elias Siehler von der LG Filder (1:50:14) und Jochen Müller von der Feuerwehr Jebenhausen (1:50:26).

Beim 5km Hinterschweiger Jedermannlauf gewann Julian Staudenmaier vom LG Filstal die Serienwertung in einer Gesamtzeit von 51:22. Gefolgt von Moritz Kast (57:46) und Kerstin Flüß vom TB Canstatt Trithlon (1:04:49)

Unser Youngster Josephine Seerig brachte es beim 2,2 km Häfele Bad & Wärme Jugendlauf in der Gesamtwertung auf den 3. Platz und in der Wertung der Frauen auf den 1. Platz in einer Zeit von 7:04. Für die Serienwertung bedeutet dies Platz 2. In einer Gesamtzeit von 21:10.

Auch einige weitere AST-Läufer freuten sich über gute Ergebnisse in der Serienwertung, so zum Beispiel auch Titus Kurz, welcher als Neuzugang nach dem Aktivseminar im Jahr 2017 nun für unser Team startet. Titus gewann über 10 km den 3. Platz in der Altersklassenwertung M60 in einer Gesamtzeit von 2:38:34.

Bild: Lea Keim

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen:
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
10 km
1KeimLea SophieW20100:39:31
30SteckDietmarM45600:41:10
32ZilianYvesM20400:41:21
44MattesChristophM20600:43:04
51AnderleJensM35700:43:48
69BehringerNorbertM501200:46:59
83RappMichaelM501500:48:28
111KurzTitusM60500:53:50
134NuskoAlois HermannM551501:01:36
5,2 km
2MännerMagnusM18100:17:52
5de SantisClaudioM20400:18:47

Alle Ergebnisse

   2018-02-28
Autor DRU

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga - Saison 2018 terminiert

Kick-off im Kraichgau, Showdown an der Ostsee

Die Eckdaten für die 23. Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga sind fix. Wie 2017 stehen für die 14 Frauen- und 16 Männerteams der höchsten deutschen Triathlonliga zwischen Juni und September fünf Rennen über die Triathlon-Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) auf dem Programm. Gesucht wird der DTU Deutsche Mannschaftsmeister 2018.

Bild: Copyrights DTU/ Marc Sjoeberg

Fast schon traditionell ist Ubstadt-Weiher im Triathlonmekka Kraichgau Gastgeber des ersten Rennens der Saison. Am 2. Juni treffen die Teams hier erstmals aufeinander. Vier Wochen später, am 1. Juli, kehren die Athleten nach Düsseldorf zurück. Der Medienhafen am Rhein war 2016 zuletzt Schauplatz eines Bundesligarennens. Die dritte der fünf Stationen ist am 22. Juli Münster in Westfalen. Hier feierte die Liga im vergangenen Jahr eine eindrucksvolle Premiere. Auf die Zielgerade biegt der Tross am 5. August in Tübingen ein, wo die Athleten zum dritten Mal in Folge zu Gast sein werden. Die Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft fällt dann einmal mehr beim großen Finale im Ostseebad Binz auf der Insel Rügen. Am 8. September werden die Titel dieses Mal vergeben. Titelverteidiger und damit auch 2018 die Gejagten sind die Frauen und Männer vom EJOT Team TV Buschhütten.

Bild: Copyrights DTU/ Jo Kleindl)

Rainer Jung (DTU-Vizepräsident Kampfrichter u. Veranstaltungswesen/ Supervisor 1. Triathlon-Bundesliga):

„In meiner Funktion als DTU-Vizepräsident Kampfrichter- und Veranstaltungswesen und Supervisor der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga möchte ich mich bei allen bedanken, die in den vergangenen Wochen und Monaten mit Akribie und Einsatz dafür gesorgt haben, dass die Weichen für die anstehende Saison gestellt sind und wir nun volle Fahrt aufnehmen können. Ich freue mich, dass es uns auch 2018 gelungen ist, fünf Rennen zu generieren. Mein herzliches Willkommen geht zudem an alle Aufsteigerteams. Ich wünsche den Rookies und arrivierten Teams mit ihren Aktiven eine spannende und erfolgreiche Saison.“

Marco Boor (Leiter Sponsoring Bitburger):

„Wir sehen dem Saisonstart der 1. Triathlon-Bundesliga mit großer Vorfreude entgegen und sind schon sehr gespannt darauf, welche Überraschungen die Rennen bereithalten. Hochkarätige Wettbewerbe mit interessanten Strecken sind garantiert. Mit Bitburger 0,0% werden wir an allen Veranstaltungsorten dabei sein und die Athleten im Nachzielbereich mit unseren alkoholfreien Produkten in ihrer Regenerationsphase unterstützen. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass viele Spitzensportler ganz selbstverständlich zu unseren Produkten greifen, da sie sowohl vom erfrischenden Geschmack, als auch von der isotonischen Wirkung unserer Produkte überzeugt sind.“

Björn Steinmetz (Managing Director IRONMAN Germany GmbH):

„Wir freuen uns, dass wir erneut die 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga im Rahmen des Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie und des IRONMAN 70.3 Rügen durchführen dürfen. Wir sind stolz darauf, dass unsere Zusammenarbeit mit der Deutschen Triathlon Union so erfolgreich in ein weiteres Jahr geht und wir den Triathlonsport auf höchstem Niveau präsentieren können. Wir bedanken uns bei der DTU für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf zwei spannende Rennen.“

Die Termine im Überblick:

  • 02. Juni | Ubstadt-Weiher
  • 01. Juli | Düsseldorf
  • 22. Juli | Münster
  • 05. August | Tübingen
  • 08. September | Ostseebad Binz (Rügen)

   Gemeindeblatt 2018-02-28
Autor Arno Prügner

Vorbereitungen zum Süßener Stadtlauf im Gange

Am Samstag, dem 7. Juli fällt der Startschuss zum 22. Süßener Stadtlauf. Dank des Engagements der Süßener Schulen liegen wir mit den Gesamtteilnehmerzahlen, die die Staffelläufer und die kleinen „Bambiniläufer“ umfasst bei etwa 1.000. Wir hoffen, dass diese Zahl auch in diesem Jahr wieder erreicht wird.

Es gibt viele Volksläufe, aber nur wenige können mit einer exakt vermessenen und daher bestenlistenfähigen 10-km Strecke aufwarten. Dazu kommt, dass wir hier in Süßen einen schnellen Rundkurs anbieten können. Die Strecke ist flach und nicht zu winkelig. Weitere Pluspunkte sind die vielen Zuschauer und nicht zuletzt die Möglichkeit des Mitfeierns bei den vielen Events des Süßener Stadtfestes.

Die Anmeldungen zum Stadtlauf können ab sofort online über unsere Internetseiten erfolgen. Die Vorauszahlung der Startgelder ist nicht notwendig.

Kinderlauf für einen guten Zweck - Macht mit beim Schutzengellauf!
Macht mit beim Schutzengellauf

Bild: Macht mit beim Schutzengellauf

Mach mit beim Schutzengellauf!

Jedes Kind braucht einen Schutzengel.

Kinder mit Mukoviszidose brauchen zwei!

Deshalb bitten wir alle Kinder: Lass uns nicht hilflos zuschauen, sondern gemeinsam handeln - jetzt!
Mit dem Start beim Schutzengellauf, der im Rahmen des Süßener Stadtlaufes stattfindet, werdet ihr Schutzengel für Menschen mit Mukoviszidose. Mitmachen können alle, die bisher beim Bambinilauf teilnehmen konnten, also alle Kleinkinder, Erst- und Zweitklässler.

Anlässlich ihres 50-jährigen Firmenjubiläums spendet die Firma Peter Nägele GmbH Elektrotechnik 5 Euro pro teilnehmendem Kind. Sofern ihr euch bis zwei Wochen vor dem Lauf hier anmeldet, erhalten ihr als Dank für eure Teilnahme ein Trikot und im Ziel ein kleines Geschenk.

Natürlich darf man sich auch spontan zum Laufen entscheiden, einfach beim Ausdauersportteam Süßen anmelden, das geht bis kurz vor dem Start des Schutzengellaufes.

   2018-02-19
Autor Anil Cyprien Allag

Brocken-Challenge 2018: Vom wilden Südwesten zum hohen Norden.

Dieses Jahr waren 5 Laufverrückte aus dem wilden Südwesten zum hohen Norden gefahren, um an dem absoluten Winter-Lauf Highlight teilzunehmen (80 Km von Göttingen zum Brockengipfel). Bei 490 Anmeldungen waren ca. 200 Startplätze vergeben worden. Um 6:00 Uhr nach dem BC Schlachtruf ‚Here We Go‘ starteten 183 Läufer, davon bekamen 172 die Finisher-Medaille. Unser Teamkamerad, Anil Cyprien Allag, war dieses Jahr zum zweiten Mal dabei.
Er schildert uns hier seine Eindrücke;

Bild: Anil (65) und Manfred Rainer (34)

"Der Wettergott war an diesem Tag gut aufgelegt und bescherte uns angenehme Temperaturen knapp unter der Nullgrad-Grenze. Am Seeburger See drangen die Strahlen der Morgenröte durch die Wolken durch. Es herrschte bis knapp unterhalb des Gipfels ein perfektes Laufwetter.
Im Gegensatz zum letzten Brockenlauf in 2016 hatte ich dieses Mal keinen freien Kopf. Nach einer Zwangspause von fast einem Jahr, schwirrten mir bei jedem Wehwehchen die Gedanken durch den Kopf (haben die letzten 2 Monate Training gereicht? Habe ich vielleicht zu viel gemacht? Wann kommt der ‚Mann mit dem Hammer‘? ...).
In der ersten Hälfte der Strecke blockierten hin und wieder viele Bäume den Weg (der Sturm Fredericke hatte auch hier gewütet), die man auf neuen Pfaden umgehen musste. Teilweise waren die verschlammten Wege in der welligen Strecke bis Barbis (Km 42,196) durch den Frost hart und buckelig. Bis dahin lief ich mit einem für mich angenehmen Tempo. Dort konnte ich die verschwitzten Klamotten und die Schuhe wechseln und mich mit Wasser versorgen. Ich muss bei meinem Begleiter Andreas Bulling (Vorsitzender des neu gegründeten Vereins Alb-Traum100, der den gleichnamigen Ultra entlang der wunderschönen Albtraufgänger-Strecke aus der Taufe gehoben hat siehe ), nicht den allerbesten Eindruck hinterlassen haben, zumal die Brocken-Challenge erst ab hier ernst wird.

Der Einstieg in den Harz beginnt mit dem sog. Entsafter 1 (unangenehmer und stundenlanger stetiger Anstieg). Auf dem Weg konnte man eigentlich nur in der Mitte des Forstweges laufen, da die Fahrzeugspuren links und rechts ziemlich vereist waren. Die paar cm, die man im Schnee ständig zurückrutscht im langsam aber stetig ansteigenden Weg, zehrten an meinen Nerven. Ich entschied mich direkt neben der Fahrspur zu laufen, wo der Schnee weniger zerstampft ist, bis zu dem Moment, wo mein rechter Fuß plötzlich seitlich wegrutschte. Ich konnte mich gerade noch vor einem Sturz retten und spürte ein starkes Ziehen an der Innenseite der Oberschenkelmuskulatur. Ich kehrte wieder zur Mitte des Weges zurück und lief weiter mit der Angst im Nacken, mir eine Muskelzerrung zuzuziehen. Im Entsafter 2 verschwanden die Gedanken beim Betrachten der perfekten Winterlandschaft, der Schnee war viel besser, und die Kräfte kamen wieder zurück. Ab Oderbrück (Km 72) kündigte sich bei mir ein Leistungstief an. Es war für mich eine große Erleichterung als Andreas Bulling motivierend mit einem angepassten Tempo vor mir lief. Ich folgte seinen Schritten gedankenlos wie ein Automat. Auf den letzten Km zum Brocken muss eine steile Passage (30% Steigung), die sog. Rampe überwunden werden. Danach geht es entlang den Bahnschienen, bevor es wieder steil zum Gipfel geht.

Gepaart mit Nebel und Wind herrschte im Gipfelbereich eine eisige Kälte mit gefühlt 2-stelligen Minusgraden. Am Ziel peitschte der eiskalte Wind um die Ohren, und man sah kaum mehr als 10m Entfernung. Ich suchte mit Manfred Rainer Schulter an Schulter das Ziel und liefen glücklich als letzte Mohikaner des wilden Südwesten nach 10:50:00 Std durchs Tor und erreichten den 97-ten Platz in der Gesamtwertung.

Nach einer ausgedehnten Pause mit Speis und Trank im Goethe-Saal wurden die Rucksäcke aufgeschultert um den 8 Km langen Rückweg zum Auto resp. zum Bus zu Fuß anzutreten. Von dort fuhren wir nach Göttingen zurück.

Man muss aber feststellen, dass bei so einem Lauf mit unberechenbaren Schwierigkeiten in einer wunderschönen Landschaft mit launischen Wetterlagen, wo die Menschen an und auf der Strecke (Organisatoren, Helfer und Läufer) das Herz am rechten Fleck haben, eine Platzierung wirklich nachrangig ist. Den Lauf zu beenden ist an sich Erfolg genug."

Ergebnisse aller Läufe aus der RegionErgebnisse aller Läufe aus der Region

  • Anil Cyprien Allag (AST Süßen): Zeit: 10:50 Platz Gesamt: 97 AK-M65: 1
  • Karlheinz Dravec (TSV Lichtenwald): Zeit: 8:29 Platz Gesamt: 11 AK-M55: 1
  • Erwin Bauer: Zeit: 9:01 Platz Gesamt: 23 AK-M45: 4
  • Nadia Beep: Zeit:10:36 Platz Gesamt: 93 AM-W45: 4
  • Manfred Rainer: Zeit: 10:50 Platz Gesamt: 97 AK-M60: 4

   2018-02-16
Autor Tobias Mechel

Laufkalender 2018

Wir haben die Schwerpunkte unserer läuferischen Aktivitäten wieder auf Laufveranstaltungen in unserer näheren Umgebung gelegt.
Es würde uns freuen, wenn wir dort wieder vermehrt auftreten würden

06.01.18Drei-Königs-Lauf HeiningenJugendläufe/10km
20.01.18DJK-Winterlaufserie GöppingenJugendläufe/5km/10km
24.02.18DJK-Winterlaufserie GöppingenJugendläufe/5km/10km
17.03.18Stadtlauf Schw. GmündJugendläufe/10km/21,1km
31.03.18Öpfinger OsterlaufJugendläufe,5,2km/10km/21,1km
15.04.18Lichtenwald-LaufJugendläufe/Schülerläufe/6,5km/10km/21,1km/42,2km
06.05.18Barbarossa BerglaufJugendläufe/5km/21,2km
22.06.18Citylauf GeislingenJugendläufe/5km/10km
07.07.18Stadtlauf SüßenJugendläufe/10km
28.07.18Sommernachtslauf RechberghausenJugendläufe/10km
23.09.18Einstein-Marathon UlmJugendläufe/5km/10km/21,1km/42,2,km
27.10.18Alb-Marathon Schw. Gmünd10km/25km/50km
04.11.18Steinheimer GeologenlaufJugendläufe/5km/10km
24.11.18*Nikolauslauf SchnaitheimJugendläufe/10km
02.12.18Nikolauslauf Tübingen21,1km
15.12.18*DJK-Winterlaufserie Göppingen Jugendläufe/5km/10km
31.12.18Silvesterlauf OttenbachJugendläufe/6,5km/10km

*Termin noch nicht bestätigt
Höhepunkte fett geschrieben

Terminliste zum ausdrucken

   2018-02-06
Autor Andreas Weber

Baden-Württembergische Crosslauf-Meisterschaften

Josephine, Marcus, Andy und Martin

Bild: Josephine, Marcus, Andy und Martin

Am letzten Samstag, dem 03.02.2018 fanden in Essingen die BaWü Crosslaufmeisterschaften 2018 statt.

Unsere Jugend-Triathletin Josephine Seerig (W15 Klasse), erwischte leider einen schlechten Start auf der 2km-Runde. Die ersten paar Meter auf der matschigen Crosslaufstrecke, musste sie sich erst einmal im 80 Mädels- und Jungs zählenden Starterfeld behaupten.
Josie lief ohne Spikes und ohne große Crosslauf-Erfahrung ihr erstes Rennen. Schon bei der Streckenbesichtigung war klar, dass die ersten 800m Bergauf mit Schneematsch sehr hart und mit viel Kampf zu laufen sind. Sie lief aber Meter für Meter an Ihren Kontrahentinnen vorbei und konnte so in der zweiten Rennhälfte bis auf 50 m Sichtweite, auf die führende Lucia Arens von der KSG Gerlingen auflaufen.
Josephine zeigte sich nach dem Zieleinlauf auf Platz 2. sehr zufrieden und freute sich über Ihren ersten Crosslauf-Titel. Ihr nächstes Ziel ist der Gesamtsieg bei der DJK-Winterlaufserie in Göppingen am 24.02.2018. Danach wird sie sich weiter auf die Vorbereitung für die Triathlon-Saison 2018 konzentrieren. Wir drücken ihr heute schon die Daumen und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg.

  Unsere Senioren Marcus Büchler und die Brüder Andreas und Martin Weber startenden um 14:15 Uhr in der Seniorenklasse M35 und M40. Sie durften auf der Langstrecke mit ca.  7,4 km und 70 anderen Athleten ihre Ausdauer unter Beweis stellen.
Nach dem die Strecke von allen Altersklassen durchlaufen und aufgeweicht wurde, hatten unsere Herren einen Crosslauf-PUR, mit tiefem Matsch zu bewältigen. Es war im Vorfeld nicht leicht zu entscheiden, ob man mit Spikes und wenn ja mit welcher Länge läuft. Genau diese Entscheidung, dass viele Top-Athleten mit langen Spikes liefen, bekam Marcus leider schon nach 500 m auf der Strecke zu spüren. Ein vor ihm laufender Läufer erwischte ihn am Fuß mit einem ordentlichen Tritt. Trotz Loch im Schuh und Schmerzen durch die tiefe Verletzung im Fuß, lief Marcus sein Rennen zu Ende um die Teamwertung zu vervollständigen.
Die Weber-Brüder liefen leider im hinteren Drittel ihr Rennen zu Ende und mussten der schweren, matschtiefen Strecke viel Kraft lassen. Sie sahen es eher als gutes Training, Formcheck und als tolle Lauferfahrung. Crosslauf ist doch ein ganz anderes Format, als ein Stadt, Berg-oder Panoramalauf.
Und doch ist der Teamgeist und ihre Leistung belohnt worden, mit dem Baden-Württembergischen Vizemeistertitel als Mannschaft der Senioren Klasse M35/40. Unsere Herren Marcus, Andreas und Martin freuten sich sehr darüber, den Landestitel für das AST zu holen.

  Besonderen Dank gilt noch Betreuer und Supporter Jens Herwig, der für tolles Bildmaterial und Unterstützung an der Strecke sorgte.

  Wir hoffen auch nächstes Jahr wieder den ein oder anderen Crossläufer/in, aus unserem Team bei den Meisterschaften zu sehen. Jeder Wettkampf ist auch ein gutes Training, Abenteuer und Lebenserfahrung für jeden Läufer.

Zu den Ergebnissen 

Aktivseminar des Ausdauersportteams findet auch in diesem Jahr statt

AST-Hauptversammlung

Zweiter Lauf der DJK Winterlaufserie

Hawaii bleibt das große Ziel für Julia Gajer

Sonntagstraining für den 8. Barbarossa-Berglauf

Dreikönigslauf in Heiningen

Ottenbacher Silvesterlauf 2017

Frohes Neujahr

AST-Hauptversammlung am 24. Januar 2018

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.