Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Unsere Schwimmaktivitäten

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2018-04-19
Autor Simon Weißenfels

Seerig und Männer starten mit Landesmeistertiteln in die Saison

Vier Nachwuchsathleten aus dem Kreis zum Auftakt in Mengen

Der traditionelle Auftakt der Nachwuchs-Triathleten bildete das erste Saisonrennen in Mengen, welches in Form eines Swim&Run ausgetragen wurde. Gleichzeitig wurden in diesem Rennen die baden-württembergischen Meister in dieser Disziplin ermittelt.

Josephine Seerig aus unserem WMF BKK-Team war im vergangenen Jahr der Sprung in den Landeskader gelungen. Bereits vor einigen Wochen konnte die 14-Jährige Süßenerin ihren positiven Trend des letzten Jahres bestätigen und gewann den Kadertest des baden-württembergischen Landesverbandes in Winnenden überlegen.

Auch in Mengen dominierte die Süßenerin schon die 400 Meter lange Auftaktdisziplin und stieg nach 5:26min in Führung liegend aus dem Wasser. Nach einem schnellen Wechsel in die Laufschuhe standen bei den Damen der Jugend B 2,2 Laufkilometer an. Diese Strecke absolvierte Seerig ebenfalls mit der schnellsten Tageszeit (8:37min) und so gewann sie nach 14:03 Minuten überlegen den ersten Landesmeistertitel ihrer Karriere.

Ihr Vereinskollege Magnus Männer, im vergangenen Jahr Sieger des gesamten Nachwuchscups in Baden-Württemberg und seit dieser Saison ebenfalls im Trikot der Süßener dominierte erneut die Rennen der männlichen Junioren.

Die 800 Meter lange Schwimmstrecke im Mengener Bad verließ er bereits nach 9:06 Minuten und auf der Laufstrecke sorgte er mit der schnellsten Zeit über die 4,4km (15:44min) für einen überlegenen Tagessieg. Männer, welcher sich in dieser Saison auf die Liga-Rennen für Süßen und die Deutschlandcups des Nachwuchses konzentriert zeigte in Mengen einen perfekten Einstand für die Süßener.

Ein neues Gesicht ist Finn Lukas Frey von den Triathleten aus Göppingen. Er startete erstmals in der Jugend B und schlug sich mit dem 16. Platz sehr achtbar. 6:53 Minuten benötigte er für 400 Meter Schwimmen und 9:39 Minuten für 2,2km Laufen, was letztendlich Platz 16 und eine Endzeit von 16:32min bedeutete.

Eine Klasse jünger war Moritz Eisele aus unserem Team bei den Schülern am Start. Er wurde über 200 Meter Schwimmen und 1,1km Laufen 36. und erreichte das Ziel nach 13:10 Minuten.

Der Nachwuchscup der Triathleten wird am Sonntag in Neckarsulm fortgesetzt.

   2018-04-18
Autor Simon Weißenfels

Baden-Württembergische Triathlon Landesliga startet am Sonntag

Triathleten im Land starten am Sonntag in die neue Saison – Liga birgt neuen Modus mit Finalrennen und Aufteilung in Nord und Süd

Die baden-württembergische Triathlon Landesliga startet am Sonntag in Neckarsulm früh wie nie in die Saison und bietet in diesem Jahr viele Neuerungen für die Teams im ganzen Land.

Nicht nur der Name ist mit der neuen "Alb Gold-Liga" neu, die Dreikämpfer der Triathlonteams aus dem ganzen Land müssen sich auf mehr Rennen und eine Unterteilung der Liga in Nord und Süd einstellen.

Die bisherige erste Liga Baden-Württemberg ist nun als Baden-Württemberg Liga auf fünf Rennen fixiert. Neben dem Auftakt in Neckarsulm geht es dann am 13. Mai zum Teamwettkampf nach Forst, anschließend folgt der Klassiker über die Olympische Distanz Ende Juni in Erbach. Die ersten sechs Teams der Tabelle sind dann bereits nach der "Vorrunde" für das Finale am 12. August in Karlsdorf qualifiziert. Die weiteren zehn Team müssen dann in eine Art Relegationrennen am 8. Juli nach Blankenloch.

In der Baden-Württemberg-Liga-konkurrieren dieses Jahr wieder zwei Teams aus dem Kreis. Die Triathleten vom Triathlon Team Göppingen sind nach zwei Jahren wieder aus der Bundesliga zurück und werden nach dem Abstieg aus der höchsten Klasse nun um eine vordere Platzierung im Land kämpfen. In Neckarsulm starten die Göppinger mit Matthias Braun, Benjamin Nagel, Tobias Huber, Hannes Bitterling und Michael Röhm.

Seit Jahren im Kampf um den Titel des Landesmeisters ein Anwärter ist die Bundesliga-Reserve der Süßener WMF BKK-Triathleten. Die Süßener wollen in diesem Jahr den Titel, welcher nur durch einen Sieg in Karlsdorf möglich sein wird. In Neckarsulm starten die Süßener mit den Bundesliga-Athleten Michael Haas und Martin Bader und dem Routinier Sebastian Veith. Neue Gesichter in schwarz-gelb sind der 18-Jährige Magnus Männer, welche vor Wochenfrist den Nachwuchscup in Mengen gewinnen konnte sowie der 17-Jährige Kaderathlet Bjarne Mayer, welcher wie Männer sein erstes Ligarennen am Sonntag bestreitet.

Die wesentliche Änderung des neuen Ligakonzeptes ist der Wegfall der zweiten Landesliga und die nun erfolgte Aufteilung dieser zusammengefassten Liga zwei und drei in Nord und Süd.

In der Liga Nord finden sich drei weitere Teams aus dem Kreis. Die Süßener haben ein zusätzliches Team gemeldet und treten mit zwei Teams in der Liga Nord an, erstmals eine zweite Landesliga-Reserve haben auch die Göppinger Triathleten gemeldet. Im Unterschied zur Baden-Württemberg Liga findet der Teamwettkampf der Liga Nord in Waiblingen und nicht in Forst, sowie das Finale der Liga bereits am 14. Juli am Schluchsee statt.

Über die Einzel-Sprintdistanz über 700 Meter Schwimmen / 20 Kilometer Radfahren und 5km Laufen rund um das Aqua Toll-Bad in Neckarsulm treten am Sonntag für die zweite Süßener Mannschaft Armin Aichinger, Philipp Bahlke, Marcus Büchler und Malte Gümmer an. Für Süßen 3 starten Claudio de Santis, Tobias Mechel, Yves Zilian und Neuzugang Jonas Müller.

In der Göppinger Reservemannschaft finden sich mit Thomas Braun, Martin Heneke, Jakob Urbez und Moritz Kast ebenfalls viele bekannte Gesichter.

Auch in der ehemaligen Seniorenliga gibt es Veränderungen. Hier erfolgte ebenfalls die Unterteilung in Masters Nord und Masters Süd. Die bisherige Startgemeinschaft aus Süßen und Rechberghausen wird es in diesem Jahr nicht mehr geben, das Sport-Team Rechberghausen um Teamchef Ralf Scholz bringt für die fünf Rennen dennoch ein Team an die Startlinie.

In Neckarsulm starten für die Blauen Rolf Gromer, Dirk Köhler, Paul Schaaf und Thomas Sied.

Die Frauenliga orientiert sich in ihrer Gestaltung künftig der Baden-Württemberg Liga der Männer, jedoch mit einem Pflichtrennen in Blankenloch und keiner Relegation.

Aus dem Kreis tritt mit den erfolgreichen Frauen des WMF BKK-Teams aus Süßen, Meister im Jahr 2016, erneut wieder eine Mannschaft an. Die Süßenerinnen müssen sich in den ersten vier Rennen der Saison für die TOP 8 der Liga und damit das Finale um den Meistertitel in Karlsdorf Mitte August qualifizieren. In Neckarsulm verzichten die schwarz-gelben Frauen auf einen Start und steigen dann beim Teamwettkampf in Forst in die Liga-Saison ein.

   Gemeindeblatt 2018-04-17
Autor Melanie Kiemele

Werner Linsenmaier Altersklassensieger in Lichtenwald

Google Album zu diesem Event - Autor: Dieter Pflüger

Tolles Wetter, laufbegeisterte Menschen und eine hervorragende Organisation. So das Resümee der AST Läufer und Läuferinnen zum Lichtenwaldlauf am vergangenen Sonntag.

Man konnte an folgenden Läufen teilnehmen:

  • 1. Roos Fenster und Haustüren Marathon (auch Schurwald Marathon genannt) 42,2 km
  • 2. Intersport Räpple Halbmarathon 21,1 km
  • 3. Unterberger Lauf mit WLV Team Lauf Cup 10 km
  • 4. Handwerk aus Leidenschaft Nordic Walking Lauf 9 km
  • 5. Metzgerei Schäfer Fitness Lauf 6,5 km
  • 6. Schüler, Junior und Banmbinilauf

Insgesamt gingen 1250 Läufer und Läuferinnen an den Start. Bei idealen Wetterbedingungen machten sich 120 Marathonläufer und -läuferinnen und 350 Halbmarathonläufer und -läuferinnen auf den Weg. ca. 400 Läufer und Läuferinnen nahmen sich die 10 und 6,5 km Strecke vor.

Unsere AST Läufer meldeten sich für die Marathon-, Halbmarathon- und 10 km Laufstrecke an.

Schurwald Marathon:

Kai Uwe Müller vom TSG Schwäbisch Hall setzte sich recht früh von seinen Konkurrenten ab und dominierte den Lauf. Letztendlich erreichte er in einer Zeit von 2:45:34 als Sieger das Ziel. Unter den Frauen gewann Sylvia Ellwangen vom VfL Winterbach mit 3 Minuten Vorsprung auf die zweite Frau in einer Zeit von 03:41:20.

4 AST Läufer wagten sich auf die Marathonstrecke und konnten alle gute Altersklassenplatzierungen erreichen. Werner Linsenmaier gewann die Altersklasse M 75 in 4:22:40 Std.. Unsere drei weiteren Läufer, Thomas Tonnier (14. in 3:40:58), Martin Weber (21. in 3:46:58) und Dieter Pflüger (35. in 3:46:58) wurden jeweils vierte in ihren Altersklassen M35, M40 bzw. M55.

Auf der traditionellen Halbmarathonstrecke gewann Oliver Späth vom TV Zell souverän in 01:18:18. Die Frauenwertung gewann Silva Weist aus Winterbach in 1:34:27. Hier waren wir mit einer starken Teilnehmerzahl von 32 vertreten und konnten auch Podiumsplätze in den Altersklassen belegen.

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
33HartmannManuelM30301:37:31
62KilpperRolandM501301:42:22
105PfefferkornAndreasM501901:47:50
110HolzmannMichaelM502101:48:29
128HerwigJensM401601:51:26
135WeberMichaelM351701:52:38
138KochRüdigerM551401:52:58
146FrießBertholdM502501:54:18
151SimonHelmutM70201:55:06
168KieningerMarkusM453001:59:46
169FleschFrankM453102:00:01
32SchmidAnjaW35502:04:19
185WeberAlexanderM552102:05:01
189LiebermannDanielM453302:05:22
36GölzMargareteW55502:06:23
193HildebrandtFrankM552302:07:09
212FischerRolfM552602:15:00
57WeberKatrinW50602:15:49
214SchmidMarkusM552802:16:22
58WackerGundaW60302:16:23
61IglerMartinaW60402:17:50
219NuskoAlois HermannM552902:19:40
221BantleKlausM503802:19:51
68NovotnyAnnemarieW65102:19:53
70DobeschinskyKatharinaW60502:20:57
71MichelsKerstinW401302:21:07
74LothSusanneW55702:21:23
227CzinskyMarkusM504102:21:28
76FrießChristelW501002:22:31
78KochMartinaW451602:23:33
232KielkopfUliM65302:23:34
82BaumannAstridW451702:29:31
83SchwämmleGabiW501302:29:32

Im Zehnkilometerlauf konnte Johannes Großkopf vom Spardateam Rechberghausen einen neuen Streckenrekord in 33:13 Minuten erzielen. Bei den Damen siegte die Esslingerin Christine Sigg-Sohn (LG Esslingen)  in 39:54 Minuten.

Unsere 2 Starter waren hier Chris Mattes und Michael Rapp, die nach 40:51 Min. bzw. 54:43 Min. das Ziel auf den Plätzen 32 bzw. 168 erreichten.

Wir gratulieren allen Läufer und Läuferinnen zu diesem Erfolg.
Der 18. LIWA-LaufEvent findet am Sonntag, den 14. April 2019 statt.

   2018-04-10
Autor Arno Prügner

Am Sonntag ist der LIWA-Lauf

"Der LIWA-LaufEvent bietet mit seinen unterschiedlichen Distanzen und Profilen, eingebettet in die schöne Schurwaldregion, ein großes Spektrum für alle die Spaß und Freude am Laufen haben und sorgt für Emotionen, Adrenalin, Kampfgeist, Motivation und stärkt dabei auch die Gemeinschaft – ein richtiges Erfolgserlebnis! Egal ob Einsteiger, Spaßläufer, Nordic Walker, Genießer oder ambitionierter Läufer, jeder findet hier seine Strecke in welcher er sich sein ganz persönliches Ziel erfüllen kann."

Mit diesen Worten preist der Veranstalter das Laufevent an, das als nächstes auf unserer Agenda steht. Mit sieben verschiedenen Laufstrecken vom Bambinilauf bis zum Marathon findet sich in der Tat für alle eine passende Strecke. Die Teilnahme am Liwa-Lauf ist Teil unseres Trainings zum Barbarossa-Berglauf. Die Halbmarathonstrecken sind nicht ganz vergleichbar, weist doch der Göppinger Lauf mit 510 Höhenmetern 204 mehr auf als der in Lichtenwald.

Es wäre schön, wenn wir am Sonntag wieder einmal eine größere Läuferschar in Lichtenwald am Start sehen würden.

Alle weiteren Infos findet ihr unter liwalauf.tsv-lichtenwald.de

.

Danke an Andreas Oder, der ein Video von den bisherigen Sonntagsläufen gemacht hat.

Zum Video

   2018-03-29
Autor Manfred Herrlinger

Stadtradeln 2018 vom 10. bis zum 30.06.2018

Bundesweite Kampagne des Klima-Bündnisses mit dem Ziel, möglichst viele Menschen auf das Fahrrad zu bringen - um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Im Aktionszeitraum sollen die Teilnehmer einzeln oder in Teams möglichst viele Fahrradkilometer sammeln - egal ob privat oder beruflich.

Manfred Herrlinger hat für unser Team eine Meldung gemacht. Es wäre super, wenn ihr euch für unser Team anmelden würdet, denn jeder km zählt. Wir sind 2017 über 20.000 km zusammen geradelt und würden gerne diese Kilometerleistung in diesem Jahr noch übertreffen.

Bitte registriert euch unter diesem Link
dann: "Bei Stadtradeln registrieren"
dann: Bundesland "Baden-Württemberg" und Kommune "Göppingen, Landkreis"wählen
und schließlich als Team "AST Süßen Biker" wählen und danach registrieren.

Bei Fragen und Problemen bitte bei Manne melden m.herrlinger@t-online.de

   2018-03-21
Autor Dieter Pflüger und Jens Herwig

Starker Auftritt im Elsass

Google Album zu diesem Event - Autor: Dieter Pflüger
AST stark vertreten am Petit Ballon!

Am Samstag mittag starteten wir mit dem Vereinsbus ins schöne Städtchen Rouffach in den Vogesen, wo bereits zum 15. Mal der Trail du Petit Ballon ausgetragen wurde.

Wegen des starken Schneefall am Samstagabend musste der Start am Sonntagmorgen um 30 Minuten verschoben werden, da die Veranstalter die komplette Strecke neu markieren mussten weil alles mit Schnee bedeckt war.
Seitens des Veranstalters war auch die Überlegung ob die Strecke bis zum Gipfel aus Sicherheitsgründen verlegt werden sollte. Zum Glück war dies nicht der Fall, denn das Highlight ist nun Mal die Madonna am Gipfel.
Der Lauf an sich ist schon bei trockenem Wetter sehr anspruchsvoll. Aber mit bis zu 15cm Schnee war dies eine echte Herausforderung. Die vereisten und matschigen Trails waren sehr kräftezehrend.
Manch einer verlor den Halt und rutschte teilweise sitzend ein Stück abwärts. Zum Glück wurde aber niemand ernstlich verletzt, und alle sind heil am Ziel angekommen.
Platt aber happy. Da hat sich das wochenlange, harte Training im Schnee auf der Schwäbischen Alb ausbezahlt.

Von den ursprünglich gemeldeten 1.157 Starterinnen und Startern kamen 876 ins Ziel. 62 gaben vorzeitig auf. Beim 27 km-Lauf waren es 853 die das Ziel erreichten.

Anil Cyprien Alag schaffte, wie schon 2015, den 3. Platz in seiner Altersklasse.

Unsere Ergebnisse:

54km/ 2300 Hm

  • 265. Allag, Anil Cyprien 06:41:28
  • 365. Tonnier, Thomas 07:05:30
  • 381. Kumke, Michael 07:08:21
  • 390. Pflüger, Dieter 07:10:50
  • 443. Zlataric, Thomas 07:21:31
  • 452. Klingler, Klaus 07:22:17
  • 660. Schonder, Sabine 08:06:16
  • 748. Müller, Bianca 08:27:18
  • 749. Zöller, Helga 08:27:19

27km / 900 Hm

  • 635. Weber, Martin 3:32:48
  • 636. Herwig, Jens 3:32:48
  • 730. Koch, Rüdiger 3:45:07

Dieters Fazit:

Hier ist Jede/r die/der ins Ziel kommt,ist ein Sieger. Ein großes Lob gebührt dem Veranstalter, und den vielen ehrenamtlichen Helfern,die immer freundlich und sehr bemüht sind!!!

Bericht vom 27km-Lauf (900Hm) des Trail du Petit Ballon

Jens Herwig schildert uns nachstehend seine Eindrücke von dem Laufevent, das am 18.03.2018 in Rouffach (Frankreich) stattfand:

"Am Samstag den 17. März 2018 fuhr ich gemeinsam mit Martin Weber ins Elsass. Nach einem Abstecher nach Straßburg zum Einkaufen, kamen wir gegen 15 Uhr in Rouffach an, um unsere Startunterlagen abzuholen.

Rüdiger, Martin und Jens

Bild: Rüdiger, Martin und Jens

Nachdem wir eine Zeitlang erfolglos gewartet hatten, um die anderen Läufer des Vereins - die den großen Hauptlauf absolvieren wollten - zu treffen, fuhren wir zurück nach Breisach (Deutschland), wo wir übernachteten.

Am Abend in Breisach, begann es heftig zu schneien, begleitet von einem eiskalten Wind - dieses Wetter hielt leider die ganze Nacht an.

Als wir uns am Morgen dann aufmachten in Richtung Rouffach, hatte ich Mühe mein Auto von den Schneemassen zu befreien.

Nach einer recht abenteuerlichen Fahrt, über zum Teil umgeräumte, französische Straßen, erreichten wir um kurz vor 8 Uhr den Start in Rouffach.

Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse wurde der Start aller Wettkämpfe um eine halbe Stunde nach hinten verschoben, und man hatte den Eindruck, dass der gesamte Wettbewerb kurz vor dem Abbruch gestanden hatte.

Nachdem der Hauptlauf dann doch noch um 9 Uhr gestartet wurde, fiel der Startschuss für unseren Wettkampf um 10 Uhr.

Wir starteten gemeinsam mit unserem 3. Mitstreiter Rüdiger Koch. Nachdem wir es bergauf über Schnee, Matsch und Eis durch die Weinberge geschafft hatten, staute es sich anfangs auf dem schmalen Trail im Wald.
Nach einer Streckenänderung erreichten wir die erste Verpflegung am Kloster Schauenberg. Weiter ging es auf der gewohnten Strecke bis zur Hauptverpflegung nahe Osenbach. Dort trafen wir nochmal auf Rüdiger Koch, der mit ein wenig Rückstand dort ankam.
Den letzten Abschnitt meisterten wir problemlos und liefen (nachdem mein Mitläufer vor dem Ziel kurz auf mich gewartet hatte), nach 3 Stunden, 32 Minuten und 48 Sekunden (mit ca. 20 Minuten Rückstand zum letzten Jahr) gemeinsam ins Ziel.
Rüdiger Koch erreichte das Ziel etwas später, nach 3 Stunden, 45 Minuten und 7 Sekunden.

Es war ein schöner, aber aufgrund der widrigen Bedingungen, auch sehr anstrengender Wettbewerb."

   2018-03-21
Autor Melanie Kiemele

Werner Linsenmaier Altersklassensieger in Schwäbisch Gmünd

32. Stadtlauf in Schwäbisch Gmünd

Über 1.000 Läufer und Läuferinnen trotzten am Samstag, den 17.03.2018 dem eisigen Wetter und Wind. Bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt fand am letzten Samstag der 32. Stadtlauf in Schwäbisch Gmünd statt.

Man konnte sich in folgenden Läufen ordentlich ins Schwitzen bringen:

  • AOK- Bambinilauf
  • 2,5 km Sparkassen Schülerlauf
  • 2,5 km Weber- Greissinger Handicap Lauf
  • 21,1, km Widmann Cup Halbmarathon
  • 10 km Bosch Challenge
  • 2* 5 km Schulte Team Cup

Auch unser Team war mit 15 Läuferinnen und Läufern sehr gut vertreten.

Pünktlich um 14.20 Uhr fiel der Startschuss zum 10 km Lauf. Die flache asphaltierte Wendepunktstrecke mit kleinen kurzen Rampen in Richtung Lorch verlangte den Läuferinnen und Läufern bei den eisigen Temperaturen einiges ab. Vor allem zehrte der eisige Gegenwind auf dem Rückweg an den Kräften der Läuferinnen und Läufern.

Gewonnen haben die Bosch Challenge Stephan Thuner (M30) vom Running Team „koller Wadl“ mit einer Zielzeit von 33:47 und Beatrice Mayer (W) vom SG Weinstadt mit 43:38.

Unser AST Läufer Marcus Büchler (M35) lief als 4. durch das Ziel und konnte sich so den Sieg in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 35:50 sichern.

Der Anpfiff für die Halbmarathonstrecke war bereits schon um 14 Uhr. Für die 21,1 km leicht wellige asphaltierte Wendepunktstrecke entlang der Rems ins Haselbachtal benötigte der Gesamtsieger Johannes Großkopf (M30) vom Sparda Team in Rechberghausen nur 01:11:50. Bei den Frauen gewann Julia Laub (W) vom SV Mergelstetten in einer persönlichen Bestzeit mit 01:23:53.

Aber auch hier konnte unser Team Erfolge zu verzeichnen. Werner Linsenmaier (M75) sicherte sich das oberste Treppchen mit 01:51:16 und Armin Aichinger (M20) erreichte in 01:24:30 das Ziel und platzierte sich auf dem 2. Platz in seiner Altersklasse.

Weitere Ergebnisse

Wir gratu1ieren allen Läuferinnen und Läufern zu diesem Ergebnis!

   2018-03-17
Autor Arno Prügner

Aktivseminar - Kommt zur Auftaktveranstaltung am kommenden Dienstag (20.03.)

Erfüllen Sie sich einen Traum!

Wir begleiten Sie zu Ihrem ersten erfolgreichen Halbmarathon.
Erleben Sie unvergessliche Emotionen und zehren Sie davon ein Leben lang!

Informieren Sie sich unverbindlich und kostenlos auf unserer Infoveranstaltung am 20.03.2018!

Zur Homepage des Aktivseminares

Flyer mit Anmeldemöglichkeit

   2018-03-15
Autor Desiree Dobusch

Der Berg ruft!

Letzen Sonntag trafen sich wieder viele eifrige Läufer und Läuferinnen aus Göppingen und der Umgebung zum 1. Vorbereitungstraining für den 8. Barbarossa-Berglauf. Um 9 Uhr fanden sich die knapp 70 Läufer und Läuferinnen am Wanderparkplatz Staufeneck.

Nachdem Uli Kielkopf eine kurze Begrüßung und Ansprache hielt, ging es dann aufgeteilt in drei verschiedene Leistungsgruppen, bei fast schon frühlingshaften 9 Grad, in Richtung Rechberg. Rs ging über Stock und Stein, asphaltierte Straßen und teilweise durch die Wälder. Gruppe 3, welche von Dieter Pflüger und Armin Aichinger geleitet wird, ist bekannt für seine actionreichen und gleichermaßen auch spannenden Routen und es schließen sich immer mehr Läufer und Läuferinnen an, die eine neue Herausforderung suchen.

Die 3 Gruppen legten bereits nach dem 1. Lauftraining für den Barbarossa-Berglauf folgende Strecken zurück:

  • Gruppe 1 - Begleitet von Carmen Thiel und Uli Kielkopf: rund 13 km
  • Gruppe 2 - Begleitet von Sylvia Weber und Ulrich Leins: rund 15 km
  • Gruppe 3 - Dieter Pflüger und Armin Aichinger: rund 17 km

Im Anschluss an diese nette 1. Laufeinheit gab es noch eine kleine Überraschung. Unser Mitglied Titus Kurz hatte an diesem Sonntag Geburtstag und stand trotzdessen früh auf, um sich diesen Lauf nicht entgehen zu lassen. Er hatte den Kofferraum gut gefüllt und so stieß man bei Sekt und Gebäck auf seinen Geburtstag an.

Ein Highlight jagt das nächste und so konnte man im Kofferraum von Rüdiger Koch noch ein Stück aus der neuen AST Kollektion ergattern. Keine Sorge, für alle die beim 1. Lauftraining noch nicht dabei sein konnten, er wird in 2 Wochen erneut da sein, auch wieder in mit der neuen AST Kollektion.

Alles in allem kann man zufriedenstellend sagen: Das 1. Lauftraining für den Barbarossa-Berglauf war mit knapp 70 Läufern und Läuferinnen ein voller Erfolg und ein super Auftakt. Wir hoffen auf noch auf viele weitere Läufer und Läuferinnen die wir vielleicht bei den nächsten Einheiten sehen werden und die sich dann am 6. Mai dem Berg stellen werden.

   2018-03-08
Autor Oskar Schmitt

Macht mit beim Radtreff!

Bild: Oskar Schmitt

Der Winter ist vorbei, die neue Bike-Saison steht vor der Tür. Höchste Zeit, sich und sein Bike fit zu machen für die schönsten Herausforderungen des Jahres.

Der offizielle Radtreff beginnt am Dienstag, 27.03.2018 um 18 Uhr am Rathaus.
Neue Gesichter sind herzlich willkommen.

Es wird in 3 bis 4 Leistungsgruppen gefahren. So ist für jeden etwas dabei.

   2018-03-07
Autor Ostthüringer Zeitung

Philipp Dressel-Putz siegt in der Kälte

Bericht in der Ostthüringer Zeitung

Bild: Bericht in der Ostthüringer Zeitung

Die Kälte kostete dem Veranstalter gut 100 Starter, die ihre Voranmeldung angegeben hatten, dann aber doch zu Hause blieben. Über die 10 Kilometer ging der Sieg an Philipp Dressel-Putz vom LATV Plauen. Der 20-jährige Vogtländer ist eigentlich Triathlet und startet für das AST Süßen in der 1. Triathlon-Bundesliga.

Lesen Sie weiter

   2018-03-05
Autor Desiree Dobusch

3. Lauf der DJK -Winterlaufserie

Bei eisigen Temperaturen traten am vergangenen Samstag wieder einige Läufer und Läuferinnen beim letzten Lauf der DJK-Winterlaufserie an. Die von Haus aus schon wellige Strecke und an diesem Tag noch dazu vereisten Wege machten es den Teilnehmern nicht einfach.

Unsere Lea Keim war der Seriensieg über die 10 km allerdings schon von Anfang an gesichert, da sie bei jedem Lauf mit großem Abstand vor Tanja Massauer vom Sparda-Team und Elke Keller von der LG Filstal ins Ziel lief. Lea Keim brachte somit auch den letzten Lauf in einer souveränen Zeit von 39:31 ins Ziel. (Serienwertung: 1:58:52).

Bei den Männern überlag Markus Weiß-Latzko (32:37) vom Sparda-Team Rechberghausen seinem Teamkollegen Johannes Großkopf (33:56) und kam gut eine Minute vor ihm mit einem Endspurt am Zielbanner an. Trotz allem erreichte Großkopf noch den 1. Platz in der Serienwertung (1:41:27), gefolgt von Elias Siehler von der LG Filder (1:50:14) und Jochen Müller von der Feuerwehr Jebenhausen (1:50:26).

Beim 5km Hinterschweiger Jedermannlauf gewann Julian Staudenmaier vom LG Filstal die Serienwertung in einer Gesamtzeit von 51:22. Gefolgt von Moritz Kast (57:46) und Kerstin Flüß vom TB Canstatt Trithlon (1:04:49)

Unser Youngster Josephine Seerig brachte es beim 2,2 km Häfele Bad & Wärme Jugendlauf in der Gesamtwertung auf den 3. Platz und in der Wertung der Frauen auf den 1. Platz in einer Zeit von 7:04. Für die Serienwertung bedeutet dies Platz 2. In einer Gesamtzeit von 21:10.

Auch einige weitere AST-Läufer freuten sich über gute Ergebnisse in der Serienwertung, so zum Beispiel auch Titus Kurz, welcher als Neuzugang nach dem Aktivseminar im Jahr 2017 nun für unser Team startet. Titus gewann über 10 km den 3. Platz in der Altersklassenwertung M60 in einer Gesamtzeit von 2:38:34.

Bild: Lea Keim

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen:
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
10 km
1KeimLea SophieW20100:39:31
30SteckDietmarM45600:41:10
32ZilianYvesM20400:41:21
44MattesChristophM20600:43:04
51AnderleJensM35700:43:48
69BehringerNorbertM501200:46:59
83RappMichaelM501500:48:28
111KurzTitusM60500:53:50
134NuskoAlois HermannM551501:01:36
5,2 km
2MännerMagnusM18100:17:52
5de SantisClaudioM20400:18:47

Alle Ergebnisse

   2018-02-28
Autor DRU

1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga - Saison 2018 terminiert

Kick-off im Kraichgau, Showdown an der Ostsee

Die Eckdaten für die 23. Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga sind fix. Wie 2017 stehen für die 14 Frauen- und 16 Männerteams der höchsten deutschen Triathlonliga zwischen Juni und September fünf Rennen über die Triathlon-Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) auf dem Programm. Gesucht wird der DTU Deutsche Mannschaftsmeister 2018.

Bild: Copyrights DTU/ Marc Sjoeberg

Fast schon traditionell ist Ubstadt-Weiher im Triathlonmekka Kraichgau Gastgeber des ersten Rennens der Saison. Am 2. Juni treffen die Teams hier erstmals aufeinander. Vier Wochen später, am 1. Juli, kehren die Athleten nach Düsseldorf zurück. Der Medienhafen am Rhein war 2016 zuletzt Schauplatz eines Bundesligarennens. Die dritte der fünf Stationen ist am 22. Juli Münster in Westfalen. Hier feierte die Liga im vergangenen Jahr eine eindrucksvolle Premiere. Auf die Zielgerade biegt der Tross am 5. August in Tübingen ein, wo die Athleten zum dritten Mal in Folge zu Gast sein werden. Die Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft fällt dann einmal mehr beim großen Finale im Ostseebad Binz auf der Insel Rügen. Am 8. September werden die Titel dieses Mal vergeben. Titelverteidiger und damit auch 2018 die Gejagten sind die Frauen und Männer vom EJOT Team TV Buschhütten.

Bild: Copyrights DTU/ Jo Kleindl)

Rainer Jung (DTU-Vizepräsident Kampfrichter u. Veranstaltungswesen/ Supervisor 1. Triathlon-Bundesliga):

„In meiner Funktion als DTU-Vizepräsident Kampfrichter- und Veranstaltungswesen und Supervisor der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga möchte ich mich bei allen bedanken, die in den vergangenen Wochen und Monaten mit Akribie und Einsatz dafür gesorgt haben, dass die Weichen für die anstehende Saison gestellt sind und wir nun volle Fahrt aufnehmen können. Ich freue mich, dass es uns auch 2018 gelungen ist, fünf Rennen zu generieren. Mein herzliches Willkommen geht zudem an alle Aufsteigerteams. Ich wünsche den Rookies und arrivierten Teams mit ihren Aktiven eine spannende und erfolgreiche Saison.“

Marco Boor (Leiter Sponsoring Bitburger):

„Wir sehen dem Saisonstart der 1. Triathlon-Bundesliga mit großer Vorfreude entgegen und sind schon sehr gespannt darauf, welche Überraschungen die Rennen bereithalten. Hochkarätige Wettbewerbe mit interessanten Strecken sind garantiert. Mit Bitburger 0,0% werden wir an allen Veranstaltungsorten dabei sein und die Athleten im Nachzielbereich mit unseren alkoholfreien Produkten in ihrer Regenerationsphase unterstützen. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass viele Spitzensportler ganz selbstverständlich zu unseren Produkten greifen, da sie sowohl vom erfrischenden Geschmack, als auch von der isotonischen Wirkung unserer Produkte überzeugt sind.“

Björn Steinmetz (Managing Director IRONMAN Germany GmbH):

„Wir freuen uns, dass wir erneut die 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga im Rahmen des Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie und des IRONMAN 70.3 Rügen durchführen dürfen. Wir sind stolz darauf, dass unsere Zusammenarbeit mit der Deutschen Triathlon Union so erfolgreich in ein weiteres Jahr geht und wir den Triathlonsport auf höchstem Niveau präsentieren können. Wir bedanken uns bei der DTU für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf zwei spannende Rennen.“

Die Termine im Überblick:

  • 02. Juni | Ubstadt-Weiher
  • 01. Juli | Düsseldorf
  • 22. Juli | Münster
  • 05. August | Tübingen
  • 08. September | Ostseebad Binz (Rügen)

   Gemeindeblatt 2018-02-28
Autor Arno Prügner

Vorbereitungen zum Süßener Stadtlauf im Gange

Am Samstag, dem 7. Juli fällt der Startschuss zum 22. Süßener Stadtlauf. Dank des Engagements der Süßener Schulen liegen wir mit den Gesamtteilnehmerzahlen, die die Staffelläufer und die kleinen „Bambiniläufer“ umfasst bei etwa 1.000. Wir hoffen, dass diese Zahl auch in diesem Jahr wieder erreicht wird.

Es gibt viele Volksläufe, aber nur wenige können mit einer exakt vermessenen und daher bestenlistenfähigen 10-km Strecke aufwarten. Dazu kommt, dass wir hier in Süßen einen schnellen Rundkurs anbieten können. Die Strecke ist flach und nicht zu winkelig. Weitere Pluspunkte sind die vielen Zuschauer und nicht zuletzt die Möglichkeit des Mitfeierns bei den vielen Events des Süßener Stadtfestes.

Die Anmeldungen zum Stadtlauf können ab sofort online über unsere Internetseiten erfolgen. Die Vorauszahlung der Startgelder ist nicht notwendig.

Kinderlauf für einen guten Zweck - Macht mit beim Schutzengellauf!
Macht mit beim Schutzengellauf

Bild: Macht mit beim Schutzengellauf

Mach mit beim Schutzengellauf!

Jedes Kind braucht einen Schutzengel.

Kinder mit Mukoviszidose brauchen zwei!

Deshalb bitten wir alle Kinder: Lass uns nicht hilflos zuschauen, sondern gemeinsam handeln - jetzt!
Mit dem Start beim Schutzengellauf, der im Rahmen des Süßener Stadtlaufes stattfindet, werdet ihr Schutzengel für Menschen mit Mukoviszidose. Mitmachen können alle, die bisher beim Bambinilauf teilnehmen konnten, also alle Kleinkinder, Erst- und Zweitklässler.

Anlässlich ihres 50-jährigen Firmenjubiläums spendet die Firma Peter Nägele GmbH Elektrotechnik 5 Euro pro teilnehmendem Kind. Sofern ihr euch bis zwei Wochen vor dem Lauf hier anmeldet, erhalten ihr als Dank für eure Teilnahme ein Trikot und im Ziel ein kleines Geschenk.

Natürlich darf man sich auch spontan zum Laufen entscheiden, einfach beim Ausdauersportteam Süßen anmelden, das geht bis kurz vor dem Start des Schutzengellaufes.

   2018-02-19
Autor Anil Cyprien Allag

Brocken-Challenge 2018: Vom wilden Südwesten zum hohen Norden.

Dieses Jahr waren 5 Laufverrückte aus dem wilden Südwesten zum hohen Norden gefahren, um an dem absoluten Winter-Lauf Highlight teilzunehmen (80 Km von Göttingen zum Brockengipfel). Bei 490 Anmeldungen waren ca. 200 Startplätze vergeben worden. Um 6:00 Uhr nach dem BC Schlachtruf ‚Here We Go‘ starteten 183 Läufer, davon bekamen 172 die Finisher-Medaille. Unser Teamkamerad, Anil Cyprien Allag, war dieses Jahr zum zweiten Mal dabei.
Er schildert uns hier seine Eindrücke;

Bild: Anil (65) und Manfred Rainer (34)

"Der Wettergott war an diesem Tag gut aufgelegt und bescherte uns angenehme Temperaturen knapp unter der Nullgrad-Grenze. Am Seeburger See drangen die Strahlen der Morgenröte durch die Wolken durch. Es herrschte bis knapp unterhalb des Gipfels ein perfektes Laufwetter.
Im Gegensatz zum letzten Brockenlauf in 2016 hatte ich dieses Mal keinen freien Kopf. Nach einer Zwangspause von fast einem Jahr, schwirrten mir bei jedem Wehwehchen die Gedanken durch den Kopf (haben die letzten 2 Monate Training gereicht? Habe ich vielleicht zu viel gemacht? Wann kommt der ‚Mann mit dem Hammer‘? ...).
In der ersten Hälfte der Strecke blockierten hin und wieder viele Bäume den Weg (der Sturm Fredericke hatte auch hier gewütet), die man auf neuen Pfaden umgehen musste. Teilweise waren die verschlammten Wege in der welligen Strecke bis Barbis (Km 42,196) durch den Frost hart und buckelig. Bis dahin lief ich mit einem für mich angenehmen Tempo. Dort konnte ich die verschwitzten Klamotten und die Schuhe wechseln und mich mit Wasser versorgen. Ich muss bei meinem Begleiter Andreas Bulling (Vorsitzender des neu gegründeten Vereins Alb-Traum100, der den gleichnamigen Ultra entlang der wunderschönen Albtraufgänger-Strecke aus der Taufe gehoben hat siehe ), nicht den allerbesten Eindruck hinterlassen haben, zumal die Brocken-Challenge erst ab hier ernst wird.

Der Einstieg in den Harz beginnt mit dem sog. Entsafter 1 (unangenehmer und stundenlanger stetiger Anstieg). Auf dem Weg konnte man eigentlich nur in der Mitte des Forstweges laufen, da die Fahrzeugspuren links und rechts ziemlich vereist waren. Die paar cm, die man im Schnee ständig zurückrutscht im langsam aber stetig ansteigenden Weg, zehrten an meinen Nerven. Ich entschied mich direkt neben der Fahrspur zu laufen, wo der Schnee weniger zerstampft ist, bis zu dem Moment, wo mein rechter Fuß plötzlich seitlich wegrutschte. Ich konnte mich gerade noch vor einem Sturz retten und spürte ein starkes Ziehen an der Innenseite der Oberschenkelmuskulatur. Ich kehrte wieder zur Mitte des Weges zurück und lief weiter mit der Angst im Nacken, mir eine Muskelzerrung zuzuziehen. Im Entsafter 2 verschwanden die Gedanken beim Betrachten der perfekten Winterlandschaft, der Schnee war viel besser, und die Kräfte kamen wieder zurück. Ab Oderbrück (Km 72) kündigte sich bei mir ein Leistungstief an. Es war für mich eine große Erleichterung als Andreas Bulling motivierend mit einem angepassten Tempo vor mir lief. Ich folgte seinen Schritten gedankenlos wie ein Automat. Auf den letzten Km zum Brocken muss eine steile Passage (30% Steigung), die sog. Rampe überwunden werden. Danach geht es entlang den Bahnschienen, bevor es wieder steil zum Gipfel geht.

Gepaart mit Nebel und Wind herrschte im Gipfelbereich eine eisige Kälte mit gefühlt 2-stelligen Minusgraden. Am Ziel peitschte der eiskalte Wind um die Ohren, und man sah kaum mehr als 10m Entfernung. Ich suchte mit Manfred Rainer Schulter an Schulter das Ziel und liefen glücklich als letzte Mohikaner des wilden Südwesten nach 10:50:00 Std durchs Tor und erreichten den 97-ten Platz in der Gesamtwertung.

Nach einer ausgedehnten Pause mit Speis und Trank im Goethe-Saal wurden die Rucksäcke aufgeschultert um den 8 Km langen Rückweg zum Auto resp. zum Bus zu Fuß anzutreten. Von dort fuhren wir nach Göttingen zurück.

Man muss aber feststellen, dass bei so einem Lauf mit unberechenbaren Schwierigkeiten in einer wunderschönen Landschaft mit launischen Wetterlagen, wo die Menschen an und auf der Strecke (Organisatoren, Helfer und Läufer) das Herz am rechten Fleck haben, eine Platzierung wirklich nachrangig ist. Den Lauf zu beenden ist an sich Erfolg genug."

Ergebnisse aller Läufe aus der RegionErgebnisse aller Läufe aus der Region

  • Anil Cyprien Allag (AST Süßen): Zeit: 10:50 Platz Gesamt: 97 AK-M65: 1
  • Karlheinz Dravec (TSV Lichtenwald): Zeit: 8:29 Platz Gesamt: 11 AK-M55: 1
  • Erwin Bauer: Zeit: 9:01 Platz Gesamt: 23 AK-M45: 4
  • Nadia Beep: Zeit:10:36 Platz Gesamt: 93 AM-W45: 4
  • Manfred Rainer: Zeit: 10:50 Platz Gesamt: 97 AK-M60: 4

   2018-02-16
Autor Tobias Mechel

Laufkalender 2018

Wir haben die Schwerpunkte unserer läuferischen Aktivitäten wieder auf Laufveranstaltungen in unserer näheren Umgebung gelegt.
Es würde uns freuen, wenn wir dort wieder vermehrt auftreten würden

06.01.18Drei-Königs-Lauf HeiningenJugendläufe/10km
20.01.18DJK-Winterlaufserie GöppingenJugendläufe/5km/10km
24.02.18DJK-Winterlaufserie GöppingenJugendläufe/5km/10km
17.03.18Stadtlauf Schw. GmündJugendläufe/10km/21,1km
31.03.18Öpfinger OsterlaufJugendläufe,5,2km/10km/21,1km
15.04.18Lichtenwald-LaufJugendläufe/Schülerläufe/6,5km/10km/21,1km/42,2km
06.05.18Barbarossa BerglaufJugendläufe/5km/21,2km
22.06.18Citylauf GeislingenJugendläufe/5km/10km
07.07.18Stadtlauf SüßenJugendläufe/10km
28.07.18Sommernachtslauf RechberghausenJugendläufe/10km
23.09.18Einstein-Marathon UlmJugendläufe/5km/10km/21,1km/42,2,km
27.10.18Alb-Marathon Schw. Gmünd10km/25km/50km
04.11.18Steinheimer GeologenlaufJugendläufe/5km/10km
24.11.18*Nikolauslauf SchnaitheimJugendläufe/10km
02.12.18Nikolauslauf Tübingen21,1km
15.12.18*DJK-Winterlaufserie Göppingen Jugendläufe/5km/10km
31.12.18Silvesterlauf OttenbachJugendläufe/6,5km/10km

*Termin noch nicht bestätigt
Höhepunkte fett geschrieben

Terminliste zum ausdrucken

   2018-02-06
Autor Andreas Weber

Baden-Württembergische Crosslauf-Meisterschaften

Josephine, Marcus, Andy und Martin

Bild: Josephine, Marcus, Andy und Martin

Am letzten Samstag, dem 03.02.2018 fanden in Essingen die BaWü Crosslaufmeisterschaften 2018 statt.

Unsere Jugend-Triathletin Josephine Seerig (W15 Klasse), erwischte leider einen schlechten Start auf der 2km-Runde. Die ersten paar Meter auf der matschigen Crosslaufstrecke, musste sie sich erst einmal im 80 Mädels- und Jungs zählenden Starterfeld behaupten.
Josie lief ohne Spikes und ohne große Crosslauf-Erfahrung ihr erstes Rennen. Schon bei der Streckenbesichtigung war klar, dass die ersten 800m Bergauf mit Schneematsch sehr hart und mit viel Kampf zu laufen sind. Sie lief aber Meter für Meter an Ihren Kontrahentinnen vorbei und konnte so in der zweiten Rennhälfte bis auf 50 m Sichtweite, auf die führende Lucia Arens von der KSG Gerlingen auflaufen.
Josephine zeigte sich nach dem Zieleinlauf auf Platz 2. sehr zufrieden und freute sich über Ihren ersten Crosslauf-Titel. Ihr nächstes Ziel ist der Gesamtsieg bei der DJK-Winterlaufserie in Göppingen am 24.02.2018. Danach wird sie sich weiter auf die Vorbereitung für die Triathlon-Saison 2018 konzentrieren. Wir drücken ihr heute schon die Daumen und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg.

  Unsere Senioren Marcus Büchler und die Brüder Andreas und Martin Weber startenden um 14:15 Uhr in der Seniorenklasse M35 und M40. Sie durften auf der Langstrecke mit ca.  7,4 km und 70 anderen Athleten ihre Ausdauer unter Beweis stellen.
Nach dem die Strecke von allen Altersklassen durchlaufen und aufgeweicht wurde, hatten unsere Herren einen Crosslauf-PUR, mit tiefem Matsch zu bewältigen. Es war im Vorfeld nicht leicht zu entscheiden, ob man mit Spikes und wenn ja mit welcher Länge läuft. Genau diese Entscheidung, dass viele Top-Athleten mit langen Spikes liefen, bekam Marcus leider schon nach 500 m auf der Strecke zu spüren. Ein vor ihm laufender Läufer erwischte ihn am Fuß mit einem ordentlichen Tritt. Trotz Loch im Schuh und Schmerzen durch die tiefe Verletzung im Fuß, lief Marcus sein Rennen zu Ende um die Teamwertung zu vervollständigen.
Die Weber-Brüder liefen leider im hinteren Drittel ihr Rennen zu Ende und mussten der schweren, matschtiefen Strecke viel Kraft lassen. Sie sahen es eher als gutes Training, Formcheck und als tolle Lauferfahrung. Crosslauf ist doch ein ganz anderes Format, als ein Stadt, Berg-oder Panoramalauf.
Und doch ist der Teamgeist und ihre Leistung belohnt worden, mit dem Baden-Württembergischen Vizemeistertitel als Mannschaft der Senioren Klasse M35/40. Unsere Herren Marcus, Andreas und Martin freuten sich sehr darüber, den Landestitel für das AST zu holen.

  Besonderen Dank gilt noch Betreuer und Supporter Jens Herwig, der für tolles Bildmaterial und Unterstützung an der Strecke sorgte.

  Wir hoffen auch nächstes Jahr wieder den ein oder anderen Crossläufer/in, aus unserem Team bei den Meisterschaften zu sehen. Jeder Wettkampf ist auch ein gutes Training, Abenteuer und Lebenserfahrung für jeden Läufer.

Zu den Ergebnissen 

Aktivseminar des Ausdauersportteams findet auch in diesem Jahr statt

AST-Hauptversammlung

Zweiter Lauf der DJK Winterlaufserie

Hawaii bleibt das große Ziel für Julia Gajer

Sonntagstraining für den 8. Barbarossa-Berglauf

Dreikönigslauf in Heiningen

Ottenbacher Silvesterlauf 2017

Frohes Neujahr

AST-Hauptversammlung am 24. Januar 2018

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.