Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials
Süßener Stadtlauf - Ergebnisse und Urkundendruck

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2017-08-19
Autor Simon Weißenfels

Triathlon-Bundesligisten starten am Sonntag in Grimma

Zwei Wochen nach dem Rennen in Tübingen steht für die 16 Teams der 1. Triathlon-Bundesliga am Sonntag das vierte Rennen der Saison im sächsischen Grimma an. Nach fünf Jahren Pause wird dort zum einen erstmals wieder ein Bundesliga-Rennen ausgetragen, zum anderen finden am Sonntag dort im Rahmen des Bundesliga-Rennens auch die Deutschen Meisterschaften der Elite auf der Sprintdistanz statt.

Die beiden Bundesliga-Teams aus dem Landkreis Göppingen reisen bereits am Samstag in den 20.000 Einwohnerort östlich von Leipzig, welcher vor allem durch das Mulde-Hochwasser im Jahr 2002 Bekanntheit erlangte. In selbiger Mulde wird am Sonntag dann ab 14:10 Uhr dann auch das Rennen über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen gestartet.

Für unseren Deutschen Vizemeister und aktuellen Tabellen-Fünften vom WMF BKK-Team wird das Rennen am Sonntag zu einer unerwartet schwierigen Herausforderungen. Aufgrund vieler internationaler kurzfristiger Verpflichtungen, sowie dem verletzungsbedingten Ausfall von Martin Bader stehen die Vorzeichen im Süßener Lager nicht so gut, wie in den Rennen in Münster und Tübingen.

Mit den Tübingen-Startern Daniel Hofer, Jacopo Butturini und Michael Haas stehen unseren Verantwortlichen drei Kandidaten für TOP 30-Platzierungen zur Verfügung. Des weiteren setzen die Süßener auf Philipp Bahlke und Hannes Müller, welche bereits in Kraichgau gestartet waren und viel Erfahrung in der Bundesliga haben.

Das Hansalog-Services Team aus Göppingen ist im starken Feld des Rennens in Grimma dringend gefordert, sich von Platz 16 in den Tagesplatzierungen zu verbessern. Gelingt dem Göppinger Bundesliga-Neuling beim Rennen im Muldetal kein Befreiungsschlag, so sind die Göppinger bereits vor dem Finale in Rügen am 9. September de facto abgestiegen.

In Grimma setzen die Göppinger auf die gleiche Besetzung wie in Tübingen, neben Jakob Urbez, Tobias Huber und Michael Röhm ruhen die Hoffnungen des Tabellenletzten vor allem auf Benjamin Nagel und Hannes Bitterling.

   2017-08-16
Autor Simon Weißenfels

Keim wird baden-württembergische Meisterin der Olympischen Distanz

Nach einer langen und ihrer ersten Triathlon-Saison für unser WMF BKK-Team hat Lea Keim bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Olympischen Distanz in Karlsdorf-Neuthard einen weiteren Erfolg verbuchen können.

Die 25-Jährige aus Dürnau startete im Feld der knapp 30 Frauen gut in den Tag und verließ nach 24:04 Minuten den See in Karlsdorf als Viertplatzierte. Nach den 1,5 Schwimmkilometern folgte für das Starterfeld dann eine vierzig Kilometer lange Radstrecke, auf welcher Windschattenfahren verboten war. Hier musste Keim einige ihrer Konkurrentinnen auf den Zeitfahrrädern ziehen lassen und wechselte mit der elftschnellsten Radzeit in die Laufschuhe.

Gewohnt stark dann Keims Auftritt in der Abschlussdisziplin. Für die zehn Kilometer benötigte die junge Triathletin lediglich 38:52 Minuten, womit sie mit der zweitschnellsten Laufzeit des Feldes wieder nach vorne lief. Hinter Siegerin Luisa Moroff vom GSV Maichingen lief Keim nach insgesamt 2:17:30h über die Ziellinie und war damit viertschnellste Frau bei ihrer ersten Landesmeisterschaft. Noch erfreulicher war für Keim der damit verbundene Sieg in ihrer Altersklasse W25, was ihr den ersten baden-württembergischen Meistertitel ihrer Karriere einbrachte.

Philipp Bahlke, ebenfalls für die schwarz-gelben Süßener am Start, konnte in Karlsdorf vor allem im Schwimmen seine Qualitäten zeigen. Platz 4 in der ersten Disziplin und solide Leistungen auf dem Rad und beim Laufen brachten ihn auf Platz 19 der Tageswertung der Männer nach 2:07:37h.

   2017-08-15
Autor Dieter Pflüger, Arno Prügner

Werner Linsenmaier und Michael Kothe Altersklassensieger bei Marathonläufen

Werner Linsenmaier Altersklassensieger beim Allgäu Panorama Marathon
Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter Pflüger

Bild: Dieter, Ricky und Alex

Beim 11. Allgäu Panorama Marathon waren auch 6 aus unseren Reihen am Start.

Es stehen dort drei Streckenangebote stehen zur Wahl: ein Halbmarathon mit 190, ein Marathon mit 1.425 und der Ultralauf mit 3.272 Höhenmetern. Letzterer lockte mit seiner Streckenlänge von 69,5 Kilometern ein hochkarätiges Starterfeld ins südliche Oberallgäu.

Werner Linsenmaier und Martin Reißmüller waren auf der Marathonstrecke unterwegs. Ricky Diehl, Alexander Weber, Jolanta Seybold und Dieter Pflüger gingen über die Ultradistanz.

Bei absolut angenehmen Temperaturen war es wieder einmal eine tolle Veranstaltung die Axel Reusch und der Skiclub Sonthofen auf die Beine gestellt hat. Hier ein großes Danke an die ca. 250 Helfer die dieses Laufevent überhaupt möglich machen. Nicht umsonst ist der Allgäu Panorama Marathon der beliebteste Marathon Bayerns!! Dieters Fazit:

"Wieder einmal ein Lauf der sicherlich in die Kategorie hart aber landschaftlich einfach nur traumhaft ist."

Bild: Jolanta und Dieter

Unsere Ergebnisse:

    Ultra-Trail
  • 151. Dieter Pflüger 16. in M55 10:53:11 Std.
  • 21. Jolanta Seybold 7. in W45 10:57:22 Std
  • 127. Alexander Weber 24. in M55 12:46:12 Std.
  • 128. Ricky Diehl 29. in M45 12:46:14 Std.
    Marathon
  • 229. Werner Linsenmaier 1. in M70 5:10:11 Std.
  • 311. Martin Reißmüller 35. in M55 5:47:09 Std.
Michael Kothe Altersklassensieger in Beverstedt

Bild: Michael Kothe

Michael schrieb uns diese Zeilen:

Letztes Wochenende bin ich zum Marathon Rund um die Wellen nach Beverstedt / Cuxhaven gereist. Bei besten Bedingungen gingen rund 200 Läufer über verschiedene Distanzen an den Start. Ich entschied mich wie 33 andere Läufer für die Marathondistanz. Unglaublich für mich, mein erster Podestplatz und das bei einem Marathon. Mein Ergebnis: 3. Sieger und 1. Platz in der M45 mit einer Zeit von 3:28:38 Stunden.
Die Reise nach Niedersachsen hat sich bestens gelohnt.

   Gemeindeblatt 2017-08-08
Autor Simon Weißenfels

Gemischte Gefühle nach dem Bundesliga-Heimrennen in Tübingen - Süßen kompakt - Göppingen am Ende des Feldes

Perfekte Bedingungen, angenehme Temperaturen und eine gut gefüllte Tübinger Innenstadt bot die Kulisse für Rennen 3 von 5 der Triathlon-Bundesliga. Zu Halbzeit der Saison ging es für die 80 Athleten der höchsten deutschen Liga 750 Meter auf einem Schwimmkurs durch den Neckar, dann nach dem Wechsel auf der Eberhardbrücke auf fünf Radrunden á 4,5 Kilometer und anschließend auf vier Laufrunden á 1,25km.

Unser WMF BKK-Team konnte an diesem Tag vor allem durch eine kompakte Teamleistung aller Athleten überzeugen. Nach dem Schwimmen waren die Süßener noch auf Mittelfeldplätzen aus dem Wasser gekommen, dank eines eher langsam Radrennens schob sich das Feld, ähnlich dem Rennverlauf in Münster, aber bei den ersten fünfzig Athleten komplett zusammen.

Beim abschließenden Lauf, welcher anspruchsvolle Steigungen in der Tübinger Altstadt bot, war es dann vor allem Dario Chitti, welcher zu überzeugen wusste. Hinter dem Tagessieger Félix Duchampt, bis Jahresfrist noch für die Schwarz-Gelben im Einsatz, lief der 24-Jährige Chitti vierzig Sekunden dahinter auf Platz 18 der Tageswertung und war bester Süßener an diesem Tag.

Bild: Dario Chitti

Ihm folgten Daniel Hofer auf Platz 26, Martin Bader auf Platz 27 und Michael Haas mit seiner besten Bundesligaleistung als 38. Jacopo Butturini musste nach einem Wechselfehler eine Zeitstrafe absitzen und erreichte auf Platz 44 das Ziel.

In der Tageswertung bedeutete diese Kompaktheit der Ergebnisse eine niedrige addierte Platzziffer, welche den Vizemeister des Vorjahres auf Platz 5 der Tageswertung brachte. Ebenfalls auf Platz 5 stehen die Süßener nun mit 42 Punkten in der Tabelle zu Halbzeit der Saison.

Das Hansalog Services-Team aus Göppingen konnte beim Heimrennen in Tübingen keinen Platz gutmachen und ist in der Tabelle nach dem dritten Rennen der Saison weiterhin auf dem letzten und damit 16. Tabellenplatz. Auch in Tübingen erreichten die fünf Mehrkämpfer nur Platz 16 der Tageswertung.

Unter der Anfeuerung der zahlreichen angereisten Fans erreichte Benjamin Nagel als einziger Göppinger die erste große Radgruppe nach dem Schwimmen, er stieg auf Platz 51 nach exakt 12 Minuten aus dem Wasser. Wie bei den bisherigen Rennen mussten die weiteren Göppinger Athleten in kleineren Gruppen viel Kraft auf dem Rad investieren, um nicht komplett den Anschluss zu verlieren.

Aus der Spitzengruppe heraus lief Benjamin Nagel mit 16:56 min die schnellste Göppinger Zeit, auf Platz 48 erreichte er zum ersten Mal unter den TOP 50 das Ziel der Bundesliga. Hannes Bitterling musste seiner Arbeit auf dem Rad Tribut zollen und kam als 66 ins Ziel. Es folgten Michael Röhm auf Platz 71 und Jakob Urbez als 73. Tobias Huber lief als 79 über die Ziellinie, wurde aber nach dem Rennen aufgrund einer nicht abgehaltenen Zeitstrafe aufgrund eine Wechselfehlers nachträglich disqualifiziert und damit anstatt Jakob Urbez in die Tageswertung aufgenommen.

Beim nächsten Rennen in Grimma am 20. August werden dann im Rahmen der Bundesliga-Rennen die Deutschen Meister im Einzel gekürt. Hierbei müssen die Süßener Platz 5 in der Tabelle behaupten und ihre Aufholjagd fortsetzen. Göppingens Triathleten müssen versuchen den neun Punkte-Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz in Grimma spürbar zu verringern. Vergrößert sich dieser Abstand erneut, wären die Göppinger schon vor dem letzten Saisonrennen in Rügen wohl abgestiegen.

   2017-08-04
Autor Simon Weißenfels

Heimrennen in Tübingen steht für die Triathlon-Bundesligisten aus dem Kreis an

Station drei von fünf wartet am Sonntag auf die Triathlon-Mehrkämpfer im Rahmen der ersten Triathlon-Bundesliga. Um 14:45 Uhr werden die knapp 80 Männer verteilt auf sechzehn Mannschaften der Elite-Liga im Neckar in Tübingen über die Sprintdistanz an den Start gehen.

Für die beiden Teams aus dem Kreis Göppingen stehen die Vorzeichen vor dem dritten Rennen der Saison, welches für beide aufgrund der vielen heimischen Zuschauer sicher das Saison-Highlight wird, sehr unterschiedlich.

Die Süßener Triathleten vom WMF BKK-Team haben in den letzten beiden Jahren in Tübingen große Erfolge feiern können. 2015 gewannen Etienne Diemunsch und Felix Duchampt mit einem Doppelsieg die Tageswertung, vor genau einem Jahr konnten die Süßener beim damaligen Saisonfinale die Deutsche Vizemeisterschaft bejubeln.

In diesem Jahr stehen die Zeichen auf Aufholjagd, Platz 8 in der Tabelle soll nach Platz 4 in Münster auch in Tübingen weiter verbessert werden. Die fünfköpfige Süßener Aufstellung setzt hierbei vor allem auf schwimmstarke Athleten.

Dario Chitti startet in dieser Saison erstmalig für die Schwarz-Gelben, war jedoch im vergangenen Jahr als 15. in Tübingen ein Erfolgsgarant der Süßener Vizemeister. Ähnliches gilt für Martin Bader, welcher zuletzt in Münster 27. wurde und auch in Tübingen unter die ersten 30 kommen kann. Daniel Hofer, langjähriger Leistungsträger der Süßener war einziger Lichtblick zum Auftakt in Kraichgau. Platz 15 von Hofer verhinderte in Kraichgau schlimmeres für die Süßener, in Tübingen möchte der 34-Jährige vor allem auf der anspruchsvollen Laufstrecke glänzen. Gleiches gilt für den laufstarken Michael Haas. Für ihn gilt es beim Schwimmen den Anschluss zu halten, auf der Laufstrecke dürfte der junge Pfullinger in Nähe seiner Heimat sicher Vorteile haben. Fünfter Süßener Starter ist Jacopo Butturni, 31. in Münster und ein ebenfalls sehr schwimmstarker Athlet.

Große Vorfreude auf das Rennen unlängst der Heimat dürfte auch beim Hansalog Services-Team aus Göppingen herrschen. Auf dem schwierigsten Laufkurs der Saison dürfte sich zeigen, wie es um die Form des Liga-Neulings bestellt sein wird. In Tübingen werden die Göppinger ohne die bundesligaerfahrenen Braun-Brüder an den Start gehen.

Allen voran wird Benjamin Nagel versuchen, nach seinem guten Auftritt in Münster an Platzierungen unter den TOP 50 anzuknüpfen. Ihm folgen wird Hannes Bitterling, welcher wie Nagel beide bisherigen Rennen bestritten hat. Jakob Urbez und Michael Röhm haben in ihren jeweiligen Rennen um Anschluss an die hohe Qualität der Bundesliga gekämpft. Beide haben aber aufgrund ihrer Laufqualitäten die Möglichkeit, sich in Tübingen verbessert zu präsentieren.

Erstmals in der Bundesliga wird am Sonntag Tobias Huber an den Start gehen. Huber war einer der Leistungsträger der Landesliga-Auswahl der Göppinger Triathleten und bekommt nun eine Einsatzchance.

Für das gesamte Team geht es am Sonntag nach zwei 16.-Plätzen darum, nicht schon zu Halbzeit der Saison den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu verpassen. Hierfür ist eine Platzverbesserung in Tübingen zwingend notwendig für die Göppinger Dreikämpfer.

Start in Tübingen ist am Sonntag um 14:45 Uhr. Das Rennen findet in der Innenstadt im Bereich der Eberhardbrücke statt.

   2017-08-04
Autor Simon Weißenfels

Seerig bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft in Merzig

In Merzig im Saarland wurden in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren im Triathlon ausgetragen. Nach vielen Jahren war mit Josephine Seerig wieder eine Starterin aus dem Kreis für die Meisterschaft qualifiziert.

Die 14-Jährige aus unserem Team hatte sich in ihrer ersten richtigen Triathlon-Saison mit herausragenden Leistungen für den Landeskader Baden-Württemberg empfohlen und war nominiert worden.

In Merzig startete Seerig im jüngeren Jahrgang der Jugend B im Feld von 52 jungen Triathletinnen aus Deutschland. Geschwommen wurde in der Saar, die 400 Meter Schwimmen warfen die junge Süßenerin zurück und sie stieg unerwartet spät als 38. aus dem Wasser mit einer Schwimmzeit von knapp sieben Minuten.

Dadurch verpasste Seerig auch den Anschluss an die vorderen Radgruppen und musste anschließend die zehn Radkilometer alleine absolvieren.

In ihrer Paradedisziplin zum Abschluss zeigte Seerig dann ihre Qualität und lief mit 9:56min auf 2,5 Kilometern die zwölfte Laufzeit des Tages. Dadurch konnte sie sich schließlich noch auf Platz 30 der Tageswertung nach vorne arbeiten.

Aufgrund ihrer Leistung wurde Seerig für die Team-Staffel der Landesverbände am folgenden Tag nominiert. Die junge Nachwuchsstaffel aus Baden-Württemberg erreichte hierbei zum Abschluss der Meisterschaften Platz 18 der Jugend B.

   2017-08-02
Autor Bernhard Weinert

Mittwochs-Sommertraining beim Grünenberg

Die Teilbehmer/innen

Bild: Die Teilbehmer/innen

Schon mehrere Jahre treffen sich die Läufer des AST Süßen am Beginn der Sommerferien zum Mittwochstraining mit Laufleiter Uli Kielkopf am Grünenberg-Wanderparkplatz. Dort wollten sie an diesem Abend mehrere Runden um den Fränkel drehen - durch die Wacholderheide auf der Südseite und mit dem herrlichen Blick ins Filstal auf der Nordseite. Doch der Regen der vergangenen Tage hatte diesen Weg zu sehr aufgeweicht und so kam eine Ausweichroute zum Einsatz. Die schnellere Gruppe lief zu den Hausener Felsen und zum Burren, die anderen liefen am Hang des Filstals entlang zum Spitzenberg. Hinterher traf man sich wieder in geselliger Runde auf dem Parkplatz zu Sprudel, Sekt und Selbstgebackenem.

   2017-08-02
Autor Dieter Pflüger

6. Rechberghäuser Sommernachtslauf

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Bei sommerlichen 28 Grad starteten 13 ASTler beim 10 km Lauf.Mit gesamt 195 Startern ging es um 19 Uhr auf die schnelle und fast flache Strecke.Wie immer gut organisiert vom Sparda-Team Rechberghausen.

Ergebnisse

   Gemeindeblatt 2017-07-25
Autor Simon Weißenfels

Süßen verpasst im Sekundenspiel Platz 2 in Münster - Göppinger Triathleten kämpfen weiter um den Anschluss

Bild: Jakopo Butturini, Martin Bader, Lukas Pertl, Lukas Hollaus und Matthias Steinwandter

Erstmalig machte sich der Tross der 16 Mannschaften der 1. Triathlon Bundesliga auf in Richtung Münster in Westfalen, um dort das zweite Saisonrennen über die Sprintdistanz zu absolvieren.

Mit einem spektakulären Wasserstart ging es für die 80 Athleten der höchsten Liga unter anderem gegen den Olympia-Bronzemedaillengewinner Henri Schoeman und den Viertplatzierten von Rio Richard Murray, beide aus Südafrika. Dass der Triathlonsport immer populärer wird, das zeigen auch die Besucherzahlen. Beim Schwimmen im Hafenbecken von Münster standen die Zuschauer in mehreren Reihen dicht gedrängt, um sich die Athleten beim Schwimmen hautnah anzusehen.

Nach Platz 12 zum Auftakt in Kraichgau hatten die Deutschen Vizemeister des Vorjahres aus unserem WMF BKK-Team zunächst einmal mit einer schlechten Startposition und einem deutlich längeren Schwimmweg zur ersten Boje zu kämpfen. Obwohl die Süßener mit schwimmstarken Athleten aufgestellt waren, hatten die fünf schwarz-gelben Mehrkämpfer keine Chance, an der Spitze mitzuschwimmen.

Erst 46 Sekunden nach der Spitze stieg Martin Bader nach 8:46 Minuten aus dem Münsteraner Hafenbecken und hatte die 750 Meter absolviert. Seine Teamkollegen folgten im Sekundenabstand dahinter auf den Plätzen 43, 49, 51 und. Wie knapp und hochklassig es in der Bundesliga zugeht, zeigte der weitere Rennverlauf.

Schon zu Beginn des 20 Kilometer langen Radfahrens setzte sich eine Dreiergruppe um Henri Schoeman vom Feld ab. Diese hatte konstant eine halbe Minute Vorsprung vor dem Hauptfeld. Dieses ca. 50-Mann starke Feld mit allen fünf Süßenern war Ergebnis der geringen Abstände nach dem Schwimmen, auch aufgrund der unübersichtlichen Schwimmsituation.

Mit einem Durchschnittstempo von mehr als 45km/h wurden die drei Führenden zwar verfolgt, diese hielten aber bis zum Ende der fünf Laufrunden ihren Abstand auf mehr als dreißig Sekunden. Somit kam es beim 5 Kilometer-Lauf auf den fünf Runden zum Showdown zwischen der Spitze und den laufstarken Verfolgern.

Nach Problemen beim Wechsel von Süßens Lukas Pertl und Matthias Steinwandter, liefen die beiden laufstarken Süßener erst zehn Sekunden nach dem Rest des Feldes los. Lukas Hollaus wurde zudem noch der Schuh von einem Konkurrenten versehentlich während dem Lauf ausgezogen, im Nachhinein wichtige Sekunden die fehlten.

Die Süßener arbeiteten sich trotzdem durch das Feld. Besonders Matthias Steinwandter zeigte seine enormen Qualitäten und lief die abschließenden fünf Kilometer in 14:21 Minuten, einer der schnellsten Laufzeiten des Tages. Überraschend gewann der Deutsche Justus Nieschlag vor Henri Schoeman und Richard Murray.

Auf Platz 7 folgte 40 Sekunden dahinter bereits Steinwandter, einen Platz dahinter der erstmalig für Süßen gestartete als Achter. Im Sekundenspiel der Bundesliga bedeuteten weitere 40 Sekunden Rückstand bereits Platz 22 für Süßens Lukas Pertl, weitere zwanzig Sekunden dahinter folgte Martin Bader auf Platz 27, Jacopo Butturini komplettierte als 34. des Tages.

In der Bundesliga wird das Ergebnis aus den addierten Platzziffern der ersten vier Athleten berechnet. Hier war das Ergebnis spannenden und dramatisch wie selten. Hinter dem deutlichen Sieger Buschhütten, waren drei Teams innerhalb eines Punktes, zum Leidwesen der Süßener. Mit Platzziffer 63 teilten sich Potsdam und Saar den zweiten Platz, für Süßen blieb am Ende mit Platzziffer 64 nur Platz 4.

Damit arbeiten sich unsere WMF BKK-Triathleten in der Tabelle nun mit 26 Punkten auf Platz 8 vor und konsolidieren Stück für Stück den Rückschlag in Kraichgau.

Eine komplett andere Rennsituation spiegelt das Rennen der Bundesliga-Neulinge vom HansalogServices Team Göppingen. Platz 16 im Kraichgau sollte mit guten Leistungen verbessert werden, das Rennen in Münster war jedoch erneut sehr schnell und von Beginn an umkämpft. Diesem mussten auch die Männer vom HansalogServices Team Göppingen erneut Tribut zollen. Als Erster des Teams stieg Benjamin Nagel auf Platz 54 nach 9:05 Minuten aus dem Wasser. Nur sehr knapp verpasste er mit seiner Schwimmleistung die große Verfolgergruppe und musste somit auf dem Rad in einer kleineren Gruppe hart um den Anschluss kämpfen.

Die weiteren Göppinger Athleten mit Mathias Braun, Hannes Bitterling und Thomas Braun folgten fast geschlossen auf Platz 72 bis 74. Lediglich Jakob Urbez musste etwas mehr abreißen lassen und kam nach 9:48 Minuten auf Rang 79 aus dem Wasser. In den weiteren kleineren Gruppen saßen die Göppinger nun auf dem Rad, jedoch ohne Chancen darauf, gegenüber dem großen Hauptfeld Zeit gutzumachen und eine Aufholjagd zu starten. Die Gruppe um Hannes Bitterling, Mathias Braun und Thomas Braun musste selbst viel Nachführarbeit auf dem Rad leisten, um bei den windigen Bedingungen den Anschluss nach vorne nicht ganz abreißen zu lassen. An der Rennkonstellation änderte sich bis zum Radabstieg für die fünf Göppinger nach 20 Kilometern nichts. Mit der Entscheidung an der Spitze hatten die Göppinger nichts zu tun, jedoch wollte man die ein oder andere Platzierung gut machen, um für die Mannschaftswertung Punkte zu sammeln. Mit Platz 51 in der Tageswertung sorgte vor allem Benjamin Nagel für das beste Tagesergebnis des HansalogServices Team Göppingen. Sein Laufzeit von 16:02 Minuten unterstrich die insgesamt beste Göppinger Leistung an diesem Tag. Ihm folgte dann Mathias Braun auf Rang 70, sowie Hannes Bitterling auf Platz 71. Das Ergebnis komplettierten Thomas Braun (Rang 74) und Jakob Urbez (Platz 75).

In der Mannschaftswertung reichte dies erneut nur zu Platz 16. Die Göppinger wollen jedoch bereits in zwei Wochen beim "Heimrennen" beider Bundesliga-Teams aus dem Kreis weiter angreifen. Am 6. August geht es dann für beide Teams auf dem anspruchsvollen Stadtkurs am Neckar um erneut unterschiedliche Ziele. Während die Deutschen Vizemeister aus Süßen den Anschluss zum Podium weiter herstellen wollen, dürfen die Göppinger die Köpfe nicht hängen lassen und müssen versuchen, im Abstiegskampf nicht weiter distanziert zu werden.

   Gemeindeblatt 2017-07-25
Autor Dieter Pflüger

Starke Beteiligung beim Bläsiberglauf

Ein heftiges Gewitter kurz vor dem Start um 17 Uhr hat den Veranstaltern des SC Wiesensteig und den Sportlern beim Bläsiberglauf am Samstag zugesetzt. Beim Startschuss im Skizentrum im Schöntal war der Auslauf der Mattenschanze immer noch von Hagelkörnern bedeckt.Trotz der widrigen Verhältnisse waren im Hauptlauf am Nachmittag 43 Läufer am Start. Mit 9 Startern aus unseren Reihen waren wir wie schon die letzten Jahre stark vertreten. Und im Ziel standen 8 ASTler auf dem Treppchen !!!

Michael und Martin Weber, Anja, Jolanta, Dieter, Bianca, Michael Tandler und Klaus

Bild: Michael und Martin Weber, Anja, Jolanta, Dieter, Bianca, Michael Tandler und Klaus

Unsere Ergebnisse:

  • 7. Steck Dietmar M45 1. 25:05 Min.
  • 9 .Tandler Michael M30 1. in 25:35 Min.
  • 10. Weber Martin M40 5. in 26:11 Min.
  • 17 Pflüger Dieter M55 2. in 28:41 Min.
  • 22. Klingler Klaus M45 5. in 29:54 Min.
  • 25. Weber Michael M35 2. in:30:50 Min.
  • 6. Kröner Anja W30 1. in 31:06 Min.
  • 9. Müller Bianca W40 3. in 33:41 Min.
  • 10 .Seybold Jolanta W45 2. in 36:13 Min.

   2017-07-18
Autor Simon Weißenfels

Süßener und Göppinger Männer schließen Liga auf Podest ab

Am Ende der Saison der baden-württembergischen Triathlon-Liga haben die Süßener Männer unseres WMF BKK-Teams den dritten Platz in der Gesamtwertung trotz Platz 11 in Schluchsee gerettet.

Auf dem schwierigen Kurs konnte in den Süßener Reihen lediglich Michael Haas komplett überzeugen. Der Bundesliga-Athlet verlies noch als einer der Verfolger auf Platz 8 den Schluchsee in Richtung der vierzig Radkilometer. Mit der Verfolgergrupp wechselte er auch in die Laufschuhe und lief schließlich in 32:03min die 10 Kilometer und wurde Dritter des Tages und somit auch Fünftplatzierter der Gesamteinzelwertung.

Hinter dem neuen Meister aus Mengen und Vizemeister Neckarsulm führte Haas die Süßener damit auch auf Platz 3 der Tabelle. Den elften Platz in Schluchsee komplettierten Marcus Büchler auf Platz 42, Malte Gümmer als 48., Yves Zilian als 69. und Armin Aichinger auf Platz 60.

Durch Platz 6 in der Tageswertung in Schluchsee konnte Lea Keim ebenso wie ihr Süßener Teamkollege den fünften Platz der Frauen-Gesamteinzelwertung erreichen. Erstaunlich konstant zeigte sich die junge Süßenerin in ihrer ersten Saison im Triathlon. Mit 2:17h über die Olympische Distanz führte sie das Süßener Frauenteam, welches im Vorjahr noch Meister geworden war, auf Platz 8 der Tageswertung und Platz 4 in der Endabrechnung der Liga. In Schluchsee sorgten neben Keim Laura Müller auf Platz 32 und Frauke Pobric als 41. für einen erfolgreichen Abschluss der Süßener Damen.

Spannend bis zum Schluss blieb auch der Kampf um die Podestplätze der dritten Liga. Die Göppinger Triathleten vom Hansalog Services-Team hatten hier in Schluchsee zwar mit Platz 5 in der Teamwertung des Tages nicht ihre beste Platzierung, aber auch die Göppinger retteten punktgleich mit dem Zweitplatzierten und einen Punkt vor Platz 4 den dritten Platz über die Ziellinie.

Schnellster Göppinger war Moritz Kast auf Platz 18, ihm folgten Felix Gabriel als 22., Routinier Martin Henecke auf 36 und Martin Schempp als 71.

Bei der zweiten Männermannschaft der Süßener zeigte Hannes Müller als Tages-Zweiter seine Qualitäten. Er führte damit die Süßener Dreikämpfer auf Platz 12 der Tageswertung und Platz 5 in der Tabelle. Claudio de Santis als 43. und Felix Käser als 91. bildeten in Schluchsee des Team.

Platz 8 heißt es am Ende der Saison für die Senioren vom Sparda-Team Rechberghausen und AST Süßen. Die Startgemeinschaft wurde in Schluchsee Tages-Siebter. Dirk Köhler als 13., Paul Schaaf als 19., Sven Wassermann auf Platz 27 und Robert Pobric auf Platz 34 schossen die Saison ab.

   Gemeindeblatt 2017-07-18
Autor Simon Weißenfels

Bundesligisten aus Süßen und Göppingen wollen sich in Münster verbessern

Sechs Wochen nach dem Bundesliga-Start im Kraichgau steht für die Triathlon-Bundesliga Rennen zwei von fünf an.

Nach der ungewohnt langen Pause stehen nun bis zum Finale auf Rügen am 9. September Rennen im Zwei-Wochen-Takt an.
Der deutsche Vizemeister vom WMF BKK-Team AST Süßen muss nach Platz 12 zum Auftakt nun den Rückstand auf das Podium in den nächsten vier Rennen aufholen. Teamchef Simon Weißenfels schickt in Münster eine völlig runderneuerte Besetzung in das City-Rennen, welches erstmal im Bundesliga-Kalender ist.
Angeführt wird das Team vom Süßener Neuzugang Lukas Hollaus, welcher am Wochenende 19. in Hamburg beim WM-Rennen wurde. Ebenfalls erstmals in schwarz-gelb wird Lukas Pertl am Start stehen. Er ist ebenso wie sein Süßener Teamkollege Matthias Steinwandter ein Kandidat für die TOP 15 der Einzelwertung. Mit Jacopo Butturini und Martin Bader wird das Süßener Team um zwei schwimmstarke Athleten ergänzt.
"Wir wollen in Münster das Podium angreifen und sehen uns hierfür bestens gerüstet. Neben dem Serienmeister aus Buschhütten mit dem Olympia-Dritten Henrii Schoeman und seinem südafrikanischen Landsmann und Kraichgau-Sieger Richard Murray ist für uns alles möglich", so die Süßener Verantwortlichen.

Für die Göppinger Triathleten des Hansalog-Services Team war das Auftaktrennen in Kraichgau eine neuartige Erfahrung mit der hohen Qualität in der Bundesliga. Platz 16 vom Kraichgau soll nun in Münster verbessert werden, damit realistische Chancen auf den Verbleibt in der Liga bleiben. Die Göppinger treten im Kampf um den Klassenerhalt mit vier von fünf Kraichgau-Startern an. Neben den Bundesliga-erfahrenen Brüdern Thomas und Matthias Braun sind die Göppinger Hannes Bitterling und Benjamin Nagel erneut am Start. Erstmals Bundesliga-Luft schnuppert Jakob Urbez, welcher zuletzt in der Baden-Württemberg Liga Rennpraxis sammeln konnte.

   Gemeindeblatt 2017-07-15
Autor Simon Weißenfels

Clavel wird sensationell Dritter in Roth bei seinem Debüt über die Langdistanz

Der Süßener Profi-Triathlet Maurice Clavel, welcher für die WMF BKK-Triathleten im Ligabetrieb im Einsatz ist, hat bei seiner Premiere über die Triathlon-Langdistanz nicht nur die Konkurrenz düpiert, sondern mit einer beeindruckenden Leistung in 8:04:53h auch die schnellste Zeit eines Triathleten aus dem Kreis erreicht.

Im Feld der knapp 3.000 Triathleten des traditionsreichsten und bekanntesten Triathlons in Roth, war Maurice Clavel am Morgen über die 3,8 Schwimmkilometer im Main-Donau Kanal gleich offensiv angegangen. Obwohl er noch nie einen solch langen Triathlon absoliviert hatte und zuletzt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, setzte er sich gleich an den Kopf der Spitzengruppe.

Gemeinsam mit allen Favoriten um Timo Bracht und den Vorjahresdritten Nils Frommhold und knapp 15 weitere Favoriten wechselte Clavel in Führung liegend nach 48:29 die Schwimmsachen gegen sein Zeitfahrrad.

Anschließend folgte eine rasante Fahrt durch das Rother Umland, mit Höhepunkten wie die Zuschauermassen am Solarer Berg und am Kalvarienberg in Greding. Gemeinsam mit einer Gruppe von sechs Athleten konnte Clavel sich Stück für Stück.

Auf der zweimal zu durchfahrenden Radrunde kam es dann nach ca. 120 Kilometern zu einer dramatischen Wende des Rennens. Der führende Favorit Nils Frommhold kollidierte beim Überrunden mit einer Altersklassenathletin, stürzte und muss anschließend das Rennen aufgeben. Fortan war plötzlich Clavel an der Spitze des Rennens, knapp eine Minute vor Timo Bracht.

Der 29-Jährige Neuling forcierte dann auf den letzten 50 Kilometern noch einmal sein Tempo und wechselte mit der schnellste Radzeit des Tages von 4:16:42h in die Laufschuhe. Damit führte er überraschend deutlich das Rennen an, erst zwei Minuten nach ihm wechselten Bracht und die weiteren Verfolger in die Abschlussdisziplin.

Auf dem abschließenden Marathon führte der Kurs die Athleten zunächst entlang des Main-Donau Kanals. Clavel konnte sich mit schnellen Schritten immer weitere von Bracht absetzen, während nur der Belgier Bart Aernouts und der Zweite des Vorjahres Joe Skipper mit mehr als fünf Minuten Rückstand Clavels Tempo mitgehen konnten.

Nach 1:27h war Clavel auch bei Halbmarathon weiterhin in Führung liegend, der Langdistanz-Rookie konnte sein hohes Anfangstempo jedoch nicht mehr ganz halten. Nach Kilometer 30 überholte ihn dann zunächst Bart Aernouts, welcher später das Rennen in 7:59:07h auch gewinnen konnte.

Spannend wurde es dann um die weitere Podestplätze. Der laufstarke Brite Joe Skipper erreichte Clavel auf dem Rückweg in Richtung Zielbereich in Roth ebenfalls noch und finishte in exakt 8:03h. Keine zwei Minuten später konnte Maurice Clavel dann den bisher größten Erfolg seiner Triathlon-Karriere feiern. 8:04:53h bedeuteten Platz 3 bei der Challenge Roth und die beste Leistung eines deutschen Athleten in diesem Jahr.

Auch seine Teamkollegen vom WMF BKK-Team AST Süßen Marcus Büchler und Mathias Flunger bewiesen in Roth einmal mehr ihre Qualitäten über die lange Triathlonstrecke mit Platzierungen unter den ersten 40.

Büchler verließ den Main-Donau Kanal nach 55:19 Minuten in der Verfolgergruppe der ambitionierten Altersklassenathleten. Für die 180 Radkilometer benötigte der 36-Jährige Donzdorfer dann 4:33h und lief auf Platz 27 in Richtung des Marathons. Bis Hälfte der Strecke arbeitete er sich zeitweise sogar unter die ersten 20 Athleten, in der zweiten Hälfte musste er der neuen schwereren Marathonstrecke in Roth dann Tribut zollen.

Auf Platz 32 überquerte Büchler in seinem wohl letzten Langdistanz-Rennen seiner Karriere die Ziellinie nach 8:53:32h und wurde gleichzeit Dritter seiner Altersklasse M35.

Nur um 14 Sekunden verfehlte Mathias Flunger die 9 Stunden-Schallmauer. 57:45 Minuten war er geschwommen, 4:44h auf dem Rad gesessen und mit einer Marathonzeit von 3:15h nach 9:00:14h als 39. der Gesamtwertung hatte er dann das Ziel der Challenge Roth erreicht.

Zwei weitere Debütanten über die Langdistanz erreichten in Roth ebenfalls das Ziel. Philip Kottmann (ebenfalls AST Süßen) benötigte 10:25h und wurde 498. Seine Disziplinzeiten: 1:11h Schwimmen /5:16h Rad / 3:48h Laufen

Marc von der Burg vom Sparda-Team Rechberghausen erreichte das Ziel nach 12:51:16h. Seine Disziplinzeiten: 1:14h Schwimmen / 6:08h Rad / 5:15h Laufen

   Gemeindeblatt 2017-07-14
Autor Simon Weißenfels

Liga-Finale der Triathleten morgen am Schluchsee

Die fünfte und letzte Station der Baden-Württemberg Liga bildet morgen das traditionelle Rennen am südbadischen Schluchsee über die Olympische Distanz.

Seit Ende April haben die Dreikämpfer in den fünf Ligen Baden-Württembergs in unterschiedlichen Wettkampfformaten ihre Rennen ausgetragen, sehr unterschiedlich sind die Ausgangslagen für die fünf Teams aus dem Kreis.

Die erste Männermannschaft unseres WMF BKK-Teams steht mit 47 Punkten auf Platz 3 der Liga. Sieben Punkte Vorsprung auf Platz 4 und fünf Punkte Abstand nach vorne macht den dritten Platz in der Tabelle relativ sicher. In Schluchsee startet neben Armin Aichinger, Yves Zilian, Marcus Büchler, Malte Gümmer auch Bundesliga-Athlet Michael Haas. Haas liegt in der Gesamteinzelwertung der Liga auf Platz 5 und kann mit einem guten Rennen am Schluchsee dies bestätigen.

Die Frauen der Süßener haben im Jahr 1 nach der Meisterschaft und einem Generationenwechsel gute Ansätze gezeigt. Aktuell liegen sie auf Platz 4 der Tabelle, acht Punkte vor den Fünftplatzierten. Diese Ausgangsposition gilt es für Frauke Pobric, Laura Müller, Kerstin Bannwolf und Lea Keim in Schluchsee abzusichern. Für Keim geht es des weiteren auch um eine Podestplatzierung in der Liga-Einzelwertung. Hier liegt die Süßenerin in ihrer ersten Triathlonsaison aktuell auf Platz 4.

Das spannende Duell der Süßener und Göppinger Teams in Liga 3 findet in Schluchsee seinen Abschluss. Die Göppinger liegen aktuell auf Platz 2 der Tabelle mit 120 Punkten. Die Süßener folgen als Vierte mit 117 Punkten, weshalb sie in Schluchsee drei Plätze vor dem Lokalrivalen sein müssten. Für die Süßener treten Claudio de Santis, Hannes Müller und Felix Käser an, auf Göppinger Seite könnte Thomas Braun eine gute Platzierung in der Einzelwertung der 3. Liga abrunden.

Die Senioren der SG Sparda-Team Rechberghausen/AST Süßen treten in Schluchsee zu viert an. Aktuell liegen die Über 40-Jährigen auf Platz 8 der Liga, können aber zumindest noch den Siebtplatzierten angreifen. Neben Robert Pobric und Sven Wassermann geht es vor allem für Dirk Köhler und Paul Schaaf um die Einzelwertung der Senioren.

Start ist am Samstag ab 12:00 Uhr am Schluchsee.

   Gemeindeblatt 2017-07-11
Autor Simon Weißenfels

Seerig wird Zweite in Blankenloch und schließt Nachwuchscup als Zweite ab

Bild: Zweite beim Nachwuchs-Cup: Josephine Seerig

Zur sechsten und letzten Station der Nachwuchsserie der baden-württembergischen Triathleten trafen sich die jungen Dreikämpfer in Blankenloch, nördlich von Karlsruhe. Bei sonnigen Wetter stand für die Jugend B um Josephine Seerig erstmalig ein Freiwasserschwimmen im Stutensee statt.

Über die Distanz von 200 Meter Schwimmen positionierte sich Seerig nach 2:28 Minuten als Siebte in Richtung der Verfolgergruppe auf dem Rad. Anschließend folgte für die Mädchen ein fünf Kilometer langes Radfahren, bei welchem sich Seerig weiter nach vorne arbeitete. 10:22 Minuten benötigte die 14-Jährige vom AST Süßen für den Radkurs und wechselte dann schnell in ihre Laufschuhe.

In der 1,25 Kilometer langen Abschlussdisziplin zeigte Seerig auch im letzten Saisonrennen ihr Lauftalent. 3:51 Minuten benötigte sie für die dritte Disziplin und mit der schnellsten Laufzeit des Tages landete sie nach 16:41 Minuten auf Platz 2 der Tageswertung.

In ihrer ersten Saison im Nachwuchscup hat Seerig somit nicht nur den Sprung in den Landeskader Baden-Württemberg geschafft, sondern auch mit vier zweiten Plätzen und dem ersten Sieg ihrer Karriere in Waiblingen eine herausragende Saison absolviert. Platz 2 in der Gesamtwertung des Nachwuchscups belegt diese erfolgreiche Saison.

Moritz Eisele, ebenfalls aus unserem Team, belegte in der Gesamtwertung der Schüler A Platz 30 in der Endabrechnung der Saison.

   2017-07-11
Autor Simon Weißenfels

Vierte Landesliga-Station in Ebenweiler wird zu Bike & Run

Aufgrund eines mittaglichen Sommergewitters erlebten die Kreistriathleten bei der Landesliga-Premiere in Ebenweiler einen verkürzten Arbeitstag. Während die Männer der ersten Liga schon auf der 750 Meter langen Schwimmstrecke unterwegs waren, brach das Gewitter über dem Teamtriathlon herein.

So entschieden sich Kampfrichter und Funktionäre die restlichen Wettkämpfe ohne das Schwimmen auszurichten. Die vier Süßener Erstligamänner waren da schon losgeschwommen und nach dem kurzfristigen Ausfall von Sebastian Veith auf Schadenbegrenzung bedacht.

Nach 11:43 Minuten verließen Martin Bader, Armin Aichinger, Malte Gümmer und Philipp Bahlke den Ebenweiler Weiher in Richtung der anspruchsvollen Radstrecke. Auf Platz im Jagdstartmodus in der Zwischenzeit nach dem Schwimmen, galt es dann beim Mannschaftszeitfahren den Anschluss zu halten, ohne durch einen weiteren Ausfall null Punkte zu erzielen.

Die Süßener überstanden schließlich mit der sechsten Radzeit des Tages auch die zweite Disziplin und beim abschließenden Lauf ließ sich der Tabellendritte den fünfte Platz der Tageswertung nicht mehr nehmen. nach 1:00:28 überquerten die vier Schwarz-Gelben die Ziellinie und festigten damit vor dem Ligafinale am Schluchsee Platz 3 der Tabelle.

In der dritten Liga waren die Süßener ebenfalls in Minimalbesetzung von drei unterwegs, im Gegensatz hierzu waren die Triathleten aus Göppingen zu viert am Start. Nachdem das Schwimmen abgesagt war, zeigten die Göppinger in der Besetzung Jakob Urbez, Thomas Braun, Moritz Kast und Tobias Huber mit 27:50 Minuten eine tolle Leistung auf den zwanzig Radkilometern und wechselten schon auf Position zwei in die Laufschuhe. Gemeinsam wurden die fünf Laufkilometer dann in 18:46 Minuten gerannt, sodass nach 48:15 Minuten Platz 2 in der Tageswertung feststand. Einen Platz dahinter kamen schon die drei Süßener. Waren sie noch 28:42 Minuten auf dem Rad unterwegs so kämpften sich Hannes Müller, Tobias Mechel und Claudio de Santis vor allem beim Laufen nach vorne. 49:16 Minuten standen im Ziel auf der Uhr. Mit diesen Platzierungen stehen die Göppinger nun mit 120 Punkten auf Platz 2 der Liga, Süßen folgt auf Platz 4 mit 117 Punkten im Feld der 31 Teams.

Die Frauen des WMF BKK-Team aus Süßen hatten in Ebenweiler nicht den besten Tag erwischt. Zwar konnten sie mit Platz 11 der Tageswertung den vierten Platz der Liga halten, aufgrund von einer Zeitstrafe war in Ebenweiler aber keine vordere Platzierung in den TOP 10 möglich. Lea Keim, Frauke Pobric, Laura Müller und Reona Meier erreichten das Ziel in ihrem ersten gemeinsamen Teamwettkampf nach 59:18 Minuten.

Nach 1:00:36h landeten die Senioren aus Rechberghausen und Süßen auf Platz 8 der Tageswertung in Ebenweiler. Die Minimalbesetzung aus Paul Schaaf, Dirk Köhler und Robert Pobric kämpfte sich durch den Bike & Run und bleibt somit auch auf Platz 8 der Seniorentabelle.

Das Liganfinale steigt am kommenden Samstag traditionell über die Olympische Distanz in Schluchsee.

   Gemeindeblatt 2017-07-10
Autor Arno Prügner

Süßener Stadtlauf einmal mehr in brütender Hitze

Wieder einmal konnten wir den vielen Läuferinnen und Läufern kein optimales Laufwetter anbieten. Die schwüle Hitze der letzten Tage trug wesentlich dazu bei, dass sich von 340 gemeldeten nur 257 Läufer/innen am Start des Zehnkilometerlaufes einfanden. an den Start gingen.

Gewinner des Zehners waren Johannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen) und Tanja Schröder (Architekturbüro Schröder HDH) mit Laufzeiten von 33:02 bzw. 43:44 Min..

Mannschaftssieger bei den Herren wurde das Sparda-Team Rechberghausen vor unserer ersten Mannschaft. Bei den Frauen lag der Lauftreff Merklingen knapp um eine Minute vor dem ersten Team der "Zahnruine.de". Heiko Thiele beendete das Rennen als Zweiter nach 35:32 Min. und wurde damit Süßener Stadmeister. Ihm folgte 6 Sekunden später sein Teamkamerad beim Triathlon-Team Göppingen, Michael Röhm. Michaels Schwester Julia Röhm, die ebenfalls für dieses Team startete wurde als viertschnellste Frau Stadtmeisterin nach 44:57 Min.

Mit 26 Läufer/innen im Ziel holte sich der "Lauftreff Hoffmann Foundation Göppingen" den Preis für die teilnehmerstärkste Mannschaft.

Unsere 23-köpfige Mannschaft wurde von Dietmar Steck angeführt. Dietmar lief die Strecke in 38:46 Min. Schnellste AST-Frau war mit 49:34 Min. Sabine Schonder. Beide wurden Dritte ihrer Altersklassen (M45 bzw. W55).

Vom Aktivseminar erreichten trotz der Hitze 38 das Ziel. Ihr Einstand ist geglückt. Was kann die 38 die es geschafft haben, jetzt im September in Ulm noch erschüttern?

Vielen Dank an die mitwirkenden Schulen und Lehrer, die Gemeindeverwaltung, der Feuerwehr und dem DRK, unseren Sponsoren und allen, die an irgendeiner Stelle, mitgeholfen haben, dass der Stadtlauf und das Stadtfest auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg wurde.

   Gemeindeblatt 2017-07-09
Autor Arno Prügner

Ergebnisse des 21. Süßener Stadtlaufes am 8. Juli 2017

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Ergebnislisten des 21. Süßener Stadtlaufes 2017
WettbewerbMännerFrauen
10 km StraßenlaufGesamtlisteGesamtliste
10 km StraßenlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
10 km StraßenlaufMannschaftswertungMannschaftswertung
10 km StraßenlaufStadtmeisterschaftenStadtmeisterschaften
1,7 km SchülerlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
0,9 km SchulwertungKlassenlisteKlassenliste
0,9 km SchulwertungGesamtlisteGesamtliste
SchulstaffelnGesamtlisteKurzliste

Zum Urkundendruck

Challenge Roth und Ironman Frankfurt am Wochenende - Maurice Clavel mit Langdistanzdebüt

Teamwettkampf in Ebenweiler bildet vierte Station der Triathlon-Landesliga

Seerig muss mehr Schwimmen und wird Zehnte in Schopfheim

Kommt zum Süßener Stadtlauf

Laufend etwas Gutes tun

Stuifenlauf

Essinger Panoramaläufen 2017

Dritte Station der Landesliga in Erbach: Süßener Tagessieg bei den Männern

Vorschau: Dritte Station der Triathlon-Landesliga am Sonntag in Erbach

Bannwolf sichert sich mit Platz 4 in Luxemburg das WM-Ticket

Dieter und Klaus bei Marathonpremiere am Stilfserjoch

Süßener und Göppinger Bundesligisten im hinteren Feld zum Bundesliga-Auftakt

Triathleten aus dem Kreis erfolgreich beim Einstein Triathlon und Powerman Ulm

Digel Fünfter beim Stadtlauf in Heidenheim

Keim holt Bronze bei Deutschen Hochschulmeisterschaften in Ulm

Seerig gewinnt in Waiblingen erstmals ein Nachwuchscup-Rennen

Macht mit beim Vier-Seen-Schwimmen

Lichtenstein Trail 2017

Seerig Zweite beim Nachwuchscup in Neckarsulm

Bericht Triathlon-Landesliga in Neckarsulm

Marcus Büchler Dritter beim Geislinger Citylauf

Zweite Runde der Baden-Württemberg Triathlon Liga am Sonntag in Neckarsulm // Nachwuchsup wird parallel ausgetragen

1.Bizau Ultra Trail.

Seerig erneut Zweite beim Nachwuchscup in Buchen

Ergebnisse des 7. Barbarossa-Berglaufes vom 07.05.2017

Josephine Seerig wird baden-württembergische Vizemeisterin im Swim & Run

Podestplätze für Triathlon-Teams aus dem Kreis zum Auftakt in Backnang

Voranmelderdaten des Barbarossa-Berglaufes am kommenden Sonntag

Baden-Württemberg Liga 2017 startet am Sonntag mit fünf Teams aus dem Kreis Göppingen

Drei Triathlon-Mannschaften für die Ligen Baden-Würtemberg gemeldet

Trainingsauftakt zum Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon"

Berglauftraining auf der Originalstrecke

Berglauftraining in Lichtenwald

Ironman Hawaii als Ziel

5 AST´ler beim Petit de Ballon im Elsass

Barbarossatraining - Auftaktveranstaltung am 12.03.17

Baden-Württembergische Crosslaufmeisterschaften in Reichenau

Lea Sopie Keim und Josephine Seerig Siegerinnen der DJK-Winterlaufserie

Julia Gajer zur Sportlerin des Jahres 2016 gewählt

AST-Triathleten starten in Kapstadt erfolgreich in die neue Saison

Aus Jogger/innen werden Läufer/innen - Macht mit beim Aktivseminar

Jolanta und Thomas beim letzten Tough Guy

AST-Laufkalender / Training zum Barbarossa-Berglauf / DJK Winterlaufserie

AST-Triathleten zur Sportlerwahl 2016 nominiert

Rekordbeteiligung beim Ottenbacher Silvesterlauf

Jahreshauptversammlung am 25. Januar

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.