Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials
Süßener Stadtlauf - Ergebnisse und Urkundendruck

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2017-12-11
Autor Frauke Pobric

Jahresabschlussfeier

Alle Jahre wieder…findet unsere Jahresabschlussfeier statt.

Dieses Jahr am Samstag, den 09.12.2017 im Foyer der Stauferlandhalle in Salach.
Ein kleines Aufbau-Team bestuhlte und dekorierte das Foyer am Samstagmorgen. Die Getränke wurden von Getränke Ulmer angeliefert und DJ Luca Köder baute seine Anlage auf. Der Sekt wurde für den Sektempfang kalt gestellt und schon war alles für das Fest bereit.

Um 19:00 Uhr begann die Feier mit fast hundert angemeldeten Gästen.
Für den Salat und das warme Buffet sorgte Partyservice Franz Nagel aus Winzingen. Das sehr umfangreiche Nachtischbuffet wurde durch selbst gemachte Kuchen und Nachtische von einigen AST´lern gestellt und rundete das sehr gute Essen ab.
Drei Mädels hinter der Bar versorgten die Gäste mit Getränken zum Einkaufspreis.

Gegen Ende der Veranstaltung saß niemand mehr an seinem Platz, sondern war entweder beim Tanzen oder an der Bar anzutreffen…

Vielen Dank an die Gemeinde Salach, dass wir das Foyer der Stauferlandhalle nutzen durften.
Danke an Getränke Ulmer und Franz Nagel, die für unser leibliches Wohl gesorgt haben, sowie an DJ Luca Köder, der mit seiner Musik für gute Stimmung gesorgt hat.
Ein Dank auch an Matthias Dobler, der die Barmädels organisiert hat.

Und natürlich vielen Dank an alle Gäste, an alle Kuchen- und Nachtischspenden und an alle AST´ler, die bei der Organisation, dem Auf- oder Abbau der Veranstaltung geholfen haben. Es war ein gelungener Abend mit gutem Essen und ausgelassener Stimmung in schöner Atmosphäre.

Ein schöner Abschluss für ein sportliches und erfolgreiches Jahr 2017.

   2017-12-05
Autor Arno Prügner

AST-Hauptversammlung am 24. Januar 2018

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Am Mittwoch, dem 24. Januar 2017 findet im Gasthaus "Hirsch" in Süßen unsere Jahreshauptversammlung statt. Beginn ist um 20.00 Uhr.

Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

  • 1. Begrüßung
  • 2. Protokollverlesung der letzten Hauptversammlung
  • 3. Bericht des Kassiers
  • 4. Bericht der Kassenprüfer
  • 5. Entlastung des Kassiers
  • 6. Bericht des Vorstands
  • 7. Wahl eines Wahlleiters
  • 8. Entlastung des Vorstands
  • 9. Wahlen zum Vorstand
  • 10. Satzungsänderung
  • 11. Verschiedenes
  • 12. Anträge

Anträge zur Tagesordnung müssen schriftlich bis zum 17. Januar 2017 an den 1. Vorsitzenden, Martin Büchler, Mozartstr. 10, 73072 Donzdorf, geleitet werden.

Zum TOP 10 (Satzungsänderung). Der Satzungsvorschlag ist über unsere Webseite hier einsehbar

   Gemeindeblatt 2017-11-28
Autor Norbert Braun

Runter vom Sofa und rauf auf die Teck

Norbert (Nobbe) Braun

Bild: Norbert (Nobbe) Braun

Unser Mitglied Nobbe Braun (Dettingen-Teck) bietet nun schon zum fünften Mal ein gemeinsames Training auf der orginalen Teck-Silvesterlaufstrecke an.

Die ersten drei Adventssonntage (3.12./10.12./17.12.) stehen als Termin fest, sodass noch etwas Zeit zur Erholung bis Silvester bleibt.

Gestartet wird wieder jeweils um 10 Uhr direkt am Kirchheimer Rathaus. Das Motto: „runter vom Sofa und rein in die Laufschuhe“. Voranmeldungen für das völlig kostenfreie Angebot an alle trainierten Läuferinnen und Läufer unseres Teams und aus der Teck-Region sind nicht erforderlich. Es werden Hin- und Rückweg zur Teck absolviert, somit bewältigen die am Rathaus gestarteten, wie an Silvester auch, jeweils insgesamt 18 Kilometer mit 464 Höhenmetern. Da die Gruppe „sehr gemischt sein kann“, wird moderates Tempo angestrebt, 2016 war übrigens der Jüngste 10 und „die Ältesten“ weit über 60 Jahre alt. Die Kirchheimer Zeitung (Teckbote) schrieb letztes Jahr einen kleinen Bericht darüber. „Nobbe“ Braun hat den Silvesterlauf selbst bereits 22 Mal erfolgreich absolviert, der 56-Jährige ist übrigens von der „Stimmung an der Strecke“ immer wieder aufs Neue absolut überwältigt.

Der Startschuss zum Silvesterlauf auf die Burg Teck, der erneut vom Lauftreff Kirchheim organisiert wird, fällt genau um 15 Uhr, der „Einlauf in der Fussgängerzone unter Fackeln“ wird gegen 17 Uhr sein.

   2017-11-28
Autor Melanie Kiemele

37. Nikolauslauf der TSG Schnaitheim

am 25.11. 2017 fand in Schnaitheim bei relativ ungemütlichen Wetterbedingungen - Nieselregen und 5 Grad - der alljährliche Nikolauslauf auf dem Moldenberg statt. Neben dem Hauptlauf konnte man die Nikolausrunden mit 1.500m und 2.560m zurücklegen. Für die Kleinsten gab es noch einen Bambinilauf.

Der Hauptlauf mit 10 Km wird auf teils asphaltierter Strasse, jedoch meist auf geschottertem Waldweg zurückgelegt.

Die leider nur 5 Läuferinnen und Läufer vom AST Süßen starteten um 15.00 Uhr beim Hauptlauf und erzielten folgende Ergebnisse:

  • 6. M50: Fürst, Stefan 42:20
  • 2. M55: Pflüger, Dieter 43:16
  • 9. M50: Koch, Rüdiger 45:22
  • 14. M55: Nusko, Alois Hermann 53:19
  • 1. W55: Schonder, Sabine 48:18
  • 7. W50: Pflüger Brigitte 56:49

Insgesamt gingen 180 Läuferinnen und Läufer an den Start. Trotz des nasskalten Wetters war es insgesamt eine tolle Veranstaltung. Nach dem Lauf versammelte man sich in der Halle und sah der Siegerehrung zu und hatte dabei die Chance auf super Preise bei der Tombola.

Vielleicht überlegt sich doch der ein oder andere AST Läufer im nächsten Jahr mit einer günstigen Startgebühr von 8 €, an diesem sehr gut organisiertem Laufevent teilzunehmen. Immerhin zeigt das Archiv im Jahr 2016 14 Starter unseres Teams.

   2017-11-21
Autor Arno Prügner

Unsere Sportangebote

Interesse am Triathlonsport?

Am besten geeignet um die Triathleten kennenzulernen ist der mittwöchliche Laufttrainingstermin. Wir treffen uns um 18:00 Uhr beim TSV-Platz.

Unsere Lauf- und (Nordic-) Walking-Treffs

Seit vielen Jahren bietet das Ausdauersportteam Lauf- und (Nordic-)Walkingtreffs an und zehntausende von Kilometern haben die Teilnehmer im Schlater Wald zurückgelegt. Viele der Männer und Frauen unseres Teams sind von Anbeginn dabei und heute fitter als damals, vor vielleicht 10 oder 20 Jahren.

Geschenkt wird einem aber nichts. Fitness ohne Schweiß und Fleiß gibt es nicht. Deshalb: Macht mit bei unseren Lauf- und Walkingtreffs

  • Mittwoch ist der 09:15-Lauftreff 09-15 mit Walking am großen Parkplatz im Schlater Wald
  • Mittwoch 18:00 Uhr ist Lauftraining für Jedermann/frau Treffpunkt beim TSV-Platz.
  • Samstag 15:00 Uhr (während der Winterzeit) ist Lauftreff mit Walking am großen Parkplatz im Schlater Wald

Wir freuen uns über jeden Neueinsteiger!

Unsere Radtreffs

Für alle sportbegeisterte Mountainbiker die im Winter auf ihr Bikevergnügen nicht verzichten möchten, bieten wir verschiedene Gruppen zum Mitfahren an. Je nach Witterung wird zwischen 1 und 2 Stunden gefahren. Wer mitfahren möchte sollte aber eine Grundkondition für ca. 30 km und 500 Hm mitbringen.
Da wir bei Dunkelheit hauptsächlich auf Schotterwegen unterwegs sind, ist eine gute Beleuchtung ein "muss".

Die Gruppen fahren immer:

  • Dienstags um 15 Uhr und 17:30 Uhr
  • Freitags um 15 Uhr und
  • Sonntags um 9 Uhr

Treffpunkt ist immer am Rathaus in Süßen.

Unsere Gymnastikstunde

Montags um 20:30 Uhr stehen uns in der Bizethalle (beim Hallenbad) 2/3 der Halle zur Verfügung.

   2017-11-09
Autor Dresirée Dobusch

Altpapiersammlung AST 2017

Bild: "Bomber" Martin mit seinem Team

8,5 kg Leberkäse, 110 Brötchen, über zwei Tuben Senf und ca. 55 Tonnen gesammeltes Altpapier, waren die Bilanz der diesjährigen Altpapiersammlung, letzten Samstag in Süßen. 30 fleißige Helferinnen und Helfer trafen sich um 8:00 Uhr in den frühen Morgenstunden vor der Schwimmhalle in Süßen. Aufgeteilt wurden diese dann auf 4 LKW’s und einen Traktor mit Anhänger. Gesponsert von Stahlbau Süßen, Wertstoffhof Kälberer, Bauunternehmen Josef Nagel, Spedition Wackler aus Göppingen & Erwin Haag mit seinem privaten Traktor. Anders als erwartet ging die diesjährige Altpapiersammlung ganze 8 Stunden und so waren die Helferinnen und Helfer erst gegen ca. 16 Uhr mit der Sammlung fertig. Die fleißigen Hände mussten dieses Jahr mit sehr viel Kartonage und ähnlichem kämpfen, all das, was eben nicht mehr in die blaue Tonne der Bewohner passte. Immer wieder musste zwischen durch in Eislingen abgeladen werden und so hatte man eine kurze Verschnaufpause und konnte sich Traditionsgemäß mit 1-2 Leberkäsbrötchen bei Arno im Keller stärken.

Alles in allem kann man abschließend sagen, dass die Altpapiersammlung in jeglicher Hinsicht ein voller Erfolg war.

Unser Team bedankt sich bei allen Mitgliedern, die an diesem vergangen Samstag tatkräftige Unterstützung geleistet haben und bei den Sponsoren, welche uns die Fahrzeuge zur Verfügung stellten!

   Gemeindeblatt 2017-11-07
Autor Melanie Kiemele

Geologenlauf Steinheim am 05.11.2017

Regen und kühle 6 Grad zeigte das Thermometer am Sonntag vormittag beim 28. Geologenlauf in Steinheim.

Unsere Teilnehmer/innen

Bild: Unsere Teilnehmer/innen

Dem nasskalten Wetter zum Trotz gingen dennoch insgesamt 562 Teilnehmer an den Start. Davon 112 Starter beim 5 Km Fitnesslauf, 284 beim 10 km Hauptlauf, 126 beim Schülerlauf sowie 40 Walker, welche die 7 km Walking Strecke liefen.

Pünktlich um 11 Uhr startete der Fitness- und Geologenlauf bei Regen in Richtung Steinheimer Kraterbecken. Nach ca. 3 km trennten sich die Wege des Fitness- und Geologenlaufes. Während die LäuferInnen und Läufer des Fitnesslaufes bereits wieder in Richtung Wentalhalle liefen, durften die 10 km LäuferInnen und Läufer den ersten Anstieg antreten. Der aufgeweichte Boden und die Nässe über die Strecke forderten den Läuferinnen und Läufern einiges ab.

Allein von unserem Team gingen insgesamt 53 Läuferinnen und Läufer an den Start und wir waren somit einer der größten teilnehmenden Vereine. Nicht nur da hat unser Verein gepunktet, einige von ihnen konnten hervorragende Zeiten und Platzierungen erreichen.

Von den 112 Startern des 5 km Fitnesslauf zeigten viele ihre Sprinterqualitäten.
So gewannen über die Strecke Sascha Baß (Jahrgang 1998 TSG Giengen) in schnellen 17:44 und Tanja Schröder (Jahrgang 1977) mit neuem Streckenrekord in 20:29.

Unser Andreas Weber (Jahrgang 1979) sicherte sich den 3. Platz und damit den 2. Platz seiner Altersklasse in 19:31 und durfte an diesem Tag zweimal auf das Treppchen.

weitere Platzierungen in den Altersklassen durch unsere Starter:

  • 2. Platz Jonas Gaugler (Jahrgang 2001) in 19:59 Min.
  • 1. Platz Heike Hofbauer (Jahrgang 1992) in 23:25 Min.

Den 10 km Hauptlauf gewannen Muhammed Dramen (Jahrgang 1992, TSG Gingen) in 34:46 und Julia Laub (Jahrgang 1992, SV Mergelstetten) in 38:43.

Auch hier war unser Team mit einigen Platzierungen in der Altersklasse präsent.

Die ersten 3 Platzierungen nach Altersklassen:

    M 35
  • 1. Platz Marcus Büchler in 00:36:53
  • 3. Platz Angerer Boris in 00.38:25
    M 55
  • 1. Platz Dieter Pflüger in 00:43:17
    M 65
  • 3. Platz Kielkopf Uli in 00:52:17
    W 55
  • 1. Platz Schonder Sabine in 00:49:22
    W 60
  • 3. Platz Wacker Gunda in 00:57:13
    WJA
  • 2. Platz Hay Hannah-Sophie in 01:01:01

Wir gratulieren allen Starterinnen und Startern zu dieser hervorragenden Leistung!!!

Unsere Ergebnisse über 10 km

Lesen Sie Weiter

   2017-11-01
Autor Melanie Kiemele

Einstein-Marathon - Nachlese

Am 26.10.2017 fand im Rahmen der Sportlerehrung bei Teva ratiopharm die Siegerehrung der besten Laufgruppen des Einstein-Marathons statt. Hier konnten wir als AST Süßen zum wiederholten Male die Wertung als "Bester Verein" gewinnen. 

Da auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Aktivseminars "null auf 21" zu dem großartigen Erfolg beigetragen haben, nahmen die beiden Verantwortlichen für Sport und Orga, Marcus Büchler und Philip Kottmann, den Preis stellvertretend für den gesamten Verein in Empfang.

Glückwunsch und großes Kompliment an alle AST-Finisher in den diversen Kategorien des Einstein-Marathons!

Diesen Preis wollen wir auch im nächsten Jahr am 23.9.2018 in Ulm wieder gewinnen und setzen auf eure Tat- und laufkräftige Unterstützung! 

Im Rahmen der Siegerehrung wurden auch die größten Familien, die größten Gruppen mit den meisten gelaufenen Kilometern sowie die besten Firmenteams geehrt. Der rundum gelungene Abend wurde mit einem Buffet, sowie diversen Beiträgen und Bildershows abgerundet.

Großer Dank geht im Namen des Vereins an die Organisatoren des Einstein-Marathons, sowie an Teva ratiopharm für die Einladung zur Siegerehrung.

   2017-10-29
Autor Desiréé Dobusch

Albmarathon über die Dreikaiserberge 2017

Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter Pflüger

Bei schönstem Oktoberwetter traten am 21. Oktober 1284 Akteure beim alljährlichen Albmarathon in Schwäbisch Gmünd an. 22 Männer und Frauen schickte unser Team ins Rennen. Im Vordergrund stand das Erklimmen der Dreikaiserberge hier auf unserer Schwäbischen Alb.

Bild: Entspannt am Start

Highlights waren der Gmünder Tagespostlauf mit 25km Länge und 740 Höhenmetern und der Sparkassen Ultramarathon mit 50km und 1100 Höhenmetern. Bei der diesjährigen 27. Auflage fanden parallel hierzu auch die DUV-Meisterschaften über die 50km statt.

Unter anderem konnte man an diesem Tag auch noch den 10km Umicore Lauf, den Jugendlauf über 1,7km oder den Schüler-Staffellauf über 50km bestreiten.

Start war am Samstag morgen um 10 Uhr in der Gmünder Innenstadt vor dem kleinen Café Margrit. Beste Voraussetzungen herrschten für die Athleten und Athletinnen zu Anfang kühle und trockene Temperaturen und gegen Ende hat sich dann die Sonne doch noch blicken lassen, welche den Ultraläufern dann vermutlich auch etwas aufs Gemüt schlug, da diesen zum Zeitpunkt des Wetterumschwungs erst die ersten 25km hinter sich hatten.

First Step für die Läufer und Läuferinnen des 26km Laufes und des 50km Laufes war das Bezwingen des ersten der Dreikaiserberge- dem Hohenstaufen mit seinen 648 Höhenmetern. Nach dem Anstieg auf den 708 Meter hohen Rechberg, winkte für die Athleten und Athletinnen des Gmünder Tagespostlaufs das Ziel. Für die Ultraläufer hieß es ab hier – Halbzeit. Nach diesem Anstieg ging es für diese dann erst einmal bergab, bevor dann der 720 Meter hohe Stuifen rief. Ziel des 50km Sparkassen Marathons war dann wieder die Gmünder Innenstadt.

Gewinner über die 25km Distanz waren Johannes Lehmann vom SG Stern Stuttgart in einer Zeit von 01:34:00 und bei den Frauen Julia Laub vom SV Mergelstetten in 02:00:34 welche bereits ab Kilometer 1 die Führung übernahm.

Bei den Ultraläufern gewannen Kay-Uwe Müller der TSG Schwäbisch Hall in 03:17:59 und Elisabeth Fladerer von der TG Viktoria Augsburg mit einer Zeit von 03:57:30.

Favorit Johannes Großkopf vom Spardateam Rechberghausen lief an diesem Samstag nur den 10km Umicore Lauf und brachte diesen in einer überragenden Zeit von 00:32:42,0 ins Ziel und belegte somit den 1. Platz, welchen er sich mit Alicia Maier von der LSG Aalen teilte. Alicia Maier lief die 10km in 00:39:48.

Unser Helmut Simon belegte beim Gmünder Tagespostlauf über 25km den 3.Platz in der Altersklasse M70. Hierzu Herzlichen Glückwunsch!

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
50 km - 1.100 Höhenmeter
98KotheMichaelM452504:49:59
100AmmenhäuserRaoulM452604:51:06
153MesserDirkM503305:07:20
157TonnierThomasM351205:09:05
163KlinglerKlausM453905:11:12
168PflügerDieterM551605:12:49
48ZöllerHelgaW50705:27:16
49SchonderSabineW55605:27:18
55MüllerBiancaW401005:42:57
65SeyboldJolantaW451706:04:54
324WeberAlexanderM554306:21:58
25 km - 740 Höhenmeter
81WeberMartinM40902:21:34
91BehringerNorbertM501602:23:55
92WeberMichaelM351702:23:57
93WeberAndreasM351802:23:58
112HerwigJensM352102:27:32
202ZlataricThomasM453402:43:59
45WeberSylviaW50702:44:19
208HoffmannMatthiasM453602:45:34
215SimonHelmutM70302:47:07
218LinsenmaierWernerM70402:47:35
10 km
117NuskoAlois HermannM551300:52:05

Zum Lauf schickte uns Michael Kothe folgende Zeilen:

Liebe Freunde der schnellen Fortbewegung! Letztes Wochenende war es wieder soweit. Beim diesjährigen Albmarathon in Schwäbisch Gmünd wurde auch die deutsche Meisterschaft ausrichtete. Der Tag hätte nicht besser beginnen können Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Am Start lachende Gesichter und viele bekannte Sportfreunde. Mit dem Lauf war ich sehr zufrieden. 20 Minuten schneller als letztes Jahr und die letzten 8 km in 38 Minuten war ein geniales Erlebnis für mich.

   2017-10-27
Autor Gianni Caminati

Biken im Winter

Bild: Mountain-Biking macht im Team mehr Spaß!

Für alle sportbegeisterte Mountainbiker die im Winter auf ihr Bikevergnügen nicht verzichten möchten bietet wir verschiedene Gruppen zum Mitfahren an. Je nach Witterung wird zwischen 1 – 2 Stunden gefahren, dabei solltest Du eine Grundkondition für ca. 30 km und 500 Hm mitbringen.

Da wir bei Dunkelheit hauptsächlich auf Schotterwegen unterwegs sind ist eine gute Beleuchtung ein "muss".

Die Gruppen fahren immer:

  • Dienstags um 15 Uhr
  • Dienstags um 17:30 Uhr
  • Freitags um 15 Uhr
  • Sonntags um 9 Uhr

Treffpunkt ist immer am Rathaus in Süßen.

   Gemeindeblatt 2017-10-17
Autor Lucas Pflüger

Jugendausflug 30.09./01.10 2017

Der diesjährige AST Jugend-Ausflug ging so wie die letzten Jahre wieder aufs Franz-Keller-Haus.

Bild: Unsere Teilnehmer/innen

Am 30.09 um 11:00 Uhr starteten wir mit 8 Personen am Parkplatz unterhalb der Hütte, und wanderten ca. 1 Stunde hoch. Angekommen, bezogen wir unser 12-Bett Zimmer. Danach ging es sofort ans Feuer machen, und dann auch ans Würstchen grillen. Da das Wetter später schlechter werden sollte, blieben wir noch so lange es ging draußen am Feuer. Als es dann angefangen hat zu regnen gingen wir auf unser Zimmer und spielten UNO usw. Gegen 19:00 Uhr ließen wir uns dann unten in der Gaststube das mitgebrachte Abendbrot schmecken. Als es dann gegen 21:00 Uhr aufhörte zu regnen beschlossen wir unsere geplante Fackelwanderung doch noch durchzuführen. Und so starteten wir dann im starken Nebel in den Wald. Eine aufregende Suchaktion, nachdem wir uns verloren hatten, machte den Abend dann auch zu etwas unvergesslichem.
Als dann alle wieder sicher, aber nass, im Haus angekommen waren, ließen wir den Abend mit etwas Musik in unserem Zimmer ausklingen. Am nächsten Morgen gab es dann ein gutes Frühstück vom Wirt des Hauses.
Als dann schließlich alles zusammengepackt war und das Zimmer aufgeräumt, gingen wir mit guter Laune die Heimreise an. Gegen Mittag waren dann alle wohlauf wieder Zuhause.

Es war mal wieder ein super Ausflug, an dem alle ihren Spaß hatten.

   Gemeindeblatt 2017-10-16
Autor Annette Schweiß

Impressionen vom Run & Brunch am Sonntag, 15.10.17

Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter Pflüger

Sonne satt, goldenes Herbstpanorama, dazu Laufspaß und jede Menge gute Unterhaltung am reichhaltigen Buffet gab es für diejenigen, die am vergangenen Sonntag das Angebot des Lauftreff-Teams annahmen zu einem weiteren Run & Brunch.

Bild: Lecker Essen gab es!

Der Wanderparkplatz zwischen Grüner Berg und Unterböhringen war dieses Mal Treff- und Ausgangspunkt für gemeinsames Laufen in unterschiedlichen Leistungsgruppen. Die äußeren Bedingungen konnten kaum besser sein und so liefen wir mit drei Gruppen los auf wunderschönen, interessanten Strecken im Gebiet zwischen Hunnenburg und Fränkel und trafen nach ca. 1 Stunde 10 alle wieder am AST-Pavillon ein. Schnell wurde auf den Tischen ein reichhaltiges Buffet aufgebaut und alle genossen Unterhaltung und Beisammensein bei Sekt und Kaffee und allerhand selbstgemachten Leckereien.

Wir vom Lauftreff-Team freuen uns sehr über die große Resonanz, über die treuen Läufer und Läuferinnen ebenso wie über Überraschungsgäste und relativ neue Läufer und Läuferinnen, die ganz mutig einfach mal geschnuppert haben. Schön, dass es euch allen gefallen hat und wir lassen uns bestimmt bald wieder etwas einfallen, was die Kondition einerseits und das Miteinander und Kennenlernen andererseits fördert.

   2017-10-16
Autor Frauke Pobric

Grüntenstafette 2017

Der Grünten: „Wächter des Allgäus. Richter der Stafetten.“

Bild: Unsere Teilnehmer/innen

Der 1.783 Meter hohe Bergrücken des Grünten war am Samstag, den 07.10.2017 der zu bezwingende Gegner der Stafetten-Teams. Der Berg wurde in sechs unterschiedlichen Disziplinen, welche durch je ein Teammitglied besetzt wurde, erklommen. Start und Ziel war der Flugplatz Agathazell bei Burgberg im Allgäu. Unser Team stellte drei Mannschaften: eine reine Männermannschaft (AST Süßen - legends team), ein Mixed-Team (AST Süßen nauf ond nonder) und eine Frauenmannschaft (AST Süßen Gipfelqueens - Gejammert wird später …).

Streckeneinteilung

Bild: Streckeneinteilung

Männermannschaft – Mixed-Team – Frauenmannschaft:

  • 1. Trailrun: 6,4 km mit +136 hm/-58 hm
    Armin Aichinger – Frauke Pobric – Katharina Barth
  • 2. Rennrad Bergsprint: 7,8 km mit + 355 hm/-47 hm
    Tobias Mechel – Philip Kottmann – Nadine Schmitt
  • 3. Berglauf: 3,3 km mit + 554 hm/- 0 hm
    Michael Dressler – Jens Herwig – Lea Fallier
  • 4. Alpinlauf: 2,1 km mit +50 hm/-455 hm
    Andreas Weber – Desiree Dobusch – Sophie Spottek
  • 5. Mountainbike: 12 km mit +100 hm/-570 hm
    Tim Schwinger – Robert Pobric – Ulrike Glöckler
  • 6. Straßenlauf: 5 km mit + 10 hm/-120 hm
    Marcus Büchler – Melanie Kiemele – Ann-Kathrin Geiger

Gesamtzeit: Männer 2:17:29 – Mixed-Team 2:58:59 – Frauen 3:05:26
Platzierung Gesamt/ je Staffelart: Männer 37/30 – Mixed-Team 181/34– Frauen 191/25

Aufgrund der Niederschläge in der Nacht von Freitag auf Samstag, war der Gipfel unter einer leichten Neuschneedecke von 10 cm begraben. Dementsprechend rutschig waren die teilweise recht schmalen Wege. Direkt beim Start der Stafette, konnte der Crossläufer auf „Pfützenjagd“ gehen. Über Wiesen und durch Wälder ging es die ersten Höhenmeter hoch zur ersten Wechselzone und zur Übergabe an den Rennradfahrer. Dieser hatte aufgrund der Asphaltstraße noch die besten Untergrundbedingungen, dafür musste er aber einige Höhenmeter auf recht steilen Rampen überwinden.

Wechsel Nummer 2 auf den Bergläufer, der auf schneebedeckten Wanderpfaden den Gipfel des Grünten erstürmte und dort auf den Alpinläufer übergab. Die Alpinläufer starteten zum größten Teil gar nicht mit Lauf- sondern mit Wanderschuhen, um mehr Stabilität bei der abfallenden und sehr ausgesetzten Strecke zu haben. Mit oder ohne Sturz erfolgte die Übergabe auf die MTB´s. Auch die Mountainbike Fahrerinnen und Fahrern hatten mit den Matschlachen zu kämpfen. Ohne von Kopf bis Fuß mit Matsch überzogen, kam keiner von ihnen in der Wechselzone zum Straßenläufer an. Die Straßenläufer stürmten die letzten 5.000 Meter Richtung Ziel um dort von ihrer Mannschaft freudestrahlend in Empfang genommen zu werden.

Total erschöpft, aber überglücklich kamen alle 3 Teams unverletzt im Ziel an.

Der krönende Abschluss der Veranstaltung war die anschließende Heldenfeier, welche direkt nach der Siegerehrung stattfand.

Aber zuerst durfte sich bei der Siegerehrung Marcus Büchler über den 3. Platz in der Einzelwertung der Straßenläufer freuen. Er legte die 5 km in einer unglaublichen Zeit von 0:15:36,6 zurück.

Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Veranstaltung eine ganz besondere Herausforderung darstellt. Durch den Teamwettkampf gingen alle bis an ihre Grenzen, um für ihr Team alles zu geben.

Das Allgäu bietet mit seinen doch schon recht hohen Bergen ein anspruchsvolles Streckenprofil, welches durch den Schneefall nicht gerade einfacher zu überwinden war.

Der Start im nächsten Jahr wurde schon fest eingeplant und es werden sicher wieder einige Teams vom AST Süßen an den Start gehen.

   Gemeindeblatt 2017-10-06
Autor Andreas Weber

21. ALB-GOLD TROPHY AM 1. OKTOBER 2017

4 AST-ler am Start unter dem Slogan “Spätzle-Power“

Bild: Jens und Andy

Das traditionelle MTB-Rennen auf der Alb fand dieses Jahr zum ersten mal auch mit eMTB-Klasse statt.

Unsere Jungs stellten sich dem Rennabenteuer natürlich mit normalen Hardtailrädern (ohne Hilfsmotor) . Maxi Lein versuchte sein Glück ganz vorne im Startblock der 43km-Kurzdistanz und konnte sich in der ersten Streckenhälfte in der Führungsgruppe behaupten. Auch Jens Anderle und Andy Weber fuhren über diese Kurzdistanz. Sie starteten im Mittelfeld und gingen das Rennen auf der, noch vom Regen in der vorherigen Nacht, nassen Strecke, langsamer an. Ihre Renneinteilung, defensiv zu starten, ging sehr gut auf. So konnten sie noch viele andere MTB-Fahrer in der 2.Rennhälfte überholen und ein gutes und sturzfreies Rennen fahren.

Maxi pushte sich weiter im Führungsfeld und fuhr zwischen Platz 3-12. Auch die 2. Hälfte lief für ihn sehr stark und sicher auf dem oft matschigen Untergrund bis Kilometer 39. Leider hat er sich im Renneifer zu schlecht verpflegt und musste aus energetischen Gründen am letzten Trial-Hang abreißen lassen. Mit dem 12. Platz im Gesamtfeld war er dennoch sehr zufrieden und glücklich. Es war sein persönlich bestes MTB-Rennen in dieser Saison.

Sven Wassermann, unser Senioren-Triathlet, stellte sich der Langdistanz. Mit dem 79.Gesamtplatz war Sven mit dem Rennverlauf (24 km/h im Schnitt) und dem Ergebnis super zufrieden.

Es wurden an diesem Tag wieder starke Leistungen gezeigt und alle Teilnehmer, der Veranstalter und freiwilligen Hilfskräfte waren happy, Im Ziel schien am Nachmittag für alle die Sonne.

Start und Ziel war am MTB Park beim Wiesentalstadion in 72525 Münsingen

STRECKEN:

  • Langdistanz: ca. 88 km / ca. 1.590 Höhenmeter
  • Kurzdistanz: ca. 43 km / ca. 840 Höhenmeter
  • Mini-Marathon: ca. 27 km / ca. 550 Höhenmeter
  • eMTB-Challenge: ca. 88 km / ca. 1.590 Höhenmeter
  • eMTB Country-Tour: ca. 43 km / ca. 840 Höhenmeter

Ergebnisse unserer MTB-Fahrer über 43km

  • Maximilian Lein, Gesamt/AK : 12/7 in 01:39:59.5 Std.
  • Andreas Weber, Gesamt/AK : 117/52 in 02:05:14.3 Std.
  • Jens Anderle, Gesamt/AK : 126/54 in 02:06:35.1 Std.

Ergebnisse unserer MTB-Fahrer über 88km

  • Sven Wassermann Gesamt / AK: 79/16 in 03:41:04.2 Std.

   2017-09-17
Autor Philip Kottmann

Erfolgreicher Abschluss des Aktivseminares 2017

Bild: Unsere Teilnehmer/innen in Ulm 2017

12 Grad und Nebel warteten auf die Läufer und Läuferinnen am vergangenen Sonntag in Ulm beim alljährlichen Einstein- Marathon. Insgesamt sind 96 AST-ler an den Start gegangen. Darunter liefen fünf Läufer beim Sparkassen- Marathon und drei Läufer den 10 km Liqui Moly Citylauf. Die restlichen 88 Läufer und Läuferinnen haben sich den Beurer- Halbmarathon zum Ziel gesetzt, davon waren 47 Teilnehmer aus dem Aktivseminar und deren 15 Laufbetreuer.

Zuerst aber einmal ein paar Daten zum Aktivseminar:

Fast fünf Monate trainierten die 63 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in drei Leistungsgruppen mit ihren 22 Laufbetreuern und Laufbetreuerinnen. Ließen ein facettenreiches Training mit über 450 km hinter sich, das neben ruhigen Dauerläufen auch intensives Intervalltraining, HIIT und Bergsprints beinhaltete. Nicht zu vergessen sind die langen Sonntagsläufe. Viel zu lachen gab es dann auch immer beim allseits beliebten Lauf-ABC, in das die Frauen und Männer des Aktivseminars einige Stunden investierten.
Und genau dieses Training zahlte sich dann für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen am 17.09.2017 in Ulm beim Beurer-Halbmarathon aus.
Start war um 9:10 Uhr und bereits um 10:45 Uhr sah man dann auch schon die ersten Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit Bananen und Wasser im Zielbereich. Alle 47 Läufer und Läuferinnen des Aktivseminars finishten hier vor traumhafter Kulisse, zwischen Ulmer Münster und Donau ihren ersten Halbmarathon mit 21,0975km.
Lachende und überglückliche Gesichter zählte man dann im Zielbereich, die Erleichterung war bei allen zu spüren & ein jeder war stolz, Teil des Aktivseminars gewesen zu sein.
Als dann alle im Ziel waren, zog sogar das Wetter auf und die Sonne lachte.

Perfektes Wetter um sich noch einige Zeit auf dem Münsterplatz einzufinden und seinen Erfolg vom ersten Halbmarathon zu genießen und auf sich wirken zu lassen- ja ein mancher ließ es sich, trotz schwerer Beine, nicht nehmen noch das Ulmer Münster zu besuchen und Ulm von oben zu betrachten.

Frisch geduscht ging es dann um 15 Uhr in Richtung Heimat, wo es dann für alle Läufer und Läuferinnen und Mitwirkenden noch ein verdientes Essen im Bühlgarten ‚Tugas‘ in Süßen gab.

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Aktivseminars bekamen hier dann auch ihr persönliches Zertifikat über die Teilnahme von Marcus und Philip überreicht. Ein jeder genoss dann den Abend- nicht nur die Finisher des ersten Halbmarathons.

   2017-09-17
Autor Arno Prügner

Unsere Ergebnisse des Ulmer Einsteinmarathons 2017

Sechs Podiumsplätze beim Ulmer Einsteinmarathon

97 - so groß war die Zahl derjenigen, die am Sonntag unser Team bei drei Läufen des Ulmer Einsteinmarathons vertraten. 6 von ihnen konnten in ihren Altersklassen einen Platz unter den ersten drei erlaufen.

Beim Marathonlauf war dies Tobias Mechel der als 14. Mann und 2. der Akl. M20 ins Ziel kam. Für die 42,2 km lange Strecke benötigte er 2:53:49 Std.. Über diese Strecke gingen auch:

  • 320. Flesch, Frank M45 56. in 04:01:46
  • 344. Müller, Bianca W40 7. in 04:08:18
  • 387. Kovacsik, Michaela W45 10. in 04:17:08
  • 516. Weber, Katrin W50 19. in 05:09:52

Mit 89 die weitaus meisten gingen aber über die halbe Distanz. Unsere schnellsten waren hier mit 1:19:14 Std. Armin Aichinger, der das Ziel als 19. und 10. der M20 erreichte und Nicole Vollmer als 31. Frau. Nicoles Zeit von 1:37:32 brachten sie auf den 6. Platz in der Akl. W40. Altersklassensieger wurde Michael Kothe in der M45 (218. in 1:31:41 Std.). Zweiter der M70 wurde Helmut Simon nach 1:50:45 Std. . Auch beim "Zehner" waren wir vertreten. Hier gewann Lea Sophie Keim in 38:40 die W20 und Gisela Simon wurde in 1:01:41 Zweite der W65.

Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme der Jugendlichen:
18. Prügner, Gabriel 1:41:06 Std., 10. Tippl, Chiara 1:55:09 Std., 12. Staudenmeyer, Julia 1:55:53 Std. und 19. Hemminger, Laura 2:04:32 Std.

Die große Zahl von Teilnehmern ist nicht zuletzte auf das wieder einmal erfolgreich verlaufene Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon" zurückzuführen. Alle die bis zuletzt durchgehalten haben, haben dieses Ziel auch erreicht. Unser Team würde sich freuen, wenn dieses Event für die Teilnehmnerinnen und Teilnehmer nicht nur eine Fitness-Momentaufnahme, sondern der Anlass für ein "Leben mit dem Laufsport" gewesen sein wird.

Vielen Dank für Eure Teilnahme, aber auch an die Betreuerinnen und Betreuer des Seminares und an die WMF BKK für deren Unterstützung.

Ergebnisse Marathon

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
14MechelTobiasM20202:53:49
320FleschFrankM455604:01:46
344MüllerBiancaW40704:08:18
387KovacsikMichaelaW451004:17:08
516WeberKatrinW501905:09:52

10 km

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
25KeimLea SophieW20100:38:40
1939SimonGiselaM65301:01:41
2288MartjasJasminW409901:05:58

Ergebnisse Halbmarathon

Lesen Sie Weiter

   2017-09-15
Autor Simon Weißenfels

Maurice Clavel auf Platz 6 bei der Ironman 70.3. in Chattanooga

Profi-Triathlet Maurice Clavel unseres WMF BKK-Teams hat seiner erfolgreichen Saison nach Platz 3 in Roth ein weiteres erfolgreiches Rennen hinzugefügt. Nach Platz 8 im Vorjahr in Australien wurde der 29-Jährige bei der Weltmeisterschaft der halben Ironmandistanz im starken Feld der Profitriathleten Sechster.

Im US-Bundesstaat Tennessee bestimmte der junge Deutsche von Beginn an das Rennen mit, in welchem Sebastian Kienle und der mehrfache Kurdistanz-Weltmeister Javier Gomez als Favoriten galten. Nach 25:08 Minuten hatte Clavel das Schwimmen mit der Spitzengruppe absolviert und auch auf dem anspruchsvollen Radkurs zeigte er seine außerordentlichen Qualitäten, als er das Tempo an der Spitze mitdiktierte.

Lediglich beim Laufen konnte der ehemalige Bundesliga-Athlet dem hohen Tempo von Tagessieger Javier Gomez nicht folgen, lief aber in 1:16h einen der schnellsten Halbmarathons des Feldes. Nach 3:55h erreichte er auf Platz 6 und einen Platz hinter Sebastian Kienle als zweitbester Deutscher das Ziel in Chattanooga und fügte seiner erfolgreichen Saison einen weiteren Höhepunkt hinzu.

Die zweite Süßener Starterin Kerstin Bannwolf kämpfte sich ebenfalls über die halbe Distanz erfolgreich ins Ziel des WM-Rennens. Die 35-Jährige benötigte 43:57 Minuten für das 1,9 Kilometer lange Schwimmen, knapp drei Stunden auf dem Rad und lief den abschließenden Halbmarathon unter zwei Stunden. Somit erreichte sie nach 5:58h als 902. Frau und 180. ihrer Altersklasse das Ziel ihres WM-Debüts.

   2017-09-15
Autor Simon Weißenfels

Lea Keim holt Landesmeistertitel im Swim & Run

Bild: Lea Keim

Die Süßener Triathletin Lea Keim hat ihren ersten großen Meistertitel gewonnen. Bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Swim & Run im Winnender Freibad gewann die 26-Jährige über die Distanz über 1000 Meter Schwimmen und 8 Kilometer Laufen souverän den Titel.

Nach dem Schwimmen, welches die Athletin unseres WMF BKK-Teams in 16:38 Minuten absolviert hatte, lag Keim zunächst noch auf Platz 2 zurück, knapp 35 Sekunden hinter der führenden Nina Autenrieth. Auf der welligen acht Kilometer langen Laufstrecke zeigte Keim abermals ihre außerordentlichen Qualitäten in der Abschlussdisziplin. In 32:18 Minuten lief Keim nicht nur mehr als fünf Minuten schneller wie die zweitschnellste Dame, sondern sie lief in der Gesamtwertung von Männer und Frauen auf Platz 8.

Bei den Frauen gewann die Süßenerin überlegen nach 48:57 Minuten das Rennen und somit den baden-württembergischen Meistertitel in diesem Zweikampf.

   2017-09-14
Autor Annette Schweiß

RUN & BRUNCH

… im Herbst 2017

Am Sonntag, 15.Oktober 2017 um 9.00 Uhr treffen wir uns beim „Wanderparkplatz Grünenberg“ (von Gingen aus kommend, an Grünenberg-Gaststätte vorbei ca. 500m Wanderparkplatz beim Fränkel) zum RUN & BRUNCH

Zuerst laufen wir wieder ca. 60-70 Min. in unterschiedlichen Leistungsgruppen und einer Walkinggruppe. Anschließend „brunchen“ wir gemeinsam am „Wanderparkplatz Grünenberg“.

Wenn jeder von euch etwas ess- oder trinkbares mitbringt (Kaffee, Tee, Butter, Wurst, Käse, Brotaufstriche, Obst und Eier, Kuchen, süß oder salzig), dann haben wir wieder ein tolles Brunch-Buffet Sekt und Brötchen stiftet das AST-Süßen.

Herzlich willkommen zum gemeinsamen Brunch sind auch diejenigen, die zur Zeit verletzungsbedingt pausieren müssen und gerne auch alle Partnerinnen und Partner.

RUN & BRUNCH findet nur bei trockenem Wetter statt.

Flyer zum "Drandenken!"

Sportliche Grüße

Euer Lauftreff-Team

   2017-09-13
Autor Simon Weißenfels

Seerig gewinnt Swim & Run in Kirchheim

Josephine Seerig hat den Jedermann-Wettkampf der Jugend B in Kirchheim gewonnen. Bei leicht bewölktem Wetter startet die 14-Jährige im Feld der Jugend B über 200 Meter Schwimmen im Kirchheimer Freibad und einem anschließenden 2km Lauf.

Nach knapp drei Minuten stieg die Kaderathletin des WMF BKK-Team AST Süßen aus dem Wasser und es folgte der schnelle Wechsel in die Laufschuhe in Richtung einer anspruchsvollen Laufstrecke mit steilem Anstieg und Treppen. Dort konnte die Zweite des diesjährigen Nachwuchscups ihre Qualitäten unter Beweis stellen und erreichte nach 10:50 Minuten als Siegerin der Jugend B das Ziel.

   2017-09-13
Autor Simon Weißenfels

Bundesliga-Finale auf Rügen: AST Süßen zum Abschluss versöhnlich - Göppinger Triathleten steigen ab

Das fünfte und letzte Bundesliga-Rennen der Saison bot den 16 Triathlon-Teams der höchsten deutschen Klasse die malerische Ostsee-Kulisse des Kurortes Binz auf Rügen. In dem sonst eher verschlafenen Urlaubsort stellten sich die Dreikämpfer zum letzten Mal in dieser Saison der Ligakonkurrenz.

Der Süßener Vizemeister des Vorjahres war nach einer personell schwierigen Saison in Mindestbesetzung die knapp eintausend Kilometer angereist. Beim Start in das 750 Meter lange Schwimmen in die Ostsee boten sich den Triathleten nasskalte Temperaturen außerhalb des Wassers und mit 17 Grad auch im Wasser.

Dario Chitti verließ mit der Spitzengruppe das Wasser, sein Teamkollege Martin Bader folgte ihm umgehend. Aufgrund einer vermeintlichen Zeitstrafe gegen Bader aufgrund eines Frühstarts, verpasste dieser aber die Spitzengruppe, Bader fiel nach der zu unrecht gegebenen Strafe in die erste Verfolgergruppe um den dritten Süßener Daniel Hofer zurück. Süßens vierter Mann Daniel Schöttle erlitt einen Schlag ins Gesicht beim Schwimmen und fiel bereits nach dem Schwimmen zunächst aussichtlos mit zwei Minuten Rückstand zurück, auf der Sprintdistanz eine halbe Welt an Abstand.

Die 14-köpfige Spitzengruppe um Chitti arbeitete auf dem Radkurs ordentlich und vergrößerte den Abstand auf jeder der vier Runden. Wer dachte, dass Binz keine Berge bieten könne, der sah sich spätestens nach der Streckenbesichtigung getäuscht, jede der vier Radrunden bot den Triathleten einen 500 Meter langen Anstieg mit selektiven 11 Prozent Steigung.

Beim abschließenden Lauf lief der Süßener Chitti dann mit 16:08 Minuten eine ebenfalls sehr überzeugende Zeit. Der Spitze um Tagessieger Richard Murray konnte er zwar nicht folgen, er erreicht aber nach knapp 55 Minuten das Ziel auf Platz 13. Ihm folgte dann Daniel Hofer auf Platz 20, Martin Bader ebenfalls unter den TOP 30 als 27. Daniel Schöttle zeigte große kämpferische Qualitäten und überholte sogar noch zwei Athleten und machte als 69. des Tages den achten Platz der Süßener komplett.

Die Süßener sind somit in der Endtabelle der Bundesliga auf Platz 9 gelandet. Für den Vizemeister des Vorjahres sicher eine nicht zufriedenstellende Saison, welche geprägt war von großen personellen Ausfällen. Lediglich konnte das Team nur in Münster und Tübingen in voller Stärke agieren, was bei der Kompaktheit des Bundesliga-Feldes nur für Platz 9 ausreicht.

Die Kompaktheit dieser Bundesliga, in welcher sich innerhalb von wenigen Minuten das gesamte Starterfeld bewegt, war auch von Beginn der Saison an für das Hansalog Services-Team aus Göppingen spürbar. Trotz des fast sicheren Abstieges reisten die fünf jungen Athleten nach Binz an und stellten sich erneut unerschrocken der Konkurrenz.

Die Göppinger hatten eine gute Startposition erwischt und der Weg zur ersten Boje konnte ohne das übliche Gedränge angegangen werden. Als Erster stieg Benjamin Nagel auf Rang 45 aus dem Wasser. Er verpasste dennoch knapp die erste Radgruppe, kurz dahinter kam Hannes Bitterling aus der Ostsee. Dieser musste aber die Verfolgergruppe auf dem Rad ziehen lassen und so fanden sich eingangs der vier Radrunden Hannes Bitterling und Jakob Urbez, der eine solide Schwimm Leistung ablieferte, in einer größeren Verfolgergruppe wieder. Michael Röhm und Tobias Huber kamen gleichzeitig auf Position 68 bzw. 69 aus dem Wasser. Auf dem Rad konnten die meisten Göppinger ihre Gruppe halten, nur Jakob Urbez musste am Berg aufgrund des hohen Tempo seine Gruppe ziehen lassen und fiel im Laufe des Radsplits zur Gruppe um Michael Röhm und Tobias Huber zurück.

Der abschließende Lauf entlang der Strandpromenade und der Binzer Innenstadt wurde von den Göppingern einmal mehr von Benjamin Nagel als schnellstem Göppinger absolviert. Er erreichte das Ziel auf Position 49 (57:31 Minuten). Als Zweiter kam mit knapp 30 Sekunden Rückstand auf Nagel Hannes Bitterling auf Platz 56 ins Ziel. Michael Röhm und Tobias Huber stiegen gemeinsam vom Rad und absolvierten die Laufrunden Seite an Seite und liefen auf die Plätze 64 und 65, Jakob Urbez dann auf Rang 70.

Am Ende reichte es zwar erneut nur zum letzten Platz der Tageswertung, aufgrund der Abwesenheit des Teams aus Grassau bedeutete dies für die Göppinger aber in Rügen Platz 15. Die Göppinger konnten somit den Abstieg nicht mehr verhindern und werden nächstes Jahr wieder in die Baden-Württemberg Liga zurückkehren. Dennoch war es für die Athleten ein spannendes und lehrreiches Jahr, welches trotz Platz 16 in der Tabelle keinesfalls aussichtslos für die Göppinger verlief.

   2017-09-07
Autor Simon Weißenfels

Philipp Bahlke gewann das Top-Race-Germany

Bericht in der Saarbrücker Zeitung

Bild: Bericht in der Saarbrücker Zeitung

Philipp Bahlke gewann das Top-Race-Germany am Bostalsee. Für die olympische Distanz benötigte er 2:04:27 Stunden.

   2017-09-07
Autor Simon Weißenfels

Triathlon-Bundesliga zum Finale am Samstag an der Ostsee

Knapp 1000 Kilometer Anreise werden die Bundesligisten aus Süßen und Göppingen in den kommenden beiden Tagen auf sich nehmen, um zum Finale der Triathlon-Bundesliga nach Binz auf der Ostsee-Halbinsel Rügen zu reisen.

Der Süßener Vizemeister des Vorjahres tritt dabei mit gemischten Gefühlen in das letzte von fünf Rennen an, da nach einer durchwachsenen und von personellen Ausfällen geprägten Saison die Podestplätze außer Reichweite sind. Trotz der guten Leistungen in Tübingen und Münster konnten die Ausfälle in Kraichgau und Grimma im breiten Kader nicht kompensiert werden und auch in Rügen tritt das Team nur zu viert an.

Martin Bader tritt gestärkt nach einem Sieg beim Locarno-Triathlon auf der Mitteldistanz in Rügen an, die beiden TOP 20-Kandidaten Dario Chitti und Daniel Hofer geben den Süßenern ebenfalls gemeinsam mit dem vierten Mann Daniel Schöttle die Hoffnung auf einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Mit 51 Punkten befindet sich das WMF BKK-Team AST Süßen auf Platz 9 der Tabelle und kann von diesem Platz auch nicht mehr verdrängt werden. Die Hoffnung der Süßener Verantwortlichen geht daher nach vorne, mit einer eventuellen Platzverbesserung bei der letzten Station im norddeutschen Urlaubsort.

Anders als bei den Süßenern ist die Gefühlslage beim Hansalog-Services Team aus Göppingen. Der Überraschungsaufsteiger des Vorjahres kann nur durch einen Tagessieg in Rügen theoretisch noch den Klassenerhalt schaffen, was beim Blick auf die bisherigen vier Stationen einem Triathlon-Wunder gleichbedeutend wäre. Die insgesamt sieben Göppinger Mehrkämpfer haben die Bundesliga und das hohe internationale Niveau trotzdem tapfer angenommen und nie den Kopf in den Sand gesteckt.

Nach vier 16. Plätzen ist die gute Nachricht für Göppingens Dreikämpfer, dass der Zehnte der Tabelle aus Grassau nicht in Rügen antreten wird und damit bei der Abschiedsvorstellung der Göppinger minimal Platz 15 erreicht werden wird.

In der Besetzung der letzten beiden Rennen werden vor allem Benjamin Nagel und Hannes Bitterling noch einmal überzeugen wollen, ergänzt wird das Team von Michael Röhm, Tobias Huber und Jakob Urbez.

Erstmals in dieser Saison bietete die Triathlon Bundesliga eine Liveübertragung im Internet des Rennens an. Ab 13:15 (Damenrennen) und 16:15 Uhr zum Männerrennen gibt es einen Livestream für alle Fans unter www.triathlonbundesliga.de und auf www.ostseelive.tv

   2017-09-07
Autor Simon Weißenfels

Bannwolf und Clavel am Wochenende bei Ironman 70.3 WM

In Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee finden knapp vier Wochen vor den Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii am Wochenende die Weltmeisterschaften auf der halben Distanz statt.

Nach den Austragungsorten Zell am See 2015 und Gold Coast 2016 ist die Profi-Szene in diesem Jahr in die USA gereist, um dort die Weltmeister zu küren.

Im Feld der männlichen Profis ist Maurice Clavel aus unserem WMF BKK-Team AST Süßen einer der Anwärter auf eine Podestplatzierung. Der 28-Jährige möchte nach Platz 3 bei der Challenge Roth und Platz 8 im Vorjahr in Australien auf dem schnellen aber anspruchsvollen Radkurs um eine Medaille mitkämpfen.

Mit anderen Ambitionen startet Clavels Teamkollegin Kerstin Bannwolf. Die 35-Jährige hatte sich in ihrer Altersklasse für die Titelkämpfe beim Rennen in Luxemburg qualifiziert und möchte über die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und den abschließenden Halbmarathon an ihre Leistung in Luxemburg anknüpfen.

   2017-09-07
Autor Norbert Braun

Braun läuft zum 3. Mal für Guten Zweck bei der Duathlon-WM

Bild: links: Norbert und Natascha

Unser Teammitglied Norbert Braun (Dettingen) hat im schweizerischen Zofingen, im Rahmen der Langdistanz Duathlon-WM beim Charity-Lauf für gute Zwecke über knapp fünf Kilometer, in 20,19 Minuten den sechsten Platz unter 165 Teilnehmern belegt, die insgesamt 50000 Franken für die Schweizer Muskelgesellschaft erliefen.

Siegerin wurde die Schweizerin Natascha Badmann in 18:42 Minuten, die schon mehrmals den legendären Ironman Hawaii-Triathlon gewonnen hat. „Nobbe“ war zum Dritten mal in Folge Charity-Teilnehmer und trug so zum Gelingen der Spendenaktion bei. In knapp zwei Wochen möchte er in unserem Team den Halbmarathon in Ulm bestreiten. Der Charity-Lauf war eine perfekte „SB-Trainingseinheit“ dafür. Der Lauf dient dem Guten Zweck (es werden keine Sieger gekürt) und hat "keine Rangliste", es erfolgt aber eine offizielle Zeitnahme.(Datasport)

Im Herbst wird Nobbe wieder, ab dem 26. November, das gemeinsame Teck-Silvesterlauf-Training für unsere Teammitglieder und alle, die sonst gerne daran teilnehmen wollen, durchführen. Letztes Jahr kam dafür eigens ein Fotograf vom „Teckboten“, um Eindrücke vom Start am Kirchheimer Rathhaus in der Kirchheimer Zeitung zu präsentieren.

Termine: Vier mal Sonntags genau um 10 Uhr, Bedingung: „Lust zum Laufen“ bei einem nicht ganz gewöhnlichen Silvesterlauf (18 Kilometer lang, 450 Höhenmeter). Bilder hierzu findet ihr im Bilderalbum von Nobbe Braun

   2017-09-05
Autor Manfred Herrlinger

21 Tage gemeinsam radeln für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität!

Der Landkreis Göppingen nimmt vom 04. September bis 24. September 2017 am STADTRADELN teil. Alle, die im Landkreis Göppingen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Auch unser Team beteiligt sich an dieser Aktion. Momentan sind aber erst 16 Teilnehmer/innen gemeldet. Es wäre schön, wenn es noch mehr wären, wobei die Mitgliedschaft in unserem Team keine Voraussetzung für die Teilnahme ist.

Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann in den Online-Radelkalender eingetragen werden. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant.

Die Radkilometer werden in den Online-Radelkalender oder direkt über die STADTRADELN-App in den Online-Radelkalender eingetragen.

Also registriert Euch bitte unter unter dieser Adresseund nehmt an der Aktion teil!

Wir freuen uns über jeden gemeldeten Radkilometer

   2017-08-22
Autor Simon Weißenfels

Süßen und Göppingen mit weiteren Rückschlägen bei der Bundesliga in Grimma

Der bisher nicht optimale Saisonverlauf der Süßener Bundesliga-Triathleten unseres WMF BKK-Teams fand bereits vor dem vierten Saisonrennen in Grimma seine erneute Fortsetzung. Waren die deutschen Vizemeister des Vorjahres bereits beim Auftaktrennen in Kraichgau von Ausfällen gebeutelt, so musste kurz vor dem Rennen östlich von Leipzig mit Martin Bader der fünfte Süßener Athlet verletzungsbedingt absagen, sodass die Schwarz-Gelben nur in Minimalbesetzung ins Muldental reisten.

Über die Sprintdistanz von 750 Meter Schwimmen in der Mulde, 22 Kilometer Radfahren auf einem selektiven Radkurs und anschließenden vier Laufrunden á 1,3 Kilometer wurden unter den 90 Startern auch die Deutschen Meister der Sprintdistanz gekürt. Jacopo Butturini und Daniel Hofer erwischten einen guten Start und lagen nach dem Schwimmen aussichtsreich in der zweiten Verfolgergruppe zurück. Hofer verlor jedoch auf einem der Anstieg den Anschluss und musste in die nächste Gruppe um Süßens Michael Haas zurückfallen. Philipp Bahlke, der mit Haas aus dem Wasser gestiegen war, hatte seinen Neoprenanzug nicht öffnen können und war in die letzte Radgruppe zurückgefallen.

So blieb für die vier Süßener bei einsetzendem Regen nur die Hoffnung auf gute Laufleistungen und ein sturzfreies Rennen ohne weitere Ausfälle. Am Ende konnte vor allem Jacopo Butturini überzeugen, er lief mit 15:33 Minuten in der Abschlussdisziplin auf Platz 28 und erstmals als schnellste Süßener ins Ziel.

Hinter ihm folgte dann sein Teamkollege Daniel Hofer, der sich beim Laufen noch auf Platz 33 nach vorne gearbeitet und mit 14:59 Minuten die schnellste Laufleistung der WMF BKK-Athleten gezeigt hatte. Michael Haas musste dem harten Radfahren ein wenig Tribut zollen, lief schließlich als 44. ins Ziel. Philipp Bahlke, ehemaliger deutscher Juniorenmeister im Triathlon konnte sein Missgeschick beim ersten Wechsel kaum noch korrigieren, Platz 69 stand am Ende des Tages für ihn zu Buche. Damit erreichten die Süßener Platz 11 in der Tageswertung, in der Tabelle rutschten die Zweiten des Vorjahres aufgrund der engen Abstände von Platz 5 auf Platz 9 ab.

Das Hansalog Services Team Göppingen zeigt erneut einen soliden Auftritt im sächsischen Grimma, ohne jedoch einen wirklichen Zugriff auf die vorderen Plätze in den Wertungen zu bekommen.

Als Erster des Hansalog Services Team Göppingen stieg Benjamin Nagel aus dem Wasser dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Hannes Bitterling. Nagel hatte ebenfalls Schwierigkeiten beim Öffnen des Neoprenanzugs und musste folglich die große Radgruppe um Bitterling ziehen lassen. Von den weiteren drei Athleten folgte Jakob Urbez als nächster Göppinger vor Michael Röhm und Tobias Huber. Hier bildeten sich auf dem Rad kleine Splittergruppen. Vor allem Hannes Bitterling zeigte dann im Laufe des Rennens in Grimma eine starke Verbesserung und war erstmals bester Göppinger bei einem Bundesliga-Rennen. Er beendete das Rennen auf einem guten 53. Platz innerhalb des 90-köpfigen Starterfeldes. Nagel folgte ihm auf Platz 58 mit knapp einer Minute Rückstand. Jakob Urbez erreichte mit dem 64.Platz seine beste Bundesligaplatzierung. Auch Michael Röhm und Tobias Huber lieferten einen couragierten Lauf und beendeten auf Platz 70 und 71 das Rennen.

Somit zeigten die Göppinger in Grimma platztechnisch ihre bisher beste Leistung, allerdings verfehlten sie erneut deutlich eine bessere Platzierung wie den 16. und letzten Platz. Der Abstieg aus der 1. Triathlon-Bundesliga wird daher für die Göppinger unvermeidlich sein. Beim Abschlussrennen auf der Insel Rügen am 9. September werden die Göppinger aber noch einmal alles investieren, um einmal besser als Platz 16 in der Tageswertung zu sein. Süßens Triathleten brauchen in Rügen eine sehr gute Leistung, um noch einmal Platz 5 in der Liga zu attackieren.

Neuer deutscher Meister wurde Justus Nieschlag vom Ejot Team aus Buschhütten.

   2017-08-21
Autor Dieter Pflüger

Lechtaler Höhenhalbmarathon - Wir waren dabei!

Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter Pflüger

Dieter Pflüger liebt die Berge. Vom Lechtaler Höhenhalbmarathon schildert er hier seine Eindrücke:

Diesmal ging es nicht ins Pitztal zum Gletschermarathon, sondern ins schöne Lechtal.
Gestartet wurde am Samstag bereits um 5:30 Uhr, so dass wir staufrei um 8:30 Uhr in Lech am Arlberg eintrafen. Wir hatten so noch genügend Zeit, und konnten noch in aller Ruhe eine Tasse Kaffee trinken.
Um 10 Uhr fiel dann der Startschuß zum 15. Lechtaler Höhenhalbmarathon 2017. Im Angebot sind 2 Strecken: 23 km mit 975 Hm oder die Einsteigerunde mit 13,5 km und 838 Hm.
Marion, Sabine, Bianca, Klaus, Thomas und Dieter nahmen sich die 23 km Runde unter die Füße. Mit dabei waren vom TV Wißgoldingen Beate und Andreas die ebenfalls auf die Halbmarathonstrecke gingen.
Bei optimalen Laufbedingungen meisterten alle die Strecke unter 3 Stunden. Danach konnte man sich noch an einem tollen Buffet stärken - zur Wahl standen Lasagne mit Pilzen oder Hackfleisch .
Bei 30 € Startgebühr kann man dem Veranstalter ein großes Lob aussprechen. Es war einmal mehr eine gelungene Veranstaltung vor schönster Bergkulisse.
Übernachtet wurde in Klösterle wo dann am Abend der gemütliche Teil genossen werden konnte.
Am Sonntag ging es nach dem Frühstück weiter nach Holzgau am Arlberg zu einer kleinen Wanderung mit Einkehr im Café Uta wo wir nochmals das schöne Panorama der Lechtaler Berge in vollen Zügen geniesen konnten.

Unsere Ergebnisse:

  • 38. Thomas Zlataric 16. in M40 2:32:10 Std.
  • 39. Dieter Pflüger 6. in M50 2:33:11
  • 41. Klaus Klingler 17. in M40 2:34:02 Std.
  • 18. Sabine Schonder 4. in W50 2:44:41 Std,
  • 20. Marion Mekle 7. in W40 2:47:21 Std,
  • 27. Bianca Müller 11. in W40 2:57:45 Std,

   2017-08-19
Autor Simon Weißenfels

Triathlon-Bundesligisten starten am Sonntag in Grimma

Zwei Wochen nach dem Rennen in Tübingen steht für die 16 Teams der 1. Triathlon-Bundesliga am Sonntag das vierte Rennen der Saison im sächsischen Grimma an. Nach fünf Jahren Pause wird dort zum einen erstmals wieder ein Bundesliga-Rennen ausgetragen, zum anderen finden am Sonntag dort im Rahmen des Bundesliga-Rennens auch die Deutschen Meisterschaften der Elite auf der Sprintdistanz statt.

Die beiden Bundesliga-Teams aus dem Landkreis Göppingen reisen bereits am Samstag in den 20.000 Einwohnerort östlich von Leipzig, welcher vor allem durch das Mulde-Hochwasser im Jahr 2002 Bekanntheit erlangte. In selbiger Mulde wird am Sonntag dann ab 14:10 Uhr dann auch das Rennen über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen gestartet.

Für unseren Deutschen Vizemeister und aktuellen Tabellen-Fünften vom WMF BKK-Team wird das Rennen am Sonntag zu einer unerwartet schwierigen Herausforderungen. Aufgrund vieler internationaler kurzfristiger Verpflichtungen, sowie dem verletzungsbedingten Ausfall von Martin Bader stehen die Vorzeichen im Süßener Lager nicht so gut, wie in den Rennen in Münster und Tübingen.

Mit den Tübingen-Startern Daniel Hofer, Jacopo Butturini und Michael Haas stehen unseren Verantwortlichen drei Kandidaten für TOP 30-Platzierungen zur Verfügung. Des weiteren setzen die Süßener auf Philipp Bahlke und Hannes Müller, welche bereits in Kraichgau gestartet waren und viel Erfahrung in der Bundesliga haben.

Das Hansalog-Services Team aus Göppingen ist im starken Feld des Rennens in Grimma dringend gefordert, sich von Platz 16 in den Tagesplatzierungen zu verbessern. Gelingt dem Göppinger Bundesliga-Neuling beim Rennen im Muldetal kein Befreiungsschlag, so sind die Göppinger bereits vor dem Finale in Rügen am 9. September de facto abgestiegen.

In Grimma setzen die Göppinger auf die gleiche Besetzung wie in Tübingen, neben Jakob Urbez, Tobias Huber und Michael Röhm ruhen die Hoffnungen des Tabellenletzten vor allem auf Benjamin Nagel und Hannes Bitterling.

   2017-08-16
Autor Simon Weißenfels

Keim wird baden-württembergische Meisterin der Olympischen Distanz

Nach einer langen und ihrer ersten Triathlon-Saison für unser WMF BKK-Team hat Lea Keim bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Olympischen Distanz in Karlsdorf-Neuthard einen weiteren Erfolg verbuchen können.

Die 25-Jährige aus Dürnau startete im Feld der knapp 30 Frauen gut in den Tag und verließ nach 24:04 Minuten den See in Karlsdorf als Viertplatzierte. Nach den 1,5 Schwimmkilometern folgte für das Starterfeld dann eine vierzig Kilometer lange Radstrecke, auf welcher Windschattenfahren verboten war. Hier musste Keim einige ihrer Konkurrentinnen auf den Zeitfahrrädern ziehen lassen und wechselte mit der elftschnellsten Radzeit in die Laufschuhe.

Gewohnt stark dann Keims Auftritt in der Abschlussdisziplin. Für die zehn Kilometer benötigte die junge Triathletin lediglich 38:52 Minuten, womit sie mit der zweitschnellsten Laufzeit des Feldes wieder nach vorne lief. Hinter Siegerin Luisa Moroff vom GSV Maichingen lief Keim nach insgesamt 2:17:30h über die Ziellinie und war damit viertschnellste Frau bei ihrer ersten Landesmeisterschaft. Noch erfreulicher war für Keim der damit verbundene Sieg in ihrer Altersklasse W25, was ihr den ersten baden-württembergischen Meistertitel ihrer Karriere einbrachte.

Philipp Bahlke, ebenfalls für die schwarz-gelben Süßener am Start, konnte in Karlsdorf vor allem im Schwimmen seine Qualitäten zeigen. Platz 4 in der ersten Disziplin und solide Leistungen auf dem Rad und beim Laufen brachten ihn auf Platz 19 der Tageswertung der Männer nach 2:07:37h.

   2017-08-15
Autor Dieter Pflüger, Arno Prügner

Werner Linsenmaier und Michael Kothe Altersklassensieger bei Marathonläufen

Werner Linsenmaier Altersklassensieger beim Allgäu Panorama Marathon
Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter Pflüger

Bild: Dieter, Ricky und Alex

Beim 11. Allgäu Panorama Marathon waren auch 6 aus unseren Reihen am Start.

Es stehen dort drei Streckenangebote stehen zur Wahl: ein Halbmarathon mit 190, ein Marathon mit 1.425 und der Ultralauf mit 3.272 Höhenmetern. Letzterer lockte mit seiner Streckenlänge von 69,5 Kilometern ein hochkarätiges Starterfeld ins südliche Oberallgäu.

Werner Linsenmaier und Martin Reißmüller waren auf der Marathonstrecke unterwegs. Ricky Diehl, Alexander Weber, Jolanta Seybold und Dieter Pflüger gingen über die Ultradistanz.

Bei absolut angenehmen Temperaturen war es wieder einmal eine tolle Veranstaltung die Axel Reusch und der Skiclub Sonthofen auf die Beine gestellt hat. Hier ein großes Danke an die ca. 250 Helfer die dieses Laufevent überhaupt möglich machen. Nicht umsonst ist der Allgäu Panorama Marathon der beliebteste Marathon Bayerns!! Dieters Fazit:

"Wieder einmal ein Lauf der sicherlich in die Kategorie hart aber landschaftlich einfach nur traumhaft ist."

Bild: Jolanta und Dieter

Unsere Ergebnisse:

    Ultra-Trail
  • 151. Dieter Pflüger 16. in M55 10:53:11 Std.
  • 21. Jolanta Seybold 7. in W45 10:57:22 Std
  • 127. Alexander Weber 24. in M55 12:46:12 Std.
  • 128. Ricky Diehl 29. in M45 12:46:14 Std.
    Marathon
  • 229. Werner Linsenmaier 1. in M70 5:10:11 Std.
  • 311. Martin Reißmüller 35. in M55 5:47:09 Std.
Michael Kothe Altersklassensieger in Beverstedt

Bild: Michael Kothe

Michael schrieb uns diese Zeilen:

Letztes Wochenende bin ich zum Marathon Rund um die Wellen nach Beverstedt / Cuxhaven gereist. Bei besten Bedingungen gingen rund 200 Läufer über verschiedene Distanzen an den Start. Ich entschied mich wie 33 andere Läufer für die Marathondistanz. Unglaublich für mich, mein erster Podestplatz und das bei einem Marathon. Mein Ergebnis: 3. Sieger und 1. Platz in der M45 mit einer Zeit von 3:28:38 Stunden.
Die Reise nach Niedersachsen hat sich bestens gelohnt.

   Gemeindeblatt 2017-08-08
Autor Simon Weißenfels

Gemischte Gefühle nach dem Bundesliga-Heimrennen in Tübingen - Süßen kompakt - Göppingen am Ende des Feldes

Perfekte Bedingungen, angenehme Temperaturen und eine gut gefüllte Tübinger Innenstadt bot die Kulisse für Rennen 3 von 5 der Triathlon-Bundesliga. Zu Halbzeit der Saison ging es für die 80 Athleten der höchsten deutschen Liga 750 Meter auf einem Schwimmkurs durch den Neckar, dann nach dem Wechsel auf der Eberhardbrücke auf fünf Radrunden á 4,5 Kilometer und anschließend auf vier Laufrunden á 1,25km.

Unser WMF BKK-Team konnte an diesem Tag vor allem durch eine kompakte Teamleistung aller Athleten überzeugen. Nach dem Schwimmen waren die Süßener noch auf Mittelfeldplätzen aus dem Wasser gekommen, dank eines eher langsam Radrennens schob sich das Feld, ähnlich dem Rennverlauf in Münster, aber bei den ersten fünfzig Athleten komplett zusammen.

Beim abschließenden Lauf, welcher anspruchsvolle Steigungen in der Tübinger Altstadt bot, war es dann vor allem Dario Chitti, welcher zu überzeugen wusste. Hinter dem Tagessieger Félix Duchampt, bis Jahresfrist noch für die Schwarz-Gelben im Einsatz, lief der 24-Jährige Chitti vierzig Sekunden dahinter auf Platz 18 der Tageswertung und war bester Süßener an diesem Tag.

Bild: Dario Chitti

Ihm folgten Daniel Hofer auf Platz 26, Martin Bader auf Platz 27 und Michael Haas mit seiner besten Bundesligaleistung als 38. Jacopo Butturini musste nach einem Wechselfehler eine Zeitstrafe absitzen und erreichte auf Platz 44 das Ziel.

In der Tageswertung bedeutete diese Kompaktheit der Ergebnisse eine niedrige addierte Platzziffer, welche den Vizemeister des Vorjahres auf Platz 5 der Tageswertung brachte. Ebenfalls auf Platz 5 stehen die Süßener nun mit 42 Punkten in der Tabelle zu Halbzeit der Saison.

Das Hansalog Services-Team aus Göppingen konnte beim Heimrennen in Tübingen keinen Platz gutmachen und ist in der Tabelle nach dem dritten Rennen der Saison weiterhin auf dem letzten und damit 16. Tabellenplatz. Auch in Tübingen erreichten die fünf Mehrkämpfer nur Platz 16 der Tageswertung.

Unter der Anfeuerung der zahlreichen angereisten Fans erreichte Benjamin Nagel als einziger Göppinger die erste große Radgruppe nach dem Schwimmen, er stieg auf Platz 51 nach exakt 12 Minuten aus dem Wasser. Wie bei den bisherigen Rennen mussten die weiteren Göppinger Athleten in kleineren Gruppen viel Kraft auf dem Rad investieren, um nicht komplett den Anschluss zu verlieren.

Aus der Spitzengruppe heraus lief Benjamin Nagel mit 16:56 min die schnellste Göppinger Zeit, auf Platz 48 erreichte er zum ersten Mal unter den TOP 50 das Ziel der Bundesliga. Hannes Bitterling musste seiner Arbeit auf dem Rad Tribut zollen und kam als 66 ins Ziel. Es folgten Michael Röhm auf Platz 71 und Jakob Urbez als 73. Tobias Huber lief als 79 über die Ziellinie, wurde aber nach dem Rennen aufgrund einer nicht abgehaltenen Zeitstrafe aufgrund eine Wechselfehlers nachträglich disqualifiziert und damit anstatt Jakob Urbez in die Tageswertung aufgenommen.

Beim nächsten Rennen in Grimma am 20. August werden dann im Rahmen der Bundesliga-Rennen die Deutschen Meister im Einzel gekürt. Hierbei müssen die Süßener Platz 5 in der Tabelle behaupten und ihre Aufholjagd fortsetzen. Göppingens Triathleten müssen versuchen den neun Punkte-Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz in Grimma spürbar zu verringern. Vergrößert sich dieser Abstand erneut, wären die Göppinger schon vor dem letzten Saisonrennen in Rügen wohl abgestiegen.

   2017-08-04
Autor Simon Weißenfels

Heimrennen in Tübingen steht für die Triathlon-Bundesligisten aus dem Kreis an

Station drei von fünf wartet am Sonntag auf die Triathlon-Mehrkämpfer im Rahmen der ersten Triathlon-Bundesliga. Um 14:45 Uhr werden die knapp 80 Männer verteilt auf sechzehn Mannschaften der Elite-Liga im Neckar in Tübingen über die Sprintdistanz an den Start gehen.

Für die beiden Teams aus dem Kreis Göppingen stehen die Vorzeichen vor dem dritten Rennen der Saison, welches für beide aufgrund der vielen heimischen Zuschauer sicher das Saison-Highlight wird, sehr unterschiedlich.

Die Süßener Triathleten vom WMF BKK-Team haben in den letzten beiden Jahren in Tübingen große Erfolge feiern können. 2015 gewannen Etienne Diemunsch und Felix Duchampt mit einem Doppelsieg die Tageswertung, vor genau einem Jahr konnten die Süßener beim damaligen Saisonfinale die Deutsche Vizemeisterschaft bejubeln.

In diesem Jahr stehen die Zeichen auf Aufholjagd, Platz 8 in der Tabelle soll nach Platz 4 in Münster auch in Tübingen weiter verbessert werden. Die fünfköpfige Süßener Aufstellung setzt hierbei vor allem auf schwimmstarke Athleten.

Dario Chitti startet in dieser Saison erstmalig für die Schwarz-Gelben, war jedoch im vergangenen Jahr als 15. in Tübingen ein Erfolgsgarant der Süßener Vizemeister. Ähnliches gilt für Martin Bader, welcher zuletzt in Münster 27. wurde und auch in Tübingen unter die ersten 30 kommen kann. Daniel Hofer, langjähriger Leistungsträger der Süßener war einziger Lichtblick zum Auftakt in Kraichgau. Platz 15 von Hofer verhinderte in Kraichgau schlimmeres für die Süßener, in Tübingen möchte der 34-Jährige vor allem auf der anspruchsvollen Laufstrecke glänzen. Gleiches gilt für den laufstarken Michael Haas. Für ihn gilt es beim Schwimmen den Anschluss zu halten, auf der Laufstrecke dürfte der junge Pfullinger in Nähe seiner Heimat sicher Vorteile haben. Fünfter Süßener Starter ist Jacopo Butturni, 31. in Münster und ein ebenfalls sehr schwimmstarker Athlet.

Große Vorfreude auf das Rennen unlängst der Heimat dürfte auch beim Hansalog Services-Team aus Göppingen herrschen. Auf dem schwierigsten Laufkurs der Saison dürfte sich zeigen, wie es um die Form des Liga-Neulings bestellt sein wird. In Tübingen werden die Göppinger ohne die bundesligaerfahrenen Braun-Brüder an den Start gehen.

Allen voran wird Benjamin Nagel versuchen, nach seinem guten Auftritt in Münster an Platzierungen unter den TOP 50 anzuknüpfen. Ihm folgen wird Hannes Bitterling, welcher wie Nagel beide bisherigen Rennen bestritten hat. Jakob Urbez und Michael Röhm haben in ihren jeweiligen Rennen um Anschluss an die hohe Qualität der Bundesliga gekämpft. Beide haben aber aufgrund ihrer Laufqualitäten die Möglichkeit, sich in Tübingen verbessert zu präsentieren.

Erstmals in der Bundesliga wird am Sonntag Tobias Huber an den Start gehen. Huber war einer der Leistungsträger der Landesliga-Auswahl der Göppinger Triathleten und bekommt nun eine Einsatzchance.

Für das gesamte Team geht es am Sonntag nach zwei 16.-Plätzen darum, nicht schon zu Halbzeit der Saison den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu verpassen. Hierfür ist eine Platzverbesserung in Tübingen zwingend notwendig für die Göppinger Dreikämpfer.

Start in Tübingen ist am Sonntag um 14:45 Uhr. Das Rennen findet in der Innenstadt im Bereich der Eberhardbrücke statt.

   2017-08-04
Autor Simon Weißenfels

Seerig bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft in Merzig

In Merzig im Saarland wurden in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren im Triathlon ausgetragen. Nach vielen Jahren war mit Josephine Seerig wieder eine Starterin aus dem Kreis für die Meisterschaft qualifiziert.

Die 14-Jährige aus unserem Team hatte sich in ihrer ersten richtigen Triathlon-Saison mit herausragenden Leistungen für den Landeskader Baden-Württemberg empfohlen und war nominiert worden.

In Merzig startete Seerig im jüngeren Jahrgang der Jugend B im Feld von 52 jungen Triathletinnen aus Deutschland. Geschwommen wurde in der Saar, die 400 Meter Schwimmen warfen die junge Süßenerin zurück und sie stieg unerwartet spät als 38. aus dem Wasser mit einer Schwimmzeit von knapp sieben Minuten.

Dadurch verpasste Seerig auch den Anschluss an die vorderen Radgruppen und musste anschließend die zehn Radkilometer alleine absolvieren.

In ihrer Paradedisziplin zum Abschluss zeigte Seerig dann ihre Qualität und lief mit 9:56min auf 2,5 Kilometern die zwölfte Laufzeit des Tages. Dadurch konnte sie sich schließlich noch auf Platz 30 der Tageswertung nach vorne arbeiten.

Aufgrund ihrer Leistung wurde Seerig für die Team-Staffel der Landesverbände am folgenden Tag nominiert. Die junge Nachwuchsstaffel aus Baden-Württemberg erreichte hierbei zum Abschluss der Meisterschaften Platz 18 der Jugend B.

   2017-08-02
Autor Bernhard Weinert

Mittwochs-Sommertraining beim Grünenberg

Die Teilbehmer/innen

Bild: Die Teilbehmer/innen

Schon mehrere Jahre treffen sich die Läufer des AST Süßen am Beginn der Sommerferien zum Mittwochstraining mit Laufleiter Uli Kielkopf am Grünenberg-Wanderparkplatz. Dort wollten sie an diesem Abend mehrere Runden um den Fränkel drehen - durch die Wacholderheide auf der Südseite und mit dem herrlichen Blick ins Filstal auf der Nordseite. Doch der Regen der vergangenen Tage hatte diesen Weg zu sehr aufgeweicht und so kam eine Ausweichroute zum Einsatz. Die schnellere Gruppe lief zu den Hausener Felsen und zum Burren, die anderen liefen am Hang des Filstals entlang zum Spitzenberg. Hinterher traf man sich wieder in geselliger Runde auf dem Parkplatz zu Sprudel, Sekt und Selbstgebackenem.

   2017-08-02
Autor Dieter Pflüger

6. Rechberghäuser Sommernachtslauf

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Bei sommerlichen 28 Grad starteten 13 ASTler beim 10 km Lauf.Mit gesamt 195 Startern ging es um 19 Uhr auf die schnelle und fast flache Strecke.Wie immer gut organisiert vom Sparda-Team Rechberghausen.

Ergebnisse

   Gemeindeblatt 2017-07-25
Autor Simon Weißenfels

Süßen verpasst im Sekundenspiel Platz 2 in Münster - Göppinger Triathleten kämpfen weiter um den Anschluss

Bild: Jakopo Butturini, Martin Bader, Lukas Pertl, Lukas Hollaus und Matthias Steinwandter

Erstmalig machte sich der Tross der 16 Mannschaften der 1. Triathlon Bundesliga auf in Richtung Münster in Westfalen, um dort das zweite Saisonrennen über die Sprintdistanz zu absolvieren.

Mit einem spektakulären Wasserstart ging es für die 80 Athleten der höchsten Liga unter anderem gegen den Olympia-Bronzemedaillengewinner Henri Schoeman und den Viertplatzierten von Rio Richard Murray, beide aus Südafrika. Dass der Triathlonsport immer populärer wird, das zeigen auch die Besucherzahlen. Beim Schwimmen im Hafenbecken von Münster standen die Zuschauer in mehreren Reihen dicht gedrängt, um sich die Athleten beim Schwimmen hautnah anzusehen.

Nach Platz 12 zum Auftakt in Kraichgau hatten die Deutschen Vizemeister des Vorjahres aus unserem WMF BKK-Team zunächst einmal mit einer schlechten Startposition und einem deutlich längeren Schwimmweg zur ersten Boje zu kämpfen. Obwohl die Süßener mit schwimmstarken Athleten aufgestellt waren, hatten die fünf schwarz-gelben Mehrkämpfer keine Chance, an der Spitze mitzuschwimmen.

Erst 46 Sekunden nach der Spitze stieg Martin Bader nach 8:46 Minuten aus dem Münsteraner Hafenbecken und hatte die 750 Meter absolviert. Seine Teamkollegen folgten im Sekundenabstand dahinter auf den Plätzen 43, 49, 51 und. Wie knapp und hochklassig es in der Bundesliga zugeht, zeigte der weitere Rennverlauf.

Schon zu Beginn des 20 Kilometer langen Radfahrens setzte sich eine Dreiergruppe um Henri Schoeman vom Feld ab. Diese hatte konstant eine halbe Minute Vorsprung vor dem Hauptfeld. Dieses ca. 50-Mann starke Feld mit allen fünf Süßenern war Ergebnis der geringen Abstände nach dem Schwimmen, auch aufgrund der unübersichtlichen Schwimmsituation.

Mit einem Durchschnittstempo von mehr als 45km/h wurden die drei Führenden zwar verfolgt, diese hielten aber bis zum Ende der fünf Laufrunden ihren Abstand auf mehr als dreißig Sekunden. Somit kam es beim 5 Kilometer-Lauf auf den fünf Runden zum Showdown zwischen der Spitze und den laufstarken Verfolgern.

Nach Problemen beim Wechsel von Süßens Lukas Pertl und Matthias Steinwandter, liefen die beiden laufstarken Süßener erst zehn Sekunden nach dem Rest des Feldes los. Lukas Hollaus wurde zudem noch der Schuh von einem Konkurrenten versehentlich während dem Lauf ausgezogen, im Nachhinein wichtige Sekunden die fehlten.

Die Süßener arbeiteten sich trotzdem durch das Feld. Besonders Matthias Steinwandter zeigte seine enormen Qualitäten und lief die abschließenden fünf Kilometer in 14:21 Minuten, einer der schnellsten Laufzeiten des Tages. Überraschend gewann der Deutsche Justus Nieschlag vor Henri Schoeman und Richard Murray.

Auf Platz 7 folgte 40 Sekunden dahinter bereits Steinwandter, einen Platz dahinter der erstmalig für Süßen gestartete als Achter. Im Sekundenspiel der Bundesliga bedeuteten weitere 40 Sekunden Rückstand bereits Platz 22 für Süßens Lukas Pertl, weitere zwanzig Sekunden dahinter folgte Martin Bader auf Platz 27, Jacopo Butturini komplettierte als 34. des Tages.

In der Bundesliga wird das Ergebnis aus den addierten Platzziffern der ersten vier Athleten berechnet. Hier war das Ergebnis spannenden und dramatisch wie selten. Hinter dem deutlichen Sieger Buschhütten, waren drei Teams innerhalb eines Punktes, zum Leidwesen der Süßener. Mit Platzziffer 63 teilten sich Potsdam und Saar den zweiten Platz, für Süßen blieb am Ende mit Platzziffer 64 nur Platz 4.

Damit arbeiten sich unsere WMF BKK-Triathleten in der Tabelle nun mit 26 Punkten auf Platz 8 vor und konsolidieren Stück für Stück den Rückschlag in Kraichgau.

Eine komplett andere Rennsituation spiegelt das Rennen der Bundesliga-Neulinge vom HansalogServices Team Göppingen. Platz 16 im Kraichgau sollte mit guten Leistungen verbessert werden, das Rennen in Münster war jedoch erneut sehr schnell und von Beginn an umkämpft. Diesem mussten auch die Männer vom HansalogServices Team Göppingen erneut Tribut zollen. Als Erster des Teams stieg Benjamin Nagel auf Platz 54 nach 9:05 Minuten aus dem Wasser. Nur sehr knapp verpasste er mit seiner Schwimmleistung die große Verfolgergruppe und musste somit auf dem Rad in einer kleineren Gruppe hart um den Anschluss kämpfen.

Die weiteren Göppinger Athleten mit Mathias Braun, Hannes Bitterling und Thomas Braun folgten fast geschlossen auf Platz 72 bis 74. Lediglich Jakob Urbez musste etwas mehr abreißen lassen und kam nach 9:48 Minuten auf Rang 79 aus dem Wasser. In den weiteren kleineren Gruppen saßen die Göppinger nun auf dem Rad, jedoch ohne Chancen darauf, gegenüber dem großen Hauptfeld Zeit gutzumachen und eine Aufholjagd zu starten. Die Gruppe um Hannes Bitterling, Mathias Braun und Thomas Braun musste selbst viel Nachführarbeit auf dem Rad leisten, um bei den windigen Bedingungen den Anschluss nach vorne nicht ganz abreißen zu lassen. An der Rennkonstellation änderte sich bis zum Radabstieg für die fünf Göppinger nach 20 Kilometern nichts. Mit der Entscheidung an der Spitze hatten die Göppinger nichts zu tun, jedoch wollte man die ein oder andere Platzierung gut machen, um für die Mannschaftswertung Punkte zu sammeln. Mit Platz 51 in der Tageswertung sorgte vor allem Benjamin Nagel für das beste Tagesergebnis des HansalogServices Team Göppingen. Sein Laufzeit von 16:02 Minuten unterstrich die insgesamt beste Göppinger Leistung an diesem Tag. Ihm folgte dann Mathias Braun auf Rang 70, sowie Hannes Bitterling auf Platz 71. Das Ergebnis komplettierten Thomas Braun (Rang 74) und Jakob Urbez (Platz 75).

In der Mannschaftswertung reichte dies erneut nur zu Platz 16. Die Göppinger wollen jedoch bereits in zwei Wochen beim "Heimrennen" beider Bundesliga-Teams aus dem Kreis weiter angreifen. Am 6. August geht es dann für beide Teams auf dem anspruchsvollen Stadtkurs am Neckar um erneut unterschiedliche Ziele. Während die Deutschen Vizemeister aus Süßen den Anschluss zum Podium weiter herstellen wollen, dürfen die Göppinger die Köpfe nicht hängen lassen und müssen versuchen, im Abstiegskampf nicht weiter distanziert zu werden.

   Gemeindeblatt 2017-07-25
Autor Dieter Pflüger

Starke Beteiligung beim Bläsiberglauf

Ein heftiges Gewitter kurz vor dem Start um 17 Uhr hat den Veranstaltern des SC Wiesensteig und den Sportlern beim Bläsiberglauf am Samstag zugesetzt. Beim Startschuss im Skizentrum im Schöntal war der Auslauf der Mattenschanze immer noch von Hagelkörnern bedeckt.Trotz der widrigen Verhältnisse waren im Hauptlauf am Nachmittag 43 Läufer am Start. Mit 9 Startern aus unseren Reihen waren wir wie schon die letzten Jahre stark vertreten. Und im Ziel standen 8 ASTler auf dem Treppchen !!!

Michael und Martin Weber, Anja, Jolanta, Dieter, Bianca, Michael Tandler und Klaus

Bild: Michael und Martin Weber, Anja, Jolanta, Dieter, Bianca, Michael Tandler und Klaus

Unsere Ergebnisse:

  • 7. Steck Dietmar M45 1. 25:05 Min.
  • 9 .Tandler Michael M30 1. in 25:35 Min.
  • 10. Weber Martin M40 5. in 26:11 Min.
  • 17 Pflüger Dieter M55 2. in 28:41 Min.
  • 22. Klingler Klaus M45 5. in 29:54 Min.
  • 25. Weber Michael M35 2. in:30:50 Min.
  • 6. Kröner Anja W30 1. in 31:06 Min.
  • 9. Müller Bianca W40 3. in 33:41 Min.
  • 10 .Seybold Jolanta W45 2. in 36:13 Min.

   2017-07-18
Autor Simon Weißenfels

Süßener und Göppinger Männer schließen Liga auf Podest ab

Am Ende der Saison der baden-württembergischen Triathlon-Liga haben die Süßener Männer unseres WMF BKK-Teams den dritten Platz in der Gesamtwertung trotz Platz 11 in Schluchsee gerettet.

Auf dem schwierigen Kurs konnte in den Süßener Reihen lediglich Michael Haas komplett überzeugen. Der Bundesliga-Athlet verlies noch als einer der Verfolger auf Platz 8 den Schluchsee in Richtung der vierzig Radkilometer. Mit der Verfolgergrupp wechselte er auch in die Laufschuhe und lief schließlich in 32:03min die 10 Kilometer und wurde Dritter des Tages und somit auch Fünftplatzierter der Gesamteinzelwertung.

Hinter dem neuen Meister aus Mengen und Vizemeister Neckarsulm führte Haas die Süßener damit auch auf Platz 3 der Tabelle. Den elften Platz in Schluchsee komplettierten Marcus Büchler auf Platz 42, Malte Gümmer als 48., Yves Zilian als 69. und Armin Aichinger auf Platz 60.

Durch Platz 6 in der Tageswertung in Schluchsee konnte Lea Keim ebenso wie ihr Süßener Teamkollege den fünften Platz der Frauen-Gesamteinzelwertung erreichen. Erstaunlich konstant zeigte sich die junge Süßenerin in ihrer ersten Saison im Triathlon. Mit 2:17h über die Olympische Distanz führte sie das Süßener Frauenteam, welches im Vorjahr noch Meister geworden war, auf Platz 8 der Tageswertung und Platz 4 in der Endabrechnung der Liga. In Schluchsee sorgten neben Keim Laura Müller auf Platz 32 und Frauke Pobric als 41. für einen erfolgreichen Abschluss der Süßener Damen.

Spannend bis zum Schluss blieb auch der Kampf um die Podestplätze der dritten Liga. Die Göppinger Triathleten vom Hansalog Services-Team hatten hier in Schluchsee zwar mit Platz 5 in der Teamwertung des Tages nicht ihre beste Platzierung, aber auch die Göppinger retteten punktgleich mit dem Zweitplatzierten und einen Punkt vor Platz 4 den dritten Platz über die Ziellinie.

Schnellster Göppinger war Moritz Kast auf Platz 18, ihm folgten Felix Gabriel als 22., Routinier Martin Henecke auf 36 und Martin Schempp als 71.

Bei der zweiten Männermannschaft der Süßener zeigte Hannes Müller als Tages-Zweiter seine Qualitäten. Er führte damit die Süßener Dreikämpfer auf Platz 12 der Tageswertung und Platz 5 in der Tabelle. Claudio de Santis als 43. und Felix Käser als 91. bildeten in Schluchsee des Team.

Platz 8 heißt es am Ende der Saison für die Senioren vom Sparda-Team Rechberghausen und AST Süßen. Die Startgemeinschaft wurde in Schluchsee Tages-Siebter. Dirk Köhler als 13., Paul Schaaf als 19., Sven Wassermann auf Platz 27 und Robert Pobric auf Platz 34 schossen die Saison ab.

   Gemeindeblatt 2017-07-18
Autor Simon Weißenfels

Bundesligisten aus Süßen und Göppingen wollen sich in Münster verbessern

Sechs Wochen nach dem Bundesliga-Start im Kraichgau steht für die Triathlon-Bundesliga Rennen zwei von fünf an.

Nach der ungewohnt langen Pause stehen nun bis zum Finale auf Rügen am 9. September Rennen im Zwei-Wochen-Takt an.
Der deutsche Vizemeister vom WMF BKK-Team AST Süßen muss nach Platz 12 zum Auftakt nun den Rückstand auf das Podium in den nächsten vier Rennen aufholen. Teamchef Simon Weißenfels schickt in Münster eine völlig runderneuerte Besetzung in das City-Rennen, welches erstmal im Bundesliga-Kalender ist.
Angeführt wird das Team vom Süßener Neuzugang Lukas Hollaus, welcher am Wochenende 19. in Hamburg beim WM-Rennen wurde. Ebenfalls erstmals in schwarz-gelb wird Lukas Pertl am Start stehen. Er ist ebenso wie sein Süßener Teamkollege Matthias Steinwandter ein Kandidat für die TOP 15 der Einzelwertung. Mit Jacopo Butturini und Martin Bader wird das Süßener Team um zwei schwimmstarke Athleten ergänzt.
"Wir wollen in Münster das Podium angreifen und sehen uns hierfür bestens gerüstet. Neben dem Serienmeister aus Buschhütten mit dem Olympia-Dritten Henrii Schoeman und seinem südafrikanischen Landsmann und Kraichgau-Sieger Richard Murray ist für uns alles möglich", so die Süßener Verantwortlichen.

Für die Göppinger Triathleten des Hansalog-Services Team war das Auftaktrennen in Kraichgau eine neuartige Erfahrung mit der hohen Qualität in der Bundesliga. Platz 16 vom Kraichgau soll nun in Münster verbessert werden, damit realistische Chancen auf den Verbleibt in der Liga bleiben. Die Göppinger treten im Kampf um den Klassenerhalt mit vier von fünf Kraichgau-Startern an. Neben den Bundesliga-erfahrenen Brüdern Thomas und Matthias Braun sind die Göppinger Hannes Bitterling und Benjamin Nagel erneut am Start. Erstmals Bundesliga-Luft schnuppert Jakob Urbez, welcher zuletzt in der Baden-Württemberg Liga Rennpraxis sammeln konnte.

   Gemeindeblatt 2017-07-15
Autor Simon Weißenfels

Clavel wird sensationell Dritter in Roth bei seinem Debüt über die Langdistanz

Der Süßener Profi-Triathlet Maurice Clavel, welcher für die WMF BKK-Triathleten im Ligabetrieb im Einsatz ist, hat bei seiner Premiere über die Triathlon-Langdistanz nicht nur die Konkurrenz düpiert, sondern mit einer beeindruckenden Leistung in 8:04:53h auch die schnellste Zeit eines Triathleten aus dem Kreis erreicht.

Im Feld der knapp 3.000 Triathleten des traditionsreichsten und bekanntesten Triathlons in Roth, war Maurice Clavel am Morgen über die 3,8 Schwimmkilometer im Main-Donau Kanal gleich offensiv angegangen. Obwohl er noch nie einen solch langen Triathlon absoliviert hatte und zuletzt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, setzte er sich gleich an den Kopf der Spitzengruppe.

Gemeinsam mit allen Favoriten um Timo Bracht und den Vorjahresdritten Nils Frommhold und knapp 15 weitere Favoriten wechselte Clavel in Führung liegend nach 48:29 die Schwimmsachen gegen sein Zeitfahrrad.

Anschließend folgte eine rasante Fahrt durch das Rother Umland, mit Höhepunkten wie die Zuschauermassen am Solarer Berg und am Kalvarienberg in Greding. Gemeinsam mit einer Gruppe von sechs Athleten konnte Clavel sich Stück für Stück.

Auf der zweimal zu durchfahrenden Radrunde kam es dann nach ca. 120 Kilometern zu einer dramatischen Wende des Rennens. Der führende Favorit Nils Frommhold kollidierte beim Überrunden mit einer Altersklassenathletin, stürzte und muss anschließend das Rennen aufgeben. Fortan war plötzlich Clavel an der Spitze des Rennens, knapp eine Minute vor Timo Bracht.

Der 29-Jährige Neuling forcierte dann auf den letzten 50 Kilometern noch einmal sein Tempo und wechselte mit der schnellste Radzeit des Tages von 4:16:42h in die Laufschuhe. Damit führte er überraschend deutlich das Rennen an, erst zwei Minuten nach ihm wechselten Bracht und die weiteren Verfolger in die Abschlussdisziplin.

Auf dem abschließenden Marathon führte der Kurs die Athleten zunächst entlang des Main-Donau Kanals. Clavel konnte sich mit schnellen Schritten immer weitere von Bracht absetzen, während nur der Belgier Bart Aernouts und der Zweite des Vorjahres Joe Skipper mit mehr als fünf Minuten Rückstand Clavels Tempo mitgehen konnten.

Nach 1:27h war Clavel auch bei Halbmarathon weiterhin in Führung liegend, der Langdistanz-Rookie konnte sein hohes Anfangstempo jedoch nicht mehr ganz halten. Nach Kilometer 30 überholte ihn dann zunächst Bart Aernouts, welcher später das Rennen in 7:59:07h auch gewinnen konnte.

Spannend wurde es dann um die weitere Podestplätze. Der laufstarke Brite Joe Skipper erreichte Clavel auf dem Rückweg in Richtung Zielbereich in Roth ebenfalls noch und finishte in exakt 8:03h. Keine zwei Minuten später konnte Maurice Clavel dann den bisher größten Erfolg seiner Triathlon-Karriere feiern. 8:04:53h bedeuteten Platz 3 bei der Challenge Roth und die beste Leistung eines deutschen Athleten in diesem Jahr.

Auch seine Teamkollegen vom WMF BKK-Team AST Süßen Marcus Büchler und Mathias Flunger bewiesen in Roth einmal mehr ihre Qualitäten über die lange Triathlonstrecke mit Platzierungen unter den ersten 40.

Büchler verließ den Main-Donau Kanal nach 55:19 Minuten in der Verfolgergruppe der ambitionierten Altersklassenathleten. Für die 180 Radkilometer benötigte der 36-Jährige Donzdorfer dann 4:33h und lief auf Platz 27 in Richtung des Marathons. Bis Hälfte der Strecke arbeitete er sich zeitweise sogar unter die ersten 20 Athleten, in der zweiten Hälfte musste er der neuen schwereren Marathonstrecke in Roth dann Tribut zollen.

Auf Platz 32 überquerte Büchler in seinem wohl letzten Langdistanz-Rennen seiner Karriere die Ziellinie nach 8:53:32h und wurde gleichzeit Dritter seiner Altersklasse M35.

Nur um 14 Sekunden verfehlte Mathias Flunger die 9 Stunden-Schallmauer. 57:45 Minuten war er geschwommen, 4:44h auf dem Rad gesessen und mit einer Marathonzeit von 3:15h nach 9:00:14h als 39. der Gesamtwertung hatte er dann das Ziel der Challenge Roth erreicht.

Zwei weitere Debütanten über die Langdistanz erreichten in Roth ebenfalls das Ziel. Philip Kottmann (ebenfalls AST Süßen) benötigte 10:25h und wurde 498. Seine Disziplinzeiten: 1:11h Schwimmen /5:16h Rad / 3:48h Laufen

Marc von der Burg vom Sparda-Team Rechberghausen erreichte das Ziel nach 12:51:16h. Seine Disziplinzeiten: 1:14h Schwimmen / 6:08h Rad / 5:15h Laufen

   Gemeindeblatt 2017-07-14
Autor Simon Weißenfels

Liga-Finale der Triathleten morgen am Schluchsee

Die fünfte und letzte Station der Baden-Württemberg Liga bildet morgen das traditionelle Rennen am südbadischen Schluchsee über die Olympische Distanz.

Seit Ende April haben die Dreikämpfer in den fünf Ligen Baden-Württembergs in unterschiedlichen Wettkampfformaten ihre Rennen ausgetragen, sehr unterschiedlich sind die Ausgangslagen für die fünf Teams aus dem Kreis.

Die erste Männermannschaft unseres WMF BKK-Teams steht mit 47 Punkten auf Platz 3 der Liga. Sieben Punkte Vorsprung auf Platz 4 und fünf Punkte Abstand nach vorne macht den dritten Platz in der Tabelle relativ sicher. In Schluchsee startet neben Armin Aichinger, Yves Zilian, Marcus Büchler, Malte Gümmer auch Bundesliga-Athlet Michael Haas. Haas liegt in der Gesamteinzelwertung der Liga auf Platz 5 und kann mit einem guten Rennen am Schluchsee dies bestätigen.

Die Frauen der Süßener haben im Jahr 1 nach der Meisterschaft und einem Generationenwechsel gute Ansätze gezeigt. Aktuell liegen sie auf Platz 4 der Tabelle, acht Punkte vor den Fünftplatzierten. Diese Ausgangsposition gilt es für Frauke Pobric, Laura Müller, Kerstin Bannwolf und Lea Keim in Schluchsee abzusichern. Für Keim geht es des weiteren auch um eine Podestplatzierung in der Liga-Einzelwertung. Hier liegt die Süßenerin in ihrer ersten Triathlonsaison aktuell auf Platz 4.

Das spannende Duell der Süßener und Göppinger Teams in Liga 3 findet in Schluchsee seinen Abschluss. Die Göppinger liegen aktuell auf Platz 2 der Tabelle mit 120 Punkten. Die Süßener folgen als Vierte mit 117 Punkten, weshalb sie in Schluchsee drei Plätze vor dem Lokalrivalen sein müssten. Für die Süßener treten Claudio de Santis, Hannes Müller und Felix Käser an, auf Göppinger Seite könnte Thomas Braun eine gute Platzierung in der Einzelwertung der 3. Liga abrunden.

Die Senioren der SG Sparda-Team Rechberghausen/AST Süßen treten in Schluchsee zu viert an. Aktuell liegen die Über 40-Jährigen auf Platz 8 der Liga, können aber zumindest noch den Siebtplatzierten angreifen. Neben Robert Pobric und Sven Wassermann geht es vor allem für Dirk Köhler und Paul Schaaf um die Einzelwertung der Senioren.

Start ist am Samstag ab 12:00 Uhr am Schluchsee.

   Gemeindeblatt 2017-07-11
Autor Simon Weißenfels

Seerig wird Zweite in Blankenloch und schließt Nachwuchscup als Zweite ab

Bild: Zweite beim Nachwuchs-Cup: Josephine Seerig

Zur sechsten und letzten Station der Nachwuchsserie der baden-württembergischen Triathleten trafen sich die jungen Dreikämpfer in Blankenloch, nördlich von Karlsruhe. Bei sonnigen Wetter stand für die Jugend B um Josephine Seerig erstmalig ein Freiwasserschwimmen im Stutensee statt.

Über die Distanz von 200 Meter Schwimmen positionierte sich Seerig nach 2:28 Minuten als Siebte in Richtung der Verfolgergruppe auf dem Rad. Anschließend folgte für die Mädchen ein fünf Kilometer langes Radfahren, bei welchem sich Seerig weiter nach vorne arbeitete. 10:22 Minuten benötigte die 14-Jährige vom AST Süßen für den Radkurs und wechselte dann schnell in ihre Laufschuhe.

In der 1,25 Kilometer langen Abschlussdisziplin zeigte Seerig auch im letzten Saisonrennen ihr Lauftalent. 3:51 Minuten benötigte sie für die dritte Disziplin und mit der schnellsten Laufzeit des Tages landete sie nach 16:41 Minuten auf Platz 2 der Tageswertung.

In ihrer ersten Saison im Nachwuchscup hat Seerig somit nicht nur den Sprung in den Landeskader Baden-Württemberg geschafft, sondern auch mit vier zweiten Plätzen und dem ersten Sieg ihrer Karriere in Waiblingen eine herausragende Saison absolviert. Platz 2 in der Gesamtwertung des Nachwuchscups belegt diese erfolgreiche Saison.

Moritz Eisele, ebenfalls aus unserem Team, belegte in der Gesamtwertung der Schüler A Platz 30 in der Endabrechnung der Saison.

   2017-07-11
Autor Simon Weißenfels

Vierte Landesliga-Station in Ebenweiler wird zu Bike & Run

Aufgrund eines mittaglichen Sommergewitters erlebten die Kreistriathleten bei der Landesliga-Premiere in Ebenweiler einen verkürzten Arbeitstag. Während die Männer der ersten Liga schon auf der 750 Meter langen Schwimmstrecke unterwegs waren, brach das Gewitter über dem Teamtriathlon herein.

So entschieden sich Kampfrichter und Funktionäre die restlichen Wettkämpfe ohne das Schwimmen auszurichten. Die vier Süßener Erstligamänner waren da schon losgeschwommen und nach dem kurzfristigen Ausfall von Sebastian Veith auf Schadenbegrenzung bedacht.

Nach 11:43 Minuten verließen Martin Bader, Armin Aichinger, Malte Gümmer und Philipp Bahlke den Ebenweiler Weiher in Richtung der anspruchsvollen Radstrecke. Auf Platz im Jagdstartmodus in der Zwischenzeit nach dem Schwimmen, galt es dann beim Mannschaftszeitfahren den Anschluss zu halten, ohne durch einen weiteren Ausfall null Punkte zu erzielen.

Die Süßener überstanden schließlich mit der sechsten Radzeit des Tages auch die zweite Disziplin und beim abschließenden Lauf ließ sich der Tabellendritte den fünfte Platz der Tageswertung nicht mehr nehmen. nach 1:00:28 überquerten die vier Schwarz-Gelben die Ziellinie und festigten damit vor dem Ligafinale am Schluchsee Platz 3 der Tabelle.

In der dritten Liga waren die Süßener ebenfalls in Minimalbesetzung von drei unterwegs, im Gegensatz hierzu waren die Triathleten aus Göppingen zu viert am Start. Nachdem das Schwimmen abgesagt war, zeigten die Göppinger in der Besetzung Jakob Urbez, Thomas Braun, Moritz Kast und Tobias Huber mit 27:50 Minuten eine tolle Leistung auf den zwanzig Radkilometern und wechselten schon auf Position zwei in die Laufschuhe. Gemeinsam wurden die fünf Laufkilometer dann in 18:46 Minuten gerannt, sodass nach 48:15 Minuten Platz 2 in der Tageswertung feststand. Einen Platz dahinter kamen schon die drei Süßener. Waren sie noch 28:42 Minuten auf dem Rad unterwegs so kämpften sich Hannes Müller, Tobias Mechel und Claudio de Santis vor allem beim Laufen nach vorne. 49:16 Minuten standen im Ziel auf der Uhr. Mit diesen Platzierungen stehen die Göppinger nun mit 120 Punkten auf Platz 2 der Liga, Süßen folgt auf Platz 4 mit 117 Punkten im Feld der 31 Teams.

Die Frauen des WMF BKK-Team aus Süßen hatten in Ebenweiler nicht den besten Tag erwischt. Zwar konnten sie mit Platz 11 der Tageswertung den vierten Platz der Liga halten, aufgrund von einer Zeitstrafe war in Ebenweiler aber keine vordere Platzierung in den TOP 10 möglich. Lea Keim, Frauke Pobric, Laura Müller und Reona Meier erreichten das Ziel in ihrem ersten gemeinsamen Teamwettkampf nach 59:18 Minuten.

Nach 1:00:36h landeten die Senioren aus Rechberghausen und Süßen auf Platz 8 der Tageswertung in Ebenweiler. Die Minimalbesetzung aus Paul Schaaf, Dirk Köhler und Robert Pobric kämpfte sich durch den Bike & Run und bleibt somit auch auf Platz 8 der Seniorentabelle.

Das Liganfinale steigt am kommenden Samstag traditionell über die Olympische Distanz in Schluchsee.

   Gemeindeblatt 2017-07-10
Autor Arno Prügner

Süßener Stadtlauf einmal mehr in brütender Hitze

Wieder einmal konnten wir den vielen Läuferinnen und Läufern kein optimales Laufwetter anbieten. Die schwüle Hitze der letzten Tage trug wesentlich dazu bei, dass sich von 340 gemeldeten nur 257 Läufer/innen am Start des Zehnkilometerlaufes einfanden. an den Start gingen.

Gewinner des Zehners waren Johannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen) und Tanja Schröder (Architekturbüro Schröder HDH) mit Laufzeiten von 33:02 bzw. 43:44 Min..

Mannschaftssieger bei den Herren wurde das Sparda-Team Rechberghausen vor unserer ersten Mannschaft. Bei den Frauen lag der Lauftreff Merklingen knapp um eine Minute vor dem ersten Team der "Zahnruine.de". Heiko Thiele beendete das Rennen als Zweiter nach 35:32 Min. und wurde damit Süßener Stadmeister. Ihm folgte 6 Sekunden später sein Teamkamerad beim Triathlon-Team Göppingen, Michael Röhm. Michaels Schwester Julia Röhm, die ebenfalls für dieses Team startete wurde als viertschnellste Frau Stadtmeisterin nach 44:57 Min.

Mit 26 Läufer/innen im Ziel holte sich der "Lauftreff Hoffmann Foundation Göppingen" den Preis für die teilnehmerstärkste Mannschaft.

Unsere 23-köpfige Mannschaft wurde von Dietmar Steck angeführt. Dietmar lief die Strecke in 38:46 Min. Schnellste AST-Frau war mit 49:34 Min. Sabine Schonder. Beide wurden Dritte ihrer Altersklassen (M45 bzw. W55).

Vom Aktivseminar erreichten trotz der Hitze 38 das Ziel. Ihr Einstand ist geglückt. Was kann die 38 die es geschafft haben, jetzt im September in Ulm noch erschüttern?

Vielen Dank an die mitwirkenden Schulen und Lehrer, die Gemeindeverwaltung, der Feuerwehr und dem DRK, unseren Sponsoren und allen, die an irgendeiner Stelle, mitgeholfen haben, dass der Stadtlauf und das Stadtfest auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg wurde.

   Gemeindeblatt 2017-07-09
Autor Arno Prügner

Ergebnisse des 21. Süßener Stadtlaufes am 8. Juli 2017

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Ergebnislisten des 21. Süßener Stadtlaufes 2017
WettbewerbMännerFrauen
10 km StraßenlaufGesamtlisteGesamtliste
10 km StraßenlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
10 km StraßenlaufMannschaftswertungMannschaftswertung
10 km StraßenlaufStadtmeisterschaftenStadtmeisterschaften
1,7 km SchülerlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
0,9 km SchulwertungKlassenlisteKlassenliste
0,9 km SchulwertungGesamtlisteGesamtliste
SchulstaffelnGesamtlisteKurzliste

Zum Urkundendruck

   2017-07-06
Autor Simon Weißenfels

Challenge Roth und Ironman Frankfurt am Wochenende - Maurice Clavel mit Langdistanzdebüt

Die beiden bekanntesten deutschen Triathlonrennen Challenge Roth und Ironman Frankfurt finden am Sonntag zeitgleich in den beiden Triathlon-Metropolen statt. Während in Frankfurt das Duell der Hawaii-Podiumsplatzierten von 2016 Patrick Lange und Sebastian Kienle im Vordergrund steht, schauen vor allem die lokalen Triathleten nach Roth.

Maurice Clavel, seit vielen Jahren für unser WMF BKK-Team im Einsatz, gibt am Sonntag seine viel erwartete Langdistanzpremiere. Der Triathlon-Profi, welcher aktuell in Freiburg lebt, war vor zwei Jahren auf die Mitteldistanz gewechselt und wagt jetzt im Alter von 29 Jahren den Schritt auf die längste Distanz.

Beim Rennen in Roth geht es für ihn zwar nicht um die Qualifikation für Hawaii, die Experten erwarten ihn aber bei optimalem Rennverlauf als Podiumskandidaten.

Hierfür spricht seine Entwicklung der letzten Jahre. Mit Platz 8 bei der Ironman 70.3 WM im September 2016 in Australien und Platz 3 beim Ironman 70.3 St. Pölten im Mai diesen Jahres stimmt die Basis. Sorgen bereiteten ihm zuletzt Anfang Juni eine längere Krankheitsphase, welche aber nun überstanden ist.

In Roth trifft Clavel unter anderem auf Nils Frommhold, den Topfavoriten und Vorjahresdritten. Ebenso dürfte der zweite des Vorjahres, Joe Skipper aus Großbritannien ein Wort vorne mitreden dürfen.

Auf der schnellsten Langdistanzstrecke der Welt gelten Zeiten unter acht Stunden als wahrscheinlich, im vergangen Jahr siegte Jan Frodeno in der Weltbestzeit von 7:35:39h.

Neben einigen weiteren Athleten aus dem Kreis gehen vor allem Clavels Süßener Teamkollegen Mathias Flunger und Marcus Büchler ambitioniert ins Rennen. Beiden wollen mindestens die neun Stunden-Marke knacken. Während Flunger zum ersten Mal in Roth starten wird, ist es für Büchler der wohl letzte Auftritt seiner Karriere auf dieser Distanz..

   2017-07-06
Autor Simon Weißenfels

Teamwettkampf in Ebenweiler bildet vierte Station der Triathlon-Landesliga

In der eigentliche Einzeldisziplin Triathlon sind die Liga-Teamwettkämpfe stets ein spannendes Format für die Mehrkämpfer, da gemeinsam die drei Disziplinen absolviert werden müssen. Das tradtionelle Rennformat, welches seit vielen Jahren fest Bestandteil der Baden-Württemberg Liga ist, wird in diesem Jahr erstmalig bei der Liga-Premiere in Ebenweiler im Landkreis Ravensburg ausgetragen.

Im Rahmen der vierten von fünf Stationen der baden-württembergischen Rennserie müssen die Triathlonteams aus dem Kreis am Wochenende gemeinsam 750 Meter im Ebenweiler Weiher schwimmen, anschließenden 20 Kilometer Radfahren und abschließend fünf Kilometer in der Mittagshitze am Samstag laufen.

Nach dem Tagessieg in Erbach möchten die Süßener Männer der ersten Landesliga auch in Ebenweiler wieder auf das Podium. Trotz der Parallelrennen in Roth und Frankfurt über die Langdistanzen sind die Süßener gut aufgestellt. Mit den Bundesliga-Athleten Martin Bader und Philipp Bahlke an der Spitze, sowie Sebastian Veith, Armin Aichinger und Malte Gümmer wollen die WMF BKK-Triathleten ihren dritten Platz in der Tabelle festigen.

Die Süßener Frauen sind nach Platz 3 in Erbach und Platz 4 in der aktuellen Tabelle eine der positiven Überraschungen der Ligasaison. Das neue Team startet am Samstag in der Besetzung Lea Keim, Laura Müller, Frauke Pobric und Reona Meier in den Teamsprint.

Auch in Liga 3 bleibt der Kampf ums Podium spannend. Das Triathlon-Team Göppingen hatte sich in Erbach zum zweiten Mal gegen die zweite Süßener Mannschaft durchgesetzt, in Ebenweiler werden die Karten im Team neu gemischt. Für Göppingen treten Thomas Braun, Moritz Kast, Tobias Huber und erstmalig in dieser Saison Jakop Urbez an.

Auf Süßener Seite wird dagegen in Minimalbesetzung gestartet. Tobias Mechel, Claudio de Santis und Hannes Müller müssen für eine Wertung ins Ziel kommen, ein Ausfall ist nicht erlaubt.

Ähnliches gilt für die Senioren der SG Sparda-Team Rechberghausen und AST Süßen. In Ebenweiler starten Paul Schaaf, Dirk Köhler und Robert Pobric für die Startgemeinschaft, welche zuletzt in Erbach Vierte wurden.

   2017-07-04
Autor Simon Weißenfels

Seerig muss mehr Schwimmen und wird Zehnte in Schopfheim

100 Meter mehr Schwimmen wie ihre Konkurrentin musste Josphine Seerig aus unserem WMF BKK-Team, was eine bessere Platzierung für die junge Triathletin beim Nachwuchscup in Schopfheim verhinderte.

Im Feld der Jugend B startete die 14-Jährige im Freibad von Schopfheim in der Auftaktdisziplin über 8 Bahnen á 50 Meter. Doch anstatt nach acht Bahnen das Bad in Richtung Wechselzone zu verlassen, musste Seerig auf Anweisung des Kampfrichters zu unrecht zwei Bahnen mehr schwimmen, was alle Rennchancen zunichte machte.

Die bis dato Führende der Gesamtwertung des Nachwuchscups in ihrer Klasse konnte mit diesem Rückstand weder auf den welligen zehn Radkilometern noch beim abschließenden Lauf über 2,5 Kilometer den Anschluss zu ihren Konkurrentinnen herstellen. Trotzdem arbeitete sich die Kaderathletin noch ein wenig nach vorne. Auf Platz 18 aus dem Wasser gestiegen lieferte sie mit der zehntschnellsten Rad- und viertschnellsten Laufzeit nach insgesamt 39:35 Minuten eine tolle kämpferische Leistung ab.

Auch der Einspruch der Verbandstrainer gegen die Wertung brachte keinen Erfolg und keine Korrektur für Seerig. Letztendlich blieb es bei Platz 10 in der Tageswertung, umso ärgerlicher für Seerig, da im Rahmen des Rennens in Schopheim auch die baden-württembergischen Meister gekürt wurden.

   2017-07-03
Autor Arno Prügner

Kommt zum Süßener Stadtlauf

Bis zum Montag waren 220 Zehnkilometerläufer/innen gemeldet. Hinzu kommen 21 beim Schüler-und Jugendlauf, 288 Bewerber um die Stadtflitzerklasse, 20 Schulstaffeln und 138 Bambinis. Einen Teilnehmerrekord werden wir damit vorausschtlich nicht sehen, hoffen aber, die Zahl von 1.000 großen Läufeinnen und Läufern wieder zu übertreffen.

Traditionell werden um 15.30 Uhr die Staffelläufe über zehn mal 75 Meter der Süßener Schulen den Auftakt bilden. Dabei geht es darum, mit möglichst vielen Kindern einer Klasse an den Start zu gehen.

Danach wird die "Stadtflitzerklasse" gekürt. Bei dem Wettkampf für die örtlichen Schulen werden unter den teilnehmenden Klassen Gutscheine des Gleiscafés "Dolomiti" des Gasthofes "Ochsen" und der VfR-Gaststätte „TUGAS“ verlost. Der erste Startschuss hierzu fällt um 16:00 Uhr.

Der Schüler-Jugendlauf (Start 16:45 Uhr) über 1,9 km wird von BURGERKING gesponsort.

Der Startschuss zum Zehnkilometerlauf fällt um 17:30 Uhr.

Der Spaß an der Bewegung steht beim Bambinilauf (17:00 Uhr) der jüngsten Teilnehmer im Vordergrund, hier gibt es keine Zeitnahme.

Beim Stadtlauf steht nicht die Bestzeit, sondern das Laufen an sich im Vordergrund. Dabei achtet das Team rund um Organisator Martin Büchler darauf, dass der Breitensport-Charakter zum Tragen kommt. Vor allem Jugendliche und Kinder sollen der Veranstaltung ihren Stempel aufdrücken. Dennoch spielt beim Hauptlauf über zehn Kilometer auch der Ehrgeiz eine Rolle, wenn es um Sekunden und Platzierungen geht. Die Zuschauer dürfen spannende Zweikämpfe erwarten. Wir hoffen, dass es viele sein werden, die die kleinen und großen Läuferinnen und Läufer tat- und stimmkräftig unterstützen. Kommt mit allem, was Krach macht!

Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start möglich.

   2017-07-03
Autor Thomas Tonnier

Laufend etwas Gutes tun

Laufen für Waisenkinder in Afrika. Diesem Aufruf der Firma EWS in Uhingen folgten auch unsere Athleten Michael Kothe und Thomas Tonnier am vergangenen Samstag. Es galt eine Strecke von 600 Meter um das Firmengelände in 4 Stunden zu bewältigen. Jeder Läufer konnte sich die Strecke einteilen wie er mochte und auch evtl. eine Pause zwischendurch machen. Pro absolvierter Runde wurde ein Spendenbetrag zugunsten der Aktion „Heart for children“ erlaufen.

Diese Aktion nahmen sich die beiden zu Herzen und gingen teilweise auch über Ihre Grenzen hinaus.

Michael lief sage und schreibe 80 Runden und absolvierte somit über 48 Kilometer an diesem Nachmittag. Er absolvierte somit die meisten Runden aller Teilnehmer. Auch Thomas ließ nicht locker und lief genau einen Marathon (70 Runden) und somit die zweitmeisten Runden.

Erschöpft und glücklich wurden beide sogar noch mit einem Präsent belohnt.

   Gemeindeblatt 2017-06-28
Autor Dieter Pflüger

Stuifenlauf

Immerhin waren auch dieses mal wieder 7 Starter aus unseren Reihen am Fuße des Stuifens am Start. Die schlechten Wetterprognosen schreckten die insgesamt 224 gestartete Läufer am vergangenen Samstag in Wißgoldingen offensichtlich nicht ab. Und sie behielten recht, die Läufe blieben trocken – im Gegenteil: Die kühlen Temperaturen kamen den Sportler entgegen. Lediglich der starke böige Wind wurde teils als kleine Beeinträchtigung angesehen.

Wie schon die letzten Jahre eine tolle Veranstaltung bei uns um die Ecke.

Hier gibt es sie Ergebnisse

Essinger Panoramaläufen 2017

Dritte Station der Landesliga in Erbach: Süßener Tagessieg bei den Männern

Vorschau: Dritte Station der Triathlon-Landesliga am Sonntag in Erbach

Bannwolf sichert sich mit Platz 4 in Luxemburg das WM-Ticket

Dieter und Klaus bei Marathonpremiere am Stilfserjoch

Süßener und Göppinger Bundesligisten im hinteren Feld zum Bundesliga-Auftakt

Triathleten aus dem Kreis erfolgreich beim Einstein Triathlon und Powerman Ulm

Digel Fünfter beim Stadtlauf in Heidenheim

Keim holt Bronze bei Deutschen Hochschulmeisterschaften in Ulm

Seerig gewinnt in Waiblingen erstmals ein Nachwuchscup-Rennen

Macht mit beim Vier-Seen-Schwimmen

Lichtenstein Trail 2017

Seerig Zweite beim Nachwuchscup in Neckarsulm

Bericht Triathlon-Landesliga in Neckarsulm

Marcus Büchler Dritter beim Geislinger Citylauf

Zweite Runde der Baden-Württemberg Triathlon Liga am Sonntag in Neckarsulm // Nachwuchsup wird parallel ausgetragen

1.Bizau Ultra Trail.

Seerig erneut Zweite beim Nachwuchscup in Buchen

Ergebnisse des 7. Barbarossa-Berglaufes vom 07.05.2017

Josephine Seerig wird baden-württembergische Vizemeisterin im Swim & Run

Podestplätze für Triathlon-Teams aus dem Kreis zum Auftakt in Backnang

Voranmelderdaten des Barbarossa-Berglaufes am kommenden Sonntag

Baden-Württemberg Liga 2017 startet am Sonntag mit fünf Teams aus dem Kreis Göppingen

Drei Triathlon-Mannschaften für die Ligen Baden-Würtemberg gemeldet

Trainingsauftakt zum Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon"

Berglauftraining auf der Originalstrecke

Berglauftraining in Lichtenwald

Ironman Hawaii als Ziel

5 AST´ler beim Petit de Ballon im Elsass

Barbarossatraining - Auftaktveranstaltung am 12.03.17

Baden-Württembergische Crosslaufmeisterschaften in Reichenau

Lea Sopie Keim und Josephine Seerig Siegerinnen der DJK-Winterlaufserie

Julia Gajer zur Sportlerin des Jahres 2016 gewählt

AST-Triathleten starten in Kapstadt erfolgreich in die neue Saison

Aus Jogger/innen werden Läufer/innen - Macht mit beim Aktivseminar

Jolanta und Thomas beim letzten Tough Guy

AST-Laufkalender / Training zum Barbarossa-Berglauf / DJK Winterlaufserie

AST-Triathleten zur Sportlerwahl 2016 nominiert

Rekordbeteiligung beim Ottenbacher Silvesterlauf

Jahreshauptversammlung am 25. Januar

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.