Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials
Süßener Stadtlauf - Ergebnisse und Urkundendruck

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2017-08-19
Autor Simon Weißenfels

Triathlon-Bundesligisten starten am Sonntag in Grimma

Zwei Wochen nach dem Rennen in Tübingen steht für die 16 Teams der 1. Triathlon-Bundesliga am Sonntag das vierte Rennen der Saison im sächsischen Grimma an. Nach fünf Jahren Pause wird dort zum einen erstmals wieder ein Bundesliga-Rennen ausgetragen, zum anderen finden am Sonntag dort im Rahmen des Bundesliga-Rennens auch die Deutschen Meisterschaften der Elite auf der Sprintdistanz statt.

Die beiden Bundesliga-Teams aus dem Landkreis Göppingen reisen bereits am Samstag in den 20.000 Einwohnerort östlich von Leipzig, welcher vor allem durch das Mulde-Hochwasser im Jahr 2002 Bekanntheit erlangte. In selbiger Mulde wird am Sonntag dann ab 14:10 Uhr dann auch das Rennen über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen gestartet.

Für unseren Deutschen Vizemeister und aktuellen Tabellen-Fünften vom WMF BKK-Team wird das Rennen am Sonntag zu einer unerwartet schwierigen Herausforderungen. Aufgrund vieler internationaler kurzfristiger Verpflichtungen, sowie dem verletzungsbedingten Ausfall von Martin Bader stehen die Vorzeichen im Süßener Lager nicht so gut, wie in den Rennen in Münster und Tübingen.

Mit den Tübingen-Startern Daniel Hofer, Jacopo Butturini und Michael Haas stehen unseren Verantwortlichen drei Kandidaten für TOP 30-Platzierungen zur Verfügung. Des weiteren setzen die Süßener auf Philipp Bahlke und Hannes Müller, welche bereits in Kraichgau gestartet waren und viel Erfahrung in der Bundesliga haben.

Das Hansalog-Services Team aus Göppingen ist im starken Feld des Rennens in Grimma dringend gefordert, sich von Platz 16 in den Tagesplatzierungen zu verbessern. Gelingt dem Göppinger Bundesliga-Neuling beim Rennen im Muldetal kein Befreiungsschlag, so sind die Göppinger bereits vor dem Finale in Rügen am 9. September de facto abgestiegen.

In Grimma setzen die Göppinger auf die gleiche Besetzung wie in Tübingen, neben Jakob Urbez, Tobias Huber und Michael Röhm ruhen die Hoffnungen des Tabellenletzten vor allem auf Benjamin Nagel und Hannes Bitterling.

   2017-08-16
Autor Simon Weißenfels

Keim wird baden-württembergische Meisterin der Olympischen Distanz

Nach einer langen und ihrer ersten Triathlon-Saison für unser WMF BKK-Team hat Lea Keim bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Olympischen Distanz in Karlsdorf-Neuthard einen weiteren Erfolg verbuchen können.

Die 25-Jährige aus Dürnau startete im Feld der knapp 30 Frauen gut in den Tag und verließ nach 24:04 Minuten den See in Karlsdorf als Viertplatzierte. Nach den 1,5 Schwimmkilometern folgte für das Starterfeld dann eine vierzig Kilometer lange Radstrecke, auf welcher Windschattenfahren verboten war. Hier musste Keim einige ihrer Konkurrentinnen auf den Zeitfahrrädern ziehen lassen und wechselte mit der elftschnellsten Radzeit in die Laufschuhe.

Gewohnt stark dann Keims Auftritt in der Abschlussdisziplin. Für die zehn Kilometer benötigte die junge Triathletin lediglich 38:52 Minuten, womit sie mit der zweitschnellsten Laufzeit des Feldes wieder nach vorne lief. Hinter Siegerin Luisa Moroff vom GSV Maichingen lief Keim nach insgesamt 2:17:30h über die Ziellinie und war damit viertschnellste Frau bei ihrer ersten Landesmeisterschaft. Noch erfreulicher war für Keim der damit verbundene Sieg in ihrer Altersklasse W25, was ihr den ersten baden-württembergischen Meistertitel ihrer Karriere einbrachte.

Philipp Bahlke, ebenfalls für die schwarz-gelben Süßener am Start, konnte in Karlsdorf vor allem im Schwimmen seine Qualitäten zeigen. Platz 4 in der ersten Disziplin und solide Leistungen auf dem Rad und beim Laufen brachten ihn auf Platz 19 der Tageswertung der Männer nach 2:07:37h.

   2017-08-15
Autor Dieter Pflüger, Arno Prügner

Werner Linsenmaier und Michael Kothe Altersklassensieger bei Marathonläufen

Werner Linsenmaier Altersklassensieger beim Allgäu Panorama Marathon
Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter Pflüger

Bild: Dieter, Ricky und Alex

Beim 11. Allgäu Panorama Marathon waren auch 6 aus unseren Reihen am Start.

Es stehen dort drei Streckenangebote stehen zur Wahl: ein Halbmarathon mit 190, ein Marathon mit 1.425 und der Ultralauf mit 3.272 Höhenmetern. Letzterer lockte mit seiner Streckenlänge von 69,5 Kilometern ein hochkarätiges Starterfeld ins südliche Oberallgäu.

Werner Linsenmaier und Martin Reißmüller waren auf der Marathonstrecke unterwegs. Ricky Diehl, Alexander Weber, Jolanta Seybold und Dieter Pflüger gingen über die Ultradistanz.

Bei absolut angenehmen Temperaturen war es wieder einmal eine tolle Veranstaltung die Axel Reusch und der Skiclub Sonthofen auf die Beine gestellt hat. Hier ein großes Danke an die ca. 250 Helfer die dieses Laufevent überhaupt möglich machen. Nicht umsonst ist der Allgäu Panorama Marathon der beliebteste Marathon Bayerns!! Dieters Fazit:

"Wieder einmal ein Lauf der sicherlich in die Kategorie hart aber landschaftlich einfach nur traumhaft ist."

Bild: Jolanta und Dieter

Unsere Ergebnisse:

    Ultra-Trail
  • 151. Dieter Pflüger 16. in M55 10:53:11 Std.
  • 21. Jolanta Seybold 7. in W45 10:57:22 Std
  • 127. Alexander Weber 24. in M55 12:46:12 Std.
  • 128. Ricky Diehl 29. in M45 12:46:14 Std.
    Marathon
  • 229. Werner Linsenmaier 1. in M70 5:10:11 Std.
  • 311. Martin Reißmüller 35. in M55 5:47:09 Std.
Michael Kothe Altersklassensieger in Beverstedt

Bild: Michael Kothe

Michael schrieb uns diese Zeilen:

Letztes Wochenende bin ich zum Marathon Rund um die Wellen nach Beverstedt / Cuxhaven gereist. Bei besten Bedingungen gingen rund 200 Läufer über verschiedene Distanzen an den Start. Ich entschied mich wie 33 andere Läufer für die Marathondistanz. Unglaublich für mich, mein erster Podestplatz und das bei einem Marathon. Mein Ergebnis: 3. Sieger und 1. Platz in der M45 mit einer Zeit von 3:28:38 Stunden.
Die Reise nach Niedersachsen hat sich bestens gelohnt.

   Gemeindeblatt 2017-08-08
Autor Simon Weißenfels

Gemischte Gefühle nach dem Bundesliga-Heimrennen in Tübingen - Süßen kompakt - Göppingen am Ende des Feldes

Perfekte Bedingungen, angenehme Temperaturen und eine gut gefüllte Tübinger Innenstadt bot die Kulisse für Rennen 3 von 5 der Triathlon-Bundesliga. Zu Halbzeit der Saison ging es für die 80 Athleten der höchsten deutschen Liga 750 Meter auf einem Schwimmkurs durch den Neckar, dann nach dem Wechsel auf der Eberhardbrücke auf fünf Radrunden á 4,5 Kilometer und anschließend auf vier Laufrunden á 1,25km.

Unser WMF BKK-Team konnte an diesem Tag vor allem durch eine kompakte Teamleistung aller Athleten überzeugen. Nach dem Schwimmen waren die Süßener noch auf Mittelfeldplätzen aus dem Wasser gekommen, dank eines eher langsam Radrennens schob sich das Feld, ähnlich dem Rennverlauf in Münster, aber bei den ersten fünfzig Athleten komplett zusammen.

Beim abschließenden Lauf, welcher anspruchsvolle Steigungen in der Tübinger Altstadt bot, war es dann vor allem Dario Chitti, welcher zu überzeugen wusste. Hinter dem Tagessieger Félix Duchampt, bis Jahresfrist noch für die Schwarz-Gelben im Einsatz, lief der 24-Jährige Chitti vierzig Sekunden dahinter auf Platz 18 der Tageswertung und war bester Süßener an diesem Tag.

Bild: Dario Chitti

Ihm folgten Daniel Hofer auf Platz 26, Martin Bader auf Platz 27 und Michael Haas mit seiner besten Bundesligaleistung als 38. Jacopo Butturini musste nach einem Wechselfehler eine Zeitstrafe absitzen und erreichte auf Platz 44 das Ziel.

In der Tageswertung bedeutete diese Kompaktheit der Ergebnisse eine niedrige addierte Platzziffer, welche den Vizemeister des Vorjahres auf Platz 5 der Tageswertung brachte. Ebenfalls auf Platz 5 stehen die Süßener nun mit 42 Punkten in der Tabelle zu Halbzeit der Saison.

Das Hansalog Services-Team aus Göppingen konnte beim Heimrennen in Tübingen keinen Platz gutmachen und ist in der Tabelle nach dem dritten Rennen der Saison weiterhin auf dem letzten und damit 16. Tabellenplatz. Auch in Tübingen erreichten die fünf Mehrkämpfer nur Platz 16 der Tageswertung.

Unter der Anfeuerung der zahlreichen angereisten Fans erreichte Benjamin Nagel als einziger Göppinger die erste große Radgruppe nach dem Schwimmen, er stieg auf Platz 51 nach exakt 12 Minuten aus dem Wasser. Wie bei den bisherigen Rennen mussten die weiteren Göppinger Athleten in kleineren Gruppen viel Kraft auf dem Rad investieren, um nicht komplett den Anschluss zu verlieren.

Aus der Spitzengruppe heraus lief Benjamin Nagel mit 16:56 min die schnellste Göppinger Zeit, auf Platz 48 erreichte er zum ersten Mal unter den TOP 50 das Ziel der Bundesliga. Hannes Bitterling musste seiner Arbeit auf dem Rad Tribut zollen und kam als 66 ins Ziel. Es folgten Michael Röhm auf Platz 71 und Jakob Urbez als 73. Tobias Huber lief als 79 über die Ziellinie, wurde aber nach dem Rennen aufgrund einer nicht abgehaltenen Zeitstrafe aufgrund eine Wechselfehlers nachträglich disqualifiziert und damit anstatt Jakob Urbez in die Tageswertung aufgenommen.

Beim nächsten Rennen in Grimma am 20. August werden dann im Rahmen der Bundesliga-Rennen die Deutschen Meister im Einzel gekürt. Hierbei müssen die Süßener Platz 5 in der Tabelle behaupten und ihre Aufholjagd fortsetzen. Göppingens Triathleten müssen versuchen den neun Punkte-Abstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz in Grimma spürbar zu verringern. Vergrößert sich dieser Abstand erneut, wären die Göppinger schon vor dem letzten Saisonrennen in Rügen wohl abgestiegen.

   2017-08-04
Autor Simon Weißenfels

Heimrennen in Tübingen steht für die Triathlon-Bundesligisten aus dem Kreis an

Station drei von fünf wartet am Sonntag auf die Triathlon-Mehrkämpfer im Rahmen der ersten Triathlon-Bundesliga. Um 14:45 Uhr werden die knapp 80 Männer verteilt auf sechzehn Mannschaften der Elite-Liga im Neckar in Tübingen über die Sprintdistanz an den Start gehen.

Für die beiden Teams aus dem Kreis Göppingen stehen die Vorzeichen vor dem dritten Rennen der Saison, welches für beide aufgrund der vielen heimischen Zuschauer sicher das Saison-Highlight wird, sehr unterschiedlich.

Die Süßener Triathleten vom WMF BKK-Team haben in den letzten beiden Jahren in Tübingen große Erfolge feiern können. 2015 gewannen Etienne Diemunsch und Felix Duchampt mit einem Doppelsieg die Tageswertung, vor genau einem Jahr konnten die Süßener beim damaligen Saisonfinale die Deutsche Vizemeisterschaft bejubeln.

In diesem Jahr stehen die Zeichen auf Aufholjagd, Platz 8 in der Tabelle soll nach Platz 4 in Münster auch in Tübingen weiter verbessert werden. Die fünfköpfige Süßener Aufstellung setzt hierbei vor allem auf schwimmstarke Athleten.

Dario Chitti startet in dieser Saison erstmalig für die Schwarz-Gelben, war jedoch im vergangenen Jahr als 15. in Tübingen ein Erfolgsgarant der Süßener Vizemeister. Ähnliches gilt für Martin Bader, welcher zuletzt in Münster 27. wurde und auch in Tübingen unter die ersten 30 kommen kann. Daniel Hofer, langjähriger Leistungsträger der Süßener war einziger Lichtblick zum Auftakt in Kraichgau. Platz 15 von Hofer verhinderte in Kraichgau schlimmeres für die Süßener, in Tübingen möchte der 34-Jährige vor allem auf der anspruchsvollen Laufstrecke glänzen. Gleiches gilt für den laufstarken Michael Haas. Für ihn gilt es beim Schwimmen den Anschluss zu halten, auf der Laufstrecke dürfte der junge Pfullinger in Nähe seiner Heimat sicher Vorteile haben. Fünfter Süßener Starter ist Jacopo Butturni, 31. in Münster und ein ebenfalls sehr schwimmstarker Athlet.

Große Vorfreude auf das Rennen unlängst der Heimat dürfte auch beim Hansalog Services-Team aus Göppingen herrschen. Auf dem schwierigsten Laufkurs der Saison dürfte sich zeigen, wie es um die Form des Liga-Neulings bestellt sein wird. In Tübingen werden die Göppinger ohne die bundesligaerfahrenen Braun-Brüder an den Start gehen.

Allen voran wird Benjamin Nagel versuchen, nach seinem guten Auftritt in Münster an Platzierungen unter den TOP 50 anzuknüpfen. Ihm folgen wird Hannes Bitterling, welcher wie Nagel beide bisherigen Rennen bestritten hat. Jakob Urbez und Michael Röhm haben in ihren jeweiligen Rennen um Anschluss an die hohe Qualität der Bundesliga gekämpft. Beide haben aber aufgrund ihrer Laufqualitäten die Möglichkeit, sich in Tübingen verbessert zu präsentieren.

Erstmals in der Bundesliga wird am Sonntag Tobias Huber an den Start gehen. Huber war einer der Leistungsträger der Landesliga-Auswahl der Göppinger Triathleten und bekommt nun eine Einsatzchance.

Für das gesamte Team geht es am Sonntag nach zwei 16.-Plätzen darum, nicht schon zu Halbzeit der Saison den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze zu verpassen. Hierfür ist eine Platzverbesserung in Tübingen zwingend notwendig für die Göppinger Dreikämpfer.

Start in Tübingen ist am Sonntag um 14:45 Uhr. Das Rennen findet in der Innenstadt im Bereich der Eberhardbrücke statt.

   2017-08-04
Autor Simon Weißenfels

Seerig bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft in Merzig

In Merzig im Saarland wurden in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren im Triathlon ausgetragen. Nach vielen Jahren war mit Josephine Seerig wieder eine Starterin aus dem Kreis für die Meisterschaft qualifiziert.

Die 14-Jährige aus unserem Team hatte sich in ihrer ersten richtigen Triathlon-Saison mit herausragenden Leistungen für den Landeskader Baden-Württemberg empfohlen und war nominiert worden.

In Merzig startete Seerig im jüngeren Jahrgang der Jugend B im Feld von 52 jungen Triathletinnen aus Deutschland. Geschwommen wurde in der Saar, die 400 Meter Schwimmen warfen die junge Süßenerin zurück und sie stieg unerwartet spät als 38. aus dem Wasser mit einer Schwimmzeit von knapp sieben Minuten.

Dadurch verpasste Seerig auch den Anschluss an die vorderen Radgruppen und musste anschließend die zehn Radkilometer alleine absolvieren.

In ihrer Paradedisziplin zum Abschluss zeigte Seerig dann ihre Qualität und lief mit 9:56min auf 2,5 Kilometern die zwölfte Laufzeit des Tages. Dadurch konnte sie sich schließlich noch auf Platz 30 der Tageswertung nach vorne arbeiten.

Aufgrund ihrer Leistung wurde Seerig für die Team-Staffel der Landesverbände am folgenden Tag nominiert. Die junge Nachwuchsstaffel aus Baden-Württemberg erreichte hierbei zum Abschluss der Meisterschaften Platz 18 der Jugend B.

   2017-08-02
Autor Bernhard Weinert

Mittwochs-Sommertraining beim Grünenberg

Die Teilbehmer/innen

Bild: Die Teilbehmer/innen

Schon mehrere Jahre treffen sich die Läufer des AST Süßen am Beginn der Sommerferien zum Mittwochstraining mit Laufleiter Uli Kielkopf am Grünenberg-Wanderparkplatz. Dort wollten sie an diesem Abend mehrere Runden um den Fränkel drehen - durch die Wacholderheide auf der Südseite und mit dem herrlichen Blick ins Filstal auf der Nordseite. Doch der Regen der vergangenen Tage hatte diesen Weg zu sehr aufgeweicht und so kam eine Ausweichroute zum Einsatz. Die schnellere Gruppe lief zu den Hausener Felsen und zum Burren, die anderen liefen am Hang des Filstals entlang zum Spitzenberg. Hinterher traf man sich wieder in geselliger Runde auf dem Parkplatz zu Sprudel, Sekt und Selbstgebackenem.

   2017-08-02
Autor Dieter Pflüger

6. Rechberghäuser Sommernachtslauf

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Bei sommerlichen 28 Grad starteten 13 ASTler beim 10 km Lauf.Mit gesamt 195 Startern ging es um 19 Uhr auf die schnelle und fast flache Strecke.Wie immer gut organisiert vom Sparda-Team Rechberghausen.

Ergebnisse

   Gemeindeblatt 2017-07-25
Autor Simon Weißenfels

Süßen verpasst im Sekundenspiel Platz 2 in Münster - Göppinger Triathleten kämpfen weiter um den Anschluss

Bild: Jakopo Butturini, Martin Bader, Lukas Pertl, Lukas Hollaus und Matthias Steinwandter

Erstmalig machte sich der Tross der 16 Mannschaften der 1. Triathlon Bundesliga auf in Richtung Münster in Westfalen, um dort das zweite Saisonrennen über die Sprintdistanz zu absolvieren.

Mit einem spektakulären Wasserstart ging es für die 80 Athleten der höchsten Liga unter anderem gegen den Olympia-Bronzemedaillengewinner Henri Schoeman und den Viertplatzierten von Rio Richard Murray, beide aus Südafrika. Dass der Triathlonsport immer populärer wird, das zeigen auch die Besucherzahlen. Beim Schwimmen im Hafenbecken von Münster standen die Zuschauer in mehreren Reihen dicht gedrängt, um sich die Athleten beim Schwimmen hautnah anzusehen.

Nach Platz 12 zum Auftakt in Kraichgau hatten die Deutschen Vizemeister des Vorjahres aus unserem WMF BKK-Team zunächst einmal mit einer schlechten Startposition und einem deutlich längeren Schwimmweg zur ersten Boje zu kämpfen. Obwohl die Süßener mit schwimmstarken Athleten aufgestellt waren, hatten die fünf schwarz-gelben Mehrkämpfer keine Chance, an der Spitze mitzuschwimmen.

Erst 46 Sekunden nach der Spitze stieg Martin Bader nach 8:46 Minuten aus dem Münsteraner Hafenbecken und hatte die 750 Meter absolviert. Seine Teamkollegen folgten im Sekundenabstand dahinter auf den Plätzen 43, 49, 51 und. Wie knapp und hochklassig es in der Bundesliga zugeht, zeigte der weitere Rennverlauf.

Schon zu Beginn des 20 Kilometer langen Radfahrens setzte sich eine Dreiergruppe um Henri Schoeman vom Feld ab. Diese hatte konstant eine halbe Minute Vorsprung vor dem Hauptfeld. Dieses ca. 50-Mann starke Feld mit allen fünf Süßenern war Ergebnis der geringen Abstände nach dem Schwimmen, auch aufgrund der unübersichtlichen Schwimmsituation.

Mit einem Durchschnittstempo von mehr als 45km/h wurden die drei Führenden zwar verfolgt, diese hielten aber bis zum Ende der fünf Laufrunden ihren Abstand auf mehr als dreißig Sekunden. Somit kam es beim 5 Kilometer-Lauf auf den fünf Runden zum Showdown zwischen der Spitze und den laufstarken Verfolgern.

Nach Problemen beim Wechsel von Süßens Lukas Pertl und Matthias Steinwandter, liefen die beiden laufstarken Süßener erst zehn Sekunden nach dem Rest des Feldes los. Lukas Hollaus wurde zudem noch der Schuh von einem Konkurrenten versehentlich während dem Lauf ausgezogen, im Nachhinein wichtige Sekunden die fehlten.

Die Süßener arbeiteten sich trotzdem durch das Feld. Besonders Matthias Steinwandter zeigte seine enormen Qualitäten und lief die abschließenden fünf Kilometer in 14:21 Minuten, einer der schnellsten Laufzeiten des Tages. Überraschend gewann der Deutsche Justus Nieschlag vor Henri Schoeman und Richard Murray.

Auf Platz 7 folgte 40 Sekunden dahinter bereits Steinwandter, einen Platz dahinter der erstmalig für Süßen gestartete als Achter. Im Sekundenspiel der Bundesliga bedeuteten weitere 40 Sekunden Rückstand bereits Platz 22 für Süßens Lukas Pertl, weitere zwanzig Sekunden dahinter folgte Martin Bader auf Platz 27, Jacopo Butturini komplettierte als 34. des Tages.

In der Bundesliga wird das Ergebnis aus den addierten Platzziffern der ersten vier Athleten berechnet. Hier war das Ergebnis spannenden und dramatisch wie selten. Hinter dem deutlichen Sieger Buschhütten, waren drei Teams innerhalb eines Punktes, zum Leidwesen der Süßener. Mit Platzziffer 63 teilten sich Potsdam und Saar den zweiten Platz, für Süßen blieb am Ende mit Platzziffer 64 nur Platz 4.

Damit arbeiten sich unsere WMF BKK-Triathleten in der Tabelle nun mit 26 Punkten auf Platz 8 vor und konsolidieren Stück für Stück den Rückschlag in Kraichgau.

Eine komplett andere Rennsituation spiegelt das Rennen der Bundesliga-Neulinge vom HansalogServices Team Göppingen. Platz 16 im Kraichgau sollte mit guten Leistungen verbessert werden, das Rennen in Münster war jedoch erneut sehr schnell und von Beginn an umkämpft. Diesem mussten auch die Männer vom HansalogServices Team Göppingen erneut Tribut zollen. Als Erster des Teams stieg Benjamin Nagel auf Platz 54 nach 9:05 Minuten aus dem Wasser. Nur sehr knapp verpasste er mit seiner Schwimmleistung die große Verfolgergruppe und musste somit auf dem Rad in einer kleineren Gruppe hart um den Anschluss kämpfen.

Die weiteren Göppinger Athleten mit Mathias Braun, Hannes Bitterling und Thomas Braun folgten fast geschlossen auf Platz 72 bis 74. Lediglich Jakob Urbez musste etwas mehr abreißen lassen und kam nach 9:48 Minuten auf Rang 79 aus dem Wasser. In den weiteren kleineren Gruppen saßen die Göppinger nun auf dem Rad, jedoch ohne Chancen darauf, gegenüber dem großen Hauptfeld Zeit gutzumachen und eine Aufholjagd zu starten. Die Gruppe um Hannes Bitterling, Mathias Braun und Thomas Braun musste selbst viel Nachführarbeit auf dem Rad leisten, um bei den windigen Bedingungen den Anschluss nach vorne nicht ganz abreißen zu lassen. An der Rennkonstellation änderte sich bis zum Radabstieg für die fünf Göppinger nach 20 Kilometern nichts. Mit der Entscheidung an der Spitze hatten die Göppinger nichts zu tun, jedoch wollte man die ein oder andere Platzierung gut machen, um für die Mannschaftswertung Punkte zu sammeln. Mit Platz 51 in der Tageswertung sorgte vor allem Benjamin Nagel für das beste Tagesergebnis des HansalogServices Team Göppingen. Sein Laufzeit von 16:02 Minuten unterstrich die insgesamt beste Göppinger Leistung an diesem Tag. Ihm folgte dann Mathias Braun auf Rang 70, sowie Hannes Bitterling auf Platz 71. Das Ergebnis komplettierten Thomas Braun (Rang 74) und Jakob Urbez (Platz 75).

In der Mannschaftswertung reichte dies erneut nur zu Platz 16. Die Göppinger wollen jedoch bereits in zwei Wochen beim "Heimrennen" beider Bundesliga-Teams aus dem Kreis weiter angreifen. Am 6. August geht es dann für beide Teams auf dem anspruchsvollen Stadtkurs am Neckar um erneut unterschiedliche Ziele. Während die Deutschen Vizemeister aus Süßen den Anschluss zum Podium weiter herstellen wollen, dürfen die Göppinger die Köpfe nicht hängen lassen und müssen versuchen, im Abstiegskampf nicht weiter distanziert zu werden.

   Gemeindeblatt 2017-07-25
Autor Dieter Pflüger

Starke Beteiligung beim Bläsiberglauf

Ein heftiges Gewitter kurz vor dem Start um 17 Uhr hat den Veranstaltern des SC Wiesensteig und den Sportlern beim Bläsiberglauf am Samstag zugesetzt. Beim Startschuss im Skizentrum im Schöntal war der Auslauf der Mattenschanze immer noch von Hagelkörnern bedeckt.Trotz der widrigen Verhältnisse waren im Hauptlauf am Nachmittag 43 Läufer am Start. Mit 9 Startern aus unseren Reihen waren wir wie schon die letzten Jahre stark vertreten. Und im Ziel standen 8 ASTler auf dem Treppchen !!!

Michael und Martin Weber, Anja, Jolanta, Dieter, Bianca, Michael Tandler und Klaus

Bild: Michael und Martin Weber, Anja, Jolanta, Dieter, Bianca, Michael Tandler und Klaus

Unsere Ergebnisse:

  • 7. Steck Dietmar M45 1. 25:05 Min.
  • 9 .Tandler Michael M30 1. in 25:35 Min.
  • 10. Weber Martin M40 5. in 26:11 Min.
  • 17 Pflüger Dieter M55 2. in 28:41 Min.
  • 22. Klingler Klaus M45 5. in 29:54 Min.
  • 25. Weber Michael M35 2. in:30:50 Min.
  • 6. Kröner Anja W30 1. in 31:06 Min.
  • 9. Müller Bianca W40 3. in 33:41 Min.
  • 10 .Seybold Jolanta W45 2. in 36:13 Min.

   2017-07-18
Autor Simon Weißenfels

Süßener und Göppinger Männer schließen Liga auf Podest ab

Am Ende der Saison der baden-württembergischen Triathlon-Liga haben die Süßener Männer unseres WMF BKK-Teams den dritten Platz in der Gesamtwertung trotz Platz 11 in Schluchsee gerettet.

Auf dem schwierigen Kurs konnte in den Süßener Reihen lediglich Michael Haas komplett überzeugen. Der Bundesliga-Athlet verlies noch als einer der Verfolger auf Platz 8 den Schluchsee in Richtung der vierzig Radkilometer. Mit der Verfolgergrupp wechselte er auch in die Laufschuhe und lief schließlich in 32:03min die 10 Kilometer und wurde Dritter des Tages und somit auch Fünftplatzierter der Gesamteinzelwertung.

Hinter dem neuen Meister aus Mengen und Vizemeister Neckarsulm führte Haas die Süßener damit auch auf Platz 3 der Tabelle. Den elften Platz in Schluchsee komplettierten Marcus Büchler auf Platz 42, Malte Gümmer als 48., Yves Zilian als 69. und Armin Aichinger auf Platz 60.

Durch Platz 6 in der Tageswertung in Schluchsee konnte Lea Keim ebenso wie ihr Süßener Teamkollege den fünften Platz der Frauen-Gesamteinzelwertung erreichen. Erstaunlich konstant zeigte sich die junge Süßenerin in ihrer ersten Saison im Triathlon. Mit 2:17h über die Olympische Distanz führte sie das Süßener Frauenteam, welches im Vorjahr noch Meister geworden war, auf Platz 8 der Tageswertung und Platz 4 in der Endabrechnung der Liga. In Schluchsee sorgten neben Keim Laura Müller auf Platz 32 und Frauke Pobric als 41. für einen erfolgreichen Abschluss der Süßener Damen.

Spannend bis zum Schluss blieb auch der Kampf um die Podestplätze der dritten Liga. Die Göppinger Triathleten vom Hansalog Services-Team hatten hier in Schluchsee zwar mit Platz 5 in der Teamwertung des Tages nicht ihre beste Platzierung, aber auch die Göppinger retteten punktgleich mit dem Zweitplatzierten und einen Punkt vor Platz 4 den dritten Platz über die Ziellinie.

Schnellster Göppinger war Moritz Kast auf Platz 18, ihm folgten Felix Gabriel als 22., Routinier Martin Henecke auf 36 und Martin Schempp als 71.

Bei der zweiten Männermannschaft der Süßener zeigte Hannes Müller als Tages-Zweiter seine Qualitäten. Er führte damit die Süßener Dreikämpfer auf Platz 12 der Tageswertung und Platz 5 in der Tabelle. Claudio de Santis als 43. und Felix Käser als 91. bildeten in Schluchsee des Team.

Platz 8 heißt es am Ende der Saison für die Senioren vom Sparda-Team Rechberghausen und AST Süßen. Die Startgemeinschaft wurde in Schluchsee Tages-Siebter. Dirk Köhler als 13., Paul Schaaf als 19., Sven Wassermann auf Platz 27 und Robert Pobric auf Platz 34 schossen die Saison ab.

   Gemeindeblatt 2017-07-18
Autor Simon Weißenfels

Bundesligisten aus Süßen und Göppingen wollen sich in Münster verbessern

Sechs Wochen nach dem Bundesliga-Start im Kraichgau steht für die Triathlon-Bundesliga Rennen zwei von fünf an.

Nach der ungewohnt langen Pause stehen nun bis zum Finale auf Rügen am 9. September Rennen im Zwei-Wochen-Takt an.
Der deutsche Vizemeister vom WMF BKK-Team AST Süßen muss nach Platz 12 zum Auftakt nun den Rückstand auf das Podium in den nächsten vier Rennen aufholen. Teamchef Simon Weißenfels schickt in Münster eine völlig runderneuerte Besetzung in das City-Rennen, welches erstmal im Bundesliga-Kalender ist.
Angeführt wird das Team vom Süßener Neuzugang Lukas Hollaus, welcher am Wochenende 19. in Hamburg beim WM-Rennen wurde. Ebenfalls erstmals in schwarz-gelb wird Lukas Pertl am Start stehen. Er ist ebenso wie sein Süßener Teamkollege Matthias Steinwandter ein Kandidat für die TOP 15 der Einzelwertung. Mit Jacopo Butturini und Martin Bader wird das Süßener Team um zwei schwimmstarke Athleten ergänzt.
"Wir wollen in Münster das Podium angreifen und sehen uns hierfür bestens gerüstet. Neben dem Serienmeister aus Buschhütten mit dem Olympia-Dritten Henrii Schoeman und seinem südafrikanischen Landsmann und Kraichgau-Sieger Richard Murray ist für uns alles möglich", so die Süßener Verantwortlichen.

Für die Göppinger Triathleten des Hansalog-Services Team war das Auftaktrennen in Kraichgau eine neuartige Erfahrung mit der hohen Qualität in der Bundesliga. Platz 16 vom Kraichgau soll nun in Münster verbessert werden, damit realistische Chancen auf den Verbleibt in der Liga bleiben. Die Göppinger treten im Kampf um den Klassenerhalt mit vier von fünf Kraichgau-Startern an. Neben den Bundesliga-erfahrenen Brüdern Thomas und Matthias Braun sind die Göppinger Hannes Bitterling und Benjamin Nagel erneut am Start. Erstmals Bundesliga-Luft schnuppert Jakob Urbez, welcher zuletzt in der Baden-Württemberg Liga Rennpraxis sammeln konnte.

   Gemeindeblatt 2017-07-15
Autor Simon Weißenfels

Clavel wird sensationell Dritter in Roth bei seinem Debüt über die Langdistanz

Der Süßener Profi-Triathlet Maurice Clavel, welcher für die WMF BKK-Triathleten im Ligabetrieb im Einsatz ist, hat bei seiner Premiere über die Triathlon-Langdistanz nicht nur die Konkurrenz düpiert, sondern mit einer beeindruckenden Leistung in 8:04:53h auch die schnellste Zeit eines Triathleten aus dem Kreis erreicht.

Im Feld der knapp 3.000 Triathleten des traditionsreichsten und bekanntesten Triathlons in Roth, war Maurice Clavel am Morgen über die 3,8 Schwimmkilometer im Main-Donau Kanal gleich offensiv angegangen. Obwohl er noch nie einen solch langen Triathlon absoliviert hatte und zuletzt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, setzte er sich gleich an den Kopf der Spitzengruppe.

Gemeinsam mit allen Favoriten um Timo Bracht und den Vorjahresdritten Nils Frommhold und knapp 15 weitere Favoriten wechselte Clavel in Führung liegend nach 48:29 die Schwimmsachen gegen sein Zeitfahrrad.

Anschließend folgte eine rasante Fahrt durch das Rother Umland, mit Höhepunkten wie die Zuschauermassen am Solarer Berg und am Kalvarienberg in Greding. Gemeinsam mit einer Gruppe von sechs Athleten konnte Clavel sich Stück für Stück.

Auf der zweimal zu durchfahrenden Radrunde kam es dann nach ca. 120 Kilometern zu einer dramatischen Wende des Rennens. Der führende Favorit Nils Frommhold kollidierte beim Überrunden mit einer Altersklassenathletin, stürzte und muss anschließend das Rennen aufgeben. Fortan war plötzlich Clavel an der Spitze des Rennens, knapp eine Minute vor Timo Bracht.

Der 29-Jährige Neuling forcierte dann auf den letzten 50 Kilometern noch einmal sein Tempo und wechselte mit der schnellste Radzeit des Tages von 4:16:42h in die Laufschuhe. Damit führte er überraschend deutlich das Rennen an, erst zwei Minuten nach ihm wechselten Bracht und die weiteren Verfolger in die Abschlussdisziplin.

Auf dem abschließenden Marathon führte der Kurs die Athleten zunächst entlang des Main-Donau Kanals. Clavel konnte sich mit schnellen Schritten immer weitere von Bracht absetzen, während nur der Belgier Bart Aernouts und der Zweite des Vorjahres Joe Skipper mit mehr als fünf Minuten Rückstand Clavels Tempo mitgehen konnten.

Nach 1:27h war Clavel auch bei Halbmarathon weiterhin in Führung liegend, der Langdistanz-Rookie konnte sein hohes Anfangstempo jedoch nicht mehr ganz halten. Nach Kilometer 30 überholte ihn dann zunächst Bart Aernouts, welcher später das Rennen in 7:59:07h auch gewinnen konnte.

Spannend wurde es dann um die weitere Podestplätze. Der laufstarke Brite Joe Skipper erreichte Clavel auf dem Rückweg in Richtung Zielbereich in Roth ebenfalls noch und finishte in exakt 8:03h. Keine zwei Minuten später konnte Maurice Clavel dann den bisher größten Erfolg seiner Triathlon-Karriere feiern. 8:04:53h bedeuteten Platz 3 bei der Challenge Roth und die beste Leistung eines deutschen Athleten in diesem Jahr.

Auch seine Teamkollegen vom WMF BKK-Team AST Süßen Marcus Büchler und Mathias Flunger bewiesen in Roth einmal mehr ihre Qualitäten über die lange Triathlonstrecke mit Platzierungen unter den ersten 40.

Büchler verließ den Main-Donau Kanal nach 55:19 Minuten in der Verfolgergruppe der ambitionierten Altersklassenathleten. Für die 180 Radkilometer benötigte der 36-Jährige Donzdorfer dann 4:33h und lief auf Platz 27 in Richtung des Marathons. Bis Hälfte der Strecke arbeitete er sich zeitweise sogar unter die ersten 20 Athleten, in der zweiten Hälfte musste er der neuen schwereren Marathonstrecke in Roth dann Tribut zollen.

Auf Platz 32 überquerte Büchler in seinem wohl letzten Langdistanz-Rennen seiner Karriere die Ziellinie nach 8:53:32h und wurde gleichzeit Dritter seiner Altersklasse M35.

Nur um 14 Sekunden verfehlte Mathias Flunger die 9 Stunden-Schallmauer. 57:45 Minuten war er geschwommen, 4:44h auf dem Rad gesessen und mit einer Marathonzeit von 3:15h nach 9:00:14h als 39. der Gesamtwertung hatte er dann das Ziel der Challenge Roth erreicht.

Zwei weitere Debütanten über die Langdistanz erreichten in Roth ebenfalls das Ziel. Philip Kottmann (ebenfalls AST Süßen) benötigte 10:25h und wurde 498. Seine Disziplinzeiten: 1:11h Schwimmen /5:16h Rad / 3:48h Laufen

Marc von der Burg vom Sparda-Team Rechberghausen erreichte das Ziel nach 12:51:16h. Seine Disziplinzeiten: 1:14h Schwimmen / 6:08h Rad / 5:15h Laufen

   Gemeindeblatt 2017-07-14
Autor Simon Weißenfels

Liga-Finale der Triathleten morgen am Schluchsee

Die fünfte und letzte Station der Baden-Württemberg Liga bildet morgen das traditionelle Rennen am südbadischen Schluchsee über die Olympische Distanz.

Seit Ende April haben die Dreikämpfer in den fünf Ligen Baden-Württembergs in unterschiedlichen Wettkampfformaten ihre Rennen ausgetragen, sehr unterschiedlich sind die Ausgangslagen für die fünf Teams aus dem Kreis.

Die erste Männermannschaft unseres WMF BKK-Teams steht mit 47 Punkten auf Platz 3 der Liga. Sieben Punkte Vorsprung auf Platz 4 und fünf Punkte Abstand nach vorne macht den dritten Platz in der Tabelle relativ sicher. In Schluchsee startet neben Armin Aichinger, Yves Zilian, Marcus Büchler, Malte Gümmer auch Bundesliga-Athlet Michael Haas. Haas liegt in der Gesamteinzelwertung der Liga auf Platz 5 und kann mit einem guten Rennen am Schluchsee dies bestätigen.

Die Frauen der Süßener haben im Jahr 1 nach der Meisterschaft und einem Generationenwechsel gute Ansätze gezeigt. Aktuell liegen sie auf Platz 4 der Tabelle, acht Punkte vor den Fünftplatzierten. Diese Ausgangsposition gilt es für Frauke Pobric, Laura Müller, Kerstin Bannwolf und Lea Keim in Schluchsee abzusichern. Für Keim geht es des weiteren auch um eine Podestplatzierung in der Liga-Einzelwertung. Hier liegt die Süßenerin in ihrer ersten Triathlonsaison aktuell auf Platz 4.

Das spannende Duell der Süßener und Göppinger Teams in Liga 3 findet in Schluchsee seinen Abschluss. Die Göppinger liegen aktuell auf Platz 2 der Tabelle mit 120 Punkten. Die Süßener folgen als Vierte mit 117 Punkten, weshalb sie in Schluchsee drei Plätze vor dem Lokalrivalen sein müssten. Für die Süßener treten Claudio de Santis, Hannes Müller und Felix Käser an, auf Göppinger Seite könnte Thomas Braun eine gute Platzierung in der Einzelwertung der 3. Liga abrunden.

Die Senioren der SG Sparda-Team Rechberghausen/AST Süßen treten in Schluchsee zu viert an. Aktuell liegen die Über 40-Jährigen auf Platz 8 der Liga, können aber zumindest noch den Siebtplatzierten angreifen. Neben Robert Pobric und Sven Wassermann geht es vor allem für Dirk Köhler und Paul Schaaf um die Einzelwertung der Senioren.

Start ist am Samstag ab 12:00 Uhr am Schluchsee.

   Gemeindeblatt 2017-07-11
Autor Simon Weißenfels

Seerig wird Zweite in Blankenloch und schließt Nachwuchscup als Zweite ab

Bild: Zweite beim Nachwuchs-Cup: Josephine Seerig

Zur sechsten und letzten Station der Nachwuchsserie der baden-württembergischen Triathleten trafen sich die jungen Dreikämpfer in Blankenloch, nördlich von Karlsruhe. Bei sonnigen Wetter stand für die Jugend B um Josephine Seerig erstmalig ein Freiwasserschwimmen im Stutensee statt.

Über die Distanz von 200 Meter Schwimmen positionierte sich Seerig nach 2:28 Minuten als Siebte in Richtung der Verfolgergruppe auf dem Rad. Anschließend folgte für die Mädchen ein fünf Kilometer langes Radfahren, bei welchem sich Seerig weiter nach vorne arbeitete. 10:22 Minuten benötigte die 14-Jährige vom AST Süßen für den Radkurs und wechselte dann schnell in ihre Laufschuhe.

In der 1,25 Kilometer langen Abschlussdisziplin zeigte Seerig auch im letzten Saisonrennen ihr Lauftalent. 3:51 Minuten benötigte sie für die dritte Disziplin und mit der schnellsten Laufzeit des Tages landete sie nach 16:41 Minuten auf Platz 2 der Tageswertung.

In ihrer ersten Saison im Nachwuchscup hat Seerig somit nicht nur den Sprung in den Landeskader Baden-Württemberg geschafft, sondern auch mit vier zweiten Plätzen und dem ersten Sieg ihrer Karriere in Waiblingen eine herausragende Saison absolviert. Platz 2 in der Gesamtwertung des Nachwuchscups belegt diese erfolgreiche Saison.

Moritz Eisele, ebenfalls aus unserem Team, belegte in der Gesamtwertung der Schüler A Platz 30 in der Endabrechnung der Saison.

   2017-07-11
Autor Simon Weißenfels

Vierte Landesliga-Station in Ebenweiler wird zu Bike & Run

Aufgrund eines mittaglichen Sommergewitters erlebten die Kreistriathleten bei der Landesliga-Premiere in Ebenweiler einen verkürzten Arbeitstag. Während die Männer der ersten Liga schon auf der 750 Meter langen Schwimmstrecke unterwegs waren, brach das Gewitter über dem Teamtriathlon herein.

So entschieden sich Kampfrichter und Funktionäre die restlichen Wettkämpfe ohne das Schwimmen auszurichten. Die vier Süßener Erstligamänner waren da schon losgeschwommen und nach dem kurzfristigen Ausfall von Sebastian Veith auf Schadenbegrenzung bedacht.

Nach 11:43 Minuten verließen Martin Bader, Armin Aichinger, Malte Gümmer und Philipp Bahlke den Ebenweiler Weiher in Richtung der anspruchsvollen Radstrecke. Auf Platz im Jagdstartmodus in der Zwischenzeit nach dem Schwimmen, galt es dann beim Mannschaftszeitfahren den Anschluss zu halten, ohne durch einen weiteren Ausfall null Punkte zu erzielen.

Die Süßener überstanden schließlich mit der sechsten Radzeit des Tages auch die zweite Disziplin und beim abschließenden Lauf ließ sich der Tabellendritte den fünfte Platz der Tageswertung nicht mehr nehmen. nach 1:00:28 überquerten die vier Schwarz-Gelben die Ziellinie und festigten damit vor dem Ligafinale am Schluchsee Platz 3 der Tabelle.

In der dritten Liga waren die Süßener ebenfalls in Minimalbesetzung von drei unterwegs, im Gegensatz hierzu waren die Triathleten aus Göppingen zu viert am Start. Nachdem das Schwimmen abgesagt war, zeigten die Göppinger in der Besetzung Jakob Urbez, Thomas Braun, Moritz Kast und Tobias Huber mit 27:50 Minuten eine tolle Leistung auf den zwanzig Radkilometern und wechselten schon auf Position zwei in die Laufschuhe. Gemeinsam wurden die fünf Laufkilometer dann in 18:46 Minuten gerannt, sodass nach 48:15 Minuten Platz 2 in der Tageswertung feststand. Einen Platz dahinter kamen schon die drei Süßener. Waren sie noch 28:42 Minuten auf dem Rad unterwegs so kämpften sich Hannes Müller, Tobias Mechel und Claudio de Santis vor allem beim Laufen nach vorne. 49:16 Minuten standen im Ziel auf der Uhr. Mit diesen Platzierungen stehen die Göppinger nun mit 120 Punkten auf Platz 2 der Liga, Süßen folgt auf Platz 4 mit 117 Punkten im Feld der 31 Teams.

Die Frauen des WMF BKK-Team aus Süßen hatten in Ebenweiler nicht den besten Tag erwischt. Zwar konnten sie mit Platz 11 der Tageswertung den vierten Platz der Liga halten, aufgrund von einer Zeitstrafe war in Ebenweiler aber keine vordere Platzierung in den TOP 10 möglich. Lea Keim, Frauke Pobric, Laura Müller und Reona Meier erreichten das Ziel in ihrem ersten gemeinsamen Teamwettkampf nach 59:18 Minuten.

Nach 1:00:36h landeten die Senioren aus Rechberghausen und Süßen auf Platz 8 der Tageswertung in Ebenweiler. Die Minimalbesetzung aus Paul Schaaf, Dirk Köhler und Robert Pobric kämpfte sich durch den Bike & Run und bleibt somit auch auf Platz 8 der Seniorentabelle.

Das Liganfinale steigt am kommenden Samstag traditionell über die Olympische Distanz in Schluchsee.

   Gemeindeblatt 2017-07-10
Autor Arno Prügner

Süßener Stadtlauf einmal mehr in brütender Hitze

Wieder einmal konnten wir den vielen Läuferinnen und Läufern kein optimales Laufwetter anbieten. Die schwüle Hitze der letzten Tage trug wesentlich dazu bei, dass sich von 340 gemeldeten nur 257 Läufer/innen am Start des Zehnkilometerlaufes einfanden. an den Start gingen.

Gewinner des Zehners waren Johannes Großkopf (Sparda-Team Rechberghausen) und Tanja Schröder (Architekturbüro Schröder HDH) mit Laufzeiten von 33:02 bzw. 43:44 Min..

Mannschaftssieger bei den Herren wurde das Sparda-Team Rechberghausen vor unserer ersten Mannschaft. Bei den Frauen lag der Lauftreff Merklingen knapp um eine Minute vor dem ersten Team der "Zahnruine.de". Heiko Thiele beendete das Rennen als Zweiter nach 35:32 Min. und wurde damit Süßener Stadmeister. Ihm folgte 6 Sekunden später sein Teamkamerad beim Triathlon-Team Göppingen, Michael Röhm. Michaels Schwester Julia Röhm, die ebenfalls für dieses Team startete wurde als viertschnellste Frau Stadtmeisterin nach 44:57 Min.

Mit 26 Läufer/innen im Ziel holte sich der "Lauftreff Hoffmann Foundation Göppingen" den Preis für die teilnehmerstärkste Mannschaft.

Unsere 23-köpfige Mannschaft wurde von Dietmar Steck angeführt. Dietmar lief die Strecke in 38:46 Min. Schnellste AST-Frau war mit 49:34 Min. Sabine Schonder. Beide wurden Dritte ihrer Altersklassen (M45 bzw. W55).

Vom Aktivseminar erreichten trotz der Hitze 38 das Ziel. Ihr Einstand ist geglückt. Was kann die 38 die es geschafft haben, jetzt im September in Ulm noch erschüttern?

Vielen Dank an die mitwirkenden Schulen und Lehrer, die Gemeindeverwaltung, der Feuerwehr und dem DRK, unseren Sponsoren und allen, die an irgendeiner Stelle, mitgeholfen haben, dass der Stadtlauf und das Stadtfest auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg wurde.

   Gemeindeblatt 2017-07-09
Autor Arno Prügner

Ergebnisse des 21. Süßener Stadtlaufes am 8. Juli 2017

Artikel in der NWZ

Bild: Artikel in der NWZ

Ergebnislisten des 21. Süßener Stadtlaufes 2017
WettbewerbMännerFrauen
10 km StraßenlaufGesamtlisteGesamtliste
10 km StraßenlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
10 km StraßenlaufMannschaftswertungMannschaftswertung
10 km StraßenlaufStadtmeisterschaftenStadtmeisterschaften
1,7 km SchülerlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
0,9 km SchulwertungKlassenlisteKlassenliste
0,9 km SchulwertungGesamtlisteGesamtliste
SchulstaffelnGesamtlisteKurzliste

Zum Urkundendruck

   2017-07-06
Autor Simon Weißenfels

Challenge Roth und Ironman Frankfurt am Wochenende - Maurice Clavel mit Langdistanzdebüt

Die beiden bekanntesten deutschen Triathlonrennen Challenge Roth und Ironman Frankfurt finden am Sonntag zeitgleich in den beiden Triathlon-Metropolen statt. Während in Frankfurt das Duell der Hawaii-Podiumsplatzierten von 2016 Patrick Lange und Sebastian Kienle im Vordergrund steht, schauen vor allem die lokalen Triathleten nach Roth.

Maurice Clavel, seit vielen Jahren für unser WMF BKK-Team im Einsatz, gibt am Sonntag seine viel erwartete Langdistanzpremiere. Der Triathlon-Profi, welcher aktuell in Freiburg lebt, war vor zwei Jahren auf die Mitteldistanz gewechselt und wagt jetzt im Alter von 29 Jahren den Schritt auf die längste Distanz.

Beim Rennen in Roth geht es für ihn zwar nicht um die Qualifikation für Hawaii, die Experten erwarten ihn aber bei optimalem Rennverlauf als Podiumskandidaten.

Hierfür spricht seine Entwicklung der letzten Jahre. Mit Platz 8 bei der Ironman 70.3 WM im September 2016 in Australien und Platz 3 beim Ironman 70.3 St. Pölten im Mai diesen Jahres stimmt die Basis. Sorgen bereiteten ihm zuletzt Anfang Juni eine längere Krankheitsphase, welche aber nun überstanden ist.

In Roth trifft Clavel unter anderem auf Nils Frommhold, den Topfavoriten und Vorjahresdritten. Ebenso dürfte der zweite des Vorjahres, Joe Skipper aus Großbritannien ein Wort vorne mitreden dürfen.

Auf der schnellsten Langdistanzstrecke der Welt gelten Zeiten unter acht Stunden als wahrscheinlich, im vergangen Jahr siegte Jan Frodeno in der Weltbestzeit von 7:35:39h.

Neben einigen weiteren Athleten aus dem Kreis gehen vor allem Clavels Süßener Teamkollegen Mathias Flunger und Marcus Büchler ambitioniert ins Rennen. Beiden wollen mindestens die neun Stunden-Marke knacken. Während Flunger zum ersten Mal in Roth starten wird, ist es für Büchler der wohl letzte Auftritt seiner Karriere auf dieser Distanz..

   2017-07-06
Autor Simon Weißenfels

Teamwettkampf in Ebenweiler bildet vierte Station der Triathlon-Landesliga

In der eigentliche Einzeldisziplin Triathlon sind die Liga-Teamwettkämpfe stets ein spannendes Format für die Mehrkämpfer, da gemeinsam die drei Disziplinen absolviert werden müssen. Das tradtionelle Rennformat, welches seit vielen Jahren fest Bestandteil der Baden-Württemberg Liga ist, wird in diesem Jahr erstmalig bei der Liga-Premiere in Ebenweiler im Landkreis Ravensburg ausgetragen.

Im Rahmen der vierten von fünf Stationen der baden-württembergischen Rennserie müssen die Triathlonteams aus dem Kreis am Wochenende gemeinsam 750 Meter im Ebenweiler Weiher schwimmen, anschließenden 20 Kilometer Radfahren und abschließend fünf Kilometer in der Mittagshitze am Samstag laufen.

Nach dem Tagessieg in Erbach möchten die Süßener Männer der ersten Landesliga auch in Ebenweiler wieder auf das Podium. Trotz der Parallelrennen in Roth und Frankfurt über die Langdistanzen sind die Süßener gut aufgestellt. Mit den Bundesliga-Athleten Martin Bader und Philipp Bahlke an der Spitze, sowie Sebastian Veith, Armin Aichinger und Malte Gümmer wollen die WMF BKK-Triathleten ihren dritten Platz in der Tabelle festigen.

Die Süßener Frauen sind nach Platz 3 in Erbach und Platz 4 in der aktuellen Tabelle eine der positiven Überraschungen der Ligasaison. Das neue Team startet am Samstag in der Besetzung Lea Keim, Laura Müller, Frauke Pobric und Reona Meier in den Teamsprint.

Auch in Liga 3 bleibt der Kampf ums Podium spannend. Das Triathlon-Team Göppingen hatte sich in Erbach zum zweiten Mal gegen die zweite Süßener Mannschaft durchgesetzt, in Ebenweiler werden die Karten im Team neu gemischt. Für Göppingen treten Thomas Braun, Moritz Kast, Tobias Huber und erstmalig in dieser Saison Jakop Urbez an.

Auf Süßener Seite wird dagegen in Minimalbesetzung gestartet. Tobias Mechel, Claudio de Santis und Hannes Müller müssen für eine Wertung ins Ziel kommen, ein Ausfall ist nicht erlaubt.

Ähnliches gilt für die Senioren der SG Sparda-Team Rechberghausen und AST Süßen. In Ebenweiler starten Paul Schaaf, Dirk Köhler und Robert Pobric für die Startgemeinschaft, welche zuletzt in Erbach Vierte wurden.

   2017-07-04
Autor Simon Weißenfels

Seerig muss mehr Schwimmen und wird Zehnte in Schopfheim

100 Meter mehr Schwimmen wie ihre Konkurrentin musste Josphine Seerig aus unserem WMF BKK-Team, was eine bessere Platzierung für die junge Triathletin beim Nachwuchscup in Schopfheim verhinderte.

Im Feld der Jugend B startete die 14-Jährige im Freibad von Schopfheim in der Auftaktdisziplin über 8 Bahnen á 50 Meter. Doch anstatt nach acht Bahnen das Bad in Richtung Wechselzone zu verlassen, musste Seerig auf Anweisung des Kampfrichters zu unrecht zwei Bahnen mehr schwimmen, was alle Rennchancen zunichte machte.

Die bis dato Führende der Gesamtwertung des Nachwuchscups in ihrer Klasse konnte mit diesem Rückstand weder auf den welligen zehn Radkilometern noch beim abschließenden Lauf über 2,5 Kilometer den Anschluss zu ihren Konkurrentinnen herstellen. Trotzdem arbeitete sich die Kaderathletin noch ein wenig nach vorne. Auf Platz 18 aus dem Wasser gestiegen lieferte sie mit der zehntschnellsten Rad- und viertschnellsten Laufzeit nach insgesamt 39:35 Minuten eine tolle kämpferische Leistung ab.

Auch der Einspruch der Verbandstrainer gegen die Wertung brachte keinen Erfolg und keine Korrektur für Seerig. Letztendlich blieb es bei Platz 10 in der Tageswertung, umso ärgerlicher für Seerig, da im Rahmen des Rennens in Schopheim auch die baden-württembergischen Meister gekürt wurden.

   2017-07-03
Autor Arno Prügner

Kommt zum Süßener Stadtlauf

Bis zum Montag waren 220 Zehnkilometerläufer/innen gemeldet. Hinzu kommen 21 beim Schüler-und Jugendlauf, 288 Bewerber um die Stadtflitzerklasse, 20 Schulstaffeln und 138 Bambinis. Einen Teilnehmerrekord werden wir damit vorausschtlich nicht sehen, hoffen aber, die Zahl von 1.000 großen Läufeinnen und Läufern wieder zu übertreffen.

Traditionell werden um 15.30 Uhr die Staffelläufe über zehn mal 75 Meter der Süßener Schulen den Auftakt bilden. Dabei geht es darum, mit möglichst vielen Kindern einer Klasse an den Start zu gehen.

Danach wird die "Stadtflitzerklasse" gekürt. Bei dem Wettkampf für die örtlichen Schulen werden unter den teilnehmenden Klassen Gutscheine des Gleiscafés "Dolomiti" des Gasthofes "Ochsen" und der VfR-Gaststätte „TUGAS“ verlost. Der erste Startschuss hierzu fällt um 16:00 Uhr.

Der Schüler-Jugendlauf (Start 16:45 Uhr) über 1,9 km wird von BURGERKING gesponsort.

Der Startschuss zum Zehnkilometerlauf fällt um 17:30 Uhr.

Der Spaß an der Bewegung steht beim Bambinilauf (17:00 Uhr) der jüngsten Teilnehmer im Vordergrund, hier gibt es keine Zeitnahme.

Beim Stadtlauf steht nicht die Bestzeit, sondern das Laufen an sich im Vordergrund. Dabei achtet das Team rund um Organisator Martin Büchler darauf, dass der Breitensport-Charakter zum Tragen kommt. Vor allem Jugendliche und Kinder sollen der Veranstaltung ihren Stempel aufdrücken. Dennoch spielt beim Hauptlauf über zehn Kilometer auch der Ehrgeiz eine Rolle, wenn es um Sekunden und Platzierungen geht. Die Zuschauer dürfen spannende Zweikämpfe erwarten. Wir hoffen, dass es viele sein werden, die die kleinen und großen Läuferinnen und Läufer tat- und stimmkräftig unterstützen. Kommt mit allem, was Krach macht!

Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start möglich.

   2017-07-03
Autor Thomas Tonnier

Laufend etwas Gutes tun

Laufen für Waisenkinder in Afrika. Diesem Aufruf der Firma EWS in Uhingen folgten auch unsere Athleten Michael Kothe und Thomas Tonnier am vergangenen Samstag. Es galt eine Strecke von 600 Meter um das Firmengelände in 4 Stunden zu bewältigen. Jeder Läufer konnte sich die Strecke einteilen wie er mochte und auch evtl. eine Pause zwischendurch machen. Pro absolvierter Runde wurde ein Spendenbetrag zugunsten der Aktion „Heart for children“ erlaufen.

Diese Aktion nahmen sich die beiden zu Herzen und gingen teilweise auch über Ihre Grenzen hinaus.

Michael lief sage und schreibe 80 Runden und absolvierte somit über 48 Kilometer an diesem Nachmittag. Er absolvierte somit die meisten Runden aller Teilnehmer. Auch Thomas ließ nicht locker und lief genau einen Marathon (70 Runden) und somit die zweitmeisten Runden.

Erschöpft und glücklich wurden beide sogar noch mit einem Präsent belohnt.

   Gemeindeblatt 2017-06-28
Autor Dieter Pflüger

Stuifenlauf

Immerhin waren auch dieses mal wieder 7 Starter aus unseren Reihen am Fuße des Stuifens am Start. Die schlechten Wetterprognosen schreckten die insgesamt 224 gestartete Läufer am vergangenen Samstag in Wißgoldingen offensichtlich nicht ab. Und sie behielten recht, die Läufe blieben trocken – im Gegenteil: Die kühlen Temperaturen kamen den Sportler entgegen. Lediglich der starke böige Wind wurde teils als kleine Beeinträchtigung angesehen.

Wie schon die letzten Jahre eine tolle Veranstaltung bei uns um die Ecke.

Hier gibt es sie Ergebnisse

   2017-06-28
Autor Dieter Pflüger

Essinger Panoramaläufen 2017

Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter Pflüger

Fünf Läufe in einem und fester Bestandteil des Ostalblaufcups. Die landschaftlich schönen Läufe führen über befestigte Wald- und Forstwege durch die schöne Landschaft der Ostalb rund um Essingen und ihre Hausberge Theußenberg, Volkmarsberg und Aalbäumle. Start und Ziel ist immer an der Schönbrunnhalle in Essingen.

  • Vitus König Drei Berge Lauf 23 Km ca. 500 Höhenmeter Der Lauf mit einer Länge von ca. 23 Km und einem anspruchsvollen Höhenprofil führt die Teilnehmer auf befestigten Wald und Forstwegen über die drei Hausberge Theußenberg, Volkmarsberg und Aalbäumle.
  • Sparkassenlauf Albuch light 10,5 Km ca.185 Höhenmeter Der Lauf mit einer Länge von ca. 10,5 Km und einem anspruchsvollen Höhenprofil führt die Teilnehmer auf befestigten Wald und Forstwegen rund um den Essinger Theußenberg.
  • EnBW ODR Walk the Rock 10,5 Km ca. 185 Höhenmeter Die ca. 10,5 Km Jedermann Strecke für Walker/Nordic Walker bietet viel Abwechslung und Ein- und Ausblicke in unsere Natur. Die Streckenführung entspricht dem „Sparkassenlauf Albuch light“.
  • Essinger Wohnbau - die 6 er Schleife 6 km, ca. 60 Höhen Meter Neu in diesem Jahr ist der Lauf mit einer Länge von ca. 6,5 Km und einem einfachen Höhenprofil. Er führt die Teilnehmer auf überwiegend asphaltierten Wegen am Fuße des Essinger Theußenbergs entlang.
  • Decathlon Schönbrunnenlauf 2 km ca. 15 Höhenmeter Der Kinder- und Jugendlauf führt über eine Streckenlänge von ca. 2,2 km rund um das Essinger Schönbrunnenstadion auf überwiegend asphaltierten Wegen.

Bei Sonne und tropischer Hitze kämpften sich mehr als 1.000 Läufer bei den Essinger Panoramläufen bis ins Ziel. Bei diesen Temperaturen war jeder Läufer am Ende ein gefühlter Sieger.

Auch aus unseren Reihen waren doch wieder viele am Start. 8 Starter beim Vitus König Drei Berge Lauf 23 Km ca. 500 Höhenmeter und 2 Starter bei der 6 er Schleife 6 km, mit ca. 60 Höhenmetern. Damit stellten wir die zweitstärkste Mannschaft.

Ergebnisse

   2017-06-27
Autor Simon Weißenfels

Dritte Station der Landesliga in Erbach: Süßener Tagessieg bei den Männern

Die Triathlon-Teams aus dem Kreis Göppingen haben am Sonntag in Erbach ihre Qualität unter Beweis gestellt, kein Team wurde in der Tageswertung der verschiedenen Ligen schlechter als Platz 4.

Wir waren als Vorjahrs-Vizemeister als Favorit in das Rennen der höchsten Männerliga in Baden-Württemberg gestartet. In einer guten Besetzung zeigte unser Teamn über die Olympische Distanz von Anfang bis Ende eine kompakte Leistung. Beim Radfahren konnten sich vor allem Martin Bader und Michael Haas in der Spitzengruppe absetzen, Marcus Büchler und .Mathias Flunger schafften auf den vierzig Radkilometern den Anschluss an die Verfolgergruppe. Auf der abschließenden zehn Kilometer Laufstrecke bewiesen alle unsere vier Schwarz-Gelben dann ihre Qualitäten.
Hinter Sieger Christoph Hettich kam Martin Bader nach 2:01:59min als Zweiter des Tages über die Ziellinie, sein Teamkollege Michael Haas folgte ihm direkt auf Platz 3. Mathias Flunger arbeitete sich im Laufen noch auf Platz 12 nach vorne, Marcus Büchler kämpfte sich auf Platz 18. Malte Gümmer als Fünfter des Tages lief im Erbacher Stadion als 53. ins Ziel. Somit konnten unsere Männer den ersten Saisonsieg in deutlicher Manier machen und schlossen damit wieder ein wenig auf die Tabellenführer aus Mengen und Zweiten aus Neckarsulm auf.

Auch unsere Frauen überzeugten in Erbach. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Kerstin Bannwolf traten die Damen nur in Minimalbesetzung an, konnten aber mit ihren Leistungen überzeugen.

In ihrem ersten Rennen über die längste Ligadistanz wusste erneut Lea Keim zu überzeugen. War sie nach dem Schwimmen und Radfahren noch auf Platz 20 liegend knapp 4 Minuten zurück auf die Spitzen, lief sie einmal mehr durch das Feld. Mit der schnellsten Laufzeit des gesamten Damenfeldes (39:11min) erreichte Keim bereits als Dritte das Stadion und das Ziel. Mit dem ersten Ligapodium ihrer Karriere legte sie damit die Basis für das Süßener Team. Reona Meier folgte ihr als 16., Laura Müller als 22. der Gesamtwertung. Hinter den Teams aus Mengen und Ravensburg bedeutete dies Platz 3 in der Tageswertung für das neu formierte Süßener Team.

Im spannenden Lokalduell der dritten Männerliga lieferten sich die Triathlon-Teams aus Göppingen und Süßen erneut ein knappes Duell. Die beiden Bundesliga-Triathleten beider Teams, Thomas Braun und Philipp Bahlke diktierten hierbei an der Spitze das Geschehen. Beide liefen zeitgleich in Führung liegend auf die Laufstrecke, am Ende hatte der Süßener Bahlke mit knapp einer Minute Vorsprung vor dem Göppinger Thomas Braun. In der Teamwertung drehten die Göppinger jedoch den Spieß herum. Tobias Huber folgte Braun direkt als Vierter des Tages und Felix Gabriel komplettierte das Team mit Platz 23. Somit wurden die Göppinger Zweiter der Tageswertung, gemeinsam mit ihrem Teamkollegen Patrick Sijan, welcher als 106. ins Ziel kam.

Unsere Männer hätten ebenfalls um den Tagessieg mitkämpfen können, wäre nicht ihr zweitbester Athlet Armin Aichinger kurz nach Beginn des Radfahrens mit einem Kettenriss ausgeschieden. So mussten neben Tagessieger Philipp Bahlke nun Tobias Mechel als 12. und Claudio de Santis auf Platz 24. das Ergebnis ins Ziel bringen. Platz 4 stand am Ende für unsere Perspektivmannschaft zu Buche.

Den besten Auftritt der Saison zeigten auch die Senioren der SG Sparda-Team Rechberghausen/AST Süßen. Auch die Ü40-Jährigen traten zu dritt in Minimalbesetzung an, überzeugten aber dennoch.
Tagesschnellster des Teams und Teamchef Ralf Scholz war Dirk Köhler nach 2:28h auf Platz 10. Direkt im Anschluss folgte Paul Schaaf auf Platz 11. Liga-Neuling Sven Wassermann kam als 25. ins Ziel und festigte das Ergebnis der Senioren auf Platz 4 der Tageswertung.

Nächste Station der Triathlon-Liga Baden-Württemberg ist der Teamwettkampf am 8. Juli in Ebenweiler bei Ravensburg.

   Gemeindeblatt 2017-06-23
Autor Simon Weißenfels

Vorschau: Dritte Station der Triathlon-Landesliga am Sonntag in Erbach

Bei voraussichtlich sommerlichen Temperaturen geht es für die Triathleten aus dem Kreis am Sonntag zum baden-württembergischen Ligaklassiker nach Erbach. Nachdem in den vergangenen Jahren dort der Teamwettkampf ausgetragen wurde, wartet am Sonntagmorgen ab 9 Uhr die klassische Olympische Distanz auf die Dreikämpfer.

In der ersten Liga liegen die unsere Triathleten nach zwei Rennen auf Platz 3. Aufgrund der Liga-Regelung, dass nur ein Bundesligastartet pro Ligateam starten darf, mussten die Süßener nach dem Bundesliga-Auftakt im Kraichgau das Team für Erbach umstellen. Neben dem frischgebackenen Europameister auf der Olympischen Distanz Michael Haas starten in Erbach die die Routiniers Mathias Flunger und Marcus Büchler, sowie Bundesligaathlet Martin Bader und Nachwuchstalent Malte Gümmer.

Nach dem furiosen Auftakt in Backnang sind Süßens Frauen aktuell Fünfte der Liga. Angeführt von Lea Keim starten die schwarz-gelben Damen am Sonntag mit Reona Meier, Laura Müller und Kerstin Bannwolf.

Das spannende Lokalduell der Göppinger und Süßener Triathleten in Liga 3 geht am Sonntag in die dritte Runde. Punktgleich und nur durch die Platzziffern getrennt liegen die Süßener (4.) und Göppinger (5.) aussichtsreich im Rennen. Für die Süßener starten am Sonntag neben Bundesliga-Triathlet Philipp Bahlke in Erbach Armin Aichinger, Claudio de Santis. Ihnen gegenüber stehen auf Göppinger Seite Bundesligaathlet Thomas Braun, welcher um seine Teamkollegen Tobias Huber, Felix Gabriel und Patrick Sijan.

Die Senioren-Stargemeinschaft Rechberghausen/Süßen geht am Sonntag auf Platz 8 der Tabelle ins Rennen. Dirk Köhler und Paul Schaaf als erfahrene Ligastarter werden am Sonntag um den Neuling Sven Wassermann ergänzt.

Das Rennen findet am Erbacher Badesee in der Nähe von Ulm am Sonntag Morgen ab 9:00 Uhr statt.

   2017-06-21
Autor Simon Weißenfels

Bannwolf sichert sich mit Platz 4 in Luxemburg das WM-Ticket

Bild: Kerstin Bannwolf

Triathletin Kerstin Bannwolf unseres WMF BKK-Teams hat beim Ironman 70.3 Luxemburg den vierten Platz ihrer Altersklasse 35-39 belegte und sich als zweite Athletin aus dem Kreis Göppingen für die Weltmeisterschaften über diese Distanz qualifiziert.

Beim Rennen über die halbe Ironmandistanz in der malerischen Moselregion im Herzen des Großherzogtums Luxemburg ging die 35-Jährige das Rennen über 1,9 Kilometer lange Schwimmdistanz in 31:44min noch verhalten an.

Dank einer tollen Leistung auf dem Rad, arbeitete sich die Süßener Triathletin dann in ihrer Klasse immer mehr nach vorne. Für die 90 Kilometer benötigte sie 2:47h und wechselte danach in die Laufschuhe.

Auf dem abschließenden Halbmarathon lief sie dann mit der viertschnellsten Zeit ihrer Klasse in 1:48h dann auch auf den vierten Platz im Endergebnis. Nach 5:12:25h überquerte sie die Ziellinie und konnte sich über die Qualifikation für die Ironman 70.3 WM im September freuen.

Das Rennen wird dann in den USA in Tennessee in Chattanooga ausgetragen, ihr Teamkollege Boris Angerer hatte sich hierfür bereits im Frühjahr qualifiziert.

   2017-06-20
Autor Dieter Pflüger

Dieter und Klaus bei Marathonpremiere am Stilfserjoch

Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter PflügerKlaus und Dieter

Bild: Klaus und Dieter

Die Erstausgabe des Stilfserjoch Stelvio Marathon hat alle Erwartungen erfüllt. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen machten sich 750 Teilnehmer auf den Weg. Die letzten sieben Kilometer auf den Kurven entlang der legendären Passstraße im National Park Stilfserjoch verlangten den Athleten nochmals alles ab, so das Urteil vieler Finisher. Dafür entlohne aber der emotionale Zieleinlauf vor dem Panorama des Ortlermassivs voll und ganz.

Pünktlich um 8.30 Uhr in Prad fiel zunächst der Startschuss für 450 Marathonläufer mit einem internationalem Teilnehmerfeld aus 17 Nationen. Anschließend starteten 160 Classic-Läufer und 70 Marschteilnehmer auf die 26 Kilometer Strecke.

Aus unseren Reihen waren Klaus Klingler (gesamt 162. M45 22.) und Dieter Pflüger (gesamt 163. M55 12.) bei der Erstausgabe dabei.

Die Marathon-Strecke mit 42,2 Kilometern wies einen Höhenunterschied von 2350 Metern auf. Die Läufer mussten verschiedene Trails bewältigen, ehe es auf den letzten 7 Kilometern entlang der legendären Kehren hinauf auf das Joch ging. Bei der Classic-Strecke galt es 26 km und 2250hm zu absolvieren. Rund 700 Teilnehmer gingen hier an den Start.

Dieters Eindrücke von der Veranstaltung:

Mein schönster Bergmarathon, in einer traumhaften Kulisse, mit so vielen motivierten und angaschierten Helfer. Einfach supertoll !!!!!!!!!!!!
Das schönste war noch der gemeinsame Zieleinlauf nach 5:57:12 Std. mit meinem Lauffreund Klaus. Perfekte Organisation, nicht zu toppen. Am Abend gab es noch eine geile Abschlussbeachparty mit einer tollen Band.

   2017-06-13
Autor Simon Weißenfels

Süßener und Göppinger Bundesligisten im hinteren Feld zum Bundesliga-Auftakt

Den Bundesliga-Start 2017 haben sich das WMF BKK-Team AST Süßen und das Hansalog-Services Team Göppingen sicherlich anders vorgestellt, als es dann am Samstag Abend im Kraichgau kam.

Bei den Süßenern hatte sich bereits in der Woche zuvor abgezeichnet, dass Platz 2 wie zum Saisonauftakt im Vorjahr nicht zu erreichen sein wird im Kraichgau. Nach einigen Ausfällen meldete sich schließlich auch noch Topathlet Maurice Clavel krankheitsbedingt ab, so musste Hannes Müller mit einem Bänderriss am Fuß starten.

Im hochklassig besetzten Feld war es lediglich Daniel Hofer, der seine Klasse unter Beweis stellen konnte. Nach einem soliden Schwimmen arbeitete er sich in der Verfolgungsgruppe um den Olympia-Vierten und späteren Sieger Richard Murray nach vorne. Mit einer Laufzeit von 15:21min auf den abschließenden fünf Kilometern lief Hofer letztendlich nach exakt 50 Minuten über die Ziellinie und war als 15. des Tages bester Süßener.

Michael Haas und Philipp Bahlke lieferten solide Leistungen ab. Haas konnte sich vor allem dank starker Laufleistung noch auf Platz 49 verbessern, Bahlke folgte ihm auf Platz 55. Der vom Bänderriss geplagte Hannes Müller kam ebenfalls in die Wertung. Als 73. kämpfte er sich mit einer Energieleistung ins Ziel und sorgte somit für die Tagesplatzierung 12 der Süßener. Sein Teamkollege Daniel Schöttle landete abgeschlagen auf Platz 80 der Tageswertung.

Dass die Sprintrennen der Bundesliga beim Schwimmen noch nicht gewonnen, wohl aber verloren werden, mussten an diesem Tag wie die Süßener auch die Göppinger Bundesliga-Neulinge schmerzhaft erfahren. Schon in der Auftaktdisziplin stiegen die Göppinger am Ende des Feldes aus dem Hardtsee in Upstadt-Weiher.

Benjamin Nagel erreichte als erster Göppinger auf Rang 50 den Schwimmausstieg und fand sich in der dritten Verfolgergruppe auf dem Rad wieder. Die restlichen Göppinger stiegen auf Rang 63 mit Mathias Braun, Rang 71 mit Hannes Bitterling sowie Rang 75 +76 mit Thomas Braun und Michael Röhm aus dem Wasser und fanden sich in kleineren Radpulks wieder.

An dieser Rennkonstellation änderte sich bis zum Radabstieg wenig. Auf den vier Laufrunden sorgte Benjamin Nagel dann auch für das beste Göppinger Tagesergebnis und kam auf Platz 56 der Tageswertung über die Zielline am Hardtsee. Es folgten ihm seine Teamkollegen Mathias Braun auf Rang 67, Hannes Bitterling als 75., Thomas Braun auf Rang 78 und Michael Röhm auf Platz 79. In der Tageswertung der Mannschaften bedeutete dies Platz 16 im Feld der 16 Bundesligisten.

So blicken beide Teams eher enttäuscht auf das erste von fünf Rennen. In sechs Wochen beim zweiten Rennen der Liga in Münster am 23. Juli sollte sich das Blatt jedoch für beide Teams wenden. Für die Süßener geht dann der Blick nach vorne, um mit einer stark verbesserten Besetzung das Ziel Podium nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Göppinger konnten mit dem Auftaktrennen erste Erfahrungen in der Eliteliga des deutschen Triathlons sammeln und blicken optimistisch in Richtung der weiteren Wettkämpfe. Durch die geringen Zeitabstände und die enorme Dichte des Starterfeldes ist bei einem günstigeren Rennverlauf eine bessere Platzierung möglich, der Kampf um den Klassenerhalt ist in Göppingen jedoch bis zum letzten Rennen im September die Realität.

   2017-06-07
Autor Simon Weißenfels

Triathleten aus dem Kreis erfolgreich beim Einstein Triathlon und Powerman Ulm

Früher in der Saison hat in diesem Jahr der Einstein Triathlon in Ulm und der zeitgleich ausgetragene Powerman über die Duathlon-Distanzen stattgefunden. Mehr als 1.000 Teilnehmer waren hierbei über die drei Distanzen des Triathlons und zwei Duathlonstrecken an der Startlinie.

Der Triathlon startete traditionell in der Donau auf Höhe des Ulmer Münsters. Auf der verkürzten Mitteldistanz stieg nach 2,2 km Schwimmen Marcus Büchler unseres WMF BKK-Teams als erster Athlet nach 28:07min aus dem Wasser. Auf der anschließenden 40 Kilometer langen Radstrecke, welche zwei Mal zu durchfahren war, verlor der 36-Jährige auf dem Kurs um Elchingen, Beimerstetten und Jungingen zwar ein wenig an Boden, konnte sich aber unter den ersten Drei halten.
Nach 2:32:50 tauschte er wiederum die Laufschuhe gegen sein Zeitfahrrad und machte sich auf den Weg auf dem flachen Kurs zwischen Ulmer Donaustadion und Münster. Zwanzig Kilometer später lief er mit der erneut drittschnellsten Laufzeit schließlich auch als Dritter des Tages über die Ziellinie im Donaustadion nach 3:49:28.

Seine Süßener Teamkollegen Jens Anderle und Philip Kottmann wurden 39. in 4:36:42h bzw. 42. in 4:37:29h. Der Süßener Thomas Pflüger erreichte das Ziel als 99. in 5:09:16h, Tim Bucher aus Deggingen wurde 134. in 5:58:05.

Auf der Powerman-Distanz, welche in Form des Duathlons ausgetragen wurde, war anstatt des Auftaktschwimmens, ein 10 Kilometer Lauf auf dem Programm. Im Feld der Deutschen Meisterschaften der Elite und Altersklassen war der Süßener AST-Athlet Andreas Weber am Start. 43:22 Minuten benötigte er für die ersten zehn Kilometer, auf dem Rad folgte eine Zeit von 2:30h. Nach insgesamt 4:55:29 erreichte Weber bei seinem ersten Duathlon das Ziel als 57. der Gesamtwertung und 11. seiner Altersklasse M35.

Weitere Ergebnisse der Olympischen Distanz:

  • 23. Marko Glassener TriTeam Göppingen 2:20:06h
  • 134. Dietmar Abele Sparda-Team Rechberghausen 2:40:41h
  • 135. Sven Wassermann WMF BKK-Team AST Süßen 2:40:45h
  • 144. Andreas Pfefferkorn WMF BKK-Team AST Süßen 2:41:47h
  • 172. Marco D´Alessandria Bad Ditzenbach 2:45:10h

   2017-06-02
Autor Simon Weißenfels

Digel Fünfter beim Stadtlauf in Heidenheim

Bei besten sommerlichen Temperaturen wurde zum 15. Mal der Heidenheimer Stadtlauf ausgetragen. Knapp 3000 angemeldete Athleten sorgten vor allem auf der 10km- und Halbmarathonstrecke für eine Laufbegeisterung in der Heidenheim Innenstadt.

Auf dem Citykurs über das Areal der Gartenschau am Brenzpark war Michael Digel vom Sparda-Team Rechberghausen schnellster Kreisathlet und wurde in 35:35min Vierter des Tages. Gleichzeitig gewann er seine Altersklasse M40. Ebenfalls unter den ersten Elf der Herren liefen die Süßener AST-Triathleten Boris Angerer in 37:37min als Zehnter und Armin Aichinger einen Platz dahinter in 37:44min.

Bei den Frauen überzeugte Monika Schneider vom TV Wißgoldingen als Siebte und Siegerin der W50 in 44:47 min sowie die Ottenbacherin Verena Mikeleit als 28. in 50:41 min.

Schnellster Athlet aus dem Kreis über die zwei ründige Halbmarathondistanz war Routinier Armin Förster vom Ottsilla-Team aus Ottenbach in 1:27:41 als Dritter seiner Klasse und Gesamt-13.

Weitere Ergebisse der Athleten aus dem Kreis:

    10km Frauen:
  • 72. Eva Arnold TV Weißenstein, 54:03min
    10km Männer:
  • 55. Simon Weißenfels, AST Süßen, 43:19min
  • 189. Nikolas Porzer, AST Süßen, 49:43min
  • 224. Otto Frey, Sparda-Team Rechberghausen, 1. M70, 50:43min
    Halbmarathon Männer:
  • 89. Stefan Müller, TV Treffelhausen, 1:47:49h

   Gemeindeblatt 2017-05-30
Autor Simon Weißenfels

Keim holt Bronze bei Deutschen Hochschulmeisterschaften in Ulm

Im Rahmen des diesjährigen Einstein-Triathlons in Ulm wurden die Deutschen Hochschulmeisterschaften auf der Triathlon-Kurzdistanz ausgetragen. Über die Distanz von 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen waren hierbei vier Athleten unseres WMF BKK-Teams für ihre jeweiligen Hochschulen im Einsatz.

Lea Keim, angehende Medizinerin an der Universität Ulm, zeigte hierbei die stärkste Leistung des Tages. Noch an Position 26 liegend stieg sie nach 11:46min aus der Donau, auf dem Rad und beim Laufen zeigte sie dann erneut ihre Qualitäten. Mit der fünftschnellsten Radzeit des Feldes wechselte sie an Position 15 liegend in die Laufschuhe und auch entlang der fünf Kilometer langen Laufstrecke arbeitete sich die Dürnauerin immer weiter nach vorne. 18:58 Minuten benötigte sie für die fünf Kilometer und nach 1:08:54h lief sie als Gesamt-Sechste über die Ziellinie. Platz 3 in der Altersklassenwertung der W25 bedeutete für sie Bronze bei ihren ersten Triathlon-Hochschulmeisterschaften.

Ihre Süßener Teamkollegin Laura Müller erreicht als 25. das Ziel im Ulmer Donaustadion. Sie benötigte 1:17h und wurde damit 12. ihrer Altersklasse.

Bundesliga-Triathlet Hannes Müller war im Herrenfeld einer der Kandidaten für eine vordere Platzierung. Als 26. nach dem Schwimmen hatte er im hochkarätig besetzten Feld jedoch schon einen großen Rückstand nach dem Schwimmen und auch auf dem Rad konnte er sich nur um drei Plätze verbessern. In seiner stärksten Disziplin dem Laufen knickte er dann noch um, erreichte trotzdem die 12. Laufzeit des Tages. Dies bedeutete nach 1:03h Platz 17 der Tageswertung und Platz 10 seiner Altersklasse.

Claudio de Santis, vierter Süßener Student im Feld, wurde am Ende 35. seiner ersten Hochschulmeisterschaften. Nach 1:08:35h erreichte er das Ziel.

   2017-05-30
Autor Simon Weißenfels

Seerig gewinnt in Waiblingen erstmals ein Nachwuchscup-Rennen

Bild: Josephine Seerig

Bei sonnigen 30°C fand am Sonntag in Waiblingen der vierte Wettkampf des LBS-Nachwuchscups im Triathlon statt. Josephine Seerig vom WMF BKK-Team AST Süßen benötigte in der Klasse der Jugend B der Mädchen für die 400m lange Schwimmstrecke im Waiblinger Freibad exakt sechs Minuten und stieg damit als Dritte aus dem Becken.

Bereits auf der 10km langen Radstrecke kämpfte sie sich an ihrer Konkurrenz vorbei an die Spitze des Feldes. In Führung liegende wechselte die 13-Jährige dann in die Laufschuhe zu ihrer Paradedisziplin. Für die abschließenden 2,5 km Laufen benötigte sie in der Waiblinger Hitze 10:34 Minuten und lief nach insgesamt 37:59 Minuten als Siegerin über die Ziellinie.

Damit sicherte sich Seerig nach drei zweiten Plätzen nun den ersten Sieg ihrer Karriere im Nachwuchscup Baden-Württembergs.

Ihr Teamkollege Moritz Eisele belegte Platz 29 in der Gesamtwertung der Schüler A männlich. Er musste dafür 200m Schwimmen, 5km Radfahren und 1,2km Laufen. Eisele erreichte hier das Ziel in Waiblingen nach 26.33 Minuten.

   2017-05-29
Autor Siggi Saalmüller

Macht mit beim Vier-Seen-Schwimmen

Die ersten Kundschafter waren an Himmelfahrt mit dem Fahrrad in Senden am Startsee und haben festgestellt, dass das Wasser noch etwas kalt ist, aber wer dabei sein will kann auch im wärmeren Freibad trainieren.

Deshalb, liebe Schwimmende:
das Salacher Freibad hat schon geöffnet und unserem Sonntagstraining steht nichts im Weg.

Auch der Termin für das Vierseenschwimmen 2017 steht fest:
Sonntag, 16. Juli 2017 wird das 13. Sendener Vier-Seen-Schwimmen
der Wasserwacht an der Naherholungsanlage Waldsee (Illerau) in Senden (Infos unter www.vier-seen-schwimmen.de) stattfinden.

Dieses mal wird es sicher klappen wieder die größte teilnehmende Gruppe zu stellen. Wir melden uns unter "AST-Süßen" an und werden unseren Titel zurückbekommen.

Der Startschuss fällt um 11 Uhr. Die ca. 1400 m lange Schwimmstrecke geht über den Waldsee Nord (Start), den Waldsee Süd, den Großen Baggersee in den Kleinen Baggersee. Dieser ist Schwimmbadsee und über einen Steg der Zieleinlauf. Zwischen den Seen sind kurze Barfußstrecken über die jeweilige Böschung/Verbindung zu laufen.

Das Vorbereitungstraining findet im Freibad in Salach sonntags von 10:30 bis 12 Uhr bei jedem Wetter statt. Jedoch bitte Schlechtwetter-regelung des Salacher Freibads beachten!

Trainingsziel sollte sein im Freibad (50-m-Becken) 4 X 400m schwimmen zu können, egal wie schnell und welcher Stil, nur sicher und mit Freude.

Die Teilnahmebedingungen der Wasserwacht Senden bitte zu gegebener Zeit auf der Homepage (s.o.) nachlesen.

Dann sehen wir uns sonntags in Salach! Wir werden da sein und freuen uns über Schwimmbegeisterte und solche, die es werden wollen. Für diejenigen, die nicht beim Training dabei sein können aber gerne mitschwimmen wollen, einfach Bescheid sagen wegen der Anmeldung.

Wir haben eine WhatsApp-Gruppe eingerichtet. Wer über Verschiedenes auch das Training betreffend informiert sein möchte, bitte Handynummer mitteilen!

Alexandra Kauer, Andi Pfefferkorn, Sigi Saalmüller und Tobias Jäkle

für Rückfragen:

   2017-05-29
Autor Die

Lichtenstein Trail 2017

Google-Album zur Veranstaltung - Autor: Dieter PflügerDirk und Dieter

Bild: Dirk und Dieter

Lichtenstein liegt im Echaztal im Landkreis Reutlingen. Das jäh über dem Abgrund im hinteren Echaztal thronende Schloss Lichtenstein ist die Hauptattraktion des Gebiets. Hier fand nun zum dritten Mal der Lichtenstein Trail statt.

Im Angebot sind 2 Strecken, nämlich der Lichtenstein Trail-Halbmarathon über 22 Kilometer und 1050 Höhenmeter und der Lichtenstein Trail-Marathon, der bei einer Laufstrecke von 43 Kilometern knapp 2000 Höhenmeter aufweist.

Der Halbmarathon verläuft auf der ersten Streckenhälfte des Marathon und biegt nach ca. 20 km ins Ziel ab.

Dietmar Steck nahm an seinem Geburtstag die Hm Strecke unter die Beine und beendete das Rennen nach 2:26:40 Min. als 34. Mann und 16. der Seniorenklasse. Sein Kommentar:

"Nach einem der schwärzesten und zugleich härtesten Tage in meinem Sportlerleben, beim Lichtenstein Trail Halbmarathon, ziehe ich meinen Hut vor allen Trail Runnern Ihr seid ab sofort alle Helden für mich."

Auf der Marathon Strecke waren schon wie die Jahre davor Dirk Messer und Dieter Pflüger am Start. Los ging es um 10 Uhr bei bereits 24 Grad und es wurde noch heißer. Zum Glück führte die Strecke fast immer durch den Wald, so daß es doch noch einigermasen erträglich war. Die beiden liefen Zeiten von 6:18:17 und 6:24:19 Stunden. Dieter kam als 90. Mann und 52. Senioren ins Ziel, Dirk folgte 4 Plätze dahinter.

Dieters Fazit:

Tolle Orga, alle VP"s kamen zeitnah, und es ging nichts aus. Von Bananen, über Melonen, Orangen, Tomaten, Gurken, Äpfel, Kuchen, Gels, Nüsse, Salzbrezeln, Gummibärchen usw. einfach spitze!! Einziger Mangel ist die Startzeit. Optimal wäre spätestens 8 Uhr !! Bei 39 € Startgebühr gab es eine Medaille und 1Paar Sleeves von Dynafit. Wieder einmal eine schöne Veranstaltung mit netten Menschen und freundlichen Helfern. Prädikat empfehlenswert.

   2017-05-26
Autor Simon Weißenfels

Seerig Zweite beim Nachwuchscup in Neckarsulm

Bild: Seerig in Neckarsulm

Josephine Seerig vom WFM BKK-Team AST Süßen hat im dritten Saisonrennen der Nachwuchscup-Serie im Triathlon erneut den zweiten Platz erreicht.

Die 14-Jährige Dreikämpferin war in Neckarsulm im Rennen der Jugend B über die Distanz von 200 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Rad und 1,25km Laufen an den Start gegangen.

Auf der Schwimmstrecke im Neckarsulmer Aquatoll-Hallenbad hielt sich Seerig im vorderen Feld und stieg an Position vier liegend nach 2:59 Minuten aus dem Wasser. Nach einem schnellen Wechsel ging es dann auf den anspruchsvollen Kurs durch die Weinberger rund um Neckarsulm. Für die fünf Kilometer benötigte das Nachwuchstalent 11:39 Minuten, die ebenfalls viertschnellste Zeit auf dem Rad. In ihrer Spezialdisziplin zum Abschluss lief Seerig dann die schnellste Zeit des Tages mit 5:19Minuten über 1,25 Kilometer. Dies bedeutete im Ziel Platz 2 in der Tageswertung nach 22:29 Minuten.

Ihr Teamkollege Moritz Eisele, im Männerrennen der Jugend B über die selbe Distanz am Start, wurde nach 25:28 Minuten 35. seiner Klassenwertung.

   2017-05-24
Autor Simon Weißenfels

Bericht Triathlon-Landesliga in Neckarsulm

Google-Album zur Veranstaltung - Autor:

Die zweite von fünf Stationen der baden-württembergischen Triathlonliga führte die Athleten aus dem Kreis nach Neckarsulm. Beim erstmalig dort ausgetragenen Rennen der Kurzdistanz-Serie wartete auf die Athleten ein Einzelstart über 700 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer laufen.

Nach Platz 3 zum Auftakt wollten die Männer unseres WMF BKK-Teams an diese Platzierung auch in Neckarsulm anknüpfen. Stärkster Süßener war an diesem Tag Bundesliga-Athlet Philipp Bahlke. Für das Schwimmen benötigte er 9:23min, für den selektiven Radkurs durch die Weinberge 35:59min und für den abschließenden Lauf 17:42min. Dies bedeutete am Ende Platz 14 in der Einzelwertung der ersten Liga in 1:04:59h und die damit stärkste Leistung an diesem Tag.

Seine Teamkollegen Daniel Schöttle (1:05:38) auf Platz 16, Michael Haas (1:05:54) auf Platz 20, Marcus Büchler (1:06:43) auf Platz 26 und Hannes Müller (1:08:00) auf Platz 37 lieferten eine geschlossene Mannschaftsleistung ab, was die Süßener auf Platz 4 der Tageswertung brachte. Nach zwei von fünf Rennen steht der Vizemeister des Vorjahres somit auf Platz 3 der Tabelle der ersten Liga.

Nach dem Umbruch und der Neuaufstellung ihrer Meistermannschaft hatten unsere Frauen zu Saisonbeginn mit Platz 2 überrascht. In Neckarsulm war es vor allem erneut Newcomerin Lea Sophie Keim, welche bei ihrem erst zweiten Triathlon ein erneut sensationelles Rennen ablieferte. Beim Tagessieg von Olympia-Teilnehmerin Ricarda Lisk war Keim nur fünf Minuten langsamer und wurde am Ende des Tages in 1:16:58h Sechste der Tageswertung. Ihre Teamkolleginnen Laura Müller auf Platz 31 (1:24:09), Kerstin Bannwolf auf Platz 42 (1:26:27) und Frauke Pobric auf Platz 49 (1:28:06) überzeugten die Süßener Verantwortlichen ebenfalls und sorgten gemeinsam für Platz 8 in der Tageswertung der Teams. Nach zwei Rennen liegen unsere Damen somit auf Platz 5 der Tabelle.

Spannend bleibt die Auseinandersetzung zwischen dem Triathlon-Team Göppingen und unserer zweiten Männermannschaft in Liga 3. Hatten die Göppinger mit ihrem Tagessieg in Backnang noch die Nase vorne, so drehten die Süßener dieses Mal den Spieß um. Vor allem Malte Gümmer als Fünfter des Tages in 1:09:39 setzte hier eine wichtige Basis, welche seine Teamkollegen Tobias Mechel auf Platz 16 (1:12:18), Armin Aichinger auf Platz 20 (1:12:57) und Yves Zilian als 25. (1:13:13) umzusetzen wussten. Süßen, wie in Backnang erneut Vierter ließ somit die Göppinger Lokalrivalen erstmals in dieser Saison hinter sich.

Bei den Göppingern erreichte Bundesliga-Athlet Matthias Braun den zweiten Platz der Einzelwertung der dritten Liga in 1:07:22h, Altmeister Marko Glassner auf Platz 37 (1:14:40), Felix Gabriel als 61. (1:17:21) und Neuling Patrick Sijan auf Platz 120 (1:32:58) rundeten das Ergebnis auf Platz 7 ab. Spannend bleibt es zwischen beiden nun punktgleichen Teams, die Süßener liegen nur aufgrund der besseren Platzziffer aktuell auf Platz 4, dicht gefolgt von den Göppingern.

Auch die vier Senioren der SG Sparda-Team Rechberghausen / AST Süßen konnten in Neckarsulm erneut gute Leistungen abliefern. Paul Schaaf war als 15. des Tages stärkster Senior des Teams und erreichte das Ziel nach 1:16:09. Alexander Kaiser auf Platz 22 folgte ihm in 1:19:58, Dietmar Abele auf Platz 33 (1:26:04) und Robert Pobric als 34. in 1:28:22h sorgten für Platz 8 in der Tageswertung. Platz 8 ist ebenfalls die Platzierung in der Tabelle der Senioren-Startgemeinschaft.

Das nächste und damit dritte Rennen der Saison findet am 25. Juni in Erbach auf der Olympischen Distanz statt.

   2017-05-22
Autor Arno Prügner

Marcus Büchler Dritter beim Geislinger Citylauf

Der Geislinger Citylauf fand in der Vergangenheit meist bei schlechtem Wetter statt. So auch diesmal. Trotz des vielen Regens konnte der Veranstalter dennoch zufrieden sein, denn 1.390 Starter bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord.

Marcus und Dietmar

Bild: Marcus und Dietmar

Aus unseren Reihen gingen acht Läufer an den Start, sechs von ihnen wurden auf das Siegerpodest gerufen.

Marcus Büchler und Dietmar Steck gewannen ihre Altersklassen M35 bzw. M45 in 35:16 Min. und 37:45 Min. und belegten mit diesen Zeiten die Plätze 3 und 5 des Rennens über 10 km. Zehnter und 2. der Akl. M30 wurde Michael Tandler. Michael unterbot die 40 Minuten-Marke um 46 Sekunden. Als Dritte ihrer Altersklassen wurden Manuel Hartmann (M30), Michael Weber (M35) und Marc Prinzing (MU20) geehrt. Ihre Zeiten von 41:21, 45:46 und 47:57 Min. brachten sie auf die Plätze 19, 52 und 76 von 151 Finishern. Dazwischen platzierte sich als 15. Martin Weber. Seine Zeit von 40:32 Min. reichten aber nur für den undankbaren 4. Platz in der Altersklasse M40.

Mindestens einmal wöchentlich startet Alois Hermann Nusko bei einem Volkslauf. In Geislingen kam er als 99. nach 53:29 Min. ins Ziel und wurde 6. der Akl. M55

.

   2017-05-18
Autor Simon Weißenfels

Zweite Runde der Baden-Württemberg Triathlon Liga am Sonntag in Neckarsulm // Nachwuchsup wird parallel ausgetragen

Erstmalig geht es am Sonntag für die Triathleten aus Baden-Württemberg zum Rennen der Baden-Württemberg Liga nach Neckarsulm in der Nähe von Heilbronn. Bei der zweiten von fünf Stationen der Kurzdistanz-Rennserie wollen die fünf Teams aus dem Landkreis Göppingen nach dem erfolgreichen Auftakt in Backnang nun an die Platzierungen anknüpfen.

Nach dem Sonderformat zum Auftakt, mit Swim & Run und einem Duathlon-Verfolgungsstart wartet auf die Athleten dieses Mal der Modus eines Einzel-Jagdstarts mit Windschattenverbot. Ausgetragen wird das Rennen über 750 Meter Schwimmen im Neckarsulmer Aquatoll-Hallenbad, 20 Kilometer Radfahren durch die Weinberge und einem anschließenden welligen fünf Kilometer Lauf.

Die Frauenmannschaft unseres WMF BKK-Teams war mit Platz 2 in Backnang in die Saison gestartet. In Neckarsulm werden neben Lea Keim und Laura Müller die Liga-Neulinge Kerstin Bannwolf und Frauke Pobric erstmalig in dieser Saison für die Schwarz-Gelben antreten.

In der höchsten Männerliga Baden-Württembergs sind die Süßener Triathlon-Männer mit Platz 3 in die neue Runde gestartet. Der Vizemeister des Vorjahres tritt dieses Mal mit Philipp Bahlke, Marcus Büchler, Michael Haas, Hannes Müller und Daniel Schöttle an und möchte wieder auf das Podest.

Das spannende lokale Duell zwischen dem Triathlon Team Göppingen und der zweiten Mannschaft der Süßener WMF BKK-Triathleten findet in Neckarsulm seine Fortsetzung. Die Göppinger, welcher zum Auftakt das Rennen der dritten Männerliga gewonnen hatten, setzen dieses Mal auf die Routiniersr Matthias Braun und Marko Glassner sowie auf Felix Gabriel und den Neuling Patrick Sijan.

Auch die gemeinsame Seniorenmannschaft vom Sparda-Team Rechberghausen und AST Süßen fährt optimistisch nach Neckarsulm. Neben Dietmar Abele und Paul Schaaf starten erstmals in dieser Saison Alexander Kaiser und Robert Pobric für die Senioren-Mehrkämpfer.

Zeitgleich zum Rennen der Erwachsenen in Neckarsulm wird am Morgen auch die nächste Station der LBS-Nachwuchsserie im Triathlon ausgetragen. Unsere Teamkameradin Josephine Seerig möchte nach zwei zweiten Plätzen in Mengen und Buchen auf dem schweren Kurs an ihre erfolgreichen Resultate anknüpfen.

   2017-05-16
Autor Dieter Pflüger

1.Bizau Ultra Trail.

Google-Album Bizau Ultra Trail 2017 - Autor: Dieter Pflüger

Der Bizau Ultra Trail wurde in diesem Jahr ersmals ausgerichtet. Bei einer Streckenlänge von 49 Kilometern wies er insgesamt stolze 2.900 Höhenmeter auf. Der Lauf wird in diesem Jahr als Teil des ECU-Cups (Europacup der Ultramarathons) gewertet. Diese Cup-Wertung sieht die Teilnahme an mindestens 3 von 7 Wertungsläufen vor.

Es gab sehr steile Ab- und Aufstiege. Viele kritische Stellen mussten mit Seilsicherungen versehen werden. Man war aber sicher, da an diesen Stellen immer Helfer des Veranstalters postiert waren. Die Laufstrecke bestand vorwiegend aus Wald-, Wiesen- und Schotterwegen mit endlos scheinenden, technisch meist anspruchsvollen Trails im Down- und Uphill.

Die Rennbedingungen waren überaus perfekt, was am Anfang für unsere Läufer noch nicht so zu vermuten war. 80 Läufer und Läuferinnen standen um 6:30 am Start bei leichtem Regen aber angenehmen Temperaturen. Punkt 7 Uhr fiel der Startschuss für Dieter Pflüger und Klaus Klingler. Nach ca.2km ging es endlich auf die aufgeweichten Trails gleich steil aufwärts. Und auch das Wetter wurde immer besser, fast schon schwül-warm. Wie immer hat sich Dieter etwas Zeit genommen und den Lauf mit Bildern eingefangen, das gehört für ihne einfach dazu. Dieters Fazit:

Bisher war dies sicher mein härtester Lauf was die Höhenmeter anbetrifft. Eine Veranstaltung von Läufern für Läufer, sehr sympathisch und absolut empfehlenswert! Wieder viele liebe Bekannte getroffen, schee wars.

Das Ziel erreichten Dieter und Klaus nach 8:12:42 bzw. 8:46:58 Std. als 13. bzw. 16. ihrer Altersklassen (M50 bzw. M40).

Es gab auch noch einen Lauf über 30,5 km und 1660 Höhenmeter, der um 10:00 Uhr gestartet wurde. Unter den dortigen 142 Teilnehmern war auch Jens Herwig. Jens wurde nach 5:36:55 Std. 17. der Akl. M30

.

   2017-05-13
Autor Simon Weißenfels

Seerig erneut Zweite beim Nachwuchscup in Buchen


2. in Buchen: Josephine Seerig

Eine Woche nach dem Saisoneinstieg für die Nachwuchsathleten der baden-württembergischen Triathlonserie fand in Buchen im Odenwald die zweite Station der Nachwuchsserie statt.

Bei sonnigem Wetter aber eher kühlen Temperaturen wartete auf die jungen Triathleten dieses Mal die ganze Triathlondistanz, nachdem eine Woche zuvor nur geschwommen und gelaufen wurde.

Bild: Josphine, die schnellste auf der Laufstrecke

Josephine Seerig aus unserem WMF BKK-Team wollte an ihren zweiten Platz zum Auftakt in Mengen anknüpfen. Über die 200 Meter lange Schwimmdistanz stieg sie nach 2:53 Minuten aus dem Wasser, als Siebtplatzierte mit knapp 15 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Auf der asphaltierten fünf Kilometer langen Radstrecke durch den Odenwald benötigte die 14-Jährige dann elf Minuten und wechselte auf Platz 6 in Richtung der Laufstrecke.
Auf dem Laufkilometer zeigte sie dann erneut ihre hervorragenden Qualitäten in der Abschlussdisziplin und lief in 3:52 Minuten die schnellste Zeit des Tages. Damit rbeitete sich die Süßenerin noch bis auf Platz 2 der Tageswertung im Feld der 24 Athletinnen nach vorne.

Seerigs Teamkollege Moritz Eisele war im Männerrennen der Schüler A über die selbe Distanz am Start. 4:01 Minuten im Schwimmen, 13:53 Minuten auf dem Rad und 5:31 Minuten in der Abschlussdisziplin bedeuteten für den jungen Dreikämpfer Platz 29 in seiner Klasse.

   2017-05-07
Autor Arno Prügner

Ergebnisse des 7. Barbarossa-Berglaufes vom 07.05.2017

Bilder, Presseberichte und vieles mehr beim Veranstalter staufen plus - Agentur für Kommunikation und Werbung GmbH

MännerFrauen
AOK Halbmarathon Berglauf AOK Halbmarathon Berglauf
AOK Halbmarathon Berglauf - Altersklassenliste AOK Halbmarathon Berglauf - Altersklassenliste
AOK Halbmarathon Berglauf - Mannschaftswertung AOK Halbmarathon Berglauf - Mannschaftswertung
KRAUTER Berglauf - Zweierstaffeln
ROLLMANN Berglauf - Viererstaffeln
BARBAROSSA STROM Schüler
STAUFERS Fitnesslauf STAUFERS Fitnesslauf
STAUFERS Fitnesslauflauf - Altersklassenliste STAUFERS Fitnesslauflauf - Altersklassenliste
WMF BKK (Nordic-)Walking WMF BKK (Nordic-)Walking

Urkundendruck (ohne Staffeln)

für die Startnummer (s. Ergebnisliste): in
KRAUTER Berglauf - Zweierstaffeln oder
ROLLMANN Berglauf - Viererstaffeln

   2017-05-06
Autor Simon Weißenfels

Josephine Seerig wird baden-württembergische Vizemeisterin im Swim & Run

Josephine Seerig vom WMF BKK-Team AST Süßen ist erfolgreich in ihre Saison der Nachwuchsrennen in Baden-Württemberg gestartet. Die 14-Jährige, die in diesem Winter an mehreren Sichtungslehrgängen des baden-württembergischen Landeskaders teilgenommen hat, gilt vor allem aufgrund ihrer Ausgeglichenheit als großes Talent im Triathlonsport.

Bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Swim & Run startete Seerig in Mengen in die neue Saison. Über 400 Meter Schwimmen und zwei Kilometer laufen waren insgesamt 24 Mädchen in ihrem Alter gestartet. Seerig, welche in diesem Jahr erstmals im Bereich der Jugend B startet und im Feld der 14 und 15-Jährigen zum jüngeren Jahrgang gehört, stieg nach 5:46 Minuten aus dem Mengener Freibad und wechselte in die Laufschuhe in Richtung der abschließenden Laufstrecke.

Lag sie zu Beginn des Laufens noch auf Platz 5 so arbeitete sie sich nun kontinuierlich nach vorne. Schließlich lief die junge Süßenerin die schnellste Laufzeit des Tages in 9:01 Minuten und verpasste im Zielsprint nur um eine Sekunde den Sieg gegenüber ihrer ein Jahr älteren Konkurrentin Sophia Weiler aus Bretten.

In einer Zeit von 14:47min erreichte Josephine Seerig nicht nur Platz 2 der Tageswertung sondern war damit auch baden-württembergische Vizemeisterin im Swim & Run, ein erster großer Erfolg ihrer noch jungen Karriere.

Bei den Schülern A erreicht Moritz Eisele, ebenfalls im Trikot der Süßener, Platz 30 in der Endabrechnung. Im Feld der 12 und 13-Jährigen schwamm er die 200 Meter in 3:58min und rannte anschließend nach 13:32min über die Ziellinie in Mengen.

Am Wochenende startet dann der LBS-Nachwuchscup mit dem ersten Rennen in Buchen.

   2017-05-04
Autor Simon Weißenfels

Podestplätze für Triathlon-Teams aus dem Kreis zum Auftakt in Backnang

Mit drei Podestplätzen sind die fünf Teams aus dem Kreis erfolgreich in die neue Saison der Triathlon-Landesliga gestartet. In Backnang im Rems-Murr Kreis zeigten sich die Dreikämpfer aus dem Landkreis bereits zu Beginn der Saison gut gerüstet für die anstehenden Wettkämpfe der Saison.

Das spezielle Wettkampfformat in Backnang, mit einem Swim & Run über 700 Meter Schwimmen und zwei Kilometer rund um das Backnanger Freibad, gefolgt von einem Verfolgungsstart auf dem Rad und beim Laufen über 20 bzw. fünf Kilometer, stellten die Triathleten hierbei vor eine spezielle Herausforderung.

In der höchsten Männerliga war am Morgen Martin Bader vom WMF BKK-Team aus Süßen, welcher sich Platz 3 erobert hatte und nur mit knappem Rückstand in den Verfolgungsstart ging. Auf dem selektiven Radkurs konnte sich der Bundesliga-Triathlet in einer fünfköpfigen Spitzengruppe behaupten. Vor dem abschließenden fünf Kilometer Lauf hatte Bader somit alle Chancen. Dem hohen Tempo der beiden deutschen Nationalkader-Athleten Christopher Hettich und Jannik Schaufler konnte er zwar letztendlich nicht folgen, mit einer Laufzeit von 16:52min erreichte er schließlich als Dritter der Tageswertung das Ziel an der Bleichwiese. Seine Teamkollegen Michael Haas als 11., Daniel Schöttle als 23., Marcus Büchler als 24. und der 58. Sebastian Veith komplettierten das Teamergebnis. Hinter dem Tagessieger aus Mengen und Vorjahresmeister Neckarsulm bedeutete dies Platz 3 in der Tageswertung für Süßen.

In der neu strukturierten Frauenliga startete das Frauenteam des WMF BKK-Team als Titelverteidiger in die Saison. Überraschend stark präsentierte sich hierbei Lea Keim bei ihrem ersten Triathlon. Am Morgen noch als 27. beim Swim & Run in den Wettkampf am Mittag gestartet, arbeitete sich die Debütantin schnell nach vorne und mit der viertschnellsten Laufzeit des Tages (19:24min) lief die junge Triathletin als schnellste Süßenerin auf Platz 9 ins Ziel. Ihr folgte direkt dahinter Rabea Vögtle auf Platz 10, Reona Meier auf Platz 23 und Laura Müller als 38. bildeten das Teamergebnis. Mit diesen Platzierungen landeten die Süßener Triathletinnen auf einem fast sensationellen zweiten Platz der Tageswertung, hinter den auch bei den Damen siegreichen Mengenerinnen.

Die erste Runde des spannenden Lokalduells in der dritten Männerliga konnte die Bundesliga-Reserve des Hansalog Services Team Göppingen für sich entscheiden. Die Göppinger Hannes Bitterling und Thomas Braun hatten sich beim Radfahren gemeinsam mit dem Süßener Hannes Müller an der Spitze abgesetzt und gestalteten das Rennen maßgeblich mit. Hannes Bitterling zeigte dann beim Laufen seine Qualitäten und lief als Zweiter des Tages ins Ziel. Thomas Braun folgte ihm auf Platz 9, Tobias Huber als Zehnter, Debütant Moritz Kast als 37. komplettierte das Ergebnis zum Tagessieg für die Göppinger Triathleten. Die Konkurrenz aus Süßen wurde in der Tageswertung letztendlich Vierter. Hannes Müller auf Platz 3, Tobias Mechel als 10., Malte Gümmer auf Platz 24 und der 28. Armin Aichinger waren hier gestartet.

Die Seniorengemeinschaft aus Rechberghausen und Süßen konnte in Backnang nur in Mindestbesetzung starten. Teamchef Ralf Scholz sah eine solide Leistung seiner Männer. Als achte von zehn Teams lief das Team schlußendlich ins Ziel. Hierbei wurde Paul Schaaf toller 16, sein Teamkollege Dirk Köhler folgte ihm direkt dahinter auf Platz 17. Dietmar Abele komplettierte das Ergebnis als 30.

Das zweite von fünf Rennen der Triathlon Baden-Württemberg Liga findet am 21. Mai in Neckarsulm statt.

   2017-05-01
Autor Arno Prügner

Voranmelderdaten des Barbarossa-Berglaufes am kommenden Sonntag

Die Voranmeldefrist ist vorüber. 398 Einzelläufer/innen sind gemeldet. Da hier noch Nachmeldungen möglich sind, hoffen wir die Zahl 500 zu erreichen. 58 Vierer- und 59 Zweierstaffeln werden sich gleichzeitig um 10 Uhr bei der Werfthalle in Göppingen auf den Weg machen um über Lerchenberg und Hohrein zum Hohenstaufen zu laufen. Das Ziel ist für alle bei der Werfthalle im Stauferpark. Die Streckenlänge entspricht mit 21,4 km in etwa der Halbmarathondistanz.

Um 13:00 Uhr erfolgt der Startschuss zum 5km Fitnesslauf, zu dem bisher 364 Anmeldungen eingegangen sind. 78 sind es beim (Nordic-)Walkinglauf über 10km. Diese machen sich um 14:00 Uhr auf den Weg.

Die Bambini- Schüler- und Jugendläufe beginnen um 14:45 Uhr. Insbesondere bei den Jugendläufen hoffen wir auf zahlreiche Nachmeldungen. Beim Schülerlauf liegen bisher, dank des Engagements einiger Schulen, 742 Anmeldungen vor. Wenn alle Vorangemeldeten kommen, wird das Ziel, die 2000er-Marke zu überschreiten, erreicht werden. Unsere Starterzahl wird deutlich dazu beitragen.

Nachmeldungen sind auch am Sonntag noch möglich. Dies gilt nicht für die Staffelwettbewerbe.

Hier sind die Voranmelderdaten abrufbar

   2017-04-27
Autor Simon Weißenfels

Baden-Württemberg Liga 2017 startet am Sonntag mit fünf Teams aus dem Kreis Göppingen

Mitten im Kälteeinbruch startet am Wochenende für die Triathleten im Land die Baden-Württembergliga 2017. Auch in diesem Jahr sind es wieder fünf Stationen, welche für die Kurzdistanztriathleten im Land den Sommer sportlich gestalten werden.

Zum zweiten Mal in Folge beginnt die Saison bereits Ende April am Sonntag mit dem Rennen in Backnang. Das spezielle Rennformat mit einem morgendlichen Swim & Run über 700 Meter im Backnanger Freibad und anschließend einem zwei Kilometer Lauf folgt dann am Mittag ein Jagdstart. Auf Basis der Abstände des Morgens werden dann im Verfolgungsrennen über 20 Kilometer Radfahren und einem abschließenden fünf Kilometer langen Lauf die ersten Saisonsieger ermittelt.

Die weiteren Stationen der Triathlon-Landesliga sind dann am 21. Mai ein Einzelrennen welches erstmalig in Neckarsulm stattfinden wird. Danach folgt einer der beiden Klassiker der Saison, mit dem Ligarennen auf der Olympischen Distanz in Erbach am 25. Juni. Zwei Wochen später folgt der ebenfalls erstmalig im Terminkalender befindliche Teamwettkampf in Ebenweiler am 8. Juli, bevor bereits eine Woche später das traditionelle Saisonfinale am Schluchsee folgt.

Das aussichtsreichste Team in dieser Saison dürften die Männer des WMF BKK-Team AST Süßen sein. Nach der Meisterschaft 2015 und der Vize-Meisterschaft 2016 wollen die Süßener auch in diesem Jahr um den Titel mitkämpfen, härtester Gegner dürfte hierbei das Team des TV Mengen sein. In Backnang werden die Bundesliga-Athleten Martin Bader, Michael Haas und Daniel Schöttle an den Starten gehen, welche um die erfahrenen Athleten Sebastian Veith und Marcus Büchler ergänzt werden.

Im Süßener Team selbst hat Michael Wetzel seine Karriere im Ligabetrieb beendet und das Team aus Süßen verlassen, ebenfalls ist Florian Adami nach zwei Jahren wieder zu seinem Heimatverein nach Freiburg gewechselt. Neu im Kader sind Nachwuchsathlet Leon Pauger und Malte Gümmer, welcher bisher in der zweiten Mannschaft gestartet ist.

Die Frauen der Süßener WMF BKK-Triathleten haben in den vergangenen Saison mit der Meisterschaft eine herausragende Saison gekrönt. Nach der Meisterschaft haben die langjährigen Erfolgsgaranten Nicole Schneider, Anna Kuttruff und Simone Schwarz, sowie mit Lea Stegmaier wichtige Säulen das Team verlassen bzw. ihre Karriere beendet.
Süßens Verantwortliche haben das Team neu aufgestellt und so starten mit den Newcomern Lea Keim, Julia Laub und Frauke Pobric neue Gesichter aus dem Kreis für die Schwarz-Gelben. Ergänzt werden sie durch Laura Müller, welche von den Damen aus Eppelheim nach Süßen gewechselt ist.
In Backnang werden neben Laura Müller und Lea Keim die beiden Mitglieder der Meistermannschaft Rabea Vögtle und Reona Meier starten.

In der dritten Liga der Männer bahnt sich ein spannendes Duell zweier Teams aus dem Kreis an. Die Bundesliga-Reserve des Triathlonteam Göppingen hat eine Mannschaft gemeldet, ebenfalls startet die zweite Mannschaft der Süßener in diesem Jahr in derselben Liga.
Am Sonntag treten für die Göppinger die Bundesliga-Athleten Hannes Bitterling und Thomas Braun an und werden hierbei unterstützt von Felix Gabriel und Liga-Neuling Moritz Kast.
Für die zweite Süßener Mannschaft starten Armin Aichinger, Malte Gümmer, Tobias Mechel und Hannes Müller.

Das fünfte Ligateam aus dem Kreis ist die Startgemeinschaft des Sparda-Team Rechberghausen und des WMF BKK-Team AST Süßen, welche in die dritte Saison der Seniorenliga geht.

In der Ü40-Liga haben die Senioren des Teams um Teamchef Ralf Scholz in den letzten beiden Jahren überzeugt und treten am Sonntag in Backnang mit Dietmar Abele, Rolf Gromer, Paul Schaaf und Dirk Köhler an.

Start am Sonntag ist um 10:30 Uhr im Backnanger Freibad, das zweite Rennen des Tages dann ab 13:00 Uhr in der Innenstadt rund um die Bleichwiese.

   2017-04-25
Autor Simon Weißenfels

Drei Triathlon-Mannschaften für die Ligen Baden-Würtemberg gemeldet

Simon Weißenfels, unser Triathlon-Verantwortlicher, hat die Kader für diese Ligen gemeldet. Die drei gemeldeten Mannschaften sind sehr stark besetzt.

1. Baden-Württemberg-Liga der Männer

Hier streben folgende Athleten die Titelverteidigung an:
Martin Bader, Philipp Bahlke, Marcus Büchler, Maurice Clavel, Mathias Flunger, Malte Gümmer, Michael Haas, Hannes Müller, Leon Pauger, Paul Reitmayr, Daniel Schöttle und Sebastian Veith.

Baden-Württemberg Frauenliga

Kerstin Bannwolf, Julia Laub, Lea-Sophie Keim, Reona Meier, Laura Müller, Frauke Pobric und Rabea Vögtle.

3. Baden-Württemberg-Liga

Armin Aichinger, Claudio de Santis, Robin Göhringer, Felix Käser, Tom Mager, Tobias Mechel und Yves Zilian

   Gemeindeblatt 2017-04-25
Autor Arno Prügner

Trainingsauftakt zum Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon"

sieht so aus, als ob das Aktivseminar ist auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg würde. Fast 60 Meldungen sind hierzu schon eingegangen. Am kommenden Samstag wird es für die Läuferinnen und Läufer des Seminares ernst. Sie treffen sich um 15:00 Uhr am großen Parkplatz im Schlater Wald zur ersten Trainingseinheit. Viele weitere werden folgen, bis alle fit genug sein werden um am 17. September das Ziel des Einstein-Halbmarathons in Ulm zu erreichen.
Kurz Entschlossene können sich am Samstag noch dazugesellen

Weitere Infos über diesen Flyer.

   2017-04-25
Autor Dieter Pflüger

Berglauftraining auf der Originalstrecke

Google-Album Berglauftraining 2017 - Autor: Dieter Pflüger

Bild: Danke an die Maitiser Lauffreunde - ihr seid spitze!!

Am vergangenen Sonntag fand das 7. Training für den Barbarossa Berglauf statt. Bei kühlen Temperaturen trafen sich, wie schon die Jahre davor, viele Läuferinnen und Läufer im Stauferpark um die Originalstrecke zu laufen. In 3 Gruppen wurde gestartet, die Gruppen 1 und 2 liefen die komplette Halbmarathondistanz über den Gipfel, die 3. Gruppe lief um den Hohenstaufen und dann wieder bergab. An der Spielburg hatten die Lauffreunde aus Maitis eine Getränkestation aufgebaut, wie jedes Jahr, aber dieses mal nochmals getoppt mit alkoholfreiem Bier !!

   2017-04-10
Autor Arno Prügner

Berglauftraining in Lichtenwald

Google-Album Lichtenwald 2017 - Autor: Uli Leins
Teilnehmerrekord beim 16. LIWA-Laufevent

Über 1.200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer/innen haben den Lichtenwalder Veranstalter im wahrsten Sinne des Wortes "überrannt" und Teilnehmerrekorde in allen Wettbewerben erzielt.
Erstmals im Programm war ein Marathonlauf in dem Werner Linsenmaier seine Altersklasse (M70) gewinnen konnte.

Der große Teil unserer Läuferinnen und Läufer nahm den Halbmarathon in Angriff. Für die meisten von ihnen war dies ein wichtiger Test vor dem anvisierten Barbarossa-Berglauf. Von den Höhenmetern her sind beide Läufe etwa vergleichbar, weist doch der LiwaLauf nur 36 Höhenmeter weniger auf. Es fehlen hier allerdings die ganz steilen Anstiege, von denen der Barbarossa-Berglauf einige aufzuweisen hat. Auch bei diesem Halbmarathonlauf konnten wir mit Helmut Simon den Sieger in der Akl. M70 stellen. Sabine Schonder gelang dies in der Akl. W55. Als Zweite und Dritte auf das Siegerpodest kamen auch Kerstin Bannwolf (W35) und Annemarie Novotny (W60).
Walter Seiser lief die 10km Strecke und kam hier als Zweiter der Akl. M65 ins Ziel.

Die Ergebnisse unserer Läuferinnen und Läufer:

Werner Linsenmaier(links)

Bild: Werner Linsenmaier(links)

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
Marathon
14TonnierThomasM35303:28:47
27KotheMichaelM45403:50:37
38PflügerDieterM55604:09:23
61LinsenmaierWernerM70104:31:03
Halbmarathon
18WeberMartinM40401:33:32
21AnderleJensM35401:34:01
61PfefferkornAndreasM50701:41:49
68WassermannSvenM401301:43:12
74FerraroEmanueleM20601:44:25
77HartmannManuelM301601:45:24
81HerwigJensM351301:46:08
6BannwolfKerstinW35201:46:55
9SchonderSabineW55101:49:27
152RappMichaelM502101:57:22
153FrießBertholdM452801:57:25
154SimonHelmutM70101:57:34
33WackerSandraW35602:01:52
170DiehlRickyM453202:03:08
186WeberAlexanderM552102:10:44
189GraczaGeorg KonradM453502:11:44
47SchmidAnjaW35702:14:02
198KlausSiegfriedM601002:14:59
199NuskoAlois HermannM552502:15:01
201SchmidMarkusM503002:17:50
59BücheleBirgitW451002:20:22
204DotoloFrancoM503302:20:23
60NovotnyAnnemarieW60302:24:28
61SchwämmleGabrieleW50402:26:36
62WackerGundaW60402:26:43
63LadwigGabrieleW50502:27:02
69FrießChristelW451302:33:18
70MichelsKerstinW40902:33:20
71SauterBirgitW50702:33:21
216KielkopfUliM65502:33:23
10 km
54SeiserWalterM65200:51:14

   2017-04-03
Autor Simon Weißenfels

Ironman Hawaii als Ziel

Julia Gajer startet am Sonntag beim Ironman Südafrika in die Saison

Ungewöhnlich früh startet am Sonntag Profi Triathletin Julia Gajer in ihre Saison. Aufgrund ihres Ausstieges beim Ironman Hawaii ist ihr Punktekonto in der Weltrangliste aktuell leer und die Süßener Triathletin muss sich mit vermutlich zwei Langdistanz-Rennen im Frühjahr und Sommer für das große Ziel bei den Weltmeisterschaften im Oktober neu qualifizieren.

Daher startet die 34-Jährige bereits am Sonntag in Südafrika in ihre Saison und versucht beim ersten großen Ironman-Rennen des Jahres gleich wertvolle Punkte auf ihr Konto zu bekommen. Ein spannendes Duell erwartet sie hierbei mit der zweimlagen Schweizer Weltmeisterin Daniela Ryf, welche ebenfalls an der Startlinie stehen wird.

Im hockkarätigen Männer- und Frauenfeld sind insgesamt neun deutsche Profifrauen gemeldet, von denen Gajer als aussichtsreichste Kandidatin für einen Podestplatz gilt.

   Gemeindeblatt 2017-03-22
Autor Dieter Pflüger

5 AST´ler beim Petit de Ballon im Elsass

Bild: Klaus und Dieter

Saisonauftakt in Rouffach für Ultra Trailläufer!!

In das 3.196 Teilnehmer zählende Feld des Petit de Ballon mischten sich auch 5 Läufer aus unseren Reihen um einen ersten Formtest zu machen. Zur Wahl stehen bei dieser Traditionsveranstaltung im Elsass drei Kurse, nämlich der Mini Trail De L´ane (784 Starter/innen) mit 9 km und 250 Höhenmetern (Hm), der Circuit Des Grands Crus mit 27 Km und 900 Hm und die Königsetappe des Trails du Petit mit 52km und 2300 Hm.
Während Jens Herwig und Andreas Weber mit 1.286 Anderen beim Circuit Des Grands Crus starteten, wagten sich Philipp Petzold, Klaus Klingler und Dieter Pflüger mit 1.285 Weiteren auf die Königsetappe.

In diesem Jahr gab es für den Petit de Ballon eine Streckenänderung die es in sich hatte, noch mehr knackige Anstiege, aber dafür immer wieder tolle Ausblicke auf die grandiose Landschaft.

Dieters Fazit:

"Wie immer eine super Orga mit besten VP´s. Absolut empfehlenswert, fast schon ein Schnäppchen bei einer Startgebühr von 31€ in der ein Funktionsshirt, eine Flasche Cremant D´Alsace, 1 Päckchen Nudeln und für die Finisher/innen eine Fliesweste enthalten war. !!!
Es war wieder einmal ein schönes Wochenende mit vielen Trailläufern."

Unsere Ergebnisse:

  • 746. (Akl. 266.) Andreas Weber 3:11:45
  • 747. (Akl. 267.) Jens Herwig 3:11:46
  • 131. (Akl. 56.) Philipp Petzold 5:45:50
  • 420. (Akl. 155.) Klaus Klingler 6:35:09
  • 540. (Akl 92.) Dieter Pflüger 6:45:53

Ergebnisse 2017 | Dieters Webalbum

Barbarossatraining - Auftaktveranstaltung am 12.03.17

Baden-Württembergische Crosslaufmeisterschaften in Reichenau

Lea Sopie Keim und Josephine Seerig Siegerinnen der DJK-Winterlaufserie

Julia Gajer zur Sportlerin des Jahres 2016 gewählt

AST-Triathleten starten in Kapstadt erfolgreich in die neue Saison

Aus Jogger/innen werden Läufer/innen - Macht mit beim Aktivseminar

Jolanta und Thomas beim letzten Tough Guy

AST-Laufkalender / Training zum Barbarossa-Berglauf / DJK Winterlaufserie

AST-Triathleten zur Sportlerwahl 2016 nominiert

Rekordbeteiligung beim Ottenbacher Silvesterlauf

Jahreshauptversammlung am 25. Januar

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.