Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Unsere Schwimmaktivitäten

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  Gemeindeblatt 2011-12-20
Autor Arno Prügner

Weihnachtsgrüße / Silvesterlauf / Dreikönigslauf

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Freunden ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei den sportlichen Aktivitäten im Ausdauersportteam.

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 26. Jan. 2012

Am Donnerstag, dem 26. Januar 2012 findet im Gasthaus "Ochsen" in Süßen unsere Jahreshauptversammlung statt. Beginn ist um 19:00 Uhr.

Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

  • 1.Begrüßung
  • 2.Protokollverlesung der letzten Hauptversammlung
  • 3.Bericht des Kassiers
  • 4.Bericht der Kassenprüfer
  • 5.Entlastung des Kassiers
  • 6.Bericht des Vorstands
  • 7.Wahl eines Wahlleiters
  • 8.Entlastung des Vorstands
  • 9.Wahlen zum Vorstand
  • 10.Verschiedenes
  • 11.Anträge

Anträge zur Tagesordnung müssen schriftlich bis zum 19. Januar 2012 an den 1. Vorsitzenden, Martin Büchler, Mozartstr. 10, 73072 Donzdorf, geleitet werden.

Bitte merkt Euch den Termin heute schon vor!

Macht mit beim Silvesterlauf in Ottenbach
Wir würden uns über eine möglichst zahlreiche Teilnahme unserer Mitglieder beim Lauf unter Freunden vom Ottsilla Team Ottenbach freuen.

Gestartet wird zum 10,5 km und 6,5km-Lauf um 12:00 Uhr im Sportzentrum „Im Buchs“ Weitere Infos und Anmeldung gibt es unter ottsilla.de

Heininger Drei-Königs-Lauf

Der TSV-Heiningen bietet zum Jahresanfang für alle Altersgruppen diesen Volkslauf an. Die Jüngsten starten um 13:00 Uhr zum Lauf über 1,5 km. Weiter geht es um 13:30 Uhr mit dem 3km-Lauf für Schüler/innen und Jugendliche. Um 14:00 fällt an der TSV-Halle für alle Sportler, Freizeitsportler und (Nordic-)Walker der Startschuss zum Zehner durch das idyllische Voralbgebiet zwischen Heiningen, Eschenbach und dem Iltishof bei Göppingen.

Weitere Infos und Anmeldung findet ihr unter tsv-heiningen.de

   2011-12-12
Autor Arno Prügner

Erster Lauf zur DJK-Winterlaufserie 2011/2012

Die Ergebnisse unserer Teammitglieder

10 km

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
7BüchlerMarcusM30100:35:57
33AichingerArminM20900:40:42
43SeiserWalterM60100:41:47
49PflügerDieterM50500:42:42
51BraunNorbertM50600:42:51
52RostertSteffenM35600:42:57
70EiseleGeraldM35900:45:38
100SyboltThomasM451700:48:03
104ReißmüllerMartinM501200:48:27
128DiehlRickyM401700:52:30
134KehtOliverM401800:53:02
155SanderHorstM75101:01:00

Bild: AST-Kids von links:
Lucas Pflüger, Franziska Gaugler,
Jana Licht, Jonas Gaugler,
Leonard Pflüger und Nick Lampart

1,2 km

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
2GauglerJonasM12200:04:03
7PflügerLeonardM12600:04:19
8LampartNick FerdinandM12700:04:24

2,2 km

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
9PflügerLucasM14200:08:14
19EiseleLuisaW13200:09:20
20GauglerFranziskaW14500:09:21
22LichtJanaW13300:10:16

5,2 km

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
1ThieleHeikoM18100:17:51
4KnoblauchFlorianM18300:19:47
6OehlenbergMarcM20200:21:16
17SchäferAxelM20600:23:00
32GenchiAnn-KathrinW20500:27:15

Alle Ergebnislisten: laufsportmarketing.de/erg-06/index.php?&direction=0&order=&directory=2011/12-dezember/goeppingen

   Gemeindeblatt 2011-12-09
Autor Sonja Gabriel

Michael Wetzel 15. beim IRON-MAN in Mexico

Kaum ist die Ironman Weltmeisterschaft vorbei beginnt auch schon die Jagd auf Punkte und die begehrten Startplätze für das kommende Jahr. Michael Wetzel reiste deshalb Ende November zum Ironman (3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42km Laufen) nach Cozumel in Mexico. Dort erwarteten ihn sehr warme bis heiße Temperaturen, eine zum Teil hohe Luftfeuchtigkeit und sehr viel Wind.

Bild: Michael Wetzel

Aufgrund der warmen Wassertemperatur von 16 Grad war das Schwimmen mit Neoprenanzug verboten. Bereits nach 55 Minuten verließ Wetzel das Wasser und nahm die Radstrecke in Angriff. Ein rundum gelungener Auftakt für ihn das Rennen. Im Laufe des Morgens stiegen die Temperaturen und auch der Wind nahm stetig zu, so dass Wetzel nicht sein gewünschtes Tempo durchfahren konnte. Dennoch machte er einige Plätze nach vorne gut. Nach weniger als fünf Stunden tauschte er sein Rad gegen die Laufschuhe ein und machte sich auf den letzten Abschnitt, den Marathonlauf. Die hohen Temperaturen schwenkten mittlerweile um und es würde sehr unangenehm und ziemlich schwül, bevor dann Regen einsetzte. Wetzel kämpfte sich durch den Marathon, dabei hatte er immer wieder Hochs und Tiefs, bevor er am Ende nach 9:07:02 Stunden als 15. Unter den Profis über die Ziellinie lief. Mit diesem hervorragenden Ergebnis sicherte er sich seine ersten 400 Punkte auf seinem Weg zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft auf Hawaii.

   2011-12-09
Autor Sonja Gabriel

Julia Wagner (verh. Gajer) Zweite beim Tübinger Nikolauslauf

Auch die 36. Auflage des Tübinger Nikolauslaufes über die Halbmarathondistanz war wie in den Jahren zuvor sehr stark besetzt. Einmal mehr konnten die Triathletinnen und Triathleten, die für das WMF BKK & DEE Running Team an den Start gingen, die Läuferszene aufmischen. Profitriathletin Julia Gajer und Judith Mess schafften bei den Frauen den Sprung auf das Podest.

Bild: Julia Wagner verh. Gajer

Bei sehr guten äußeren Bedingungen und für Dezember sehr angenehmen Temperaturen fiel der Startschuss für rund 3200 Läuferinnen und Läufern. Julia Gajer, die im Vorjahr den zweiten Platz errang, ging ihr Rennen ohne Druck an, da sie erst vor wenigen Wochen ihre Saisonpause beendet hatte. Dennoch konnte sie von Beginn an, um die Spitzenplätze mitlaufen. Nach 1:26:25 Stunden überquerte sie erneut als Zweite die Ziellinie. Einzig Vorjahressiegerin Sabine Oesterle von der LAV Tübingen war schneller. Kurz nach Gajer folgte Triathlon-Teamkollegin Judith Mess, auch Mess stieg erst vor wenigen Wochen wieder in das Training ein. In 1:27:23 Stunden lief sie auf Rang Drei. Luisa Keller folgte in 1:32:05 Stunden auf Rang acht und komplettierte das Mannschaftsergebnis. Das Trio vom WMF BKK & DEE Running Team sicherte sich dort deutlich den Sieg. Die zweite Mannschaft des WMF BKK & DEE Running Teams kam in der Besetzung Nicole Schneider (12./1:35:29 Stunden), Brigitte Schneider (27./1:41:47 Stunden und Katharina Beckert (145./1:56:20 Stunden), auf den fünften Platz.

Bild: Julian Mutterer

Bei den Männern erreichte Julian Mutterer als bester Läufer des WMF BKK & DEE Running Teams mit Rang neun eine Top Ten Platzierung. Er benötigte für den Halbmarathon genau 1:18 Stunden. Zusammen mit Bernd Weis (15./AK M40 3./1:19:44 Stunden), Marcus Büchler (20./1:21:13 Stunden), Matthias Braun (44./1:24:58 Stunden) und Uwe Schnarrenberger (56./1:25:55 Stunden) erreichten sie den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Die zweite Mannschaft des WMF BKK & DEE Running Team kam in der Besetzung Fabian Sauter (61./1:26:25 Stunden), Richard Schumacher (108./1:29:48 Stunden), Bernd Schäfer (155./1:32:13 Stunden), Frank Erhardt (177./1:33:41 Stunden) und Markus Gajer (181./1:33:49 Stunden) auf den zehnten Rang. Die Mannschaft vom SC Wiesensteig erreichte den 18. Platz. Am Start waren Achim Pohl (37./AK M50 2./1:24:05 Stunden), Jürgen Rettenmaier (223./1:35:16 Stunden), Wolfgang Bosch (268./1:37:15), Uli Daubenschütz (342./1:39:07 Stunden) und Jürgen Daubenschütz (436./1:40:53 Stunden).

Walter Seiser belegte in 1:33:43 Stunden in der Gesamtwertung Platz 179 und gewann seine Altersklasse M60.

Weitere Ergebnisse: Angela Siller (Sparda Team Rechberghausen/91./1:52), Ulrich Nägele (Sparda Team Rechberghausen/206./1:34), Thomas Böhringer (SC Wiesensteig/444./1:41), Giovanni D’apote Sportstudio Nippon/766./1:48), Reinhard Gröner (Geislingen/822./1:49), Werner Linsenmaier (AST Süßen/1005./1:53), Günther Kirsch (Kuchen/1286./1:58), Michael Bess (Göppingen/1399./2:01), Joachim Auch (Ebersbach/Fils/1494./2:03), Volker Praxler (Ebersbach/Fils/1727./2:12), Lenard Hein (Göppingen/1831./2:18) und Alexander Weber (AST Süßen/1846./2:19).
Zum Veranstalter: nikolauslauf-tuebingen.de

   Gemeindeblatt 2011-12-06
Autor Arno Prügner

Nikolausläufe in Schnaitheim und Tübingen

Online-Anmeldungen zum Barbarossa-Berglauf und Süßener Stadtlauf

sind ab sofort möglich. Der Barbarossa-Berglauf findet am 6.05.2012 statt. Start und Ziel ist diesmal bei der Werfthalle. Der Süßener Stadtlauf ist am 14.07.2012.

Anmeldung Barbarossa-Berglauf: barbarossa-berglauf.de
Anmeldung Süßener Stadtlauf: ast-suessen.de/stl/index.php5?action=showlink&link=LaufAnmeldung.php5

AST-Frauen in siegreicher Damenmannschaft

Für viele unsere besten Athletinnen und Athleten ist der Tübinger Nikolauslauf über die Halbmarathondistanz ein fester Punkt in der Saisonplanung. Immer wieder versuchen sie die Mannschaftswertung für sich zu entscheiden. Sie starten im WMF BKK-Team, das durch einige Läuferinnen und Läufer des DEE Running-Teams verstärkt wird.
Die Damen haben es diesmal geschafft. Julia Gajer (1:26:25), Judith Mess und Luisa Keller wurden Erste der Frauen-Mannschaftswertung.
Die Männer sind seit Jahren auf den zweiten Platz abonniert. Julian Mutterer, Marcus Büchler, Matthias Braun und Uwe Schnarrenberger platzierten sich gemeinsam mit Bernd Weis (1:19:44) auch diesmal wieder zwischen den beiden Mannschaften des ausrichtenden LAV ASICS Tübingen.

Altersklassensieger wurde Walter Seiser in der M60

Unsere Ergebnisse des Tübinger Nikolauslaufes
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
9MuttererJulianM20501:18:00
20BüchlerMarcusM30601:21:13
45BraunMatthiasM201701:24:58
57SchnarrenbergerUweM40901:25:55
62GajerJuliaW20201:26:25
72MessJudithW20301:27:23
113SchumacherRichardM203401:29:48
160KellerLuisaW20501:32:05
189SeiserWalterM60101:33:43
200DresslerMichaelM205001:34:12
236FlungerMathiasM303001:35:19
240SchneiderNicoleW20601:35:29
1116LinsenmaierWernerM65801:53:07
1304BeckertKatharinaW203501:56:20
2258WeberAlexanderM5027502:19:06
Zum Veranstalter: nikolauslauf-tuebingen.de

Schnaitheimer Nikolauslauf

Der TSG Schnaitheim richtet seinen Nikolauslauf schon im 31. Jahr aus. Es ist ein schöner Lauf über 10km, der es verdient hätte, dass ihn mehr unserer Läuferinnen und Läufern besuchen würden. Horst Sander stand als Zweiter der Altersklasse M75 auf dem Siegerpodest.

Unsere Ergebnisse des Schnaitheimer Nikolauslaufes
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
34AmmenhäuserRaoulM40700:40:59
40PflügerDieterM50600:41:48
199SanderHorstM75200:59:24
Zum Veranstalter: tsg-leichtathletik-rasenkraftsport.heidenheim.com

   2011-11-22
Autor Arno Prügner

Am Samstag: Saisonabschlussfeier

Am kommenden Samstag (26.11.) werden wir unsere Saisonabschlussfeier im Gasthaus "Hirsch" feiern. Wir beginnen um 19:00 Uhr.
Alle Vereinsmitgllieder und - freunde sind recht herzlich eingeladen an dieser Feier teilzunehmen.

   2011-11-07
Autor Arno Prügner

ASTler wieder teilnehmerstärkste Mannschaft beim Steinheimer Geologenlauf

Steinheimer Geologenlauf 2011 - Autor: Harald Schöffel

Bei optimalen Wetter- und Streckenbedingungen bestritten in diesem Jahr wieder 345 Läufer den Zehnkilometer- und 95 die Schülerlaufstrecken des 22. Steinheimer Geologenlaufes.

Bild: Unser Team in Steinheim 2011
Foto: Harald Schöffel

Über 10km lieferten sich Christian Glatting vom TV Wattenscheid 01 mit dem Vorjahressieger, Frank Hermann aus Schnaitheim, ein Kopf an Kopf Rennen. Glatting, der Deutsche Straßenlaufmeister des Vorjahres über 10 km, konnte sich mit 3 Sekunden Vorsprung in 34:42 Min. vor dem, 18 Jahre älteren, Frank Hermann durchsetzen.
Bei den Frauen siegte Susanne Hafner von der TG Viktoria Augsburg in 42:02 Min., gefolgt von Ute Fetzer (TSG Giengen), die 44:38 Min. benötigte. Schnellste Kreisvertreter waren Robin Göhringer von der LG Staufen (11. in 37:42 Min., 1. in Jugend A), Paul Schaaf vom Sparda-Team Rechberghausen (12. in 37:44 Min., 5. in M40) und Heiko Thiele vom Ausdauersportteam (AST) Süßen (14. in 38:20 Min., 1. in Jugend B).
Bei den Frauen waren dies Nicole Vollmer (AST Süßen, 92. in 45:45 Min., 2. in W35), Elke Keller (LG Filstal, 124. in 47:18 Min., 2. in W45) und Sabine Schonder (AST Süßen, 148. in 48:28 Min., 2. in W50).

Wieder einmal konnten wir mit 70 Teilnehmern beim Zehner und 10 bei den Schülerläufen die teilnehmerstärkste Mannschaft beim Steinheimer Geologenlauf stellen. Es waren nicht soviele wie schon oft in den Vorjahren. Umso mehr hat es uns gefreut, dass unser Team durch 16 verstärkt wurde, die in diesem Jahr das Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon" besuchten. Wir würden uns freuen, wenn diese 16 auch künftig mit uns in Kontakt bleiben würden.

Bild: Verstärkung unseres Teams
Foto: Harald Schöffel

Wir konnten mit Florian Knoblauch (39:11 Min. 2. in männl. Jugend B), Teresa Zeller (1:00:35 Std. 3. in weibl. Jugend B), Kathrin Zürn (54:14 Min. 3. in W30), Jochen Böhringer (39:30 Min. 2. in M45), Helga Lorenz (49:14 Min. 3. in W50), Ella Jankovics (55:34 Min. 2. in W55), Annemarie Novotny (1:01:03 Std. 3. in W55) und Horst Sander (59:37 Min. 2. in M75) weitere Altersklassenerfolge feiern.

Unsere Teilnehmer/innen schnitten wie folgt ab:

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2011-10-31
Autor Arno Prügner

Frankfurt Marathon, Geologenlauf und Lauftreff

Vier ASTler beim Frankfurter Marathonlauf

Der 30. Frankfurt-Marathon wurde zu einem der spektakulärsten City-Marathonrennen aller Zeiten. Der Kenianer Wilson Kipsang gewann in 2:03:42 Stunden. Nur 4 Sekunden trennten ihn vom Weltrekord. Sage und schreibe 14 Läufer blieben in diesem Rennen unter 2:10 Stunden. Ein solch hochkarätiges Starterfeld sah man in der langen Geschichte des Marathonlaufes noch nie.

Frankfurt hat also eine schnelle Marathonstrecke aufzuweisen. Für unsere Teilnehmer ging es darum, hier persönliche Bestleistungen aufzustellen. Allen voran unser Marathonaushängeschild Richard Schumacher, der die 2:30 Stundenmarke angepeilt hatte. Es sollte an diesem Tag nicht sein. Nur auf den ersten 10 Kilometern konnte er das hierfür notwendige Lauftempo von 3:32 Min/km umsetzen. Was folgte kennt jeder, der schon einmal Marathon gelaufen ist zur Genüge: das ständige Abfallen der Kilometerzeiten im letzten Viertel des Rennens. Nach 2:36:59 Std. kam Richard als 109. und 49. der Altersklasse M20 ins Ziel.
Sabine Schonder gelang mit 3:47:51 Std. eine Verbesserung ihrer bisherigen Marathonzeit. Der Rennverlauf zeigt, dass auch sie das Rennen etwas zu optimistisch angegangen ist. Das Anfangstempo lässt auf einen, auf 3:30 Std. angepeilten, Zieleinlauf schließen. Sabine wurde 505. der Frauenwertung und 31. der Akl. W50.
Rolf Drohmann und Katrin Weber ging es ähnlich. Rolf kam bei einer Halbmarathonzeit von 1:45:47 nach 3:49:48 Std. als 5035 im 15.210 Teilnehmer zählenden Feld ins Ziel und belegte in der Akl. M50 Platz 575. Katrin kam nach 4:55:07 Std. als 2052. Frau an und wurde 463. ihrer Altersklasse W40.
Zum Veranstalter: bmw-frankfurt-marathon.com

Am Sonntag: Steinheimer Geologenlauf

Am kommenden Sonntag wollen wir, wie in all den 21 Jahren vorher, die zahlenmäßig stärkste Mannschaft melden.
Die Anmeldung zum Geologenlauf ist online bis Freitag, 04.11.2011 23:59 Uhr möglich. Nachmeldungen können auch noch am Starttag erfolgen.
Hier kurz die wichtigsten Veranstaltungsdaten:

  • Sonntag, 8. November
  • Ort: Steinheim, Wentalhalle
  • 10:00 Uhr Start Schülerinnen (2,5 km)
  • 10:20 Uhr Start Schüler (2,5 km)
  • 11:00 Uhr Start 10km-Lauf
  • 11:05 Uhr Start Walking über 7 km
Zum Veranstalter: geologenlauf.de

Samstags-Lauftreff jetzt um 15:00 Uhr

Wie in jedem Jahr müssen wir den Lauftreff während der Dauer der Winterzeit wieder um 2 Stunden vorverlegen. Wir treffen uns jeden Samstag um 15:00 Uhr beim großen Parkplatz im Schlater Wald.

   2011-10-24
Autor Arno Prügner

Gmünder Albmarathon

Schwäbischer Albmarathon 2011 - Autor: Dieter Pflüger

AST-Mitglieder feiern Erfolge beim Schwäbischen Albmarathon

Am Samstag wurde um 10 Uhr am Marktplatz in Schwäbisch Gmünd der 21. Albmarathon gestartet. Es war eine Veranstaltung mit einem Bilderbuchwetter. Die Sonne schien durchgehend bei wolkenlosem Himmel.
Richard Schumacher, einer der Favoriten der vergangenen Jahre, war diesmal nicht dabei. Er will in Frankfurt versuchen seine Marathonbestzeit von 2:29:27 Std. zu verbessern.
Aus unserem Team nahmen 13 Läufer und -Läuferinnen beim 50km-Albmarathon, 25km-Rechberglauf und 10km-Lauf teil.

Walter Seiser und Jolanta Seybold auf dem Siegerpodest

Auf das Siegerpodest des 50 Kilometer langen Ultramarathons, der von Schwäbisch Gmünd aus über die 3 Kaiserberge führt und 1.070 Höhenmeter aufweist, schafften es zwei unserer Mitglieder. Es waren dies Walter Seiser, der nach 04:38:48 Std. Zweiter der M60 und 97. in der Männergesamtwertung wurde und Jolanta Seybold die nach 05:06:28 Std. als 23. und 3. der Akl. W40 im Ziel einlief. 131. und 37. der Akl. M40 wurde Raoul Ammenhäuser in 4:47:27 Std. Dieter Pflüger kam als 297. und 62. der Akl. M50 nach 5:31:23 Std. wieder in Schwäbisch Gmünd an. Für Martin Reißmüller ist der Berglauf ein jährliches Muss. Er benötigte 5:54:16 Std. und wurde 353. und 76. der Akl. M50.

Bernd Zeilinger Altersklassendritter

Für die meisten unserer Starter war das Rennen nach 25 km auf dem Gipfel des Rechberges zu Ende. Hier war es Bernd Zeilinger, der als Dritter der Akl. M45 auf das Siegerpodest durfte. Bernds Zeit von 02:03:33 Std. brachten ihn auf Platz 30 der Gesamtwertung. 6 Plätze dahinter kamen Marcus Büchler und Bernd Tyrna ins Ziel. Gemeinsam liefen sie die Strecke in 02:04:41 Std..

Dietmar Steck gewinnt Zehner

Dietmars Leidenschaft sind Zehnkilometerläufe. In diesem Jahr wurden schon 23 von ihm gelaufen. 17 mal stieg er dabei aufs Siegertreppchen. 9 mal stand er ganz oben. So auch in Gmünd wo er nach 38:35 Min. als 5. ins Ziel kam und die Akl. M40 gewann.

Bild: Martin, Rüdiger,Bernd,Raoul und Dieter

Alle Ergebnisse unserer Mitglieder:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
50 km
97SeiserWalterM60204:38:48
131AmmenhäuserRaoulM403704:47:27
23SeyboldJolantaW40305:06:28
294PflügerDieterM506205:31:23
353ReißmüllerMartinM507605:54:16
25 km
30ZeilingerBerndM45302:03:33
36BüchlerMarcusM30502:04:41
36TyrnaBerndM30502:04:41
60von der BurgMarcM201202:12:25
132ImrichHerbertM402202:29:44
182KochRüdigerM455002:38:03
255GunzenhauserUlrichM552002:59:35
10 km
5SteckDietmarM40100:38:35

Bernhard Weinert stand im Wäscherhof (ca. 10,5km) und auf dem Aasrücken (ca. 20,1km) an der Strecke und hat dieses Webalbum gemacht:

2011-10-22 Gmuender Albmarathon
zum Veranstalter: albmarathon.de

   2011-10-21
Autor Arno Prügner

Elisabeth Wößner Altersklassensiegerin in London

Beim Londoner "Royal Parks Foundation Half Marathon" siegte Elisabeth Wößner vom Ausdauersportteam Süßen in der Alterklasse W55. Sie erreichte als 1.785. des 12.500 Teilnehmer zählenden Starterfeld nach 01:45:29 Std. das Ziel.
zum Veranstalter: royalparkshalf.com

   2011-10-17
Autor Arno Prügner

Julia Wagner lief Kreisrekord

Zum Münchener Marathon 2011 ist nachzutragen, dass Julia Wagner, die dort Zweite der Frauenwertung wurde, mit 2:48:33 Std. einen neuen Kreisrekord lief. Der alte Rekord von von 2:56:51 Std. wurde ebenfalls von einer Teamkameradin gehalten. Diese Zeit lief Jennifer Wischnath verh. Helbing 2002 in Hamburg.
zum Veranstalter: muenchenmarathon.de

   2011-10-17
Autor Arno Prügner

Zwei Podiumsplätze beim Bottwartalmarathon

Über zwei weitere große Erfolge, die unsere Athleten am vergangenen Sonntag beim Bottwartalmarathon erzielten, können wir uns freuen.
Uwe Schnarrenberger überquerte die Ziellinie des Marathonlaufes als Dritter nach nur 2:48:33 Std.. Noch besser platzierte sich Michael Wetzel. Michael wurde nach 02:05:54 Std. Zweiter des 32,2 km langen 3/4-Marathons.

   2011-10-17
Autor Arno Prügner

AST-Mitglieder laufen Halbmarathon auf Mallorca

Aus Palma de Mallorca erreicht uns die Kunde über das Abschneiden einiger unserer Teamkameraden und -kameradinnen beim dortigen Halbmarathon.
zum Veranstalter: tuimarathon.de

;
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
374KlinglerKlausM406901:37:28
670DrohmannRolfM505901:44:07
162LorenzHelgaW501701:52:48
1125LorenzWinfriedM5010101:52:48
203MüllerBrigitteW454001:55:54
269SchöffelSabineW455301:59:19
554KernSusanneW4010902:14:20
674LandgrafMartinaW4013602:21:20

   2011-10-17
Autor Sonja Gabriel

Marcus Büchler gewinnt Hürbener Crossduathlon

Bild: Marcus Büchler

Beim Hürbener Crossduathlon über 7km Laufen, 22km Mountainbiken und 3,5km Laufen legte Marcus Büchler vom WMF BKK-Team AST Süßen einen Start- Ziel- Sieg hin. Die Bedingungen waren an diesem Tag sehr hart, denn die Strecke führte überwiegend über Schotter und Wiesenwege, welche durch den Regen sehr weich und somit tief waren. Dies zeigte sich auch während des Rennens, denn die Wendepunktstrecke wurde von Runde zu Runde schlechter.
Bereits beim ersten Lauf schaffte es Büchler sich vom Feld abzusetzen und ging als Erster auf die Radstrecke. Trotz zwei Stürzen hatte er auch dort die schnellste Zeit und ging mit einem komfortablen Vorsprung auf die letzte Laufrunde, wo er nicht mehr ganz ans Limit gehen musste. Nach 1:33:58 Stunden überquerte Büchler die Ziellinie und sicherte sich den Gesamtsieg und den Sieg in seiner Altersklasse M30.

Dietmar Steck vom WMF BKK-Team AST Süßen verpasste mit Rang vier und nur einer Minute Rückstand auf Platz drei nur knapp das Podest in der Gesamtwertung. Die Altersklasse M40 entschied er jedoch mit einer Zeit von 1:44:16 Stunden für sich.

Im Staffelrennen war Nachwuchstriathlet Florian Knoblauch vom WMF BKK-Team AST Süßen am Start. Er gewann mit seiner Staffelmannschaft RSV 06 Nattheim die Männerstaffel.

   2011-10-16
Autor Sonja Gabriel

Michael Dressler Altersklassenvierter beim IRONMAN-Debut in Barcelona

Die Triathlon Saison neigt sich dem Ende zu und so reisten zwei Athleten des WMF BKK-Teams AST Süßen in eine wärmere Region, um ein letztes Mal in diesem Jahr über die Langdistanz (3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42km Laufen) an den Start zu gehen. Bei der Challenge in Barcelona herrschten nahezu perfekte Bedingungen. Bei 28° und Sonnenschein wurden die Athleten ins Rennen geschickt.

Bild: Marcus Büchler

Marcus Büchler vom WMF BKK-Team befand sich trotz anfänglicher Schlägerei in der ersten großen Gruppe, als er aus dem Meer stieg und machte sich auf die Radstrecke. Die Radstrecke bestand aus zwei größeren und einer kleinen Runde an der Küste entlang und war vom Profil etwas wellig. Zudem kam noch Wind hinzu, der sich jedoch in Grenzen hielt und meist von der Seite blies. Büchler, der bereits Erfahrung über die Distanz hat, fuhr sein Rennen und lies sich nicht von der Gruppe zum zu schnell losfahren verleiten. Er teilte sich die 180 Radkilometer taktisch klug ein. Auf Position 29 liegend erreichte er die Wechselzone und nahm den abschließenden Marathonlauf in Angriff. Auf der Laufstrecke, die aus vier 10km Runden bestand, wurde der Wind stärker und kam nun entweder von vorn oder von hinten. Büchler ging zunächst ein zu beherztes Tempo an, nahm dann jedoch recht schnell etwas heraus und fand seinem Rhythmus. Mit einer Marathonzeit von 3:10 Stunden ist Büchler auf den 15. Platz nach vorne gelaufen. Nach insgesamt 8:49:43 Stunden überquerte er als 15. die Ziellinie. In der Profiwertung kam er auf Rang 14.

Bild: Michael Dressler

Bei seinem Debüt über diese Strecke hat Michael Dressler vom WMF BKK-Team AST Süßen sein Hauptziel, die Ziellinie zu überqueren, gemeistert. Er ging das Rennen etwas verhalten und schwamm nicht am Limit, um sich seine Kräfte gut einzuteilen. Auch auf dem Rad fuhr er sein Rennen und fand auch schnell seinen Rhythmus. Gegen Ende, als der Wind stärker wurde, machte dieser ihm zwar zu schaffen, dennoch konzentrierte sich Dressler auf sich und sein Tempo. Auf der Laufstrecke fühlte sich Dressler zunächst gut und der Rückenwind verleitete ihn zu Beginn doch etwas zu überziehen. Dies bekam er auf dem Rückenweg zu spüren, wo ihm der Gegenwind zu schaffen machte. Auf den letzten Kilometern kamen noch Krämpfe hinzu, aber dennoch absolvierte er seine erste Langdistanz in einer hervorragenden Zeit. Nach 10:06.09 Stunden erreichte er als 93. der Gesamtwertung das Ziel. Zwar hat er sein Ziel unter 10 Stunden zu bleiben nicht ganz geschafft, aber dafür belegte Dressler in der Altersklasse M18-24 Rang vier und verpasste nur knapp das Podest.

   2011-10-11
Autor Arno Prügner

Barbara Walter Altersklassensiegerin in Bräunlingen

Zu sechst fuhren wir am vergangenen Sonntag im Regen zum Schwarzwaldmarathon nach Bräunlingen. Der Wettergott hatte aber schließlich doch noch ein Einsehen und der Wettkampf ging weitgehend trocken über die Bühne.

Nur Manfred Walter ging über die volle Marathondistanz. Er wurde nach 3:41:36 Std. 117. und 11. der M55.
Nur die Hälfte dieser Strecke legten unsere anderen Teammitglieder zurück. Am besten platzierte sich Manfreds Ehefrau Barbara. Sie kam nach 1:45:56 Std. als 29. Frau ins Ziel und wurde Erste der Akl. W55.
Für Martin Büchler (263. in 1:43:48; 24. in M55) und Arno Prügner (448. in 1:52:03; 43. in M55) gab es nach 12 Jahren ein Wiedersehen mit einer Veranstaltung bei der sie schon sieben- bzw. neunmal über die 42,2 km gingen. 32. der Akl. M55 und 317. insgesamt wurde unser, fürs Laufen zuständiges Vorstandsmitglied, Bernhard Weinert in 1:46:20 Std.. Ihm folgte Rüdiger Koch auf Platz 360 (80. der Akl M45). Seine Zeit: 01:48:22 Std.

   2011-10-10
Autor Sonja Gabriel

Felix Gabriel gewinnt OKAP-Laufserie 2011

Bild: Felix Gabriel

Von März bis Oktober findet zwischen Tübingen und Reutlingen die OKAP Laufserie statt. Diese beinhaltet vier Läufe. Drei 10 Kilometerläufe in Ohmenhausen, Kusterdingen und Altenberg. Und als Abschlusslauf einen Halbmarathon in Pliezhausen. Um in die Serienwertung zu kommen, müssen drei von vier Läufen bestritten werden.
Viele Profiathleten, Läufer und Triathleten, nutzen einzelne Läufe der Serie als Vorbereitungsrennen und demnach sind sie sehr stark besetzt. Auch Felix Gabriel, Triathlet beim WMF BKK-Team AST Süßen, war dieses Jahr bei der Serie. Er bestritt alle vier Läufe der Serie. Drei der vier Läufe führten durch den Schönbuch und somit waren die Strecken selektiv und sehr anspruchsvoll. Einzige Ausnahme ist Kusterdingen, welcher völlig flach ist.
Gabriel belegte in den Tageswertungen die Plätze 14. In Ohmenhausen, Platz zehn belegte er in Kusterdingen und sowohl in Altenburg und Pliezhausen errang er Rang zwei. Mit dieser Steigerung über die Serie hinweg entschied er die Serienwertung für sich und holte sich den Sieg.

   2011-10-10
Autor Sonja Gabriel

Julia Wagner Zweite beim München-Marathon

Unter den rund 6000 Läuferinnen und Läufern beim München Marathon befanden sich auch zwei Triathletinnen des WMF BKK-Teams AST Süßen. Bereits am Morgen um 10 Uhr fiel der Startschuss bei kühlen aber trockenen äußeren Bedingungen. Nun galt es für die Athletinnen die 42,195 Kilometer zurückzulegen.
Von Beginn an befand sich Julia Wagner in der Spitzengruppe. Einzig Bernadette Pichlmaier schaffte es sich früh vom Feld abzusetzen und die Führung zu übernehmen. Ab Kilometer zehn befand sich Wagner konstant auf Rang zwei, hatte jedoch die Verfolgerinnen dicht im Nacken und konnte sich nicht richtig lösen. Doch sie konzentrierte sich auf ihr Rennen und lief ihr Tempo. Am Ende wurde es nochmal spannend, doch Wagner setzte sich mit nur neun Sekunden durch und überquerte nach 2:47:44 Stunden als zweitschnellste Frau die Ziellinie. Einzig Pichlmaier war schneller und gewann souverän in 2:38:02 Stunden. In der Altersklassenwertung sicherte sich Wagner jedoch den Sieg in der WH20-29.
Auch Judith Mess lief zunächst immer in den Top Ten platziert ihr Rennen. Zwischen Kilometer 30 und dem Ziel kam jedoch der Mann mit dem Hammer und Mess konnte ihr Tempo nicht mehr wie bisher weiterlaufen. Nach 3:29:25 Stunden erreichte sie als 58. der Gesamtwertung das Ziel. In ihrer Altersklasse WH20-29 belegte Mess Rang 14.

   2011-10-03
Autor Marion Mekle

Dreiländermarathon am Bodensee

Zwei Wochen nach dem total verregneten Ulmer Einsteinmarathon fanden unsere Läuferinnen und Läufer in Lindau beim Dreiländermarathon ideale Wetterbedingungen vor. Dies war wohl auch der Hauptgrund dafür, dass die Veranstaltung erstmals mehr als 10.000 Teilnehmer sah. Nach der Samstags-Veranstaltung mit 3000 Kindern gingen am Sonntagmorgen fast 7.500 Läufer um 11.11 Uhr in Lindau-Hafen auf die Strecke. Die weitaus meisten liefen die Halbmarathondistanz, so auch unsere Mitglieder, von denen hier 23 am Start waren. Martin Reißmüller war einer der 1.700 die über die volle Marathondistanz gingen. Martin erreichte das Ziel nach 4:05:21 Std. als 745. und wurde 121. der Akl. M50. Beim Halbmarathon sorgte der Kenianer Joel Maina Mwangi mit einer Zeit von 1:03:13 Stunden für einen neuen Streckenrekord.

Ihre Eindrücke vom Lauf schildert Marion Mekle so:

Im dritten Jahr in Folge reiste eine Gruppe von AST-Mitgliedern am 02.10.11 nach Lindau, um dort am „Bodensee Drei Länder Marathon" die Halbmarathonstrecke zu bewältigen.

Bild: Unser Teilnehmer

Als am Sonntag kurz nach 6 Uhr die ASTler am Süßener Bahnhof in den Zug stiegen, war die Freude darüber bei den mitfahrenden Wasenheimkehrern sicherlich groß. Dank unserer Euphorie und guten Laune bewahrten wir die Volksfestgeschädigten davor, ihre komplette Rückfahrt zu verschlafen.
Leider zeigte ein Blick aus dem Fenster dichter Nebel. Die Straßen wurden immer feuchter, je näher wir dem Bodensee kamen.
Doch bei der Ankunft in Lindau empfing uns ein strahlender Sonnenschein namens Manfred Zeller, der uns professionell an die strategisch wichtigen Stationen (Inselhalle, Gepäcklastwagen, Hafenpromenade) führte.
Beim Startplatz am Lindauer Hafen wurden wir von rockiger Musik empfangen, welche uns ordentlich einheizte und sämtliche Selbstzweifel und die Frage, warum man sich das nur schon wieder antat, schnell vergessen ließ. Wir wollten jetzt nur noch laufen, alles geben, Grenzen überwinden, Bestzeiten rausholen… das Preisgeld gewinnen.
Mit dem Startschuss kam auch die Sonne hervor und begleitete uns den ganzen Lauf über. Vom begeisterten Publikum bejubelt ließen wir Lindau schnell hinter uns. Auf den teilweise recht engen Uferwegen benötigte man beim Überholen der Mitläufer viel Geschick, um sich grazil und unfallfrei an ihnen vorbeizuschlängeln.
Kurz nach KM 10 passierten wir zu den Klängen der Oper „André Chénier" die größte Freilichtbühne der Welt, wo ein im Wasser liegender übergroßer (leicht untertrieben) Frauenkopf mit Turban uns aufmunternd anzulächeln schien.
Lesen Sie weiter

   2011-09-27
Autor Arno Prügner

24 Stunden-Benefizlauf in Uhingen

24-Std.-Benefizlauf 2011 - Autor: Reinhard Arras
WMF BKK-Team AST Süßen Zweiter beim Uhinger 24-Stundenlauf

Das Aktiv3-Eliteteam des Kräuterhauses St. Bernhard war angetreten, um einen neuen Weltrekord aufzustellen. Die idealen Wetterbedingungen des vergangenen Wochenendes trugen das ihre dazu bei, dass dieses Vorhaben auch in die Tat umgesetzt werden konnte. Bereits 25 Minuten vor dem Schluss des Rennens war die alte Bestmarke von 452 Kilometern erreicht. In der verbleibenden Zeit wurden nochmals,als 8 Kilometer gelaufen und ein neuer Rekord von 460,643 Kilometern erzielt.

Bild: Unser WMF BKK-Team
Fotograf: Reinhard Arras

Unser WMF BKK-Team wurde einmal mehr von Thomas Haag zusammengestellt. Es ist ihm auch diesmal gelungen eine kampfstarke, junge Truppe zusammenstellen. Diese lieferten sich mit dem Sparda-Team Rechberghausen bis Sonntagmorgen ein spannendes Rennen um Platz zwei. Letztlich hatten unsere Youngsters dann doch mit 403,8 gelaufenen Kilometern die Nase um etwa 9 Kilometer deutlich vorne.

Zu dem schönen Erfolg unseres Teams trugen bei:

Thiele, Heiko46,136 km
Scharrenberger, Uwe45,504 km
Knoblauch, Florian44,240 km
Haag, Alexander42,976 km
Göhringer, Robin41,712 km
Slametschka, Timo40,448 km
Aichinger, Armin37,920 km
von der Burg, Marc37,288 km
Brüstle, Karoline36,024 km
Maisch, Laura31,600 km
AST-Frauen auf Platz 9
Nur nicht letzter werden war die Devise unserer Frauenmannschaft, die als Aktiv3-Fitnessplus-Team von Reinhard Arras ins Rennen geschickt wurden. Die Modalitäten des Staffellaufes sehen den Mindesteinsatz von 2 Frauen je Team vor. Reinhards Team verzichtet dagegen ganz auf den Einsatz von Männern. Nach 24-Stunden und 297 Kilometern fielen sich die Zehn glücklich in die Arme. Das Barbarossa-Energieteam (292 km) und das Promi-Team (290 km) hatten sie hinter sich gelassen. In der Einzelwertung kam Jolanta Seybold auf Platz 1. Sie lief mit 46,136 Kilometern die meisten Runden aller Teilnehmerinnen.

Bild: 9. wurden unsere Frauen im Aktiv3-Fitnesplus-Team
Fotograf: Reinhard Arras

Im Team starteten:

Seybold, Jolanta46,136 km
König, Barbara35,392 km
Vollmer, Nicole35,392 km
Zürn, Kathrin34,128 km
Lohasz, Alica32,864 km
Lein, Cathrina30,968 km
Baur, Michaela30,36 km
Schirling, Antje28,44 km
Hagmeyer, Anja18,328 km
Diehl, Simone5,056 km

Auch in den Konkurrenzteams sah man Teammitglieder am Start. So im WLV-Team Kreis Göppingen, das von Walter Seiser (37,3km) und Jochen Böhringer (36 km) verstärkt wurde, im Promi-Team in dem Florian Böhme 29,7km lief und im Team der Polizei bei dem Armin Förster mit 38,5 km zum Erreichen des 4. Platzes beitrug.

Vielen Dank!

Die Organisation des Rennens war einmal mehr perfekt. Wir wollen uns an dieser Stelle bei dem Sponsor des Rennens, der Sparda-Bank Baden-Württemberg, bedanken, die jeden gelaufenen Kilometer mit 2,50 Euro vergütete. Vielen Dank auch an das veranstaltende Sparda-Team Rechberghausen und die unzähligen Helfer, die alles dafür taten um den Lauf für alle Teilnehmenden und deren Betreuer zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

   2011-09-20
Autor Arno Prügner

AST-Aktivseminar - Mein erster Halbmarathon - am Ziel

Ein halbes Jahr lang hatten sich die Seminar-Teilnehmer auf den großen Tag vorbereitet. Ausgestattet mit Trainingsplänen, die unser Triathlontrainer Jochen Frech erarbeitet hat und unter der organisatorischen Leitung von Reinhard Arras, gingen sie mehrmals in der Woche bei Wind und Wetter zum Laufen. Mit dem Halbmarathonlauf in Ulm fand die Aktion jetzt ihren Höhepunkt und Abschluss. Ans Aufhören denken die meisten der Teilnehmer jedoch nicht. Bereits beim geselligen Abschluss nach dem Wettkampf, wurden die ersten Zukunftspläne geschmiedet.

Wir würden uns freuen wenn wir wieder, wie in den Vorjahren schon, Verstärkung aus deren Reihen erfahren würden.

Seitens der Laufbetreuer/innen wollen wir uns nochmals bei den Teilnehmern für ihr Engagement bedanken. Es hat Spaß gemacht mit Euch zu Laufen!

   2011-09-20
Autor Arno Prügner

Richard Schumacher, Nicole Schneider und Judith Mess siegen beim Einsteinmarathon

Trotz Dauerregens ließen es sich über 13.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nicht nehmen, am Wochenende beim 7. Ulmer Einsteinmarathon an den Start zu gehen. Am erfolgreichsten schnitt das Ausdauersportteam (AST) Süßen ab, konnte es doch mit Nicole Schneider und Richard Schumacher beim Marathonlauf und mit Judith Mess über die Halbmarathondistanz gleich drei Sieger stellen.

Bild: Richi, Nicole und Judith
Fotograf: Reinhard Arras

Richard Schumachers Vorhaben, die 2:30 Std-Marke zu unterschreiten stellte sich angesichts der widrigen Wetterumstände als nicht machbar heraus. Trotz des eindeutigen Start-Zielsieges nach 2:36:09 Std. und einem gut neunminütigen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten (David Hinze, CAC-Technik Mack) zeigte er sich im Ziel deshalb nicht ganz zufrieden. „Ich werde es in diesem Jahr nochmals versuchen die 2:30 zu knacken und meinen persönlichen Rekord von 2:29:27 Std. vielleicht in Frankfurt zu unterbieten", so der dreimalige Sieger des Einsteinmarathons nach dem Rennen.

Mit einem, mit 5 Minuten ähnlich deutlichen, Vorsprung vor der Zweitplatzierten (Kathrin Stöcker, LAZ Puma Troisdorf-Siegburg ) lief Nicole Schneider über die Ziellinie. Ihre Siegerzeit des letzten Jahres unterbot sie mit 3:08:16 Std. um fast 8 Minuten.

In der Altersklasse M60 konnte das Ausdauersportteam Süßen mit Walter Seiser einen weiteren Sieger stellen. Der Uhinger erreichte als 56. des 642 Finisher zählenden Marathonfeldes nach 3:11:36 Std. die Ziellinie.

Die Ziellinie der Halbmarathondistanz überschritten 4.280 Läuferinnen und Läufer. Der erste unter ihnen war, wie im Vorjahr, der 19-jährige Ben Masai. Der, für den SSV Ulm laufende, Kenianer gewann das Rennen in 1:06:18 Std. vor Rainer Schniertshauer (Team ratiopharm), der 01:13:26 Std. benötigte. Das Rennen der Frauen entschied Judith Mess nach 1:24:47 Std. für sich. Der Triathletin des WMF BKK-Teams AST Süßen folgte Julia Schmitt von der TSG Söflingen (1:26:48 Std.). Judiths Teamkameradin Luisa Keller wurde nach 1:30:57 Std. Sechste.
Mit Elisabeth Wößner konnte das Ausdauersportteam Süßen einen weiteren Altersklassensieg in der Akl W60 feiern. Elisabeth kam nach 01:42:16 Std. als 43. Frau im Ziel an.

Unter den 10 Erstplatzierten finden sich weitere Kreisvertreter, die alle das Trikot des AST Süßen trugen:

23.Schnarrenberger, Uwe 01:20:195. M40
342.Oberacker, Moritz01:33:597. MJA
461.Schwenzer, Clemens01:36:469. MJA
962.Caminati, Chantal02:13:3410. WJB

   2011-09-13
Autor Arno Prügner

AST mit 100 Teilnehmern bei Ulmer Einsteinmarathon

Genau 100 Meldungen haben wir beim Ulmer Einsteinmarathon eingereicht. Unter diesen 100 sind auch die Teilnehmer des 7. Aktivseminares „Mein erster Halbmarathon" die sich seit einem halben Jahr auf dieses Event vorbereitet haben. Nur 2 werden über die volle Marathondistanz gehen. Es sind dies Richard Schumacher und Nicole Schneider, die beide schon einmal den Marathonlauf gewonnen haben und damit wieder zu den Favoriten gerechnet werden müssen. Richie wird versuchen einmal mehr die 2:30 Stundenmarke zu unterbieten.

Unsere gemeldeten Teilnehmer/innen:

Lesen Sie weiter

   2011-09-13
Autor Sonja Gabriel

AST-Triathleten beim Walchsee-Challenge

Im Kaiserwinkl in Österreich fand auch in diesem Jahr die Challenge Walchsee über 1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21km Laufen statt. Unter den rund 1100 Athletinnen und Athleten waren auch einige Athletinnen und Athleten vom WMF BKK-Team AST Süßen am Start.

Bereits um 8 Uhr erfolgte der Startschuss für die erste von insgesamt vier Startgruppen. Darunter war Marcus Büchler, der in diesem Jahr mit einer Profi-Lizenz an den Start geht. Mit rund 30 Sekunden Rückstand auf die schnellsten Schwimmer stieg Büchler auf Rang neun liegend aus dem Wasser. Auf der 90 km langen Radstrecke mit ca. 900 Höhenmetern musste Büchler ein paar Plätze einbüsen. Auf Rang 15 liegend nahm er den abschließend Lauf in Angriff. Dabei mussten vier Runden um den Walchsee gelaufen werden. Nach 4:12:47 Stunden erreichte Büchler als 19. das Ziel. In der Profiwertung kam er damit auf Rang 17. Gewonnen hat der mehrmalige Schweizer Ironman Sieger Rony Schildknecht.

Bild: Marcus Büchler

Bild: Judith Mess

Bild: Sonja Gabriel

Bild: Felix Gabriel

Bild: Michael Dressler

Ebenfalls in der ersten Startgruppe waren Judith Mess und Sonja Gabriel vom WMF BKK-Team AST Süßen. Mess stieg als 13. aus dem Walchsee und machte sich auf die Radstrecke. Dort machte sie ordentlich Druck bevor sie ihr Rad gegen die Laufschuhe tauschte. Auch auf der Laufstrecke gab Mess nochmal alles und so gelang es ihr am Ende mit einer Gesamtzeit von 4:59:38 Stunden die Fünfstunden-Marke zu knacken. Mit dieser Zeit belegte Mess Rang 18 in der Gesamtwertung und in ihrer Altersklasse W18-23 schaffte sie mit Platz drei den Sprung aufs Podest. Sonja Gabriel überquerte nach 5:47:27 Stunden als 61. Der Gesamtwertung die Ziellinie. In der Altersklasse W24-29 schaffte sie den Sprung in die Top Ten und wurde Neunte. Das Rennen der Frauen gewann wie im Vorjahr die Holländerin Yvonne van Vlerken, die sich in einem spannenden Duell auf der letzten Laufrunde gegen die Lokalmatadorin Eva Dollinger durchsetzte.

Ebenfalls einen starken Wettkampf machten Felix Gabriel und Michael Dressler vom WMF BKK-Team AST Süßen. Fast gemeinsam legten sie die Schwimmstrecke zurück und auch auf dem Rad waren sie immer in Sichtkontakt zueinander. Erst auf der Laufstrecke trennten sich ihre Wege für kurze Zeit. Gabriel erreichte nach 4:33:27 Stunden als 52. Der Gesamtwertung das Ziel. In seiner Altersklasse M 24-29 belegte er mit Rang neun eine Top Ten Platzierung. Dressler folgte wenig später in 4:34:53 Stunden auf Platz 57 der Gesamtwertung. Mit dieser Zeit errang er in seiner Altersklasse M18-23 mit Platz zwei einen Podestplatz.

   2011-09-06
Autor Simon Weißenfels

Bundesliga-Team des AST Süßen mit bestem Ergebnis der Vereinsgeschichte

WMF BKK Team AST Süßen erreicht beim Liga-Finale in Hannover Platz 8 und somit auch Platz 8 in der Gesamtwertung der Triathlon-Bundesliga 2011- Maurice Clavel wird 9. Im Deutschland-Cup

Bild: Unser Team in Hannover
v.l. Heemeryck, Reitmayr, Bildstein, Zilian und Clavel

Beim letzten Rennen der Triathlon-Bundesliga rund um den Maschsee in Hannover gingen die AST-Triathleten, welche sich durchaus noch eine Platzierung zwischen Platz 5 und 8 erkämpfen wollten, mit Maurice Clavel, Erik Bildstein, Paul Reitmayr, Pieter Heemeryck und Yves Zilian ins Rennen.

TeamHannover- v.l. Heemeryck, Reitmayr, Bildstein,Zilian und Clavel.jpg

Nach dem Schwimmen über 750m im Maschsee in Hannovers Innenstadt lagen vor allem Clavel, Bildstein und Zilian aussichtsreich in der zweiten Radgruppe. Auf dem 21km langen flachen Radkurs durch die Hannoveraner Innenstadt entwickelte sich das Rennen in großen Radgruppen, welche bis zum Ende der Radstrecke eng aufeinander folgten. Während an der Spitze die internationalen Athleten des neuen deutschen Meisters aus Buschütten das Lauftempo vorgaben, konnte lediglich Maurice Clavel der erweiterten Spitze folgen und sorgte für das beste AST-Tagesergebnis mit Platz 17. Clavel sicherte sich mit dieser Leistung Platz 9 in der Deutschland-Cup Einzelwertung aller vier Bundesliga-Rennen, eine Belohnung für die tolle Saison des stärksten Bundesliga-Triathleten des AST.

Bild: Yves Zilian

Mit Yves Zilian auf Platz 28, Paul Reitmayr auf Platz 31, Pieter Heemeryck auf Platz 39 und Erik Bildstein auf Platz 48 erreichte das WMF BKK-Team den 8. Platz der Tageswertung in Hannover.
Trainer Jochen Frech: „Platz 8 zum Abschluss der langen Saison ist sicher noch einmal ein Erfolg für uns, leider fehlte am Ende die Spritzigkeit beim Laufen, was eine bessere Teamplatzierung verhinderte".
Das Süßener Bundesliga-Team kann jedoch zufrieden auf die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zurückblicken- mit Platz 8 war man einen Platz besser als im Vorjahr und erzielte in Schliersee und Grimma zweimal Platz 5 in den Tageswertungen.
Der AST-Vorsitzende Martin Büchler und Triathlon-Chef Simon Weißenfels zeigen sich erfreut über das tolle Abschneiden in der Bundesliga-Saison: „Mit Platz 8 haben wir uns wiederum gegenüber dem Vorjahr verbessert, wir hatten sogar noch die Chance vor dem letzen Rennen auf eine noch bessere Platzierung, dies zeigt, dass wir auch in der kommenden Saison ein gewichtiges Wort in der Triathlon-Bundesliga mitsprechen können, das macht uns stolz und wir sind froh, mit dieser Mannschaft weiterhin arbeiten zu können", so die beiden AST-Vertreter im Fazit für die Saison 2011.

   2011-08-31
Autor Andreas Bulling

Triathleten schnell in Grimma

Die Bundesliga-Triathleten des WMF-BKK-Teams AST Süßen waren beim vorletzten Saison-Wettkampf schnell unterwegs. Mit Rang fünf in der Mannschaftswertung bleiben sie zwar auf dem achten Tabellenplatz. Doch vor dem Abschlusswettbewerb am Sonntag in Hannover beträgt der Abstand auf Tabellenplatz fünf nur einen Punkt.

Der Sprint-Triathlon in Grimma war das erwartet schnelle Rennen durch die gleichzeitige Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften. Für die Süßener Athleten eine willkommene Möglichkeit, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Allen voran der junge Österreicher Luis Knabl, der sich in den nächsten Tagen auf den Weg nach Peking macht, um sein Land bei den Weltmeisterschaften zu vertreten. Alle Triathleten des WMF-BKK-Teams AST Süßen hatten einen guten Start beim Schwimmen und konnten sich in der ersten Disziplin gegen die Konkurrenz gut behaupten. Auf dem engen, kurvigen Stadtkurs blieben nennenswerte Stürze zum Glück aus. Und nur mit geringen Zeitabständen gingen die Triathleten auf den abschließenden fünf Kilometer langen Laufkurs, der letztlich die Entscheidung brachte.

Grimma war für den jungen Luis Knabl der letzte Formtest vor der Weltmeisterschaft und der lief ganz gut. Gleich beim Schwimmen über 750 Meter hielt er sich vorne auf und konnte nach 9:38 Minuten im Spitzenfeld auf die Radstrecke wechseln. Nach 30:11 Minuten war für ihn der kurvenreiche 20-Kilometer-Stadtkurs Geschichte und er machte sich auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke, für die er 16:31 Minuten benötigte. Mit Platz 16 in 57:08,26 Minuten war er knapp eine halbe Minute vor seinem Teamkollegen Maurice Clavel, der ebenfalls wieder ein beherztes Rennen ablieferte und als 23. ins Ziel kam (57:34,97 Minuten). Bis zur Laufstrecke waren beide noch gleichauf, und auch der dritte im Süßener Team ließ nicht lange auf sich warten. Bereits nach 58:01,48 Minuten beendete der Belgier Pieter Heemeryck seine Premiere im Süßener Team als 28. erfolgreich. Er legte die fünf Laufkilometer in 16:24 Minuten als schnellster Süßener zurück. Yves Zilian überquerte bereits als 33. die Ziellinie. Er lieferte ein konstantes Rennen in allen drei Disziplinen ab und konnte zur Freude des Trainers Jochen Frech nach 58:24,09 Minuten ins Ziel laufen. Nur sieben Sekunden später folgte Paul Reitmayr (58:31,70 Minuten) auf Rang 35. Er konnte zwar seine Laufstärke nicht ausspielen, komplettierte aber das starke Süßener Ergebnis mit einem guten Mittelfeldplatz. Sieger des Rennens wurde der Südafrikaner Richard Murray in 55:22,91 Minuten vor Justus Steffen, der in 55:31,85 Minuten wieder Deutscher Meister wurde.

Entscheidung in Hannover

Lesen Sie weiter

   2011-08-30
Autor Arno Prügner

WMF BKK-Team AST Süßen Fünfter bei Bundesliga-Wettkampf in Grimma

Das WMF BKK-Team AST Süßen erreichte in Grimma mit dem 5. Platz in der Teamwertung seine bisher beste Platzierung in ihrer Bundesligageschichte

Bild: Zieleinlauf Alois

PlatzSchwimmWechsel 1RadWechsel 2LaufZeit
Knabl Alois169:38 (11)48 (47)30:11 (14)56 (41)16:31 (23)57:08.26
Clavel Maurice239:49 (18)43 (32)30:04 (10)55 (35)16:58 (35)57:34.97
Heemeryck Pieter2810:05 (33)48 (48)30:44 (35)50 (7)16:24 (20)58:01.48
Zilian Yves3310:32 (47)38 (7)30:21 (23)53 (25)16:53 (32)58:24.09
Reitmayr Paul359:56 (24)48 (49)30:52 (39)57 (47)16:55 (33)58:31.70

Bericht folgt!
zum Veranstalter: muldental-triathlon.de/mt3_Ergebnisse2011.html?wkid=OA2

   2011-08-30
Autor Sonja Gabriel

Julian Mutterer Altersklassen-Europameister und Luisa Keller unter TopTen in Malterdingen

In Wiesbaden wurden beim Ironman 70.3 auch in diesem Jahr die Europameisterschaften über die Mitteldistanz (1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21km Laufen) ermittelt. Verletzungsbedingt stieg Julian Mutterer erst später in die Saison ein und legte seinen Saisonhöhepunkt auf diesen Wettkampf.

Bild: Julian Mutterer

Bei kühlen Temperaturen, Wind und immer wieder einsetzendem Regen wurden die Athletinnen und Athleten auf die Strecke geschickt. Bereits beim Schwimmen schaffte sich Mutterer eine gute Ausgansposition. Nach 26:53 Minuten stieg er mit rund 2:20 Minuten Rückstand auf die Spitze in seiner Altersklasse aus dem Wasser. Auf dem Rad startete er seine Aufholjagd und setzte sich an Position eins seiner Altersklasse. Mit einem komfortablen Vorsprung auf den Zweitplatzierten nahm Julian die Laufstrecke in Angriff. Dennoch war er sich seines Sieges nicht sicher, denn auf 21 Kilometern kann viel passieren. Doch die Beine waren gut und so baute er seinen Vorsprung sogar noch aus. Nach 4:24:49 Stunden überquerte Mutterer die Ziellinie. In der Gesamtwertung belegte er mit Platz neun eine Top Ten Platzierung. In seiner Altersklasse M18-24 sicherte er sich mit seiner Leistung den Sieg und somit den Europameistertitel.

Bild: Luisa Keller

Eine weitere Top Platzierung über die Mitteldistanz erzielte Luisa Keller in Malterdingen. Um 10 Uhr fiel der Startschuss für ca. 500 Athletinnen und Athleten bei sommerlich heißen Temperaturen, die mittags über 30 Grad stiegen. Zurückgelegt werden mussten 2km Schwimmen, 80km Radfahren und 20km Laufen. Keller erreichte nach 4:46:13 Stunden als Dritte der Gesamtwertung das Ziel. In ihrer Altersklasse W25 belegte sie Rang 2.

   2011-08-25
Autor Andreas Bulling

Triathlon-Bundesliga in Sachsen

WMF-BKK-Team AST Süßen in Topbesetzung

Wenn am Sonntag die Deutschen Triathlonmeisterschaften über die Sprintdistanz gemeinsam mit dem 3. Bundesligarennen gestartet werden, tritt das WMF-BKK-Team AST Süßen in Bestbesetzung an. Das Team erhofft sich beim Mulden-Triathlon im sächsischen Grimma eine gute Platzierung.

Nicht nur das Süßener Team startet in Grimma in Bestbesetzung. Die komplette Deutsche Triathlon-Elite wird am Start sein. Die Vergabe der Deutschen Meistertitel lockt nach Sachsen und wird für ein schnelles, kompromissloses Rennen sorgen. Geschwommen wird in der Mulde, einem Nebenfluss der Elbe. 750 Meter sind auf einer Wendepunktstrecke zurückzulegen, ehe es auf dem Rad in die Innenstadt von Grimma geht. Flach, schnell, kurvig verlangt der 20 Kilometer lange Kurs, der dreimal zu durchfahren ist, von den Athleten nicht nur antrittsstarke Beine, sondern auch ein gutes Auge und Reaktionsvermögen. Konzentration ist gefordert, um es heil bis zur abschließenden Laufdistanz zu schaffen. Diese fünf Kilometer am Sonntagnachmittag lassen die Beine glühen, insbesondere, wenn die sommerliche Witterung bis dahin durchhält.

Für das WMF-BKK-Team AST Süßen starten: Luis Knabl, der sich auf die Weltmeisterschaften in Peking vorbereitet, Maurice Clavel, der bereits mit guten Platzierungen in der Bundesligasaison auf sich aufmerksam gemacht hat, der Belgier Pieter Heemeryck, Paul Reitmayr und Yves Zilian.
Für Taktik ist in einem solchen Rennen kein Platz. Süßens Trainer Jochen Frech ist guter Dinge: „Wir haben ein Riesenteam am Start und ich hoffe auf eine gigantische Platzierung." Das WMF-BKK-Team AST Süßen ist Siebter in der aktuellen Bundesligatabelle. Zwischen Rang fünf und acht trennen die Mannschaften je nur einen Punkt, so dass es in der Tabelle Luft nach oben gibt. Diese wird Frech am Sonntag hoffentlich nicht lange wegbleiben: „Wenn die Jungs mit 50 Stundenkilometern auf dem Rad um die Kurve fliegen, muss ich schon mal die Luft anhalten."

   2011-08-17
Autor Sonja Gabriel

Starkes Abscheiden unserer Triathleten in Ravensburg

Der Ravensburger Triathlon war auch in diesem Jahr wieder stark besetzt. Viele Athletinnen und Athleten nutzten dort nach der Ligasaison ihre gute Form, um sich in die Siegerlisten zu kämpfen. Unter ihnen waren auch fünf Triathletinnen und Triathleten des WMF BKK-Teams AST Süßen

.

Bild: Yves Kilian

Bei sonnigem Wetter fiel der Startschuss für den Sprinttriathlon, bei dem 750m Schwimmen, 24km Radfahren und 5km Laufen zurückgelegt werden mussten. Bei den Männern ging hier unter anderem Triathlonweltmeister Daniel Unger an den Start, der das Rennen souverän für sich entschied. Yves Zilian vom WMF BKK-Team AST Süßen stieg an Position drei liegend aus dem Wasser. Auf der sehr anspruchsvollen Radstrecke war das Windschattenfahren verboten. Zilian musste dort einen Platz einbüßen und stellte als Vierter sein Rad in der Wechselzone ab. Auf den abschließenden fünf Laufkilometern musste er einen weiteren Konkurrenten ziehen lassen. Nach 1:10:22 Stunden überquerte er als Fünfter der Gesamtwertung die Ziellinie. In seiner Altersklasse M20 sicherte er sich mit dieser Zeit den Sieg. Dietmar Slametschka belegte in 1:25:35 Stunden Rang 51 der Gesamtwertung und wurde Vierter der Altersklasse M50.

Bild: Sonja Gabriel

Bei den Frauen legte Sonja Gabriel die Schwimmstrecke als zweitschnellste Frau zurück und machte sich auf die Radstrecke. Auch Gabriel verlor auf der Radstrecke eine Position und tauschte ihr Rad an Position drei liegend gegen die Laufschuhe. Auf der Laufstrecke kam sie nicht richtig in ihren Rhythmus und musste zwei weitere Konkurrentinnen an sich vorbei laufen lassen. Nach 1:29:34 Stunden erreichte Gabriel als Fünfte der Gesamtwertung das Ziel. In ihrer Altersklasse W20 musste sie sich einzig der Gesamtsiegerin Lena Berlinger geschlagen geben und belegte den zweiten Platz.

Bild: Katharina Beckert

Im Rennen über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen) schaffte Katharina Beckert vom WMF BKK-Team AST Süßen eine Top Ten Platzierung. Sie stieg bereits als Zehnte aus dem See. Nach vorne machte sie auf dem Rad zwar Boden gut, konnte jedoch keine Konkurrentin überholen. Und so sicherte sie beim abschließenden Lauf ihre Platzierung. Nach 2:38:27 Stunden überquerte sie als Zehnte der Gesamtwertung die Ziellinie. In der Altersklasse W25 sicherte sich Beckert den Sieg.

Bild: Felix Gabriel

Bei den Männern ging Felix Gabriel über die Olympische Distanz an den Start. Gabriel lag nach dem Schwimmen auf Rang 21 und nahm die Radstrecke in Angriff. Dort konnte er ein paar Plätze gut machen. Nach 2:08:53 Stunden erreicht er als 16. Der Gesamtwertung das Ziel und belegte in seiner Altersklasse M25 Platz 10.

   2011-08-15
Autor Sigi Saalmüller

ASTler stellen größte Mannschaft beim Vier-Seen-Schwimmen in Senden

Die Wasserratten trotzten den Regengüssen und ließen sich beim 7. Sendener Vier-Seen-Schwimmen von Dauerregen und 19 Grad Lufttemperatur nicht davon abbringen die insgesamt 1,7 km lange Schwimm- und Laufstrecke zu bestehen.

Bild: Unsere Mannschaft in Senden 2011

Ich denke es hat uns alle etwas Überwindung gekostet am vergangenen Sonntagmorgen bei diesen Wetteraussichten zu sagen: Ja, ich bin dabei!
Die Wasserwacht Senden als Veranstalter hat nicht mit vielen Teilnehmern gerechnet. Überraschend hatten sich dann doch 36 Teilnehmerinnen und 42 Teilnehmer eingefunden. Als dann um 11 Uhr der Startschuss durch den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Senden fiel, waren wir froh endlich im vergleichsweise warmen Wasser (21 Grad) zu sein. Beim Massenstart vom Ufer des Großen Waldsees hat man kurz den Eindruck als ob das Wasser kochen würde, bis sich dann schnell das Feld auseinander zieht und jeder seinen brust-oder kraulschwimmenden Rhythmus gefunden hat.
In einer Zeitspanne von 22 bis 54 Minuten waren dann alle Starterinnen und Starter am Ziel, dem Steg des Hallenfreibadsees in Senden angekommen. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die Gruppe, die hauptsächlich aus Läufern des AST besteht, sich auch richtig gut schwimmend fortbewegen kann.
Leckerer Siegerpreis Mit einer Spitzenzeit von 25 min 38 sec hat unsere zweitjüngste Mitschwimmerin Julia Röhm den zweiten Platz bei den Frauen belegt. Herzlichen Glückwunsch!
Die Siegerehrung fand im Rahmen des Webereifestes statt und wir 14 Schwimmerinnen und Schwimmer vom AST-Süßen haben wie letztes Jahr als Gruppe gesiegt und uns den meiner Meinung nach besten Preis für die größte Gruppe verdient: Eine grünblau wogende Torte mit Taucher und Seepferdchen, die fast so schnell wie sie angespült wurde auch vertilgt wurde.

Somit ein herzliches Dankeschön von uns an den Veranstalter und von Andi und mir an die „Wasserratten" des AST Süßen!

   2011-08-07
Autor Erwin König

Trainingslauf zum Kornberg und Boßler

Boller Berglauf 2011 - Autor: Dieter Pflüger

Am Sonntag den 31. Juli um 8:36 Uhr startete eine kleine Gruppe mit 12 AST-Läuferinnen und Läufern zum 1. Boller Königs-Berglauf. Die Initiative entstand, um im, bei AST-Lauffreunden recht unbekannten Voralbgebiet ein paar Wege zu erkunden, und sollte dem bereits mehrmals ausgetragenen Bernhardus-Lauf im läuferischen Anspruch ungefähr ebenbürtig sein.

Einen ausführlichen Erlebnisbericht mit Bildern, den Erwin König geschrieben hat, findet ihr hier

   2011-08-05
Autor Sonja Gabriel

Julian Mutterer Dritter bei Baden-Württembergischen Triathlonmeisterschaften

In Ladenburg wurden die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Triathlon über die olympische Distanz ausgetragen. Dabei mussten die Athleten 1,8km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen zurücklegen.

Bild: Julian Mutterer

Julian Mutterer und Sebastian Veith vom WMF BKK-Team AST Süßen kämpften mit um vordere Platzierungen. Veith stieg als Erster aus dem Wasser und machte sich mit seinem Rad auf die anspruchsvolle und selektive Strecke. Mutterer verlies mit etwas mehr als einer Minute Rückstand den Neckar und nahm die Radstrecke in Angriff. Nach dem Radfahren hatten die beiden Athleten des WMF BKK-Teams die Reihenfolge getauscht. Mutterer stellte sein Rad auf Position vier liegend in der Wechselzone ab, bevor er sich auf die abschließende 10 km lange Laufstrecke machte. Veith tauschte sein Rad als Siebter gegen die Laufschuhe. Nach 2:06:09 Stunden überquerte Julian Mutterer als Dritter der Gesamtwertung und somit Bronzemedaillengewinner der Baden-Württembergischen Meisterschaften die Ziellinie. In seiner Altersklasse M20-24 errang er zudem die Silbermedaille in der Landesmeisterschaften. Sebastian Veith erreichte in 2:13:17 Stunden als Siebter der Gesamtwertung das Ziel. In seiner Altersklasse M25-29 sicherte er sich mit Rang drei ebenfalls die Bronzemedaille der Baden-Württembergischen Meisterschaften.

   2011-07-28
Autor Sonja Gabriel

AST-Triathleten bei Europameisterschaften und Europa-Cup erfolgreich

Maurice Clavel 15. bei Triathlon-Europacup in Genf

Bild: Maurice Clavel

Im Schweizerischen Genf fiel am Genfer See der Startschuss zum Triathlon Europacup, ei dem Maurice Clavel vom WMF BKK-Team AST Süßen die Deutschen Farben vertrat.

Bei kühlen Temperaturen und leichtem Regen gingen 76 Athleten aus verschiedenen Nationen über 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen ins Rennen. Maurice Clavel stieg auf Position 14 liegend aus dem Wasser und verpasste ganz knapp die erste Radgruppe und absolvierte die Radstrecke in eine rund 30-köpfigen Verfolgergruppe. Allerdings wurde der Rückstand größer und so tauschten die Athleten ca. 2 Minuten nach der Spitze ihr Rad gegen die Laufschuhe. So galt es für Clavel in seiner Gruppe möglichst weit vorne zu landen. Nach 2:01:21 Stunden überquerte Clavel auf Rang 15 das Ziel

Michael Wetzel 17. bei Triathlon-Europameisterschaften in Frankfurt

Bild: Michael Wetzel

Der Ironman in Frankfurt, bei dem die Europameister ermittelt werden, stand in diesem Jahr unter keinem guten Wetterstern. Bei Temperaturen um die 12 Grad und vielen Regenschauern war die Herausforderung wohl weniger die Distanz von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen zu bewältigen, sondern die äußeren Bedingungen zu bezwingen und möglichst gut durchzukommen.

Michael Wetzel vom WMF BKK-Team AST Süßen, der seit dieser Saison einen Profistartpass hat, ging bereits früh am Morgen ins Rennen. Nach 54 Minuten stieg er als 28. aus dem Langener Waldsee und war zeitlich voll im Plan. Auf der Radstrecke war es zwar sehr ungemütlich, Wetzel kam jedoch im Gegensatz zu vielen anderen der rund 2500 Teilnehmer ganz gut mit den Bedingungen zurecht. Und so stellte er sein Rad unter fünf Stunden ab und machte sich auf den letzten Teilabschnitt, den Marathonlauf. Dort fühlte er sich ganz gut und ging wie gewohnt ein zügiges Tempo an. Doch nach und nach wurden die Beine immer schwerer und der Kampf immer größer. Der starke Wind, der am Main entlang blies, machte es zudem nicht einfacher. Dennoch überquerte Wetzel am Ende nach 8:58:40 Stunden die Ziellinie und belegte damit den 17. Platz bei den Profis. „Ein hartes Rennen unter nicht gerade optimalen Bedingungen. Die äußeren Umstände haben sicherlich alle einige Minuten gekostet und somit ist meine Zeit gut. Bei den vorne platzierten Größen der Szene, die z. T. mehr Podestplätze (oder sogar Siege!) bei Ironman-Rennen aufweisen können, als ich Starts, geht Rang 17 als Halbprofi auch in Ordnung." Gewonnen hat der Ironman Hawaii Sieger von 2005 Faris Al Sultan in (8:13:50 Stunden).

Seinen ersten Ironman in Frankfurt absolvierte Andreas Pfefferkorn, ebenfalls vom WMF BKK-Team AST Süßen. Für das Schwimmen benötigte Pfefferkorn 1:11 Stunden. Die 180km lange Radstrecke legte er in 5:45 Stunden zurück, bevor er den Marathon in Angriff nahm. Diesen lief er in 3:39 Stunden, so dass er mit einer Gesamtzeit von 10:48:47 Stunden eine tolle Zeit bei seinem Debüt erreichte.

   Gemeindeblatt 2011-07-27
Autor Sonja Gabriel

Sonja Gabriel Schnellste beim Triathlon in Waiblingen

Beim 19. Waiblinger Triathlon wurden nicht nur die schnellsten Männer und Frauen über 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5,4km Laufen ermittelt. Dort fand auch der letzte Triathlon Nachwuchscup der diesjährigen Saison statt. Bei kühlen, aber trockenen Bedingungen fiel am Morgen zunächst für die erwachsenen Athletinnen und Athleten der Startschuss.

Bild: Sonja Gabriel

Der Start erfolgte in einem Jagdstart, das heißt, dass alle 15 Sekunden ein Athlet ins Rennen geschickt wird. Das schwierige daran ist, dass man während des Rennens keinen direkten Vergleich zu den Konkurrenten hat und nicht genau weiß an welcher Position man liegt. Sonja Gabriel vom WMF BKK-Team AST Süßen wurde als Fünfte ins Rennen geschickt. Bereits beim Schwimmen setzte sie sich an die erste Position des Feldes Auf dem Rad machte sie Druck, um möglichst keine Athletinnen von hinten heran kommen zulassen. So führte sie das Feld auch nach dem Radfahren an, als sie auf die Laufstrecke ging. Ungewiss, ob eine später gestartete Athletin vielleicht schneller ist als sie, gab Gabriel nochmal alles, um eine möglichst gute Zeit vorzulegen. Nach 1:12:31 Stunden überquerte sie die Ziellinie und so hieß es abwarten. Doch mit der schnellsten Schwimm- und Laufzeit sollte es am Ende reichen. Sonja Gabriel entschied das Rennen für sich und holte sich den Sieg in der Gesamtwertung.
Bei den Männern errang Dietmar Slametschka vom WMF BKK-Team AST Süßen in 1:14:56 Stunden den 56. Rang in der Gesamtwertung und belegte in seiner Altersklasse M50 Platz acht.

Zum LBS Nachwuchscup lesen Sie weiter

   2011-07-20
Autor Sonja Gabriel

Michael Wetzel Sieger beim Schluchsee-Triathlon

Traditionell findet das Ligafinale der baden-württembergischen Triathlon Landesliga im Hochschwarzwald in Schluchsee statt. Dort heißt es ein letztes Mal um die Platzierungen zu kämpfen, um in der Abschlusstabelle möglichst weit vorne zu stehen. (zum Veranstalter: triathlon-schluchsee.de/)

Bei sonnigen Wetter und angenehmen Temperaturen fiel der Startschuss für die Athletinnen und Athleten. Zurückgelegt werden musste eine verkürzte Olympische Distanz mit 1500m Schwimmen, 32km Radfahren und 10km Laufen. Sowohl die Radstrecke, als auch die Laufstrecke sind anspruchsvoll und selektiv, dafür meinte es der sonst sehr wellige See in diesem Jahr gut und so herrschte kein Wellengang.

In der ersten Landesliga kämpfte das WMF BKK-Team AST Süßen um eine Podiumsplatzierung in der Abschlusstabelle. Da es dort recht eng herging, was die Punktevergabe betraf schickten alle möglichen Titelanwärter ihre Mannschaften in sehr starker Besetzung in das Rennen. Drei Athleten des WMF BKK-Teams stiegen unter den ersten 20 aus dem Wasser und befanden sich in einer Radgruppe. Beim abschließenden Lauf gelang es einzig Marcus Büchler noch eine Top Ten Platzierung zu erreichen. Er überquerte nach 1:52:59 Stunden die Ziellinie und belegte den zehnten Platz. Matthias Braun folgte in 1:55:32 Stunden auf Rang 18 und Yves Zilian folgte direkt dahinter in 1:55:48 Stunden als 19. Die Mannschaft komplettierten Michael Dressler (42./2:00:29 Stunden) und Markus Hoffmann (53./2:05:29 Stunden). In der Tageswertung belegte das WMF BKK-Team den sechsten Platz und somit verpassten sie mit Rang vier in der Abschlusstabelle mit nur einem Punkt Rückstand den Sprung auf das Treppchen. In der Gesamteinzelwertung (Ein Athlet muss drei der vier Wettkämpfe bestritten haben, um in die Wertung zu kommen. Die Platzierungen werden durch die Addition der belegten Platzierungen in den einzelnen Wettkämpfen ermittelt. Der mit der niedrigsten Punktzahl gewinnt) belegte Marcus Büchler den elften Rang und Matthias Braun kam auf Platz zwölf.

Bild: Michael Wetzel

Die zweite Mannschaft des WMF BKK-Teams AST Süßen und das Triathlon Team Staufen gingen in der zweiten Landesliga an den Start. Michael Wetzel vom WMF BKK-Team kam als 16. mit rund zwei Minuten Rückstand auf die Führenden aus dem Wasser. Auf dem Rad spielte er seine Stärke aus und rollte das Feld von hinten auf. Mit der ersten Radgruppe tauschte Wetzel sein Rad gegen die Laufschuhe. Auf den abschließenden zehn Kilometern lieferte er sich mit Tom Mager ein Kopf an Kopf Rennen, das Wetzel am Ende hauchdünn mit einer Sekunde Vorsprung für sich entschied und sich den Tagessieg sicherte. In der Mannschaftswertung kamen Michael Wetzel (1./1:53:30 Stunden), Felix Gabriel (37./2:04 Stunden), Alexander Haag (79./2:23:16 Stunden), Simon Weißenfels (82./2:30:36 Stunden) und Patrick Fischer (85./2:47:46 Stunden) auf den 17. Platz. In der Abschlusstabelle bedeutet dies Rang neun für das WMF BKK-Team.
Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2011-07-19
Autor Arno Prügner

Macht mit beim 4-Seen-Schwimmen und beim Vereinsausflug

4 Seen-Schwimmen 2010 - Autor: Andrea Steeb und Uli Kielkopf
Vereinsausflug am 10. Sept.

Unser diesjähriger Vereinsausflug wird uns am 10. Sept. nach Reutlingen führen.
Vorgesehen ist folgender Ablauf:

  • 8:00 Uhr Abfahrt am Haupteingang Friedhof nach Reutlingen
  • 9:15 Uhr Ankunft in Reutlingen kleine Pause mit Sekt und Butterbrezel
  • 10:45 Uhr Beginn der Stadtführung in Reutlingen
  • 11:30 Uhr zur freien Verfügung evtl. Biergarten oder Kaffeepause
  • 13:15 Uhr Weiterfahrt nach Schloss Lichtenstein
  • 14:00 Uhr Beginn geführte Schlossbesichtigung
  • 15:00 Uhr gemütlicher Ausklang im alten Forsthaus mit Essen ´a la carte´
  • 18:30 Uhr Rückfahrt über die Alb nach Süßen

zum Schloß Lichtensteinzum Schloß Lichtenstein

Die Kosten betragen pro Person 25,00 €. Im Preis enthalten sind Sekt und Butterbrezel, die Stadtführung in Reutlingen und die Besichtigung des Schlosses Lichtenstein.

Zur Anmeldung findet ihr ein Anmeldeformular oder meldet Euch bei Christa Schröder.

... weil´s 2010 so schön war ...

der Termin für das Vier-Seen-Schwimmen 2011 steht fest:
Sonntag, 7. August 2011

Bild: Mit viel Spaß bei der Sache – unsere Teilnehmer 2010

veranstaltet von der Wasserwacht Senden in der Naherholungsanlage Waldsee (Illerau) in Senden (Infos unter www.vier-seen-schwimmen.de). Der Startschuss fällt um 11 Uhr. Die ca. 1400 m lange Schwimmstrecke geht über die 4 Sendener Seen. Dazwischen sind kurze Barfußstrecken über die jeweiligen Böschungen zu laufen.
2010 haben wir mit einer bunt gemischten Gruppe von 18 Teilnehmern des AST-Süßen die Gruppenwertung mit einer Durchschnittszeit von 45 Minuten für die größte Gruppe gewonnen.
Auch dieses Jahr wollen wir uns wieder für diese Veranstaltung fit machen. Als Trainingstermine bieten wir die beiden folgenden Sonntage jeweils 11 bis 12 Uhr im Freibad Salach bei jedem Wetter an.
Bei Interesse kontaktiert bitte Sigi Saalmüller (07162/45599 saalmuellersi@gmx.de oder Andi Pfefferkorn (07161/980080, info@ap-druck.de

   2011-07-19
Autor Sonja Gabriel

Julia Wagner Zweite beim IRON-MAN in Roth

Beim Ironman-Triathlon in Roth stellten die Sieger Andreas Raelert und Chrissie Wellingten neue Weltbestzeiten auf. Dahinter zeigte die Süßenerin Julia Wagner als Zweite ein sensationelles Langdistanz-Debüt.

zu Julias Homepagezu Julias Homepage

Aus dem Kreis Göppingen waren einige Triathletinnen und Triathleten vertreten und machten ein gutes Rennen. Bei ihrem Debüt über die Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen) machte Julia Wagner vom WMF BKK-Team AST Süßen den Wettkampf ihres Lebens. Auf den ersten hundert Schwimmmetern herrschte großes Gerangel und so brauchte Wagner eine Weile, bis sie sich freigeschwommen und ihren Rhythmus gefunden hatte.
In der Gruppe um Rebekah Keat stieg Wagner aus dem Wasser, legte einen schnellen Wechsel hin und stieg als Zweite auf das Rad. Auf den ersten zehn Kilometern wurde sie von dem australischen Duo Rebekah Keat und Belinda Granger überholt. Sie ließ Wagner allerdings ziehen und konzentrierte sich darauf, ihr eigenes Rennen zu machen und nicht bereits am Anfang zu überziehen. So spulte sie die 180 Kilometer gleichmäßig ab, bevor sie ihr Rad völlig überrascht mit einer Radzeit unter fünf Stunden gegen die Laufschuhe tauschte. Mit einem sehr guten Gefühl und beflügelt von dem bisherigen Rennverlauf überholte Wagner nach sieben Kilometern Belinda Granger, setzte sich an Position drei und bekam wenig später die Info, dass ihr Rückstand auf Rebekah Keat deutlich geringer werde. Trotzdem versuchte Wagner weiter, ihr Tempo zu laufen, was ihr sehr schwer fiel, denn die Zuschauer feuerten sie tatkräftig an und gaben ihr das Gefühl, sie auf Platz zwei schreien zu wollen. Bei Kilometer 34 gelang es ihr, an Keat vorbeizulaufen, doch noch waren weitere acht Kilometer zu laufen und auch Wagner musste immer mehr kämpfen. Als endlich der letzte Anstieg nach Roth geschafft war, wusste Wagner, dass sie es geschafft hatte und so waren die letzten Meter durch die Innenstadt Genuss pur und der Zieleinlauf der Höhepunkt. Mit einer sensationellen Zeit von 8:56:23 Stunden blieb Wagner bei ihrem Langdistanz-Debüt unter der Neunstunden-Marke und belegte den zweiten Platz hinter Weltrekordhalterin Chrissie Wellington aus Großbritannien. "Davor habe ich vorher nicht mal gewagt zu träumen", so Wagner im Ziel.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2011-07-12
Autor Arno Prügner

Spannung pur beim 15. Süßener Stadtlauf

15. Süßener Stadtlauf 2011 - Autor: Harald Schöffel
15. Süßener Stadtlauf

Bild: Lokaler Sportteil der NWZ - Seite 1

Bild: Lokaler Sportteil der NWZ - Seite 2

Ergebnislisten des 15. Süßener Stadtlaufes
WettbewerbMännerFrauen
10 km StraßenlaufGesamtlisteGesamtliste
10 km StraßenlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
10 km StraßenlaufStadtmeisterschaftenStadtmeisterschaften
10 km StraßenlaufMannschaftswertungMannschaftswertung
3,4 km JugendlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
1,7 km SchülerlaufAltersklassenlisteAltersklassenliste
0,9 km SchulwertungAltersklassenlisteAltersklassenliste
SchulstaffelnKurzlisteErgebnisliste

Der Zieleinlauf war derselbe wie im Vorjahr. Fabian Schnekenburger von der TF Feuerbach kam vor Markus Brucks mit nur 3 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie. Noch knapper war das Rennen bei den Frauen. Nur 2 Sekunden lagen zwischen den beiden Erstplatzierten, Susanne Hafner und Luisa Keller.

Die Siegerinnen des Stadtlaufes waren

1

Hafner

Susanne

TG Viktoria Augsburg

00:40:48.86

W20

1

2

Keller

Luisa

Ausdauersportteam Süßen

00:40:50.75

W20

2

3

Maurer

Anja

TF Feuerbach

00:42:12.01

W20

3



und die Sieger hießen

1

Schnekenburger

Fabian

TF Feuerbach

00:33:59.18

M20

1

2

Brucks

Markus

Sparda-Team Rechberghausen

00:34:02.12

M40

1

3

Charles-Mangeon

Benoit

TF Feuerbach

00:34:10.49

M20

2



Insgesamt erreichten 330 Läuferinnen und Läufer das Ziel am Rathaus. 55 kamen aus unseren Reihen. Unter die ersten drei ihrer Altersklassen kamen:

Lesen Sie weiter

   2011-07-12
Autor Rolf Bayha

NWZ-Bericht über den 15. Süßener Stadtlauf

Spannung bis zur letzten Sekunde herrschte beim 15. Süßener Stadtlauf, als Vorjahresgewinner Fabian Schnekenburger dem führenden Lokalmatador Markus Brucks auf den letzten Metern noch den Sieg nahm.

Rund 1000 Sportler feierten beim 15. Süßener Stadtlauf - mit integrierten Kreismeisterschaften im Straßenlauf - ein tolles Fest. Angefeuert von begeisterten Zuschauern an der Strecke, die mit Rätschen ausgestattet für Stimmung sorgten, ging es bei den Stadtflitzern, den Schülerläufen, dem Mohrenkopflauf und dem Hauptlauf über zehn Kilometer mit Eifer zur Sache. Für eine perfekte Organisation sorgte einmal mehr das routinierte Ausdauersportteam Süßen, und das gute Wetter mit Temperaturen um 25 Grad trug ebenfalls seinen Teil dazu bei, dass sich am Ende auch die Ergebnisse sehen lassen konnten.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2011-07-10
Autor Arno Prügner

Fabian Schnekenburger und Susanne Hafner gewinnen 15. Süßener Stadtlauf

Ergebnislisten im Bereich Stadtlauf

   2011-07-05
Autor Sonja Gabriel

Am Samstag startet der 15. Süßener Stadtlauf

Am kommenden Samstag, den 9. Juli, fällt in Süßen der Startschuss zum 15. Süßener Stadtlauf. Wie in jedem Jahr bietet die Veranstaltung allen Läuferinnen und Läufern jeder Altersklasse die Möglichkeit an diesem beliebten Event teilzunehmen.

Traditionell bilden die Staffelläufe der Süßener Schulen über 75m um 15.30 Uhr den Auftakt der Wettkämpfe. Danach werden die „Stadtflitzer" der örtlichen Schulen ermittelt, bevor die Schüler und Jugendläufe beginnen. Im Jugendlauf ist Heiko Thiele vom AST Süßen Favorit auf den Sieg über 3,4 Kilometer. Beim Mohrenkopflauf geht es weniger um Platzierungen. Hier stehen Spaß und die Freude am Laufen im Vordergrund. Und so werden die jüngsten Teilnehmer im Ziel mit einer süßen Überraschung belohnt.
Auch in diesem Jahr wird der Höhepunkt des Stadtlaufs, der Hauptlauf über 10 Kilometer, mit Spannung erwartet. Im Rahmen dessen werden hier die Kreismeister und Stadtmeister ermittelt. Der Start erfolgt um 18 Uhr. Zu den Favoriten bei den Männern gehört Vorjahressieger Fabian Schnekenberg vom TF Feuerbach, der letztes Jahr mit 35:19

Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start möglich. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des AST Süßen: ast-suessen.de

   2011-07-05
Autor Sonja Gabriel

AST-Youngsters beim Triathlon-Nachwuchscup in Zaberfeld

In Zaberfeld beim Triathlon Nachwuchscup wurden nicht nur weitere wichtige Punkte im Gesamtklassement vergeben, sondern zudem die Baden-Württembergischen Meister ermittelt.

Bild: Armin, Robin und Maximilian

In der Altersklasse der Junioren mussten 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen zurückgelegt werden. Die Strecken in Zaberfeld sind zudem anspruchsvoll und führen zum Teil durch die Weinberge. Robin Göhringer und Armin Aichinger vom WMF BKK-Team AST Süßen stiegen nahezu zeitgleich um Platz Zehn aus dem See. Auf dem Rad befanden sie sich in einer kleinen Gruppe. Teamkollege Maximilian Lein hatte sich beim Schwimmen einen kleinen Vorsprung geholt und hielt diesen bis auf die Laufstrecke. Dort musste er jedoch seine Teamkollegen vorbei ziehen lassen. Göhringer und Aichinger überquerten zeitgleich nach 1:10:40 Stunden auf Rang neun die Ziellinie. Lein folgte in 1:11:49 Stunden auf Platz elf. In der Mannschaftswertung gewannen sie die Silbermedaille und holten sich den baden-württembergischen Vizetitel.

Jakob Urbez vom WMF BKK-Team AST Süßen ging in der Altersklasse der Jugend B (400m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen) an den Start. Urbez kam als Zwölfter aus dem See und verpasste den Sprung in die vordere Radgruppe. So konnte er auf dem Rad keinen Boden gut machen und hoffte in seiner Paradedisziplin noch ein paar Konkurrenten überholen zu können. Mit der viertschnellsten Laufzeit und einer Gesamtzeit von 37:09 Minuten erreicht er als Elfter das Ziel.

   2011-07-05
Autor Sonja Gabriel

Sonja Gabriel Altersklassensiegerin in Welzheim

Beim 27. Welzheimer Triathlon, dem Klassiker in Baden-Württemberg, erzielten nahezu alle gestarteten Triathletinnen und Triathleten aus dem Kreis Göppingen eine Podestplatzierung. Bei kühlen, aber trockenen äußeren Bedingungen mussten die Starterinnen und Starter 600m Schwimmen, 21 Kilometer Radfahren und 5,2 KilometerLaufen zurücklegen. Der Start am Aichstrutsee erfolgte dabei in drei Teilnehmergruppen.

Bild: Marcus und Sonja

Bei den Frauen zeigte Sonja Gabriel vom WMF BKK-Team AST Süßen eine gelungene Vorstellung. Sie kam als Zweite aus dem Wasser und konnte sich bereits auf dem ersten Radkilometer an die Spitze des Feldes setzen. Bei Kilometer zehn fuhr jedoch die spätere Siegerin auf und zog an Gabriel vorbei. An Position zwei liegend wechselte sie auf die Laufstrecke, wo sie nach vorne nichts mehr gut machen konnte. Von hinten drohte jedoch keine Gefahr mehr und so überquerte Gabriel nach 1:21:10 Stunden als Zweite der Gesamtwertung die Ziellinie und musste sich einzig Diana Langer vom NSU Triathlon geschlagen geben. In ihrer Altersklasse W20 holte sie sich mit dieser Leistung den Sieg.
Bei den Männern stieg Marcus Büchler vom WMF BKK-Team AST Süßen als Zweiter aus dem Wasser. Auf der Radstrecke musste er den Sieger Johannes Moldan vorbei lassen und tauschte als Dritter sein Rad gegen die Laufschuhe. Auf der Laufstrecke konnte er zum Zweitplatzierten Tom Mager vom Vfl Waiblingen aufschließen. Mit diesem lieferte er sich ein Kopf an Kopf Rennen, in dem Büchler am Ende das Nachsehen hatte. Nach 1:05:28 Stunden erreichte er auf dem dritten Platz der Gesamtwertung das Ziel. Mit dieser Zeit gewann er seine Altersklasse M30. Dieter Slametschka, ebenfalls vom WMF BKK-Team AST Süßen, belegte in der Gesamtwertung in 1:17:23 Stunden Rang 41 und kam in seiner Altersklasse M50 auf den zweiten Platz. Winfried Wahl vom Triathlon Team Staufen belegte in 1:29:03 Stunden den 146. Platz der Gesamtwertung und wurde in seiner Altersklasse M55 Neunter.

   2011-07-04
Autor Andreas Bulling

AST Bundesligatriathleten warten in Schliersee mit bestem Ergebnis der Vereinsgeschichte auf

WMF BKK-Team AST Süßen verbessert sich in der Tabelle

Mit dem besten Ergebnis der Vereinsgeschichte haben sich die Triathleten des WMF BKK-Teams AST Süßen am Wochenende auf den 7. Rang der Bundesligatabelle vorgeschoben. Maurice Clavel glänzte mit dem 6. Platz in der Einzelwertung.

Die Bedingungen für den Alpentriathlon am Schliersee vergangenen Samstag waren wetterbedingt ungewiss. Zum Start in Schliersee hagelte es im Zielbereich am Spitzingsee und die Temperaturen lagen nur wenig über zehn Grad. Die Veranstalter mussten die Radstrecke von Matsch und Geröll befreien, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Im Süßener Team lief es, wie bereits im ersten Bundesliga-Wettkampf, für Maurice Clavel am besten. 18:15 Minuten benötigte er für die 1500 Meter lange Schwimmstrecke. Zwar nur Rang 18. in der ersten Disziplin, aber damit fand er sich in der ersten Radgruppe wieder, um sich auf die 40-Kilometer-Strecke zum Spitzingsee zu machen. Die wilden Fahrten der Vorjahre, als in diesem Wettkampf der Deutsche Meistertitel vergeben wurde, blieben aus, erst am Ende der Bergauffahrt zum Spitzingsattel fiel die Radgruppe auseinander und Clavel verlor gut zwei Minuten auf die Führenden. Dennoch hatte er in 1:11,04 Minuten für die schweren Radkilometer Plätze gut machen können. Auf dem abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf, der aufgrund matschiger Wiesenpassagen die Triathleten vor zusätzliche Herausforderungen stellte, lief er mit der fünftschnellsten Zeit (34:42 Minuten) auf den 6. Platz der Einzelwertung in 2:04,00 Stunden. Als einziger unter zwei Stunden blieb der Brite William Clarke, der Sieger benötigte 1:59,46 Stunden. Zweiter wurde der Franzose Laurent Vidal in 2:00,20 Stunden.

Schnellste Laufzeit
Zunächst wenig Glück hatte der Franzose im Süßener Team, Felix Duchampt. Nach 19:56 Minuten für die Schwimmstrecke war der Radexpress an der Wechselzone längst abgefahren und der Süßener musste sich in der zweiten Radgruppe den Berg hinaufkämpfen. In 1:12,34 Stunden gelang ihm das sehr gut und er konnte bereits einige Plätze vor dem Laufwechsel gutmachen. Dann gab es für ihn kein Halten mehr. Das Leichtgewicht kam mit den schwierigen Bodenverhältnissen sehr gut zurecht und lief die schnellste Laufzeit in 33:05 Minuten, was am Ende Rang 15 bedeutete. Seine beiden Süßener Teamkollegen Sebastian Veith (18:52 Minuten) und Martin Sommer (18:56 Minuten) kamen zwar rund eine Minute früher aus dem Wasser, mussten Duchampt aber bereits auf dem Rad ziehen lassen. Martin Sommer beendete den Wettkampf nach 2:13,13 Stunden als 42. Veith hingegen musst seinem krankheitsbedingten Trainingsrückstand Tribut zollen und wurde 52. in 2:18,52 Stunden.
Der Fünfte im Süßener Team, Michael Wetzel, kam erst kurzfristig ins Aufgebot. Der amtierende Deutsche Duathlonmeister steckt mitten im Training für den Ironman Frankfurt, konnte aber mit dem 39. Gesamtplatz in 2:12,51 Minuten ein erfreuliches Ergebnis erzielen. Als „schlechter Schwimmer" konnte er auf der Rad- und Laufstrecke noch 24 Konkurrenten überholen. Die Freude war am Ende umso größer, als klar war, dass das WMF-BKK-Team den 5. Platz in der Tageswertung erreicht hat und damit nun in der Tabelle auf Rang 7 steht.

   2011-07-01
Autor Andreas Bulling

Triathlon-Bundesligawettbewerb in Schliersee

Ab in die Berge

Das WMF-BKK-Team AST Süßen will am Schliersee die Mittelfeldposition in der Tabelle der Triathlon-Bundesliga festigen. Die selektive Strecke mit dem zwölfprozentigen Anstieg zum Spitzingsattel wird über die olympische Distanz den ganzen Athleten fordern.

Die Triathlon-Bundesliga macht am Wochenende Station in den Bergen. Der Triathlon in Schliersee gehört bereits seit zehn Jahren zum Bundesligaprogramm und verlangt mit seinen 1,5 Kilometern Schwimmen, 40 schweren Radkilometern und den abschließenden zehn Laufkilometern alles von den Triathleten ab. Während in früheren Jahren dort die Deutschen Meister ermittelt wurden, geht es am Samstag „nur um die Platzierungen der Bundesliga", wie Süßens Coach Jochen Frech sagt: „Ich erwarte einen vernünftigeren Rennverlauf als in den Vorjahren, die von vielen Angriffen geprägt waren." Er blickt zuversichtlich auf das Wochenende: „Wir haben mit Maurice Clavel, Felix Duchampt und Sebastian Veith drei starke Schwimmer, die es in die erste Radgruppe schaffen können." Clavel, der bereits beim ersten Wettkampf in Paderborn mit dem 12. Gesamtplatz glänzte, ist in guter Verfassung, und Duchampt und Veith haben in dieser Saison ebenfalls gute Wettkämpfe gezeigt. Komplettiert wird die Mannschaft mit dem deutschen Duathlon-Meister Michael Wetzel, der es sich kurz vor dem Ironman Frankfurt nicht nehmen lässt, auf dem Rad und beim Lauf um den Spitzingsee seine Stärke auszuspielen. Der Fünfte im WMF-BKK-Team AST Süßen ist Michael Sommer.

   2011-06-29
Autor Sonja Gabriel

AST-Mannschaft Dritter bei Triathlon-Landesligawettkampf in Erbach

In Erbach bei Ulm ging die Triathlon Landesliga in die vierte Runde. Bei sommerlichen Temperaturen fiel der Startschuss für die Athletinnen und Athleten über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen). Gute Schwimmer haben in Erbach meist bessere Karten, weil sie auf dem Rad eine vordere Gruppe erwischen. Da die Radstrecke nicht ganz so anspruchsvoll, sondern eher flach, ist, entscheidet sich das Rennen meistens beim Laufen.

Bild: Matthias Braun

In der ersten Landesliga schaffte Matthias Braun vom WMF BKK-Team AST Süßen in der Einzelwertung den Sprung in die Top Ten. Er kam mit den ersten aus dem Wasser und schaffte den Sprung in die erste Radgruppe. Als Siebter ging er auf den abschließenden Lauf. Dort musste er noch zwei Konkurrenten vorbei ziehen lassen und knapp geschlagen geben. Nach 2:03:11 Stunden überquerte er als Neunter die Ziellinie. Seine Teamkollegen ließen nicht lange auf sich warten. Michael Wetzel schaffte mit dem zehnten Platz und einer Zeit von 2:04 Stunden ebenfalls den Sprung in die Top Ten. Julian Mutterer folgte in 2:04:51 Stunden auf Rang 16, gefolgt von Marcus Büchler in 2:05:20 Stunden auf dem 18. Platz. Die Mannschaft komplettierte Mathias Flunger auf dem 42. Rang in 2:10:36 Stunden. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung belegte man in der Teamwertung mit dem dritten Platz eine Podiumsplatzierung.

Bei den Frauen stieg Nicole Schneider vom WMF BKK-Team AST Süßen als Zehnte mit rund drei Minuten Rückstand auf die führende Nationalkaderathletin, Anja Knapp, aus dem Wasser. Auf dem Rad schlossen sich die Führenden Frauengrüppchen jedoch zu einer ca. zehnköpfigen Führungsgruppe zusammen, in der sich Schneider befand. Beim Laufen konnte Schneider den siebten Platz absichern und überquerte nach 2:21:38 Stunden die Ziellinie. Zusammen mit ihren Mannschaftskolleginnen Judith Mess (13:/2:26:17 Stunden), Nadja Mangold (34./2:38:19 Stunden) und Meike Maurer (37./2:40:59 Stunden) belegten die Damen des WMF BKK-Teams den sechsten Platz in der Mannschaftswertung. Ebenfalls für das WMF BKK-Team am Start waren in der Frauenliga Katharina Beckert (39./2:43:34) und Antje Laschewski (50./3:11:06 Stunden). Die Damen des Sparda-Teams Rechberghausen errangen in der Mannschaftswertung in der Besetzung Lena Kopp (23./2:33 Stunden), Lena Kempf (28./2:35:14 Stunden), Angela Siller (41./2:45:43 Stunden) und Evelyn Seelig (48./3:03:02 Stunden) den elften Platz.

Lesen Sie weiter

   2011-06-21
Autor Sonja Gabriel

Triathlonliga in Schömberg

Der dritte Wettkampf der Triathlon Landesliga wurde in Schömberg bei Balingen ausgetragen. Auch in diesem Jahr meinte es der Wettergott nicht gut mit den äußeren Bedingungen und so fand der Wettkampf bei extrem widrigen Bedingungen statt.

Bild: Sebastian Kienle vor Maurice Clavel

Bei Dauerregen und Temperaturen von rund zehn Grad war der See mit ca. 20 Grad bzw. das Schwimmen an diesem Tag wohl die angenehmste Teildisziplin für die Athleten. Auch die Strecke über 1000m Schwimmen, 30km Radfahren und 7,2km Laufen hatte es in sich. Denn Rad- und Laufstrecke sind sehr anspruchsvoll und bergig. Man muss beispielsweise auf der Radstrecke (2 Runden) pro Runde einen Alpaufstieg zurücklegen. In der ersten Landesliga lieferte sich Maurice Clavel vom WMF BKK-Team AST Süßen einen heißen Kampf mit Sebastian Kienle (Profi über Mittel- und Langdistanz) um den Sieg in der Einzelwertung. Clavel, der in der Bundesliga startet, stieg erwartungsgemäß mit den ersten aus dem Stausee und legte die Radstrecke in der kleinen Führungsgruppe zurück. Kienle hatte zwar nach dem Schwimmen über eine Minute Rückstand, machte diesen jedoch bei seiner Paradedisziplin, dem Radfahren, wett. Die Entscheidung musste somit auf der Laufstrecke fallen. Dort lieferten sich die Beiden ein Duell, welches sich erst auf den letzten Metern entschied. Clavel musste sich auf der Zielgeraden knapp geschlagen geben und überquerte nach 1:31:06 Stunden mit nur 7 Sekunden Rückstand auf den Sieger Kienle die Ziellinie. Die weiteren Athleten des WMF BKK-Teams AST Süßen ließen nicht lange auf sich warten. Michael Wetzel schaffte mit dem siebten Platz in 1:33:19 Stunden den Sprung in die Top Ten. Matthias Braun folgte in 1:35:23 Stunden auf Rang 18 und Mathias Flunger komplettierte das Mannschaftsergebnis in 1:36:53 Stunden auf Platz 24. In der Mannschaftswertung belegte das Quartett des WMF BKK-Teams den dritten Platz.

Lesen Sie weiter

   2011-06-13
Autor Harald Schöffel

Neues Webalbum vom Barbarossa-Berglauf

Barbarossa-Berglauf 2011 - Autor: Harald Schöffel

   2011-06-12
Autor Sonja Gabriel

Maurice Clavel siegt in Mußbach

Beim Mußbach Triathlon in der Pfalz wurde der erste Wettkampf des Rhein-Neckar-Cups ausgetragen. Der Cup besteht aus mehreren Wettkämpfen in der Neckarregion und ist durch seine gute Organisation und starke Konkurrenz bekannt. Um 12 Uhr, in der Mittagshitze, fiel der Startschuss für die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen). Geschwommen wurde im Freibad auf einer 100m Bahn

Bild: Maurice Clavel

Maurice Clavel vom WMF BKK-Team AST Süßen trat nach seinem gelungen Bundesliga Auftakt hochmotiviert im Nachbar-Bundesland an. Doch Clavel übersah das Brett, das ins Wasser gehalten wurde und den Athleten anzeigt, dass sie noch 100m Schwimmen müssen. Clavel schwamm also 100m extra und bemerkt schon im Wasser sein Missgeschick. Sein Teamkollege Sebastian Veith machte dagegen alles richtig und stieg nach 18:32 Minuten als zweiter aus dem Wasser und machte sich nach einem schnellen Wechsel auf die Radstrecke. Nach 19:41 kam dann auch Clavel als Fünfter aus dem Wasser und seine weitere Taktik fürs Rennen hieß nun: „Attacke bis ins Ziel“. Diesen Worten ließ er Taten folgen, macht auf der Radstrecke Druck und zog an einigen Konkurrenten vorbei. Auf Position zwei liegend tauschte er dann sein Rad gegen die Laufschuhe und auch auf der 10km langen Laufstrecke macht er vom ersten Schritt an Tempo. Bei Kilometer 4,5 übernahm Clavel dann die Führung. Bis ins Ziel baute er seinen Vorsprung noch aus und machte seinen ersten Sieg in der Serie perfekt. Mit der schnellsten Laufzeit, 34:17 Minuten, und einer Gesamtzeit von 2:03 Stunden überquerte Clavel am Ende glücklich und trotz 100 zu viel geschwommen Metern als Erster die Ziellinie. Mit dem Gesamtsieg, sicherte Clavel sich auch den Sieg in seiner Altersklasse M20.
Teamkollege Sebastian Veith rundete das erfolgreiche Ergebnis der WMF BKK-Athleten ab. Er schaffte mit einer Zeit von 2:10 Stunden den Sprung aufs Podest und wurde Dritter in der Gesamtwertung. In seiner Altersklasse M25 sicherte er sich mit dieser Leistung den Ersten Platz.

   2011-06-12
Autor Sonja Gabriel

Triathlon-Challenge in Kraichgau mit starker Süßener Beteiligung

Auch 2011 lockte das größte Triathlon-Event Baden-Württembergs, die Challenge Kraichgau, nicht nur Top-Starter wie Andreas Realert, Sebastian Kienle, Norman Stadler, Yvonne van Vlerken und Thomas Hellriegel, sondern auch einige Starterinnen und Starter aus dem Kreis Göppingen. Nachdem am Vorabend bereits die besten Nachwuchs Triathletinnen und Triathleten um Siege und Platzierungen kämpften, waren nun auch die Erwachsenen an der Reihe.

Bild: Julia Wagner

Bei sehr heißen Temperaturen starteten zunächst die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mitteldistanz (1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21km Laufen). Nachdem Julia Wagner sich letztes Jahr in einem nicht optimalen Rennen auf den zehnten Platz gekämpft hatte, hatte sie in diesem Jahr mit der Challenge Kraichgau noch eine Rechnung offen. Bereits beim Schwimmen schaffte sich Wagner eine gute Ausgangsposition für den weiteren Rennverlauf. Als Dritte stieg die Athletin des WMF BKK-Teams AST Süßen aus dem Hardtsee und nahm die sehr selektive Radstrecke durch den Kraichgau, das auch das Land der 1000 Hügel genannt wird, in Angriff. Dort fühlte sie sich von Beginn an gut und machte vor allem an den Anstiegen Zeit gut. Bereits nach wenigen Kilometern setzte sie sich an die Spitze des Feldes. Erst bei Kilometer 55 schloss die Holländerin Yvonne van Vlerken auf. Gegen Ende der 90 Kilometer hatte Wagner dann einen kleinen Hänger und musste sowohl van Vlerken, als auch die Auffahrende Diana Riesler ziehen lassen. In der Wechselzone waren die Abstände nach vorne jedoch so gering, dass noch alles offen war. Trotz der harten Belastung auf dem Rad fand Wagner beim Laufen schnell einen guten Rhythmus und konnte schon nach 2 Kilometern an Riesler vorbeilaufen. Und auch van Vlerken war noch in Sicht. Van Vlerken vergrößerte ihren Vorsprung jedoch langsam aber souverän und gewann am Ende das Rennen. Bei Kilometer 10 schloss dann Rachel Joyce auf Wagner auf und ging sogar vorbei. Doch Platz zwei war zum Greifen nah und so mobilisierte Wagner nochmal all ihre Reserven, überholte Joyce an einem kleinen Anstieg und lief einen kleinen Vorsprung heraus. Dieser sollte ausreichen um nach 4:27 Stunden als Zweite die Ziellinie zu überqueren. „Heute hatte ich den perfekten Tag, an dem einfach Alles gepasst hat“, sagte Wagner im Ziel. Rachel Joyce, die vor 2 Wochen den Ironman auf Lanzarote gewonnen hatte, wurde Dritte.

Ebenfalls vom WMF BKK-Team AST Süßen waren Ulrike Herzog und Judith Mess über die Mitteldistanz am Start. Herzog kam auf Position 16 liegend aus dem Wasser. Auf dem Rad und beim Laufen zeigte sie eine konstante Leistung und erreichte rund 15 Minuten schneller als im Vorjahr das Ziel. Sie benötigte 5:04 Stunden. Mit dieser Zeit wurde sie 29. der Gesamtwertung und belegte in ihrer Altersklasse W25 den fünften Platz. Judith Mess komplettierte das sehr gute Ergebnis der Damen des WMF BKK-Teams. Sie belegte in 5:30 Stunden den 63. Rang. In ihrer Altersklasse W20 schaffte sie mit dieser Leistung den Sprung auf das Podest und wurde Zweite.

Bei den Männern waren über die Mitteldistanz Marcus Büchler und Michael Dressler vom WMF BKK-Team AST Süßen am Start. Büchler überquerte nach 4.30 Stunden auf Platz 40 die Ziellinie. Dressler folgte wenig später in 4:36 Stunden auf Rang 71. In seiner Altersklasse M20 erkämpfte er sich mit Position acht eine Top-Ten Platzierung. Auch im Rennen über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen) waren Athleten aus dem Kreis Göppingen vertreten. Bei den Männern errang Thomas Weber vom Sparda Team Rechberghausen in 2:26 Stunden Platz 49. In seiner Altersklasse M40 wurde er Achter. Bei den Damen erreichte Judith Glassner vom Triathlon Team Staufen Rang 27 in der Gesamtwertung und belegte in ihrer Altersklasse W45 Platz 5.

   2011-06-12
Autor Sonja Gabriel

Triathlon-Nachwuchscup in Kraichgau - Julia Röhm Dritte

Der zweite Wettkampf des Triathlon Deutschlandcups der Jugend und Junioren fand im Rahmen der Challenge Kraichgau statt. Bereits am Samstagabend traten die besten Nachwuchsathletinnen und Athleten gegeneinander an.

Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen ging bei den Juniorinnen (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen) an den Start. Bereits beim Schwimmen schaffte sie sich eine gute Ausgangsposition und stieg mit den schnellsten Schwimmerinnen aus dem See. Da die Juniorinnen und die Jugend A Starterinnen gemeinsam ins Rennen geschickt wurden, bildete sich auf der nahezu komplett flachen Radstrecke eine sehr große Spitzengruppe, in der sich Röhm befand. So sollte die Entscheidung einmal mehr beim abschließenden Lauf ausgetragen werden. Röhm konnte nach dem Wechsel in die Laufschuhe das hohe Anfangstempo zunächst mitgehen. Erst gegen Ende der Laufstrecke musste sie eine kleine Lücke auf die spätere Siegerin Desiree Elting aus Nordrhein-Westfalen zulassen. Elting entschied schon den ersten Wettkampf des Deutschlandcups für sich. Nach 56:25 Minuten überquerte Röhm mit ca. 45 Sekunden Rückstand auf die Siegerin als Dritte die Ziellinie.

   2011-05-31
Autor Andreas Bulling

Süßener Triathleten starten mit Platz Acht

Mit einem guten Auftakt in Paderborn feierte das WMF-BKK-Team AST Süßen auf Rang Acht einen gelungenen Einstand in die Triathlon-Bundesliga-Saison. Einen überragenden Wettkampf zeigte Maurice Clavel, der unter den 65 Triathleten Platz 12. erreichen konnte.

Bild: Maurice Clavel

Zweimal mussten die Dreikämpfer am Wochenende in Paderborn richtig Gas geben. Am Samstag beim Grandprix-Triathlon über 250 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen ging es darum, ein gutes Ergebnis zu erkämpfen, um für das Jagdrennen am Sonntag einen guten Startplatz zu ergattern. Das gelang im Süßener Team dem 23-jährigen Maurice Clavel am besten. Mit einer soliden Gesamtleistung beendete er den kurzen Sprint nach 21:02 Minuten auf Rang 16. Erik Bildstein ließ nur 30 Sekunden auf sich warten und folgte als 26. Nach kurzem Abstand folgten Michael Sommer (22:17 Minuten) und Yves Zilian (22:22 Minuten), was Rang 47 und 49 bedeutete. Wenig Glück hatte Sebastian Veith, der kurzfristig für den an einer Mittelohrentzündung erkrankten Michael Bader ins Team kam. Veith, der sich mit einem guten Wettkampf eine Woche zuvor beim Landesliga-Auftakt in Forst empfohlen hatte, konnte zwar mit der 18. Schwimmzeit aus dem Schwimmbecken steigen, verlor aber in der Wechselzone wichtige Sekunden für eine vordere Radgruppe, da seine Rennmaschine in der Wechselzone umgefallen war. Am Ende lag er mit 22:41 Minuten auf Rang 55 nach dem ersten Tag. Für das Süßener Team bedeutete dies Platz Acht.

Lesen Sie weiter

   2011-05-30
Autor Arno Prügner

Elisabeth Wößner Altersklassenzweite beim Stuttgarter Citylauf

Mit 6.620 Teilnehmern waren die Teilnehmerzahlen des Stuttgarter Halbmarathons etwas rückläufig. 10 Männer und 8 Frauen kamen aus unserem Team. Einmal mehr sehr heiß war es, als der Startschuss mit 25minütiger Verspätung fiel. Bernd Zeilinger hat nach 3 vergeblichen Versuchen (jeweils 1:30:10) die 90-Minutengrenze geknackt und mit 1:27:52 Std. (165.Gesamt) gleich deutlich unterboten. Elisabeth Wößner kam als Zweite der Altersklasse W60 nach 1:48:54 Std. ins Ziel.

Die Ergebnisse unserer Mitglieder beim Halbmarathon

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
165ZeilingerBerndM452901:27:52
313TyrnaBerndM305001:31:22
979DrohmannRolfM507801:40:25
77SchonderSabineW50701:43:57
1430WalterManfredM556401:44:22
1452KönigErwinM4524601:44:30
1703WeinertBernhardM557901:46:30
115WalterBarbaraW55501:47:20
152WößnerElisabethW60201:48:54
2279SimonHelmutM65801:50:49
2722LorenzWinfriedM5026201:53:53
287LorenzHelgaW502001:53:53
2805KastJürgenM4548401:54:28
450ZürnKathrinW307501:58:35
463KönigBarbaraW4010301:58:48
3939CasanovaMarkusM3549602:03:33
692SchultheißKatrinW4014402:05:08
832WeberKatrinW4016402:08:45

Rolf Scheer lief die Zehnkilometerdistanz und belegte dort nach 1:01:07 Std. den 19. Platz in der Akl. M60.

   2011-05-29
Autor Arno Prügner

Marcus Büchler Zweiter und Michael Dressler Dritter beim DEE Citylauf

Mit Marcus Büchler (M30), Uwe Schnarrenberger (M40), Florian Knoblauch (Jugend A), Jochen Böhringer (M45) und Robert Geiger (M75) stellte unser Team am Freitag gleich 5 Altersklassensieger beim 10. Geislinger DEE-Citylauf. In Superform zeigte sich auch Michael Dressler, der nach Marcus Büchler als Gesamtdritter im Ziel einlief.

Bild: Franziska Gaugler, Jonas Gaugler, Jana Licht und Lucas Pflüger

Sehr gut besucht waren die Schüler- und Jugendläufe über 1,1 und 1,7 km. Hier konnten wir mit Jonas Gaugler und Heiko Thiele die Gesamtsieger stellen. Heiko unterbot den bisherigen Streckenrekord.

Die Ergebnisse unserer Mitglieder:
Schüler-Jugendlauf 1,7 km
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
1ThieleHeikoM16100:05:18
15PflügerLucasM12800:07:11
21GauglerFranziskaW121300:08:18
Schülerlauf 1,1 km
1GauglerJonasM10100:04:02
13LichtJanaW101000:05:09
10 km
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
2BüchlerMarcusM30100:34:43
3DresslerMichaelM20200:35:16
9SchnarrenbergerUweM40100:37:31
13KnoblauchFlorianM18100:38:13
15SteckDietmarM40300:38:20
17BöhringerJochenM45100:38:42
20OberackerMoritzM18200:39:43
103KupperWaldemarM30900:46:35
134StaudingerGünterM351100:48:06
136KochRüdigerM452700:48:12
139FleschFrankM402700:48:27
150RöselDieterM501500:48:53
152PrügnerArnoM55500:48:57
157KlausSiegfriedM501600:49:36
173EnglertHans-JürgenM501800:50:29
187BaierHaraldM502100:51:15
27MüllerBiancaW35600:51:52
243GeigerRobertM75100:56:39
57MünkleElisabethW50400:57:36
256WlkMarkusM403800:57:36
261SanderHorstM75200:59:10


Zum Veranstalter: tg-geislingen.de

   2011-05-29
Autor Sonja Gabriel

Michael Wetzel Deutscher Duathlonmeister über die Langdistanz

Beim Powerman in Falkenstein traf sich die nationale und internationale Duathlon Elite, um sich über die Langdistanz zu messen. Im selben Rennen wurde zudem der Deutsche Meister über die Distanz 16km Laufen, 64km Radfahren und 8km Laufen ermittelt.

Bild: Michael Wetzel

Michael Wetzel vom WMF BKK-Team AST Süßen war bereits im letzten Jahr im Vogtland auf der sehr anspruchsvollen Strecke unterwegs. Nachdem er 2010 den dritten Platz in der Deutschen Meisterschaft mit nach Hause brachte, hatte er sich in diesem Jahr Chancen auf den Titel ausgerechnet. Von dem hochkarätigen Starterfeld mit vielen Top Athleten der Duathlon-Szene, ließ sich Wetzel nicht abschrecken. Direkt nach dem Startschuss ging es zur Sachen und auf den ersten 16 Laufkilometern wurde das Tempo von Anfang an hochgehalten. Der mehrmalige Weltmeister Andy Sutz (SUI) und Peter Bech (DEN) setzten sich ziemlich schnell vom Feld ab. Wetzel war in einer kleinen Gruppe dahinter und wechselte bereits nach 53:27 Minuten als erster Deutscher und dritter der Gesamtwertung auf das Rad. Auf dem Rad mussten 64 Kilometer mit rund 1200 Höhenmetern zurück gelegt werden. Wetzels 25 Sekunden-Vorsprung vom Laufen hielt jedoch nicht lange an und recht früh zog der Deutsche Zoltan Senczyszyn an ihm vorbei. Am Ende der ersten von zwei Runden schloss dann auch noch der nächste Deutsche, Markus Thomschke, zu Wetzel auf. Nach 1:56 Stunden tauschte Michael Wetzel sein Rad gegen die Laufschuhe. Als Sechster der Gesamtwertung und zweiter Deutscher nahm er die letzten 8 Laufkilometer in Angriff. Der Kampf um die Medaillen in der Deutschen Meisterschaft war noch völlig offen und so galt für Wetzel das Motto: „Alles oder nichts“. Trotz schlechtem Gefühl und schweren Beinen verlor Wetzel nach hinten keine Zeit, sondern schaffte es seinen Rückstand von ca. einer Minute nach vorne zu zulaufen. 2km vor dem Ziel hatte er dann den führenden Deutschen im Blick. Am letzten Anstieg zog Wetzel an dem mit Wadenkrämpfen kämpfenden Senczyszyn vorbei. Nach 3:19:13 Stunden überquerte er mit nur 14 Sekunden Vorsprung die Ziellinie und wurde Deutscher Duathlon Meister über die Langdistanz. In der Gesamtwertung des internationalen Powerman Falkenstein errang Wetzel den fünften Platz.

   2011-05-29
Autor Sonja Gabriel

Jakob Urbez und Julia Röhm beim Deutschland-Cup der Nachwuchstriathleten in Halle

Bereits traditionell fiel der Startschuss des Deutschland-Cups der Nachwuchstriathleten in Halle. Der Deutschland Cup umfasst vier Wettkämpfe bei dem die besten Triathletinnen und Triathleten um den Gesamtsieg kämpfen und dabei einen Vergleich haben, wo sie auf nationaler Ebene stehen. Darüber hinaus werden hier die heißbegehrten Tickets für internationale Wettkämpfe vergeben. In diesem Jahr waren zwei Nachwuchsathleten des WMF BKK-Teams AST Süßen am Start.

Bild: Julia Roehm

Bei den Juniorinnen (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen) ging Julia Röhm an den Start. Röhm ist in dieser Altersklasse nun der jüngere Jahrgang und kämpft hier gegen Athletinnen, die bereits den einen oder anderen Wettkampf auf internationaler Ebene absolviert haben. Auf Position neun liegend stieg Röhm aus dem See und fand sich nach dem Wechsel in einer größeren Verfolgergruppe wieder. Ihre Radgruppe harmonierte gut, machte Druck und schaffte es schließlich auch zu den Führenden aufzuschließen. Somit war für den abschließenden Lauf noch alles offen. Nach 59:33 Minuten überquerte Röhm als Sechste die Ziellinie.

Bild: Jakob Urbez

In der Altersklasse der Jugend B (400m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen) fand in Halle der jährliche Länder- Vergleichswettkampf statt. Hier war Jakob Urbez vom WMF BKK-Team AST Süßen am Start. Auch er gehört in seiner Altersklasse dem jüngeren Jahrgang an. Dennoch schlug sich Urbez bei seiner Premiere sehr gut. Bei seiner schwächsten Disziplin, dem Schwimmen, kam er sehr gut zurecht und stieg mitten im Feld aus dem Wasser. Beim Wechsel verpasste er jedoch ganz knapp den Anschluss an die vordere Radgruppe, die auf der Radstrecke Tempo machten, um die Verfolger auf Distanz zu halten. Zu allem Pech wollte sich in der Verfolgergruppe, in der sich Urbez befand, kaum jemand an der Führungsarbeit beteiligen und so wechselten sie mit etwas Rückstand auf die Laufstrecke. Bei seiner Paradedisziplin fehlte Urbez am Ende allerdings die Kraft und Motivation, um noch etwas zu reißen. Nach 34:23 Minuten erreichte er auf Platz 46 das Ziel.

   2011-05-27
Autor Andreas Bulling

WMF BKK-TEAM AST Süßen startet in Bundesligasaison

Gleich vier Neuzugänge schickt das WMF-BKK-TEAM AST Süßen am kommenden Wochenende in Paderborn in die ersten Rennen der Bundesligasaison. Am Samstag und am Sonntag müssen die Dreikämpfer zweimal zeigen, was in ihnen steckt. Der neue Wettkampfort mit neuer Wettkampfform und vier Neuzugängen steigert die Spannung im Süßener Team.

Jochen Frech, bundesligaerfahrener Coach der Süßener Triathleten, blickt zwar hoffnungsvoll auf das nächste Wochenende, lässt sich aber zu einer Prognose ob des Abschneidens seiner Mannschaft zum Bundesliga-Auftakt nicht hinreißen. Für ihn ist es ein Überraschungspaket. Zu viele Ungewissheiten schwingen mit: Paderborn feiert als Austragungsort Premiere. Die Strecke ist unbekannt und geschwommen wird etwas untypisch in einem Hallenbad. Erstmals wird ein Bundesligawettkampf an zwei Tagen ausgetragen. Am Samstagabend findet der Grandprix-Wettkampf über 250 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen statt, am Sonntag startet dann zur Mittagszeit nach den Ergebnissen des Vortages ein Einzelverfolgungsrennen über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Zudem besteht das junge Süßener Team bis auf Maurice Clavel aus vier Neuzugängen. Nur einer von ihnen, Martin Sommer, hat Bundesliga-Erfahrung. Die beiden jungen Österreicher Erik Bildstein und Martin Bader sowie der Sigmaringer Yves Zilian feiern Bundesligapremiere.
Dazu kommt, dass die anderen zwölf Bundesligateams schwer einzuschätzen sind. „Nachdem die Mannschaften von Obergünzburg und des starken Hansgrohe Teams Schramberg aufgelöst wurden, haben sich die anderen Teams kräftig durchmischt, dazu kommen vier neue Mannschaften, die kaum einer kennt“, sagt Frech und wagt keine Prognose fürs Wochenende. Klar will er am Ende der Saison eine Top-Ten-Platzierung in der Bundesligatabelle erreichen. Dazu sollen bereits am Wochenende die Weichen gestellt werden, alle seien heiß und hoch motiviert.

   Gemeindeblatt 2011-05-25
Autor Sonja Gabriel

LBS Triathlonliga in Rheinfelden

An der Schweizer Grenze in der Ortschaft Rheinfelden fand die zweite Station der LBS Triathlonliga Baden-Württembergs statt. Bereits eine Woche nach dem Auftaktrennen ging der Kampf um die Platzierungen bei einem Sprinttriathlon (1000m Schwimmen, 22km Radfahren und 5,4km Laufen) mit Jagdstart (Startabstand 7 Sekunden) in die zweite Runde. Das Besondere für die Athletinnen und Athleten war, dass im Rhein mit der Strömung geschwommen wurde. Auch die Mannschaften aus dem Kreis Göppingen waren sehr gespannt, was sie da erwartet.

Bild: Julia Wagner

Bei den Damen gingen auch diese Woche wieder viele der besten Athletinnen Baden-Württembergs an den Start. Und auch das WMF BKK-Team AST Süßen schickte mit Julia Wagner die Titelverteidigerin der Einzelwertung in das Rennen. Sie stieg mit der viertschnellsten Zeit aus dem Wasser und schaffte sich so eine gute Ausgangsposition für den weiteren Rennverlauf, in dem ihre Stärken noch ausstanden. Auf der selektiven Radstrecke, auf der die Athletinnen und Athleten einige sehr steile Steigungen zu bewältigen hatten, rollte Wagner, die aufgrund des Jagdstarts erst später ins Rennen gestartet war, das Feld von hinten auf und setzte sich mit der schnellsten Radzeit an die Spitze. Da sie während des Rennens aber nicht genau wusste wo die Konkurrenz lag, ließ sie beim Laufen nichts anbrennen und verschärfte auch dort nochmal richtig das Tempo. Mit der schnellsten Laufzeit überquerte sie nach 1:15:11 Stunden die Ziellinie und sicherte sich den Sieg in der Tageswertung vor Nationalkaderathletin Anja Knapp. Zusammen mit ihren Teamkolleginnen Ulrike Herzog (23. Platz/1:24:43 Stunden), Judith Mess (26./1:25:27 Stunden) und Luisa Keller (29./1:25:53 Stunden) verpasste die erste Mannschaft des WMF BKK-Teams AST Süßen erneut ganz knapp das Podest und belegte in der Mannschaftswertung Rang vier.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2011-05-25
Autor Sonja Gabriel

Triathlonnachwuchs in Buchen

Bild: Robin Göhringer

In Buchen fand der dritte Wettkampf des diesjährigen Triathlon-Nachwuchscups statt. Nach zwei Swim and Runs erfolgte nun der erste Triathlon der Saison. Einige wenige Triathleten des WMF BKK-Teams AST Süßen machten sich auf den Weg nach Buchen, um dort gute Platzierungen zu erzielen.

In der Altersklasse der Junioren mussten 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen zurückgelegt werden. Dort waren Robin Göhringer und Armin Aichinger am Start. Göhringer stieg als Neunter aus dem Wasser und startete seine Aufholjagd. Auf dem Rad und mit seiner wiegewohnten, starken Laufleistung arbeitete er sich nach vorne. Nach 1:04 Stunden überquerte er als Sechster die Ziellinie. Armin Aichinger folgte in 1:07 Stunden auf Rang elf.

   Gemeindeblatt 2011-05-22
Autor Andreas Bulling

Mit neuen Athleten in die Bundesliga-Saison

Gleich mit fünf neuen Triathleten startet das WMF-BKK-Team AST Süßen am 28. Mai in die Bundesliga-Saison. Die Verstärkung ist laut Trainer Jochen Frech notwendig, um an allen vier Wettkampfterminen mit einer ausgewogenen, guten Mannschaft an den Start zu gehen. Einige der Süßener Triathleten starten auf internationalem Niveau und haben Verpflichtungen in Nationalkadern.

Bild: Neue Athleten im WMF BKK Team AST Süßen
Yves Zilian, Martin Sommer
Maurice Clavel, Martin Bader, Julian Mutterer
Luis Knabl, Erik Bildstein, Paul Reitmayr

Das Süßener Team ist bereits seit einigen Jahren international aufgestellt mit dem Franzosen Felix Duchampt sowie den österreichischen Triathleten Paul Reitmayr, Luis Knabl und Christian Nairz. Jetzt kommen zwei Nachwuchstriathleten aus Dornbirn dazu. Martin Bader und Erik Bildstein. Der 20-jährige Bildstein kann sich gegenwärtig voll auf den Sport konzentrieren und wird im Herbst ein Betriebswirtschaftsstudium in Innsbruck aufnehmen. Mit dem österreichischen Nachwuchskader hat er sich auf Fuerteventura auf die Saison vorbereitet, die hoffentlich glücklicher für ihn verläuft als im Vorjahr. Da stürzte er bei der Junioren-EM in Irland gestürzt und musste den Rest des Jahres kürzer treten. Für die neue Saison ist er voll motiviert und will sich den U-23-Landesmeistertitel holen. Dazu muss er auch den Vorarlberger Schwimmmeister Martin Bader schlagen. Der begeisterte Skifahrer war zwei Jahre im Vorarlberger Skilandeskader und steht nun kurz vor seinem Maturaabschluss. Auch er hatte im Vorjahr einen Radsturz - bei den österreichischen Meisterschaften. Nach seinem Schulabschluss will er sich mit guten Ergebnissen für die Aufnahme ins österreichische Heer als Sportsoldat bewerben.

Als erster Belgier im Süßener Team startet der 22-jährige Pieter Heemeryck. Der angehende Sportlehrer betreibt im zweiten Jahr Triathlon und ist ein starker Läufer. Die Saison eröffnete er in seiner Heimat mit zwei Siegen, weshalb er bei den belgischen Meisterschaften unbedingt aufs Podium und sich für die U 23- Europameisterschaft qualifizieren möchte.

Yves Zilian und Martin Sommer komplettieren das Süßener Team. Der Landeskaderathlet Zilian (vormals Hansgrohe Team Schwarzwald) aus Sigmaringen ist über die Leichtathletik zum Triathlon gekommen. Er war Deutscher Meister der B-Jugend 2005 und mehrmaliger Baden-Württembergischer Triathlonmeister. Triathlon ist seine Leidenschaft, und diese will er sich auch nach Abschluss seines Sportmanagementstudiums im nächsten Jahr bewahren.

Lesen Sie weiter

   2011-05-17
Autor Sonja Gabriel

AST-Triathleten starten mit 2 Siegen in die Triathlonsaison

Triathletenvorstellung 2011 in der Zehntscheuer

Bild: Herr BM Kersting ehrte die AST-Sportler des letzten Jahres

Bild: Jürgen Matkovic dankt dem Team

In Anwesenheit unseres Bürgermeisters Marc Kersting und des Vorstands der WMF BKK Jürgen Matkovic wurden am Samstag unsere Triathletenmannschaften präsentiert. Wir werden diese Mannschaften in den kommenden Wochen auch im Gemeindeblatt vorstellen.
Triathlonauftakt in Forst

Für 89 Teams fiel am Wochenende der Startschuss in der Baden-Württembergischen Triathlon Landesliga. Im badischen Forst kämpften sieben Teams aus dem Kreis Göppingen um gute Platzierungen.

Der traditionelle Teamwettkampf in Forst stellt für die Mannschaften eine große Herausforderung dar. Sie müssen zusammen 1000m Schwimmen, 22km Radfahren und 7,5km Laufen absolvieren. Hier zählt nicht so sehr die Einzelleistung, sondern der Teamgeist. Da jede Athletin und jeder Athlet einer Mannschaft unterschiedliche Stärken und Schwachen in den drei Disziplinen hat, kommt es vor allem darauf an sich gegenseitig zu helfen, um zusammen so schnell es geht ins Ziel zu kommen.

1. Mannschaft Sieger in der ersten Landesliga

Bild: 1. Mannschaft

In der ersten Landesliga der Herren schickte das WMF BKK-Team AST Süßen den Bundesligakader ins Rennen, um so einen aussagkräftigen Formtest für den bevorstehenden ersten Wettkampf in Deutschlands höchster Liga zu absolvieren. Diese Idee hatten auch andere Teams und so war die erste Landesliga mit Topathleten wie Weltmeister Daniel Unger und Langdistanzprofi Sebastian Kienle sehr stark besetzt. Gestartet wurde im 20 Sekunden Abstand. Das WMF BKK-Team durfte als dritte Mannschaft in das Rennen starten. Bereits beim Schwimmen machten die Athleten Boden gut und schafften sich für die Radstrecke eine gute Ausgangsposition, denn sie stiegen als erste aufs Rad und hatten somit ihre Verfolger auf der Wendepunktstrecke gut im Blick. Auf der Radstrecke fuhren sie ihr Tempo und ließen sich nicht beeindrucken, als das Team um Sebastian Kienle (Weltrekordhalter über 180km Radfahren in der Langdistanz) sie überholte. Auf der Laufstrecke sollte sich das Blatt dann wieder wenden. Die Jungs gaben ordentlich Gas und legten die Laufstrecke am schnellsten zurück. Nach 1:10:09 Stunden überquerten Maurice Clavel, Martin Bader, Luis Knabl, Paul Reitmayr und Erik Bildstein die Ziellinie und sicherten sich den Tagessieg.

2. Triathleten gewinnen auch in der zweiten Landesliga

Bild: 2. Mannschaft

Lesen Sie weiter

   2011-05-17
Autor Arno Prügner

AST-Läuferinnen in Heilbronn, Würzburg und Fellbach

Richard Schumacher wieder Zweiter beim Trollingermarathon

Bei optimalen Wetterbedingungen wurde am Sonntag der 11. Heilbronner Trollinger-Marathon gestartet. 5.979 Marathon- und Halbmarathonläufer/innen wurden auf die Strecke geschickt. Zu den Favoriten des Rennens gehörte der Zweite des Vorjahres, Richard Schumacher, der in Heilbronn für seinen Arbeitgeber (Deutsche Post) startete. Wie schon im Vorjahr reichte es auch diesmal „nur“ zum 2. Platz. Wieder musste er sich dem Neuseeländer Jon-Paul Hendriksen, diesmal um 2:38 Minuten, geschlagen geben. Richie lief die 42,195 km in 02:33:06 Std.. Der 2. Platz war aber nie gefährdet, denn der Drittplatzierte kam erst knapp 8 Minuten nach Richard an.

Den Halbmarathon der Männer bestritten Groß, Roland (519. in 01:39:53, M35:60.) und Enrique Ruiz (2280. in 02:03:42, M55:114.). Bei den Frauen liefen Susanne Kern und Annette Wirth gemeinsam nach 02:19:30 Std. über die Ziellinie und kamen in der Akl. W40 auf die Plätze 126. und 127.

Den Halbmarathon in Würzburg bestritten Christina Geiger und Sabine Schöffel gemeinsam. Beide kamen nach 2:17:11 Std. im Ziel an und wurden in der Akl. W45 77. bzw. 78..

Einen etwas andersgearteten Wettkampf bestritt Peter Minicka. Beim 18. Fellbacher Stundenlauf ging es darum in 6 Stunden eine möglichst lange Laufstrecke zurückzulegen. Peter kam mit 61,995 Kilometern auf den 4. Platz und wurde Sieger der Altersklasse M30.

   Gemeindeblatt 2011-05-11
Autor Sonja Gabriel

Triathlonliga startet in Forst

Am kommenden Wochenende geht die Triathlonliga in Baden-Württemberg in eine neue Runde. Der Auftakt findet dieses Jahr in Forst in Form eines Teamwettkampfes statt. Dabei muss die ganze Mannschaft gemeinsam die Distanz 1000m Schwimmen, 22km Radfahren und 7,5km Laufen zurücklegen. Lediglich ein Mann oder eine Frau darf unterwegs verloren gehen, falls z.B. ein Raddefekt auftreten sollte.

In der Frauenliga, der zweiten Bundesliga, sind wir mit dem WMF BKK-Team erneut mit zwei Mannschaften vertreten. Die erste Mannschaft geht auch dieses Jahr als Titelverteidiger in die Saison und so darf man gespannt sein, ob die Verteidigung des Titels nochmals gelingt und somit der Hattrick perfekt wird. Die zweite Mannschaft möchte gerne an die Leistung vom letzten Jahr anknüpfen und wer weiß, vielleicht ist das eine oder andere Mal eine Top Ten Platzierung drin. In der Einzelwertung wird es dieses Jahr schwierig am Ende mit mehreren Athletinnen vorne dabei zu sein, da nicht alle an allen Wettkämpfen teilnehmen können. Um in die Wertung zu kommen, müssen jedoch alle Wettkämpfe bestritten werden.

In der ersten Landesliga der Herren wird es mit Sicherheit wieder spannend, da diese sehr stark besetzt ist. Unser WMF BKK-Team verpasste im letzten Jahr mit dem vierten Platz nur knapp das Podest und möchte auch dieses Jahr wieder vorne mitmischen. In Forst soll der Bundesliga-Kader an den Start gehen und einen ersten Test absolvieren, bevor auch dort der Startschuss für die Saison fällt.

Auch in der zweiten Landesliga sind wir mit einer Mannschaft vertreten.

Bild: Nicole Schneider, Ulrike Herzog, Judith Mess und Luisa Keller

Bild: Nicole Schneider, Luisa Keller, Ulrike Herzog und Judith Mess

Bild: Marcus Büchler, Michael Wetzel, Matthias Braun und Simon Veith

   Gemeindeblatt 2011-05-11
Autor Arno Prügner

1. Barbarossa-Berglauf voller Erfolg

Barbarossa-Berglauf 2011 - Autor: Harald Schöffel Barbarossa-Berglauf 2011 - Autor: Georg Lampart Barbarossa-Berglauf 2011 - Autor: Harald Schöffel Barbarossa-Berglauf 2011 - Autor: Bernhard Weinert
Webalben des 1. Barbarossa-Berglauf

53 AST-Starter/innen beim 1. Barbarossa-Berglauf

Der Hohenstaufen zeigte sich am Sonntag von seiner schönsten Seite. Zeit die Landschaft zu genießen hatten die Halbmarathonläufer/innen allerdings wenig. Sie kämpften sich vom Göppinger Rathaus auf den Hohenstaufen und von dort an zum Ziel bei der Werfthalle im Stauferpark. Gut 400 Höhenmeter waren insgesamt zu meistern.
Schon die Premiere des Berglaufes war ein voller Erfolg. Dass sich auf Anhieb 456 Einzelläufer/innen, 10 Mixed- und 40 Viererstaffeln gemeldet hatten, damit konnte man nicht von vornherein rechnen. Unser Team hat nicht nur die weitaus teilnehmerstärkste Mannschaft gestellt, sondern auch noch tatkräftig in der Organisation mitgeholfen. Wir hatten den Part der Anmeldung und des Zieleinlaufes und die Auswertung übernommen. Der Veranstalter nahm keine Altersklassen-Siegerehrungen vor. Eigentlich schade, denn unser Team kann hier auf 6 Altersklassensiege und 2 zweite Plätze stolz sein.

Lesen Sie weiter

   2011-05-09
Autor Arno Prügner

Ergebnisse des 1. Barbarossa-Berglaufes

8. Mai 2011 - 1. Barbarossa Berglauf in Göppingen Vorbereitung auf den 1. Barbarossa Berglauf

Weitere Bilder, Presseberichte und vieles mehr beim Veranstalter staufen plus - Agentur für Kommunikation und Werbung GmbH
MännerFrauen
Berglauf Berglauf
Berglauf - Altersklassenliste Berglauf - Altersklassenliste
Berglauf - Mannschaftswertung Berglauf - Mannschaftswertung
Berglauf - Mixed-Staffeln
Berglauf - Viererstaffeln
Schüler - Altersklassenliste Schüler - Altersklassenliste
Jugend - Altersklassenliste Jugend - Altersklassenliste
Schulklassenwertung Schulklassenwertung

   2011-05-02
Autor Arno Prügner

Voranmeldelisten des 1. Barbarossa-Berglaufes

Berglauf - Einzelwertung
Berglauf - Mixedstaffel
Berglauf - Viererstaffel
Jugendlauf
Schülerlauf
10km (Nordic-)Walking
5km Fitnesslauf

   2011-05-01
Autor Arno Prügner

Barbarossa-Berglauf-Veranstalter hofft auf 600 Starter/innen am Rathaus

Die Voranmeldefrist ist vorüber. Mit so vielen Teilnehmern konnten wir nicht rechnen. 413 Einzelläufer/innen sind gemeldet. Da hier noch Nachmeldungen möglich sind, hoffen wir die Zahl 500 schon beim ersten Lauf zu erreichen.
41 Vierer- und 10 Mixedstaffeln werden sich gleichzeitig um 10 Uhr beim Rathaus in Göppingen auf den Weg machen um über Lerchenberg und Hohrein zum Hohenstaufen zu laufen. Das Ziel ist für alle bei der Werfthalle im Stauferpark.
Um 12.45 Uhr werden die Schülerläufe gestartet. Hier sind erst 13 Anmeldungen eingegangen und beim Jugendlauf um 13.00 Uhr sind es nur 4. Hier hoffen wir auf zahlreiche Nachmeldungen.
Um 13.30 Uhr beginnen die Schulwertungen. Auch hier können wir mit 500 Teilnehmern rechnen.
Keine Zeitwertung gibt es bei den 3 weiteren Wettbewerben, bei denen ebenfalls nachgemeldet werden kann. Der Bambini-Lauf (5-7 Jahre) wird um 14.00 Uhr gestartet. Um 14:15 Uhr startet der Nordic-Walking-Lauf über 10 km . Hier sind bisher 107 Meldungen eingegangen und beim Fitness-Lauf über 5 km sind es bisher 25.
Die Voranmelderliste und alle Infos findet ihr auf der Internetseite des Veranstalters, der NWZ-Medienagentur Staufen plus: barbarossa-berglauf.de

   Gemeindeblatt 2011-04-25
Autor Arno Prügner

Macht mit beim Barbarossa-Berglauf und beim Aktivseminar

Barbarossa-Berglauf

Die Voranmeldefrist läuft am 30. April aus. Nachmeldungen sind am Starttag (8. Mai) nur für die Einzelläufe, gegen eine erhöhte Startgebühr, möglich. Meldet euch also jetzt an!

Am Samstag: Trainingsauftakt zum 7. Aktivseminar

Am Samstag (30.04.) geht es endlich los. Die Teilnehmer des 7. Aktivseminars „Mein erster Halbmarathon“ treffen sich um 15:00 Uhr am großen Parkplatz im Schlater Wald zum ersten Lauftraining. Wer noch Interesse an der Teilnahme hat kann sich am Samstag noch dazugesellen.

   2011-04-25
Autor Arno Prügner

AST-Frauen gewinnen Mannschaftswertung beim Öpinger Osterlauf

In der 34jährigen Geschichte des Öpfinger Osterlaufes gab es nicht oft ein so „heißes“ Rennen. In der Regel erwartet die Läuferinnen und Läufer dort ein Kampf gegen starke Windböen. Am Ostersamstag freuten sie sich über jedes abkühlende Lüftchen. Vom Sportkreis fanden 37 den Weg nach Öpfingen. Die jungen Triathleten des Ausdauersportteams Süßen taten dies mit dem Rennrad. Für sie war der Zehnkilometerlauf lediglich eine Trainingseinheit nach der es wieder in die Pedale ging.

Bild: Helga Zöller, Barbara Walter und Jolanta Seybold

Das Team stellte in den Läufen über 5, 10 und 21,1 km mit Heiko Thiele, Marcus Büchler (2. in M30) und Dieter Pflüger (10. in M50) die schnellsten Kreisvertreter. Im Gesamtklassement wurde Heiko Gesamtsieger in 18:12 Min., Marcus in 36:24 Min. Vierter und 1:38:34 Std. brachten Dieter auf Platz 99.

Im Lauf über 10 km kam mit Peter Schirling vom Sparda-Team Rechberghausen ein weiterer Kreisvertreter als Altersklassensieger (M55) zur Siegerehrung. Sein Teamkollege Martin Reinstadler belegte in 38 Min. den zweiten Platz in der Akl. M40. Schneller, aber nur Dritte ihrer Altersklassen waren Michael Dressler (AST Süßen, 36:24 Min.) und Achim Pohl (Sportstudio Time for, 37:34 Min). Im 351 Finisher zählenden Feld belegten sie die Plätze 6 und 13.

Den Halbmarathon bestritten 327 Läuferinnen und Läufer. Hier konnte sich das Ausdauersportteam Süßen über drei zweite Plätze in den Altersklassenwertungen freuen. Es waren dies Horst Sander (M75), der das Ziel nach 2:31:02 Std. als 322. erreichte, Helga Zöller (W45, 164. in 1:47:57 Std.) und Barbara Walter (W55, 172. in 1:48:47 Std.). Auch deren Teamkameradin Jolanta Seybold kam als Dritte der Altersklasse W40 (gesamt: 197.) auf das Siegerpodest. In der Frauenmannschaftswertung trug ihre Zeit von 1:52:23 Std. zum Sieg der AST-Frauen bei.

Lesen Sie weiter

   2011-04-20
Autor Sonja Gabriel

Triathlonnachwuchs in Neckarsulm

Bereits eine Woche nach dem Auftakt des diesjährigen Triathlon Nachwuchscup stand in Neckarsulm bereits Station zwei auf dem Programm. Wieder ein Swim and Run bei herrlichem Frühlingswetter, der Unterschied jedoch: Baden-Württembergische Meisterschaften der Jugend und Junioren.

Bei den Juniorinnen (1km Schwimmen und 5km Laufen) war Ann-Kathrin Genchi vom WMF BKK-Team AST Süßen am Start. Leider musste sie sich, trotz guter Leistung, auch dieses Mal mit dem undankbaren vierten Platz abfinden. Genchi stieg nach 16:25 Minuten auf dem vierten Platz liegend aus dem Becken. Auf der Laufstrecke verlor sie noch einen Platz und überquerte nach 41:56 Minuten als fünfte der Tageswertung die Ziellinie. In der Wertung der Landesmeisterschaft rückte sie aber noch um einen Platz nach vorne, da eine Athletin vor ihr aus einem anderen Bundesland stammte und somit nicht in dieser Wertung berücksichtigt wurde.
Bei den Junioren (1km Schwimmen und 5km Laufen) verpasste Robin Göhringer, ebenfalls vom WMF BKK-Team AST Süßen, knapp den Sprung in die Top Ten. Er kam als 16. aus dem Wasser des Neckarsulmer Hallenbads und startet eine Aufholjagd auf der Laufstrecke. Mit der drittschnellsten Zeit von 17:44 Minuten über 5km und einer Gesamtzeit von 33:55 Minuten belegte er in der Tageswertung den 13. Rang. Auch in seiner Altersklasse waren einige Athleten aus einem anderen Bundesland am Start und so rutschte er in der Wertung der Baden-Württembergischen Meisterschaft auf den 11. Platz. Armin Aichinger überquerte nach 34:42 Minuten als 15. Der Tageswertung die Ziellinie. Bei den Landesmeisterschaften bedeutet dies Position 13.

   2011-04-20
Autor Sonja Gabriel

Drei Altersklassensieger in Lichtenwald

Bild: Felix Gabriel und Marcus Büchler

Das 10-jährige Jubiläum des mittlerweile traditionellen Lichtenwalder Lauf wollten sich viele Läuferinnen und Läufer aus dem Kreis nicht entgehen lassen. Bei herrlichem Frühlingswetter wurden die Siegerinnen und Sieger über die verschiedenen Distanzen ermittelt.

Über die Halbmarathonstrecke (21,0975km) konnte Vorjahressieger Marcus Büchler vom AST Süßen seinen Triumph wiederholen. Der Triathlet konnte seine Konkurrenten in Schach halten und entschied den Gesamt- und Altersklassensieg am Ende für sich. Nach 1:18:12 Stunden überquerte er am Ende 18 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Dominique Braun, die Ziellinie. Wenige Minuten später folgte Felix Gabriel, ebenfalls vom AST Süßen, auf Rang sechs. Er legte die Strecke in 1:25:01 Stunden zurück und gewann mit dieser Zeit seine Altersklasse M20.

Lesen Sie weiter

   2011-04-18
Autor Arno Prügner

Marcus Büchler siegt in Lichtenwald

Mit Marcus Büchler (M30), Felix Gabriel (M20) und Werner Linsenmaier (M65) konnte das Team gleich drei Altersklassensieger beim Halbmarathon in Lichtenwald stellen. Marcus lief die schweren 21,1 km in 01:18:12 Std.. Keiner war an diesem Tage schneller. Felix wurde in 1:25:01 Std. 6. des Gesamtklassements und Werner in 01:44:12 Std. 91. Als 95. und 22. der Altersklasse M50 beendete Rolf Drohmann das Rennen nach exakt 01:45:00 Std.

Den Lauf über 10km bestritten Dietmar Steck (3. in 38:57 Min.) und Dietmar Slametschka (17. in 43:21 Min.). Beide kamen in der Altersklassenwertung, als Erster der Akl. M40 bzw. Zweiter der Akl. M50, auf das Siegerpodest.
Zum Veranstalter: liwalauf.tsv-lichtenwald.de

   2011-04-18
Autor Arno Prügner

Barbarossa-Bergtestlauf mit 70 Teilnehmern

Bild: Teilnehmer des Testlaufes

Am Sonntag liefen wir, in Begleitung von Moutainbikern, auf der Originalstrecke des Barbarossa-Berglaufes. Die Strecke war erst wenige Tage zuvor von Bernhard Weinert und Reinhard Arras gekennzeichnet worden. Es galt also auch, die angezeichneten Kilometerangaben, die Streckenmarkierungen, die möglichen Laufzeiten und die Möglichkeiten vorausfahrender Moutainbiker zu überprüfen. Dank des idealen Wetters zeigte sich auch die herrliche Landschaft von ihrer Sonnenseite. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Strecke zwar schwer aber doch machbar ist. Es wird also Zeit sich jetzt zum Barbarossa-Berglauf anzumelden. Ihr könnt dies auf der Internetseite barbarossa-berglauf.de tun.

   2011-04-15
Autor Sonja Gabriel

AST-Triathleten bei Triathlon-Europacup in Antalya

Bild: Maurice Clavel

Anfang April stand für zwei Bundesligastarter des WMF BKK-Teams AST Süßen mit dem Europacup in Antalya der erste Wettkampf der Saison an. Das Rennen ging über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen) und wie es zu erwarten war, war das Starterfeld sehr stark besetzt. Vom WMF BKK-Team AST Süßen waren der baden-württembergische Landeskaderathlet Maurice Clavel und der österreichische Nationalkaderathlet Paul Reitmayr am Start.

Bild: Maurice Clavel

Obwohl das Rennen in der Türkei stattfand ließen die äußeren Bedingungen zu wünschen übrig. Bei Regen und Temperaturen um die 20 Grad fiel der Startschuss für die Athleten. Geschwommen wurden zwei Runden im Meer, dass aufgrund des eher schlechten Wetters recht hohen Wellengang und um die 18 Grad hatte. Wie üblich ging es bei solchen Wettkämpfen im Wasser heiß her. Maurice befand sich in der ersten Schwimmrunde noch in der Führungsgruppe verlor dann jedoch die Orientierung und stieg dann um den 25. Platz aus dem Wasser. In dieser Gruppe befand sich auch Paul Reitmayr. Der komplett flache Radkurs bestand aus sieben Runden und der Asphalt war aufgrund des Regens sehr rutschig, was das Tempo dennoch nicht beeinflussen sollte. Es entwickelte sich eine große Führungsgruppe, in der sich sowohl Clavel, als auch Reitmayr befanden. In dieser Konstellation kam die Gruppe zum letzten Wechsel. Die Laufstrecke, vier Runden à 2,5km, war ebenfalls flach und führte an der Küstenpromenade entlang. Nach einem schnellen Wechsel und trotz der harten Belastung auf dem Rad konnte Clavel das hohe Tempo auch beim Laufen mitgehen und sich im vorderen Feld halten. Bei Kilometer sieben kam jedoch ein kleiner Einbruch, doch er rettete sich noch ins Ziel. Nach 1:42 Stunden und nur 50 Sekunden Rückstand auf den Sieger Vincent Yohann aus Frankreich beendete Maurice Clavel das Rennen als bester Deutscher auf Rang 14. „Ich bin sehr zufrieden. Das ist schon sehr gut und macht Hoffnung für die Saison“, so Clavel nach dem Wettkampf. Reitmayr dagegen musste beim Laufen etwas früher abreisen lassen. Bauchschmerzen bremsten ihn aus und so beendete er das Rennen auf Position 31 in 1:44 Stunden.

   Gemeindeblatt 2011-04-14
Autor Arno Prügner

WMF BKK bewirbt Aktivseminar mit Video

   2011-04-14
Autor Sonja Gabriel

Großer Erfolg für Richard Schumacher in beim Bonner Postmarathon

Bild: Richard Schumacher

Der Deutsche Post Marathon Bonn gehört mit ca. 11.000 Teilnehmern und rund 200.000 Zuschauern zu den zehn größten Laufevents in Deutschland. Dabei waren die Läuferinnen und Läufer über verschiedenen Strecken am Start. Über die Marathonstrecke von 42,195 Kilometer war Richard Schumacher vom AST Süßen am Start. Die Strecke besteht aus zwei Runden und ist total eben. Dabei haben die Läuferinnen und Läufer eine kleine Sightseeing Tour, vorbei an Museen, Kirchen und entlang dem Rhein, bevor es auf dem Marktplatz über die Ziellinie geht.

Richard Schumacher ging die ersten zehn Kilometer etwas ruhig und verhalten an, hielt sich aber dennoch im vorderen Läuferfeld auf. Einzig ein Kenianer und Äthiopier setzten sich von Beginn an ab und machten die ersten zwei Plätze unter sich aus. Bis zum Halbmarathon lief Schumacher konstant ein eher verhaltenes Tempo, um nicht zu überziehen. Da es aber gut lief, erhöhte er auf der zweiten Hälfte die Geschwindigkeit und arbeitete sich Platz um Platz nach vorne. Am Ende überquerte er nach 2:32:30 Stunden die Ziellinie. Mit dem vierten Platz in der Gesamtwertung verpasste er nur um rund zwei Minuten das Treppchen. Einzig der äthiopische Sieger Fikru Ajema Jeyi (2:18 Stunden) und der zweitplatzierte Kenianer Henry Tororei (2:24 Stunden) waren unerreichbar.

   2011-04-14
Autor Sonja Gabriel

Triathlonnachwuchs startet in Mengen

Bild: Ann-Kathrin Genchi

In Mengen fiel traditionell der Startschuss für den baden-württembergischen Triathlon Nachwuchs. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen und Temperaturen um die 20 Grad wurde der erste Wettkampf der Saison 2011 in Form eines Swim and Runs ausgetragen.
Einige Athletinnen und Athleten vom WMF BKK-Team AST Süßen nützen den Wettkampf als ersten Formcheck. Bei den Juniorinnen (800m Schwimmen und 5km Laufen) war Ann-Kathrin Genchi am Start. Sie stieg als dritte aus dem Mengener Hallenbad und nahm die Laufstrecke in Angriff. Leider musste sie dort noch einen Platz einbüßen. Genchi überquerte nach 36:59 Minuten als Vierte die Ziellinie und verpasste nur knapp das Podest.
Bei den Junioren (800m Schwimmen und 5km Laufen) kam Robin Göhringer auf Position Zehn liegend aus dem Wasser. Trotz der drittschnellsten Laufzeit von 16:38 Minuten konnte er jedoch nur einen Konkurrenten überholen. Nach 29:10 Minuten erreichte er somit auf Rang Neun das Ziel.
Als Neunter im Feld der Junioren ging Armin Aichinger auf die Laufstrecke. In 30:49 Minuten belegte Aichinger am Ende den elften Platz.
In der Altersklasse Jugend A (800m Schwimmen und 4km Laufen) war Florian Knoblauch am Start und absolvierte seinen ersten Nachwuchscup Triathlon. Er kam als 22. Aus dem Wasser und konnte diesen Platz auch beim Laufen halten. Nach 32:42 Minuten überquerte er somit als 22. die Ziellinie.

   2011-04-12
Autor Arno Prügner

Richard Schumacher Vierter beim Bonner Post-Marathon

Bild: Richard Schumacher

Richard Schumacher belegte beim "Deutsche Post-Marathon" den undankbaren vierten Platz hinter den Afrikanern Fikru Ajema Jeyi(ATH) und Henry Tororei(KEN)
Deren Laufzeiten von 02:18:00 und 02:24:28 sind für Richie "derzeit" noch unerreichbar sind. Realistisch war für ihn das Anstreben des 3. Platzes, denn die Endzeit von Bamachu Arasa von 02:30:09 liegt über seinem dem persönlichen Rekord. In Bonn fehlten ihm 2:20 Min. zum diesem Ziel. Richard hat sich das Rennen lehrbuchmäßig eingeteilt. Für die zweiten 21,1 km benötigte er 1:16:36 Std.. Er war damit nur 43 Sekunden länger unterwegs als in der ersten Hälfte.

   2011-04-11
Autor Arno Prügner

Volksläufe in Schnaitheim und Winterbach

Schnaitheimer Frühlingslauf

Bild: Bernhard, Horst, Heiko und Dieter

Dabei waren 4 Starter vom AST. Leider hat es bei Dieter Pflüger und Bernhard Weinert nur zum (undankbaren) 4.Platz gerreicht. Aber der Älteste, Horst Sander und Jüngste, Heiko Thiele, haben das besser gemacht und gewonnen.

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
22PflügerDieterM50400:42:01
34WeinertBernhardM55400:45:29
108SanderHorstM75101:00:29

Heiko gewann den Lauf über 2,56 km in 8:35 Min.

Zum Veranstaltertsg-leichtathletik-rasenkraftsport.heidenheim.com

Winterbach Remstallauf

Bei Dieter Pflüger geht es Schlag auf Schlag. Bereits einen Tag nach dem Lauf in Schnaitheim trat er beim 19. Remstallauf in Schnaitheim an und lief dort nach 42:44 Min. als 30. ins Ziel. Rolf Drohmann wurde 80. in 46:29 Min. in der Altersklasse M50 wurden belegten die beiden die Plätze 8 und 12.

Zum Veranstalterremstal-lauf.de

   Gemeindeblatt 2011-04-05
Autor Arno Prügner

Michael Wetzel gewinn Volkslauf in Ohmenhausen

Trotz des schlechten Wetters entschied sich Michael Wetzel kurzfristig zum Start beim 10 km Lauf in Reutlingen-Ohmenhausen. Dieser Frühjahrslauf zählt mit seiner anspruchsvollen Streckenführung zu den Klassikern unter den Läufen in der Region. Michael gewann Rennen, das 187 Finisher sah, mit einem Vorsprung von 20 Sekunden. „Die Siegerzeit von 35:40 Minuten ist sicherlich nicht überragend, aber angesichts der anspruchsvollen Strecke und des Wetters war auch keine Top-Zeit zu erwarten und bei einem Sieg ist die Zeit sowieso Nebensache“ so Michaels Worte nach dem Zieleinlauf.

Einen ausführlicheren Bericht findet ihr auf seiner Homepage unter michaelwetzel.wordpress.com

   2011-04-04
Autor Arno Prügner

Freiburg Marathon und Hürbener Höhlenbärenlauf

Freiburg Marathon

In den letzten Monaten hatte sich Bernd Zeilinger intensiv auf den Freiburger Marathonlauf vorbereitet. Sein Ziel war eine Zeit von unter 3:15 Stunden zu laufen. Die Halbmarathonzwischenzeit von 1:36:42 Std. ließ ihn noch hoffen, dieses Ziel auch realisieren zu können. In der 2. Hälfte des Rennens musste er aber dem hohen Anfangstempo und insbesondere den sommerlichenen Temperaturen von über 25 Grad Tribut zollen. Das zweite Ziel unter 3:30 Std. zu bleiben wurde aber erreicht. Bernd wurde 265. in 03:26:08 und 29. der Akl. M45

Den Lauf über die Halbmarathondistanz bestritten Uwe Severin in neuer persönlicher Bestleistung von 1:38:33 Std. (579. M40:118.) und Rolf Drohmann in 1:55:37 Std. (2.272. M50:239.)

Marcus Büchler und Heiko Thiele gewinnen Höhlenbärenlauf

Marcus Büchler und Heiko Thiele hießen am vergangenen Wochenende die Sieger des Hürbener Höhlenbärenlaufes über 10,4 und 5,2 km. Aber nicht nur darüber haben wir uns gefreut. Besonders gefreut haben wir uns über die guten Platzierungen von Jana Licht und der Geschwister Lucas und Leonhard Pflüger beim Schülerlauf und über einige Zehnkilometerpremieren.

2011-04-02 Hoehlenbaerenlauf Huerben (Kollmann)

Ihre Eindrücke vom Training auf diesen Lauf hin schildert nachstehend Birgitt Kollmann:

Zum Erfahrungsbericht und den Laufzeit - Lesen Sie weiter

Mach mit beim Aktivseminar! /Dietmar Stecks erster Halbmarathon

6 Podiumsplätze beim 25. Gmünder Stadtlauf

Termine im März und April

Sieger der Winterlaufserie wechselt zum AST Süßen

Rückblick Mallorca Oktober 2010

Lauft mit beim 25. Gmünder Stadtlauf

Julia Wagner zur Sportlerin des Jahres gekürt

Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon" auch in diesem Jahr - Jetzt anmelden!

Michael Wetzel Dritter bei Cross-Duathlon in Murr

Michael Wetzel und Heiko Thiele gewinnen letzten Lauf der DJK-Winterlaufserie 10/11

Größere personelle Änderungen im AST-Vorstand

Waldlauf-Regionalmeisterschaften und anderes

Erster Barbarossa-Berglauf

Mitstimmen bei der Sportlerwahl - AST-Athleten in allen Wertungen nominiert

Rutschpartie beim Heininger Dreikönigslauf

Melanie Hoffmann gewinnt Ottenbacher Silvesterlauf

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.