Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials
Süßener Stadtlauf - Ergebnisse und Urkundendruck

Anzahl gefundene Artikel im Jahr : Artikel beginnend bei oder

  2010-12-23
Autor Arno Prügner

Weihnachtsgrüße und Einladung zur Hauptversammlung

Nikolaus Wir wünschen unseren Mitgliedern und Freunden ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Gute, vor allen Dingen Gesundheit und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei den sportlichen Aktivitäten im Ausdauersportteam.

Am 2. Weihnachtsfeiertag treffen wir uns in Nenningen am Christentalparkplatz um 9:00 Uhr zu einem Weihnachtslauf.
An Silvester werden wir in Ottenbach laufen. Dort ist der Start um 12:00 Uhr.
Am 1. Januar ist kein Lauftreff. Tags darauf treffen wir uns um 9:00 Uhr im Schlater Wald zu unserem ersten Lauftreff im neuen Jahr.

Bitte merke Dir den Termin unserer Jahreshauptversammlung vor!

Donnerstag, 27. Jan. 2011 Jahreshauptversammlung im "Ochsen"

Beginn ist um 19:00 Uhr.
Tagesordnung

  • Begrüßung
  • Protokollverlesung der letzten Hauptversammlung
  • Bericht des Kassiers
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Entlastung des Kassiers
  • Bericht des Vorstands
  • Wahl eines Wahlleiters
  • Entlastung des Vorstands
  • Wahlen zum Vorstand
  • Verschiedenes
  • Anträge

Anträge zur Tagesordnung müssen schriftlich bis zum 20. Januar 2011 an den 1. Vorsitzenden, Martin Büchler, Mozartstr. 10, 73072 Donzdorf, geleitet werden.

   2010-12-13
Autor Arno Prügner

AST gewinnt 7 Kreismeistertitel beim 1. Lauf zur DJK-Winterlaufserie 2010/2011

Wegen der zum Teil nicht begehbaren Waldwege im Bürgerhölzle musste der Organisator der DJK-Winterlaufserie, Rudi Viehmaier, die Strecke auf eine 2km kürzere Notstrecke im Oberholz verlegen. Auch diese hatten den Charakter eines Crosslaufes. Um nicht zu stürzen mussten die Läufer/innen sehr auf jeden Schritt achten.
Im Rahmen dieses Wettkampfes wurden auch die Kreiswaldlaufmeister ermittelt.

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen:

8 km-Lauf
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
2WetzelMichaelM20200:25:45
6BüchlerMarcusM30100:27:13
7DresslerMichaelM20500:27:28
20SteckDietmarM40400:28:41
23MechelTobiasM20800:29:15
24HaagAlexanderM20900:29:18
32BöhringerJochenM45400:29:58
47WeißenfelsSimonM201300:31:54
71DrohmannRolfM50800:34:14
103FleschFrankM402200:38:26
120WachterElkeW45600:41:40
131SanderHorstM75100:48:38
Marcus, Dietmar und Horst wurden jeweils Kreiswaldlaufmeister. Unsere 3 schnellsten Läufer gewannen den Mannschaftstitel

1,2 km-Schülerlauf
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
25LichtJanaW11400:04:54

4 km-Lauf
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
4ThieleHeikoM17300:12:23
10KnoblauchFlorianM17500:13:19
14OehlenbergMarcM19100:15:03
24GenchiAnn-KathrinW19200:18:04
Heiko, Marc und Ann-Kathrin wurden jeweils Kreiswaldlaufmeister

   2010-12-09
Autor Sonja Gabriel

AST-Frauen gewinnen Mannschaftswertung beim Tübinger Nikolauslauf

Beim 35. Tübinger Nikolauslauf, der über die Halbmarathondistanz ausgetragen wird, waren wie schon in den Jahren zuvor einige Süßener Triathletinnen und Triathleten für das WMF BKK & DEE Running Team am Start.

Bild: Julia Wagner

Bereits am Morgen und ca. -5 Grad fiel der Startschuss für rund 3.000 Athletinnen und Athleten. Die äußeren Bedingungen waren sehr schwierig, da die Strecke überwiegend auf Waldwegen verläuft. Eis und Schnee kosteten die Läuferinnen und Läufer viel Kraft und so waren die Zeiten am Ende auch etwas langsamer als im letzten Jahr. Viele Athletinnen und Athleten legten die Strecke deshalb mit Spikes zurück, um einen besseren Halt auf dem Eis und Schnee zu haben.

Bei den Damen zeigte Vorjahressiegerin Julia Wagner einmal mehr eine starke Leistung. Zwar konnte die Triathletin ihren Vorjahressieg nicht wiederholen, denn Läuferin Sabine Oesterle vom LAV ASICS Tübingen war einfach nicht zu schlagen. Wagner lief souverän nach 1:31 Stunden auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung, was in ihrer Altersklasse ebenfalls Rang zwei bedeutet, über die Ziellinie. Auch Ulrike Herzog schaffte den Sprung in die Top Ten. Sie erreichte nach 1:39 Stunden als gesamt Achte und Altersklassen Fünfte das Ziel. Mit Nicole Schneider komplettierte eine weitere Triathletin aus Süßen die Mannschaft. Schneider belegte in 1:42 Stunden Rang Elf, was in ihrer Altersklasse den fünften Platz bedeutet. Das Trio entschied die Mannschaftswertung für sich und holte sich wie schon im Vorjahr den Sieg in der Mannschaftswertung.

Bild: Julian Mutterer

Im Rennen der Männer dominierten die Läufer des LAV ASICS Tübingen. Sie holten sich den Sieg sowohl in der Einzel- als auch Mannschaftswertung. Bester Läufer des WMF BKK & DEE Running Teams war Triathlet Julian Mutterer. Er schaffte mit dem zehnten Platz gerade noch den Sprung in die Top Ten der Gesamtwertung. Mutterer legte den Halbmarathon in 1:20 Stunden zurück. In seiner Altersklasse wurde er Siebter. Wenig später folgte bereits Alessandro Collerone. Collerone, der für das Sparda Team Rechberghausen startet, sprang kurzfristig für einen erkrankten Läufer ein. Nach 1:21 Stunden überquerte er als 13. die Ziellinie. In seiner Altersklasse belegte er mit dieser Zeit Rang drei. Die Ironmänner Marcus Büchler (1:22 Stunden) und Michael Wetzel (1:23 Stunden) folgten direkt dahinter auf den Plätzen 14. und 15. Zusammen mit Matthias Braun (19./1:24 Stunden) errangen sie den zweiten Platz in der Mannschaftswertung hinter dem Tübinger Laufteam. Die zweite Mannschaft verpasste mit Martin Sommer (26./1:25 Stunden), Richard Schumacher (30./1:25 Stunden), Bernd Weis (31./1:26 Stunden), Martin Heineke (38./1:27 Stunden) und Christoph Scheinert (45./1:28 Stunden) mit dem vierten Rang nur knapp das Podest. Auch die dritte Mannschaft mit Fabian Sauter (67./1:30 Stunden), Michael Dressler (82./1:32 Stunden), David Hinze (98./1:33 Stunden), Felix Gabriel (104./1:34 Stunden) und Bernd Schäfer (129./1:35 Stunden) belegte mit Position sieben eine Top Ten Platzierung.

Simon Weißenfels kam als 382. nach 01:44:38 Std. über die Ziellinie und wurde 30. der Akl. M30. Werner Linsenmaier gelang als Drittem in der Altersklasse M65 der Sprung auf das Siegerpodest. Seine Zeit: 01:52:27 Std.

   2010-12-06
Autor Arno Prügner, Bernhard Weinert

AST-Starter bei Nikolausläufen in Tübingen und Schnaitheim

Tübinger Nikolauslauf

Seit etlichen Jahren ist der Tübinger Nikolauslauf über die Halbmarathondistanz ein Highlight für unsere schnellsten Läufer. Verstärkt durch das DEE Running-Team versuchen sie, beim Mannschaftswettbewerb die Abonnementssieger des LAV ASICS Tübingen zu bezwingen, was für unsere Läufer, die ja bis auf Richard Schumacher keine Laufspezialisten sind, ein nahezu aussichtsloses Unterfangen ist. So stellten die Tübinger Leichtathleten mit der Gesamtzeit von 6:33:19 Std. auch in diesem Jahr wieder den Mannschaftssieger. Unser erstes Team kam, angeführt von Julian Mutterer mit 6:52:20 auf den zweiten Platz. Nur Julian war in diesem Rennen schneller als einer aus der Tübinger Mannschaft. Olympiasieger Dieter Baumann kam erst 23 Sekunden nach ihm ins Ziel. Die Plätze drei und vier teilten sich wiederum die 2. Mannschaften aus Tübingen (07:05:30) und Süßen (07:12:35).

Nur Julia Wagner gelang der Sprung auf das Siegerpodest. Sie wurde Zweite der Altersklasse W20.

Die Ergebnisse unserer Läufer/innen:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
10MuttererJulianM20701:20:56
14BüchlerMarcusM30401:22:27
15WetzelMichaelM20801:23:17
19BraunMatthiasM201101:24:05
30SchumacherRichardM201701:25:54
77WagnerJuliaW20201:31:18
85DresslerMichaelM203201:32:23
107GabrielFelixM203901:34:08
207HerzogUlrikeW20501:39:13
287SchneiderNicoleW20701:42:07
382WeißenfelsSimonM304601:44:38
676LinsenmaierWernerM65301:52:27

Infos findest Du hier: nikolauslauf-tuebingen.de

30. Schnaitheimer Nikolauslauf

Bild: Dieter, Rüdiger, Bernhard und Raoul
- Besuche das Webalbum von: Dieter Pflüger

Mit 193 Teilnehmern fand am Samstag im tiefverschneiten Schnaitheimer Wald der Jubiläums-Nikolauslauf statt. Bei kaltem aber schönem Winterwetter waren auch 8 Läufer des AST Süßen am Start zum 10km-Lauf. Auf den gut zu laufenden mit hartem Schneeboden bedeckten Forstwegen kamen sie gut zurecht und erzielten 4 Podestplätze.

Die Ergebnisse unserer Läufer:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
9SteckDietmarM40300:39:27
17ThieleHeikoM18200:41:15
39PflügerDieterM45900:42:58
43AmmenhäuserRaoulM401000:43:17
56PfefferkornAndreasM451200:45:39
92WeinertBernhardM55200:47:50
113KochRüdigerM452200:49:44
185SanderHorstM75201:03:58

Weitere Infos findest Du hier: tsg-leichtathletik-rasenkraftsport.heidenheim.com/

   2010-12-06
Autor Waldemar Kupper

Lauftermine im Dezember 2010

  • 11.12.2010 1. Lauf zur DJK-Winterlaufserie mit Kreiswaldlaufmeisterschaftswertung.
    Alle AST-Starter mit Startpaß nehmen automatisch an dieser Wertung teil. Die Startgelddifferenz zahlt der Verein
  • 12.12.2010 Trainingslauf in Ottenbach für Silvesterlauf um 9:00 Uhr Turnhalle (Buchs)
  • 18.12.2010 Lauftreff mit Abschlussfeier. Wegen der Sperrung der Schlaterwaldstrasse vom 14.12.2010-18.12.2010 findet alles in der Bühlstraße am Turm bei Gebauers statt.
  • 21.12.2010 Vollmondlauf entfällt
  • 26.12.2010 Weihnachtslauf in Nenningen Christentalparkplatz um 9:00 Uhr
  • 31.12.2010 Silvesterlauf in Ottenbach
  • 02.01.2011 Neujahrslauf im Schlater Wald um 9:00 Uhr am großen Parkplatz, am Samstag 01.01.2011 kein Lauftreff

Außerdem bieten wir für den Bodensee-Dreiländermarathon eine 3-tägige Reise an mit Übernachtung in einer Jugendherberge von 30.09.2011 bis 02.10.2011 Kosten ca. 33-37 € für Halbpension je nach Zimmerart pro Übernachtung. Wir müssen aufgrund der eventuellen hohen Anfrage eine verbindliche Reservierung bis Ende Dezember bzw. Mitte Januar vornehmen. Interessenten können sich mittwochs oder samstags bei Waldemar Kupper melden unter der Tel.: 07162-945800.

   2010-11-23
Autor Arno Prügner

Am Samstag ist unsere Saisonabschlußfeier

Am kommenden Samstag, dem 27. November, ist unsere Saisonabschlussfeier im Bürgerhaus (neben der Shell-Tankstelle). Wir beginnen um 19:00 Uhr.
Wir wollen den Arbeitsaufwand für die Helfer der Feier möglichst klein halten. Bringt deshalb eigenes Ess- und Trinkgeschirr mit!
Über Beiträge zum zum Salat- oder Kuchenbuffet sind wir dankbar!

Alle Mitglieder, deren Angehörige und alle Freunde des Ausdauersportteams Süßen sind recht herzlich eingeladen an unserer kleinen Feier teilzunehmen.

Nikolauslauf in Schnaitheim

Zu diesem Zehner wollen einige unserer Teammitglieder am 4.12. fahren. Sie würden sich freuen, wenn die Gruppe noch größer würde.
Infos findest Du hier: tsg-leichtathletik-rasenkraftsport.heidenheim.com/

Wegen Mitfahrgelegenheiten schaut bitte in die dortige Voranmelderliste.

   2010-11-22
Autor Martina Landgraf

Tolle Stimmung auf Mallorca

Am Freitag, den 15. Oktober machte sich eine kleine Gruppe des AST Süßen, gemeinsam mit einer kleinen Gruppen des 4you Fitness-Studios in Eislingen auf den Weg nach Mallorca um am TUI Marathon/Halbmarathon teil zu nehmen.
Pünktlich um 6 Uhr startete die Air Berlin Maschine und brachte die 12 Laufwilligen sicher nach Palma de Mallorca. Die Sonne war gerade am aufgehen, aber wir erkannten schnell, - hier ist es ein paar Grad wärmer als bei uns -.
Froh gelaunt stürmten wir die Taxistelle und schon ein paar Minuten später fuhren wir an unserem Hotel Flamingo in Playa de Palma vor. Nach kurzem Trubel an der Rezeption und verstauen unserer Koffer ( Zimmer waren noch nicht alle fertig ) wurde erst mal kräftig gefrühstückt, damit man frisch gestärkt die Umgebung erkunden konnte. Die Wolkendecke riss auf und wir waren alle ganz schön am schwitzen und hofften bereits, dass es sonntags nicht so warm werden würde.

Lesen Sie weiter

   2010-11-14
Autor Manfred Herrlinger

Strecke des 1. Barbarossa-Berglaufes am 8. Mai 2011

Diese Laufstrecke ist noch nicht endgültig festgelegt !


Radroute 753303 - powered by Bikemap 

   2010-11-12
Autor Arno Prügner

Barbarossa-Berglauf am 8. Mai 2011

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Am 8. Mai 2011 gibt es ein wahres Sport- und Lauf-Festival in Göppingen.

Mehr beim Veranstalter:

   2010-11-11
Autor Jochen Frech

Marathon-Sieg bei erstem Versuch

Bild: Julia Wagner

Julia Wagner, Triathletin des WMF BKK-Teams AST Süßen, gewann den Luzern-Marathon in 2:47,36 Stunden, was neuen Kreiskord bedeutet.

Schon im ersten Versuch über die Marathondistanz gelang der 28-jährigen Julia Wagner eine kleine Sensation. Beim 4. Internationalen Marathon Luzern lief die Triathletin des AST Süßen von Beginn an ein beherztes Rennen. Am Ende hatte sie neun Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz.

Insgesamt 8000 Läuferinnen und Läufer standen an der Startlinie des bereits renommierten Marathonlaufs am Vierwaldstätter See, darunter auch Julia Wagner, die sich am Ende einer erfolgreichen Triathlonsaison zum ersten Mal auf die Marathondistanz wagte. Nach dem vierten Platz bei den Triathlon-Europameisterschaften über die Mitteldistanz (2 km Schwimmen/90 km Radfahren/21 km Lauf) blieben ihr lediglich sechs Trainingswochen, um sich auf die ungewohnt lange Laufdistanz vorzubereiten. "Ich war aufgeregt vor dem Marathon, da ich nicht wusste, wie lange meine Kraft reichen würde", berichtete die Athletin nach dem Lauf, "aber jetzt bin ich nur noch glücklich."

Lesen Sie weiter

   2010-11-11
Autor Elisabeth Wößner

Elisabeths Erfahrungsbericht zum New York Marathon

Bild: Elisabeth, Ella und Sabine

Kurz nach unserem gemeinsamen Berlinmarathon 2009 entschlossen sich Ella Jankovics, Sabine Schonder und Katrin Weber, mich bei meinem großen Vorhaben, am 7.11.2010 beim New York Marathon, zu begleiten. Mein Sohn Dominik schloss sich im Laufe des Jahres dieser Gruppe an. Als mitreisende Fans konnten wir Katrins Mann Axel, meine Nichte Davina Kasper und meinen Sohn Martin gewinnen. Nach wöchentlichen Trainingsplänen, unter Berücksichtigung der Herzfrequenz und dem persönlichen Leistungsvermögen, mit Einbeziehung von unserem gemeinsamen Training beim AST-Süßen und verschiedenen Wettkämpfen, war dieses Training vor allem sehr abwechslungsreich. Eingebaut wurden Intervalle, Fahrtenspiele, Tempoläufe, ruhige Dauerläufe, Bergläufe und lange Läufe bis zu 36 km. Die langen Läufe wurden zum größten Teil von unserem Lauftreffleiter Uli Kielkopf geplant. Wochen mit großem Umfang wechselten mit ruhigeren Wochen ab. Insgesamt gab es langsam eine Steigerung des wöchentlichen km-Umfangs, Woche für Woche um wenige km. Die letzten drei Wochen wurde der gesamte Umfang stark reduziert, jedoch gespickt mit einigen kurzen schnellen Einheiten. Jetzt wurde es langsam ernst.

Am 3.11.10 starteten wir von München aus in Richtung New York. Wir konnten uns ein paar Tage an die Zeitumstellung gewöhnen und verbrachten die Zeit damit, uns viel von dieser turbulenten Stadt anzuschauen und uns bei der Expo unsere Startunterlagen abzuholen. Am 6.11.10 fand der "International-Friendship-Run" statt. Zu Beginn wurden alle Nationen begrüßt und die Fahnen geschwenkt. Das ist ein farbenprächtiger, fröhlicher, lockerer 5-km-Dauerlauf. Viele Läufer kommen in bunten Kostümen Fähnchen schwingend, singend und tanzend zu dieser Veranstaltung

Hintergrundbildern hinzugefügt: Sabine Schonder beim New York City-Marathon 2010

Lesen Sie weiter

   2010-11-08
Autor Arno Prügner

AST stellt auch im Jahr 2010 die größte Teilnehmerschar beim Steinheimer Geologenlauf

Geologenlauf 2010 - Autor: Harald Schöffel
3 Altersklassensiegerinnen beim Steinheimer Geologenlauf

Fast 15 Prozent, nämlich 43 von 304 Startern, des 21. Geologenlaufes kamen aus unseren Reihen. Die äußeren Bedingungen waren dazu geschaffen, gute Zeiten zu laufen. Vorsichtig mussten die Läuferinnen und Läufer aber auf einigen Streckenpassagen sein, denn diese waren durch nassen Dreck recht rutschig geworden. Unser schnellster Läufer an diesem Tag, Marcus Büchler, blieb mit 37:25 Min. weit unter seinen Möglichkeiten. Die Strapazen des Hawaii-Triathlons hatte er offenbar noch nicht überwunden. Mit seiner 2002 gelaufenen Zeit von 34:20 Min. wäre er in diesem Jahr Zweiter hinter dem diesjährigen Sieger, Frank Hermann von der LSG Aalen, geworden. So reichte es nur zu einem 2. Platz in seiner Altersklasse. Schnellste AST-Läuferin war am Sonntag mit 47:16 Min. Melanie Hoffmann. Melanie gewann die Altersklasse W20. Auch ihre Teamkameradinnen Kathrin Zürn und Gunda Wacker standen in den Altersklassen W30 bzw. W55 ganz oben auf dem Siegerpodest.

Schülerläufe

Der Streckenverlauf der Schülerläufe wurde von den Steinheimer Veranstaltern gegenüber den Vorjahren geändert und die zu laufenden Distanzen verkürzt. Es waren allerdings nur 5 AST´ler am Start. Wir haben uns deshalb über deren Auftritt besonders gefreut. Auch hier gab es mit dem 3. Platz von Lucas Pflüger über die 1.000 m Distanz einen Podiumsplatz zu feiern.

Die Ergebnisse unserer Schüler/innen"

W8 (1000 m) 4. Koch Lilly 00:05:28
W10 (1000 m) 9 .Licht Jana 00:06:25
M9 (1000 m) 6. Pflüger Leonard 00:04:54
M11 (1000 m) 3. Pflüger Lucas 00:04:51
M13 (1500 m) 5. Fetzer Till 00:08:13

Die Ergebnisse unserer Teammitglieder über 10 km

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
10BüchlerMarcusM30200:37:25
11SteckDietmarM40500:37:30
18ThieleHeikoM16200:39:24
51KnoblauchFlorianM16400:42:21
52ZeilingerBerndM45900:42:23
55AmmenhäuserRaoulM401300:42:54
57PflügerDieterM451000:42:59
80ZellerManfredM451800:44:52
84WeinertBernhardM55300:45:08
91SeverinUweM402100:45:36
100KupperWaldemarM30700:46:15
110HofmannMelanieW20100:47:16
121LeverenzThorstenM201300:47:41
128LorenzWinfriedM501600:48:04
137KochRüdigerM452500:48:42
149FleschFrankM403100:49:23
153ZürnKathrinW30100:49:38
180GroßRolandM351400:51:47
183SeverinUrsulaW30200:52:04
184PrügnerArnoM55700:52:05
188GairingDavidM201800:52:28
202VollmerNicoleW30300:53:48
208SchöffelSabineW45600:54:12
209MüllerBiancaW35600:54:13
210LeverenzGunarM452500:54:27
214LorenzHelgaW45700:54:39
221WackerGundaW55100:54:50
222KielkopfUliM551200:54:51
225BinderArminM452800:55:13
231ThudiumHerbertM65400:55:30
233DenkHeikeM401000:55:33
244SchultheißKatrinW401200:56:49
254ZellerBirgitW401300:57:47
256WeidmannSilviaW451000:57:59
271KernSusanneW401500:59:40
282SanderHorstM70201:01:24
283LandgrafMartinaW401801:01:33
286FuchsAndreaW451401:02:46
294BimmerleinJuliaW20801:04:38
295ZillerAnjaW20901:04:46
296ZillerBrigitteW55201:05:44
298KehtOliverM404101:06:01

Aus Altersklassenliste generierte Gesamtergebnisliste

   2010-11-08
Autor Arno Prügner

Sabine Schonder und Elisabeth Wößner knacken 4-Stundengrenze beim New York City-Marathon

Ein großes Abenteuer ging am Sonntag für Katrin Weber, Elisabeth Wößner, Ella Jankovics und Sabine Schonder in New York zu Ende. Die intensive Vorbereitung auf diesen Lauf hat sich ausgezahlt. Sabine und Elisabeth konnten ihr Vorhaben, unter 4 Stunden zu laufen mit Zielzeiten von 3:58:03 Std. bzw. 3:58:33 Std. wahrmachen. Ella und Katrin konnten ihre bisherigen Marathonzeiten zwar nicht toppen, dürften aber dennoch mit ihrer Leistung von 4:36:09 Std. und 4:56:10 Std. zufrieden sein, haben sich doch alle vorgenommen diesen Lauf in erster Linie zu genießen.

Die Ergebnisse im Detail:

PlatzAlterskl.VornameNachnameAgeZeit10 km20 km30 km35 km40 km
2787137SabineSchonder5003:58:0300:50:5201:44:2102:42:3103:13:1803:44:40
285440ElisabethWößner5503:58:3300:52:0801:47:0302:45:3703:16:1403:46:23
7836150EllaJankovics5504:36:0901:01:3302:05:4303:11:1503:46:3004:21:39
103651879KatrinWeber4004:56:1001:01:3302:06:5803:21:4904:01:3304:40:59

Zum Veranstalter: nycmarathon.org

   2010-11-02
Autor Arno Prügner

Vier Teamkameradinnen beim New York City-Marathon

Für Katrin Weber, Elisabeth Wößner, Ella Jankovics und Sabine Schonder wird es am Sonntag ernst. Sie erfüllen sich mit der Teilnahme am New Yorker Marathonlauf einen Traum. In den letzten Wochen und Monaten haben sie sich intensiv auf dieses Rennen vorbereitet.

Elisabeth schildert ihre Erfahrungen in dieser Vorbereitungszeit im Internetblog von NewBalance newbalanceblog.de/2010/10/training/new-york-marathon/#more-5651

   2010-11-01
Autor Jochen Frech

Julia Wagner gewinnt Luzern-Marathon

Bild: Julia Wagner
Autor: Reinhard Arras

Julia Wagner hat heute im Trikot des WMF BKK-Teams AST Süßen den Luzern-Marathon gewonnen. Bei ihrem Marathondebüt ließ Julia von Beginn nichts "anbrennen", lief relativ konstant einen 4-Minuten-Schnitt und beendete das Rennen in einer Zeit von 2:47,36 Stunden.
Julia hat damit auch den, von Jennifer Helbing geb. Wischnath im Jahr 2002 in Hamburg gelaufenen, Frauen-Vereinsrekord von 2:56:51 Std. gebrochen
Ein ausführlicher Bericht folgt!

Zum Veranstalter: lucernemarathon.ch

   2010-10-28
Autor Arno Prügner

Macht mit beim Geologenlauf!

Am 7. November 2010 ist es wieder soweit. Der Geologenlauf findet wieder in Steinheim statt. In allen bisherigen 20 Geologenläufen konnten wir bisher die teilnehmerstärkste Mannschaft stellen. Dies wollen wir auch in diesem Jahr wieder tun. Vielleicht gewinnen wir ja ein Spanferkel, das in diesem Jahr unter den teilnehmerstärksten Mannschaften verlost wird.
Neben der 10 km Geologenstrecke (Start: 11:00 Uhr) wird auch wieder eine Walkingstrecke (Start: 11:05 Uhr) über ca. 7km angeboten.
Die bisherige Schüler-Wendepunktstrecke über 2,5km wird durch Rundkurse über ca.1.000 m für Schülerinnen C/D (Start: 10:00) und Schüler C/D (Start 10:15) und ca.1.500 m für Schülerinnen A/B (Start: 10:30) und Schüler A/B (Start 10:45) ersetzt.

Es wäre schön, wenn möglichst viele unserer Mitglieder in Steinheim mitlaufen würden!
Bitte meldet Euch selbst in Steinheim an!

Zum Veranstalter: geologenlauf.de

   2010-10-24
Autor Arno Prügner

Richard Schumacher Zweiter beim Albmarathon

Beim Schwäbischen Albmarathon, der am Samstag in Gmünd gestartet wurde, kam Richard Schumacher als Zweiter über die Ziellinie. Der Sparkassen Lauf, der von Schwäbisch Gmünd über über die drei Kaiserberge, Hohenstaufen, Hohenrechberg und Stuifen. führt, weist eine Streckenlänge von 50 km und 1070 Höhenmeter auf. Richie benötigte für diese schwere Strecke nur 03:31:51 Std. Er hat sich bei der Laufeinteilung wohl etwas zu viel vorgenommen, lag er doch noch bei Kilometer 36 fast 3 Minuten vor dem späteren Sieger, Jürgen Wieser (SVO LA Germaringen). 3 Minuten Rückstand, die der Abonnementssieger dieses Laufes auf den letzten Kilometern in einen dreiminütigen Vorsprung umwandeln konnte. Seine Siegerzeit: 3:28:33 Std.

Die Ergebnisse unserer 50 km-Läufer:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
2SchumacherRichardM23103:31:59
91AmmenhäuserRaoulM402604:38:34
144LinsenmaierWernerM65104:51:07
197SeyboldJolantaW401005:00:16
313ReißmüllerMartinM505705:41:05
313PflügerDieterM458705:41:05

Für die Läufer/innen des Rechberglaufes war auf dem Gipfel des Rechberges Schluss. Sie hatten bis dahin 25 km zurückgelegt.

Die Ergebnisse unserer 25 km-Läufer:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
25TyrnaBerndM20802:04:40
41ZeilingerBerndM451002:08:56
50WeißenfelsSimonM20902:11:19
183MinickaPeterM301502:38:25
187WeinertBernhardM551302:39:02

Zum Veranstalter: albmarathon.de
Zur ewigen Bestenliste dieser Veranstaltung

   2010-10-24
Autor Arno Prügner

Webalben vom Trainingslauf zum Bernhardus

Bernharduslauf 2010 - Autor: Georg Lampart Bernharduslauf 2010 - Autor: Dieter Pflüger

Bild: Die Teilnehmer des Laufes

Am vorletzten Sonntag sind wir bei Georg Lampart zum Bernhardus gestartet. Es war eine stressige Strecke mit etwa 28 Kilometer und mehr als 550 Höhenmetern. Im Ziel wurden wir mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück belohnt.
Georg und Dieter Pflüger haben Bilder des Trainingslaufes in ihre Webalben aufgenommen.

   2010-10-18
Autor Arno Prügner

Elisabeth Wößner auf dem Siegertreppchen

Bei den Baden-Württembergischen Straßenlaufmeisterschaften, die am Samstag, dem 16. Okt. in Bruchhausen ausgetragen wurden, stand Elisabeth Wößner als Zweite der Altersklasse W55 auf dem Siegerpodest. Mit ihrer Zeit von 46:38 Min. kam sie als 41. Frau des Gesamtstarterfeldes über die Ziellinie.
Es war für Elisabeth ein weiterer, wichtiger Formtest vor ihrem Lauf beim New-York-City-Marathon, der traditionell am ersten Sonntag im November stattfindet. In diesem Jahr ist es der 7. November 2010.

   2010-10-17
Autor Sonja Gabriel

Eiserne Männer: Michael Wetzel und Marcus Büchler in Hawaii erfolgreich

Nachdem sich Michael Wetzel und Marcus Büchler vergangenes Jahr ihren Traum vom Start beim Ironman Hawaii (3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,198km Laufen) erfüllten, waren die beiden Triathleten vom WMF BKK-Team AST Süßen nun mit einigen Hoffnungen angereist. Das Lehrjahr hatten sie erfolgreich abgeschlossen. Michael Wetzel, der sich in Immenstadt den Weltmeistertitel der Amateure über die Langdistanz erkämpft hatte, hatte sein Ziel, einen Podiumsplatz in seiner Altersklasse M25-29, vor Augen. Auch Büchler wollte seine Zeit vom vergangenen Jahr unterbieten.

Bild: Marcus und Michael

Bereits um 7.00 Uhr fiel der Startschuss für rund 1800 Amateursportlerinnen und Sportler. Auf den ersten hundert Metern hatten Büchler und Wetzel im Getümmel ordentlich zu kämpfen und mussten einige Schläge einstecken. Nach und nach fanden sie ihren Rhythmus und so stiegen sie fast zeitgleich nach ca. 59 Minuten aus dem Pazifik. Nach einem kurzen Wechsel schnappten sich die beiden ihr Rad und nahmen die 180km lange Radstrecke in Angriff. Auf der Wendepunktstrecke, die mit rund 1000 Höhenmeter recht anspruchsvoll ist, blieben die Athleten dieses Jahr zwar von starkem Wind verschont, hatten aber dennoch mit Temperaturen um die 35 Grad zu kämpfen. Auch die Radstrecke absolvierten die Triathleten des WMF BKK-Teams beinahe in derselben Zeit. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 37-38 km/h legten sie die Radstrecke zurück und so stellten Wetzel nach 4:55 Stunden und Büchler nach 4:56 Stunden ihre Räder in der Wechselzone ab. Wetzel, der noch in der Zeit, die er sich auf dem Kurs vorgenommenen hatte lag, machte sich als siebter seiner Altersklasse schnell und hochmotiviert auf den abschließenden Marathonlauf. Büchler dagegen kämpfte mit muskulären Problemen und musste sich für den Wechsel etwas mehr Zeit nehmen als gewollt, bevor auch er sich auf die Laufstrecke begab. Die ersten 20km führten an der Küste entlang. Dort war es sehr schwül. Die zweite Hälfte führte durch die Lavawüste und auch dort hatten die Athleten mit sehr hohen Temperaturen und einem extrem heißen Asphalt zu kämpfen. Viel trinken und den Körper ausreichend kühlen war immens wichtig. Wetzel schaffte es den Marathon sehr zügig anzugehen und so überholte er Athlet um Athlet. Er kämpfte sich immer weiter nach vorn und lief sich nach rund 20 Kilometern in die Top Ten der Amateure. Auch Platz zwei seiner Altersklasse war zum Greifen nah, wollte nicht von hinten ein weiterer Konkurrent ein Wörtchen mitreden. Die Neunstunden Marke lag noch in Reichweite, aber sollte er sich mit dem undankbaren vierten Platz in der Altersklasse begnügen? Und so setzte Wetzel alles auf eine Karte und lief mit dem Dänen Vittrup-Pedersen mit. Er blieb somit im Rennen um den Vizetitel. Drei Kilometer vor dem Ziel musste Wetzel doch noch reißen lassen, doch von hinten drohte nun keine Gefahr mehr und so konnte er die letzten Meter auf der Zielgeraden genießen. Nach 8:57:35 Stunden überquerte Michael Wetzel als 46. aller Athleten, fünfter der Amateure und Bronzemedaillengewinner seiner Altersklasse M25-29 die Ziellinie. „Alles in allem bin ich jetzt ziemlich platt, aber es hat sich definitiv gelohnt. Ich bin sehr glücklich mit meiner Leistung hier auf Hawaii unter 9 h und auf Platz 3 der AK 25-29 (46.overall) ins Ziel gekommen zu sein“, so Wetzel nach dem Rennen. Zu all der Freude verbesserte Wetzel zudem seine Ironman Bestzeit und seine Marathon Bestzeit bei einem Ironman auf 2:58 Stunden.
Auch Büchler fand auf der Laufstrecke nach und nach seinen Rhythmus und konnte ein gutes Tempo angehen. Er legte den Marathon in 3:04 Stunden zurück. Nach 9:09:37 Stunden blieb für ihn die Zeit stehen. Er verbesserte seine Vorjahreszeit damit um ca. 30 Minuten. In der Gesamtwertung belegte Marcus Büchler den 65. Rang und in seiner Altersklasse M30-34 verpasste er mit Platz fünf knapp das Podest.

   2010-10-15
Autor Arno Prügner

Neu auf der AST-Seite - Hintergrundbilder

Wir wollen künftig besondere Bilder aus unserem Vereinsleben als Hintergrundbilder verfügbar machen. Hier sind die ersten Bilder!

   2010-10-12
Autor Arno Prügner

Münchner Medienmarathon mit AST-Beteiligung

Zum 25. Jubiläumsmarathon fand sich am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein ein Rekordstarterfeld von 18.246 Teilnehmern an der Startlinie ein. Es waren dies nicht alles Marathonläufer, denn erstmals in der Geschichte des MÜNCHEN MARATHONs wurde auch ein Halbmarathon angeboten. Unter den Läuferinnen und Läufern, die diese Strecke liefen waren auch 9 AST´ler.

Die Ergebnisse unserer Teilnehmer/innen:
gesamtNameVornameAklPlatzZeit
2017KlausSiegfriedM5017501:57:57
474MüllerBiancaW357701:57:58
475SchöffelSabineW456801:57:58
938MarkwardtAndreaW4020302:07:30
937PfefferkornSilviaW4020202:07:30
940GölzMargareteW4513902:07:31
1131IglerMartinaW509002:11:49
1137SchweißAnnetteW4516302:11:58
1559WallnerSilviaW5013702:32:48

Über die vollen 42,2 km ging Andreas Pfefferkorn. Er kam nach 03:34:02 als 1.460. über die Ziellinie und wurde 282. in der Akl. M45.

   2010-10-11
Autor Arno Prügner

AST-Läufer erkunden Barbarossa-Berglaufstrecke

Erkundung Barbarossalauf - Autor: Dieter Pflüger

Bild: Die Teilnehmer der Erkundung

Am 08. Mai 2011 wird es erstmals einen Barbarossa-Berglauf geben. Die Laufstrecke wird in ca. 21 km lamg sein und vom Göppinger Rathaus über den Hohenstaufen zum Stauferpark führen. Unser Radtreffleiter, Manfred Herrlinger, hat eine Strecke vorgeschlagen, die wir am Sonntag abgelaufen sind. Wir waren einmal mehr begeistert von der Schönheit unserer Heimat. Dieter Pflüger hat Bilder des Laufes in sein Webalbum aufgenommen.

   2010-10-11
Autor Arno Prügner

Michael Wetzel und Marcus Büchler in Hawaii erfolgreich

Michael Wetzel und Marcus Büchler haben es wieder geschafft. Beide haben den IRON-MAN in Hawaii gemeistert und beide konnten ihre letztjährigen Zeiten von 9:19:36 Std. und 9:40:27 Std. deutlich verbessern.

Bild: Marcus und Michael

Ihre Zeiten:
Schwimmen 3,8 kmRadfahren 180kmLaufen 42,2 kmGesamtPlatzAkl
59:204:55:392:58:088:57:35463
59:384:56:543:04:169:09:37655

Ziel erreicht und super glücklich: Platz 3 AK 25-29 (5. Amateur insgesamt, Platz 46 overall) mit neuer persönlicher Bestzeit insgesamt und auf der Laufstrecke. lautet die Überschrift auf Michaels Homepagemichaelwetzel.wordpress.com/

Zum Veranstalter: ironman.com/events/ironman/worldchampionship

   2010-10-05
Autor Arno Prügner

2.500 Jahre Marathon - Feier beim Bodenseemarathon

2500 Jahre Mythos Marathon! - Bodensee-Dreiländermarathon feiert das Jubiläum

Bild: Richie auf der Strecke
Fotograf: Herbert Thudium

Die Idee der Marathonläufe der Neuzeit geht auf jenen Boten zurück, der 490 v. Chr. die Nachricht des Sieges der Griechen über die Perser von Marathon nach Athen brachte. 2010 wurde dieses 2.500 Jahre zurückliegende Ereignis im Rahmen des Dreiländermarathons von Lindau nach Bregenz gefeiert.
1896 fand der erste Marathonlauf der Neuzeit auf der „Originalstrecke“ von Marathon nach Athen statt. Der Mythos Marathon wurde von unzähligen Veranstaltern aufgegriffen. Mit erst 4 Läufen hat der Dreiländermarathon am Bodensee zwar noch keine Tradition gegründet, dennoch starteten in Lindau am Sonntag 6.000 zum Marathon- und Halbmarathonlauf. 38 von ihnen trugen das gelb-schwarze Trikot des Ausdauersportteams Süßen.
Alle Sieger auf diesen Strecken kamen aus Kenia. Bei den Damen siegte Helen Kimutai in 02:43:37, bei den Herren war Evans Kamroboi mit 2:17:34 der Schnellste. Einen neuen Streckenrekord stellte Jonathan Koilegei beim Halbmarathon auf. Er durchquerte das Zieltor in Bregenz in 1:05:10. Bei den Damen gewann Dorcas Kangogo in 1:15:45.
Schon als vierter Läufer überquerte Richard Schumacher vom Ausdauersportteam Süßen die Ziellinie. Mit 01:12:06 Std. lief er einen neuen persönlichen Halbmarathonrekord. Richard wurde Zweiter seiner Altersklasse (M20), wie auch sein Teamkollege Armin Aichinger in der Jugend A (gesamt: 82. in 01:28:20 Std.).

   2010-10-03
Autor Bernhard Weinert

Richard Schumacher Vierter in Lindau mit 01:12:06 Std.

Bodensee-Marathon 2010 - Autor: Herbert Thudium Bodensee-Marathon 2010 - Autor: Uli Kielkopf

Richard Schumacher hat heute über die Halbmarathondistanz einen neuen persönlichen Rekord von 01:12:06 Std. und auch einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Gelaufen ist er diese tolle Zeit beim Dreiländermarathon am Bodensee.
Richard wurde mit dieser Zeit Vierter des Geamtteilnehmerfeldes. Nur 2 Kenianer, die mit Zeiten von 01:05:10 Std. und 01:05:37 Std. in einer anderen Liga laufen und Timo Weckmann (TSV Krofdorf-Gleiberg), der die Nase um eine halbe Minute vorne hatte, waren schneller als Richie

Mit fast 40 Läufern und Läuferinnen ging unser Team am Sonntag in Lindau an den Start. 25 Frühaufsteher fuhren am Sonntagmorgen wie schon ein Jahr zuvor mit dem Zug an den Bodensee, nochmals so viele Läufer und Begleitpersonen kamen mit dem Auto.

Bild: Unser Team in Lindau
Fotograf: Uli Kielkopf

Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein war um 11:11 Uhr in Lindau auf der Insel der Start zum 2500-Jahre-Jubiläums-Marathon und Halbmarathon. Sogar ein Olympisches Feuer loderte über dem Start- und dem Ziel-Bogen. Gut vorbereitet durch wochenlanges gemeinsames Training ging es 2 Wochen nach dem Ulmer Einstein-(Halb)Marathon auf die 21 bzw. 42 Kilometer und am Ende gab es wieder einige neue Bestzeiten im Ziel im Bregenzer Fußballstadion zu vermelden. Besonders zu erwähnen sind neben dem tollen Abschneiden von Richard Schumacher die 1:28:20 Std.des noch jugendlichen Armin Aichinger (2. MJA). Bernd Zeilinger verfehlte nur knapp die 1:30-Stundenmarke (1:30:07 Std, 21. M45) und auch Dieter Pflüger steigert sich weiter von Lauf zu Lauf und lief jetzt 1:34:27 Std (33. M45).
Schnellste Frau war wieder mal unsere Sabine Schonder, die nach 1:44:07 Std den Zielbogen durchlief (6. W50). Mit großem Hallo wurden dann noch unsere Marathonis (Sabine Schöffel, 4:22:01 Std, 18. W45, Ramone Finke, 4:26:02 Std, 19. W45 und Brigitte Müller, 4:32:30 Std, 22. W45) im Ziel empfangen, bevor es wieder nach Hause Richtung Filstal ging.

Lesen Sie weiter

   2010-09-30
Autor Reinhard Arras

Webalbum vom Einsteinmarathon 2010

Einsteinmarathon 2010 - Autor: Reinhard Arras

zum Bericht

   Gemeindeblatt 2010-09-28
Autor Arno Prügner

Uhinger 24-Stundenlauf

Weltrekord beim Uhinger 24-Stundenlauf

Zwei Mannschaften hatten vor dem Start zum Uhinger 24-Stundenlauf angekündigt, den bisherigen Weltrekord von 434,5 km knacken zu wollen. Ein schwieriges Unterfangen angesichts der widrigen Wetterbedingungen, die am Samstag herrschten. Sowohl das Team der DEVK als auch das Aktiv3-Eliteteam konnten diese Ankündigung wahr machen. Am Ende lagen die DEVK-Runners mit 452,5 rund 2,5 km vor ihren hartnäckigsten Verfolgern. Unsere Mannschaft lief unter der Leitung von Thomas Haag 368,3 km und kam damit auf den 5. Platz. Reinhard Arras gelang es auch in diesem Jahr wieder eine reine Frauenmannschaft aus Teammitgliedern und Aktivseminarteilnehmerinnen zusammenstellen. Die zehn Läuferinnen kamen auf 288 km und trugen damit 720.- Euro zum Spendenaufkommen bei, denn jeder gelaufene Kilometer wurde von der Sparda-Bank Baden-Württemberg mit 2,50 Euro prämiert. Die 12 Mannschaften liefen insgesamt 4.366 km. Die 10.915 Euro, die so erlaufen wurden, hat die Sparda-Bank großzügig auf 20.000 Euro aufgerundet.

Zum Veranstalter: sparda-team-rechberghausen.de

WMF BKK-Team AST Süßen läuft 368,3 km

Bild: Das WMF BKK-Team AST Süßen
Thomas Böhringer, Alicja Weber, Heiko Thiele, Luisa Keller, Bernd Tyrna, Clemens Schwenzer, Alexander Haag, Tobias Mechel, Axel Schäfer, Thomas Haag.
Fotograf: Reinhard Arras

632 m lang ist der Rundkurs, den die Mannschaften beim Uhinger 24-Stundenlauf möglichst oft und möglichst schnell meistern müssen.

Unsere junge Mannschaft lief folgende Rundenzahlen:

Thomas Böhringer69
Heiko Thiele69
Alexander Haag69
Tobias Mechel68
Clemens Schwenzer60
Bernd Tyrna54
Philip Kottmann53
Axel Schäfer49
Alicja Weber36
Luisa Keller55
Aktiv3-Fitnessteam

Bild: Das Aktiv-3 Fitness-Team
Vordere Reihe: v. l. Annemarie Romiti, Barbara König
hintere Reihe: Antje Schierling, Muriel Schwarz, Anja Hagmeyer, Julia Kaschta, Michaela Bauer, Kathrin Zürn, Anita Ludwig, Marie Spindler
Fotograf: Reinhard Arras

Die Teilnahme von mindestens 2 Frauen ist Bedingung für jede der Staffeln. Im Gegensatz zu den anderen Mannschaften, die meist nur die Quote erfüllten, laufen in diesem Team ausschließlich Frauen. Die meisten von Ihnen haben durch das Aktivseminar „Mein erster Halbmarathon“ den Spaß am Laufen entdeckt. Das tolle Uhinger Laufspektakel hat, trotz der vielen Strapazen, mächtig zu diesem Spaß beigetragen.

Folgende Rundenzahlen wurden gelaufen:

Barbara König49
Annemarie Romiti48
Kathrin Zürn47
Antje Schirling46
Michaela Bauer46
Marie Spindler45
Anja Hagmeyer44
Julia Kaschka44
Muriel Schwarz43
Anita Ludwig43
Die „dritte Kolonne“

Etliche AST-Mitglieder liefen auch für andere Mannschaften und trugen so wesentlich zum hohen Spendenaufkommen bei. Andy Pfefferkorn lief mit 96 Runden die meisten Kilometer aller 120 Läuferinnen und Läufer.

Folgende Rundenzahlen wurden notiert:

Andreas PfefferkornKlaus Riegerts Team96
Jochen BöhringerWLV Kreis GP64
Armin FörsterPolizei BW62
Walter SeiserPflegesprenger Sozialstation61
Alexander SchnellerPflegesprenger Sozialstation59
Dietmar SteckPflegesprenger Sozialstation57
Jolanta SeyboldPflegesprenger Sozialstation56
Simon WeißenfelsKlaus Riegerts Team42
Helga ZöllerKlaus Riegerts Team41
Klaus RiegertKlaus Riegerts Team33
Armin AichingerKlaus Riegerts Team20
Maximilian LeinKlaus Riegerts Team18
Danke!

Wir möchten uns an dieser Stelle bei der Sparda-Bank Bank, dem Sparda-Team Rechberghausen und bei den vielen Helfern für die gelungene Veranstaltung bedanken. Es war für alle Mitwirkenden einmal mehr ein unvergessliches Erlebnis. Alle unsere Läuferinnen und Läufer und auch die Betreuer sind voll des Lobes über die, wie immer perfekte, Organisation.

Dreiländer-Marathon am Bodensee

Am kommenden Sonntag wird in Lindau der Bodensee-Marathon gestartet. Das Ziel liegt in Bregenz. Das Team wird mit mehr als 30 Halbmarathonis dort vertreten sein.
Nachmeldungen sind während der Marathon-Messe in der Inselhalle Lindau noch möglich.

Zum Veranstalter: sparkasse-marathon.at

   2010-09-20
Autor Arno Prügner

Richie Zweiter beim Einsteinmarathon

Einsteinmarathon 2010 - Autor: Reinhard Arras

Der 6. Ulmer Einsteinmarathon konnte mit einem neuen Teilnehmerrekord aufwarten. Mehr als 14 000 Läufer sind an den Start gegangen. Alleine 6000 Teilnehmer waren es beim Massenstart am Sonntagmorgen, als Marathonis, Halbmarathonis und Nordic Walker vor der Donauhalle zum Start gerufen wurden. Erstmals wurde, wie bei vielen großen Stadtläufen üblich, blockweise gestartet um Rempeleien zu vermeiden und Stürzen vorzubeugen. Die Schnellen starteten zuerst, die Langsameren am Schluss. Eine Neuerung, die bei den Läufern durchweg auf eine positive Resonanz stieß.

Bild: Michael Dressler
Fotograf: Reinhard Arras

Der Einstein-Marathon sah mit Lucas Herrmann und Nicole Schneider zwei neue Sieger. Beide dürfen sich zugleich deutsche Hochschulmeister nennen. Lucas Herrmann (WG Berlin) gewann das Rennen in der Zeit von 2:31:19 Std. mit einem deutlichen Vorsprung vor Richard Schumacher. Richie, der Gewinner der beiden letzten Jahre, zeigte sich im Ziel enttäuscht über seine Laufzeit von 2:39:02 Std., die gut 10 Minuten über seiner persönlichen Bestzeit liegt. Richards Teamkameradin, Nicole Schneider, die an diesem Tage wegen der Hochschulmeisterschaften für die Uni Ulm lief, wurde Erste bei den Frauen. Nach 3:17:40 Stunden kam sie am Münsterplatz an. Erstmals auf der Marathondistanz versuchte sich Michael Dressler. Michael erreichte sein Hauptziel, das Unterschreiten der 3-Stundenmarke. Seine Zeit von 2:57:52 Std. bedeuteten Platz 30 (9. in Akl M20).

Die Halbmarathondistanz sah mit Ben Masai (SSV Ulm 46) und Collins Kibet zwei Kenianer auf den ersten beiden Plätzen. Es war ein knappes Rennen, denn nach 21,1 km trennten die beiden nur 3 Sekunden. Die Siegerzeit: 1:08:19 Std.. Dritter wurde der Lokalmatador Thorsten Kriependorf (SSV Ulm 46) nach 1:11:00 Std.
Mit 1:14:53 Std. schnellster Kreisvertreter war Marcus Büchler. Dass der Bundesligatriathlet tags zuvor noch mit dem WMF BKK Team AST Süßen in Schliersee einen anstrengenden Wettkampf bestritt, war ihm kaum anzumerken. In Ulm belegte Marcus den 9. Platz im Gesamtklassement und wurde 2. der Akl. M30. Die schnellste Frau aus dem Sportkreis war mit 1:35:58 Std. Alina Jankovics(23. und 6. in Akl. W20).

Lesen Sie weiter

   2010-09-20
Autor Sonja Gabriel

AST-Bundesligatriathleten beenden Saison auf Platz 9

Die Bundesligaathleten des WMF BKK-Teams AST Süßen beendeten die Saison mit einem runden Ergebnis. Beim finalen Wettkampf in Schliersee wurden gleichzeitig die Deutschen Meister über die Olympische Distanz ermittelt. Dort mussten die Athleten nicht nur mit einer anspruchsvollen Strecke zurecht kommen, sondern auch dem kalten Wetter trotzen.

Bei Wolken und nicht gerade spätsommerlichen Temperaturen fiel der Startschuss. Zunächst mussten die Athleten 1,5km schwimmen im 14,8 Grad kühlen Schliersee. Maurice Clavel, der sich in der U23 Wertung eine gute Platzierung erkämpfen wollte, verschaffte sich bereits beim Schwimmen eine gute Ausgangsposition und fand sich in der zweiten Radgruppe. Julian Mutterer, Michael Wetzel, Marcus Büchler und Matthias Braun ließen jedoch etwas auf sich warten, bevor sie sich auf die 40km lange Radstrecke machten. Aufgrund der sehr anspruchsvollen Radstrecke und einem fünf Kilometer langen Anstieg zum Schluss, sollte das kein allzu großer Nachteil sein. Und so rollten die Athleten des WMF BKK-Teams das Feld von hinten auf. Allen voran Michael Wetzel, der als fünfter Süßener aus dem Wasser kam. Am Spitzingsattel hatte er nicht nur viele Konkurrenten hinter sich gelassen, sondern wechselte auch als Zweiter seiner Mannschaft auf die abschließende 10km lange Laufstrecke, wo er weiter an Boden gut machte. Maurice Clavel konnte seine gute Platzierung nach dem Schwimmen halten und wechselte mit der zweiten Radgruppe auf die Laufstrecke. Mit einer starken Laufleistung schaffte er den Sprung in die Top 20 und überquerte nach 2:04 Stunden als 17. die Ziellinie. Mit dieser Leistung erkämpfte er sich in der U23 Wertung der Deutschen Meisterschaft den dritten Platz und durfte sich über die Bronzemedaille freuen. Den Sieg machten der diesjährige Vizeweltmeister Steffen Justus und Daniel Unger, Weltmeister 2007, unter sich aus. Justus entschied das Duell für sich und gewann in 1:59 Stunden, Unger folgte wenig später, in 2:00 Stunden. Michael Wetzel erreichte nach seiner sehr gelungenen Aufholjagd in der Einzelwertung in 2:11 Stunden Position 40. Marcus Büchler (45./2:12 Stunden) und Julian Mutterer (47./2:13 Stunden) folgten kurz dahinter. Das Mannschaftsergebnis komplettierte Matthias Braun, der nach 2:16 Stunden auf Rang 52. ins Ziel lief. In der Tageswertung bedeutete dies für das WMF BKK-Team AST Süßen den achten Platz. Die direkten Verfolger aus Witten landeten in der Tageswertung auf dem sechsten Rang und schoben sich somit auf der Zielgeraden noch am WMF BKK-Team vorbei. In der Abschlusstabelle rutschten die Triathleten aus Süßen dadurch einen Platz nach hinten und beenden die Saison als Neunter der Tabelle.

Im Rennen der Jedermänner war Felix Gabriel, ebenfalls vom WMF BKK-Team AST Süßen, am Start. Er überquerte nach 2:26 Stunden als Vierter seiner Altersklasse die Ziellinie und verpasste knapp das Podest.

Zum Veranstalter: garmin-alpen-triathlon.de

   2010-09-17
Autor Arno Prügner

AST-Youngsters mit WMF BKK-Team Mannschaftszweite beim Stuttgarter Firmenlauf

Erst drei Mal fand der Stuttgarter Firmenlauf statt und hatte von Anfang an einen riesigen Zuspruch trotz, oder auch vielleicht wegen, der relativ kurzen Streckenlänge. Unter Federführung des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes (WLV) gehen hier Firmenläufer unter dem Fernsehturm an den Start. Über 5.000 Läuferinnen und Läufer hatten sich zum Stuttgarter Firmenlaufspektakel angemeldet, 4.979 kamen ins Ziel. Bei der „kurzen“ Strecken von nur 5,8 km mussten sich die Läufer mit Siegambitionen ganz weit vorne anstellen um nicht von der Masse am Lossprinten gehindert zu werden.

Unsere schnellsten Läufer an diesem Tag waren mit 19:52 Min. Heiko Thiele und mit 20:39 Min. Maxi Lein. Gemeinsam mit ihren Teamkameraden Michael Wullings und Florian Sievers wurden sie Zweite der Herren-Mannschaftswertung und belegten in der Einzelwertung die Plätze 23 und 38. Die zweite Mannschaft der WMF BKK kam auf den 9. Platz. In dieser Mannschaft wurden die vier AST-Triathleten, Thomas Böhringer (104. in 21:40 Min.), Tobias Mechel (81. in 21:10 Min.), Alex Haag (120. in 22:01 Min.) und Armin Aichinger (88. in 21:17 Min.) gewertet. Simon Weißenfels (187. in 22:53 Min.), Clemens Schwenzer (147. in 22:26 Min.) und Moritz Oberacker (263. in 23:45 Min.) kamen mit der 3. WMF BKK-Mannschaft auf Platz 20.
Zum Veranstalter: dee-firmenlauf-stuttgart.de

   2010-09-16
Autor Sonja Gabriel

Triathlon-Bundesligafinale in Schliersee

Bild: Matthias Braun

Am Samstag findet im bayrischen Schliersee das Finale der Triathlon Bundesliga statt. Beim einzigen Wettkampf über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen) werden zudem die Deutschen Meister ermittelt.

Das sowieso sehr starke Starterfeld wird demnach mit einigen Topathleten besetzt sein. Das WMF BKK-Team AST Süßen geht zwar nicht in Bestbesetzung an den Start, dennoch will die Mannschaft den achten Platz in der Tabelle halten. Aufgrund der recht kühlen Temperaturen in den letzten Wochen und der folglich niedrigen Wassertemperatur des Schliersees behält sich der Veranstalter vor am Wettkampftag den Modus zu ändern. Sollten entweder See- oder Außentemperatur unter die im Status festgelegten Werte fallen, ist es sehr wahrscheinlich, dass statt einem Triathlon ein Duathlon über die Distanz 5km Laufen, 40km Radfahren und 10km Laufen, absolviert wird. Die wellige und sehr anspruchsvolle Radstrecke mit Steigungen bis 13%, sowie den ca. fünf Kilometer lange Schlussanstieg zum Spitzingsattel müssen die Athletinnen und Athleten in jedem Fall bewältigen. Auch die traditionelle Laufstrecke über Stock, Stein und Kuhweide bleibt in ihrer ursprünglichen Form.

An den Start gehen für das WMF BKK-Team AST Süßen Landeskaderathlet Maurice Clavel, der auch in der U23 Wertung der Deutschen Meisterschaft eine gute Platzierung erkämpfen will, Julian Mutterer, Matthias Braun, sowie Marcus Büchler und Michael Wetzel die, trotz harter Vorbereitung auf die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii in wenigen Wochen, eingesprungen sind.

   2010-09-15
Autor Sonja Gabriel

IRON-MAN Debuts von Felix Gabriel und Nicole Schneider

In den vergangenen Wochen brachten einige Triathletinnen und Triathleten bei verschiedenen Wettkämpfen tolle Leistungen. Nach dem Ligafinale beendeten nicht alle die Saison, sondern nutzten ihre gute Form.

Felix Gabrielgab sein Debüt über die Ironmandistanz. Beim Ironman Switzerland in Zürich fiel bereits um 7.00 Uhr der Startschuss zu einem langen, sportlichen Tag. Rund 2.300 weiter Athletinnen und Athleten gingen ins Wasser des Zürichsees. Die 3,8km lange Schwimmstrecke legte Felix in 1:02 Stunden zurück und wechselte dann zur 180km langen Radstrecke. Auf der anspruchsvollen und sehr selektiven Strecke lief es hervorragend für ihn und so konnte er schon nach 5:23 Stunden sein Rad in der Wechselzone anstellen. Jetzt lag noch der letzte und dritte Teilabschnitt vor ihm: Der Marathonlauf. Bis Kilometer 21 war alles Bestens, doch in der dritten von vier Runden begann der Kampf gegen den Mann mit dem Hammer. Am Ende überquerte Gabriel nach 10:35 Stunden als 507. der Gesamtwertung und 40. seiner Altersklasse die Ziellinie.

zum Veranstalter: ironman.ch

Über ein weiteres gelungenes Ironman Debüt freute sich Nicole Schneider. Sie finishte beim Ironman Regensburg in 10:50 Stunden und belegte in der Gesamtwertung den 35. Platz. In ihrer Altersklasse wurde Schneider Fünfte.

zum Veranstalter: ironman-regensburg.de

   2010-09-15
Autor Mario Hüll

Bilderalbum vom Süßener Stadtlauf 2010

Süßener Stadtlauf 2010

Danke an Mario Hüll für diese Bilder.

Die Bilder sind auch in der Bilderdatenbank des Stadtlaufes eingetragen, Sie können also damit auch gezielt nach Personen suchen
Sie finden die "Suche nach Laufzeiten und Bildern" im Stadtlauf-Menü oder hier VBSchlierseeBuechler

   2010-09-14
Autor Sonja Gabriel

Julia Röhm gewinnt LBS-Nachwuchs-Cup

Bild: Julia Röhm
Foto: Stefan Dorn

In Winnenden wurde in Form eines Swim and Runs der letzte Nachwuchscup dieser Saison ausgetragen. Aufgrund der Sommerferien waren nicht alle Nachwuchsathletinnen und Athleten aus dem Kreis am Start. Dennoch wurde das WMF BKK-Team AST Süßen von einem Trio erfolgreich vertreten.

In der weiblichen Jugend A (800m Schwimmen und 4km Laufen) setzte Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen ihre Siegesserie fort. Bereits nach dem Schwimmen lag Röhm in Führung. Auf der Laufstrecke baute sie diese kontinuierlich aus und überquerte nach 30:45 Minuten die Ziellinie. In der Gesamtwertung des diesjährigen Nachwuchscup sicherte sich die Nationalkaderathletin mit vier Tagessiegen zudem den ersten Platz. Als zweite aus dem Wasser stieg Ann-Kathrin Genchi vom WMF BKK-Team bei den Juniorinnen (800m Schwimmen und 4km Laufen). Genchi konnte den Abstand nach vorne zwar nicht verkürzen, baute ihren Vorsprung nach hinten jedoch aus. Nach 36:03 Minuten lief sie souverän als Zweite ins Ziel.

Bei den Schüler A (200m Schwimmen und 1,5km Laufen) wurde hart gekämpft. Jakob Urbez, ebenfalls vom WMF BKK-Team AST Süßen, verließ als achter das Becken und machte sich auf die Verfolgung. Mit der viertschnellsten Laufzeit schaffte er es noch zwei Konkurrenten zu überholen und beendete den Wettkampf nach 10:27 Minuten als Sechster.

   2010-09-14
Autor Arno Prügner

Am Sonntag fällt der Startschuß zum 6. Ulmer Einsteinmarathon

In der Voranmelderliste der Ulmer Laufveranstaltung sind 116 AST-ler gelistet. Die allermeisten werden die Halbmarathonstrecke laufen. Nur fünf, angeführt vom zweimaligen Einsteinmarathonsieger Richard Schumacher, gehen über die vollen 42,195 Kilometer.
Wir dürfen gespannt darauf sein, wie Richard das Rennen gestalten wird. Sollte er seine bisherige Bestzeit von 2:29:27 Std., die er im Mai beim schweren Heilbronner Trollingermarathon gelaufen ist, wiederholen können, so wird ihm der Sieg schwerlich zu nehmen sein. Gespannt sind wir auch auf das Abschneiden von Michael Dressler, der sich erstmals auf der Marathonstrecke versucht. Michael wird das Unterschreiten der 3-Stundenmarke zum Ziel haben. Das fünfköpfige Marathonteam komplettieren Armin Fritz, Christof Lutz und Silvia Weidmann. Beim Halbmarathon zählt Marcus Büchler zu den Favoriten. Ob er an den Start gehen kann ist aber fraglich, da er evtl. am Samstag den letzte Triathlon-Bundesligawettkampf in Schliersee bestreiten wird. Immer für einen Podiumsplatz in seiner Altersklasse gut ist Thomas Böhringer, ein weiterer Triathlet aus unseren Reihen. Die allermeisten der gemeldeten Halbmarathonis haben eines der bisher 6 Halbmarathonseminare des Teams bestritten. Als der Ulmer Lauf ins Leben gerufen wurde, haben wir mit diesen Aktivseminaren begonnen und waren seither regelmäßig mit über 100 Teilnehmern in Ulm. So auch in diesem Jahr. Für Katrin Weber, Elisabeth Wößner, Ella Jankovics und Sabine Schonder ist Ulm einer der letzten Formtests für ihren großen Traum, den sie sich am 7. November erfüllen wollen. Sie werden an diesem Tag beim New Yorker City-Marathon starten.

Zur gemeinsamen Fahrt nach Ulm haben wir einen Bus gechartert. Dieser fährt um 6:15 Uhr bei der Seilerei Stahl ab. Er ist voll ausgelastet.

   2010-09-07
Autor Südwestpresse Metzingen

Michael Wetzels gelungener Formtest in Köln

Michael Wetzel wurde am Wochenende Sechster auf der Halbdistanz des Kölner Triathlon-Wochenendes (Cologne 226).

Den gesamten Artikel findet ihr hier: swp.de/metzingen/sport/sonstige/regional/art5692,620471
und auf Michaels Homepage: michaelwetzel.wordpress.com
zum Veranstalter: koelntriathlon.de

   2010-09-07
Autor Andreas Bulling

Schneller Sprint in Hannover

Mit dem neunten Rang kehren die Bundesliga-Triathleten des WMF-BKK-Teams AST Süßen aus Hannover zurück. In einem topbesetzten, superschnellen Sprintrennen über 750 Meter Schwimmen, 17 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen konnte nur Maurice Clavel mit der Spitze mithalten und auf Rang 20 der Einzelwertung das beste Süßener Ergebnis erzielen.

Bild: Maurice Clavel
Foto: Stefan Dorn

Der erstmals im Rahmen der Triathlon-Bundesliga ausgetragende Maschsee Triathlon glänzte mit optimalen Wettkampfbedingungen und 20.000 Zuschauern. Diesen wurde hochklassiger Sport geboten. Ein von Anfang an schnelles Rennen verlangte von den Athleten alles ab. Für einige unter den Startern war es die letzte harte Einheit vor den Weltmeisterschaften nächste Woche in Budapest.

Nach zehn Minuten waren bereits die ersten dem Wasser entstiegen und wechselten auf das Rad. Im Sekundentakt folgten die weiteren Athleten nach 10:08 Minuten kam Maurice Clavel als 21. aus dem Wasser, dicht dahinter Paul Reitmayr. Beiden gelang es, die zweite Radgruppe zu erreichen. Matthias Braun folgt in 10:37 Minuten und Julian Mutterer nach 11:02 Minuten. Für Mutterer war eine gute Platzierung zu diesem Zeitpunkt schon vorbei - zu groß der Abstand nach vorne. Das bestätigte auch der Weltmeister von 2007, Daniel Unger: „Die haben da vorne richtig randaliert, da war für uns Verfolger absolut nichts zu wollen.“

In die Verfolgerrolle kam Marcus Büchler nicht. Er musste unter den Randalierern der Bundesligatriathleten leiden. Nach 200 Metern Schwimmen war für ihn das Rennen vorbei. Ein heftiger Schlag aufs Zwerchfell setzte ihn außer Gefecht. Ihm blieb kurz die Luft weg und er wurde per Boot an Land gebracht. Für die verbliebenen Süßener Starter galt es nun unbedingt ins Ziel zu kommen, um das Mannschaftsergebnis zu retten. Die 17 Kilometer lange Radstrecke ermöglichte keinen Zusammenschluss der Radgruppen, so dass Maurice Clavel und Paul Reitmayr in der Verfolgergruppe gemeinsam auf die abschließenden fünf Laufkilometer gingen. Muskuläre Probleme bremsten Reitmayr schon nach kurzer Distanz aus, so dass er seinem Vereinskameraden Clavel nicht folgen konnte. Dieser lief nach 15:45 Minuten mit der 21. Laufzeit und einen guten 20. Rang (51:28 Minuten) ins Ziel. Paul Reitmayr folge als 34. in 52:12 Minuten. Seinen 39. Rang nach dem Rad konnte Matthias Braun auf der Laufstrecke leider nicht verteidigen. Mit 17:08 Minuten für den Lauf landete er nach 53:50 Minuten auf Rang 50. Julian Mutterer hatte mit der verpassten Radgruppe schwer zu kämpfen, um den Anschluss wieder herzustellen. Er wechselte als 55. auf die Laufstrecke und konnte sich trotz der 41. Laufzeit (16:24 Minuten) nicht mehr verbessern. Seine Endzeit: 54:33 Minuten.

Den Tagessieg holten sich Sebastian Rank (49:49 Minuten) vor Christian Prochnow (49:59 Minuten), beide vom Asics Team Witten. Die damit auch die Mannschaftswertung gewannen. Für das Süßener Team spielte der 6. Platz des AVU PV Triathlon Team Witten eine viel bedeutendere Rolle. Damit ist die zweite Mannschaft aus Witten nämlich punktgleich mit dem WMF-BKK-Team AST Süßen, das nach dem 9. Platz in Hannover jetzt auch auf Rang neun in der Tabelle steht. Zum Abschluss der Triathlon-Bundesliga in zwei Wochen am Schliersee gilt es für das WMF-BKK-Team AST Süßen Rang acht in der Endtabelle zurückzuerobern.

Weitere Infos findet ihr hier: marathon-hannover.de/triathlon/

   2010-09-06
Autor Andreas Bulling

WMF BKK-Team AST Süßen Neunter in Hannover

Die Triathleten des WMF-BKK-Teams AST Süßen kamen beim Bundesligawettkampf in Hannover auf den neunten Rang. Auf der Sprint-Distanz über 750 Meter Schwimmen, 17 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen konnte Maurice Clavel das beste Ergebnis erzielen. Er wurde 20. der Einzelwertung. Paul Reitmayr, Matthias Braun und Julian Mutterer komplettierten die Süßener Mannschaft. Marcus Büchler hatte nur einen kurzen Auftritt. Beim Schwimmen erhielt er einen so heftigen Schlag aufs Zwerchfell, dass er das Rennen vorzeitig beenden musste.

Weitere Infos findet ihr hier: marathon-hannover.de/triathlon/

   2010-09-03
Autor Sigrid Saalmüller

Bilderalbum vom Vier-Seen-Schwimmen in Senden 2010

Vier-Seen-Schwimmen in Senden

zum Bericht

   2010-09-02
Autor Andreas Bulling

Süßener Triathleten in Hannover

Erstmals gastiert die Triathlon-Bundesliga am Sonntag in Hannover. Das Team des WMF-BKK-Team AST Süßen liegt mit dem 8. Tabellenplatz vor dem vorletzten Ligawettkampf sicher im Mittelfeld und Trainer Jochen Frech hofft insgeheim noch auf eine Tabellenverbesserung.

Zwar ist der Abstand auf den siebten Tabellenplatz mit sechs Punkten bei noch zwei ausstehenden Wettbewerben nicht unerheblich, dennoch sieht Trainer Jochen Frech für das Süßener Team noch eine Tendenz nach vorne. Der Maschsee-Triathlon am Sonntag lockt Top-Stars des Triathlons auf die schnelle Strecke. Angeführt vom Weltmeister Daniel Unger kommt ein hochkarätiges Starterfeld nach Hannover. Neben dem Olympiasechsten von Peking, der derzeit mit dem Hansgrohe Team Schwarzwald auf Platz zwei der Gesamtwertung liegt, werden sich auch die aktuellen Nationalmannschaftsmitglieder Christian Prochnow, Sebastian Rank (beide Asics Witten), sowie der für Griesheim startende Deutsche Duathlon Meister Patrick Lange präsentieren. Für das WMF-BKK Team AST Süßen gehen mit Marcus Büchler und Matthias Braun zwei Routiniers an den Start. Der Östterreicher Paul Reitmayr sowie Julian Mutterer und Maurice Clavel komplettieren das Team. Fehlen muss Luis Knabl, der aufgrund seines guten Abschneidens bei den olympischen Jugendspielen in Singapur andere Verpflichtungen für den österreichischen Triathlonverband wahrnehmen muss.

Wenn am Sonntag um 12 Uhr der Startschuss fällt, ist mit einem schnellen Rennen im Wasser und auf dem Rad zu rechnen. Allerdings erwartet Jochen Frech auf den 500 Metern Schwimmen und 17 Kilometern Radfahren keine Vorentscheidung: „Es ist gut möglich, dass eine große Radgruppe in die Wechselzone kommt und sich alles auf den fünf Laufkilometern entscheidet.“ Genau für diesen Rennverlauf seien die Süßener Starter prädestiniert, sagt Trainer Frech.

   2010-08-31
Autor Sonja Gabriel

Julia Wagner Vierte bei Triathlon-Europameisterschaften

Julia Wagner hat beim Ironman 70,3 in Wiesbaden eine Medaille verfehlt. Bei der Europameisterschaft über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen wurde sie Vierte.

Bei Regen und leichtem Gewitter trafen die Athleten die letzten Vorbereitungen vor dem Schwimmen am Schiersteiner Hafen. Pünktlich zum Startschuss hörte es zumindest vorübergehend auf zu regnen. Bereits beim Schwimmen fand Julia Wagner vom WMF BKK-Team AST Süßen gut in ihr Rennen und schwamm in einer kleinen Gruppe um Andrea Steinbrecher. Als vierte Frau verließ sie das Wasser und freute sich auf die anspruchsvolle Radstrecke. Mittlerweile hat der Regen wieder eingesetzt und so fuhr Wagner mit "angezogener Handbremse", um keinen Sturz zu riskieren. Bereits nach wenigen Kilometern zog sie an Andrea Steinbrecher vorbei und an einem Anstieg stellte Wagner eine weitere Konkurrentin. So erreichte sie als zweite Frau die Wechselzone.
Zu Beginn der letzten Disziplin lief Wagner noch wie gewohnt ihr Tempo, ihre Verfolgerinnen kamen jedoch immer näher und langsam schwanden Julia die Kräfte. So musste sie Yvonne van Vlerken und Desiree Ficker an sich vorbeiziehen lassen. Doch kampflos gab sich Wagner nicht geschlagen, sie wollte unbedingt den dritten Platz in der EM-Wertung halten. Nach sehr vielen harten Laufkilometern musste sie am Ende doch noch eine Konkurrentin ziehen lassen und überquerte nach 4:45 Stunden als Fünfte der Gesamtwertung und vierte Europäerin die Ziellinie. Mit nur rund 3:30 Minuten Rückstand auf die Siegerin verpasste Julia Wagner am Ende knapp das Podium und somit die Bronzemedaille.
"Alles in allem war es ein sehr gutes Rennen und das beste Resultat meiner noch jungen Karriere", sagte Wagner nach dem Wettkampf, mit dem sie dennoch zufrieden war.

   2010-08-19
Autor Andreas Bulling

Luis Knabl gewinnt Bronzemedaille bei Olympischen Jugendspielen

Knabl zweimal erfolgreich

Bild: Luis Knabl

Bei den jetzt zuende gegangenen Olympischen Jugendspielen in Singapur holt der 18-jährige Tiroler Triathlet Alois Knabl zwei Medaillen für Österreich. Mit Bronze im Einzel und Gold in der Mannschaftswertung verzückt er auch seine Teamkollegen des WMF-BKK Teams AST Süßen, für das er seit dieser Saison in der Triathlon-Bundesliga startet.

Der 18-jährige Tiroler Triathlet aus Pfaffenhofen am Inn holte sich der ersten Auflage der Olympischen Jugendspiele in Singapur zunächst die Bronzemedaille über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen. Er musste sich in 55:04,72 Minuten nur dem Neuseeländer Aaron Barclay (54:41,49) sowie dem US-Amerikaner Kevin McDowell (54:55,28) geschlagen geben. Knabl fand von Anfang an gut ins Rennen und beendete das Schwimmen als Dritter. In einer neunköpfigen Radgruppe konnte er seine Platzieung über das Radfahren hinaus halten und ging entschlossen auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke, schnell überholte er den Franzosen Jeremy Obozil. Doch der Amerikaner Kevin Mc Dowell lief noch schneller und rannte an Knabl vorbei. Daran änderte sich bis ins Ziel nichts mehr.
„Er hat einfach alles richtig gemacht“, freute sich Knabls Trainer Peter Kriegelsteiner über den Erfolg seines Schützlings. Peter Larcher vom Tiroler Triathlonverband sprach gar von einem „neuen Meilenstein im Tiroler Triathlon nach Kate Allen.“ Für Knabl war schon die Teilnahme ein tolles Erlebnis – ein Traum. Aber mit der Bronze-Medaille hätte er nicht gerechnet: „Der bisher größte Erfolg in meinem Leben.“ Doch den Satz musste er wenige Tage später erneuern, als er mit dem Europateam die Goldmedaille erkämpfte. In einem speziellen Mixed-Wettbewerb zwischen Kontinententeams verwies Knabl mit der Ungarin Eszter Dudas, der Israelin Fanny Beisaron und dem Portugiesen Miguel Valente in 1:19:51,42 Stunden Ozeanien und Amerika auf die Plätze. Jeder Teilnehmer hatte einen Super-Sprint-Triathlon (250 Meter Schwimmen, Sieben Kilometer Radfahren und 1,7 Kilometer Laufen) zu absolvieren. Vor dem Wechsel auf Knabl war das Team Europa noch an dritter Stelle gelegen. Doch als Schlussläufer der Europastaffel glänzte Knabl mit der besten Wettkampfzeit und sicherte Europa den ersten Rang. Knabl konnte schon im Wasser zum Neuseeländer Aaron Barclay aufschließen. Auf der Radstrecke keine Veränderung. Aber bereits bei der Hälfte des Laufsplits konnte Knabl den Olympiasieger vom Einzelrennen überlaufen und schob sich schließlich auch am Argentinier Laurato Diaz vorbei. „Es ist wirklich toll, dass ich drei Tage nach Bronze im Einzel Gold geholt habe. Ich hatte super Teamkollegen, die ein starkes Rennen gemacht haben“, erklärte Knabl.

Begeistert zeigte sich IOC-Präsident Jacques Rogge von der erstmals ausgetragenen Staffel im Triathlon. Ob diese Wettkampfform jedoch eine Chance auf Aufnahme ins olympische Programm hat, dazu wollte er sich noch nicht festlegen. Für Knabl ist die Saison mit den Erfolgen in Singapur nicht vorüber. Er bereitet sich nun auf die Weltmeisterschaft in Ungarn vor, weshalb er seine Kollegen vom WMF-BKK-Team AST Süßen nächste Woche beim Bundesligatriathlon in Hannover nicht unterstützen kann. AST Süßen Teamchef Martin Büchler hofft indes, dass Knabl in der nächsten Saison wieder für Süßen in der Bundesliga startet.

Luis Homepage findet ihr hier: knabl-luis.at

   2010-08-17
Autor Bernhard Weinert

Heiko Thiele nur knapp am Podest vorbei

Am vergangenen Freitag Abend fand mit 268 Teilnehmern der 5. Wendlinger Zeitungslauf statt. Darunter waren auch 5 Läufer des AST Süßen am Start und der B-Jugendliche Heiko Thiele verfehlte bei seinem bisher schnellsten 10km-Straßenlauf nur um 7 Sekunden das Siegertreppchen. Er wurde mit 34:39 Min Vierter und Erster seiner Altersklasse mJB. Zweiter seiner Altersklasse M65 wurde Herbert Thudium in 53:58 Min. Und für unseren Bernd Zeilinger hat es nach mehreren knapp gescheiterten Versuchen nun gereicht - er unterbot mit 39:12 Min endlich die 40-Minuten-Grenze.

Alle Ergebnisse unserer Läufer auf einen Blick:

gesamtNameVornameAklPlatzZeit
132WeinertBernhardM55700:45:46
4ThieleHeikoM16100:34:39
231ThudiumHerbertM65200:53:58
41ZeilingerBerndM45700:39:12
34BöhringerThomasM40800:38:48

Weitere Infos gibt es hier: team-sport-schweizer.de/Stadtlauf_Wendlingen/Stdtlf_home.htm

   2010-08-16
Autor Uli Kielkopf

Halbmarathonvorbereitungen

Bild: trainieren zum Einsteinmarathon

Beim letzten Lauftreff im Schlater Wald haben sich trotz Ferienzeit 70 Läufer/innen, darunter 15 Teilnehmer für den Einsteigerkurs getroffen. Einen Tag später waren es 50, die am Vorbereitungstraining zum Ulmer Einstein(halb-)marathon teilnahmen. Gelaufen wurde in 3 Gruppen von Süßen an der Lauter entlang bis zum neuen Tunnel bei Donzdorf.
Das sonntägliche Training findet immer um 8:00 Uhr statt und endet am 3. Oktober. Wir treffen uns immer bei Gebauers Frischemarkt in der Bühlstraße.
Der Einsteigerkurs für Laufanfänger findet im Rahmen des samstäglichen Lauftreffs im Schlater Wald statt. Wir treffen uns immer um 17:00 Uhr beim großen Parkplatz. Wir freuen uns über alle Neueinsteiger!

   2010-08-11
Autor Sigrid Saalmüller

AST mit viel Spaß beim Vier-Seen-Schwimmen

Vier-Seen-Schwimmen 2010 - Autor: Sigrid Saalmüller
Ente gut, alles gut ...

Das AST Süßen hat in Senden beim Vier-Seen-Schwimmen den Pokal für die größte Gruppe erhalten. Der Preis war eine herrlich dekorierte Torte für die ganze Mannschaft, die wir gleich vertilgt haben.

Das Team setzte sich aus einem bunten Haufen aus Spitzensportlern des Triathlonbereichs und einer Hobby-Gruppe mit allesamt viel Freude am Schwimmen zusammen. Bei einer Wassertemperatur von 20°C fast pünktlich um 11 Uhr fiel der Startschuss nachdem die ersten Schwimmer bereits lossprinteten. Das Feld zog sich schnell auseinander und wurde beschlossen von zwei wunderschönen Schwimmerinnen mit Enten auf den Bademützen ...
Alle der insgesamt 18 Teilnehmer des AST haben nach 1650 Metern das Ziel erreicht. Drei der Preise gingen an das AST: Schnellste Frau mit 28 Minuten war Nicole Schneider; den dritten Preis für die unter 16-jährigen erhielt Till Fetzer mit einer Zeit von 36 Minuten und der Gruppenpreis ging an die ganze Mannschaft.
Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und wir freuen uns auf ein Vier-Seen-Schwimmen im nächsten Jahr mit einer noch größeren Mannschaft!

   2010-08-05
Autor Sonja Gabriel

Julia Röhm ist Deutsche Triathlon-Jugendmeisterin

Im saarländischen Merzig fand das Finale des Triathlon Deutschland Cups statt. Gleichzeitig wurden die Deutschen Meister in der Jugend und bei den Junioren ermittelt.

Bild: Julia Röhm im Ziel

Unter den Augen von Olympiasieger Jan Frodeno kämpften die Nachwuchsathletinnen und Athleten um die Einzel- und Mannschaftstitel.
Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen, die bisher eine hervorragende und gelungene Saison hingelegt hatte sorgte zum Saisonabschluss noch für das Sahnehäubchen und schmückte sich mit dem Deutschen Meistertitel.
Bei idealen äußeren Bedingungen und angenehmen Temperaturen fiel der Startschuss für die weibliche Jugend A (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen). Röhm stieg auf Position fünf liegend in einer kleinen Gruppe aus dem Wasser, schloss jedoch auf der ca. 400m langen Strecke zur Wechselzone zu den Führenden auf und verließ mit ihrem Rad als Zweite die Wechselzone. Auf dem Rad wollte sich jedoch keine Athletin an der Führungsarbeit beteiligen und so war das Tempo recht niedrig. Da die Verfolgergruppen auch nicht harmonierten war dies nicht weiter schlimm und so baute die Spitzengruppe, in der alle Titelfavoritinnen waren, den Vorsprung ein wenig aus. Erst beim zweiten Wechsel ging es wieder richtig zur Sache und so lief Svenja Hoernlein mit zehn Meter Vorsprung aus der Wechselzone. Röhm und Konkurrentin Marlene Gomez-Islinger lagen der Führenden dicht auf den Fersen und schnell war klar, dass dieses Trio die Medaillen unter sich ausmachen wird. Kurz nach dem Julia Röhm und Gomez-Islinger den Anschluss schafften, konnte Hoernlein nicht mehr folgen. In der dritten von vier Runden gelang es Röhm letztendlich Gomez-Islinger zu distanzieren. Die vierte und letzte Runde konnte die Süßenerin bereits mit einem Lächeln auf den Lippen genießen. Nach 1:03 Stunden überquerte Julia Röhm als Deutsche Meisterin die Ziellinie. „Der Sieg freut mich riesig, denn er kam eher überraschend, da die Konkurrenz stark ist: Alle drei Disziplinen liefen heute sehr gut, aber das Laufen war sehr hart bis ich in der dritten Runde Marlene etwas distanzieren konnte“, so Röhm im Ziel. Mit ihren Baden-Württembergischen Teamkolleginnen Victoria Bleicher und Kirsi Schmidt errang sie zudem den Deutschen Vizetitel in der Mannschaftswertung hinter der Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen.

Lesen Sie weiter

   2010-08-05
Autor Sonja Gabriel

Michael Wetzel gewinnt Amateur-WM

Ein Start bei der WM im eigenen Land – dieses Erlebnis ließen sich einige Athletinnen und Athleten aus dem Kreis nicht nehmen. In Immenstadt im Allgäu wurden die Weltmeister über die Triathlon Langdistanz (4km Schwimmen, 130km Radfahren und 30km Laufen) sowohl bei den Profis, als auch bei den Amateursportlern ermittelt.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2010-08-03
Autor Arno Prügner

Peter Minicka besteht Chiemgauer 100

Bild: Extrembergläufer Peter Minicka

Der Chiemgauer 100 Bergultra ist ein Natur-Trail-Erlebnislauf, der hauptsächlich alpine Wander- und Forstwege benützt und mehrere nennenswerte und technisch sehr schwierige Anstiege und Abstiege aufweist. Insgesamt sind es etwa 4.400 Höhenmeter, die die Teilnehmer dieses Laufes bewältigen müssen. Unter den 52 Männern, die das Ziel dieses extremen Hunderters erreichten war auch unser neues Teammitglied Peter Minicka. 17:28 Std. benötigte er für diesen außergewöhnlichen Lauf und erreichte als 47. das Ziel. Der Uhinger hat damit ein neues Kapitel in unserer Vereinsgeschichte begonnen.

Weitere Infos gibt es hier: chiemgauer100.de

   2010-08-03
Autor Michael Wetzel

Michael Wetzel Triathlonweltmeister der Amateure

Michael Wetzel wurde am Sonntag (01.08.2010) in Immenstadt Amateur-Weltmeister über die ITU-Triathlon Langdistanz (4/130/30 km).

Seine Eindrücke schildert er in einem ausführlichen Erfahrungsbericht auf seiner HomepageHomepage . Hier eine kurze Zusammenfassung:

Das Schwimmen ist Michael Wetzels schwächste Disziplin. Deshalb war er sehr zufrieden als er als 30. nach 57 Minuten das Wasser des 16,5 Grad kalten Großen Alpsees verlassen konnte. Seinen Rückstand von 7 Minuten auf den führenden Tschechen Martinek konnte er auf dem Rad schnell aufholen. Viele hatten Probleme mit den insgesamt rund 2000 Höhenmetern der Radstrecke oder Schwierigkeiten mit den teilweise kniffligen Abfahrten. Hier zahlte sich Michaels Streckenkenntnis aus den letzten Jahren voll aus. Bereits nach der ersten Radrunde (ca. 85 km) überholte er die meisten der schnelleren Schwimmer und übernahm die Führung in seiner Altersklasse. Zusätzlich motiviert durch das Überholen einiger Profis (die 30 Minuten Startvorsprung hatten) und die vor allem am Kalvarienberg tolle Atmosphäre (erinnert an die Bergankünfte bei der Tour de France) folgte dann die 2. Radrunde (ca. 45 km). Die 130 km fuhr Michael in 3:47:02 Stunden. Es war die zweitschnellste Radzeit aller Altersklassenathleten (Amateure). In der Wechselzone zum Laufen übernahm er jetzt die Führung.

Insgesamt waren drei 10km-Runden zu laufen, die mehrere Begegnungspassagen enthielten und immer wieder durch das Stadion und die Innenstadt führen, wo unglaublich viele Zuschauer für eine super Stimmung sorgten. Die meisten Verfolger konnten auch auf der Laufstrecke seinem Tempo nicht folgen. Mit der schnellsten Laufzeit des Tages (2:01:59 Stunden) und der Gesamtzeit von 6:50:03 Stunden erreichte er als erster Amateur und damit als Weltmeister auf der ITU Langdistanz das Ziel. Dies bedeutet natürlich auch den Weltmeistertitel in der Altersklasse M 25 vor Jan Müller (6:57:43 Std.) und Jan Werner (7:04:39 Std.).

   2010-08-03
Autor Sigrid Saalmüller

AST-Läufer/innen beim 4-Seen-Schwimmen in Senden

Vier-Seen-Schwimmen - Wer hat noch Lust mitzumachen?

28. 29, 30 ... geschafft! Das erste mal 30 Bahnen im Freibad in Salach zügig am Stück geschwommen! Ich bin stolz auf mich!
Das ist der O-Ton vieler unserer sonst "nur Läufer", die sich dazu entschlossen haben am Vier-Seen-Schwimmen am 8. August 2010 in Senden teilzunehmen. Wir haben uns bisher an fünf Sonntagen zum gemeinsamen Schwimmtraining getroffen und etwas ist nun klar: Auch die eingefleischtesten Läufer taugen bestens dafür sich auch auf andere Weise fortzubewegen, druckentlastet für die Bein- und Rückenmuskulatur und ganz bequem im Liegen.
Die 30 Bahnen im Salacher Freibad entsprechen einer Strecke von 1500m. Die ca. 1650m lange Schwimmstrecke (ca. 400m Laufweg) verläuft über die vier Sendener Baggerseen, den Waldsee Nord, den Waldsee Süd, den Großen Baggersee und den Kleinen Baggersee (Schwimmbadsee).
Der Massenstart erfolgt am Ufer direkt vor der Wasserwachtstation am nördlichen Waldsee am Wettkampftag um 11.00 Uhr. Die Schwimmstrecke ist in sämtlichen Seen mit Bojen gekennzeichnet und durch Rettungsbretter bzw. Motorboote flankiert. Ein-, Ausstieg und der Übergang zum jeweiligen See sind mit Flatterband/Farbe markiert. Der Zieleinlauf erfolgt im Schwimmbadsee auf einem abgesperrten Steg. Die Ziellinie wird nach dem Steg erreicht (nicht Anschlag im Wasser).

Lesen Sie weiter

   2010-08-02
Autor Andreas Bulling

WMF-BKK-Team AST Süßen holt auf

Die Bundesliga-Triahtleten des WMF-BKK-Teams AST Süßen haben beim Supersprint in Offenburg einen Tabellenplatz gut gemacht und sind jetzt wieder auf den 8. Rang vorgerückt. Überzeugen konnte insbesondere Felix Duchampt, der sich mit der zweitbesten Laufzeit auf Rang Acht der Einzelwertung einreihen konnte.

Bei optimalen Bedingungen und 27 Grad Außentemperatur startete am Samstag der Offenburger Bundesligatriathlon über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen. Mit dem Schwimmen im Gifizsee kam Maurice Clavel aus dem Süßener Team am besten zurecht. Er kam nach 8:40 Minuten aus dem Wasser und konnte sich damit einen Platz in der ersten Radgruppe sichern. Eine halbe Minute dahinter folgten Simon Hauser, Paul Reitmayr und Felix Duchampt, die sich in der zweiten beziehungsweise dritten Radgruppe wiederfanden. Keinen Anschluss konnte Julian Mutterer finden. Er kam nach 9:47 Minuten am Ende des Bundeligafeldes aus dem See und musste alleine auf die 20 Kilometer lange Radstrecke. Zwar konnte er den einen oder anderen noch auffahren, doch für eine vordere Platzierung war der Zug abgefahren. Nach 32:18 Minuten für die Radstrecke und 17:23 Minuten für die flache fünf Kilometer Laufstrecke lieferte er mit 1:00;05 Stunden auf Rang 53 das Streichergebnis für das Team. Eineinhalb Minuten schneller im Ziel war Simon Hauser, der die zweite Radgruppe nicht halten konnte und als 49. in 58:27 Minuten einlief.
Umso besser schien es zunächst bei den anderen Startern des WMF-BKK-Teams AST Süßen zu laufen. Maurice Clavel war in der Spitzengruppe. Doch nach wenigen Kilometern, am Wendepunkt der viermal zu durchfahrenden Radrunde, stürzte er wie einige andere und konnte das Rennen mit Prellungen und Schürfungen erst wieder in der dritten Radgruppe aufnehmen. Gemeinsam mit Felix Duchampt (29:46 Minuten) fuhr er sie nach vorne in die zweite Gruppe mit Paul Reitmayr (29:51 Minuten). Trotz seines Sturzes wechselte Clavel nach 30:14 Minuten auf die Laufstrecke. Hier spürte er seine Blessuren stärker, so dass er nicht mit voller Kraft laufen konnte. Er absolvierte die fünf Kilometer in 16:42 Minuten und wurde nach 56:20 Minuten 31. der Gesamtwertung. Paul Reitmayr lief 16:06 Minuten, konnte dadurch noch einige Plätze gut machen und wurde 24.

Sein Meisterstück aber lieferte Felix Duchampt ab. Der starke Läufer ließ sich von der Konkurrenz nicht schrecken und zündete den Turbo. Er rannte die fünf Kilometer in 15:10 Minuten, was an diesem Tag die zweitschnellste Laufzeit bedeutete und ihn in der Gesamtwertung auf Rang Acht (54:48 Minuten) brachte. Lediglich der südafrikanische U 23-Meister, Richard Murray, lief noch neun Sekunden schneller.

Für unsere Bundesligamannschaft bedeutete dies einen guten siebten Platz in der Tageswertung, womit sich das Team in der Bundesligatabelle wieder vor das AVU PV Triathlon Team Witten auf den achten Tabellenrang schob.

Die letzten beiden Bundesliga-Wettkämpfe finden am 4. September in Hannover und am 18. September in Schliersee statt.

Weitere Infos gibt es hier: scheiderbauer-sports.com/events.html

   2010-07-29
Autor Andreas Bulling

Supersprint in Offenburg

Die Triathlon-Bundesliga macht am Samstag Station in Offenburg. Im Supersprint über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen wollen sich die Triathleten vom WMF-BKK-Team AST Süßen gut verkaufen. Der Tabellenneunte fährt in guter Besetzung nach Offenburg, um an das Vorjahresergebnis, Rang acht, anzuknüpfen.

Die schnelle Streckenführung in Offenburg kommt den Süßener Startern entgegen. Geschwommen wird im Gifizsee, anschließend sind vier flache Radrunden und ein Fünfkilometer-Lauf zu absolvieren. Mit Paul Reitmayr, Felix Duchampt, Maurice Clavel, Julian Mutterer und Simon Hauser steht ein starkes Team am Start. Der junge Wilde, Luis Knabl, der in Witten überzeugt hatte, bereitet sich derzeit auf die Olympischen Spiele der Junioren in Singapur vor und hat vom österreichischen Verband keine Startfreigabe für Offenburg erhalten. Dennoch blickt das Süßener Team zuversichtlich aufs Wochenende.
Paul Reitmayr konnte die zweimonatige Bundesligapause nutzen, um mit einem 4. Platz im Rahmen des Asiencups wertvolle Weltcuppunkte zu sammeln, Julian Mutterer gewann die baden-württembergischen Polizeimeisterschaften und Simon Hauser wurde erst vor kurzem Dritter bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Münster. Also keine schlechten Voraussetzungen für den Wettkampf am Samstagabend.

Weitere Infos gibt es hier: scheiderbauer-sports.com/events.html

   2010-07-24
Autor Sonja Gabriel

Julia Wagner Baden-Württembergische Triathlonmeisterin in Schluchsee

Das Ligafinale der baden-württembergischen Triathlon Landesliga fand wie in den letzten Jahren am Schluchsee statt. Nach vier Wettkämpfen sollte es hier für die Mannschaften aus dem Kreis nochmal zur Sache gehen. Bei kühlen Temperaturen um die 20 Grad mussten die Athletinnen und Athleten eine verlängerte Distanz (1,8km Schwimmen, 56km Radfahren und 13km Laufen) zurücklegen, wobei das Windschattenfahren verboten war. Gleichzeitig wurden dort die Baden-Württembergischen Meister ermittelt.

Bild: Baden-Württembergische Meisterin: Julia Wagner

In der zweiten Bundesliga der Damen wurde das WMF BKK-Team AST Süßen ihrer Favoritenrolle einmal mehr gerecht und sicherte sich Siege und Podestplatzierungen in allen Wertungen.
Wiederum dominierte Julia Wagner das Starterfeld. In einer fünfköpfigen Führungsgruppe stieg die Freiburgerin aus dem Wasser. Auf der Radstrecke schüttelte ihre Konkurrentin ab und ging mit rund drei Minuten Vorsprung auf die Laufstrecke. Dort baute sie ihren Vorsprung aus und überquerte nach 2:56 Stunden die Ziellinie. Mit diesem Tagessieg sicherte sich Julia nicht nur den Tagessieg, sondern gewann auch die LBS-Ligawertung und wurde Baden-Württembergische Meisterin.

Lesen Sie weiter

   2010-07-17
Autor Sonja Gabriel

Julia Röhm Zweite in Braunschweig

In Braunschweig fand der dritte Wettkampf des Triathlon Deutschland Cups statt. Da dies der letzte Wettkampf vor den Deutschen Meisterschaften ist, konnten sich die Athletinnen und Athleten ein letztes Mal mit ihren Konkurrentinnen und Konkurrenten vergleichen und messen.

Bild: Julia Röhm

Bei Regen und Temperaturen um die 20 Grad fiel der Startschuss der weiblichen Jugend A und Juniorinnen (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen). Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen stieg als Siebte und Altersklassenzweite aus dem Wasser und schaffte den Sprung in die zweite Radgruppe. Auf der welligen Strecke machte ihre Gruppe nach vorne Boden gut, bevor sie zum Laufen wechselten. Beim Laufen jedoch konnte Röhm nicht wie gewohnt ihr Tempo angehen. Aufgrund der kühlen Temperaturen fand sie erst nach und nach ihren Rhythmus. Nach 1:05 Stunden überquerte sie als Zweite die Ziellinie. Auch in der Gesamtwertung liegt sie vor dem letzten Wettkampf in Merzig, wo gleichzeitig die Deutschen Meister ermittelt werden, auf dem zweiten Rang.

Weitere Infos gibt es hier: triathlon-team-bs.de/home.html

   2010-07-26
Autor Harald Schöffel

Ulmer Laufnacht - Richard Schumacher auf Platz 9 über 100 km

Ulmer Laufnacht 2010 - Autor: Harald Schöffel

Ein Event besonderer Art fand am Freitag, den 2. Juli statt: Die Ulmer Laufnacht. Einige Läufer vom AST waren natürlich mit dabei. Andreas Pfefferkorn und Richard Schumacher, die beide die 100km-Strecke in Angriff nahmen, sowie zwei 4-er-Staffeln mit Bianca Müller, Volker Rasokat, Alina Jankovics, Sabine Schöffel und Ella Jankovics, Sabine Schonder, Brigitte Müller, Sandra Licht, die sich die 100km teilten. Werner Linsenmaier und Peter Minicka kamen beim Lauf über 50 km auf das Siegerpodest
Start und Ziel war Blaustein, wenige Kilometer westlich von Ulm, von wo aus die Läufer nach einem spektakulären Feuerwerk pünktlich um 23.oo Uhr auf die Strecke geschickt wurden.

Lesen Sie weiter

   2010-07-23
Autor Sonja Gabriel

Jakob Urbez Triathlon-Landesmeister in Zaberfeld

Beim Triathlon Nachwuchscup in Zaberfeld wurden die Baden-Württembergischen Meister in den Altersklassen der Schüler ermittelt. Bei nicht ganz so gutem Wetter und einigen Schauern wurden die Athletinnen und Athleten auf die Strecke geschickt und ließen sich von den äußeren Bedingungen nicht stoppen.

Bild: Baden-Württembergischer Meister: Jakob Urbez

In der Altersklasse Schüler A (200m Schwimmen, 5km Radfahren und 1km Laufen) war Jakob Urbez vom WMF BKK-Team AST Süßen am Start und kämpfte um den Landestitel. Mit nur 13 Sekunden Rückstand auf den Führenden stieg er auf Rang sechs liegend aus dem Wasser und sorgte somit für eine gute Ausgangsposition. Auf dem Rad machte Urbez sofort Druck, um zur Spitze aufzuschließen und so entstand eine sechs-köpfige Führungsgruppe und im Kampf um den Titel war alles offen. Kurz vor dem Wechsel übernahm Jakob Urbez die Führung auf dem Rad, um sich so in eine gute Position zum Wechsel zu bringen und seine Taktik ging auf. Er verließ als erster die Wechselzone und nahm den Lauf in Angriff. Beim Laufen blieb es spannend und am Ende hatte Urbez die Nase vorn. Nach 19:26 Minuten und nur drei Sekunden vor seinem Konkurrenten überquerte Urbez als Baden-Württembergischer Meister die Ziellinie.

In der Jugend A und bei den Junioren wurden die Landesmeister bereits vor zwei Wochen ermittelt und so wurden hier ausschließliche ein Wertungsrennen ausgetragen. Bei den Juniorinnen (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen) schaffte Michaela Baur vom WMF BKK-Team den Sprung auf das Podest. Sie kam als Vierte aus dem Wasser und auch als vierte vom Rad. Konnte dort ihren Rückstand auf ihre Teamkollegin Ann-Kathrin Genchi jedoch verringern. Beim abschließenden Lauf tauschten die beiden die Plätze und so erreichte Baur nach 1:28 Stunden als Dritte und Genchi nach 1:29 Stunden als Vierte das Ziel.

Bei den Junioren kämpfte sich Tobias Huber vom Triathlon Team Staufen auf den fünften Rang nach vorne. Nach dem Schwimmen noch auf Position acht, fuhr er sich mit der zweitschnellsten Radzeit nach vorne und belegte am Ende in 1:07:42 Stunden den fünften Platz. Armin Aichinger vom WMF BKK-Team AST Süßen folgte dicht dahinter in 1:07:55 Stunden und der schnellsten Radzeit auf Rang sechs. In der Altersklasse der Jugend A verpasste Maximilian Lein, ebenfalls vom AST Süßen, nur knapp das Treppchen. Lein wechselte als Elfter auf das Rad. Dort rollte er das Feld von hinten auf und fuhr mit der zweitschnellsten Radzeit auf Rang sechs vor. Beim abschließenden Lauf überholte er weiter zwei Konkurrenten und überquerte am Ende nach 1:07 Stunden als Vierter die Ziellinie.

   2010-07-19
Autor Sonja Gabriel

Marcus Büchler in Frankfurt für Hawaii qualifiziert

Beim Ironman Germany in Frankfurt wurden auch in diesem Jahr die Europameister ermittelt. Zudem wurden einige der begehrten Qualifikationstickets für die Weltmeisterschaft in Hawaii vergeben.

Bei sonnigem Wetter galt es für die Athletinnen und Athleten zunächst 3,8km zu schwimmen. Aufgrund der warmen Temperaturen war das Schwimmen mit Neoprenanzug verboten. Anschließend mussten 180km Radfahren und 42,2km Laufen zurückgelegt werden.

Bereits um 6.45 Uhr fiel am Langener Waldsee der Startschuss für die Profiathleten, sowie die besten Altersklassenathleten. Wenig später wurden die restlichen rund 2000 Athleten auf die Strecke geschickt. Bereits nach 53:03 Minuten stieg Marcus Büchler vom WMF BKK-Team AST Süßen auf Position 30 liegend aus dem Wasser und begab sich auf die selektive Radstrecke. Auf der Radstrecke musste Büchler ein paar Plätze einbüßen und so wechselte er als 46. in der Gesamtwertung und Zwölfter in seiner Altersklasse auf den abschließenden Marathonlauf. Dort fand er sofort seinen Rhythmus und auch die Hitze machte ihm nichts aus. So machte er wieder einige Plätze gut. Mit einer Zeit von 3:14 Stunden überquerte er nach insgesamt 9:13 Stunden die Ziellinie. Mit dieser Zeit errang Marcus Büchler Platz 34 in der Gesamtwertung und Rang sechs in seiner Altersklasse und sicherte sich somit das Ticket für die Weltmeisterschaft im Oktober.

Bei den Frauen hielt Meike Maurer die Fahne des WMF BKK-Teams AST Süßen hoch. Leider sollte es bei ihr mit der Fahrkarte nach Hawaii nicht ganz klappen, aber dennoch kann sie sich über einen tollen und gelungenen Wettkampf freuen. Maurer legte die Schwimmstrecke in 1:05 Stunden zurück und nahm auf Rang zehn, in ihrer Altersklasse, liegend die Radstrecke in Angriff. Auch auf der Radstrecke zeigte Maurer eine gute Vorstellung und machte in ihrer Altersklasse einen Platz gut, bevor sie zum Laufen wechselte. Auf der Laufstrecke hatte sie zunächst super Beine, doch in der zweiten und dritten Runde bekam Meike Maurer Probleme mit dem Magen und musste Tempo rausnehmen. In der vierten und letzten Runde fand Maurer jedoch wieder ihren Rhythmus. Nach 11:13 Stunden erreichte sie am Ende das Ziel. In der Gesamtwertung bedeutete das Platz 763 und in ihrer Altersklasse verpasste sie mit Rang elf knapp die Top Ten.

   2010-07-11
Autor Arno Prügner

Ergebnislisten des Süßener Stadtlaufes 2010

14. Süßener Stadtlauf in brütender Hitze

Wieder einmal konnten wir den vielen Läuferinnen und Läufern kein optimales Laufwetter anbieten. In diesem Jahr war es die extreme Hitze, die viele der gemeldeten Zehnkilometerläufer/innen daran hinderte, in Süßen an den Start zu gehen. Die knapp 300, die diesen Bedingungen trotzten, nahmen die, aus Feuerwehr- und Gartenschläuchen sprühenden, Abkühlmöglichkeiten dankbar an. 288 kamen ins Ziel und lösten mit ihren, am Schuh befestigten, Transpondern die Zeitnahme beim Zieleinlauf aus.

Gewinner des Zehners waren Fabian Schnekenburger (TF Feuerbach) und Ricarda Lisk (VfL Waiblingen Triathlon). Ihre Laufzeiten von 35:19:87 bzw. 38:27:29 Min. spiegeln die Extremsituation des letzten Samstags wieder.

Mannschaftssieger bei den Herren wurde das Sparda-Team Rechberghausen vor dem Triathlonteam Staufen. Bei den Frauen hatte unsere erste Mannschaft die Nase vor dem IGF Running-Team Süßen. Dieses Team erhielt einen Preis für die teilnehmerstärkste Gastmannschaft. Teamleiter Achim Breßmer hatte eine 32köpfige Mannschaft gemeldet, deren schnellste Läufer Uwe Schnarrenberger (40:23 Min.) und Aydan Caglar (47:09 Min.) waren. Roland Schlauderer und Marietta Kaiser hießen die Schnellsten beim Team SIMON`s Brillenladen, das mit 17 Läufern und 2 Läuferinnen vertreten war. Einen, mit 13 Aktiven sowohl zahlen- wie auch leistungsmäßig starken Auftritt hatten die Fußballspieler des VfR Süßen. Frank Vogel war dort mit 42:34 Min. Schnellster.

Unsere 37köpfige Mannschaft wurde von Dietmar Steck angeführt. Dietmar lief die Strecke in 41:42 Min. Schnellste AST-Frau war mit 44:46 Min. die Triathletin Judith Mess.
Vom Aktivseminar erreichten 37 das Ziel. Einen solch schweren Einstand in die Volkslaufszene hatte noch keines der bisherigen 5 Seminare. Ihr Einstand ist geglückt. Was kann die 37 die es geschafft haben jetzt im September noch erschüttern? Viel schlimmer kann es nicht werden!

Vielen Dank
an die mitwirkenden Schulen und Lehrer, die Gemeindeverwaltung, der Feuerwehr und dem DRK, unseren Sponsoren und allen, die an irgendeiner Stelle, mitgeholfen haben, dass der Stadtlauf und das Stadtfest auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg wurde.

Ergebnislisten Urkunden

Bilder vom Süßener Stadtlaufes 2010
Fotos von Steffen Wolff

   2010-07-11
Autor Rolf Bayha

Triathletin Lisk dominiert

Der Süßener Stadtlauf war eine Hitzeschlacht erster Klasse und ließ Bestzeiten-Träume platzen. Siege feierten Fabian Schnekenburger (Feuerbach) und die Top-Triathletin Ricarda Lisk vom VfL Waiblingen.

Bild: NWZ-Artikel vom 11.07.2010

34 Grad im Schatten herrschten am Abend vor dem Start des vierzehnten Süßener Stadtlaufes und schon beim Einlaufen rann der Schweiß. Den Routiniers war deshalb klar, dass auf dem vermessenen, fünf Mal zu durchlaufenden Rundkurs Bestzeit-Ambitionen verschoben werden mussten.

Froh über die Temperaturen zeigte sich jedoch Überraschungsgast Markus Brucks. Der zweifache Familienvater und Süßener Lokalmatador hatte schon achtmal im Trikot des Rechberghäuser Sparda-Teams das Siegertreppchen bestiegen, aber in den letzten Jahren, auch aufgrund von Verletzungen, der Familie den Vorzug eingeräumt und die Laufschuhe in die Ecke gestellt. Wie Phönix aus der Asche stand der 38-Jährige plötzlich am Nachmeldetisch und strahlte: "Das ist heute mein Wetter und ich muss in meiner Heimatstadt einfach dabei sein." Dass der Rückkehrer nicht nur das Mitlaufen im Sinn, sondern den neunten Sieg angepeilt hatte, war nicht zu übersehen, denn der Seriensieger setzte sich sofort an die Spitze des 200 Mann starken Feldes und bestimmte das Tempo. Auch Ricarda Lisk, Vorzeige-Triathletin des VfL Waiblingen und 15. bei den Olympischen Spielen in Peking, war mit der Nummer 1 auf dem Trikot in vorderster Reihe auf den Rundkurs gegangen und heftete sich an die Führungsgruppe. Die Profi-Sportlerin hatte im Vorfeld ihres Weltcupstarts kommenden Sonntag in Hamburg Süßen als Test auf dem Programm und die 36-Minuten-Marke im Visier.

Lesen Sie weiter

   2010-07-09
Autor Steffen Wolff

Stadtlauf in der Szene längst gut etabliert

In der Läuferszene hat der Süßener Stadtlauf längst seinen festen Platz. Morgen fällt wieder der Startschuss für viele Hobbyläufer aller Altersklassen.

Bild: NWZ-Artikel vom 09.07.2010

Zum 14. Mal fällt am morgigen Samstag, 10. Juli, der Startschuss zum Stadtlauf in Süßen. Ob Mohrenkopflauf, Stadtflitzer oder das Zehn-Kilometer-Rennen, in Läuferkreisen erfreut sich der Süßener Stadtlauf großer Beliebtheit. Mehr als 1000 junge und ältere Läufer werden zu dem Sportevent erwartet, das vom örtlichen Ausdauersportteam organisierte wird.

Traditionell werden um 15.30 Uhr die Staffelläufe über zehn mal 75 Meter der Süßener Schulen den Auftakt bilden. Dabei geht es darum, mit möglichst allen Kindern einer Klasse an den Start zu gehen. Danach wird der "Stadtflitzer" gekürt. Bei dem Wettkampf für Schüler aus den Klassen drei bis sechs der örtlichen Schulen wird die prozentual stärkste Klasse mit Frei-Eis oder -Pizza belohnt. Zusätzlich wurde hier auch eine Einzelwertung geschaffen, so dass für jede Süßener Schule ein Klassenstufenmeister ermittelt wird. Gestartet wird dabei in den Klassenstufen 3 bis 4 und 5 bis 6.

Der Spaß an der Bewegung steht beim Mohrenkopflauf der jüngsten Teilnehmer im Vordergrund, auf die im Ziel die süße Belohnung wartet.

Mit Spannung erwartet wird auch von den Zuschauern am Streckenrand der Ausgang des Hauptlaufs über zehn Kilometer (Start um 18 Uhr). Dafür bereits angemeldet hat sich unter anderem Profi-Triathletin Ricarda Lisk, die den Lauf als letzten Leistungstest vor dem Triathlon-Weltcup in Hamburg nutzen will. Auch die Teilnehmer des AST-Aktivseminars "Mein erster Halbmarathon" werden in Süßen an den Start gehen.

Auch wenn beim Stadtlauf, vor allem im Hauptlauf, um Zeiten und Platzierungen gekämpft wird, legen Organisator Martin Büchler und sein Team Wert darauf, dass das Laufen an sich im Vordergrund steht. Breitensportler, vor allem Jugendliche und Kinder, sollen der Veranstaltung den Stempel aufdrücken.

Info: Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start möglich. Weitere Infos und Anmeldung auch im Internet unter www.ast-suessen.de

   2010-07-09
Autor Harald Betz

Süßen als Weltcup-Test

Top-Triathletin Ricarda Lisk vom VfL Waiblingen startet am 17. Juli im Rahmen der Weltcup- Serie in Hamburg. Ihren letzten Formtest dafür absolviert die 29-Jährige morgen um 18 Uhr beim Stadtlauf in Süßen.

Bild: NWZ-Artikel vom 09.07.2010

"Ich habe gehört, der Kurs ist verwinkelt, aber flach und exakt zehn Kilometer lang. Da möchte ich an meine Wettkampfzeiten heranlaufen und denke an ein 36-Minuten-Resultat", gibt sich Ricarda Lisk ihre Marschroute für den Süßener Stadtlauf am morgigen Samstag (Startschuss um 18 Uhr) selbst vor. Noch weilt die Athletin des VfL Waiblingen in Spanien bei Freund Javier Gomez, erst morgen früh wird sie nach Deutschland fliegen, anschließend einige Tage bei ihren Eltern im Remstal bleiben und dann zur Teilnahme am vierten Wettbewerb der Triathlon-Weltserie (17. Juli) nach Hamburg reisen.

In dieser Serie über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Lauf) lief es in diesem Jahr noch überhaupt nicht für die 29-Jährige, die vor zwei Jahren in Hamburg ihren bislang einzigen Weltcup-Sieg feiern konnte und 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking auf den 15. Rang kam.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2010-06-06
Autor Bernhard Weinert

Läuferevents im Juni 2010

Erster Sonnwendlauf (21.6.2010) und drittes Lagerfeuer (25.6.2010)

Zur Sonnwende trafen sich am Montag Abend eine große Läuferschar in der Bühlstraße. In zwei Gruppen unter der Leitung von Uli Kielkopf und Waldemar Kupper machte man sich am längsten Tag des Jahres auf den Weg. Vorbei an der Firma Strassacker und den Gartenanlagen unterhalb von Burg Staufeneck erreichte man über schöne Waldwege den Ramsberg. Von dort ging es dann in einem großen Bogen zurück nach Süßen zum Ausgangspunkt, wo schon gedeckte Tische mit vielen Köstlichkeiten auf die hungrigen und durstigen Läufer warteten.

Gleich am darauffolgenden Freitag war der nächste Termin - das jährliche Lagerfeuer. Dieses Jahr traf man sich auf dem Messelberg an der Grillstelle bei Oberweckerstell. Zu Wurst und Grillfleisch gab es einen großen Tisch mit leckeren Salaten. So saßen alle bis spät in die Nacht ums knisternde und wärmende Feuer.

Mit über 70 Teilnehmern waren diese beiden Veranstaltungen ein großer Erfolg und werden sicherlich nächstes Jahr wiederholt.

2010-06-21 Sonnwendlauf (Jankovics)

Erlebnislauf am Randecker Maar

An einem strahlenden Sonntag-Morgen um 9 Uhr traf sich eine Gruppe von ca. 20 LäuferInnen mit Laufleiter Uli Kielkopf an einem Wanderparkplatz im Bereich des Randecker Maars. Geplant war eine 2-stündige Runde, die in ähnlicher Weise ein Jahr zuvor schon einmal durchgeführt wurde. Der erste Halt war dann am Rande des ehemaligen Vulkanschlots bzw. Maarsees mit einem herrlichen Blick auf das Maar und durch das Zipfelbach-Tal Richtung Limburg und Aichelberg. Ein kurzer steiler Aufstieg führte uns weiter zum Mörikefelsen, direkt über Hepsisau mit seinen Kirschbäumen. Am Albrand entlang erreichten wir nun den Breitenstein mit Blick übers Albvorland bis zu unseren 3 Kaiserbergen in der Ferne. Gemütlich bergab wurde das nächste Ziel Ochsenwang erreicht, mit Mörikehaus und Kirche. Von hier liefen wir weiter Richtung Teck bis zur Ruine der Burg Rauber, mit ihrem Burggraben, dem Torbogen und den wieder aufgebauten Mauern. Nun begann der Rückweg, der uns durch Blumenwiesen und über einen Holzschwellenweg durchs Schopflocher Torfmoor führte. Am Otto-Hofmeister-Haus vorbei erreichten wir nach über 13 km wieder unseren Ausgangspunkt.

2010-06-06 Erlebnislauf Randecker Maar (Jankovics+Kielkopf)

   2010-07-03
Autor Sonja Gabriel

Triathlon-Nachwuchscup in Mengen

Beim Triathlon Nachwuchscup in Mengen wurden die Baden-Württembergischen Meister in den Altersklassen der Jugend und Junioren ermittelt.

Einmal mehr eine gelungene Vorstellung zeigte Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen. In ihrer Altersklasse der Jugend A (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen) gewann sie überlegen. Bereits nach dem Schwimmen lag Röhm mit rund einer Minute Vorsprung in Führung. Da es jedoch zu viele Körner kostet die welligen 20 Radkilometer alleine zurückzulegen, ließ Röhm die Verfolgerinnen auffahren und absolvierte die Radstrecke in einer vierköpfigen Gruppe. Nach dem Wechsel legte die laufstarke Kaderathletin sofort ein hohes Tempo vor und schüttelte ihre Konkurrentinnen ab. Nach 1:11 Stunden und eine Minute Vorsprung überquerte sie als Baden-Württembergische Meisterin die Ziellinie.

In der männlichen Jugend A stieg Maximilian Lein auf Position 17 liegend aus dem Wasser. Auf dem Rad und beim Laufen machte er noch ein paar Plätze gut und beendete in 1:09 Stunden als elfter das Rennen.

Bei den Juniorinnen (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen) verpassten Ann-Kathrin Genchi und Carmen Oetzel vom WMF BKK-Team das Podest. Genchi, die nach dem Schwimmen auch Platz zwei lag musste beim Laufen ein paar Plätze einbüßen und erreichte nach 1:27 Stunden als fünfte das Ziel. Ihre Teamkollegin Carmen Oetzel, nach dem Schwimmen auf Position drei, verpasste mit Rang vier in 1:25 Stunden nur knapp das Podium.

Bei den Junioren errang Tobias Huber vom Triathlon Team Staufen in 1:07 Stunden den neunten Rang. Direkt dahinter auf Platz Zehn folgte Armin Aichinger vom WMF BKK-Team. Marc Oehlenberg wurde in 1:17 Stunden 15.

Im Rennen der Schüler A (200m Schwimmen, 5km Radfahren und 1km Laufen) war Jakob Urbez vom WMF BKK-Team AST Süßen am Start. In den Schülerklassen finden die Baden-Württembergischen Meisterschaften am 17.7.10 in Zaberfeld statt. In Mengen fand für sie ein normaler Wertungswettkampf für die Nachwuchsserie statt. Jakob Urbez kam auf Position sechs liegend aus dem See und fand sich in einer starken radgruppe wieder. Die Jungs arbeiteten gut zusammen und schafften es auf die Führenden auszufahren und die Führung zu übernehmen. Urbez legte einen schnellen Wechsel hin und verließ als Erster die Wechselzone. Bei seiner Paradedisziplin, dem Laufen, ließ er nichts mehr anbrennen und überquerte nach 19:34 Minuten die Ziellinie und sicherte sich somit den Tagessieg.
Weitere Infos gibt es hier: mengens-triathleten.de

   2010-06-27
Autor Sonja Gabriel

Triathlonwettkampf in Erbach

In Erbach bei Ulm, dem vierten Austragungsort der Triathlonliga Baden-Württemberg, erzielten die Vereine aus dem Kreis über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen) erneut viele vordere Platzierungen.

Bild: Julia Wagner

In der zweiten Bundesliga der Damen dominierte das WMF BKK-Team AST Süßen den Wettkampf. Allen voran war einmal mehr Julia Wagner, die bereits als Zweite aus dem See stieg. Auf dem Rad bildete sich eine kleinere Führungsgruppe, gefolgt von mehreren Gruppen. Fast alle Süßener Damen schafften den Sprung in die vorderen Gruppen und brachten sich so in eine gute Ausgangsposition fürs Laufen. Kaum vom Rad abgestiegen übernahm die laufstarke Wagner die Führung und legte die 10km als einzige Frau unter 40 Minuten zurück. Nach 2:13 Stunden überquerte Wagner als Siegerin mit knapp zwei Minuten Vorsprung die Ziellinie. Nicole Schneider folgte kurz später auf Rang sieben in 2:21 Stunden und Teamkollegin Judith Mess folgte auf Position acht in 2:22 Stunden. Mit diesen drei Top Ten Platzierungen sicherte sich die erste Damenmannschaft den Tagessieg und fahren nun als Tabellenführer zum Finale an den Schluchsee.

Auch die Damen der zweiten Mannschaft zeigten einen tollen Wettkampf. Mit Platz 15 und 19 schafften auch Luisa Keller und Meike Maurer den Sprung in die Top 20. In der Teamwertung belegte das Quartett in der Besetzung Luisa Keller (15./2:26 Stunden), Meike Maurer (19./2:28 Stunden), Lena Kempf (39./2:37 Stunden) und Katharina Beckert (48./2:48 Stunden) den neunten Platz.

Bild: Marcus Büchler

In der ersten Landesliga der Herren scheint es als hätte das WMF BKK-Team AST Süßen in diesem Jahr den vierten Rang für sich reserviert. Marcus Büchler und Matthias Braun stiegen mit rund einer Minute Rückstand auf die Führenden aus dem Wasser. Auf der Radstrecke schlossen sich jedoch mehrere Kleingruppen zusammen, sodass sich Büchler und Braun vor dem Wechsel zum Laufen in der ersten Radgruppe befanden. Beim Laufen wurde sofort ein hohes Tempo angegangen. Nach 2:00:15 Stunden überquerte Marcus Büchler als Siebter die Ziellinie. Matthias Braun folgte in 2:00:53 Stunden auf Rang neun. Mit Mathias Flunger (20./2:03 Stunden), Felix Gabriel (58./2:11:08 Stunden) und Michael Dressler (62./2:11:41 Stunden) belegte die Mannschaft den vierten Platz in der Tageswertung.

In der zweiten Landesliga der Herren verpasste das Triathlon Team Staufen mit nur 59 Sekunden knapp den Tagessieg. Bereits beim Schwimmen verschafften sich Thomas Braun, Benjamin Nagel und Hannes Bitterling eine gute Ausgangsposition. Alle drei befanden sich in der ersten Radgruppe, bevor es auf die abschließende Laufstrecke ging. In der Einzelwertung verfehlte Thomas Braun mit Rang vier nur knapp das Podest. Er überquerte nach 2:05 Stunden die Ziellinie. Seine Teamkollegen ließen nicht lange auf sich warten. Benjamin Nagel folgte in 2:06 Stunden auf Position elf, Hannes Bitterling belegte in 2:08 Stunden den 19. Platz, Simon Müllner erreichte in 2:11 Stunden als 33. das Ziel und Michael Röhm komplettierte das Ergebnis in 2:14 Stunden auf Position 50. Vor dem Ligafinale am Schluchsee steht die Mannschaft in der Tabelle nun auf Rang Vier und ist einem Aufstiegsplatz zum Greifen nahe.

Das WMF BKK-Team AST Süßen belegte in der zweiten Landesliga in der Besetzung Markus Hoffmann (21./2:09 Stunden), Simon Hauser (39./2:12 Stunden), Alexander Haag (63./2:18 Stunden), Tobias Mechel (68./2:20 Stunden) und Axel Schäfer (80./2:26 Stunden) den 14. Platz.

Das Sparda Team Rechberghausen errang in der dritten Landesliga mit Lena Kopp (26./2:16 Stunden), Dirk Köhler (50./2:19 Stunden) und Paul Schaaf (71./2:24 Stunden) Platz 19. In der Seniorenliga verpasste Martin Roos (13./2:13 Stunden) knapp den Sprung in die Top Ten. Mit Alexander Kaiser (32./2:20 Stunden) und Michael Neuburger (45./2:23 Stunden) belegte das Sparda Team Rang Zehn.

Nicht nur in der Liga auch beim 14. Erbacher Triathlon nahmen Athletinnen und Athleten aus dem Kreis sowohl über die Sprintdistanz (500m Schwimmen, 23km Radfahren und 5km Laufen) sowie über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen) teil. Über die Sprintdistanz war Sonja Gabriel vom WMF BKK-Team AST Süßen am Start. Mit der drittschnellsten Schwimmzeit stieg Gabriel aus dem Wasser, musste beim Radfahren jedoch einige Plätze einbüßen. Beim abschließenden Lauf machte sie wieder ein paar Plätze gut und überquerte nach 1:21 Stunden als zwölfte der Gesamtwertung und Altersklassen dritte die Ziellinie.
Bei den Männern belegte Dietmar Slametschka vom WMF BKK-Team Rang 19 in der Gesamtwertung und wurde in seiner Altersklasse Zweiter.
Über die Olympische Distanz bei den Damen startete Gabi Morhart vom Sparda Team Rechberghausen. In einer Gesamtzeit von 2:41 Stunden erreichte si als sechste der Gesamtwertung und Altersklassen Zweite das Ziel. Bei den Männern belegte Achim Koch vom WMF BKK-Team in 3:15 Stunden Platz 152 und wurde in seiner Altersklasse 45.
Weitere Infos gibt es hier: erbacher-triathlon.de

   2010-06-27
Autor Sonja Gabriel

Michael Wetzel in Nizza für Hawaii-Triathlon qualifiziert

Bild: NWZ-Artikel vom 09.07.2010

Beim Ironman Nizza in Frankreich absolvierte Michael Wetzel vom WMF BKK-Team AST Süßen einen tollen Wettkampf und sicherte sich die Qualifikation für Hawaii. Der Ironman Hawaii gilt in der Triathlonszene als das Highlight. Bereits zum zweiten Mal konnte sich Michael Wetzel einen der begehrten Startplätze erkämpfen.

Bereits am frühen morgen und blauem Himmel wurden die Athletinnen und Athleten auf die Strecke geschickt. Zunächst mussten 3,8km geschwommen werden. Schon dort hatte Wetzel ein super Gefühl und kam nach 55:36 Minuten als Siebter Agegrouper aus dem Wasser. Auf der welligen und anspruchsvollen Radstrecke galt es nun möglichst schnell seinen Rhythmus zu finden. Dies gelang Wetzel sofort und so spulte er die 180 Radkilometer in 5:06 Stunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,2km/h ab. So wechselte er als zweitschnellster Agegrouper auf die Laufstrecke. Dort musste ein Marathon zurückgelegt werden. Die Wendepunktstrecke führte entlang der Strandpromenade, wo es mittlerweile sehr heiß war. Auch auf der Laufstrecke kam Michael Wetzel mit den doch sehr heißen Bedingungen zurecht und fand von Beginn an seinen Rhythmus. So bewältigte er die 42,2 km in einer Zeit von 3:04 Stunden und überquerte nach 9:12 Stunden als bester Agegrouper die Ziellinie. In der Wertung der Profis wäre das der achte Platz gewesen. Mit dieser Zeit darf sich Wetzel nun sowohl über seinen Sieg, als auch über die Hawaii-Qualifikation freuen. „Ich bin total zufrieden, das war ein rund um gelungener Wettkampf.“, so Wetzel nach dem Rennen.
Weitere Infos gibt es hier: ironmanfrance.com

Michaels Webseite: michaelwetzel.wordpress.com

   2010-06-06
Autor Sonja Gabriel

Michael Wetzel Altersklassenvierter bei Deutschen Triatlonmmeisterschaften

Im bayrischen Kulmbach wurden die Deutschen Meister über die Mitteldistanz (2km Schwimmen, 85km Radfahren, 20km Laufen) ermittelt. Unter den Athletinnen und Athleten war auch Michael Wetzel vom WMF BKK-Team AST Süßen. Nach dem Schwimmstart ging es zunächst recht eng zu. Nach 30:18 Minuten stieg Wetzel aus dem Wasser. Auf dem Rad wollte es allerdings anfangs nicht richtig laufen und so kämpfte er sich lange alleine durch, fuhr dann aber auf ein paar andere Athleten auf. Einen kleinen Rückschlag bekam Wetzel dann jedoch, als ihm ein Kampfrichter wegen dem Verdacht auf Windschatten fahren, was verboten war, eine vier Minuten Zeitstrafe gab. Und so musste Wetzel, bevor er sich auf den abschließenden Lauf machte, seine vierminütige Zeitstrafe in der Wechselzone absitzen. Kochend vor Wut versuchte er beim Laufen noch einiges rauszuholen und legte die schnellste Laufzeit des Tages von 1:12 Stunden über 20km hin. Nach 4:06 Stunden überquerte Wetzel als Achter der Gesamtwertung und Vierter der Altersklasse M25-29 die Ziellinie.
Weitere Infos gibt es hier: moenchshof-triathlon.de

   Gemeindeblatt 2010-07-06
Autor Arno Prügner

Süßener Stadtlauf am kommenden Samstag

Erneuter Teilnehmerrekord beim Zehner?

Die Zahl der Voranmeldungen zum 10km-Straßenlauf hat bereits am Montag die 300er-Grenze deutlich überschritten. Das lässt auch in diesem Jahr auf eine Rekordbeteiligung beim Zehner hoffen. Bei idealen Wetterbedingungen wären in diesem Jahr 400 Finisher möglich, im vergangenen Jahr waren es 367.
Die Startnummer 1 wird die Weltklasse-Triathletin Ricarda Lisk vom VfL Waiblingen tragen. Der Lauf ist ihr letzter Formtest vor dem Triathlon-Weltcup in Hamburg, der eine Woche später stattfindet. In der Hansestadt feierte die 29-jährige ihre bisher größten Erfolge. Nach einem 5. Platz im Jahr 2007 konnte sie dort ein Jahr später ihren ersten Weltcupsieg über die olympische Distanz feiern. Die Verbindung nach Süßen hergestellt hat die Firma Carl Stahl, die die Remstälerin als Sponsor fördert und auch den Süßener Stadtlauf seit Anbeginn unterstützt. Der Streckenrekord, der bei den Frauen bei 35:29 Minuten liegt, wird also voraussichtlich keinen Bestand haben.

Wir denken, dass es auch in diesem Jahr wieder mehr als 1.000 große und kleine Läuferinnen und Läufer sind, die sich bei den insgesamt 6 Wettbewerben des Stadtlaufes messen werden. Das Team ist einmal mehr gespannt darauf, welche Schulklassen in diesem Jahr die Stadtflitzerwertung für sich entscheiden können. In diese Wertung kommen diejenige Klassen, die mindestens 75 % ihrer Schüler/innen in das Ziel bringen. Letztere werden wieder getrennt vom allgemeinen Schülerlauf vorgenommen. Als Preise winken Pizzaessen für die ganze Klasse gestiftet vom Gasthaus "Ochsen" in Süßen oder Eisessen für die Klasse im Eiscafé "Dolomiti" in Süßen.

Bitte Anfeuern – Vuvuzelas erwünscht!

Bei allen großen und kleinen Läuferinnen und Läufern bleibt die lautstarke Unterstützung des Publikums in Erinnerung. Diese ihnen genauso wichtig wie eine gute Organisation. Deshalb bitten wir alle Süßener um ihre stimm- und klangstarke Mitwirkung. Kommt mit allem, was Krach macht zum Stadtlauf!

Auch in diesem Jahr haben wir uns bemüht den Süßener Bürgerinnen und Bürger und den auswärtigen Gästen ein attraktives Programm zu bieten.
Das Fest beginnt am Samstag um 15:00 Uhr mit dem Fassanstich im Rathausgarten. Anschließend finden die Stadtläufe statt

  • 15:30 Uhr: Staffellauf, nur Süßener Schulen
  • ab 16:00 Uhr: Stadtflitzer,nur Süßener Schulen
  • 16:45 Uhr: BurgerKing Schülerlauf
  • 17:00 Uhr: BurgerKing Jugendlauf
  • 17:30 Uhr: Mohrenkopflauf der Kleinsten (ohne Zeitwertung)
  • 18:00 Uhr: Hauptlauf 10 km
  • 19:00 Uhr: Siegerehrung

Besuchen Sie uns am Sonntag im Rathausgarten und seien Sie unsere Gäste. Lassen Sie sich von Alfred mit seinen Spezialitäten aus Südtirol und unseren Festwirten Kornelie Herrlinger und Uwe Steidl verwöhnen. Das Stadtfest klingt aus mit dem Alleinunterhalter Jürgen Kerler „One man Sound“ und unserem Feuerwehrkommandanten Andrea Borgia mit Liedern aus seiner italienischen Heimat.

   2010-07-03
Autor Beate Schnabl

AST-Aktivseminar

Ich bin dann mal Laufen

Bild: NWZ-Samstagsthema am 03.07.2010

   2010-07-03
Autor Sonja Gabriel

Julia Röhm Baden-Württembergische Meisterin im Swim u. Run

Julia Röhm holt locker den Titel

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Swim&Run wurde Julia Röhm von AST Süßen überlegene Siegerin der A-Jugend (750 Meter Schwimmen und 4 km Laufen). Bereits nach dem Schwimmen lag die Kaderathletin mit rund einer Minute Vorsprung in Führung. Diesen Vorsprung baute Röhm im Laufen weiter aus. Nach 26:21 Minuten lief sie als Erste über die Ziellinie.

Bei den Schülern A (200 m Schwimmen und 1,5 km Laufen) verfehlte Jakob Urbez (AST Süßen) als Vierter nur hauchdünn eine Medaille.
In der männlichen Jugend A errang Maximilian Lein in 27:55 Minuten den zwölften Platz.
Bei den Juniorinnen (750 m Schwimmen und 5 km Laufen) kam Carmen Oetzel als Zweite aus dem Wasser. Diese Position hielt sie beim Laufen und kam nach 35:50 Minuten ins Ziel.
Bei den Junioren belegte Armin Aichinger in 31:24 Minuten Rang 13.

   2010-07-06
Autor Wolfgang Seitz

Michael Wetzels Vorbereitungen

Von der Côte dAzur an die Erms Ermstal-Marathon: Der Neuhäuser Michael Wetzel grübelt noch über die Distanz

Der Ermstal-Marathon ist ein Pflichtwettkampf für den Neuhäuser Triathleten Michael Wetzel. Welche Distanz er angeht, ist indes noch nicht klar. Das hat viel mit dem vergangenen Wochenende zu tun.

Michael Wetzel war übers Wochenende in Südfrankreich, genauer gesagt in Nizza, an der Côte dAzur. Schön sei es gewesen, sehr warm. Der junge Mann lungerte aber nicht etwa am Strand herum und ließ es sich gut gehen. Nein, er hatte sich ein abwechslungsreiches Bewegungs-Programm verordnet - in Fachkreisen auch als Triathlon bekannt. Der Zusatz "Ironman" sagt dann noch etwas über die Distanzen aus: 3,86 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Rad fahren und 42,195 Kilometer Laufen. Alles am Stück. Urlaub ist irgendwie anders, dennoch kehrte Michael Wetzel sehr glücklich ins Ermstal zurück.
"Das ist ein traumhaftes Ergebnis. Ich wusste, dass in diesem Jahr die Form passt, damit konnte nun aber wirklich nicht gerechnet werden", sagte der 26-Jährige, für den in der Summe 9:12:28 Stunden notiert wurden. Platz acht im Feld der Weltklasse, bester Nichtprofi, bester Deutscher, Sieger der Altersklasse M25 - und damit qualifiziert für den Ironman auf Hawaii, die inoffizielle Weltmeisterschaft.

Lesen Sie weiter

   2010-06-23
Autor Sonja Gabriel

WMF BKK-Team AST Süßen Vierter in Schömberg

Das Podium knapp verfehlt

Beim dritten Wettkampf in der Triathlon-Landesliga mussten die Athleten mit sehr kalten äußeren Bedingungen kämpfen. Das WMF BKK-Team AST Süßen verpasste nur knapp das Podium.

Bild: NWZ-Artikel vom 23.06.2010

Bei einer Außentemperatur von rund zehn Grad, war der Schömberger Stausee mit 18 Grad dagegen fast warm. Auch die Strecke über die Olympische Distanz (1,4 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) hatte es in sich. Sowohl die Rad- als auch die Laufstrecke waren anspruchsvoll und bergig.
In der ersten Landesliga verpasste das WMF BKK-Team AST Süßen nur knapp das Podest. Im stark besetzten Feld stieg Maurice Clavel mit den Ersten aus dem Wasser und schaffte den Sprung in die erste Radgruppe. Beim abschließenden Lauf sicherte er sich mit einer tollen Zeit von 34:17 Minuten und einer Gesamtzeit 2:06 Stunden den neunten Platz und somit den Sprung in die Top Ten. Wenig später folgten seine Teamkameraden Michael Wetzel (13./2:07 Stunden), Mathias Flunger (16./2:08 Stunden) und Marcus Büchler (21./2:10 Stunden). Michael Dressler komplettierte das Ergebnis in 2:17 Stunden auf Platz 48.
Trotz des zweiten Platzes in der Einzelwertung von Matthias Braun in der zweiten Landesliga reichte es für die Mannschaft des WMF BKK-Teams AST Süßen nur zu Platz zehn. Braun kam als Vierter aus dem Wasser und war somit in der ersten Radgruppe. Beim Laufen sicherte er sich in 2:11 Stunden den zweiten Rang. Mit Felix Gabriel (36./2:21:33), Markus Hoffmann (39./2:21:43), Axel Schäfer (70./2:30) und Marc Brodbeck (83./2:46) belegten sie Platz zehn in der Mannschaftswertung.
Das Triathlon Team Staufen erkämpfte sich in der zweiten Landesliga den fünften Rang in der Mannschaftswertung. Dabei schaffte Benjamin Nagel den Sprung in die Top Ten. Er stieg als Zweiter aus dem See und legte die Radstrecke in der ersten Radgruppe zurück. Nach 2:13 Stunden überquerte er die Ziellinie und sicherte sich den siebten Platz. Seine Mannschaftskollegen ließen nicht lange auf sich warten. Thomas Braun folgte nach 2:17 Stunden auf Rang 23, Simon Müllner als 30. in 2:19 Stunden, Hannes Bitterling in 2:22 Stunden als 43. und Marko Glassner komplettierten die Mannschaft auf Position 53. in 2:24 Stunden.

In der dritten Landesliga belegte das Sparda Team Rechberghausen in der Besetzung Lena Kopp (45./2:32 Stunden), Paul Schaaf (73./2:39) und Dirk Köhler (87./2:45) den 22. Platz in der Mannschaftswertung. In der Seniorenliga gelang Martin Roos mit Platz sieben in 2:24 Stunden der Sprung in die Top Ten. Zusammen mit Wolfram Beck (44./2:38), Michael Neuburger (46./2:39) und Alexander Kaiser landete das Quartett auf Platz 8.

Unter den Einzelstartern war Lena Kempf vom Sparda Team Rechberghausen, die mit einem Zweitstartrecht für das WMF BKK-Team AST Süßen auch in der Frauenliga startet. Sie lief nach 2:48 Stunden ins Ziel. In der Gesamtwertung belegte sie Rang zwei und gewann ihre Altersklasse.

   2010-06-22
Autor Thomas Friedrich

Richard Schumacher Sieger beim DEE-Citylauf

Sieg ohne Gummistiefel

Mit dem Wettergott stehen die Veranstalter des Geislinger Dee-City-Laufs traditionell auf Kriegsfuß. Diesmal verschonte er die Kleinen, nur beim Hauptlauf schüttete es. Den Sieg holte sich Richard Schumacher.

Bild: NWZ-Artikel vom 22.06.2010

Glück mit dem Wetter hatte Veranstalter TG Geislingen fast noch nie. Auch dieses Mal blieb es nur vorübergehend trocken, kurz nach dem Start des Hauptlaufs entluden sich sintflutartige Regenfälle. Chef-Organisator Stephan Schweizer übernahm die Verantwortung für das Wetter. "Ich trete zurück - wie der Bundespräsident", scherzte er unter einem riesigen Schirm.

Immerhin blieb es wenigstens zwei Stunden lang trocken, so freuten sich Kinder und Jugendliche über halbwegs akzeptable Bedingungen auf langsam abtrocknenden Straßen. An Streckenrekorde war aber dennoch nicht zu denken. Mit insgesamt etwa 1100 Läufern wurde auch der Teilnehmerrekord deutlich verfehlt. Pünktlich zum Startschuss des Hauptlaufs begann der Regen, der nach wenigen Minuten zum Wasserfall mutierte. Mit 238 machten sich auch deutlich weniger Läufer als in den Vorjahren auf die Zehn-Kilometer-Strecke.

Von Beginn an entwickelte sich ein Dreikampf um den Tagessieg. Richard Schumacher vom WMF-BKK Team AST Süßen stritt sich mit Frank Hermann und Michael Fleischer (beide LSG Aalen). Fünf Runden lang lag Fleischer meist fünf bis zehn Sekunden vorn, ehe auf der sechsten Schleife Schumacher zulegte und zu ihm auflief. Im Endspurt auf der Zielgeraden machte der Süßener mehr Reserven frei und gewann mit zwei Sekunden Vorsprung. Seine Laufzeit von 33:54 Minuten war angesichts der Bedingungen höchst akzeptabel, zumal er wie alle Konkurrenten in Laufschuhen statt der am Freitag eher angemessenen Gummistiefel unterwegs war. Den Streckenrekord von Markus Brucks (Sparda-Team Rechberghausen) aus dem Jahr 2003 verfehlte Schumacher um gut eineinhalb Minuten.

Bei den Frauen war es von Beginn an eine klare Angelegenheit. Judith Mess war in jeder Runde die Schnellste und baute ihren Vorsprung bis ins Ziel auf über zwei Minuten aus. Ihre 40:13 Minuten waren zwar weit entfernt vom Streckenrekord, reichten aber allemal, um die Konkurrenz zu distanzieren und den Doppelsieg für das WMF-BKK Team AST Süßen perfekt zu machen.

   2010-06-15
Autor Sonja Gabriel

Julia Röhm Altersklassensiegerin in München

Im Laufen alles wettgemacht

Triathletin Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen hat den zweiten Wettbewerb des Jugend Deutschlandcups in München gewonnen.

Bild: NWZ-Artikel vom 15.06.2010

Die weibliche Jugend A (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) startete gemeinsam mit der älteren Altersklasse, den Juniorinnen. Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen gelang es im Schwimmen im Wasserschatten der schnellsten Schwimmerinnen Anschluss zu halten und stieg dicht hinter der Führenden aus dem Wasser.
Nach einem nicht ganz perfekt gelungenen Wechsel verpasste Julia Röhm wegen ein paar Sekunden den Sprung in die fünfköpfige Führungsgruppe auf dem Rad. In den ersten drei von vier Runden machte die Verfolgergruppe um Julia Röhm nach vorne Boden gut. In der letzten Runde jedoch wollte sich keine der Athletinnen mehr an der Führungsarbeit beteiligen und so wuchs der Rückstand an. Letztlich wechselten sie mit rund 40 Sekunden Rückstand auf die Spitze zum Laufen.
In ihrer Altersklasse auf Position drei liegend startete die laufstarke Nationalkaderathletin Röhm die Aufholjagd. Bereits am Ende der ersten von drei Runden lief sie auf die Zweitplatzierte auf und zog an ihr vorbei. Eine Runde später übernahm Julia Röhm sogar die Führung in ihrer Altersklasse und verteidigte sie souverän. Mit der schnellsten Laufzeit überquerte sie nach exakt einer Stunde als Siegerin die Ziellinie.

   2010-06-14
Autor Sonja Gabriel

Julian Mutter wird Deutscher Polizeimeister

Kommissarsanwärter verhaftet den Titel

Bild: NWZ-Artikel vom 14.06.2010

Beim größten Triathlon-Event Baden-Württembergs, der Challenge Kraichgau, belegten die Frauen des WMF BKK Teams AST Süßen Spitzenplätze. Julian Mutter wurde deutscher Polizeimeister.

Bei extrem heißen Temperaturen starteten rund 2500 Wettkämpfer über die drei Strecken, Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21 km Laufen), Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) und einem Staffelrennen.
Beim Highlight des Tages, der Mitteldistanz, kämpften Topstarter wie die Hawaiisieger Norman Stadler und Thomas Hellriegel um den Sieg. Im Feld der Damen waren vier Athletinnen des WMF BKK-Teams AST Süßen am Start. Julia Wagner stieg als eine der fünf Schnellsten aus dem Wasser. Auf dem welligen Radkurs machte sie einiges an Boden gut und fuhr sich auf Position zwei nach vorne. Beim Laufen musste sie jedoch Tribut zollen, da sie auf dem Rad zu wenig gegessen hatte, und spielte mit dem Gedanken das Rennen aufzugeben. Doch Wagner kämpfte sich zurück ins Rennen und schaffte es noch mit einer Zeit von 4:44 Stunden auf Rang zehn.
Judith Mess beendete ihr Rennen nach 5:12 Stunden auf Platz 24 (AK Platz 4), Meike Maurer folgte kurz darauf auf Position 43 (AK Platz 5) in 5:19 Stunden und Teamkollegin Ulrike Herzog errang in 5:21Stunden Platz 46 (AK Platz 5).
Im Rennen der Herren stieg Felix Gabriel vom WMF BKK-Team AST Süßen nach 28:18 Minuten aus dem knapp 20 Grad warmen See und nahm die anspruchsvolle Radstrecke in Angriff. Nach 2:37 Stunden Radfahren nahm Gabriel den abschließenden Halbmarathon in Angriff. Nach 1:36 Stunden und einer Gesamtzeit von 4:46 Stunden überquerte er als 121. in der Gesamtwertung und 27. seiner Altersklasse die Ziellinie. Marc Brodbek erreichte nach 5:36 Stunden auf Platz 743 und Altersklassen 17. das Ziel.

Über die Olympische Distanz wurden gleichzeitig die Landesmeisterschaften der Polizei ausgetragen. Dort überzeugten die Süßener. Bei den Männern schaffte Julian Mutterer, der für das WMF BKK-Team AST Süßen in der Bundesliga startet, einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Mutterer wechselte nach 19:54 Minuten auf das Rad. Dort baute er seine Führung aus, bevor er sich auf die zehn Kilometer lange Lautstrecke machte. Mit rund neun Minuten Vorsprung auf den Zweitplazierten überquerte Julian Mutterer nach 2:05 Stunden einsam und allein die Ziellinie. Mit dem Sieg in der Gesamtwertung sicherte sich der Polizeikommissarsanwärter auch den Landestitel bei den Polizeimeisterschaften.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2010-06-08
Autor Arno Prügner

Läufergeschichten erzählt von Jochen Frech / Termine im Juni

Läufergeschichten im Tagungszentrum der Carl Stahl Akademie

Einen interessanten Vortrag für Laufinteressierte, bietet am kommenden Donnerstagabend (17.06.) das Ausdauersportteam Süßen (AST) mit seinem Kooperationspartner WMF Betriebskrankenkasse im Tagungszentrum der Carl Stahl Akademie. Referent Jochen Frech, selbst aktiver Sportler und Trainer der Triathlon-Bundesligamannschaft des AST, liest und erzählt Geschichten rund um das Thema laufen. Von Amos Biwott zum Beispiel, dem Kenianer, der zu den olympischen Spielen nach Mexiko gesandt wurde und dachte er starte bei irgendeinem Sportfest in einem weit entfernten Land. Dort die Goldmedaille im 3000-m-Hindernislauf gewann und 21jährig, als Held in sein Land zurückkehrte. Oder von Peter Chumba der zu den Junioren-Weltmeisterschaften nach Athen geschickt wurde – ohne Schuhe. Geschichten zum schmunzeln und solche die nachdenklich machen, weil Läufergeschichten einfach Menschengeschichten sind. Von Träumen erzählen, vom Erfolg und vom Scheitern. Das was uns bewegt – laufend!

Der Vortrag beginnt um 19.00 Uhr.
Eintritt 5 Euro. Mitglieder und Teilnehmer des diesjährigen Aktivseminares können kostenlos teilnehmen.
Weitere Infos gibt es hier: carlstahl-akademie.de/de/seminare/seminar/52847.laeufergeschichten.html

Termine im Juni
  • 18.06. DEE-Citylauf in Geislingen
  • 20.06. Stuttgart-Lauf 21,1 km und 10,6 km
  • 21.06. Sonnwendlauf - Dauer ca. 1:30 Std (Abfahrt 19:30 Uhr bei Gebauer)
  • 25.06. Lagerfeuerromantik beim Grillplatz Oberweckerstell (Kuchalb)

Unsere Teilnehmerzahlen beim DEE-Citylauf waren in den vergangenen Jahren nicht nennenswert, was wenig verständlich ist, denn die Veranstaltung ist super organisiert und liegt direkt vor unserer Haustür. Der Zehner ist schnell, vermessen und bestenlistenfähig. Es gibt Schüler- und Jugendläufe
Infos und Anmeldungen findet ihr hier: tg-geislingen.de
Interessenten an den beiden letztgenannten Terminen sollten sich bei Uli Kielkopf (07162/944601 Mobil: 0177 2372912) melden. Uli bittet alle Vereinsmitglieder, an diesen Events teilzunehmen.

Vorbereitungstraining zum BURGER KING Schüler- und Jugendlauf

Mit der Unterstützung durch BURGER KING wollen wir mehr Kinder und Jugendliche dazu ermuntern, beim Süßener Stadtlauf am 10. Juli teilzunehmen. Die Laufstrecke der Jahrgänge 1997 bis 2002 ist 1,73 km lang, Start ist hier um 16:45 Uhr, die der Jahrgänge 1991 bis 1996 ist 3,38 km lang und wird um 17:00 Uhr gestartet.

Zur Vorbereitung auf diese Läufe bieten wir den Kids an, an einem viermaligen Vorbereitungstraining auf dem TSV-Platz teilzunehmen. Unser Triathlonbundesligatrainer, Jochen Frech, freut sich über alle die hieran teilnehmen wollen. BURGER KING wird alle regelmäßigen Teilnehmer dieser Trainingsabende nach dem Süßener Stadtlauf zu einem Essen einladen. Das erste Training ist am 16. Juni, immer mittwochs um 18:00 Uhr.

Die Mannschaft, die die meisten Teilnehmer stellt, wird ebenfalls zum Essen eingeladen und darf an einem Kochkurs teilnehmen.

   2010-06-02
Autor Arno Prügner

Richard Schumacher Vierter beim Mittelrhein-Marathon

Der Mittelrhein Marathon führt Sie durch eine der schönsten Gegenden Europas, dem „UNESCO WELTERBE OBERES MITTELRHEINTAL“ von Oberwesel nach Koblenz. Eine reizvolle Landschaft also, die es auch Richard Schumacher angetan hat. Drei mal kam er dort unter den ersten Vieren über die Ziellinie. Den dritten Platz des Vorjahres, als er das Ziel in 2:35:44 Std. erreichte, konnte er leider nicht verteidigen und musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Seine Zeit von 2:39:44 Std. bedeuteten jedoch den Sieg in seiner Altersklasse (M20).
Richards, in Heilbronn gelaufene Zeit von 2:29:27 Std. hätte dort locker zum Sieg gereicht, wozu hier 2:33:02 Std. gereicht hätten. Zwei schwere 42,2km-Läufe innerhalb von 2 Wochen lassen sich nur schwerlich verkraften. Umso bemerkenswerter die in Koblenz gelaufene Zeit

Weitere Infos gibt es hier: mittelrhein-marathon.de

   2010-06-01
Autor Waldemar Kupper

Neue Webalben - Geologenlauf 2009 und 20-Bergelauf

20-Bergelauf u.a. - Autor: Waldemar Kupper

Waldemar Kupper hat diese Webalben gestaltet

   Gemeindeblatt 2010-06-01
Autor Arno Prügner

Dietmar Steck feiert Erfolge / BURGERKING Schüler-/Jugendlauf

Dietmar Steck sammelt Zehner

Seit 2009 startet Dietmar in der Altersklasse M40 und lässt seitdem fast keinen Zehnkilometerlauf in der Gegend aus. Fast immer gelingt es ihm mit Zeiten von deutlich unter 40 Minuten auf das Siegerpodest zu kommen. So wurde er am 9. Mai in Bad Urach in 38:31 Min. Gesamtvierter und Altersklassensieger. 38:01 Min. zeigte die Uhr eine Woche später beim Murrhardter Stadtlauf (8. und 4. in M40), 38:39 Min. waren es in der darauf folgenden Woche beim Dußlinger Hannesle-Lauf (16. und 2. in M40).

Auf unseren Internetseiten findet ihr eine Datenbank in der Dietmars und mehr als 6.500 weitere Laufzeiten unserer Mitglieder erfasst sind.

Lauftermine im Juni
  • 18.06. DEE-Citylauf in Geislingen
  • 20.06. Stuttgart-Lauf 21,1 km und 10,6 km
  • 21.06. Sonnwendlauf - Dauer ca. 1:30 Std (Abfahrt 19:30 Uhr bei Gebauer)
  • 25.06. Lagerfeuerromantik beim Grillplatz Oberweckerstell (Kuchalb)
Vorbereitungstraining zum BURGER KING Schüler-/Jugendlauf

Die Schüler- und Jugendläufe des Süßener Stadtlaufes werden am 10. Juli erstmals mit Unterstützung durch BURGER KING stattfinden. Wir hoffen mit unseren attraktiven Angeboten mehr Teilnehmer als bisher für den Stadtlauf begeistern zu können. Die Laufstrecke der Jahrgänge 1997 bis 2002 ist 1,73 km lang, Start ist hier um 16:45 Uhr, die der Jahrgänge 1991 bis 1996 ist 3,38 km lang und wird um 17:00 Uhr gestartet.
Zur Vorbereitung auf diese Läufe bieten wir Interessenten an, an einem viermaligen Vorbereitungstraining auf dem TSV-Platz teilzunehmen. Unser Triathlonbundesligatrainer, Jochen Frech, freut sich über alle die hieran teilnehmen wollen. BURGER KING wird alle regelmäßigen Teilnehmer dieser Trainingsabende nach dem Süßener Stadtlauf zu einem Essen einladen. Das erste Training ist am 16. Juni, immer mittwochs um 18:00 Uhr.

Süßener Stadtlauf am 10. Juli – jetzt anmelden

Die Sachpreise für die ersten 150 Voranmelder sind zwar bereits vergeben, doch es lohnt sich trotzdem sich jetzt schon anzumelden, denn nur die Voranmelder nehmen an der Verlosung wertvoller Sachpreise teil. Die Vorauszahlung der Startgelder ist nicht notwendig.

   2010-06-01
Autor Sonja Gabriel

Julia Röhm Dritte in Halle

In Halle, beim ersten Wettkampf des Deutschland Cups der Nachwuchstriathleten landete Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen auf Rang drei/auf dem Podest.

Bild: Julia Röhm

Der Deutschland Cup umfasst vier Wettkämpfe für die besten Nachwuchstriathleten Deutschlands, die um den Gesamtsieg kämpfen und dabei sehen sollen, wo sie auf nationaler Ebene stehen. Bei guten äußeren Bedingungen und angenehmen Temperaturen fiel der Startschuss. Bei den Mädchen starteten die Jugend A und die Juniorinnen gemeinsam. Im 14,5° kalten See mussten die Athletinnen zunächst 750m zurücklegen. Julia Röhm fand dabei nicht ihren Rhythmus. Sie war mitten im Getümmel und schaffte so den Anschluss an die schnellsten Schwimmerinnen nicht. Nach 10:53 Minuten stieg Röhm in einer recht großen Gruppe aus dem Wasser. Nach dem Wechsel fand sich die Nationalkaderathletin in der dritten Radgruppe wieder. Insgesamt 20km mussten gefahren werden. Die Gruppe um Röhm machte auf dem Rad ordentlich Druck und so schafften sie es auf die zweite Gruppe aufzufahren. In der dritten von vier Runden kam es zu einem Sturz, bei dem fast die Hälfte zu Boden fiel. Die Süßenerin schaffte es mit etwas Glück auszuweichen. Beim abschließenden Lauf über 5km machte sie nach vorne Boden gut. Mit der schnellsten Laufzeit in ihrer Altersklasse der Jugend A und der drittschnellsten Laufzeit aller Mädchen überquerte Julia Röhm nach 58:54 Minuten die Ziellinie und erkämpfte sich beim Auftakt den dritten Platz.

   2010-05-25
Autor Andreas Bulling

AST-Bundesligamannschaft Zehnter in Witten

Die Bundesliga-Triathleten des WMF-BKK-Teams AST Süßen haben in Witten trotz eines grandiosen Wettkampfs des 18-jährigen Luis Knabl einen Tabellenplatz eingebüßt. Nachdem sie sich mit dem 10. Rang im Tagesergebnis zufrieden geben mussten, rutschten sie in der Tabelle auf den 9. Rang ab.

Bild: Luis Knabl

Coach Jochen Frech ist nicht zufrieden. Nur Rang zehn in Witten. Dabei hatte alles so gut angefangen. Luis Knabl, der vergangene Woche an seinem 18. Geburtstag sein Bundesliga-Debüt in Gladbeck gegeben hatte, startete als erster Süßener Vertreter im Staffeltriathlon über 200 Meter Schwimmen, 3,6 Kilometer Radfahren und 1,3 Kilometer Laufen. Bei optimalen Bedingungen für Athleten und Zuschauer legte sich der jüngste Bundesligastarter in seiner Paradedisziplin gleich mächtig ins Zeug und entstieg nach 2:16 Minuten dem mobilen Schwimmbecken. Nur einer war schneller. Auf dem Rad setzte er sein fantastisches Rennen fort und brachte sich vor dem Wechsel auf die abschließende Laufdistanz in eine taktisch kluge Wechselposition. In seiner schwachen Disziplin musste er ran und kämpfen. Dies tat er bis zum Ende und übergab als vierter an Teamkollegen Sebastian Veith. Bis dahin war die Welt von Coach Jochen Frech noch in Ordnung: „Ein Riesenrennen – hochtalentiert.“ Vor Knabl (13:46 Min.) lagen nur Ex-Weltmeister Daniel Unger in 13:33 Minuten, Thomas Springer (13:37 Min.) und der Russe Ivan Vasiliev (13:39 Min.). Doch mit dem weiteren Verlauf war Frech nicht zufrieden. Sebastian Veith musste die Spitze ziehen lassen und verlor schnell an Boden. Erst als 9. konnte er nach weiteren 14:38 Minuten, was in der Tageswertung den 49. Platz bedeutete, auf Simon Hauser übergeben, der die Erwartungen des Trainers ebenfalls nicht erfüllen konnte und mit 14:43 Minuten (51.) einen weiteren Platz abgeben musste. Für Julian Mutterer (14:23), der lange Zeit alleine auf der Strecke unterwegs war, und Matthias Braun (14:35) gab es danach nichts mehr zu holen, das Feld war auseinandergezogen. Beiden attestiert der Trainer aber in dieser Situation einen guten Job: „Julian und Matthias haben gekämpft, mehr war in dieser Situation nicht möglich.“
So ging das Staffelrennen für das WMF-BKK-Team AST Süßen mit dem 10. Platz zu Ende.

Mit 18 Sekunden Rückstand auf das AVU PV Tri Team Witten ging es dann im Teamsprint auf die Reise über 300 Meter Schwimmen, 9,6 Kilometer Radfahren und 3,5 Kilometer Laufen. Während die Wittener noch einen Platz gut machen konnten, blieb dies den Süßenern verwehrt. Hauser und Veith blieben erneut hinter den Erwartungen. Veith fiel anfangs der Laufstecke zurück. Da half auch alles Schieben und Ziehen der anderen drei nichts mehr. Mit 24 Sekunden Rückstand auf das StartNetTeam Darmstadt kamen die Süßener Triathleten nach 32:42 Minuten als Zehnte ins Ziel.

Auf dem 9. Tabellenplatz bleibt den Süßenern nun die Zeit, sich für den nächsten Sprint-Triathlon am 31.Juli in Offenburg vorzubereiten. Der Junge Wilde, Luis Knabl, soll dann wieder für die Süßener starten. Für ihn wäre das der letzte Test vor den Olympischen Spielen der Junioren im August in Singapur.

EinzelwertungName VornameEndzeitSchwimmennach RadLaufen
46Braun Matthias00:32:410:16:3400:21:0000:11:41
51Hauser Simon00:32:410:16:3000:20:5900:11:41
4Knabl Alois00:32:410:16:3200:20:5900:11:42
39Mutterer Julian00:32:420:16:3000:20:5800:11:43
49Veith Sebastian00:35:270:16:3000:21:0000:14:26
Bundesligatabelle der Männer

Nach den Wettkämpfen in Gladbeck und Witten weist die Bundesligatabelle folgenden Stand auf:

PlatzMannschaft PunktePlatzziffer
1EJOT Team TV Buschhütten312
2Carboo4U TuS Griesheim728
2Hansgrohe Schwarzwald728
4Zeppelin Team OSC Potsdam832
4ASICS Team Witten832
6PREKWINKEL Team TV Lemgo 144
7ALZ Sigmaringen1248
8AVU PV Tri Team Witten1768
9WMF BKK Team AST Süßen1872
10StartNetTeam Darmstadt2184
11Marathon Finanz Köln KTT2288
12STIEBEL ELTRON Obergünzburg2496
12Hannover 962496

Die weiteren Wettkämpfe sind in Offenburg, Hannover und Schliersee

Weitere Infos gibt es hier: t-t-w.de

   2010-05-21
Autor Sonja Gabriel

LBS-Triathlonliga in Forst

Im badischen Forst fand der zweite Wettkampf der Triathlonliga statt. Beim Teamwettkampf mussten die Distanzen 1000m Schwimmen, 30km Rad und 7,5km Laufen gemeinsam absolviert werden. Gestartet wurde dabei im 20 Sekunden Takt.

Bild: Sonja Gabriel
v.l.n.r. Marcus Büchler, Michael Wetzel, Matthias Braun, Simon Hauser, Sebastian Veith

Nachdem die Damen des WMF BKK-Teams AST Süßen eine Woche zuvor mit einem Sieg in der 2. Bundesliga gestartet waren, galten sie auch diese Woche wieder zum Favoritenkreis. Nicole Schneider, Judith Mess, Luisa Keller und Ulrike Herzog, die als erste Mannschaft in das Rennen geschickt wurden mussten beim Schwimmen bereits etwas Zeit einbüßen. Auf dem Rad machte das Quartett weder nach vorne Boden gut, noch verloren sie nach hinten. Und so hielten die Damen den dritten Platz und liefen nach 1:43 Stunden über die Ziellinie.

Die 2. Frauenmannschaft des WMF BKK-Teams verlor während dem Wettkampf viel zu schnell die „Vierte“ Frau. Meike Maurer, Nadja Mangold, Lena Kempf und Katharina Beckert landeten in 1:50 Stunden auf Platz 13.

In der 1. Landesliga der Herren belegte das WMF BKK-Team mit Marcus Büchler, Matthias Braun, Simon Hauser, Michael Wetzel und Sebastian Veith ebenfalls den dritten Rang. Nach dem Schwimmen waren mehrere Teams noch dicht beieinander. Auf dem Rad konnte sich nach und nach das Team um Profi Sebastian Kienle, sowie die Mannschaft vom olympischen Silbermedaillengewinner Stephan Vuckovic leicht absetzen. Dahinter ging es weiterhin eng zu. Am Ende behaupteten sich die Süßener und belegten in 1:27 Stunden den dritten Platz.

In der 2. Landesliga wurden die Plätze in einem Kopf an Kopf Rennen vergeben. Das Niveau war dabei Erst-Ligatauglich. Das WMF BKK-Team AST Süßen musste sich mit nur 25 Sekunden Rückstand auf den Sieger knapp geschlagen geben. Mathias Flunger, Markus Hoffmann, Felix Gabriel, Michael Dressler und Jens Kielkopf erkämpften sich in 1:30 Stunden den dritten Platz. Dicht dahinter landete das Triathlon Team Staufen. Mit einem gut gemischten Team aus jungen und älteren, erfahrenen Triathleten lieferten sie einen guten Wettkampf ab und wurden dafür mit Rang fünf belohnt. Michael Röhm, Benjamin Nagel, Hannes Bitterling, Thomas Braun und Marko Glassner überquerten nach 1:31 Stunden die Ziellinie.

1. Liga

3. WMF BKK Team AST Süßen 01:27:26

Name Schwimmen Rad / Nach Rad Laufen Gesamtzeit

Sonja Gabriel
v.l.n.r. Matthias Braun, Marcus Büchler, Michael Wetzel, Simon Hauser

HAUSER, Simon 0:14:20 (13.) 0:48:25 / 1:02:45 (32./27.) 0:24:40 (5.) 01:27:25
WETZEL, Michael 0:14:25 (17.) 0:48:20 / 1:02:45 (29./27.) 0:24:41 (6.) 01:27:26
BÜCHLER, Marcus 0:14:22 (16.) 0:48:22 / 1:02:44 (30./26.) 0:24:42 (7.) 01:27:26
BRAUN, Matthias 0:14:19 (11.) 0:48:24 / 1:02:43 (31./25.) 0:24:43 (8.) 01:27:26

LBS Cup 2 . Liga Teamwertung

3. WMF BKK Team AST Süßen 2 01:30:47

Name Schwimmen Rad / Nach Rad Laufen Gesamtzeit

Sonja Gabriel
v.l.n.r. Felix Gabriel, Mathias Flunger, Michael Dressler, Markus Hoffmann

GABRIEL, Felix 0:16:06 (29.) 0:48:15 / 1:04:21 (16./11.) 0:26:25 (9.) 01:30:46
FLUNGER, Mathias 0:15:47 (16.) 0:48:34 / 1:04:21 (24./11.) 0:26:25 (9.) 01:30:46
HOFFMANN, Markus 0:15:57 (22.) 0:48:25 / 1:04:22(19./13.) 0:26:24 (8.) 01:30:46
DRESSLER, Michael 0:15:52 (18.) 0:48:28 / 1:04:20(20./10.) 0:26:27 (11.) 01:30:47

LBS Cup Frauen Teamwertung

3. WMF BKK-Team AST Süßen 01:43:00

Name Schwimmen Rad / Nach Rad Laufen Gesamtzeit

Sonja Gabriel
v.l.n.r. Nicole Schneider, Ulrike Herzog, Luisa Keller, Judith Mess mit rotem Helm

MESS, Judith 0:17:37 (23.) 0:56:03 / 1:13:40 (18./16.) 0:29:19 (7.) 01:42:59
HERZOG, Ulrike 0:17:08 (14.) 0:56:33 / 1:13:41 (26./18.) 0:29:19 (7.) 01:43:00
SCHNEIDER, Nicole 0:17:36 (22.) 0:56:04 / 1:13:40 (20./16.) 0:29:20 (9.) 01:43:00

13. WMF BKK-Team AST Süßen 1:50:55

Name Schwimmen Rad / Nach Rad Laufen Gesamtzeit

Sonja Gabriel
von links: Lena Kempf, Nadja Mangold und Meike Maurer

MAURER, Meike 0:19:55 (54.) 0:58:14 / 1:18:09 (43./47.) 0:32:45 (29.) 1:50:54
MANGOLD, Nadja 0:19:55 (54.) 0:58:14 / 1:18:09 (43./47.) 0:32:46 (30.) 1:50:55
KEMPF, Lena 0:19:55 (54.) 0:58:14 / 1:18:09 (43./47.) 0:32:46 (30.) 1:50:55

Weitere Infos gibt es hier: tvforst-triathlon.de

   2010-05-20
Autor Andreas Bulling

Heißer Tanz in Witten

Die Triathleten des WMF-BKK-Teams AST Süßen erwarten am Pfingstsonntag zwei schnelle Rennen in Witten. Der zweite Bundesliga-Wettkampf wartet mit einem Einzelsprint als Staffelrennen über 200 Meter Schwimmen, 3,6 Kilometer Radfahren und 1,4 Kilometer Laufen auf. Am Abend legt das Team gemeinsam 300 Meter im Wasser, 9,6 Kilometer auf dem Rad und 3,5 Kilometer zu Fuß zurück. Gewertet werden hier die vier schnellsten der fünf Teamstarter.

Die Konstellation beim zweiten Bundesligawettkampf in Witten ist ähnlich wie eine Woche zuvor in Gladbeck. Zunächst ein kurzes schnelles Einzelrennen und am Abend der gemeinsame Teamwettkampf. Anders ist diesmal, dass die Einzelsprints als Staffel angelegt sind. So geht am Sonntag der junge Luis Knabl für das Süßener Team als Erster an den Start, per Handschlag übergibt dieser an Sebastian Veith, der wiederum Simon Hauser auf die Reise schickt. Danach folgen Julian Mutterer und Matthias Braun. Veith, Hauser und Braun waren bereits im Vorjahr in Witten am Start, als das WMF BKK-Team AST Süßen einen 7. Platz erringen konnte. Veith und Hauser haben in der Landesliga tolle Wettkämpfe gezeigt, so dass sie ebenso wie Routinier Braun für die fehlenden Duchampt, Clavel und Reitmayr ins Team kommen, die entweder an Europacup-Rennen teilnehmen oder verletzt sind.

Ein Ausfall wie der von Reitmayr vergangene Woche in seinem Einzelrennen hätte in Witten verheerende Auswirkungen. Auch hofft der Trainer auf gute äußere Bedingungen wegen des engen Innenstadtkurses. Ansonsten blicken die Starter des WMF BKK-Teams AST Süßen zuversichtlich auf das Wochenende und wollen an die Leistung des Vorjahres anknüpfen.

Weitere Infos gibt es hier: t-t-w.de

   2010-05-20
Autor Arno Prügner

Walter Seiser gewinnt Mannschaftssilber bei Berglauf-EM in Spanien

Am vergangenen Wochenende fanden in Cerdanyola del Valles (Spanien) die 3. EVAA Berglauf-Europameisterschaften statt. 31 deutsche Seniorinnen und Senioren gingen für den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) an den Start.
Zu bewältigen waren 11,7 km und eine Höhendifferenz von 400 m. Walter Seiser gewann mit seinen DLV-Mannschaftskameraden, Reinhart Vogler und Elmar Fries, die Silbermedaille in der Altersklasse M 55/60. Seine Zeit von 48:47 Min. brachten ihn in der Einzelwertung auf den zehnten Platz in der Akl. M55

Weitere Infos gibt es hier: leichtathletik.de

   2010-05-19
Autor Arno Prügner

Drei dritte Plätze in LBS-Triathlonliga Forst

Der 2. Wettkampf in der Baden-Württembergischen LBS Triatlonliga wurde am 16. 05. beim Heidesee in Forst ausgetragen. 3 unserer 4 Mannschaften belegten in ihren Ligen jeweils dritte Plätze.

Weitere Infos gibt es hier: tvforst-triathlon.de

   2010-05-17
Autor Sonja Gabriel

Triathlon LBS-Nachwuchscup in Waiblingen

Die zweite Station im LBS Nachwuchscup war in Waiblingen. Aufgrund der kalten Temperaturen entschieden die Kampfrichter am Morgen des Wettkampfes aus dem Triathlon einen Swim and Run zu machen.

Bild: Maximilian Lein

In der Jugend A (750m Schwimmen und 5,4km Laufen) gelang Maximilian Lein vom WMF BKK-Team AST Süßen ein Aufholjagd. Nach dem Schwimmen lag Lein noch auf Platz zehn. Beim Laufen jedoch machte er ordentlich Tempo. Platz um Platz kämpfte er sich nach vorne. Mit der zweitschnellsten Laufzeit überquerte Lein am Ende nach 31:37 Minuten die Ziellinie und schaffte mit Platz drei den Sprung aufs Treppchen.
Nach dem Schwimmen noch auf Platz eins liegend musste Carmen Oetzel vom WMF BKK-Team bei den Juniorinnen (750m Schwimmen und 5,4km Laufen) auf der Laufstrecke einen Platz einbüßen. In einer Gesamtzeit von 38:22 Minuten wurde sie am Ende Zweite. Ann-Kathrin Genchi verpasste mit Rang vier nur knapp das Podest. Auch Genchi, die nach dem Schwimmen noch Zweite war, verlor beim Laufen ein paar Plätze und errang in 39:46 Minuten Position vier. Knapp dahinter auf Platz fünf folgte Michaela Baur vom WMF BKK-Team in 42:02 Minuten. Die Mannschaftswertung entschied das Trio für sich.
Bei den Junioren (750m Schwimmen und 5,4km Laufen) errang Tobias Huber vom Triathlon Team Staufen mit einem ausgeglichenen Wettkampf, sowohl im Schwimmen, als auch im Laufen den achten Platz in 33:02 Minuten. Armin Aichinger vom WMF BKK-Team AST Süßen folgte in 33:56 Minuten auf Platz elf. Sein Teamkollege Marc Oehlenberg belegte in einer Zeit von 40:47 Minuten Position 15.

   2010-05-17
Autor Andreas Bulling

Bundesligaauftakt in Gladbeck - AST WMF BKK-Team wird Achter

Bundesliga-Start als Achter

Zum Auftakt der Triathlon-Bundesliga konnte sich das WMF-BKK-Team AST Süßen auf dem achten Rang in die Tabelle einreihen. Der Doppelstart in Gladbeck über die Sprintdistanz und die Mannschaftsstaffel hinterlässt allerdings einen bitteren Beigeschmack: Paul Reitmayr musste bereits im ersten Wettkampf mit Verdacht auf Muskelfaserriss im Oberschenkel ausscheiden.

Bild: WMF BKK-Teams auf dem Weg zum Ziel im Teamwettbewerb.
v.l.n.r. Luis Knabl, Felix Duchampt, Maurice Clavel, Julian Mutterer

Im dritten Sprintrennen am Vormittag hatte Paul Reitmayr zunächst alles richtig gemacht. Er war gut durch die 250 Meter im Gladbecker Freibad (3:13 Min.) geschwommen und hatte sich auf den 5,5 Radkilometern in 10:27 Minuten gut behauptet. Vielversprechend sprintete aus der Wechselzone, musste aber nach wenigen hundert Metern den 2,5 Kilometer langen Lauf abbrechen – Verdacht auf Muskelfaserriss im Oberschenkel. Somit war für ihn der Bundesligaauftakt 2010 zu Ende, ehe er richtig begonnen hatte.

Das Süßener Team hatte sich für die beiden Wettbewerbe in Gladbeck Hoffnungen gemacht, doch bereits nach dem dritten Starter beim morgendlichen Grandprix hing das Abschneiden am seidenen Faden. „Nachdem Paul ausgeschieden war, war klar, dass wir am Mittag im Staffelrennen nichts riskieren dürfen. Ein Sturz oder eine Panne und wir sind raus“, so der Trainer Jochen Frech. Die anderen vier Süßener Starter kamen ohne Probleme durch ihr Grandprixrennen. Die beiden Neulinge, Luis Knabl, und Maurice Clavel, gaben beide ihr Bundesliga-Debüt. In 21:34 Minuten beendeten sie zeitgleich ihren ersten Auftritt im Trikot des WMF-BKK-Teams AST Süßen. Julian Mutterer (40.) war zehn Sekunden schneller und Felix Duchampt kam nach 20:43 Minuten sogar auf Rang 12 ins Ziel. Wieder einmal wurde deutlich, wie wichtig auf der kurzen Sprintdistanz die Wechsel zwischen den einzelnen Disziplinen sind. Am Ende lagen im Ziel die ersten 40 Bundesligastarter innerhalb einer Minute. Für das WMF BKK-Team AST Süßen stand nach der Addition der vier Einzelzeiten der achte Rang auf dem Papier. Von dieser Position aus ging es zwei Stunden später in das Jagdrennen über 550 Meter Schwimmen, 22 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Nur eine Sekunde davor das AVU PV Tri Team Witten. Die defensive Renntaktik war klar und die vier Süßener Starter hielten sich daran und lieferten bei angenehmen äußeren Bedingungen einen kontrollierten Wettkampf. Erst nach dem letzten Wechsel kam das Signal zum Angriff und die Süßener flogen an dem vor Ihnen liegenden Team vorbei. Bis ins Ziel konnten sie noch 38 Sekunden herauslaufen. Noch schneller war das Asics Team Witten. Das zweite Wittener Team konnte sich durch ein fulminantes Rennen vom zehnten auf den siebten Rang vorschieben. Das WMF BKK-Team AST Süßen startete auf dem achten Rang zufrieden in die Bundesligasaison 2010 und blicken zuversichtlich zum nächsten Start am kommenden Samstag in Witten.

Weitere Infos gibt es hier: ele-triathlon.de

   2010-05-17
Autor Arno Prügner

Richard Schumacher läuft Trollinger Marathon unter 2:30 Std.

Richard Schumacher lief den Heilbronner Trollinger-Marathon in nur Zeit von 2:29:27 Stunden. Es wäre eine Verbesserung des bisherigen Streckenrekords um 13 Sekunden gewesen. An diesem Tag allerdings bedeutete die Zeit nur Platz Zwei, denn der 31-jährige Jon-Paul Hendriksen lief nochmals 34 Sekunden schneller. Es ist das erste Mal, dass eines unserer Mitglieder die 2:30 Stundenmarke unterbot

   2010-05-14
Autor Andreas Bulling

AST startet mit zwei in die Triathlon-Saison Am Sonntag Bundesliga-Auftakt in Gladbeck

Mit zwei Neuen startet das WMF-BKK-Team AST Süßen am Sonntag in Gladbeck in die Bundesliga. Maurice Clavel und Luis Knabl kamen nach Süßen.

Bild: Luis Knabl

Erst seit drei Jahren betreibt Maurice Clavel Triathlon. Davor war der 22-Jährige Leistungsschwimmer, weshalb er die erste Disziplin besonders schätzt. Allerdings fasziniert ihn besonders die Ausgeglichenheit in allen drei Disziplinen, die man auf hohem Niveau erreichen muss. Der Kämpfertyp geht unbefangen in die Wettkämpfe und gibt alles. Jetzt will er in der Bundesliga Erfahrungen sammeln. Er fühlt sich bereits heimisch: "Der AST ist ein Verein, in dem das Umfeld stimmt. Das wirkt sich sehr positiv auf die Bundesligastarter aus. Die Mannschaft hält zusammen", sagt er. Wenn er nicht sein hohes Trainingspensum erfüllt, studiert Clavel an der Universität Freiburg Sportwissenschaften und Chemie.
Der Österreicher Luis Knabl ist jünger als Clavel, blickt aber auf eine langjährige Triathlonerfahrung zurück. Sein Vater hatte ihn als Sechsjährigen zu einem Wettbewerb angemeldet. Für Knabl ein bedeutsames Ereignis: "Der letzte Platz, den ich dabei belegt hatte, nervte mich so sehr, dass ich sofort zum Schwimm- und Triathlonclub ging", erzählt Knabl über den holprigen Beginn seiner Karriere. Das Training hat sich ausgezahlt. Luis Knabls Erfolgsbilanz ist eindrucksvoll: Neben Staatsmeisterschaften im Triathlon, Aquathlon und Duathlon war er 2008 Europameister der Junioren und Weltmeister mit der Staffel im Wintertriathlon. Doch trotz der Erfolge will er unbedingt seine Schwäche im Laufen ausmerzen: "Ich arbeite hart daran", beteuert er. Und man glaubt ihm das sofort, wenn man sein Leitmotto kennt: "Es tut dir nicht weh, es macht dich schneller". Ins Süßener Team ist er über den Kontakt zu Paul Reitmayr gekommen. Er wohnt in Pfaffenhofen und besucht das Sportgymnasium in Innsbruck. Eines seiner größten Ziele hat er erfüllt. Er vertritt Österreich bei den ersten olympischen Jugendspielen im August in Singapur. Ein weiterer Wunsch wird an seinem 18. Geburtstag am Sonntag wahr: sein erster Start in der Triathlon-Bundesliga.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2010-05-14
Autor Sonja Gabriel

Triathlonligaauftakt der Jugendlichen in Neckarsulm

Bild: Julia Röhm

In Neckarsulm wurde die Saison für den Triathlon Nachwuchs eingeläutet. Rechtzeitig zum Start wurde auch das Wetter etwas besser, sodass der Wettkampf trocken über die Bühne ging. Einige Kaderathletinnen und -athleten aus anderen Bundesländern wie zum Beispiel Bayern und dem Saarland nützen diesen Wettkampf als Formcheck und ersten nationalen Vergleich.
In der weiblichen Jugend A (750m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen) wurde Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie führte bereits nach dem Schwimmen und schaffte den Sprung in eine kleine Radgruppe mit Juniorinnen. So wechselte Röhm auch in Führung liegend zum Laufen. Die Kaderathletin ließ beim Laufen nichts anbrennen und überquerte nach 1:09 Stunden die Ziellinie und sicherte sich so einen souveränen Start-Ziel Sieg mit rund drei Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte. In derselben Altersklasse bei den Jungen war Maximilian Lein vom WMF BKK-Team am Start. Mit einer konstanten und ausgeglichenen Leistung in allen drei Disziplinen sicherte er sich als siebter Baden-Württemberger in einer Gesamtzeit von 1:09 Stunden den 16. Platz. Michaela Baur, die bei den Juniorinnen (750m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen) startete errang in 1:23 Stunden als sechste Baden-Württembergerin Platz acht. Bei den Junioren landete Tobias Huber vom Triathlon Team Staufen in 1:10 Stunden auf Position 15 (BaWü 8.) und Armin Aichinger vom WMF BKK-Team erreichte Platz 17 (BaWü 10.).

   2010-05-14
Autor Arno Prügner

Gerald Eisele erster Extremhindernisläufer des Teams

Bild: Gerald Eisele

Der Fisherman’s Friend StrongmanRun 2010 fand auf dem Gelände des Airport Weeze an der niederländischen Grenze statt! 8.000 Läufer/innen starteten bei diesem, wohl spektakulärsten , Crosslauf Europas. Das Motto der Veranstaltung "Sind sie zu stark, bist Du zu schwach" deutet schon auf Extremes hin. Die Teilnehmer mussten durch riesige Sandlöcher laufen, die höchsten Berge erklimmen und durch eiskaltes Wasser schwimmen. 27 Hindernisse, darunter ein vier Meter hohes Seilgerüst, mussten in zwei 9 km-Runden gemeistert werden und dies bei einer Zeitvorgabe von maximal dreieinhalb Stunden.
Unter den 6.955, die das Ziel erreichten war auch unser Teamkamerad, Gerald Eisele. Er ist wohl der Erste aus unseren Reihen, der eine solche Herausforderung annahm. Für den 18 km Hindernisparcour benötigte er 3:05:28 Std. und kam damit auf Platz 2350.

Spektakuläre Bilder gibt es hier: fishermansfriend.de/strongmanrun/

   2010-05-11
Autor Sonja Gabriel

LBS Triathlonliga in Reutlingen gestartet

Bild: NWZ-Artikel vom 11.05.2010

107 Mannschaften starteten in Reutlingen beim Liga-Auftakt des baden-württembergischen Triathlonverbandes. Unter ihnen waren sieben Teams aus dem Kreis.

Mit einem Sieg in der 2. Bundesliga starteten die Frauen des WMF BKK-Teams AST Süßen. Die Damenmannschaft, die als Titelverteidiger an den Start ging, wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und entschied den Staffelsprint für sich. Dabei sorgte Judith Mess über die Duathlondistanz (2,7km Laufen-6,6km Rad-2,7km Laufen) für eine gute Ausgangsposition und schickte auf Rang drei liegend Julia Wagner in das Rennen. Diese machte ordentlich Boden gut und schaffte es den knapp fünfminütigen Rückstand über 300m Schwimmen, 6,6km Radfahren und 2,7km Laufen wett zu machen und wechselte mit einer Minute Vorsprung auf Nicole Schneider und Ulrike Herzog. Die Beiden ließen nichts anbrennen und bauten den Vorsprung noch aus. Nach insgesamt 1:34 Stunden überquerten sie als Siegerinnen die Ziellinie. Die zweite Frauenmannschaft des WMF BKK-Teams schlug sich bei ihrer Prämiere wacker. Mit Lena Kempf, Meike Maurer, Sonja Gabriel und Luisa Keller errang das Team den elften Platz.

Die erste und die zweite Landesliga der Herren starteten gemeinsam. Beim Start von zwei Athleten ist die Zeit des ersten entscheidend für die Staffelübergabe bzw. zählt die Zeit des Schnelleren beim Zieleinlauf. In der ersten Landesliga der Herren verpasste das WMF BKK-Team AST Süßen nur knapp das Podest. Als Generalprobe für die in Kürze beginnende Bundesligasaison schickte Trainer Jochen Frech einige der Bundesligaathleten in das Rennen. Startathlet Michael Wetzel wechselte nach dem Duathlon mit der Spitzengruppe auf Marcus Büchler und Simon Hauser. Die beiden mussten beim Schwimmen ordentlich einstecken, da das Starterfeld noch sehr dicht beieinander war. Froh endlich aus dem Wasser zu kommen, machte Büchler Druck und wechselte auf Position Drei liegend auf Sebastian Veith und Maurice Clavel, der sein Debüt für das WMF BKK-Team bestritt. Clavel, der noch einen Platz einbüßen musste erreichte nach 1:22 Stunden auf Position Vier das Ziel.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2010-05-10
Autor Arno Prügner

AST-Frauen gewinnen in Reutlingen

AST-Frauen gewinnen in LBS-Triathlonliga

Bild: Reinhard Arras
von links: Ulrike Herzog, Julia Wagner, Nicole Schneider, Judith Mess

Am Wochenende fand in Reutlingen der Auftakt der diesjährigen Triathlon Liga in Baden-Württemberg statt. Er wurde in Form eines Staffelsprints ausgetragen. Dabei muss der Startathlet einen Kurzduathlon (2km Laufen, 6,5km Radfahren, 2km Laufen) und die anderen drei bzw. vier Starter eines Teams einen Sprinttriathlon (300m Schwimmen, 6,6km Radfahren, 2km Laufen) absolvieren.

Unsere Triathleten gingen sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen mit zwei Mannschaften an den Start.
In der ersten Liga wurden unsere Herren in der Besetzung Michael Wetzel, Markus Büchler/Simon Hauser, Maurice Clavel/Sebastian Veith Vierter. In der zweiten Liga wurden Matze Flunger, Markus Hoffman/Felix Gabriel, Michael Dressler/Alexander Haag den Fünfter.
In der Frauenliga siegte unser erstes Team in dem Judith Mess, Julia Wagner, Nicole Schneider/Ulrike Herzog starteten. Unser 2. Team, besetzt mit Lena Kempf, Meike Maurer, Sonja Gabriel/Luisa Keller, kam auf den 11. Platz

tsg-reutlingen.de

   Gemeindeblatt 2010-05-10
Autor Volker Rasokat

Schluchseelauf

AST mit 45 Starter/innen beim Schluchseelauf

Bild: Unsere Starter/innen beim Schluchseelauf

Im Rahmen des 20-jährigen Vereinsjubiliäum des AST-Süßen, absolvierten 43 Starter unsere Jedermann-Laufgruppe, trainiert und vorbereitet von unserem Trainer Uli Kielkopf, erfolgreich am Muttertag den 18,4 km langen Schluchseelauf im Schwarzwald. Darunter unser Bernd Zeilinger, mit einer Zielzeit von unter 1:20 h. Aber auch alle anderen Läufer können stolz auf ihre gezeigten Leistungen sein.
Um das ohnehin schon super Verhältnis innerhalb der Gruppe noch zu vertiefen, reisten wir mit über 60 Personen, darunter 10 Kinder, schon am Freitag in das idyllisch gelegene Steinbad-Tal, südlich von Bonndorf an. Unsere Unterkunft, das Schullandheim "Steinabad", weckte bei dem ein oder anderen Teilnehmer angesichts von Stockbetten und 4-Bett-Zimmer, positive Kindheitserinnerungen. Heimlicher Höhepunkt des gemeinsamen Wochenendes, war eine Wanderung am Samstag, durch ein Teil der wilden, aber umso beeindruckenderen Wutachschlucht. Selbst unsere jüngste Teilnehmerin mit 8 Monaten meisterte diese Tour, wenn auch im Rucksack, auf Papas Rücken.

Die Ergebnisse unserer Mitglieder:

Lesen Sie weiter

   2010-05-07
Autor Sonja Gabriel

Duathlon DM - AST WMF BKK-Team gewinnt beide Mannschaftstitel

Im hessischen Oberursel wurden vergangenes Wochenende die Deutschen Meister im Duathlon (10km Laufen-36km Rad-5km Laufen) ermittelt. Mit insgesamt 6 Starterinnen und Startern reiste das WMF BKK-Team AST Süßen an und kehrte mit drei Medaillen im Gepäck zurück.

Bild: Julia Wagner

Bei angenehmen Temperaturen und trockener Strecke fiel der Startschuss für die Athletinnen und Athleten. Im Eliterennen der Damen war das Tempo beim ersten Lauf von Beginn an hoch. Die anspruchsvolle Laufstrecke führte durch die Altstadt von Oberursel, war sehr eng und winklig und bestand zu 60% aus Kopfsteinpflaster. Nach zwei von vier Laufrunden schafften es zwei Athletinnen sich von der Gruppe zu lösen. Julia Wagner vom WMF BKK-Team befand sich kurz dahinter in der dreiköpfigen Verfolgergruppe, die rund eine Minute nach der Spitze auf das Rad wechselte. Die anspruchsvolle Radrunde, eine Wendepunktstrecke, wurde vier Mal gefahren. Dabei mussten pro Runde vier Rampen bewältigt werden. Die Gruppe um Wagner machte auf dem Rad ordentlich Druck und schaffte es in der zweiten Runde auf die Führenden aufzuschließen. Wagner versuchte mit einer weiteren Athletin das Tempo auf dem Rad zu erhöhen, um die Gruppe auseinander zu reißen. Das gelang ihnen jedoch nicht und so wechselten die fünf Athletinnen gemeinsam. Die spätere Siegerin, Jenny Schulz aus Frankfurt, machte sofort wieder Tempo beim Laufen und übernahm die Führung. Wagner lief zunächst mit der Zweitplatzierten mit, musste aber abreißen lassen. Sie schaffte es jedoch ihre anderen Konkurrentinnen in Schach zu halten. Nach 2:02 Stunden überquerte Julia Wagner als Dritte und somit Bronzemedaillengewinnerin die Ziellinie. „Es war ein hartes Rennen, aber ein super gelungener Saisonauftakt.“ In der Mannschaftswertung sicherten sich die Damen des WMF BKK-Teams mit Julia Wagner, Nicole Schneider 10./2:18 Stunden) und Katharina Beckert (12./2:34 Stunden) die Goldmedaille und somit den Deutschen Mannschaftsmeistertitel.

Lesen Sie weiter

   2010-05-06
Autor Arno Prügner

Volkslaufstatistik 2009

Die Teilnehmerzahlen bei Volksläufen sind auch 2009 wieder gestiegen. Erstmals wurden im Verbandsgebiet mehr als 200.000 Volksläufer registriert. Auch die Zahl der Volkslaufveranstaltungen steigt weiter. Unser Süßener Stadtlauf liegt, was die Teilnehmerzahl anbetrifft auf dem 60. Platz.

Den Jahresbericht des Volkslaufwartes und weitere Statistiken findet ihr unter wlv-sport.de/index.php?wlv=webpart.pages.WLVDynamicPage&navid=13195&coid=13195&cid=4&wlvsid=j54pbq22ir6timvbq5m97acg736oagll

   2010-05-06
Autor Arno Prügner

Duathlon DM - Mannschaftstitel an das Team

AST stellt bei Deutschen Duathlonmeisterschaften beide Mannschaftssieger

Am 1. Mai wurden im Rahmen des Oberurseler Altstadt Duathlons die Deutschen Meister ermittelt. Unsere WMF BKK-Teams gewannen beide Mannschaftstitel.

Der Wettkampf sah zwei Laufstrecken von 10 und 5 Kilometern vor. Die Radstrecke, die zwischen diesen Läufen bewältigt werden musste, war 36 km lang.
Unser schnellster Teamvertreter war Marcus Büchler, der als 5. nach 1:49:12 Std. über die Ziellinie lief. 27 Sekunden und drei Plätze hinter ihm kam Michael Wetzel dort an. Den Mannschaftssieg sicherte schließlich Mathias Flunger als Elfter des Gesamtfeldes. Die Addition seiner Zeit von 1:49:57 Std. ergab eine Mannschaftszeit von 5:28:48 Std. Die zweitplatzierte Mannschaft des PSV Bonn war gut 14 Minuten langsamer.

Die Frauen konnten den Mannschaftstitel, den sie sich im letzten Jahr holten, verteidigen. Den Grundstein legte Julia Wagner mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Ihrer Zeit von 2:02:36 Std. wurden die Zeiten von Nicole Schneider, die Zehnte in 2:18:07 Std. wurde und von Katharina Beckert, die in 2:34:49 Std. auf den zwölften Platz kam, hinzugefügt.

Ergebnislisten findet ihr unter chipzeit.de/ergebnisse/2010050101.aspx

   2010-05-04
Autor Arno Prügner

BURGER KING Flyer wirbt für Schüler- und Jugendlauf beim Süßener Stadtlauf

   Gemeindeblatt 2010-05-04
Autor Arno Prügner

20 Jahre AST - 51 Teilnehmer beim Schluchseelauf

Im letzten Jahr nahmen, zum 25 jährigen Jubiläum, erstmals mehr als 5.000 Teilnehmer an den beiden Veranstaltungstagen am Nordic Walking und am Schluchseelauf teil. Diese riesige Teilnehmerzahl zeugt von der Beliebtheit einer der schönsten Landschaftsläufe in ganz Süddeutschland. Unsere 51 werden die klassische 18,4 km lange Distanz laufen. Der Kurs führt in gut 900 Metern Höhe fast ausschließlich über Naturwege und hat ein recht flaches Profil. Nur etwa 60 Höhenmeter sind zu überwinden.

   2010-05-03
Autor Sonja Gabriel

Triathlonligaauftakt in Reutlingen

Bild: NWZ-Artikel vom 07.05.2010

Am kommenden Wochenende findet in Reutlingen der Auftakt der diesjährigen Triathlon Liga in Baden-Württemberg statt. Wie in den letzten Jahren sind dabei wieder einige Teams aus dem Kreis am Start und werden um die Plätze kämpfen.
Der Auftakt in Reutlingen findet in Form eines Staffelsprints statt. Dabei muss der Startathlet einen Kurzduathlon (2km Laufen, 6,5km Radfahren, 2km Laufen) und die anderen drei bzw. vier Starter eines Teams einen Sprinttriathlon (300m Schwimmen, 6,6km Radfahren, 2km Laufen) absolvieren. Neu ist in diesem Jahr, dass es nicht nur eine Mannschaftswertung gibt, sondern auch eine Einzelwertung. Es werden also auch die besten Athletinnen und Athleten ermittelt. Wie in den letzten Jahren ist in der ersten Landesliga das WMF BKK-Team AST Süßen vertreten. In der Frauenliga, der zweiten Bundesliga, wird es diese Saison mit Sicherheit spannend. Das WMF BKK-Team ist dort mit zwei Mannschaften vertreten. Als Titelverteidiger sind die Erwartungen an die erste Mannschaft dementsprechend hoch, möchte man den Vorjahressieg gerne wiederholen. Interessant wird es sicherlich auch, wie die zweite Mannschaft am Ende abschließt. Ebenso haben einige Athletinnen in der Einzelwertung gute Chancen vorne mitzumischen oder zu landen.

Lesen Sie weiter

   2010-05-03
Autor Sonja Gabriel

Julia Röhm in Nationalkader berufen

Bild: Julia Röhm

Auch 2009 war für Julia Röhm einmal mehr eine rundum gelungene und erfolgreiche Saison: Deutsche Mannschaftsmeisterin, zwei Landesmeistertitel, Platz fünf in der Abschlusswertung des Deutschlandcups und einige Tagessiege im LBS Nachwuchscup. Dennoch war die Überraschung und Freude groß, als die Nominierung in den Nationalkader ins Haus „flatterte“. Doch die 16-jährige Nachwuchstriathletin, die für das AST Süßen startet, empfohl sich mit ihren Leistungen über die Saison hinweg und machte so stets auf sich aufmerksam.

Sonja Gabriel hat mit Julia ein Gespräch über ihre sportlichen Erfolge geführt.

Triathlon ist noch eine junge und eher unbekannte Sportart. Julia, wie und wann bist du zu diesem Sport gekommen?

Mit ca. sechs Jahren habe ich das Schwimmen bei der SG Salach/Süßen angefangen und drei Jahre später, mit neun, habe ich dann mit dem Laufen begonnen. In dieser Zeit bildete sich eine kleine Gruppe aus Kindern und Jugendlichen im AST Süßen. Das gemeinsame Training in dieser Gruppe machte mir Spaß. 2005 bestritt ich dann meine erste Triathlon Saison im Baden-Württembergischen Nachwuchscup.

Wie ging es weiter? Und wann wurdest du in den Landeskader aufgenommen?

Bereits nach meiner zweiten Triathlon Saison wurde ich für den Landeskader nominiert. Das war Ende 2006. In dieser Saison belegte ich in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Zuerst war ich im E-Kader, dann im D-Kader und mittlerweile bin ich im D/C-Kader.

Lesen Sie weiter

   2010-05-03
Autor Bernhard Weinert

Erlebnislauf im Christental

Erlebnislauf im Christental Am vergangenen Mittwoch startete eine 25köpfige Gruppe bei schönem Wetter zu einem Erlebnislauf Christental. Zunächst ging es bergauf zur Reiterleskapelle, dann weiter steil bergauf zur ehemaligen Burg Granegg (Burggraben, Hügel mit behauenen Felsquadern) und zum Franz-Keller-Haus auf dem Kalten Feld. Es war noch nicht ganz dunkel als die Gruppe wieder zurück bei den Autos war.
2010-04-28 Erlebnislauf Christental (Kielkopf+Weinert)

  2010-04-30
Autor Sonja Gabriel

Julia Röhm und Jakob Urbez siegen bei Deutschen Duathlonmeisterschaften

Bild: Sonntag Aktuell am 02.05.2010

In Murr fiel vergangenes Wochenende der Startschuss für die Triathlonsaison der Jugendlichen. Dabei wurden gleich beim ersten Wettkampf die Deutsche und Baden-Württembergischen Meister im Duathlon (Laufen-Rad-Laufen) ermittelt. Julia Röhm vom WMF BKK-Team AST Süßen setzte zum Saisonauftakt ein Zeichen und zeigte, dass auch in diesem Jahr mit ihr zu rechnen ist. In ihrer Altersklasse der Jugend A (5km Laufen-20km Rad-2,5km Laufen) bestimmte Röhm von Beginn an souverän das Rennen und machte Runde um Runde Zeit gut. Mit rund 20 Sekunden Vorsprung wechselte die auf das Rad. Dort schloss nach fünf Kilometern eine Athletin zu ihr auf. Gemeinsam absolvierten die beiden die Radstrecke. Auch beim abschließenden Lauf ließ die Nationalkaderathletin nichts anbrennen und überquerte nach 1:04 Stunden als strahlende Siegerin und Deutsche und Baden-Württembergische Meisterin die Ziellinie. Mit der Baden-Württembergische Mannschaft errang Röhm zudem den Deutschen Mannschaftstitel.

Bild: Jakob Urbez

Ein weiterer Sieg ging an Süßens jüngsten Triathleten – Jakob Urbez. In seiner Altersklasse den Schüler A (2,5km Laufen-5km Radfahren-1km Laufen) finden noch keine Deutschen Meisterschaften statt. Jakob Urbez überzeugte einmal mehr mit einer tollen Laufleistung. Von Anfang an befand er sich im Führungstrio. Auf dem Rad wurde aus dem Trio ein Duo und so fiel die Entscheidung beim abschließenden Lauf. Souverän und nervenstark hielt Urbez seinen Konkurrent in Schacht und erreichte nach 23:57 Minuten als Baden-Württembergischer Meister das Ziel.

Bild: Jakob Urbez

In der männlichen Jugend A absolvierte Maximilian Lein einen tollen Wettkampf. Beim ersten Lauf hielt er Anschluss an eine größere Gruppe, in der er sich auch nach dem Radfahren noch befand. Da Lein auf dem Rad viel Führungsarbeit geleistet hatte musste er beim zweiten Lauf etwas einbüßen. Als fünfter Baden-Württemberger und 23. In der Wertung der Deutschen Meisterschaft erreichte er nach 1:00 Stunde das Ziel.

Weiter Ergebnisse: Carmen Oetzel (Juniorinnen, DM 8, BaWü 5, 1:15 Stunden), Marc Oehlenberg (Junioren, DM 30, BaWü 13, 1.10Stunden)

   2010-04-27
Autor Arno Prügner

Neue Webalben

20-Bergelauf - Autor: Harald Schöffel 20-Bergelauf (Staufeneck, Fuchseck - Autor: Bernhard Weinert

   Gemeindeblatt 2010-04-27
Autor Marcus Büchler

Marcus Büchler gewinnt Halbmarathon in Lichtenwald

In Marcus Büchlers Blog marcus-buechler.com berichtet dieser über seinen Halbmarathonsieg in Lichtenwald:
„YES!!! Gestern habe ich in einer Zeit von 1:18h mit über 3 Min. Vorsprung den Lichtenwald Halbmarathon gewonnen. Die Laufstrecke ist mit 320 Höhenmetern nicht einfach zu laufen gewesen. Vom Start weg, bin ich ein einsames Rennen gelaufen. Die ersten 8 km gingen bis auf einige kleine Wellen eigentlich nur bergab. Danach ging es bis Kilometer 13 wieder den Berg hinauf. Zu Beginn war die Steigung moderat, was sich dann aber ab km 10 änderte. Stellenweise hab ich mir überlegt ob es einen Unterschied bei meinem Lauftempo macht, wenn ich gehen würde. Die letzten 8 Kilometer waren wegen des welligen Profils dann auch keine Spaß. Um deutlich unter 4 Min pro Kilometer zu laufen musste ich einiges an Kraft investieren, doch am Ende der 21 km durfte ich mich im Ziel dann als Sieger feiern lassen.“

Felix Gabriel Zweiter über 10km

Beim Lauf über die Zehnkilometerstrecke kamen zwei unserer Teammitglieder in Lichtenwald zur Siegerehrung. Gesamtzweiter und Zweiter der Akl. M20 wurde Felix Gabriel in 36:37 Min. Dietmar Steck kam nach 39:10 Min. als Achter über die Ziellinie und wurde Zweiter der Akl. M40. Den neunten Platz in dieser Altersklasse (gesamt 27.) erreichte Bernd Tyrna in 45:01 Min.

   2010-04-26
Autor Michael Wetzel

Michael Wetzel Altersklassendritter bei Europameisterschaften

Vom Powerman Holland European Championship in Horst aan de Maas (Niederlande) berichtet Michael Wetzel:

Bild: Michael Wetzel

"Bei optimalen Wetterbedingungen ging es um 9:15 Uhr auf die Strecke. Zu bewältigen waren 15km Lauf (6 Runden a 2,5km)/60km Rad (3 Runden a 20km, Windschattenverbot)/7,5km Lauf (3 Runden a 2,5km). Der Laufkurs war ziemlich eckig und führte durch die Innenstadt von Horst, die Radstrecke (ebenfalls mit vielen Kurven) war total flach, aber etwas windanfällig.
Vom Start weg ging es gleich voll zur Sache, den ersten Kilometer bin ich in knapp über 3min angelaufen. Nachdem sich gleich anfangs eine Spitzengruppe abgesetzt hatte, konnte ich mich einige Kilometer in der Verfolgergruppe halten, bevor ich dann etwas abreißen lassen musste. Insgesamt habe ich die 15km in guten 51:22 Min absolviert und damit auf Gesamtrang 13 gewechselt. Trotz einer Radzeit von 1:35:41h habe ich auf dem Rad ein paar Plätze verloren (wollte auf dem Rad aber auch nicht überziehen, um beim 2. Lauf gut durchzukommen). Diese Renneinteilung ist ganz gut aufgegangen. Mit der 14. Laufzeit aller Teilnehmer (29:14min) konnte ich wieder ein paar Plätze gut machen. Insgesamt ergab das Rang 16 und damit in der Europameisterschaftswertung M25-29 Platz 3 in einer Gesamtzeit von 2:59:03h (M25: 1. Wim Nieuwkerk, Niederlande in 2:53:58h; 2. Timothy van Houtem, Belgien in 2:58:14h; Gesamtsieger: Anthony Le Duey, Frankreich in 2:48:36h). Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und freue mich auf Oberursel am Samstag."

   2010-04-26
Autor Arno Prügner

Interesse an Aktivseminar noch nie so groß

Infoveranstaltung und Trainingsauftakt - Autor: Reinhard Arras

Einen so tollen Einstand hatten wir sowohl wetter- als auch zahlenmäßig noch nie. 15 Männer und 46 Frauen konnten wir zum Mitmachen bei unserem diesjährigen Aktivseminar "Mein erster Halbmarathon" animieren und fast alle waren beim Trainingsauftakt am Samstag im Schlater Wald. Die Gruppe wird sich in den kommenden Wochen immer mittwochs und freitags dort treffen um gemeinsam auf das große Ziel, die Halbstrecke des Ulmer Einsteinmarathons am 19. September, hin zu trainieren. Unter den 61 Teilnehmern sind 11 Mitarbeiter/innen von "BURGER KING" und 15 Mitglieder der WMF BKK.

Bild: Auftakttraining zum Aktivseminar

Bild: Auftakttraining zum Aktivseminar

   Gemeindeblatt 2010-04-20
Autor Arno Prügner

Aktivseminar / Winterbach Remstallauf/ Termine im April

Infoveranstaltung zum Aktivseminar „Mein erster Halbmarathon“

Bild: Jochen Frech im Interview mit Herrn Matkovic und Herrn Villforth

Die Zehntscheuer war am vergangenen Donnerstag fast bis zum letzten Platz gefüllt. Grund war die Informationsveranstaltung rund um das Thema „Aktivseminar“, das wir nunmehr schon zum sechsten mal ausrichten. Über Interviews, die unser Triathlon-Bundesligatrainer und sportlicher Leiter des Seminares, Jochen Frech, mit dem ärztlichen Direktor der Helfensteinklinik, Dr. Andreas Schuler und anderen Gästen führte, erfuhren die Erschienen alles über die gesundheitlichen Aspekte des Laufsports im Allgemeinen und das Aktivseminar im Besonderen. Daniel Villforth, ein Teilnehmer des letztjährigen Seminares, erzählte von seinen positiven Erfahrungen. Er hat bei Null angefangen, das Seminarziel erreicht, 15 Kilo verloren und kann jetzt auch auf Tabletten verzichten die er bis dahin gegen Diabetes nehmen musste.
Jürgen Matkovic, Vorstand der WMF BKK, stellte die Krankenkasse als unseren Kooperationspartner vor. Aus seiner Sicht der wichtigste Aspekt des Seminares ist die Nachhaltigkeit, die das Seminar in der Vergangenheit bei den Teilnehmern erzielte. Die allermeisten Mitmachenden sind dem Laufsport treu geblieben. So auch Silvia Wallner, die 2008 dabei war, Vereinsmitglied wurde und vor wenigen Tagen in Paris ihren ersten Marathon in 5:41:18 Std. lief.
In ganz anderen Bereichen bewegt sich Marcus Büchler. Der Bundesligatriathlet gab Eindrücke aus dem Spitzensport wieder, die er bei seinen Ultratriathlonwetttkämpfen und seinen Ligaeinsätzen gesammelt hat.
Zum ersten mal dabei war Markus Ebner, der Cheforganisator des Ulmer Einsteinmarathons. Ein kurzer Film über diese Veranstaltung sollte ein weiterer Anreiz zur Teilnahme an dem Seminar sein.
Dass die Informationsveranstaltung gelungen ist zeigen die zahlreichen Anmeldungen, die wir bisher erhielten.

Am Samstag: Trainingsauftakt zum Aktivseminar

Am 24. April um 15:00 Uhr geht es los. Die Teilnehmer des Aktivseminares treffen sich beim großen Parkplatz im Schlater Wald um gemeinsam auf die erste Laufrunde zu gehen. Der Teilnehmerkreis ist noch nicht geschlossen. Wer noch Interesse hat an dem Seminar teilzunehmen sollte am Samstag zum Auftakttraining kommen. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde werden wir in gemäßigtem Tempo, unterbrochen von mehreren kleinen Gehpausen, 5,6 Kilometer gemeinsam zurücklegen.

Auf dem Parkplatz wird es am Samstag recht voll sein. Wir bitten deshalb unsere Vereinsfreunde zum, um 17:00 Uhr beginnenden, Lauftreff möglichst nicht mit dem Auto zu kommen oder weiter unten zu parken.

Bild: Jochen Frech im Interview mit Marcus

Bild: Interviewpartner

Bild: Fast volle Zehntscheuer

Sascha Elsnik und Gunda Wacker Altersklassensieger in Winterbach

Vor fast genau 7 Jahren, es war der 14.05.2003, wurde die letzte Wettkampfzeit von Sascha Elsnik in unsere Laufergebnisdatei eingetragen. Sascha lief damals beim Rechberghausener Langstreckenabend die Zehnkilometerstrecke in 34:44 Min. Beim Winterbacher Remstallauf war er am Sonntag wieder dabei. Auch hier ging es über die Zehnerdistanz, allerdings in weitaus schwierigerem Gelände. Allzuviel verlernt hat Sascha in den zurückliegenden 7 Jahren offenbar nicht, denn er kam bereits nach 38:35 Min. als 9. Läufer ins Ziel und konnte die Altersklasse M30 gewinnen.

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2010-04-13
Autor Arno Prügner

Gelungene Zwanzigjahresfeier

Es war das erste Mal, dass das Wetter bei einem unserer Fünfjahresevents auf unserer Seite war und auch sonst hat am Samstag alles prima geklappt. Fast die Hälfte unserer 520 Mitglieder war beim Festabend dabei und gut ein Viertel beim sportlichen Teil, dem Lauf bzw. der Radtour zu 20 Bergen in unserer Umgebung.
Wer an der abendlichen Veranstaltung nicht dabei war hat viel verpasst: das gute Essen, den Vereinsrückblick in Wort und Bild, die akrobatische Bike-Trail-Show des zweifachen Weltmeisters Andi Kromer aus Freiburg und eine professionelle Vorstellung unserer diesjährigen Triathlonmannschaften, denen Coach Jochen Frech das Prädikat stärkste AST-Mannschaften aller Zeiten ausstellte.
Wir danken allen, die zum Gelingen dieses Vereinsfestes beigetragen haben. Viele Hände waren nötig um den sportlichen und den geselligen Teil der Veranstaltung zum Erfolg werden zu lassen.
Allen, die dabei waren, danken wir für Voranmeldung über das Internet denn sie hat uns die notwendige Planungssicherheit gegeben.
Nicht zuletzt auch wieder ein Dank an unsere Sponsoren, an die fleißigen Helfer des TSV Süßen und an die Gaststätte „Hirsch“ für das hervorragende Buffet.

   2010-04-13
Autor Ursula Resch

20 Berge und Hügel machen Laune

20 Bergelauf

20 Hügel und Berge rund um Süßen haben am Samstag Lauf- und Radsportler aus Anlass des 20. Geburtstages des Ausdauersportteams Süßen bezwungen. Die Veranstaltung sorgte für gute Laune.

Gute Laune und Begeisterung am Ausdauersport zeichnete am Samstag den Treffpunkt der ASTler am extra zum Jubiläum des Vereins aufgestellten Zelt beim Einkaufszentrum an der Brühlstraße aus. Nach und nach kehrten die etwa 150 Teilnehmer der Läufe und Fahrten über die aus Anlass des 25. Geburtstages des Ausdauersportteams von Radtreffleiter Manfred Herrlinger ausgesuchten 20 Strecken unterschiedlicher Länge über 20 Berge und Hügel rund um Süßen zurück. Und hatten alle eines gemeinsam: ein strahlendes Lachen über den sportlichen, persönlichen und gemeinschaftlichen Erfolg nach landschaftlich wunderschönen Strecken. "Man war das Irre", lautete beispielsweise das spontane Fazit von Sabine Schöffel, die mit ihrer Gruppe von 12 Mitläufern 23,36 Kilometer mit 400 überwundenen Höhenmetern in 2,39 Stunden geschafft hat. "Es hat einfach Spaß gemacht, super Tempo, keine Ausfälle" - die Gruppe war von Süßen aus über den Messelstein gelaufen, wo es zum Jubiläum außer Wasser und Obst auch einen kleinen Sektumtrunk gab, schmunzelt Schöffel.

Lesen Sie weiter

   2010-04-08
Autor

20 Jahresfeier des Ausdauersportteams

20 Bergelauf

Das Ausdauersportteam AST Süßen feiert sein 20-jähriges Bestehen walkend, bikend und laufend. Am 10. April geht es bei 20 unterschiedlichen Veranstaltungen über 20 Berge und Hügel rund um Süßen.
Allein, dass es so viele Hügel und Berge um Süßen herum gebe, sei schon bemerkenswert, meint Uli Kielkopf. "20 von ihnen wollen wir am Samstag laufend, walkend oder mit dem Mountainbike bewältigen", erklärt der 58-Jährige. 20 Jahre wird das Ausdauersportteam (AST) Süßen alt und für Uli Kielkopf, der Lauftreff-Organisator ist einer aus der ersten Stunde. Grund genug, um laufend zu feiern. Was man beim AST ohnehin gern tut und alle fünf Jahre mit einem besonderen Laufevent verbindet. Beim 5-Jährigen wurde mit einem Staffellauf über 204,5 Kilometern der Landkreis umlaufen, beim 10-Jährigen die Stadtgrenze von Süßen (ca. 28 Kilometer) und am 12. März 2005 ging es vom Filsursprung und entgegengesetzt von der Filsmündung jeweils nach Süßen.

Jetzt, zum 20-Jährigen am kommenden Samstag, soll es hoch hinaus über Berge und Hügel gehen, freut sich auch Manfred Herrlinger. Der Leiter der AST-Mountainbike-Gruppe hat 20 unterschiedlich lange Laufstrecken von 5,0 bis 28,8 Kilometern Länge für Nordic Walker und Läufer ausgetüftelt. Herrlinger: "Da ist für jedem etwas dabei, je nach Leistungsvermögen und Geschmack." Auch für Mountainbiker gibt es drei Distanzen. Kielkopf: "Jede der 20 Gruppen wird von mindestens einem Betreuer begleitet. Anmelden kann sich jeder Interessierte im Internet."

Lesen Sie weiter

   Gemeindeblatt 2010-04-08
Autor Arno Prügner

Öpfinger Osterlauf / 20 Jahresfeier / Laufseminar

Drei Altersklassensiege beim Öpfinger Osterlauf.

Marcus Büchler und Barbara Walter waren die Schnellsten ihrer Altersklassen beim Halbmarathon des Öpfinger Osterlaufes. Marcus gewann die Wertung bei den über 30jährigen in 1:16:14 Std. und Barbara die Wertung der über 55jährigen in 1:46:44 Std. Beide waren aber nicht unsere Schnellsten, denn vor Marcus der im Gesamtfeld 5. wurde kam Michael Wetzel nach 1:13:49 Std. als Vierter ins Ziel und vor Barbara, die im Gesamtklassement 252. wurde, kam als 176. Helga Zöller in 1:41:01 Std. an. Michael wurde Dritter der Altersklasse M20 und Helga Zweite in der W45.
Manfred Walter belegte nach 1:38:35 Std. Platz 145 und wurde 10. der Akl. M55. Martin Reißmüllers Zeit von 1:47:41 Std. brachten ihn auf Platz 258 des 393 Köpfe zählenden Läuferfeldes. In der Altersklasse M 50 wurde er 35.

Den dritten Altersklassenerfolg konnte Jonas Höfer im Lauf über 1,5 km feiern. Jonas legte diese Strecke in 5:17 Min. zurück und wurde damit Erster der Altersklasse Schüler B. Dies war ihm aber noch nicht genug, denn er lief danach auch noch die 5 Kilometerstrecke. Dort wurde er 13. nach 22:04 Min.

Den Lauf über 10 Kilometer bestritten Armin Förster (38:38 Min., 2. in Akl. M45), Alexander Haag (39:58 Min,. 12. in Akl. M20), Axel Schäfer (42:22 Min., 16. in Akl. M20) und Dorothe Höfer (56:28 Min., 15. in Akl. W40).

Am kommenden Donnerstag: Infoabend zum Aktivseminar „Mein erster Halbmarathon“

Am kommenden Donnerstag (15.04.) startet das Ausdauersportteam Süßen (AST) mit einer Informationsveranstaltung in der Süßener Zehntscheuer die sechste Auflage des erfolgreichen Aktivseminars "Mein erster Halbmarathon". Die Zielgruppe sind fitnessorientierte Laufanfänger/innen, die gerne einmal einen Halbmarathon laufen möchten.
Wer sich angesprochen fühlt, ist eingeladen an dieser Infoveranstaltung teilzunehmen. In einem Gespräch mit Ärzten, Profisportlern und Teilnehmern des Vorjahres werden sie alles über das Seminar erfahren.
Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr

Am Samstag: 20 Jahresfeier des Teams

Das Team wird sein Zwanzigjähriges mit einem sportlichen und einem geselligen Teil feiern. Nach der Kreisumrundung zum Fünfjährigen, der Ortsumrundung zum Zehnjährigen und dem Filslauf zum Fünfzehnjährigen werden wir am Samstag in 20 Lauf- und Radgruppen 20 Berge rund um Süßen „erklimmen“. Die Gruppen starten zu unterschiedlichen Zeiten und werden gemeinsam um 16:00 Uhr wieder am Ausgangspunkt bei Gebauers Frischemarkt zurückerwartet.

Lesen Sie weiter

   2010-04-02
Autor Arno Prügner

Steffen Wolff verkauft Rennrad

   Gemeindeblatt 2010-03-29
Autor Arno Prügner

Süßener Stadtlauf

Ricarda Lisk beim Süßener Stadtlauf

Die Weltklasse-Triathletin Ricarda Lisk vom VfL Waiblingen hat ihre Startzusage für den Süßener Stadtlauf am 10. Juli gegeben. Der Lauf ist ihr letzter Formtest vor dem Triathlon-Weltcup in Hamburg, der eine Woche später stattfindet. In der Hansestadt feierte die 29-jährige ihre bisher größten Erfolge. Nach einem 5. Platz im Jahr 2007 konnte sie dort ein Jahr später ihren ersten Weltcupsieg über die olympische Distanz feiern. Die Verbindung nach Süßen hergestellt hat die Firma Carl Stahl, die die Remstälerin als Sponsor fördert und auch den Süßener Stadtlauf seit Anbeginn unterstützt.
Der Streckenrekord, der bei den Frauen bei 35:29 Minuten liegt, wird also voraussichtlich keinen Bestand haben.

Bisher sind 84 Meldungen zum Zehner des Stadtlaufes eingegangen. Die Hälfte der Präsente, die die ersten 150 Voranmelder erhalten sind also bereits vergeben.

BURGER KING Schüler- und Jugendlauf

Die Süßener Stadtläufe beginnen mit den Staffelläufen der Schulen und der Schulwertung über 900m. Hier erfolgt unabhängig vom Alter eine Wertung nach der zugehörigen Klassenzugehörigkeit. Die Läufe sind den Süßener Schulen vorbehalten.

Allen Kindern und Jugendlichen stehen die Schüler- und Jugendläufe offen. Die Acht- bis Dreizehnjährigen laufen 1,73 Kilometer, die Vierzehn- bis Neunzehnjährigen 3,38 Kilometer. Bei diesen Läufen waren die Teilnehmerzahlen bisher sehr gering, was sowohl den mitlaufenden Kids als auch uns wenig Freude machte. Mit der Unterstützung von BURGER KING wollen wir versuchen dies zu ändern.

Es wird für die Schüler- und Jugendlichen

  • Pokale für die drei Erstplatzierten jeder Altersklasse,
  • Sachpreise für jeden Starter,
  • eine Mannschaftswertung mit Sachpreisen für die fünf Erstplatzierten,
  • eine Verlosung von Sachpreisen an die vorangemeldeten Starter/innen und
  • das Angebot eines Vorbereitungstrainings (die Teilnehmer werden von BURGER KING zum Essen eingeladen)
geben.

Wir würden uns freuen, wenn wir mit diesem Engagement Erfolg hätten und richten unsere Bitte mitzumachen insbesondere auch an die Schüler- und Jugendlichen anderer Sportvereine.

Alle Meldungen zum Stadtlauf können hier erfolgen.

Richard Schumacher läuft neuen Vereinsrekord über Halbmarathondistanz

20 Jahre AST

Wintertriathlon in Oberstaufen / Triathletenteam erfährt Verstärkung durch Physiotherapeuten

AST Süßen noch professioneller

AST Aktivseminar auch im Jahr 2010

Jetzt anmelden zur 20-Jahresfeier

DJK-Winterlaufserie beendet

Julia Wagner und Marcus Büchler Sportler des Jahres 2010

Hauptversammlung

Online-Anmeldungen zum Stadtlauf sind jetzt möglich

2. Lauf zur DJK-Winterlaufserie 2009/2010

Sportlerwahl / Heininger Dreikönigslauf / Silvesterläufe

Silvesterlauf in Bietigheim

AST-Athleten in allen Wertungen zur Sportlerwahl nominiert

Rekord in Ottenbach

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.