Presseberichte Ausdauersportteam Süßen

Unsere Triathleten

Unsere Mountainbiker

Unser Aktivseminar

Anmeldeformulare

X-Stat.de-Service

Whirling CSS3 dropdown menu
Visit Script Tutorials

Pressespiegel 2005/3 Juli bis September

Ausdauer
Sport
Team
Süßen

Gemeindeblatt 29.09.2005 AST Youngsters gewinnen in Uhingen / Alle Teilnehmer des Aktivseminars im Ziel
Laufen NWZ 27.09.2005 - Süßener Gruppe komplett im Ziel - Viele setzen sich neue Ziele
NWZ 27.09.2005 - Schneller der Schnellste
NWZ 26.09.2005 - Sechs Mannschaften sammeln 6000 Euro für die Guten Taten der NWZ
NWZ 24.09.2005 24-STUNDEN-LAUF / Zwei Teams sagen kurzfristig ab
Laufen NWZ 24.09.2005 - Im Ziel die glücklichsten Menschen
Gemeindeblatt 22.09.2005 Mehr als 5.500 Teilnehmer beim Einsteinmarathon
Gemeindeblatt 15.09.2005 24-Stunden-Benefizlauf in Uhingen
Gemeindeblatt 08.09.2005 AST Süßen weiter im Rennen um die teilnehmerstärkste Mannschaft
Gemeindeblatt 01.09.2005 Triathlon-Bundesligaaufstieg verpasst
Gemeindeblatt 18.08.2005 AST will teilnehmerstärkste Mannschaft beim 1. Ulmer Einsteinmarathon stellen
Gemeindeblatt 11.08.2005 Jetzt zum 1. Ulmer Einstein-Marathon am 24./25. September anmelden
Gemeindeblatt 04.08.2005 AST-Triathleten Baden-Württembergischen Mannschaftsmeister
Triathlon NWZ 02.08.2005 - AST gewinnt Triathlon am Schluchsee und wird Sieger der LBS-Triathlonliga
Laufen NWZ 27.07.2005 - Nach Stadtlauf Energie getankt
Gemeindeblatt 28.07.2005 Teilnehmer des Aktiv-Seminars "Mein erster Halbmarathon" beim Hornissenlauf in Kusterdingen
Gemeindeblatt 21.07.2005 Erfolgreiche Schwestern - Reichenbacher Citylauf
Triathlon NWZ 18.07.2005 - Süßen Tagessieger am Breitenauer See
Gemeindeblatt 14.07.2005 Dank an alle Mitwirkenden beim Stadtlauf / Ergebnisse
NWZ 11.07.2005 - Linsenmaier aufs Podest - Zermatt-Marathon

Navigation: = Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

 

    29.09.2005 AST Youngsters gewinnen in Uhingen / Alle Teilnehmer des Aktivseminars im Ziel

AST-Youngsters gewinnen 11. 24-Stunden-Benefizlauf in Uhingen

In diesem Jahr hatten wohl alle teilnehmenden Mannschaften ein Auge auf die junge AST-Truppe, die Thomas Haag aufgestellt hatte. Gewannen sie doch im Vorjahr diese Benefizveranstaltung. Diesmal galt es also, mit einer noch jüngeren Mannschaft, den Erfolg zu wiederholen. Bei idealen Wetterbedingungen lief die LG Voralb 386 km, das waren über 6 km mehr als unsere Truppe im vergangenen Jahr auf dem Konto hatte. Die letztjährige Leistung musste also mit 389,89 km nochmals getoppt werden um den 1. Platz
zu verteidigen.
48,9 km und damit die längste Strecke liefen Felix Gabriel und Dr. Marco Höpfner vom Klinik am Eichert Team. Im Schlussspurt lief Michael Dressler die schnellste Rundenzeit aller Teilnehmer.

Die Ergebnisse des 11. 24-Stunden-Benefizlauf vom 24./25.09.2005 in Uhingen:

Runden km Team
614 389,890 m WMF BKK-Team AST Süßen
608 386,080 m LG Voralb
602 382,270 m Polizei Baden-Württemberg
555 352,563 m Sparda-Bank-Team
529 336,526 m Klinik am Eichert-Team
528 335,321 m Team WLV Kreis Göppingen

Strahlende Sieger (Bild: Stefan Dorn)

 

Unsere Läufer/innen legten folgende Strecken zurück:

von links:
Teilnehmer km Runden
Tobias Gölz 38,10km 60
Thomas Haag 21,59km 34
Barbara Büchler 34,93km 55
Philip Kottmann 40,64km 64
Fabian Sauter 44,45km 70
Felix Gabriel 48,90km 77
Sonja Gabriel 32,39km 51
Rainer Nuding 41,28km 65
Alexander Haag 41,91km 66
Michael Dressler 45,72km 72

 

Insgesamt wurden also 3.436 Runden gelaufen, das sind 2.375,433 km, die mit 5.938,58 Euro von der Sparda-Bank belohnt wurden. Die Sparda-Bank rundete sogar großzügig auf 6.000,00 Euro auf, die an die NWZ für die Aktion Gute Taten gingen.

Es war wieder mal eine Super-Veranstaltung. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals den Ausrichtern und den Sponsoren dieses Laufspektakels.

Michael Wetzel auf dem Siegerpodest

Michael Wetzel wurde mit seiner Laufzeit von 1:16:43 Std. Fünfter im Halbmarathonfeld und 3. der Akl. M20. Seine Leistung legte den Grundstein für den 2. Platz in der Mannschaftswertung zu der auch Andreas Urbez (1:24:49 Std. Platz 37 9. in Akl. M35) und Achim Porzer (1:28:15 Std. Platz 67 13. in Akl. M40) das ihre beitrugen.

Die Ergebnisliste weist 67 weitere AST-Starter auf. Ihr findet diese im Internet unter http://results.mikatiming.de/2005/einstein.

Alexander Schneller unter 3 Stunden

Der Kreis unserer Marathonläufer erweiterte sich um Ulrich Fischer, Marcus Lachenwitzer, Herbert Imrich, Ingo Holtz und Dieter Rösel. Barbara Walter wurde Dritte der Akl. W50 und die Süßener Lauflegende Günter Schulz lief erstmals offiziell für das Team. Dazu noch mit 2:54:13 Std. eine Superzeit für Alexander Schneller. Ulm war eine rundum gelungene Veranstaltung für die meisten unserer Langstreckenläufer.

Platz AK AK-Platz Name Netto
23 M35 6 Schneller, Alexander 02:54:13
106 M35 29 Fischer, Ulrich 03:11:27
151 M45 32 Bähr, Jürgen 03:16:31
284 M50 14 Walter, Manfred 03:29:07
394 M40 103 Steidl, Uwe 03:36:54
401 M30 60 Wolff, Steffen 03:37:06
500 M55 13 Bunzel, Walter 03:42:40
35 W50 3 Walter, Barbara 03:47:08
591 M40 149 Fischer, Rolf 03:47:15
620 M40 156 Baier, Harald 03:48:54
643 M30 84 Lachenwitzer, Marcus 03:50:06
705 M35 178 Imrich, Herbert 03:52:56
812 M35 198 Lampart, Georg 03:57:23
885 MHK 61 Holtz, Ingo 04:00:28
990 M50 80 Prügner, Arno 04:07:59
1138 M45 202 Niedermann, Heinz 04:17:38
1158 M65 5 Schulz, Günter 04:18:57
1187 M45 210 Rösel, Dieter 04:20:44
1473 M70 2 Sander, Horst 04:55:02
1558 M45 272 Jodl, Joachim 06:03:49

Alle Teilnehmer des Aktiv-Seminars im Ziel

Sie haben es geschafft. Alle Teilnehmer unseres Laufseminars, die beim Einstein-Marathon am Sonntag an den Start gegangen waren, haben das Ziel erreicht. Nach 21 Kilometern schwebten sie alle auf Wolke sieben. Das Seminar war eine großartige Sache nicht nur für die über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sondern auch für uns. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei ihnen allen und würden uns freuen, wenn wir auch weiterhin mit ihnen zusammen Sport treiben könnten. Ein besonderer Dank gilt Reinhard Arras und unserem Coach Jochen Frech und für die hervorragende Durchführung des Aktiv-Seminars. Dank auch an die zahlreichen Laufleiter die die Teilnehmer
im letzten halben Jahr begleitet haben.

    27.09.2005 Schneller der Schnellste

Mit 5500 Teilnehmern war der erste Ulmer Einstein-Marathon ein Erfolg. Bei Temperaturen um 25 Grad waren auf den Strecken zwischen 10 und 42,195 Kilometern auch zahlreiche Läufer aus dem Kreis Göppingen am Start.

Schnellster Kreisvertreter auf der Marathon-Distanz war Alexander Schneller vom AST Süßen. Eine Zeit unter drei Stunden hatte sich der M35-Läufer vorgenommen, am Ende konnte er als 23. der Gesamtwertung in 2:54:13 Stunden sein Ziel deutlich unterschreiten. Bei den Frauen sicherte sich Heike Neuburger vom Sparda-Team Rechberghausen mit 3:14:44 Stunden den dritten Platz. Auch im Halbmarathon überzeugten Athleten aus dem Kreis. Michael Wetzel vom AST Süßen benötigte für die 21,095 Kilometer lange Strecke 1:16:43 Stunden, was Platz fünf bedeutete.

ERGEBNISSE

Marathon, Männer:

23. Alexander Schneller, AST Süßen, 2:54:13,
151. Jürgen Bähr, AST Süßen, 3:16:31,

198. Reimund Baar, Wäschenbeuren, 3:22:04,
233. Manfred Kössl, Nippon Göppingen, 3:25:13,
284. Manfred Walter, AST Süßen, 3:29:07,
394. Uwe Steidl, AST Süßen, 3:36:54,
401. Steffen Wolff, AST Süßen, 3:37:06,
429. Reinhard Gröner, AST Süßen, 3:38:45,

469. Otto Frey, Azzurro, 3:40:33,
487. Dieter Hermann, Azzurro, 3:41:42.

Frauen:

3. Heike Neuburger, Sparda-Team Rechberghausen, 3:14:44,
35. Barbara Walter, AST Süßen; 3:47:08,
53. Ingrid Reik, DJK Göppingen, 3:56:41,
69. Maria Dobeschinsky, Team Ottenbach, 4:00:15,
72. Inge Harjung, Azzurro, 4:02:35,
127. Beate Anwander, Azzurro, 4:21:24,
160. Beate Kraft, TSV Holzmaden, 4:32:10,
191. Amanda Rieger, Azzurro, 4:42:12,
201. Christine Österreicher, Azzurro, 4:45:38,
224. Judith Horn, Azzurro, 4:59:33,
225. Patricia Hauser, Azzurro, 4:59:33.

Halbmarathon, Männer:

5. Michael Wetzel, AST Süßen, 1:16:43,
12. Christian Straub, TSGV Hattenhofen, 1:20:17,
37. Andreas Urbez, AST Süßen, 1:24:49,
42. Michael Schwab, Triathlon-Team-Staufen, 1:25:34,
67. Achim Porzer, AST Süßen, 1:28:15,
94. Jürgen Braun, AST Süßen, 1:31:11,
96. Eusebio Genchi, AST Süßen, 1:31:33,
113. Frank Erhardt, AST Süßen, 1:32:23
,
115. Bernd Schäffer, Respofit, 1:32:25,
123. Kurt Richter, AST Süßen, 1:32:51.

Frauen:

37. Helga Zöller, AST Süßen, 1:45:09,
51. Silke Altmann, Respofit, 1:47:05,
115. Gunda Wacker, AST Süßen, 1:52:51,
121. Silke Hermann, AST Süßen, 1:53:33,
122. Helga Lorenz, AST Süßen, 1:53:55,
141. Katrin Gunzenhauser, AST Süßen, 1:55:14,

159. Elisabeth Bitter-Burkhardt, FTSV Bad Ditzenbach/Gosbach, 1:55:44,
164. Diana Roloff, AST Süßen, 1:56:00,
194. Carmen Blessing, AST Süßen, 1:57:47,
216. Elisabeth Wößner, AST Süßen, 1:58:44.

    26.09.2005 Sechs Mannschaften sammeln 6000 Euro für die Guten Taten der NWZ
Autor:SILJA TRAPPMANN

Sonne als Fan der Ausdauersportler
Ausgelassene Stimmung am Streckenrand - Vorjahressieger Süßen wieder vorn

Ausgelassene Stimmung verbreiteten gestern Nachmittag die vielen Zuschauer an der Strecke beim 24-Stunden-Lauf in Uhingens Stadtmitte. Dabei hatten die Läufer Glück mit dem Wetter, die Sonne entpuppte sich ebenfalls als Ausdauersportler.

Samstag, 16 Uhr: Startschuss für den 24-Stunden-Benfizlauf in Uhingen. Sechs Teams a zehn Läufer, mindestens zwei Frauen gehören zu jeder Mannschaft, gehen auf den 635-Meter-Kurs in der Stadtmitte. "Endlich haben wir mal gutes Wetter", freut sich Rolf Bayha, einer der Mitbegründer des Laufs und lobt zugleich die Uhinger Bürger, die sich nicht über Lärm beschweren, sondern an die Strecke kommen und die Sportler anfeuern.

Trotz aller Tradition, es war der elfte Lauf, warteten die Organisatoren mit Neuerungen auf. Auf dem Platz neben dem Uditorium war ein Festplatz eingerichtet, im großen Zelt nebenan gaben viele Musiker parallel beim zweiten 24-Stunden-Musizieren ihr Bestes.

Auf der Laufstrecke hat jede Mannschaft ihre eigene Taktik, die 24 Stunden über die Runden zu bekommen und möglichst viele Kilometer zu sammeln. "Wir wechseln eigentlich nach jeder Runde. Nachts sind eineinhalb Stunden lang drei Läufer unterwegs, die sich jede Runde abwechseln", erklärt Carolin Arold von der LG Voralb, die am Ende den zweiten Platz belegte. So könne sich jeder eine Zeit lang ausruhen. "Die letzten fünf Stunden laufen dann wieder alle", erzählt die 26-Jährige. Erholen konnten sich die Kilometersammler im Uditorium, wo alle ihre Luftmatratzen deponiert haben.
Eine andere Taktik, die Nacht zu überstehen, wählte das Team der Sparda-Bank, das es auf den vierten Platz schaffte. "Von 0.30 bis 3.30 Uhr lief bei uns die erste Vierer-Gruppe, von 3.30 Uhr bis 6.30 Uhr das nächste Quartett", erklärt Alexander Kaiser, der zum fünften Mal in Uhingen mitläuft, und räumt ein: "Nachts ist man schon zehn Sekunden langsamer, da hätten wir fetzigere Musik als Ansporn brauchen können." Betreuer Michael Weißenfels vom Sparda- Team wäre selbst gern mitgelaufen. "Ich war bisher immer dabei, kann diesmal verletzungsbedingt aber nicht, darum bin ich Betreuer", erklärt der 45-Jährige. "Wir sind zufrieden mit dem vierten Platz, denn einige Athleten müssen sich zurückhalten. Thomas Wist hat noch einen Ironman vor sich und Markus Brucks wird bei den Deutschen Berglauf-Meisterschaften starten", so Weißenfels.

Zuschauer Simon Welte ist wegen seines Freundes Oliver Elsoud vom Leichtathletik-Kreis-Team vor Ort. "Mir gefällt die Veranstaltung sehr gut. Es wird viel geboten", sagt der 20-Jährige, dessen Kumpel Oliver berichtet: "Nachts war es blöd zu laufen, vor allem durch das verrauchte Bierzelt. Aber die Versorgung aller Sportler hier ist super."

Lena Kopp schaut ihrer Mutter Annette zu, die für die fünftplatzierte Klinik am Eichert die Laufschuhe schnürte. "Am liebsten würde ich selbst mitlaufen. Nächstes Jahr bin ich dabei", verspricht die 15-Jährige unter dem Eindruck des Ausdauerspektakels.

Sonntag, 16 Uhr: Mit dem WMF-BKK-Team Süßen laufen die Ausdauersportler aus der Triathlon-Hochburg auf Platz eins ein, bei der Siegerehrung gießt Teamchef Thomas Haag den Sekt in den Pokal. Alle Mannschaften sind froh, die Anstrengungen hinter sich zu haben, nachdem Staatssekretärin Ute Vogt das Rennen "abgeschossen" hat. 5430 Euro sind dank Sponsor Sparda-Bank, der für jeden Kilometer 2,50 Euro spendet, zusammengekommen. Aufgerundet sind es schließlich 6000 Euro, die der NWZ-Weihnachtsaktion Gute Taten zugute kommen.

    24.09.2005 24-STUNDEN-LAUF / Zwei Teams sagen kurzfristig ab
Autor:HARALD BETZ

Probleme mit Personal

Da warens nur noch sechs - zwei Mannschaften sagten kurzfristig ihre Teilnahme am 24-Stunden-Lauf in der Uhinger Stadtmitte ab. Das übrig gebliebene Mannschafts-Sextett geht heute, 16 Uhr, auf die Strecke mit Start und Ziel am Uditorium.

Zum dritten Mal wird bei der insgesamt elften Auflage des 24-Stunden-Laufes in der Uhinger Stadtmitte - Start und Ziel der 632 Meter langen Runde befinden sich beim Uditorium - für die NWZ-Aktion Gute Taten gelaufen. Dass dabei ein weiteres Mal viel Geld zusammenkommt, dafür bürgt Sponsor Sparda-Bank. Jeder gelaufene Kilometer wird traditionell mit 2,50 Euro vergütet.
Rainer Frey vom dreiköpfigen Organisationsteam hat die Zahlen parat: "Mittlerweile wurden in all den Jahren über 23 000 Kilometer zurückgelegt und dabei gleichzeitig über 65.000 Euro erlaufen."

Nach der Absage Klaus Riegerts, der diesmal kein Prominententeam stellen kann, und dem krankheitsbedingten Rückzug der Mannschaft der Bundespolizei aus dem bayerischen Deggendorf gehen heute um 16 Uhr sechs Mannschaften ins Rennen:

  • Das WMF-BKK-Team Süßen, das mit sechs Läufern aus der letztjährigen Siegermannschaft (379 Kilometer) und einem Altersschnitt von 21,1 Jahren antritt.
  • Die LG Voralb, die bei ihrem zweiten Auftritt nur zwei neue Läufer dabei und das Vorjahresergebnis wieder erreichen will.
  • Das Sparda-Bank-Team Rechberghausen vertritt die Farben des Sponsors und wartet unter anderem mit Lauf-Seriensieger Markus Brucks auf.
  • Die Mannschaft des Leichtathletik-Kreises empfand ihre Premiere im Vorjahr als "Supersache" und wollte auf jeden Fall wieder dabei sein.
  • Das Klinik-am-Eichert-Team mit Ärzten und Klinik-Mitarbeitern hatte im letzten Jahr einen Riesenspaß und vermittelte dies auch den begeisterten Zuschauern an der Strecke.
  • Die Polizei Baden-Württemberg gehört praktisch zum Inventar der Veranstaltung und wartet Jahr für Jahr mit einer starken Mannschaft auf, auch wenn diesmal kurzfristig noch Läufer ersetzt werden mussten.

Heute um 15.30 Uhr werden die sechs Mannschaften an Start und Ziel präsentiert, um 16 Uhr wird Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt den Startschuss abgeben. Dann gehen die jeweils zehnköpfigen Mannschaften, es müssen mindestens zwei Frauen im Team sein, auf die Runde in der Stadtmitte, um möglichst viele Kilometer zurückzulegen.

Dem Sieger winken 250 Euro, dem Zweiten 150 Euro un dem Dritten 100 Euro vom Uhinger Handels- und Gewerbeverein. Sollte der Rekord von 434 Kilometern übertroffen werden, ist dies der Sparda-Bank 2500 Euro wert. Ein Scheck mit der Gesamtsumme der erlaufenen Kilometer wird auf jeden Fall am Sonntag kurz nach dem Zielschluss um 16 Uhr NWZ-Redaktionsleiter Rüdiger Gramsch im Rahmen der Siegerehrung überreicht.

    22.09.2005 Mehr als 5.500 Teilnehmer beim Einsteinmarathon

Unser Team-Laufbeauftragter, Reinhard Arras, hat 112 Halbmarathon und 29 Marathonläufer in Ulm angemeldet. Wir werden mit 2 Bussen nach Ulm fahren, die um 7:00 Uhr bei der Firma Carl Stahl (ehem. Küchenstudio Plana) abfahren werden.
Der Start erfolgt für alle unsere Läuferinnen und Läufer um 10:00 Uhr bei der Donauhalle, Ziel ist der Ulmer Münsterplatz.
Wer Interesse hat kann seine Startunterlagen schon samstags abholen und an der Pasta-Party auf der Marathonmesse in der Donauhalle teilnehmen (15:00 Uhr bis 19:00 Uhr).

24-Stunden-Benefizlauf am nächsten Wochenende

Am Samstag fällt um 16:00 Uhr beim Berchtoltshof in der Innenstadt Uhingens der Startschuss zum einem 24stündigen Benefizlauf. Es gilt für die teilnehmenden Mannschaften in dieser Zeit möglichst viele Kilometer zurückzulegen, denn der Sponsor, die Sparda-Bank Baden-Württemberg belohnt jeden dieser Kilometer mit 2,50 Euro. Der Betrag der so zusammenkommt dient als Startkapital der NWZ-Weihnachtsaktion "5 Gute Taten".

Thomas Haag hat auch in diesem Jahr wieder eine junge Truppe zusammengestellt. Die konkurrierenden Mannschaften werden diesmal von Anfang an ein Auge auf unsere Youngsters haben, gelang diesen doch im letzten Jahr überraschend der Sieg bei diesem Wettkampf.

24 Stunden sind eine lange Zeit. Es wäre schön, wenn sich viele unserer Mitglieder einmal in Uhingen sehen lassen würden, um alle Sportler anzufeuern. Tragt damit das Eure für diese gute Sache bei! Ihr könnt den Besuch ja mit einem Einkaufsbummel in Uhingen verbinden, denn dort ist am Sonntag verkaufsoffen.

    15.09.2005 24-Stunden-Benefizlauf in Uhingen

Das Sparda-Sport-Team Rechberghausen e.V. startet in Zusammenarbeit mit dem Turnverein Uhingen e.V. am Samstag, dem 24. September 2005, um 16.00 Uhr im Ortskern der Stadt Uhingen den elften 24-Stunden-Benefizlauf. Unterstützt wird diese Veranstaltung von der Stadt Uhingen, dem Handels- und Gewerbeverein Uhingen und dem Hauptsponsor, der Sparda-Bank Baden-Württemberg, die jeden gelaufenen Kilometer mit 2,50 EUR honoriert. Der erlaufene Betrag wird der NWZ Göppingen für ihre Weihnachtsaktion "GUTE
TATEN" zur Verfügung gestellt.
Der Lauf wird als Mannschaftslauf ausgetragen. Eine Mannschaft besteht aus zehn Mitgliedern, wobei mindestens zwei Frauen im Team mitlaufen müssen. Gleichzeitig darf von einer Mannschaft nur ein Läufer/ eine Läuferin auf der Strecke sein. Die Taktik bestimmen die Teams selbst. Der Wechsel wird durch Abschlagen in der vor dem UDITORIUM eingerichteten Wechselzone vorgenommen.
Das Ausdauersportteam wird auch in diesem Jahr wieder mitmachen. Thomas Haag gelang im letzten Jahr ein Überraschungscoup. Er stellte die, mit einem Durchschnittsalter von 21,9 Jahren, weitaus jüngste Mannschaft auf und hatte damit Erfolg. Mit 379,8 Kilometern sicherte sich diese Truppe zur großen Überraschung vieler Beobachter den Sieg und verwies die LG Voralb (374,74) und die Mannschaft der Polizei Baden-Württemberg (373,14) auf die Plätze.
Thomas und sein Team wollen diesen Erfolg wiederholen und der 400km-Grenze noch etwas näher kommen.
24 Stunden sind eine lange Zeit. Es wäre schön, wenn sich viele unserer Mitglieder einmal in Uhingen sehen lassen würden, um alle Sportler, die sich für diese gute Sache engagieren, anzufeuern. Ihr könnt den Besuch ja mit einem Einkaufsbummel in Uhingen verbinden, denn dort ist verkaufsoffener Sonntag.

Das Siegerteam des Jahres 2004


stehend:
Leonhard Hewelt, Manfred Walter, Stefanie Crestani, Philipp Kottmann, Tobias
Gölz und Kathrin Walter
knieend:
Thomas Haag, Fabian Sauter, Felix Gabriel und Alexander Haag

 

    08.09.2005 AST Süßen weiter im Rennen um die teilnehmerstärkste Mannschaft


Die Organisatoren des Einsteinmarathons haben Grund zur Freude, sieht es doch so aus, als ob das diesjährige Teilnehmerlimit von 5.000 schon im ersten Jahr erreicht wird. Unser Team hat mit über 130 Läuferinnen und Läufern einen großen Anteil an diesem Erfolg. Knapp wird die Entscheidung um die EADS-Teamwertung ausfallen. Wir werden, wie auch weitere 2 bis 3 Mannschaften, deutlich mehr als 3.000 km zusammenbringen. Es kommt jetzt darauf an, dass auch alle gemeldeten Teilnehmer am 25. Sept. ins Ziel kommen.

Streckenverlauf des Einsteinmarathons

Der Startschuss zum Marathon- und Halbmarathon fällt um 10:00 Uhr bei der Donauhalle. Die Strecke ist einerseits landschaftlich reizvoll und mit Sehenswürdigkeiten bestückt und andererseits aufgrund ihres flachen Streckenverlaufs auch für gute Zeiten geeignet. Der Marathon verläuft über die Hälfte am Wasser entlang – an Donau, Iller und Blau. Er durchquert das Naturschutzgebiet Gronne und die Kloster in Wiblingen und Söflingen. Auch die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der beiden Städte – das Rathaus und die neue Bibliothek sowie das Fischerviertel in Ulm und das Rathaus und die Petruskirche in Neu-Ulm – werden passiert. Das Ziel ist das Ulmer Münster, mit 161 Metern der höchste Kirchturm der Welt, mit seinem modernen Nachbarn, dem vom amerikanischen Architekten Richard Meyer entworfenen Ulmer Stadthaus.

Wichtige Info für evtl. Nachmelder:
Anmeldeschluss ist der 17. September 2005, sofern nicht vorher das Limit von 5000 Teilnehmer für Marathon und Halbmarathon erreicht ist. Sofern noch Plätze frei sind, können ausschließlich am Samstag, 24. September 2005, von 10 bis 19 Uhr, auf der Marathonmesse in der Ausstellungshalle 7 auf dem Ulmer Messegelände Nachmeldungen für alle Wettbewerbe getätigt werden. Am Veranstaltungstag, Sonntag, 25. September, sind keine Nachmeldungen mehr möglich.

Weitere Infos findet ihr im Internet unter http://www.einsteinmarathon.de.

Bad Boller Berglauf


Am Sonntag 18. September 2005 feiert der Bad Boller Berglauf sein 20jähriges Bestehen. Es wäre schön, wenn einige unserer Läuferinnen und Läufer bei diesem, nicht einfach zu laufenden Berglauf, mitmachen würden.

Gestartet wird der 13,5km Berglauf beim Schulzentrum Boll um 11:15 Uhr. Der Jedermannslauf über 3,5km findet schon um 10:30 Uhr statt. Es ist also möglich bei beiden Läufen an den Start zu gehen.

Weitere Infos findet ihr im Internet unter http://www.triteam-staufen.de.

    01.09.2005 Triathlon-Bundesligaaufstieg verpasst

Als Baden-Württembergischer Mannschaftsmeister startet unsere 1. Triathlonmannschaft am Sonntag in Viernheim, um im Relegationswettkampf für die Rückkehr in die Erste Deutsche Triathlonliga zu kämpfen. Leider ohne Erfolg. Die Triathleten werden im kommenden Jahr in der neu geschaffenen 2. Bundesliga Süd an den Start gehen.
Ebenfalls für eine höhere Klasse qualifizierte sich das zweite WMF-BKK-Team AST Süßen. Sie starten künftig in der 1. LBS-Landesliga.

 

Triathlon-Landesmeister wurde das WMF BKK-Team AST Süßen I.
Hinten von links Vorsitzender
Martin Büchler, Marcus Büchler, Thomas Braun, Matthias Flunger, Trainer Jochen Frech;
vorn: Michael Wetzel, Matthias

    18.08.2005 AST will teilnehmerstärkste Mannschaft beim 1. Ulmer Einsteinmarathon stellen.

Es könnte klappen. Unser Laufleiter Reinhard Arras hat 98 Halbmarathon- und 20 Marathonläufer zum 1. Ulmer Einsteinmarathon am 25. September gemeldet. Kommen alle ins Ziel, so werden sie 2.898 km zurücklegen. Die Teilnehmerliste weist derzeit das Radio 7-Team mit 76 Läufern und 2.352 km als teilnehmerstärkste und das Schwabenteam mit 70 und 1.869 km als zweitstärkste Mannschaften aus.

Wir würden uns freuen, wenn die jetzt noch Unentschlossenen sich noch in Ulm anmelden würden.

Bitte jetzt direkt bei www.einsteinmarathon.de anmelden.

    11.08.2005 Jetzt zum 1. Ulmer Einstein-Marathon am 24./25. September anmelden

Der Höhepunkt der diesjährigen Laufsaison wird für das Team die Teilnahme an der Premiere des Einsteinmarathons sein. Seit einigen Wochen bereiten sie
sich intensiv auf dieses Laufereignis vor. Unter den angebotenen Laufstrecken sollte für jedes Mitglied eine für sich finden:

Samstag, 24.09.
Jugendläufe: ca. 2,5 km - 15.15 Uhr
Schülerläufe: ca. 1,25 km - 14.15 Uhr
Bambinoläufe: ca. 500 m - 14.00 Uhr

Sonntag, 25.09.
Einstein-Marathon: 42,195 km - Start: 10.00 Uhr
Halbmarathon: 21,0975 km - Start: 10.00 Uhr
AOK-Gesundheitslauf: ca. 5 km - Start:, 15.30 Uhr
Citylauf: 10 km - Start: 15.45 Uhr

Der Veranstalter hat für die 3 Gruppen, welche die meisten Kilometer laufen Preise ausgesetzt. Wir bemühen uns einen dieser Preise zu bekommen und setzen darauf, dass sich unsere Mitglieder zahlreich am Einsteinmarathon beteiligen.

Die Sammelanmeldung wird unser Laufleiter Reinhard Arras (Tel: 5503) in den nächsten Tagen abgeben. Wer sich noch nicht angemeldet hat, sollte dies deshalb sofort nachholen. Auf unseren Internetseiten (www.ast-suessen.de) findet ihr ein Formular in das ihr Euch eintragen könnt. Dort werdet ihr u.a. auch gefragt, ob ihr in einem der 2 Busse, die wir chartern werden, sitzen wollt.

Wir würden uns freuen, wenn auch Nichtmitglieder für das Team starten würden. Der Veranstalter legt bei der Gruppenwertung keinen Wert auf Vereinszugehörigkeit,

Bitte meldet Euch jetzt bei Reinhard oder über www.ast-suessen an. Wenn ihr Euch beim Veranstalter direkt anmelden wollt, so könnt ihr dies unter

http://www.einsteinmarathon.de

Einstein-Marathon
SUN Sportmanagement
Markus Ebner
Beginenweg 22
89075 Ulm

tun. Bitte melde Dich in diesem Fall mit dem Teamnamen "AST Süßen" an. Die Startgelder müssen im voraus bezahlt werden.

    04.08.2005 AST-Triathleten Baden-Württembergischen Mannschaftsmeister

Rückkehr in Erste Deutsche Triathlonliga möglich

Mit dem dritten Liga-Sieg in Folge, sicherte sich am Samstag unser WMF-BKK-Team den Baden-Württembergischen Mannschaftsmeistertitel im Triathlon. Damit können wir mit einem zweiten Platz beim Relegationswettkampf Ende August den Wiederaufstieg in die oberste Deutsche Triathlonliga schaffen. Erfreulich auch der dritte Tabellenplatz unserer 2. Mannschaft. Sie steigt damit in die 1. LBS-Landesliga auf.

WMF-BKK-Team AST Süßen wird Landesmeister

Das Ergebnis spricht für sich. Unsere Triathleten und die mitgereisten Fans hatten am Samstag allen Grund zu feiern. Dritter Tagessieg in der LBS-Liga und Baden-Württembergischer Mannschaftsmeister mit dem Top-Team sowie der Aufstieg mit der 2. Mannschaft sind für unseren Verein absolute Spitzenergebnisse. Damit hätte vor Saisonbeginn niemand gerechnet. Zumal es für die erste Mannschaft beim Saisonauftakt in Sigmaringen mit Platz fünf alles andere als vielversprechend begann. Doch das Blatt wendete sich: Sieg in Breitenau, Sieg in Schömberg und jetzt Sieg in Schluchsee. Trainer Jochen Frech wusste um die Stärke seiner Athleten und baute von Anfang an auf die
drei schweren Wettkämpfe über die olympische Distanz.

Am Samstag freilich, profitierten wir von den Unzulänglichkeiten der Konkurrenz. Die Mitteilung kurz vor dem Start, dass nur drei Räder des Tabellenführers aus Schramberg in der Wechselzone stehen, lockerte die Mienen unserer Triathleten . „Heute machen wir das Ding“, sagte Matthias Braun zuversichtlich. Und tatsächlich die Schramberger waren nur zu Dritt. Damit platzte ihre Mannschaftswertung und sie hatten mit dem Mannschaftsergebnis nichts mehr zu tun. Die drei Schramberger belegten in der Einzelwertung Rang eins bis drei.

Süßen war es egal, ihnen ging es um den Meistertitel und der war ihnen nicht zu nehmen. Matze Braun ließ seinen Worten Taten folgen und kam als Vierter nach 21:00 Minuten aus dem Wasser. Leider schaffte er den Anschluss zu den beiden Führenden nicht. In der achtköpfigen Verfolgergruppe kämpfte er sich in 1:56,20 Stunden auf den 6. Rang. Auf der anspruchvollen 40 Kilometer langen Strecke wollte es auch in der dritten Radgruppe, die sich nach dem Schwimmen gebildet hatte, nicht so richtig rollen. Dort arbeitete Michael Wetzel lange Zeit, er kam nach 22:05 Minuten aus dem 19,5 Grad warmen Schluchsee und wechselt zeitgleich mit Thomas Braun aufs Rad. Vor ihnen lag anfangs noch Marcus Büchler, doch ihm ging es nach gesundheitlichen Problemen in der vergangenen Woche überhaupt nicht gut. Er konnte mit Mühe Anschluss an die Radgruppe halten und quälte sich fürs Mannschaftsergebnis in 37:28 Minuten über die abschließende zehn Kilometer lange Laufstrecke. In 1:59,24 Stunden wurde er 18. Zwei Plätze davor Thomas Braun (1.59,00) und auf Rang 13 Michi Wetzel in 1:58,15 Minuten. Komplettiert wurde die Mannschaft durch den 59. Rang von Martin Tinger, der kurzfristig für Thomas Bürssner ins Team kam.

Auch 2. Team steigt auf

Hoffnung auf die Meisterschaft in der 2. LBS-Landesliga durfte sich auch das zweite WMF-BKK-Team unseres Vereines machen. Als Tabellenzweiten trennten sie nur zwei Punkte vom Ersten aus Bad Cannstatt. Doch die ließen nichts anbrennen, siegten deutlich und holten die Meisterschaft.

Für die Süßener blieb nur der fünfte Rang in Schluchsee. Damit landeten sie in der Abschlusstabelle punktgleich mit dem zweiten Dornstadt auf dem dritten Rang. Ein beherztes Rennen zeigte wieder einmal Matthias Flunger, der in 2:05,28 Stunden als 18. ins Ziel kam und damit seine erste Triathlonliga-Saison erfolgreich abschloss. Wenig nach ihm kam Youngster Leo Hewelt als 22. (2:06,58) an. 25. Thomas Pumm (2:07,31), 43. Rainer Nuding (2:10,57), 59. Alexander Haag(2:14,25).

Andreas Bulling

    28.07.2005 Teilnehmer des Aktiv-Seminars "Mein erster Halbmarathon" beim Hornissenlauf in Kusterdingen

Etwa 70 Läuferinnen und Läufer bereiten sich derzeit unter der AST-Regie auf den 1. Ulmer Einsteinmarathon vor. In drei leistungsmäßig unterschiedlichen Laufgruppen wird trainiert. Einer der Lauftreffleiter der Einsteigergruppe ist Reinhold Eisele. Er fuhr am Wochenende mit 6 Frauen seiner Gruppe nach Kusterdingen. Sie fanden dort eine nicht einfach zu laufende 10km-Strecke vor. Schnellste Läuferin der Gruppe war Cornelia Veth, die das Ziel nach 1:01:07 Std. erreichte und 493. wurde. Auf den Plätzen 504 bis 509 folgten Antje Schirling (1:06:10 Std.), Erika Schiller (1:07:29 Std.), Ulrike Maier-Eisele (1:08:12 Std.), Elisabeth Hocke (1:08:16 Std.) Karin Arras (1:09:52 Std.) und Coach Reinhold.

    21.07.2005 Erfolgreiche Schwestern


Erfolgreiche Schwestern: Julia und Nina Hörsch

Am vergangenen Samstag hatten Nina und Julia Hörsch beim Reichenbacher Stadtlauf einmal mehr die Nase vor allen anderen Konkurrentinnen. Wie schon zuvor in Ebersbach, Dürnau und Herrlingen gewannen beide auch hier ihre Altersklassen W10 bzw. W13. Für die 1,4km lamge Strecke benötigten sie 5:33 Min. und 5:17 Min..

Der Reichenbacher Lauf diente auch 5 unserer Teammitglieder zur Vorbereitung auf den Ulmer Einsteinmarathon.

Sie liefen über 10km folgende Zeiten:

102. Gabi Mechel 56:50 Min. 3. in Akl. W45
109. Ute Haag 58:03 Min. 5. in Akl. W45
110. Horst Sander 58:43 Min. 1. in Akl. M70
118. Christa Schröder 1:03:21 Std. 6. in Akl. W45
119. Brigitte Ziller 1:05:46 Std. 1. in Akl. W50

 


    14.07.2005 Dank an alle Mitwirkenden beim Stadtlauf / Ergebnisse

Dank an alle Mitwirkenden beim Süßener Stadtlauf

Liebe Süßener Bürgerinnen und Bürger, liebe Teammitglieder,

das zehnte Stadtfest und der neunte Stadtlauf liegen hinter uns. Für die Organisation und Durchführung des Stadtfestes und des Stadtlaufes war einiger Aufwand notwendig. Abgesehen von den organisatorischen Vorbereitungen, waren für den Stadtlauf und das Stadtfest 155 Helfer im Einsatz, manche davon von Freitag (Aufbau) bis Montag (Abbau). Der Aufwand hat sich gelohnt, da wir alle einen wesentlichen Beitrag zum positiven Image des AST in der Öffentlichkeit und vor allen Dingen für unseren Teamgeist geleistet haben.
Die leuchtenden Augen der 858 Kinder beim Start der Staffel-, Mohrenkopf-, Schüler- und Jugendläufe und der Jubel bei der Siegerehrung haben gezeigt, dass der Stadtlauf mehr als nur ein sportlicher Wettbewerb ist, bei dem sich Läufer messen. Besonders hervorzuheben sind die 232 Mohrenkopfläufer. Die Schulkoordinatoren Frau Sailer, Herr Bauerle (Hornwiesenschule), Frau Kolar (Hauptschule), Frau Rupp (Förderschule) und Herr Fischer (Realschule) haben es, mit der Unterstützung der Schulleitungen und des ganzen Lehrerkollegiums, verstanden die Schüler für die Teilnahme zu motivieren. Dies hat auch dazu geführt, dass fünf Klassen alle Schülerinnen und Schüler am Start hatten und gemeinsam Stadtflitzer wurden. Aus unserer Sicht eine ganz tolle Leistung. Vielen Dank an die Süßener Schüler. Die Rekordteilnehmerzahl von 338 Freizeit- und leistungsorientierten Läufern, unter denen sich auch unser Bürgermeister Wolfgang Lützner befand, waren dieses Jahr ein besonderes Highlight und zeigen, dass auch Veranstaltungen für Hobbyläufer sehr nachgefragt sind. Die Sieger der verschiedenen Läufe wurden mit den Pokalen der Kunstgießerei Strassacker belohnt, alle bezahlenden Starter erhielten einen Rucksack der Firma Carl Stahl. Mit der erstmals durch die Realschulklasse 8a organisierte Nachtmarathonstaffel, deren 90 Teilnehmer 800,- Euro für die Gewaltprävention erlaufen haben, waren insgesamt 1180 Teilnehmer am Start. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Donzdorfer Guggamusiker „Noda Biag`r“ und die Süßener „Bronnahexa“ als Frontläuferinnen beim Mohrenkopflauf.
Am Sonntagnachmittag haben der AST-Kinderzirkus und der Zauberer der Musikschule dazu beigetragen, dass auch den Kindern ein anspruchsvolles Programm geboten wurde. Der Alleinunterhalter Jürgen Keller und Andrea Borgia mit seine italienischen Liedern haben unser Sonntagsprogramm abgeschlossen. Auch die heftigsten Regengüsse haben die gute Stimmung nicht verdorben, bis uns Andrea mit „Buena notte“ in den wohlverdienten Schlaf gesungen hat.
Wir danken allen Helfern des Stadtfests- und laufs für ihre Unterstützung, insbesondere der Stadt Süßen, der Freiwilligen Feuerwehr, der örtlichen Polizei und dem Bauhof. Allen Bürgern der Stadt Süßen danken wir für Ihre Unterstützung der Läufer beim Stadtlauf und für ihr Verständnis durch die Behinderungen während des Laufs. Stellvertretend für die vielen Helfer des AST möchten wir hier unsere Festwirte Kornelie, Dietmar und Helmut für die Organisation und Durchführung des Festbetriebs, sowie Reinhold, Arno, Renate, Rudi und Günter für ihre tatkräftige Mithilfe beim Stadtlauf hervorheben. Aus unserer Sicht können wir sagen, dass das Stadtfest gelungen war und wir auch im nächsten Jahr beim 10. Süßener Stadtlauf alles tun werden, um unseren Gästen und Mitgliedern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

Vielen Dank sagen


Martin Büchler und Helmut von Eiff

Markus Brucks gewinnt 10km-Lauf zum 6. mal

Mit 338 Finishern hatten wir bei unserem 10km-Straßenlauf einen neuen Teilnehmerrekord. Es waren 88 mehr als im Vorjahr, 43 davon waren Läufer/innen unseres Aktivseminares „Mein erster Halbmarathon“.
Auch in diesem Jahr hieß der Sieger wieder Markus Brucks. Markus Zeit: 31:52 Min. Zweiter wurde Thorsten Kriependorf (SSV Ulm) in 32:53 Min., gefolgt von unserem schnellsten Läufer Marcus Büchler (33:27 Min. – 1. in Akl. M20).
Bei den Frauen gewann Angelika Ilzhöfer (TSV Essingen) in 39:46 Min.. Schnellste AST-Läuferin war auf Platz 72 Stefanie Weible in 41:46 Min. (1. in Akl. W20).

Unter die ersten 5 ihrer Altersklassen kamen folgende Süßener:

M19
4. Alexander Haag AST Süßen 35. 39:07

M20
3. Felix Gabriel AST Süßen 30. 38:31
5. Philip Kottmann AST Süßen 37. 39:13

M35
4. Alexander Schneller AST Süßen 27. 38:10

M40
5. Armin Förster AST Süßen 21. 37:40

M60
5. Werner Tritschler Aktiv-Seminar 276. 58:15

W20
3. Katrin Gunzenhauser AST Süßen 202. 49:53

W30
4. Diana Roloff Aktiv-Seminar 259. 55:01
5. Sonja Novoselnik Aktiv-Seminar 285 57:26

W35
5. Gabi Bantleon Aktiv-Seminar 212. 50:16

W40
3. Petra Ferreira da Silva AST Süßen 182 48:15

W45
3. Angelika Buschlüter Sport-Lang 151. 46:28
5. Sabine Schonder Aktiv-Seminar 254. 54:44

W50
2. Elisabeth Wößner Aktiv-Seminar 240. 53:22
3. Brigitte Kübler Aktiv-Seminar 333. 01:07:48

AST gewinnt Mannschaftswertungen


Stefanie Weible, Petra Ferreira da Silva und Katrin Gunzenhauser gewannen die Teamwertung der Frauen in 2:19:54 Std. vor der LG-Voralb (2:27:34 Std.) .
Bei den Männern hatten Marcus Büchler, Armin Förster und Alexander Schneller mit 1:49:17 Std. die Nase vorn. Zweiter wurde die TG Nürtingen in 1:50:53 Std.

5 Schulmannschaften gewinnen Stadtflitzerwertung

Die Stadtflitzerwertung gewinnt die Schule, die prozentual zur Klassenstärke die meisten Finisher stellt. In diesem Jahr gab es gleich 5 Sieger. Folgende Klassen kamen mit allen Schülern ins Ziel.

Klasse undLehrer/in

  • Hornwiesenschule Klasse 3 Bauerle
  • Hornwiesenschule Klasse 4 Weithofer
  • J.-G-Fischer-Grundschule 3a Schuler-Scheifele
  • J.-G-Fischer-Grundschule Klasse 4c Vater
  • J.-G-Fischer-Förderschule Klasse 6 Rapp/Rupp

Als Belohnung bekommen die Stadtflitzer ein, von der Gaststätte "Ochsen" spendiertes Pizzaessen bzw. ein Eisessen gespendet von der Eisdiele "Dolomiti".

230 im Ziel beim Schülerlauf


Der Schüler laufen 900m. Das Starterfeld war so groß, dass wir es aus organisatorischen Gründen auf 4 Starts verteilen mussten.
Die ersten 5 Plätze ihrer Altersklassen belegten:

M 8
1 Patek Oliver TEAM SPORT LANG SÜSSEN 00:03:12
2 Kolb Matthias 00:03:39
3 Urbez Jakob Ausdauersportteam Süßen 00:03:42
4 Patek Mike 00:03:48
5 Zorn Christoph J.-G. Fischer-Schule Kl.3c 00:03:55

M 10
1 Thiele Heiko Realschule Kl.5a 00:03:03
2 Hofmann Janis TB Gingen 00:03:05
3 Söll Florian SC Wiesensteig 00:03:05
4 Kurt Serdar J.-G. Fischer-Schule Kl.5b 00:03:10
5 Sedlmayer Simon VFR Süßen 00:03:25

W 8
1 Alt Maike LG Brenztal 00:03:39
2 Schröder Madlen TV Plochingen 00:03:43
3 Greiner Michaela TSG Salach 00:03:45
4 Walter Melissa SC Altbach 00:03:51
5 Kümmel Mona SV Amstetten 00:03:51

W 10
1 Hörsch Nina J.-G. Fischer-Schule Kl.4d 00:03:17
2 Pfeffer Britta J.-G. Fischer-Schule Kl.4b 00:03:28
3 Kayser Alisa J.-G. Fischer-Schule Kl.4d 00:03:28
4 Weidmann Hannale Realschule Kl.5b 00:03:41
5 Burkhardtsmaier Anja TSG Salach 00:03:41

106 im Ziel beim Jugendlauf


Auch den 1,73 km langen Jugendlauf haben wir in 2 Starts aufgeteilt.
Die ersten 5 Plätze ihrer Altersklassen belegten:

M 12
10 Lein Maximimilian Ausdauersportteam Süßen 00:06:23
17 Müller Marius Realschule Kl.6c 00:06:39
18 Alt Jonas LG Brenztal 00:06:44
20 Küpper Jonas Realschule Kl.6b 00:06:57
23 Dalke Christian Realschule Kl.6b 00:07:00

M 14
3 Mechel Tobias Ausdauersportteam Süßen 00:05:43
5 Müllner Simon Lg Staufeneck Eislingen 00:05:47
6 Röhm Michael Ausdauersportteam Süßen 00:05:53
14 Richardson Maximilian Ausdauersportteam Süßen 00:06:30
15 Haisch Dominik 00:06:31

M 16
1 Dressler Michael Ausdauersportteam Süßen 00:05:33
4 Müllner Manuel Lg Staufeneck Eislingen 00:05:45
7 Dürner Simon SG Lauter 00:05:59
8 Schorich Valeri Realschule Süßen 00:06:05
9 Schäfer Axel Ausdauersportteam Süßen 00:06:14

W 12
12 Genchi Ann-Kathrin Realschule Kl.6b 00:06:28
13 Röhm Julia Ausdauersportteam Süßen 00:06:29
19 Hörsch Julia Ausdauersportteam Süßen 00:06:45
27 Holzwarth Anja 00:07:05
40 Schwenzer Clemens 00:07:34

W 14
2 Oppermann Jonas LT Söflingen 00:05:36
22 Thiele Katrin Ausdauersportteam Süßen 00:07:00
44 Kaller Corinna TV Wißgoldingen 00:07:51
79 Ritter Michelle Realschule Kl.7e 00:10:02
80 Baur Daniela Förderschule Kl.6a 00:10:14

Staffelläufe der Süßener Schulen


Bei den Staffelläufen liefen je 10 Schüler einer Klasse jeweils 75 m. Bedingung hier war, dass in jeder Staffel mindestens 2 Mädchen an den Start gingen.

Es gab die folgenden Ergebnisse:

Klassen 3
1 Hornwiesenschule Kl.3a 00:02:13
2 J.-G. Fischer-Schule Kl.3b Nr.1 00:02:16
2 J.-G. Fischer-Schule Kl.3c Nr.1 00:02:16
4 J.-G. Fischer-Schule Kl.3a 00:02:17
5 J.-G. Fischer-Schule Kl.3b Nr.2 00:02:20
6 J.-G. Fischer-Schule Kl.3c Nr.2 00:02:29


Klassen 4
1 Hornwiesenschule Kl.4 Nr.2 00:02:07
2 J.-G. Fischer-Schule Kl.4a 00:02:08
3 J.-G. Fischer-Schule Kl.4d Nr.1 00:02:09
4 J.-G. Fischer-Schule Kl.4c 00:02:10
5 J.-G. Fischer-Schule Kl.4b 00:02:12
6 Hornwiesenschule Kl.4 Nr.1 00:02:13
7 J.-G. Fischer-Schule Kl.4d Nr.2 00:02:18
8 Förderschule Kl.3/4 00:02:32

Klassen 5
1 Realschule Kl.5a 00:02:04
2 Realschule Kl. 5c 00:02:05
3 J.-G. Fischer-Schule Kl.5b 00:02:07
4 Realschule Kl.5b 00:02:08
5 J.-G. Fischer-Schule Kl.5a 00:02:11

Klassen 6
1 Realschule Kl.6b 00:01:56
2 Realschule Klasse 6c 00:01:56
3 J.-G. Fischer-Schule Kl.6a 00:02:02
4 Förderschule Kl.5/6 00:02:04
5 J.-G. Fischer-Schule Kl.6b 00:02:04

Klassen 7
1 Realschule Kl.7c 00:01:52
2 J.-G. Fischer-Schule Kl.7a/b 00:01:58
3 Realschule Kl.7a 00:02:00
4 Realschule Kl.7e 00:02:01

Klassen 8
1 J.-G. Fischer-Schule Kl.8a/b 00:01:50

Die gesamten Ergebnislisten sind in unseren Internetseite unter http://www.ast-suessen.de veröffentlicht.
Artikel vom 11.07.2005 aus SÜDWEST AKTIV

    11.07.2005 Linsenmaier aufs Podest
Autor: Arno Prügner

Beim Zermatt-Marathon mussten die Teilnehmer über 1800 Höhenmeter bewältigen, um vom 1116 Meter hoch gelegenen St. Niklaus im über den Weltkurort Zermatt (1616 m) auf den 2582 Meter hoch gelegenen Riffelberg zu gelangen. Mit Uli Calmbach (DJK Gmünd), Werner Linsenmaier und Walter Bunzel (beide AST Süßen) waren drei Kreisvertreter unter den 650 Teilnehmern über die 42 Kilometer. Sie fanden angenehme Temperaturen vor. Calmbach kam als 24. Läufer ins Ziel. Nur 3:43:10 Std. benötigte er für den schweren Berglauf (6. M 40). Auf das Siegerpodest durfte Werner Linsenmaier als Zweiter der M 60 (4:45:50 Std., gesamt: 180.), Walter Bunzel kam als 226. und 12. der M 55 nach 4:58:27 Std. an. Es gewannen der Engländer Billy Burns (3:04:20) und die Deutsche Sylke Schmitz (3:54:26).

Vielen Dank an unsere Sponsoren

EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Seilerei Carl Stahl, Suessen







EnBW Energie Baden-Württemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen></a><br>
        <img border=



























Navigation:= Seitenanfang =vorheriges Kapitel =nächstes Kapitel =neue Seite =Bilderalbum =Externer Link =eMail

Impressum

Domaineigner: Ausdauersportteam Süßen e.V.info@ast-suessen.de

Gestaltung: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen,
Verantwortlich für den Inhalt: Arno Prügner, Blücherstr. 17, 73079 Süßen

Haftungsausschluß

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Von hier führen Links zu anderen Seiten im Internet. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten und Foren haben. Aus diesem Grunde distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten gelinkter Seiten und machen uns ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen bei uns gelinkte Inhalte führen.